Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 97853
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.616
    348
    2.320
    Single
    11 Juni 2018
    #1

    Ich bin nicht dein Baby

    [​IMG]

    Hallo,
    mir ist vor einiger Zeit eine Situation in den Kopf gekommen, die ich letztes Jahr erlebt habe.
    Ich habe für ein Praktikum in einem Boarding-House gewohnt, in dem auch eine Gruppe Spanier (Männer, so zwischen 40 und Mitte 50) lebte. Abends saßen sie gerne unten im Aufenthaltsbereich, unterhielten sich und lasen Zeitung. Wenn ich dann abends nach Hause kam, musste ich immer an ihnen vorbei laufen und sagte da immer "Hallo!". Irgendwann bekamen sie dann mit, dass ich auch Spanisch spreche und man kam ins Gespräch (Belanglosigkeiten). Und dann fing es eines Tages an, dass sie mich immer mit "Hola guapa" (="Hi Hübsche") begrüßten, wenn sie mich sahen. Mir stieß das irgendwie sauer auf. Wir kannten uns ja nicht wirklich und ich empfand es nicht als Kompliment von mir eigentlich fremden, älteren Typen so genannt zu werden.
    Als ich das anderen Leuten erzählte, dass ich davon genervt war, stieß das nicht immer auf Verständnis.
    Wie seht ihr das?
    Übertreibe ich?
    Hätte euch das auch gestört?
    Wie hättet ihr reagiert?
    Ist euch das euch auch schon passiert?

    LG
    vry
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Juni 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Krümelchen
    Sorgt für Gesprächsstoff
    87
    33
    14
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2018
    #2
    Ich hätte es auch nicht als Kompliment gesehen. Vielleicht wirkt es übertrieben, aber wenn mich jemand den ich wirklich kaum kenne “hübsche“ o.ö. nennt geht mir das auch zu weit
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • User 129180
    Beiträge füllen Bücher
    1.060
    248
    1.095
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2018
    #3
    Wenn ich eine Frau gut kenne und man es als Kompliment versteht, dann sage ich sowas auch, aber eben auch nur wenn ich weiß, es wird gerne gehört. Bei einer fremden Frau hingegen finde ich es herablassend und reduzierend, es würde mir also nie in den Sinn kommen jemanden so zu nennen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • User 91095
    Team-Alumni
    8.245
    598
    8.810
    nicht angegeben
    11 Juni 2018
    #4
    Das kommt ein bisschen drauf an, wie sie's gemacht haben/mit welcher Intention. Ich kenne es von Italienern oder Spaniern, dass sie solche Sachen sagen, ohne damit aber irgendein ernsthaftes Interesse signalisieren zu wollen. Das ist eher Höflichkeit. Dann ist es mir wurscht. Wenn ein alter knuffiger Opi sowas zu mir sagt, dann find ich das amüsant, aber auch nicht mehr. Wenn es aber aufdringlich ist und jemand mich damit im falschen Kontext einfach so objektifiziert, dann kann es mich stören. Allerdings ist das jetzt für mich auch nicht so schlimm. Deutschland kommt mir diesbezüglich aber tatsächlich etwas kühler/korrekter vor. Kann daher nachvollziehen, dass es für dich problematischer ist als für mich.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 5
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.466
    298
    1.076
    nicht angegeben
    11 Juni 2018
    #5
    Es kommt drauf an, wie die Männer das rüber gebracht hätten...eigentlich stört mich so was nicht, finde ich ganz süß.
    Ich denke mich hätte das vermutlich nicht gestört.
    Aber ich finde auch nicht das du übertreibst, jeder empfindet anders und hat seine eigenen persönlichen Grenzen.
    Bei dir haben die Männer damals eine Grenze überschritten und es ist dein gutes Recht zu zeigen/sagen, das man so nicht angesprochen werden möchte.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Lieb Lieb x 1
  • User 137391
    Beiträge füllen Bücher
    1.998
    248
    1.132
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2018
    #6
    ich würde mit den augen rollen und es nicht weiter hinterfragen..
    männer..

    kann dich aber verstehen, wenn es deine grenze überschritten hat.. :knuddel:
     
    • Lieb Lieb x 2
  • User 65313
    Toto-Champ 2008 & 2017
    1.204
    248
    1.119
    Verheiratet
    11 Juni 2018
    #7
    Je nach Tonfall, Mimik etc hätte mich das durchaus auch gestört, ja. Ich bin da manchmal, das weiß ich, allerdings auch ein wenig empfindlich. Trotzdem finde ich, dass das nicht zwingend sein muss. Komplimente gehen auch anders.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Rosoideae Fragaria
    Verbringt hier viel Zeit
    895
    118
    579
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2018
    #8
    Mich würde das auch stören.
    In deinem Kontext hätte ich wohl kurz freundlich gesagt das ich das nicht mag. Wenn es nett gemeint war, würden sie das danach sicher lassen.
    Wenn sie es danach nicht gelassen hätten wäre es wohl nicht so nett gemeint gewesen und ich hätte keine Zeit mehr mit den Herren verbracht, auch nicht im vorbeigehen.

    Off-Topic:
    Ich könnte mir vorstellen das es im Spanischen eine andere Bedeutung im sozialen Kontext hat als hier. Wir haben im Spanischunterricht (von einem Spanier) gelernt das Kumpel sich untereinander durchaus seeehr flapsig begrüßen. Sohn einer Hündin war da noch mit das netteste, aber das ist eben nur die wörtliche Übersetzung. Eine Amerikaner will zur Begrüßung ja auch nicht wissen wie es dir wirklich geht.
    Ob das sowas war weiß ich nicht, könnte mir das aber durchaus vorstellen.
     
    • Interessant Interessant x 1
  • User 131884
    Meistens hier zu finden
    590
    148
    291
    offene Beziehung
    11 Juni 2018
    #9
    Da wäre ich jetzt mit der Interpretation etwas vorsichtig, insbesondere wenn es um sprachliche Feinheiten und fremde Kulturen geht. Wir waren mit unserer Tochter einige Jahre im Winter auf Grad Canaria. Unser Lieblingskellner, den wir über mehrer Jahre immer wieder trafen im All-In-Hotel, war ganz weg von unseren Kleinen. Er musste auf seine Kinder teilweise mehrere Monate verzichten, stolz mit Vatertränen zeigte er uns seine Fotos von seinen Sprösslingen. Er nannte unsere damals so 4-8 jährige ebenfalls immer „Guapa“, und das kam keinesfalls abwertent oder gar ganz anders rüber. Es war insbesondere im Alterskontext okay. Aber sicher kommt es dabei auch auf die Umstände und z.B. die Art und Weise (Blick!) an.
     
  • User 96776
    Beiträge füllen Bücher
    4.119
    248
    1.339
    Single
    11 Juni 2018
    #10
    Das Wort "Hübsche" hätte ich jetzt nicht soo tragisch gefunden, aber ich weiß was du meinst, denn wenn mich jemand "Süße" oder "Baby" nennt zB., geht mir das auch auf den Senkel.
    Da ich weiß, dass es nicht viel bringt, dem Gegenüber mitzuteilen, dass mir solche Anreden eher missfallen, weil man da - wie auch in deinem Fall - mit hoher Wahrscheinlichkeit auf wenig Verständnis stößt, ignoriere ich es meistens einfach. Denn solche Sprüche sind für mich jetzt auch nicht so ein riesengroßer Störfaktor, als dass ich ein Fass aufmachen möchte :grin:
    Meist ist da sicher auch keine Böswilligkeit dahinter.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Speed
    Öfters im Forum
    312
    53
    50
    nicht angegeben
    11 Juni 2018
    #11
    Ich käme gar nicht auf die Idee, eine fremde Frau oder eine Frau die ich kaum und nur sehr kurz kenne gleich "Hübsche" oder "Süße" zu nennen. Da gibt es in meinem Bekanntenkreis nur sehr wenige, die ich so nenne und von denen ich definitiv weiß, dass sie das nicht als anzüglich sehen.
     
  • User 44981
    User 44981 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.428
    348
    2.277
    Single
    12 Juni 2018
    #12
    Ohne mich mit den spanischen Gepflogenheiten sonderlich gut auszukennen, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass so etwas unter Spaniern einfach nur eine übliche, freundliche und unverfängliche Begrüßung ist.
    Zumindest habe ich so ganz allgemein den Eindruck, dass es im Norden Europas (inkl. Deutschland) schon eher kül, distanziert und politisch korrekt zugeht, während in südlichen Gefilden eher Umgangsformen vorherrschen, die man je nach Ausprägung und persönlichem Geschmack irgendwo zwischen Herzlichkeit, überschwänglichen Komplimenten und schmierigem Macho-Gehabe einordnen kann.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • froschteich
    Verbringt hier viel Zeit
    562
    88
    371
    Verheiratet
    12 Juni 2018
    #13
    Ich find das eigentlich auch total süß. Kommt natürlich sonst auf ihr Verhalten drauf an.
    Ein alter Mann mit Riesenwampe, der mir schon seit 10 Minuten auf die Brüste starrt wirkt natürlich schmierig, wenn er mich "Mäuschen" und so nennt. Aber bei einem Mann, der das einfach aus Nettigkeit heraus sagt, find ichs charmant.
     
  • User 97853
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    2.616
    348
    2.320
    Single
    12 Juni 2018
    #14
    Mein Empfinden ging eher Richtung „schmierig“. :seenoevil: Aber vielleicht bin ich auch empfindlicher als andere. Möglich, dass es auch daran lag, dass sie immer als Gruppe dort saßen.
    Mit dem „Sind halt Spanier. Nimm‘s nicht so ernst!“-Argument hat meine Mutter auch argumentiert. :grin:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 71335
    User 71335 (51)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.415
    398
    4.676
    Verliebt
    12 Juni 2018
    #15
    Könnte neben der Kultur auch eine Altersfrage sein.
    Das ist bei Männer 50-80 nicht unüblich als Anrede.
    Älter Herren, meine Kunden, nutzen solche Anreden auch, mit denen rede ich dann aber auch anders, flapsiger, die restliche Kundschaft guckt dann auch befremdlich oder belustigt.:grin:

    Im hessischen ist das auch völlig gängig, solche Anreden in Mundart zu benutzen.
    Das ist eher ein Insiderbeweis im Sinne von "Du bist eine von uns" "Du bist Richtig"

    Im schmierigen Sinne ist mir das eigentlich selten begegnet. "Hübsche" oder "Schönheit" würde ich da sowiso nicht abwertend oder übergriffig verstehen (das sagen ja auch viele Frauen zu mir) , Baby oder gar Süße schon eher (passiert mir aber nicht).
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 Juni 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 150857
    Verbringt hier viel Zeit
    420
    118
    649
    Verheiratet
    12 Juni 2018
    #16
    Ich kann sowas überhaupt nicht leiden. Schwanke da zwischen "wäh, schmierig!" und "soll das ein Witz sein?!" und fühle mich dabei extrem unwohl, wenn nicht sogar verarscht. Jedenfalls ganz sicher nicht geschmeichelt. Wenn das ein Mann allein zu mir sagen würde, wäre es was Anderes, aber in so einer Runde finde ich sowas nicht so toll.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • User 152329
    Sorgt für Gesprächsstoff
    54
    43
    28
    Single
    12 Juni 2018
    #17
    "Das machen Spanier hält so", also wenn ich solche Klischees hier lese... Im Übrigen, nur weil Bauarbeiter Frauen hinterher pfeifen, um noch ein Klischee auszugraben, heist das doch nicht, dass es in Ordnung ist?
    Ich find's einfach nur frech, egal, welche und ob eine Kultur dahintersteckt. Macht man einfach nicht.

    PS: Deine gifs in Themen sind toll :grin:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 12 Juni 2018 ---
    Off-Topic:
    HarleyQuinn Ah, dass mit den gifs siehst du anders, ne? :tongue:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.874
    348
    3.539
    Single
    12 Juni 2018
    #18
    Ich denke, das ist eine kulturelle Sache, wie man das empfindet - in erster Linie, bevor es zu individueller Vorliebe oder Abneigung kommt.

    Ich bin ein Südkind, Ich habe eine Kultur im Hintergrund, in der persönliche Distanz kaum vorhanden ist, viel körperlich ist, ständig gebusselt wird, alle alles über all wissen, und Kosenamen so normal sind wie Vornamen. Für mich ist das normal und drückt auch keinerlei Interesse aus. Da ist "Liebes" auch einfach die Anrede für jeden. Auch unter Frauen, und hat rein gar nichts mit Anmache zu tun, zum Beispiel.
    Für Mittel- und Nordeuropäer wirkt das oft aufdringlich, weil dort solche Komplimente nur in Zusammenhang mit Interesse, meist sexueller Natur, gemacht werden.
    Da ist einfach die Wahrnehmung dem angepasst, was als "normaler Maßsstab" gilt. Italiener rufen rasch mal Ciao Bella, ohne dass es irgendwas bedeutet, wenn ein Schwede jemanden nachpfeift, ist das wohl ein anderes Kaliber, hab ich mir mal sagen lassen :grin:

    Ich hab zumeist kein Problem damit, mit einer allgemein Floskel angesprochen zu werden, damit man sich meinen - tatsächlich komplizierten - Namen nicht merken muss. Da habe ich nicht das Gefühl dass es irgendwas aussagt.

    Es nervt mich nur dann, wenn es mit anzüglichen Witzen von jemandem einhergeht, der mir unsympathisch ist, und wenn es weder geistreich noch sonst wie brauchbar ist.
    Da reaier ich zum Beispiel eher auf den Möchtegern Cowboy schmierig reichen Texaner mit breitem "Yeeeah babe" - weil ich a) "babe" nicht leiden kann und b) diese Art Mann nicht gut aushalte.

    Daher denke ich, worauf man da genervt reagiert ist zum einen davon abhängig, was man in seinem Umfeld gewohnt ist, und zum andern eben, was man selbst als abstoßend empfindet.
    Ich mag südländische Herren mittleren Alters, und ihren Umgang mit jungen Frauen, weil ich mich damit daheim fühle. Dafür kann ich anderes nict ausstehen, wo ich tatsächlich auch schon im geschäftlichen Umgang schon sagen musste "Actually I am not you babe. I can spell my name for you, if necessary."
    Ich HASSE die Bezeichnung "babe" :grin:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 Juni 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 110662
    Sehr bekannt hier
    484
    178
    538
    Verheiratet
    12 Juni 2018
    #19
    Ich hab mich gefragt, wie ich es als Mann fände, wenn einzelne oder eine Gruppe Frauen mich als Junge oder Süßer bezeichnen würden und hab es spontan extrem creepy und schmierig gefunden - bei fremden versteht sich. Würde ich als Frau daher gebauso sehen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.874
    348
    3.539
    Single
    12 Juni 2018
    #20
    Ich finde, dass es durchaus einen Unterschied macht, was jemand als normal empfindet, und ich bin zum Beispiel auch nicht der Meinung, dass MEIN Empfinden von richtig und falsch gefälligst das aller anderen sein soll.
    Immer die eigenen Maßstäbe an alles anzulegen KANN man natürlich machen, ist aber weder sonderlich fair, noch zielführend dabei, andere zu verstehen. Und es birgt sehr viel Material sich zu ärgern, dass die Welt nicht ist, wie sie der eigenen Meinung nach sein sollte.

    "Macht man nicht" ist in jedem Land etwas anderes - ICH respektiere das. Ich finde auch in DE sind manche Dinge üblich, die bei mir unter "macht man nicht" fallen, aber mit dem Hintergrund, dass sie so üblich sind, gibt es wenig Grund, sich darüber aufzuregen.

    Off-Topic:
    Das völlig bekloppte "Tschüssiii" von fremden Menschen und das dauernde Hallo ohne dass man sich duzt. es stört mich so sehr. Ich hab jedes Mal das Bedürfnis, denjenigen mit "HAB ich Ihnen schon ein Bier gezahlt??" anzufahren. Ich kanns nicht leiden, wenn man mich einfach so "tschüsst". Ih finde, das macht man nicht - da hab ich mit dem nichtssagenden Pfiff von Bauarbeitern echt weniger Probleme. Und jetzt?? Woher nähme ich das Recht zum Anspruch, eine ganze Umgebung solle ihre Maßstäbe gefälligst an meine anpassen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 Juni 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Witzig Witzig x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten