• Chuggington
    Klickt sich gerne rein
    100
    18
    7
    Verheiratet
    13 Januar 2019
    #1

    Analsex Nach jedem Mal verletzt...

    Ich habe folgendes Problem:
    Jedes Mal nach dem Analsex habe ich Verletzungen im Bereich des Anus. Diese verheilen in dem Bereich auch extrem schlecht, es ist blutig und die Haut reißt immer wieder ein. Es ist unangenehm und teilweise sehr schmerzhaft. Wir benutzen immer Gleitmittel, anders ginge es gar nicht.
    Nach einmal Sex habe ich bis zu drei Wochen Probleme damit (vermutlich auch ein Grund, warum meine sexuelle Lust auf dem Nullpunkt ist).

    Hat irgendjemand Tipps, wie man das vermeiden kann oder hinterher besser pflegen kann?
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.115
    598
    9.414
    in einer Beziehung
    13 Januar 2019
    #2
    wenn es ohne gleitmittel "so garnicht" geht würde ich vermuten, dass ihr das vorspiel - also inklusive langsamen dehnen - zu kurz haltet. zudem dürfte noch deine angst vor dem schmerz dazukommen, die das ganze auch nicht besser macht.

    lässt du die verletzungen denn zwischenzeitlich wirklich vollständig abheilen? mal so mindestens 4 wochen keine extra-belastung in dem bereich, wenn du 3 wochen schmerzen hast?

    zur pflege funktionieren zinksalbe (die man vor dem großen klogang auftragen kann, auch ein klein wenig richtung "innerlich", das reduziert das abputzen-müssen, was ja auch die haut reizt). ansonsten kann ich noch johanniskrautöl, auch rotkrautöl genannt, empfehlen. das hilft gut bei der heilung, explizit in solchen fällen getestet.

    wichtig wäre halt noch, dass dein stuhlgang nicht zu hart ist und deshalb verletzungen wieder aufgehen, in der hinsicht ggf. etwas an der ernährung schrauben.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 3
  • Chuggington
    Klickt sich gerne rein Themenstarter
    100
    18
    7
    Verheiratet
    13 Januar 2019
    #3
    Mein Mann gibt sich schon sehr Mühe, weil ihm ja die Problematik bewusst ist. Ich habe viel Angst, ganz oft habe ich auch schon bemerkt, dass es am Anfang geht, er macht dann ganz langsam und vorsichtig bis er ganz drin ist. Erst später, wenn ich vermeintlich entspannt bin und er mich dann schneller fickt, mache ich plötzlich „zu“, verkrampfe dann und dabei entstehen die Verletzungen, glaube ich.

    Mit dem Abheilen bin ich vermutlich zu ungeduldig. Mir tut dann mein Mann leid, dass er so lange warten muss. Vielleicht müsste ich da mehr Geduld haben und länger abwarten.

    Das mit der Zinksalbe werde ich probieren. Ernährung passt soweit.

    Danke!
     
  • HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.764
    598
    10.979
    in einer Beziehung
    13 Januar 2019
    #4
    Laut deinem anderen Thread hast du ja nicht wirklich Lust auf Sex. Das dürfte die Ursache sein. Klar macht da der Körper irgendwann dicht wenn der Kopf nicht mitmacht.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  • User 150539
    Meistens hier zu finden
    1.801
    138
    573
    nicht angegeben
    13 Januar 2019
    #5
    Geh bitte mal zum Proktologen. Ggf. leidest du an einer chronischen Analfissur, die daruch immer wieder aufreisst. Er wird dir Medikamente geben, aber ggf. ist ein operatives Vorgehen nötig.

    Leider werdet ihr vorerst auf den Sex verzichten müssen, damit es wirklcih richtig abheilt. Es gibt ja auch andere Möglichkeiten, als die anale Penetration, um miteinander Spass zu haben..
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.115
    598
    9.414
    in einer Beziehung
    13 Januar 2019
    #6
    logisch wäre, in dem fall zu sagen "stop, pause, halt still" - mache ich übrigens auch so, ich kenne den punkt. ich kann mich dann nur wieder entspannen, wenn er wirklich komplett still hält und ich alle bewegungen übernehme für eine weile. manchmal gehts auch garnichtmehr, dann muss halt komplett abgebrochen werden. doof, aber ist halt so.

    naja, auch männer haben ja noch andere optionen für sexuellen spaß als nur den hintereingang. aus mitleid mit deinem mann dann deinem körper nicht genug zeit zu geben ist wirklich eine doofe idee. "grade frisch verheilt" ist halt quasi prädestiniert, wieder aufzureissen, und wenn sich dann erst narben bildern wirds richtig lustig.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 7
  • krava
    krava (38)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.535
    898
    9.245
    nicht angegeben
    13 Januar 2019
    #7
    Also bei derartigen Problemen würde ich den Analsex ganz einfach sein lassen :hmm:
    Das tut man bzw. frau sich doch nicht freiwillig an.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.115
    598
    9.414
    in einer Beziehung
    13 Januar 2019
    #8
    Off-Topic:
    wenn ich das richtig sehe geht es um ein homosexuelles pärchen, da dürfte es eher ungewöhnlich sein, den analsex komplett seinzulassen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Chuggington
    Klickt sich gerne rein Themenstarter
    100
    18
    7
    Verheiratet
    13 Januar 2019
    #9

    Aber einfach keinen Sex mehr zu haben, kann doch nicht die Lösung sein. Mein Plan war mal, einfach Sex zu haben auch wenn ich keine Lust habe, in der Hoffnung, dass die Lust dann kommt. Appetit kommt beim Essen. Aber so ist das jedes Mal ein extremer Lustkiller, eine echte Abwärtsspirale....:frown:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 13 Januar 2019 ---
    Analsex ist schon das, was mir am meisten Spaß macht, wenn man das so überhaupt nennen kann....
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.115
    598
    9.414
    in einer Beziehung
    13 Januar 2019
    #10
    wäre das denn anders, wenn du keine schmerzen hättest?

    die rollen zu vertauschen ist keine option?
     
  • User 167777
    Öfters im Forum
    165
    68
    100
    nicht angegeben
    13 Januar 2019
    #11
    Das funktioniert nur dann, wenn Du keinerlei Druck dahinter hast.

    Für mich funktionierte das sehr gut - aber eben in dem Wissen, dass nichts muss, dass ich jederzeit abbrechen könnte, wenn es eben doch nicht so ist o.ä. und niemand damit ein Problem hat.

    Sobald da bei Dir Ängste hinterstehen, denke ich kann dieser Versuch nur schiefgehen.

    Wenn ich Deine Beiträge lese, erschleicht mich immer so ein bisschen das Gefühl, dass Du Dich sehr klein machst, aufgrund Deiner Sorgen und Ängste und Dein Partner eher wenig Rücksicht auf Deine Bedürfnisse nimmt, bzw. Du ihm teilweise auch gar nicht die Gelegenheit dazu gibst, weil Du aus Deinen Sorgen heraus damit zuvorkommst, die Rücksicht - die nötig wäre - beiseite zu schieben.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • krava
    krava (38)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.535
    898
    9.245
    nicht angegeben
    13 Januar 2019
    #12
    Off-Topic:
    ach du liebe Zeit :grin:
    :seenoevil::seenoevil::seenoevil::seenoevil:
     
    • Witzig Witzig x 1
  • Chuggington
    Klickt sich gerne rein Themenstarter
    100
    18
    7
    Verheiratet
    13 Januar 2019
    #13
    Ich muss fairer Weise sagen, dass ich an meiner Situation selber Schuld habe. Ich will eigentlich so krampfhaft, dass es sexuell zwischen uns läuft, dass es zum Scheitern verurteilt ist. Mein Mann ist ein ganz lieber und zur Not verzichtet er auch ganz auf Sex mit mir (er ist ja noch anderweitig unterwegs), aber bei mir bleibt im Kopf, dass ich es irgendwie „bringen muss“. Wenn er mir so erzählt, was er sonst so macht, dann finde ich das schon sehr interessant und ich möchte das auch mal unbeschwert genießen können. Auch wenn ich hier im Forum lese, wie andere ihr Sexleben gestalten, dann wünschte ich mir das auch für uns.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 13 Januar 2019 ---
    So ist zumindest meine Hoffnung.....am Anfang unserer Beziehung hat es auch funktioniert. Dann habe ich mich einmal verletzt und seitdem ist die Angst da.

    Das haben wir einmal probiert....das war...ähm....seltsam. Nein, irgendwie ist das keine Option.
     
    • Lieb Lieb x 1
  • User 167777
    Öfters im Forum
    165
    68
    100
    nicht angegeben
    13 Januar 2019
    #14
    Das kenne ich, aber das bringt Dich kein bisschen weiter.

    Wenn Dein Partner wirklich ein ganz lieber ist und Du nicht die Angst hast, dass er es Dir übel nimmt, sondern Du Dir selbst die Steine in den Weg legst, dann versucht es doch mal auf andere Weise, bis Du Dich entspannen kannst.

    Mach mit, solange es wirklich angenehm ist - sobald es unangenehm sein sollte, beenden, bzw. mit Handjob zuende bringen o.ä. Ich weiß nicht, wie man einen Thread verlinken kann - ich hatte da zum Einstieg mal einen geöffnet, der diese Problematik des eigenen Druckaufbaus enthielt.

    Ich konnte beispielsweise anfangs auch nach einem Orgasmus wegen Überreizung nicht weitermachen. Blöd nur, dass ich meist nach keinen 5 Minuten schon so weit war. Es hat meinen Partner nicht gestört, dann schlicht und ergreifend aufzuhören. Er hat sich sogar geweigert "schnell zuendezumachen", weil ich ihm das noch gönnen wollte, auch wenn es mir dann eigentlich schon zu unangenehm war. Das hat so viel Druck von mir abfallen lassen, dass wir uns langsam herantasten konnten und es mittlerweile gar kein Problem mehr für mich ist.

    Diese Erfolge steigern die eigene Lust dann doch nochmal enorm.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 140332
    Planet-Liebe ist Startseite
    4.172
    548
    5.644
    vergeben und glücklich
    13 Januar 2019
    #15
    Das ist halt eine blöde Kombination, kaum Lust auf Sex, dann Schmerzen beim Sex, Druck, dem Partner zu gefallen - eigentlich kann das auch nur schief gehen.

    Ginge es nicht, den Analsex erst mal komplett wegzulassen und andere Formen des Sexes auszuleben? Das würde dich jedