• User 172498
    Öfters im Forum
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    19 November 2020
    #1

    Komische Situation, wie soll ich damit umgehen?

    Ich hab mal wieder so ne Sache angefangen, die ziemlich verzwickt und skurril ist, wie immer eben. Eigentlich fühlt es sich wirklich gut an, oder der Moment zumindest bisher hat sich sehr sehr gut angefühlt. Andererseits weiß ich, dass es nur der Moment sein wird und es nie mehr werden kann. Also können schon, aber das ist sehr unwahrscheinlich.


    Ich weiß, es ist viel zu lang, aber ich denke, um das alles zu verstehen, braucht man Details. Ich fasse dennoch alle Absätze kurz zusammen. Falls die Info nicht ausreicht, kann man dann den entsprechenden Absatz zusätzlich lesen. Ich hoffe, so geht das.

    NEUER NACHBAR AUS DEM AUSLAND, ÜBER EIN HALBES JAHR NICHT GEREDET, BIS MUTTER UNS VORSTELLT.

    Den Mann, um den es geht, kenne ich jetzt seit etwa einem Jahr. Damals ist er neben uns eingezogen, aber ich habe nie mit ihm geredet. Meine Mutter hat das alte Haus von meinen Großeltern verkauft, das in unserem Hinterhof steht und eigentlich schon als Kind mir versprochen wurde. Und weil meine Eltern nicht viel Geld haben und der Meinung sind, dass ich sowieso nie so ein Haus finanzieren könnte (es musste einiges gemacht werden), haben sie es verkauft. Der neue Nachbar kommt aus Afghanistan (hat meine Mutter so gesagt), aber ist jetzt auch schon 8 Jahre oder so hier. Er ist dann gleich, bevor das Haus überhaupt verkauft war, bei uns durch den Hof stolziert , grinst mich an, ohne sich mal vorzustellen und gar nichts, und das hat mich echt genervt. Meistens, wenn ich raus musste, hab ich ihn nicht beachtet oder mit Absicht den Rücken zugedreht, weil ich nicht nett „Hallo“ sagen wollte, wenn ich nicht mal weiß, wie der Typ heißt. Meine Mutter fand das ganz schlimm und sagte, ich soll mich halt mal vorstellen, was ich aber nicht gemacht habe, bis sie uns dann vor einigen Wochen vorgestellt hat.

    SEITDEM HAT ER MICH IMMER MAL ANGEQUATSCHT, MEINE MEINUNG ERFRAGT ETC. UND ANDEUTUNGEN GEMACHT, ZEIT MIT IHM ZU VERBRINGEN. SEIN VERHALTEN ÄNDERT SICH. ICH HABE DAS GEFÜHL, DASS ER AUF MICH STEHT.

    Seit dem hat sich das Verhältnis ziemlich gelockert. Er hat mich immer mal angequatscht und ein bisschen was erzählt oder gefragt. Und da bei uns im Hof ein bisschen was verändert werden musste wegen der Teilung des Grundstücks, war er immer mal hier und hat mit meiner Mutter geredet. Ich hatte manchmal das Gefühl, er mag es nicht, wenn ich dabei bin oder die Tür aufmache. Und dann haben meine Eltern ihm den Auftrag gebeben, mir einen Stellplatz für mein Auto zu pflastern, das ich nicht mehr im Hof parken kann, weil sonst die Zufahrt zum anderen Haus blockiert ist. Ich habe den Platz immer abgelehnt, aber der Nachbar war ganz scharf drauf und hat gesagt, er macht das und er will das für mich machen, weil das viel besser ist, als an die Straße zu laufen. Und er hat mich gefragt, wie es mir gefällt. Ob ich es so möchte oder so. Er war dann immer mal hier und mal bei sich im Hof beschäftigt und ich war manchmal draußen und habe ein bisschen rumgestanden und mich mit ihm unterhalten. Mir ist aufgefallen, dass er mich ständig gespiegelt hat, ich hatte das Gefühl, entweder er ist total unsicher wegen mir (wer nicht?!) oder er versucht, mir zu gefallen. Wenn ich neben ihm oder ihm gegenüber stand, hat er sich plötzlich immer so hingestellt, wie ich auch stand, an die Wand gelehnt, Arme verschränkt, keine Ahnung, ob absichtlich. Meine Mutter meinte auch, er würde mir nachstellen, weil er mich die letzte Zeit so oft angequatscht hat und immer meine Meinung wissen wollte. Er meinte dann ein paar mal, dass ich ja auch helfen könne, was ich aber nie gemacht habe. Vor 2 Wochen etwa war er hier bei uns im Hof beschäftigt und meine Eltern waren essen gegangen. Er hat mich dann gefragt, warum sie mich nicht mitnehmen und was ich esse. Er hat mich dann gefragt, ob ich mit ihm was essen will, aber ich habe nein gesagt, weil meine Eltern über die Terrasse raus gegangen sind und auch da wieder rein kommen wollten, weil vor der Haustür Baustelle war. Abgesehen davon hätte ich es sehr komisch gefunden, mit ihm zu gehen.

    WIR NECKEN UNS GEGENSEITIG UND VERSTEHEN UNS GUT.

    Die letzte Zeit hat sich das so ein bisschen hochgeschaukelt mit Neckereien. Er hat draußen gearbeitet, ich hab ihn gefragt, warum er immer noch nicht fertig ist, er meinte, nein, nein, genug für heute, mach ich morgen. Am nächsten Vormittag war alles fertig und er hat mir erzählt, er hätte das über Nacht alleine gemacht (haha, ich habe gesehen, dass ein paar Kumpels da waren), also hab ich am nächsten Tag auch einfach ein bisschen was gemacht. Ich hab ihn dann nachmittags beobachtet, wie er nach Hause kam und in seinem Garten weiter gemacht hat und rüber sah und gestutzt hat. Meine dumme Mutter hat gepetzt, deswegen wusste er schnell, dass ich es war. Ich hatte ihr gesagt, sie soll so tun, als wisse sie von nichts, aber sie ist immer so auffällig. Aber er war sehr beeindruckt. Das war nicht mal meine Absicht, ich wollte nur sein Gesicht sehen, wenn ich mal über Nacht einfach so was fertig mache.

    ER MACHT ANDEUTUNGEN, DASS ICH MAL ZU IHM RÜBER KOMMEN SOLL. ICH LASSE MICH DARAUF EIN, DAS HAUS ANZUSCHAUEN, UND HABE DAS GEFÜHL, DASS DA WIRKLICH WAS IST. ER FRAGT NACH EINER VERABREDUNG ZUM „TRINKEN UND QUATSCHEN“.

    Die letzte Zeit, wenn wir so geredet haben, meinte er dann auch immer mal, wenn er mit der Arbeit fertig ist abends, ist es alleine oft langweilig. Er trinkt dann manchmal ein Bier und schaut ein bisschen fern, aber viel mehr nicht. Er hat mich dann auch gefragt, was ich so mache und ob ich Alkohol trinke und meinte, dass wir ja mal zusammen was trinken können und fernsehen und quatschen. Erst war ich so, jaja, mal sehen… Neulich war er dann wieder draußen bei sich am Schaffen und meinte dann, ich soll rüber kommen, weil ich auf meinem Grundstück so weit weg stand, damit wir uns besser unterhalten können. Ich stand dann im Prinzip eh vor seiner Haustür und habe mich dann mal darauf eingelassen, mir die Wohnung anzusehen (ich habe mich bisher immer geweigert, weil ich ohne Einladung nicht komme und es immer noch mein Haus ist -.-). Ich finde eigentlich fast nichts schön, aber ist ja seins. Wir waren dann im Wohnzimmer noch ein paar Minuten und haben ferngesehen und geredet. Aber ich bin dann bald gegangen, weil meine Eltern sich gewundert hätten, wenn ich zum Essen nicht da wäre. Beim Rausgehen, hat er seine Hand auf meinen Rücken gelegt, so wie man das eben macht bei seiner Freundin oder so. Dabei hat er mich aber wieder gefragt, ob wir mal was zusammen trinken wollen, und ich meinte dann, dass Samstag ginge (das war Dienstag oder so). Wir haben uns dann in der Zwischenzeit nur mal flüchtig draußen gesehen, konnten aber nicht mehr viel reden, weil meine Eltern das nicht so mitbekommen sollen, weil er nicht will, dass sie schlecht über ihn oder uns denken. Meine Schwester kam dann blöder Weise auch zu Besuch und ich habe befürchtet, es klappt nicht, weil er sich nicht traut, mich zu fragen, oder ich nicht raus komme, weil sie an mir hängt, oder sich vielleicht noch mit einlädt. Ich hab dann nur gehofft, ihn am Samstag noch alleine zu erwischen und natürlich lief mir meine Schwester nach (wenn ich mit dem Hund draußen bin, kommt er oft ans Fenster, aber da stand meine Schwester dabei). Wir sind dann rein gegangen und ich hab die Tür kurz drauf noch mal aufgemacht und dann war er da, ich konnte nicht reden, er hat dann so eine Trinkbewegung gemacht und ich nur Daumen hoch und bin dann möglichst schnell ohne Erklärungen abgehauen.

    WIR TREFFEN UNS AM WOCHENENDE, FÜR MICH UNKLAR, WAS PASSIEREN WIRD, DENN ER IST VERHEIRATET. ES KOMMT TASÄCHLICH ZU MEHR UND ER ERWÄHNT, DASS ER SEINE FRAU LIEBT UND NICHT VERLASSEN KANN, ABER MICH AUCH LIEBT. UND DASS ER NICHT DACHTE, DASS DAS PASSIEREN WÜRDE UND DASS ER MIR EINEN GUTEN FREUND SUCHEN MUSS. ER WILL EINEM KUMPEL MEINE NUMMER GEBEN.

    Hört sich bis hier vermutlich noch ganz nett an. Dann kommt jetzt der skurrile Teil. Ich hatte keine Ahnung, worauf das hinauslaufen würde. Ich hatte eine Vermutung bzw. ich habe mich auf alles eingestellt, habe aber nicht erwartet, dass es so weit kommen würde, weil er, und das wusste ich auch, verheiratet ist. Seit 3 Jahren oder so, aber seine Frau ist im Ausland immer noch. Und er ist 8 Jahre oder so hier. Als ich rüber kam und wir dann mit reichlich Alkohol vorm Fernseher saßen, sagte er das auch noch mal, das hieß für mich, wahrscheinlich trinken wir, aber es wird nichts weiter passieren. Seine Frau hat auch, als ich grade ein paar Minuten bei ihm war, noch angerufen und sie haben geredet. Ich habe dann aber schnell gemerkt, dass er doch immer mal Körperkontakt gesucht hat. Er hat mich ein paar Mal am Arm berührt und meine Nase angestupst. Dann hat er mir seine Hand auf die Wange gelegt, weil ich rot war vom Alkohol, und dann mit anderen Stellen verglichen. Er hat ziemlich gut vorgelegt, entweder hat er gedacht, ich brauche das, oder er brauchte das, oder er hat gehofft, ich würde alles vergessen, wenn ich voll genug bin. Nach ein paar Gläsern waren wir jedenfalls locker genug und er fing an, mich zu küssen. Sehr lange und sehr intensiv. Das führte dann auch schnell zu anderen Dingen… da war ich mir ziemlich sicher, dass es für ihn darauf hinauslaufen sollte, weil er tatsächlich Kondome da hatte. Wir haben es dann mehrmals gemacht, einmal davon dämlicher Weise ohne Kondom (keine Angst, ich nehme die Pille). Danach sah er mich ganz erschrocken an und meinte, das war ohne Kondom, aber vorne, meine ich. Und ich hab das noch wahrgenommen, in dem Moment ging das so schnell, aber mein Hirn war zu voll um das zu verstehen. Zwischendrin hat er dann auch immer mal wieder betont, dass das nur Spaß ist, und dass er verheiratet ist. Nach dem letzten Mal waren wir beide echt müde und ziemlich voll und er hat sich dann auf den Rücken gelegt und meinte, dass ich mich auf ihn drauf legen soll. Dann lagen wir so, ich mit dem Kopf auf seiner Brust, bei seinem Herz. Er meinte dann, dass ich seine Haare auf der Brust bestimmt nicht mag. Mag sein, aber ich will niemanden verändern. Und außerdem muss es mir ja nicht gefallen. Und als wir da so lagen, fing er an, vor sich hin zureden. Erst sagte er wieder, dass das nur Spaß ist. Dann sagte er, dass er das gemacht hat, weil ich immer alleine bin und er will, dass ich glücklich bin. Dann sagte er, dass er verheiratet ist und seine Frau liebt. Dass er mich mag, aber seine Frau liebt. Dass er mich liebt. Dass er seine Frau liebt. Dass er mich nehmen würde, wenn er nicht verheiratet wäre, aber dass er seine Frau nicht verlassen kann. Dass er mich nehmen würde, wenn er seine Frau nicht hätte. Dass er das noch nie gemacht hat in den 3 Jahren Ehe. Und dass er nicht weiß, warum das passiert ist, aber es ist eben so.Dass ich einen guten Mann brauche. Dass er mich mit einem Freund verkuppeln will, ob er ihm meine Nummer geben kann. Wir sind dann eingeschlafen, etwa 2 Stunden lang, habe ich auf ihm gelegen und geschlafen. Dann sind wir aufgewacht und bin rüber gegangen.

    DIE NÄCHSTEN TAGE SEHE ICH IHN IMMER NUR KURZ. ER FRAGT ZWAR, OB ICH HELFEN KANN, ABER ZU DEM ZEITPUNKT KANN ICH NICHT. IHN SEHE ICH WEITERHIN, DER KUMPEL MELDET SICH BISHER NICHT.

    Am nächsten Tag habe ich ihn nicht ein einziges Mal gesehen, nicht mal gesichtet im Haus oder so. Ich hab mich gefragt, ob alles okay ist. Am Montag war dann aber sein Auto weg, also wusste ich, dass das Besäufnis ihn nicht umgebracht hat. Erst am Abend habe ich ihn dann gesehen. Ich war grade im Hof und wollte die Mülltonne holen, als er nach Hause kam. Er kam mir dann entgegen, weil ich seine mitgebracht habe. Wir haben nicht viel geredet in dem Moment. Ich war dann noch einen Moment draußen, da hat er mich gefragt, ob ich ihm kurz was helfen kann und meinte dann, dass er morgen (also Dienstag) weiter machen wolle und ob ich helfen würde. Ich musste leider absagen, weil ich lange arbeiten musste, und habe ihn dann auch gestern nicht gesehen. Heute nachmittag war er wohl kurz bei uns im Hof, aber das habe ich nicht mitbekommen. Also habe ich ihn heute auch nicht gesehen. Eine Nachricht von ihm oder dem Kumpel habe ich bisher auch nicht.

    EIN PAAR WOCHEN SIND VERGANGEN UND WIR HABEN UNS EIN PAAR MAL GETROFFEN. ER GEHT IMMER NOCH SEHR LIEBEVOLL MIT MIR UM BEI DEN TREFFEN. ICH SELBST LADE MICH ABER NICHT EIN. DER KUMPEL HAT SICH AUCH NACH EIN PAAR WOCHEN GEMELDET.

    Inzwischen sind 5 oder 6 Wochen vergangen. Wir haben uns anfangs jedes Wochenende gesehen, hatten auch jedes Mal Sex. Er wollte mir oft in die Augen sehen und hat immer wieder meine Nase angestupst. Die Treffen waren alle sehr schön. Meistens war ich abends draußen und er kam zu mir und hat gefragt, oder mir aus dem Fenster bedeutet, rüber zu kommen. Zuletzt hatten wir uns mal unter der Woche getroffen. Eigentlich war ich nur draußen, weil ich meine Gedanken für eine Klausur noch ein bisschen ordnen wollte, deshalb hab ich erst gesagt, ich kann nicht, bin dann aber doch ein paar Minuten später rüber. Das Wochenende darauf haben wir uns nicht gesehen, er hat auch gar keine Anzeichen gemacht, dass er möchte. Ich weiß nicht, ob er zu tun hatte, oder bloß kein Interesse mehr. Zuerst sagte er immer, wenn mir langweilig ist, kann ich gerne immer rüber kommen. Aber er ist verheiratet und wenn ich nicht das Gefühl habe, dass er das will, lade ich mich nicht selbst ein. Zum Fernsehen und Trinken ja, aber schließlich sind andere Sachen passiert.

    DER FREUND SCHREIBT MIR, BRICHT ABER SCHNELL WIEDER AB, WEIL ER TOTAL ÜBERTREIBT UND ICH MICH BEDRÄNGT FÜHLE.

    Ich glaube, eine Woche später hat mir dann der Freund geschrieben. Ich habe ihn ein paar mal gesehen, weil er ihm auf der Baustelle geholfen hat. Er hat aber nie mit mir geredet und ist mir auch viel zu ruhig. Ich habe ihm dann auch gesagt, dass ich ihm eine Chance gebe, weil er eben der Freund von meinem Nachbarn ist, aber ich keine Beizhung suche und auch nur eingehe, wenn es wirklich passt. Er hat dann sofort von Liebe gesprochen und total übertrieben. Er hat mich mit seiner Verbissenheit richtig weg gedrängt, weil er nicht verstehen konnte, dass ich nicht dasselbe empfinde (bevor wir überhaupt geredet hatten). Er hat mich dann nicht in Ruhe gelassen und fast schon gebettelt (wir hatten uns immer noch nicht getroffen). Ich bin dann zu meinem Nachbarn und habe ihn gefragt, ob er ihm klarmachen kann, dass er aufhören soll. Aber der Freund war dann plötzlich von selbst anders. Er hat dann von einer anderen Frau erzählt und seinen Erfahrungen. Da war das Gespräch sehr viel netter. Am nächsten Tag hatte er mich plötzlich gesperrt.

    DIE TREFFEN SIND PLÖTZLICH ABGEBROCHEN. DASS DER KUMPEL GESCHRIEBEN HAT, WUSSTE ER ZUNÄCHST NICHT. TROTZDEM HABE ICH DAS GEFÜHL, ER GEHT MIR AUS DEM WEG. ER GRÜßT MICH, ABER SIEHT MICH KAUM AN IM VORBEIGEHEN. ER FÄNGT KEINE GESPRÄCHE MEHR AN UND LÄDT MICH NICHT MEHR EIN. WENN ICH ABENDS DRAUßEN BIN, MACHT ER DEN ROLLLADEN RUNTER, SONST RIEF ER IMMER AUS DEM FENSTER. ICH SPRECHE IHN AUF DEN FREUND AN, ER HÄLT ES FÜR NORMAL UND ÜBERREDET MICH, IHM EINE CHANCE ZU GEBEN. ICH LASSE MICH DARAUF EIN UND WIR FAHREN ZU IHM. DAS TREFFEN IST OKAY, ABER ICH MERKE, DASS ICH ZU MEINEM NACHBARN EIN GANZ ANDERES VERHÄLTNIS HABE ALS ZU DEM FREUND. ICH FÜHLE KEINE NÄHE ZU IHM UND GEHE AUF ABSTAND. ICH MÖCHTE NICHT VON IHM BERÜHRT WERDEN. BEI MEINEM NACHBARN STÖRT MICH DAS NICHT. WÄHRENDDESSEN RUFT SEINE FRAU AN. SEINE STIMMUNG IST UNTEN UND ER NIMMT SICH EINEN SCHLUCK ALKOHOL. ER FRAGT MICH, OB ICH BÖSE BIN, WENN ER DAS TRINKT. DER FREUND SAGT, ICH SOLL NICHT MIT IHM FAHREN, ABER ICH FAHRE TROTZDEM. SPÄTER STACHELT MEIN NACHBAR BEI EINEM WETTEINSATZ AN, DASS DER FREUND MICH KÜSSEN MUSS. ICH GEHE WEG VON IHM UND WEICHE AUS, WEIL ICH NICHTS FÜHLE.

    Außer dem kurzen Gespräch wegen dem Freund habe ich mit meinem Nachbarn fast nichts geredet. Außer hallo und sowas. Ich finde, er war total komisch, er hat überhaupt nicht mehr versucht, Kontakt aufzunehmen oder meine Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn er in seinem Garten beschäftigt war und ich draußen war, hat er zwar gegrüßt, ist dann aber jedes weitere Mal nur an mir vorbeigelaufen, ohne mich überhaupt anzusehen. Ich hatte fast das Gefühl, dass ihn meine Anwesenheit stört. Wenn ich abends draußen war und er war im Haus, habe ich ihn in der Küche gesehen, aber er hat nicht das Fenster aufgemacht und mit mir geredet, sondern er hat den Rollladen heruntergelassen. Nicht, dass ich rein geschaut hätte, oft stand ich im Hof und hatte ihm den Rücken zugedreht. Und als ich mich umgedreht habe, war plötzlich zu. Das macht er die letzte Zeit ständig so. Deshalb bin ich letzens zu ihm rüber gegangen und habe ihn gefragt, ob alles okay ist. Er hat gesagt, er ginge mir nicht aus dem Weg, und hat gefragt, ob ich reinkommen möchte. Wir haben nur ein bisschen geredet, dan hat seine Frau sehr lange angerufen und dann hat er gefragt, wie es mit dem Freund läuft. Er hat dann den Chat gelesen und meinte, das ist normal, weil er verliebt ist, und das sei nicht schlimm. Er wollte dann unbedingt, dass wir zu ihm hin fahren – und wahrscheinlich habe ich auch das mehr für ihn gemacht als für den Freund – ich habe die ganze Fahrt gemeckert, aber ich bin tatsächlich mitgekommen. Wir haben dann gequatscht, was getrunken und Musik gehört. Und ich habe gemerkt, dass der Freund schon ganz in Ordnung ist. Wir haben daraufhin auch wieder geschrieben und es war sehr viel angenehmer. Letzten Freitag hat mich mein Nachbar gefragt, ob wir wieder hinfahren wollen oder ob ich alleine gehe. Ich wollte nicht alleine, weil es einfach falsche Signale sendet, also ist er mitgekommen. Er hatte gesagt, dass er nicht so lange bleiben kann und mich dann wieder mitnimmt. Als wir da waren, fiel mir auf, dass ich viel mehr bei ihm war als bei dem Freund. Also wir saßen zu dritt auf der Couch, aber mit dem Freund wusste ich nichts anzufangen. Das war alles so langweilig und kam überhaupt nicht wirklich in die Gänge. Bei meinem Nachbarn war das ganz anders. Wir necken uns, wir lachen, machen Spaß. Er stupst mir immer wieder an die Nase oder streicht mir über die Wange, wenn ich ihm Kontra gebe. Aber es ist nicht so wie „Klappe, fass dir an die eigene Nase“, sondern er hat immer so einen liebevollen Blick dabei. Relativ früh hat seine Frau dann wieder angerufen. Der Freund und ich waren erst still, ich versteh ihre Sprache ja sowieso nicht, aber am Ton merkt man schon, ob es ernst ist oder fröhlich. Ich hatte anfangs das Gefühl, dass es jedenfalls nicht verliebt klingt. Oder erfreut. Dann hat der Freund angefangen, mit mir zu reden. Ich hab mich gefühlt wie in so einem Vorstellungsgespräch. So steril und nüchtern. Ich hatte auch nichts, was ich erzählen oder wissen wollte. Überhaupt die ganze Woche, als wir geschrieben haben, wenn ich verliebt bin, warte ich immer, dass er sich endlich meldet, aber bei ihm war mir das egal. Mal ein netter Zeitvertreib, wenn mir langweilig ist, aber mehr auch nicht. Also war das Gespräch auch mehr öde. Dann hat der Nachbar aufgelegt und ich dachte, er sieht nicht erfreut aus. Der Freund meinte dann, was los sei und er meinte irgendwas, dass seine Frau ihn abfuckt oder sowas. Ich bin ja sowieso der Meinung, dass die beiden eine komplett unterscheidliche Lebenseinstellung haben und das nicht gut gehen kann. Er saß dann einen Moment nur so da, ganz abwesend, dann ist er aufgesprungen und meinte, er muss was trinken (das war nur ein Schluck und normal fahre ich da schon nicht mehr mit, aber der Situation entsprechend wollte ich es ihm nicht verbieten). Seine Frau ist ja komplett gegen Alkohol und er sagte, wenn er was trinkt, ist sie tagelang sauer auf ihn. Der Freund rief dann gleich, nein, es war mehr ein Winseln, das hat mich auch schon so abgetörnt, fahr nicht mit ihm, bitte, wenn was passiert, bitte, ich bring dich, geh nicht mit. Aber ich habe gemerkt, dass das das Letzte war, was ich machen wollte, mit ihm alleine sein. Ich hab meinen Nachbarn dann schief angeguckt und gesagt, dass ich trotzdem mitfahre. Der hat mich dann gefragt, ob ich sauer auf ihn bin, und ich meinte, noch nicht. Er hat dann auch nur das getrunken und sonst nichts mehr. Ich habe aber gemerkt, dass er definitiv gerne mehr gehabt hätte in dem Moment. Die Gespräche mit dem Freund gingen dann so lahm weiter und der Nachbar hatte schlechte Laune, bis wir dann weiter getrunken und Karten gespielt haben. Jedenfalls musste der Verlierer immer einen Wetteinsatz einlösen. Ich hab immer gewonnen, erst hat mein Nachbar verloren und hat beim Wetteinsatz geschummelt (es war ein Handkuss), dann beim zweiten wieder (das war ein Kuss auf die Backe) und dann hat der Freund verloren und ich hatte gesagt, da ja kein Einsatz eingelöst wurde (das war aber vor dem Spiel festgelegt), dass dann beides fällig ist. Mein Nachbar hat dann ergänzt, einen Kuss auf den Mund. Ich hab das aber schon während dem Spiel immer mehr gemerkt, dass ich überhaupt nichts für den Freund empfinde und auch nicht von ihm berührt werden wollte. Ich war irgendwann so voll, dass ich total am Ende war, also totmüde und ich hab dann auf dem Boden gelegen beim Kartenspielen und hatte den Kopf unten, da hat er mir auf den kopf gefasst und ich wollte das einfach nicht (ich lasse mich generell von sehr wenigen Menschen anfassen und bin immer auf Abstand – außer ich mag jemanden sehr) und das war schon zu viel. Mein Nachbar hat dann drauf gepocht, dass der Freund seinen Einsatz einlöst, ich habe gesagt, solange er seine Einsätze nicht einlöst, macht es auch kein anderer. Er hat sich dann wieder und wieder rausgeschummelt und getrickst, bis er es dann leider doch gemacht hat. Dann war der Freund dran und mein Nachbar hat ihn total angestachelt, mich richtig zu küssen. Ich bin dann aufgestanden und auf die Couch gegangen und er kam immer näher. Er war richtig scharf drauf, hat mich dann aber nach hundert Neins nur umarmt. Aber auch das war zu viel.

    WIR FAHREN NACH HAUSE UND REDEN DARÜBER. ICH SAGE, DASS ALKOHOL NICHTS ÄNDERT, NUR GEFÜHLE VERSTÄRKT. UND DASS ICH AUCH NOCH WEIß, WAS ER DAMALS ÜBER MICH GESAGT HAT. ICH DENKE, ER WEIß, WORUM ES GEHT. BEIM AUSSTEIGEN FRAGE ICH IHN, OB ES IHM GUT GEHT (IN BEZUG AUF DAS TELEFONAT VOR ALLEM). ER SAGT JA UND SPRINGT SCHNELL AUS DEM AUTO. WIR GEHEN IN DIE HÄUSER UND ICH SEHE IHN AM FENSTER HERÜBERSCHAUEN. SEIT DEM IST ES WIEDER BEIM ALTEN, ER GEHT MIR AUS DEM WEG UND SIEHT MICH KAUM AN.

    Kurz darauf mussten wir gehen. Er hat mich wieder angebettelt, nicht mitzufahren, aber ich wollte nicht in seiner Nähe sein. Und lieber mit dem anderen gehen. Im Auto haben wir dann ein bisschen geredet. Ich weiß nicht mehr genau, was wir alles geredet haben, ich war so voll. Jedenfalls dachte er, dass der Alkohol mich locker genug macht bzw. dass ich das brauche, weil ich „schüchtern“ bin. Ich meinte aber nur, dass Alkohol nichts daran ändert, was man fühlt und ich von ihm weg gegangen bin. Dass Alkohol Gefühle verstärkt und nicht verändert. Und dann hab ich irgendwas gesagt, dass er das eigentlich wissen muss. Oder dass es bei ihm auch so war. Weil ich weiß, was er damals alles gesagt hat (beim ersten „richtigen“ Treffen). Als wir zurück waren, habe ich ihn gefragt, ob es ihm gut geht, er hat gesagt, ja, klar und ist dann schnell ausgestiegen. Ich bin dann auch aus dem Auto, und hab ihn angesehen, da hat er gelacht und gesagt, guck in den Himmel und ich so, hä, was? Guck in den Himmel. Keine Ahnung. Ich bin dann rüber zu mir gegangen und weil ich so voll war, stand ich einfach an der Haustür und hab ihm hinterhergestarrt. Er war dann drin, das Licht ging an. Dann hab ich ihn in der Küche gesehen, wie sein Kopf aufgetaucht und schnell wieder verschwunden ist. Hab einen Moment gewartet, wieder kurz seinen Kopf gesehen und wieder schnell weg. Dann wurde das Licht dunkler und ich habe wieder kurz was zucken gesehen. Dann ist er verschwunden. Am Samstag hatte ich dann das Gefühl, dass er mir wieder mehr Beachtung schenkt. Aber die letzten 2 oder 3 Tage ist es wieder beim Alten. Ich war lange draußen und er ist einige Male vorbei gelaufen, aber sieht mich nicht mal an. Ich wollte zu ihm rüber gehen und mit ihm reden, aber ich habe das Gefühl, ich muss mich aufzwängen.

    Ich weiß nicht, ob ich damit richtig liege, ich hab einige Theorien, was möglicherweise sein könnte. Aber ich denke, da er ja am Anfang sowas in die Richtung gesagt hatte, dass er gehofft hat, er könnte sich durch seinen Kumpel ersetzen. Weil er mich nicht nehmen kann, aber nicht will, dass ich alleine bin. Aber sein Kumpel ist nicht im Ansatz vergleichbar mit ihm. Das ist überhaupt schon wieder eskaliert. Nach dem Treffen wollte er wissen, was jetzt mit uns ist oder sein wird. Und dass er mich doch liebt. Ich meinte, dass es nett war so zu dritt und dass er bestimmt ein guter Freund ist, ich aber keine Gefühle für ihn habe. Er meinte, das sei eine gute Antwort, fing aber kurz darauf an, zu diskutieren, warum nicht und „wenn wir uns erstmal küssen“ und „eigentlich bin ich ja ganz anders“ und „wenn du mich richtig kennst, dann weißt du, dass das 100% passt“. Und ich dachte einfach nur, wenn ich so auf Abstand gehe, dass ich nicht mal geküsst werden will, oder angefasst, umarmt, dann kann man es nicht erzwingen.

    Ich steh einfach nur irgendwo zwischen allem. Das, was ich will, kann ich nicht haben. Und das, was ich nicht will, lässt mich nicht gehen. Ich weiß nicht, was mein Nachbar fühlt, aber ich kann ihm schlecht sagen, hey, ich weiß, dass das von vornherein klar war, dass du ne Frau hast, aber ich will dich trotzdem haben. Und selbst wenn, steht jetzt auch der Freund dazwischen, wie sollte er akzeptieren, wenn ich was mit dem Nachbarn anfangen würde, wenn ich ihn nicht wollte? Das mit der Affäre weiß er ja nicht und niemand sonst. Wobei meine Mutter tatsächlich komische Andeutungen gemacht hat, ich solle ihm doch mal Gesellschaft leisten, weil er so alleine ist. Ich habe mich auch gefragt, ob mein Nachbar das nicht nur für mich, sondern auch für sich tut, weil er denkt, er findet einen guten Mann für mich, weil er mir das nicht geben kann, und dann muss er die Finger von mir lassen und muss kein schlechtes Gewissen haben. Auch, dass er die Rollläden runter macht, wenn ich gar nicht hinschaue. Ich weiß ja nicht, was er tut, wenn ich ihm den Rücken zudrehe, aber ich frage mich, ob er das macht, damit er mich nicht die ganze Zeit beobachtet, während er mit seiner Frau telefoniert.

    Die ganze Situation ist jedenfalls grade einfach echt kacke. Ich habe einfach kein Glück mit Männern. Ich weiß nicht, wie ich da rauskommen soll. Wenn ich Geld hätte, würde ich wegziehen, um ihn zu vergessen. Wenn wir uns weiter treffen könnten, auch so, dass es nicht immer heimlich sein muss, vielleicht würden wir dann auch merken, dass es passt oder eben nicht passt. Aber dabei geht es ja nicht nur um meine Eltern, sondern auch um Nachbarn usw. Auch wenn ich mich nicht einmische bzw. nicht selbst die Initiative ergreife, zu ihm zu gehen, trotzdem bin ich nachher die Böse, die die Ehe kaputt gemacht hat. Und vor allem weiß ich ja nicht sicher, was er fühlt. Es kann so vieles bedeuten. Aber dass er auf Abstand geht, heißt ja eher, dass er entweder nichts fühlt und es bereut, oder dass er was fühlt, aber es vergessen und nicht vertiefen will. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Ich kann schlecht hingehen und ihm das alles sagen.

    Anfang Dezember fliegt er zu seiner Frau. Wie lange, weiß ich nicht. Ich sollte es einfach beruhen lassen, wahrscheinlich verlässt er sie nicht (meiner Meinung nach passen die beiden überhaupt nicht zusammen). Aber ich kann nichts gegen meine Gefühle tun und ich denke, er hat auch welche. Ich will es aber auch nicht für ihn schwerer machen. Ich sehe ihn ja jeden Tag und besonders dann, wenn man sich aus dem Weg gehen will, kommt der andere grade zufällig dazu.
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.820
    898
    9.737
    nicht angegeben
    19 November 2020
    #2
    Ich finde, so viele Details braucht man gar nicht.

    Du hast dich in einen verheirateten Mann verliebt, der dir aber von Anfang an gesagt hat, er wird seine Frau nicht verlassen.
    Und damit er kein allzu schlechtes Gewissen haben muss, will er dich jetzt an seinen Kumpel vermitteln.
    Den du aber nicht willst.

    Ich kann dir nur raten, geh auf Abstand, und zwar so weit du kannst und nutz die Zeit, wo er bei seiner Frau ist, um Abstand zu gewinnen.
    Affären mit Gefühlen enden immer mit Tränen und Enttäuschung. Ja du kannst mit einem verheirateten Mann Sex haben, hab ich auch schon gemacht. Aber da ging es nie um Gefühle bzw. um nichts, was über Freundschaft hinaus ging. Und erst recht nicht um einen Mann, der in meiner Nachbarschaft wohnt!
    Du meine Güte... sei mir nicht böse, aber das ist doch reichlich naiv :ratlos:

    Vermutlich hast du gehofft, wenn du mit ihm schläfst verliebt er sich in dich. Aber die "Strategie" geht nie auf und führt nur dazu, dass du am Ende noch enttäuschter bist.
    Und ja du nimmst die Pille... gut. Aber was ist mit sexuell übertragbaren Krankheiten?
    Die interessieren dich gar nicht?
    Er betrügt seine Frau mit dir, woraus schließt du, dass er nicht noch mit anderen Frauen ohne Kondom Sex hat(te)?

    Du musst dich in jeder Hinsicht besser schützen!
    Und weniger Alkohol trinken wäre wohl auch nicht verkehrt :hmm:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 November 2020
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • User 172498
    Öfters im Forum Themenstarter
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    19 November 2020
    #3
    Was er sagt und was er tatsächlich tut, kann man nicht festlegen. Er sagte auch, er hätte nicht gedacht, dass das passiert. Natürlich war das von vornherein klar, aber da waren meinerseits auch keine Gefühle da. Außerdem hat man die Frau seit 3 Jahren nicht gesehen. Komisch, dass sie nicht mal zu Besuch kommt. Wie stabil kann das schon sein? Sie meckert sowieso nur an ihm.

    Das habe ich mich auch gefragt. Aber es geht sicher nicht nur um sein Gewissen, weil wie du ja sagtest, war von vornherein klar, dass es nur vorübergehend laufen würde und damit ist sein Gewissen ja bereinigt.

    Ich bin sicherlich nicht naiv. Zum einen habe ich das nicht angefangen und nie irgendwelche Versuche unternommen. Wo der Mann wohnt, ist mir in dem Fall egal, weil wir uns vertrauen. Niemand weiß etwas.
    Und dass er Gefühle zu haben scheint, hat ja selbst meine Mutter bemerkt. Und die ist aus Stein, was sowas angeht.

    Nein, das habe ich nicht gehofft, weil ich da noch überhaupt keine Gefühle hatte und, wie ich sagte, das auch nicht provoziert habe. Das habe ich ihm auch gesagt, dass ich mich niemals aufzwängen würde und wenn ich einem Mann gefallen will, verhalte ich mich ganz anders. Ich bin nicht so eine dumme, manipulaitve Tussi.

    Ich habe ihn noch nie mit einer Frau gesehen. Ich kann nicht sagen, was war, bevor er hergezogen ist, aber hier ist er sowieso beschäftigt und hat andere Dinge zu tun. Wenn, dann ist sein Bruder da oder Kumpels.
    Und ja, falls du es gelesen hast, wir haben viel Alkohol getrunken und das war nicht beabsichtigt.
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.820
    898
    9.737
    nicht angegeben
    19 November 2020
    #4
    Das bedeutet im Klartext, dass das hier genauso gut gelogen sein kann:

    Also wenn du der Meinung bist, dass er viel sagt und das noch lange nicht heißt, dass das auch mit Taten verbunden ist, dann kannst du doch im Grunde genommen jede Aussage von ihm in Frage stellen. Nicht nur die, die dir gefallen!

    Seit 3 Jahren nicht gesehen und trotzdem nicht geschieden, dass muss ja auch Gründe haben. Ob die steuerlich sind oder ob da was anderes dahinter steckt, das weiß ich nicht. Aber bei so einer Geschichte würde ich sehr hellhörig werden!
    Da kann sehr viel dahinter stecken, was rein gar nichts damit zu tun hat, dass die Ehe der beiden am Ende ist.
    Wenn sie es wäre, dann könnte er sich trennen. Warum also tut er es nicht?
    Wenn ihm so was wie mit dir doch noch nie passiert ist :zwinker:

    Und wie kann sie an ihm rummeckern, wenn sie sich seit 3 Jahren nicht gesehen haben?

    In welchem Ausland lebt seine Frau denn? Und welche Nationalität haben die beiden?



    Du hast es nicht angefangen? Du wusstest, dass er verheiratet ist und bist trotzdem zu ihm gegangen und hast mit ihm gebechert und gefeiert und das doch ganz sicher nicht ohne Absichten :zwinker:
    Wo er wohnt spielt ggf. durchaus eine Rolle, denn seine Frau kann ja mal zu Besuch kommen.
    Und es können andere Nachbarn mitkriegen, dass du oft bei ihm bist. Da braucht bloß mal jemand eine Bemerkung loszulassen, ohne Hintergedanken.
    Klar ist er derjenige, der betrügt, aber du kannst ganz schnell die Schlampe aus der Nachbarschaft werden!!


    Und wenn... warum trennt er sich dann nicht? Warum betont er, dass er sich NICHT trennen wird? Warum betrügt er lieber?
    Weiß deine Mutter, dass er verheiratet ist?
     
  • User 172498
    Öfters im Forum Themenstarter
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    19 November 2020
    #5
    Nein, nicht nur die, die mir gefallen. Ich denke sehr wohl, dass er Sex beabsichtigt hat. Sonst hätte er ja nicht im Voraus Kondome da gehabt. Wenn er seine Frau kaum sieht, braucht er sie ja für sie nicht.

    Ich denke nicht, dass das eine Zweckheirat war. Außer von ihrer Seite her. Er ist als Jugendlicher hergekommen und schon 8 Jahre hier. Sie hat er vor 3 Jahren im Ausland geheiratet, sie kommen wohl beide aus Afghanistan, wobei ich mich frage, ob die Frau meint, dass sie so leichter da weg kommt. Sie ist wohl momentan bei (gemeinsamer?!) Verwandtschaft im Iran. Es klang so, als ob er sie gar nicht gut und lange kennt. Er hat das als Beispiel angeführt, warum es okay ist, dass sein Freund so aufdringlich und verbissen mir gegenüber ist. Er hat sie gesehen und fand sie toll. Zu dem Zeitpunkt hat er ja schon hier gelebt und sie war nie hier. Wie gut können die sich schon kennen?
    Ich glaube, er hat das ziemlich übereilt entschieden. Er ist hier alleine, seine Eltern sind tot. Er hat gesagt, er kann nicht gut alleine sein. Vielleicht ist sie hübsch und nett. Aber er sagt, wenn er einen Fehler macht, ist sie tagelang sauer und redet nicht mit ihm. Und das fängt bei der ganzen Grundeinstellung an. Er ist schon lange hier und ziemlich "deutsch". Er trinkt Alkohol, zieht sich ab und an mal ne Fluppe rein, er hat sich mit Kollegen ein Ohrloch stechen lassen, obwohl er weiß, dass sie ihm den Kopf dafür abreißt. Sie ist gegen das alles. Sie ruft mehrfach am Tag an, deshalb habe ich ja auch mitbekommen, dass nicht alles so toll ist mit ihr, wie er sagt.

    Ich bin zu ihm hingegangen, weil ich das Gefühl hatte, nachdem wir uns ja "kannten", dass ich nicht weiter abblocken sollte und wir das irgendwie bereinige sollten, also nicht im Bett, sondern einfach quatschen und Waffenstillstand einführen. Ich hab ihn ja nicht mit dem Arsch angeguckt anfangs. Und eigentlich war er doch ganz nett und ich wollte nicht weiter kacke sein.Und ich dachte auch nicht, dass wir uns gleich besaufen.
    Seine Frau soll ja herkommen. Sie zieht ja bei ihm ein, wenn sie kommt. Nur ich fürchte, dass sie schon ein Problem damit haben wird, wenn ich ihn überhaupt ansehe oder grüße. Was die Nachbarn denken, ist mir egal. Die mögen mich eh nicht, schon als Kind. Und wenn es so kommen würde, Gefühle sind Gefühle.

    Meine Mutter weiß das und sie hat selbst schon Anmerkungen gemacht, ich könne ihm ja mal Gesellschaft leisten. Trotzdem weiß sie nichts davon.
    Dass er sich nicht trennen wird, hat er nur beim ersten Treffen gesagt. Danach nie wieder. Und betrügen tut er, weil er (wie ich meine) sich vielleicht einfach zu viel von seinen Gefühlen leiten lässt und eben doch was für mich empfindet. Und weil er alleine ist und sie es seit 3 Jahren nicht geschafft hat, mal herzukommen. Ich glaube, das hat ihm gut getan, jemanden zu haben. Vor allem auch jemanden, der dieselbe Einstellung hat.

    Achso, warum er sich nicht trennt, ich denke, bzw. er sagte sowas auch, dass er das seiner Frau nicht antun kann. Deswegen denke ich auch, dass er sein Gewissen damit bereinigen will, mir einen anderen Freund zu suchen, weil er mir das nicht geben kann.
     
  • Souvereign
    Souvereign (43)
    Meistens hier zu finden
    1.755
    148
    235
    Single
    20 November 2020 um 08:37
    #6
    habe ich Halluzinationen, oder hast Du uns im Startpost erzählt, das Du mit dem Nachbarn zu einem Freund fährst und dort ziemlich deutlich in eine Richtung gehende Spiele veranstaltest. Dabei auch Alkohol im Spiel ist und die ganze Geschichte auch heimlich passiert?

    Sorry, aber das alles die ganze Zeit mitzumachen und sich als "nicht naiv" zu bezeichnen lässt mich doch .... Schmunzeln.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.820
    898
    9.737
    nicht angegeben
    20 November 2020 um 11:04
    #7
    Ja sehr merkwürdige Art von Ehe, aber weder du noch ich können beurteilen was da genau dahinter steckt. In dem Kulturkreis wäre ich mit Beurteilungen auch sehr vorsichtig. Da gibts Dinge, die können wir uns nicht mal vorstellen und wenn man in der Materie nicht drin ist, kann man sich da vieles nicht erklären.

    Fakt ist, er ist verheiratet und ich kann mir nicht vorstellen, dass es keine Möglichkeit für ihn gibt, sich scheiden zu lassen.
    Also warum tut er es nicht?
    Er will seiner Frau die Scheidung nicht antun, also betrügt er sie lieber :ratlos:

    Wenn seine Ehe doch tot ist, nur auf dem Papier existiert usw. Warum hält er sie dann aufrecht?
    Irgendeinen Grund muss das doch haben :ratlos:
    Das kann nicht nur ein gutes Herz sein :rolleyes:


    Also seine Frau, von der er sich ja aus ominösen Gründen nicht trennen will wohnt dann fast Tür an Tür mit dir. Und du hast mit ihrem Mann mehrfach gevögelt, sie ist relativ eifersüchtig, will ihren Mann an die kurze Leine legen usw.
    Und du willst dann so leben?
    :ratlos:
    Jeden Tag die Frau sehen, die dein Lover mit dir betrogen hat?!
     
  • User 172498
    Öfters im Forum Themenstarter
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    20 November 2020 um 15:49
    #8
    Offenbar hast du nicht richtig gelesen.
    Sein Freund ist in mich verknallt, wie ein kleiner Junge, das ist echt penetrant. Ich weiß nicht, wie das zustande kam, aber offenbar wollte er Kontakt zu mir aufnehmen, deshalb hat der Nachbar mich nach meiner Nummer gefragt. Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich nicht davon ausgehe, dass das was wird. Und weil ich gemerkt habe, dass er total verbissen ist in mich, wollte ich mich nicht treffen. Deshalb sind wir dann zusammen gefahren.
    Und dabei haben wir keine "ziemlich deutlich in eine Richtung gehenden Spiele" veranstaltet. Das war einfach nur ein Kartenspiel. Letzte Woche gab es als Wetteinsatz Liegestütze. Das mit dem Kuss war wahrscheinlich, weil er dachte, das denkt der Freund jedenfalls auch, dass wir schüchtern sind und nen Anschubser brauchen.

    Und von "die ganze Zeit", falls du gelesen hast, kannst du wohl kaum sprechen. Ich hab mich mit dem Freund nur zweimal getroffen.

    Und klar, natürlich heimlich. Mir ist das egal, ob meine Eltern das wissen. Aber man muss es ja nicht in der Nachbarschaft verbreiten. Abgesehen davon verheimliche ich nichts, ich bin meinen Eltern bloß keine Rechenschaft schuldig, wann und zu wem ich gehe.

    Was man verstehen kann und was nicht, weiß ich nicht. Ich denke in dem Fall nicht, dass er so drauf ist (das kenne ich nämlich auch), dass er denkt, deutsche Frauen sind gut zum Vögeln, aber er nimmt nur eine unverbrauchte aus seinem Land. Sonst wäre ich ja auch nicht gut genug für seinen Freund.

    Ich finde jedenfalls, dass er und seine Frau komplett unterschiedlich geprägt sind. Und vermutlich wird sich das nicht mehr ändern bei ihr. Er war jung, als er hergekommen ist. Sie ist jetzt schon über 20 und ziemlich verbittert, wie es wirkt. Sie wird ihre Ansichten vermutlich nicht ändern. Eher wird sie ihn unterdrücken und kaputt machen.

    Ich denke nicht, dass er sich scheiden lassen wollte bisher. Er sagte ja, dass er sie angeblich liebt. Allerdings merkt man, dass sie ihn ständig kritisiert. Ich kann mir vorstellen, dass er das sehr vorschnell entschieden hat, sie zu heiraten, vielleicht auch, weil er nicht viel Kontakt zu Frauen hatte und sie erschien ihm einfach gut. Und bestimmt ist davon auch noch was da. Aber die beiden waren ja in den 3 Jahren nie zusammen für längere Zeit. Eine richtige Beziehung gibt es da nicht. Nur telefonieren. Ich denke, er hat vielleicht einfach inzwischen gemerkt, dass sie nicht die einzige ist und dass vielleicht nicht alles so perfekt ist, wie er dachte. Aber er glaubt ja noch, oder sagt das jedenfalls, dass sie die richtige ist. Ich denke, es kann nicht funktionieren, spätestens, wenn sie hier ist. Es wird jeden Tag Ärger geben. Aber wie gut kennt er sie schon?

    Und ich glaube, betrogen hat er sie nicht, weil er seine Ehe scheiße findet (s. o.), sondern weil er sich das alles anders vorgestellt hat. Dass sie her kommt und sie zusammen wohnen. Stattdessen ist er immer noch alleine und wenn man dann jemanden findet, mit dem man sich gut versteht und der das irgendwie ersetzen kann, dann merkt man eben auch schnell, was fehlt. Oder was man von anderen bekommt.

    Für mich hätte so eine Ehe auch keinen Sinn. Ich würde nicht sagen, dass sie tot ist. Eigentlich hat sie nicht mal angefangen, weil die beiden ja nie zusammen gewohnt haben. Aber da er ja selbst sagt, dass er nicht gut alleine sein kann ich ich nicht sehe, dass sie jemals hier war (er fliegt wieder hin, sie war noch nie hier) und wann sie fest herkommt, ist auch noch fraglich, halte ich das alles für sinnlos. Vor allem, wenn man jetzt schon merkt, dass man streitet. Oder genervt ist. Es wird ja nur mehr Konflikte geben, wenn sie hier ist.

    Die Frau ist mir scheiß egal, ganz ehrlich. Ich kenne sie nicht und sie spricht eh kein Deutsch. Wahrscheinlich wird sie nicht mal richtig versuchen, es zu lernen. Die wird vermutlich eh nur den ganzen Tag im Haus sein und kochen und putzen. Das Einzige, was mich stört ist, dass ich eben denke, sie wird schon zicken, wenn ich meinem Nachbarn hallo sage. Aber ganz ehrlich, ich lass mir nicht ans Bein pinkeln. Ich meine, sie weiß ja nichts von unsrer Affäre. Und wenn sie grundlos blöd ist, was ich denke, dann lasse ich mir sowas nicht gefallen. Wenn sie tatsächlich nett ist, was ich nicht denke, dann würde ich es vielleicht sogar hinnehmen und akzeptieren.

    P.S.:
    Achso, ich hab neulich auch mal mit dem Freund über ihn geredet. Er hält diese Ehe wohl auch für ziemlich fragwürdig und meinte, dass er sie nicht gut kennt (also der Nachbar) und er auch denkt, dass das nicht klappen kann. Er meinte auch, dass viele Frauen sowas machen, um sich nach Deutschland einzuheiraten und wenn sie hier sind, ganz schnell wieder Schluss machen.
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.820
    898
    9.737
    nicht angegeben
    20 November 2020 um 19:54
    #9
    Worum gehts jetzt eigentlich genau?

    Du sagst dir ist alles egal, also mit welcher Situation genau willst du jetzt wie umgehen?

    Geht es darum wie du ihn dazu bringen kannst, sich scheiden zu lassen?
    Es ist doch ganz egal wie fragwürdig seine Ehe ist und wer sie für wie kaputt hält. Fakt ist, er ist verheiratet und als erwachsener Mann darf er selbst entscheiden, ob er die Ehe aufrecht erhalten will.

    Ich hoffe du weißt selbst, dass du dir keine Hoffnungen machen solltest und es mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit keine Zukunft für euch gibt. Also das beste wäre wohl, du gehst auf Abstand. Er verreist ja demnächst, also eine prima Gelegenheit.
    Oder welche Strategie hältst du da für richtig?

    Im Übrigen ist es unfair und auch nicht besonders erwachsen über einen Menschen zu urteilen, den du überhaupt nicht kennst und du hast bislang auch nur die eine Seite der Ehe gehört. Sie würde das evtl. ganz anders schildern und zu einer Beziehung (auch zu einer kaputten) gehören immer zwei.
    warum machst du sie so schlecht? Nur weil er sagt, sie ist anstrengend und unfair zu ihm?
    Kam dir noch nie der Gedanke, er könnte das sagen, um nicht als mieser Fremdgeher da zu stehen, sondern eher als bemitleidenswerter Mann, der eine böse Frau an der Backe hat?
    Und der ganz dringend ein bisschen Zuspruch von dir braucht?

    Du hast mit ihrem Mann geschlafen, aber deswegen muss sie noch lange keine dumme Kuh sein, der du keinen Respekt entgegen zu bringen hast!
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • User 172498
    Öfters im Forum Themenstarter
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    20 November 2020 um 21:47
    #10
    Ich habe nirgends gesagt, dass mir alles egal ist. Ich habe gesagt, sie ist mir egal. Mehr nicht. Weil ich nicht denke, dass sie gut für ihn ist bzw. dass er sie gut genug kannte, um zu wissen, was es bedeutet, sich immer für den anderen verbiegen zu müssen.
    Ich habe Gefühle für ihn entwickelt und ich glaube, dass es bei ihm mir gegenüber auch so ist. Klar wäre es mir recht, wenn sie sich scheiden lassen. Aber mir geht es einfach nur darum, irgendwie damit umgehen zu können, ohne dass es ständig weh tut.

    Wenn es stimmt, was er gesagt hat, gibt es keine Zukunft für uns, ja. Aber es ist ja nicht nur, dass wir keine Beziehung haben, wir reden ja momentan nicht mal mehr, er sieht mich ja nicht mal mehr an. Gestern habe ich ihn kurz beobachtet, als er raus kam. Wenn ich draußen war, hat er immer weg gesehen, nur geradeaus und vor sich auf den Boden. Gestern war ich drinnen und er kam raus, sein Blick ist über unseren Garten geschweift, dahin, wo ich sonst sitze, und als er Wasser in den Eimer gefüllt hat, hat er sich noch mal umgesehen. Nicht, dass er nach mir gesucht hätte, ich denke eher, er geht mir aus dem Weg und war froh, dass ich nicht da war. Wir teilen uns praktisch einen Hof, also was soll ich machen? Nicht mehr vor die Tür gehen? Nicht aus dem Fenster schauen? Und wenn er weg ist, denke ich sowieso an ihn. Wahrscheinlich warte ich jeden Tag, bis er wieder kommt.

    Er hat sie nicht schlecht gemacht und er hat auch nicht über sie geurteilt. Er hat gesagt, sie ist so und er liebt sie trotzdem. Ich denke einfach, dass er sich nicht genug vorstellen kann, wie es ist, wenn sie wirklich jeden Tag da ist und alles von ihr kritisiert und kontrolliert wird. Vielleicht ist sie nett und hübsch, das ist ja da, was er sagte, er hat sie gesehen und fand sie toll. Wenn das wirklich so in der Art lief wie mit seinem Kumpel bei mir, dann war das definitiv übereilt. Das, was ich über sie sage, ist das, was ich selbst empfinde. Er hat kaum was erzählt, aber wie gesagt, ich höre manche Gespräche und merke, dass es knallt. Und dass sie seine Einstellung nicht akzeptiert, ist auch Fakt. Ich finde das scheiße, weil das keine Frau und auch kein Mann machen sollte. Man kann niemandem andere Werte aufzwängen. Entweder man akzeptiert, dass der Partner anders denkt, oder man sucht sich einen, der von sich aus genauso denkt. Er hat niemals gesagt, dass seine Frau schlecht ist, er hat zuletzt sogar gesagt, Liebe würde so funktionieren, sie sagt was und er macht es, ob er will oder nicht. Er hat mir niemals vorgejammert, dass es nicht läuft.

    Ich sagte, ich denke, dass sie so ist. Und wenn, habe ich keinen Respekt, weil, jemand, der mir verbietet, mit jemandem zu sprechen, hätte meinen Respekt nicht verdient. Und ich kann mir eben gut vorstellen, dass sie so ist, weil sie so wirkt.

    Ich hab ihn eben kurz draußen gesehen. Er ist vorbeigegangen und hat mich nicht mal angesehen. Dann ist er weggefahren. Als er wiederkam, bin ich zu ihm gegangen und hab ihn gefragt, ob es ihm gut geht. Er hat mich kaum angesehen, aber ehrlich geantwortet, nicht wie letztes Mal. Er hat gesagt "es geht", also nicht gut. Und wie es mir geht. Auch geht so. Dann hab ich ihn gefragt, wie er voran kommt mit den Arbeiten und ob noch viel zu tun ist. Ob er morgen weiter macht und so ein bisschen was. Er hat seine Einkäufe ausgeräumt und war dann schnell weg.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch mit mir zu tun hat und dass er mir aus dem Weg geht, auch wenn er nein gesagt hat. Ich hab da so ein paar Theorien:

    1. Er will das mit seiner Frau hinkriegen und bereut den Fehler.

    2. Er ist genervt von seiner Frau und merkt, dass er sie nicht liebt / mich mehr liebt als er dachte und die Ehe ein Fehler war und er sich jetzt gefangen fühlt.

    3. Seine Frau hat was mitbekommen oder er hat es ihr gebeichtet und geht mir aus dem Weg, weil er ein schlechtes Gewissen hat und damit auch mich streichen will.

    4. Er liebt uns beide und geht mir aus dem Weg, damit er mich vergessen und sich auf die konzentrieren kann.

    Ich gehe jedenfalls davon aus, dass das alles irgendwas mit der Frau zu tun hat. Er fliegt ja in 2 Wochen zu ihr. Da sollte eigentlich langsam eine ziemliche Vorfreude da sein. Wenn ihn das deprimiert, kann was nicht stimmen. Und wenn es etwas andere ist, was ihn bedrückt, dann sollte der Gedanke an seine Frau ihn eigentlich aufmuntern.
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.820
    898
    9.737
    nicht angegeben
    20 November 2020 um 21:53
    #11
    Jede deiner 4 Theorien kann stimmen.
    Aber du spielst in keiner Theorie die Hauptrolle.

    Deine Rolle ist der wartenden Liebhaberin.

    Du bist nicht seine Therapeutin, auch nicht seine Mutter und erst recht nicht seine Retterin!!
    Wenn er unzufrieden ist mit seiner Ehe, dann muss ER was dagegen unternehmen. Du hast damit null zu tun!!
    Ich glaube, du schätzt deine Position da völlig falsch ein.

    Vor die Tür gehen kannst du natürlich. Wenn ihr euch seht, könnt ihr ja hallo sagen. Wenn er dich aber ignoriert, dann lauf ihm doch nicht nach :rolleyes:
    Hast du gar keinen Stolz??
     
  • User 172498
    Öfters im Forum Themenstarter
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 00:29
    #12
    Ich habe die Theorien, wo ich mehr Gewicht hätte, nicht genannt, weil ich weiß, dass sonst genau sowas kommt
    Er hat nie viel von seiner Frau erzählt. Bei meiner Mutter hat er anscheinend gesagt, dass sie super toll ist usw. Und bestimmt hat er das auch so empfunden. Das war ja bisher so. Das, was er kritisiert hat oder was ihm gefehlt hat, war ja, dass er hier alleine ist und auf sie warten muss. Vielleicht hab ich einfach diese Einsamkeit ausgefüllt. Aber ich glaube, ich habe auch einiges an dem Verhältnis zwischen den beiden ausgelöst. Und ja, ich denke sehr wohl, dass ich irgendwas bewirkt habe.
    Ich werde ihm die Entscheidung auch nicht abnehmen. Das muss er selbst tun. Nur wäre das ein ziemlich hohes Risiko, wenn er seine Frau verlässt, ohne zu wissen oder einschätzen zu können, ob ich da mit drin bin.

    Das hat nichts mit Stolz zu tun. Er macht das bestimmt nicht, weil er mich ignoriert. Nachdem wir letztes Wochenende bei dem Kumpel waren, hat er erst total lieb gegrüßt, dann wurde es von Tag zu Tag schlichter. Gestern hab ich ihn nicht gesehen und vorgestern bin ich rein gegangen, als er kam, da haben wir uns nur kurz gesehen (wenigstens hab ich ihn für den Moment zum Lachen gebracht). Also grüßen tut er ja immer. Aber ich merke, dass es jeden Tag wieder distanzierter ist. Und es war eben "fröhlicher" direkt, nachdem wir uns getroffen hatten. Und ich denke einfach, er versucht da Distanz rein zu bekommen. Wahrscheinlich kommen immer irgendwelche Gefühle hoch, wenn wir interagiert haben, und dann muss er wieder auf Abstand gehen. Er ist ja noch verheiratet, es ändert ja nichts. Deswegen solange könnten wir zwar weiter machen wie es war, mit Sex und allem, aber es wäre nie echt und es wird schlimmer, je länger es läuft. Und ich versteh das, ihn auch. Wenn man den anderen ständig sieht und immer erinnert wird, kommt man damit nicht klar. Das hat nichts mit Ignorieren zu tun, sondern wahrscheinlich vielmehr mit Selbstschutz.
     
  • Bluetenstaub
    Verbringt hier viel Zeit
    874
    88
    479
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 09:00
    #13
    Puh, das liest sich furchtbar anstrengend und ich habe Mühe das an irgendwas festzumachen. Mal gucken was passiert.

    Also, ich lese von einer klassischen Fremdgeher Geschichte. Wie krava schon geschrieben hat.
    Böse, gemeine Frau, blabla.

    Ich lese, dass du Gefühle hast. Und zwar ziemlich unreflektiert. Auf der einen Seite tust du abgebrüht "mir doch egal, ich lass mir nix sagen", auf der anderen Seite bist du jetzt schon eifersüchtig as fuck, auf die Frau die da vielleicht demnächst auftauchen wird.

    Du interpretierst in sein Verhalten Dinge, die schlicht nicht da sind. Er pokert hoch. Eine Liebschaft in der Nachbarschaft, in die seine Ehefrau ziehen soll. Er weiß aber auch genau, dass er mit dir spielen kann und er nichts zu befürchten hat. Er zieht deine Fäden und du tanzt.

    Hätte er in irgendeiner Form Gefühle für dich, könnte er sie jetzt doch noch leben. Hätte er Gefühle, würde er nicht versuchen, dich an irgendwelche Kumpels weiterzureichen. Hätte er Gefühle, würde er sich nicht hinter seiner Ehefrau verstecken.

    Er hat dich gefickt. Du hast mitgemacht. That's it.
    Du hast keinen Handlungsspielraum irgendwas zu beeinflussen. Du kannst nur für dich entscheiden damit weiter zu machen, ohne weitere Perspektive, aus Spaß an der Freude oder damit aufzuhören, wenn es dir nicht gut tut.

    Ich empfinde dich, aus dem heraus was du schreibst, als sehr naiv und furchtbar unreflektiert. Du verschätzt dich vollkommen. Diese Story entscheidet sich nicht von irgendwelchen anderen Geschichten, die Geliebte so erzählen. Und zu 99,9% wird nichts draus. Vor allem nicht, wenn er es vorher schon angekündigt hat.

    Hast du jemanden, mit dem du darüber reden kannst?
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.820
    898
    9.737
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 10:14
    #14
    So was?
    :ratlos:
    Vielleicht kommt so was, weil du eben nicht mehr GEwicht hast?

    Schade, dass du jegliche Sichtweise von außen abschmetterst, anstatt sie als Chance zu nutzen. Mit der rosaroten Brille auf der Nase sieht man viele Dinge nicht, das ist ganz normal. Umso hilfreicher können unvoreingenommene Beurteilungen sein und wozu, wenn nicht deshalb hast du den Thread hier erstellt?

    Du hast ihn bekehrt oder was?
    Ist er nicht einfach nur ein Feigling, der nicht den Mumm hat, was an seinem Leben zu ändern?
    Nein da musstest du erst kommen, mit ihm trinken und schlafen und jetzt wird alles anders :rolleyes:

    Naiv bist du definitiv, vieles entschuldigt die rosarote Brille, aber nicht alles!

    Nö Risiko besteht für ihn eigentlich keins. Er kann ja tun und lassen, was er will. Du spielst den Affenzirkus ja mit!
    Also ob er sich nächste Woche trennt, nächstes Jahr oder überhaupt nicht - du bist ja weiterhin an seiner Seite und läufst ihm auch noch nach, wenn er dich ignoriert.
    Und wenn er mal wieder einsam ist, dann kann er sich ja bei dir melden. Du hilfst ihm dann :rolleyes:

    Sondern?
    Er macht das, weil er dich abgöttisch liebt und dich mit allerhöchstem Respekt behandelt?
    Weil er dir so viel zu verdanken hat und weil du ihn gerettet hast?
    Deswegen ignoriert er dich?!

    Aber naiv bist du ja nicht :hmm:
    Wennigstens einer, der es verstanden hat.
    Distanz ist das einzig richtige. Ich will zu seinen Gunsten mal annehmen, dass er vielleicht inzwischen auch gemerkt hat, dass die Affäre mit dir nicht die allerbeste Idee war und dass es bedeutend einfacher für ihn wäre, wenn er mit einer Frau geschlafen hätte, die weiter weg wohnt.

    Bestimmt :rolleyes:
    Oder er hat ganz einfach Angst, dass sein Kartenhaus zusammen fällt und seine Affäre auffliegt. Deswegen versucht er dich aus seinem Leben zu halten, damit vorgesorgt ist, wenn seine Frau dann da ist.
    Du willst diese Variante nur nicht sehen, weil du dir irgendwelche Gefühle und Blicke seinerseits einredest!

    Ja er will sich schützen! Du bist ihm relativ egal.

    merkst du was?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 172498
    Öfters im Forum Themenstarter
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 13:36
    #15
    Ja, das liest sich furchtbar anstrengend, weil es ein schwieriges Thema ist. Anscheinend gehst du ja öfter fremd, wenn du das als so klassisch bezeichnest.

    Also ganz ehrlich, du kennst mich überhaupt nicht, also werte gefälligst auch nicht über mich. Ich bin so ziemlich der reflektierteste Mensch, den es gibt. Ich reflektiere meistens sogar alles kaputt. Dazu gehört ja schließlich auch Perspektivwechsel und ja, deswegen kann ich ihn auch, ob gut oder böse, verstehen. Ich weiß, dass der Otto-normal-Verbraucher nicht dazu imstande ist, und sich lieber an Banalitäten festhält. Beziehungen zueinander sind immer unterschiedlich, es gibt nicht die "klassische Fremdgeher-Geschichte". Deshalb ist es ja wichtig, beide Seiten zu reflektieren.Und ich habe da sowohl die Seiten genannt, die für mich sprechen, als auch die, die gegen mich sprechen.

    Deine Ausdrucksweise empfinde ich als recht respektlos, mit so einem Thema so stumpf umzugehen. Er fliegt bald zu seiner Frau, klar will er da nicht kurz vorher noch eine andere in seinem Kopf haben. In welcher Form auch immer.

    Und auch hier kann ich mich bloß wiederholen: Ich reflektiere schon die ganze Zeit von Anfang an beide Seiten, sowohl zum Guten als auch zum Schlechten. Ich weiß ja nicht, was für ausgewählte Auszüge du hier gelesen haben willst, aber anscheinend suchst du dir hier nur das raus, was du kritisieren kannst. Ich sagte selbst, dass er vermutlich seine Frau aus Respekt nicht verlassen wird. Liebe ist das zwischen denen trotzdem nicht. Aber ich merke, und wie ich sagte, meine Mutter hat das auch gemerkt, dass von seiner Seite her Gefühle waren. Das war nicht bloß ein, naja, ich check die mal ab, damit ich die ficken kann, wie du es ja nennst. Deswegen denke ich, dass ich sehr wohl was in ihm ausgelöst habe.

    Das tue ich überhaupt nicht. Ich habe selbst, ich muss mich offenbar ständig wiederholen, vielleicht lest ihr gar nicht mehr richtig, gesagt, dass es genauso Theorien gibt,warum er sich gegen mich entschieden hat. So oder so will ich aus der Situation raus. Entweder er macht deutlich, dass er mich nicht mehr sehen will / ertragen kann und auf Abstand geht, dann muss er das aber auch sagen und nicht bloß so tun als wäre nichts. Oder er sagt mir, dass da mehr ist, und ob er sich dann für oder gegen mich entscheidet, liegt dann an ihm. Das muss ich dann wohl oder übel hinnehmen. Auch wenn ich denke, dass deren Ehe nicht lange bestehen kann, aber in ein paar Jahren, wenn das alles rum ist, will ich ihn sowieso nicht mehr.

    Nein, das hat überhaupt nichts mit naiv zu tun. Er lebt ein ziemliches Doppelleben. Seine Familie, also die, die noch im Ausland sind, seine Frau und sein Bruder, der auch hier ist, sind wohl alle sehr konservativ. So, wie ich das rausgehört habe, sind die alle gegen Alkohol, Kiffen usw. Er sagte selbst, wenn sein Bruder wüsste, dass er trinkt, würde er ihm auf die Fresse hauen. Seine Frau passt da natürlich perfekt rein. Brav und konservativ. Nur er ist anders. Er trinkt ja nicht nur mit mir, er trinkt auch mit dem Nachbarn ab und zu mal ein Bierchen, zieht sich ne Fluppe rein und sowas. Mit mir kann er das alles haben, aber gleichzeitig wäre dann seine ganze Familie gegen ihn. Da ist überhaupt nichts mit rosaroter Brille. Wenn wir zusammen wären, gäbe es gleich wieder neue Probleme.

    Ich laufe ihm nicht nach, ich habe mit ihm geredet, so wie wir immer geredet haben. Einsam ist er momentan auch, er hat ja seine Frau noch nicht gesehen. Es hat sich ja nichts geändert. Sowieso war er vorsichtig, seit wir uns getroffen haben, damit keiner was merkt. Ich will einfach, dass es wieder normal ist, so, wie es war. Er muss nicht mit mir schlafen oder sonstwas, das war ja auch nie mein Ziel (meine Absichten in Bezug darauf habe ich auch bereits in einem vorherigen Kommentar beschrieben). Er soll einfach wieder locker mit mir sein. Quatschen, lachen. Keine Ahnung. Wenn es klar ist, dass er seine Frau nicht verlässt und nichts von mir will, dann braucht er mir ja nicht aus dem Weg gehen, denn das hat er ja gesagt. Und ich hatte ihm auch gesagt, dass es mir nicht um Sex ging und dass ich genügend Angebote bekomme, die ich nicht annehme, weil ich es mir auch selbst ganz gut machen kann. Da war halt Alkohol im Spiel und keine Ahnung, vermutlich habe ich irgendwas schon gefühlt für ihn. Bei seinem Freund hat mich Alkohol noch mehr auf Abstand getrieben. Aber wenn er das jetzt bereut, dann kann er mir sagen, dass es ein Fehler war und dass er das nicht mehr machen will. Und wenn er nichts fühlt, könnte er mich trotzdem noch ansehen und normal mit mir reden. Tut er aber nicht.

    Ich habe nie versucht, in seine Nähe zu kommen. Wenn er mich nicht gefragt hat, war ich nicht einmal bei ihm. Ich habe keine Andeutungen gemacht und ihn auch nicht dahin provoziert. Weil er immer noch verheiratet ist und das eine Sache zwischen ihm und seiner Frau ist. Ich dränge mich da nicht rein. Wenn er mich einlädt und das für richtig hält, ist das seine Entscheidung. Ich habe ihm letztens auch gesagt, dass ich das niemals machen würde. Er meinte, er weiß nicht, warum er das gemacht hat, was da war, weil eigentlich würde er das niemals tun. Und ich meinte, dass ich von meiner Seite her nichts unternommen habe. Nicht mal, dass ich jeden Tag sonstwie aufgebrezelt bin und durch den Hof stolziere, dass ich ihn irgendwie mit großen Ausschnitten oder so dazu verleitet hätte. Meistens hat er mich mit Berufskleidung, fast ungeschminkt und mit zusammengewurschtelten Haaren gesehen. Zudem bin ich ein paar Jahre älter als er, was für mich eigentlich ein ziemliches No-Go ist.

    Ich rede mir das nicht ein, meine Mutter hat das auch gemerkt -.-
    Und klar hat er Angst, dass das auffällt. Aber er weiß, dass ich niemandem etwas sage. Und so oder so, ob das jetzt einmal war und länger her ist, oder ob das 100 mal war und noch bis vor zwei tagen lief, spielt keine Rolle. Er hat selbst gesagt, passiert ist passiert. Trotzdem ist das kein Grund, mir komplett aus dem Weg zu gehen, nicht mehr mit mir zu reden und mich nicht mehr anzusehen. Wir sind ja nicht übereinander hergefallen, sobald wir uns angesehen haben. Wenn klar war, dass er seine Frau nicht verlässt und unsere Treffen nur vorübergehend sind, muss er kein schlechtes Gewissen haben. Er weiß von meinen Gefühlen ja nichts. Und wenn, dann wäre das mein Pech, weil er es vorher gesagt hat. Also könnte er ganz normal mit mir umgehen, ganz normal grüßen, quatschen und mich ansehen. Aber das tut er nicht. Also ergibt diese Theorie einfach keinen Sinn. Demzufolge muss er entweder Gefühle haben, mit denen er nicht klar kommt - ist ja auch blöd, zwischen 2 Stühlen zu sitzen. Oder 3, wenn man den Freund mitrechnet, an den er mich ja verkaufen will. Vielleicht spielt er da auch ne Rolle. Wie könnte er seinem Freund, dem er extra meine Nummer besorgt hat, weil er so furchtbar verschossen in mich ist, die Frau wieder wegnehmen, weil er verspätet merkt, dass er doch Gefühle hat? Und auch deswegen wollte ich das mit dem Freund gar nicht erst anfangen.

    Wovor will er sich denn dann demzufolge deiner Meinung nach schützen? Ich bedränge ihn nicht, ich flirte ihn nicht, an, ich bitte ihn nicht um Treffen. Und dass unsere Affäre geheim bleiben muss und nicht dauerhaft ist, war klar. Vor allem weiß er ja nicht mal, dass ich Interesse habe. Was gibt es da zu beschützen?
     
  • Bluetenstaub
    Verbringt hier viel Zeit
    874
    88
    479
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 14:17
    #16
    Nee, du reflektierst nichts. Was du tust ist grübeln, nachdenken, versuchen Entschuldigungen zu finden und dich wahnsinnig reinsteigern.

    Man merkt an deinen aggressiven antworten keinerlei Reflektion, sondern nur emotionales angefasst sein.

    Noch mal, hast du jemanden mit dem du reden kannst? Kannst du dich irgendwie ablenken?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 172498
    Öfters im Forum Themenstarter
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 16:04
    #17
    Ich denke vielmehr, dass ihr das zu einseitig seht. Wie ich sagte, es gibt viele mögliche Theorien. Es kann in jede Richtung laufen. Und natürlich reflektiere ich. In so ziemlich jedem Satz, schon allein, als ich sagte, dass ich stur und gemein war anfangs, weil ich ihn einfach aus Stolz ignoriert habe. Nee, ich reflektiere nicht. Niemals. Bloß muss ich nicht jedem hier, der sowieso nicht alles neutral betrachtet, mitteilen, was ich über mich denke. Dazu erwarte ich schon mal eine ganz andere Offenheit dem Thema gegenüber von Seiten meiner Gesprächspartner.

    Und dass du emotionales Angefasst-Sein heraus liest, Glückwunsch, deshalb habe ich das Thema ja erstellt. Wenn es mich kalt lassen würde, bräuchte ich nicht drüber reden. Wie ich sagte: Das Thema berührt mich, weil er mir (eure These, dass er nichts von mir will und bei seiner Frau bleibt ist ja felsenfest) - demzufolge - grundlos aus dem Weg geht. Weil wo keine Gefühle im Spiel sind, laufe ich auch einfach weg und mache auf kalt, wenn man vorher noch sowas wie "befreundet" war. Ich mag es niemals, wenn mir jemand aus dem Weg geht, ohne dass ich einen Grund habe. Wir haben nicht gestritten, eigentlich nicht mal geredet, ich hab ihm nicht den Mittelfinger über den Zaun gezeigt, gar nichts. Und wenn da keine Gefühle sind, gibt es keinen Grund. Auch wenn er es bereut und nicht weiter führen will, gibt es keinen Grund, mich nicht mehr anzusehen, weil er das vorher alles gesagt hat.

    Und klar, ich rede mit jedem darüber. Zuerst mit meinen Eltern, dann mit meinen Nachbarn... Ist ja nicht so, als ob wir ausgemacht hätten, dass es niemand wissen darf. Und wenn meine Freunde dann zu Besuch kommen, deute ich it dem Finger auf ihn und sag "der wars!"
     
  • Bluetenstaub
    Verbringt hier viel Zeit
    874
    88
    479
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 16:52
    #18
    Warum ist das nicht deine These, wenn er doch exakt das kommuniziert?
    Wo ist da deine Reflexion?
    Das ist das einzig klare, was du in der Hand hast, dass einzige, was jemals direkt kommuniziert wurde.

    Du hältst dich lieber fest an "Seine Mutter hat gesagt..", "er hat dies getan..", "er hat schief über den Zaun geguckt".

    Die einfachste aller Lösungen willst du nicht hören, nämlich, dass das einfach nur ein Fick war.

    Das bedeutet doch nicht, dass es ihm nicht gut getan hat. Aber vermutlich, aus dem was du schilderst, war es das dann auch schon.

    Es geht darum, dass du abgelenkt wirst und jemand neutralen am Ort hast, der das ganze vielleicht anders einschätzen kann, weil er die Situation kennt. Du scheinst sehr mit ihm und deinem Gedankenkarussell beschäftigt zu sein. Ich fände es wichtig, dass dir da wer den Ausweg zeigt.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • User 172498
    Öfters im Forum Themenstarter
    201
    53
    31
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 17:34
    #19
    Das ist meine These bzw. eine meiner Thesen, die ich auch aufgelistet hatte. Aber trotzdem gibt es Widersprüche.
    Und kommuniziert hat er das vor Wochen, vor mehr als einem Monat. Inzwischen haben wir uns auch weiterentwickelt und stehen in einem anderen Verhältnis zueinander als damals. Ist ja nicht weit hergeholt, dass das etwas ändert. Vor allem, weil ich weiß, dass er mit seiner Frau Knatsch hat.

    Meine Mutter hat das gesagt, seine Mutter ist tot. Vor ein paar Wochen hat er mich gefragt, ob alles okay ist, weil er mich an einem Samstag nicht gesehen hat. Das war da, wo er auch gefragt hatte, ob ich die Woche was helfen kann, wo ich keine Zeit hatte. Genauso hat er sogar mindestens 2 mal gefragt, wann ich morgen immer weg gehe, weil er meinte, er habe mich noch nie gesehen (er steht kurz nach mir auf und ist noch zu Hause), daraus schließe ich doch, dass er mich offenbar beobachtet hat. Vielleicht habe ich auch selbst mit seinem Rückzug zu tun, weil ich ihm gegenüber sehr zurückhaltend bin und mich, wie ich sagte, nie selbst einlade oder ihn draußen anquatsche, und er mich vielleicht als abweisend empfindet und denkt, er sei mir egal.

    Natürlich hat es ihm gut getan. Aber trotzdem sehe ich dann keinen Grund darin, komplett auf Abstand zu gehen und mich nicht mehr anzusehen. Dass wir uns nicht mehr treffen ist eine Sache und von daher auch klar. Aber er muss mir nicht aus dem Weg gehen. Vor allem, weil er anfangs auch angesprochen hatte, dass er es komisch fand, weil ich ihn immer ignoriert habe. Genauso ist es doch jetzt wieder.

    Nein, so jemanden gibt es nicht.
    Er könnte mir den Ausweg zeigen, indem er mir einfach sagt, was Sache ist, und aufhört, mir aus dem Weg zu gehen, wenn er tatsächlich nichts empfindet.
     
  • Bluetenstaub
    Verbringt hier viel Zeit
    874
    88
    479
    nicht angegeben
    21 November 2020 um 17:52
    #20
    Selbst wenn, dann hat er sich jetzt offenbar für Distanz entschieden, was in seiner Situation ja auch gut und richtig ist.

    Naya, wenn seine Frau bald einzieht, braucht er dich nicht mehr und vielleicht ist ihm Abstand lieber. Wie oben geschrieben, in seiner Situation absolut sinnvoll.

    Bei sich selbst nehmen Menschen Dinge anders wahr. Und noch mal, er braucht dich jetzt nicht mehr, also kann es ihm quasi egal sein.

    Dann schau ihn nicht aus dem Fenster an, sondern geh beim nächsten Mal raus und stell ihn zur Rede.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten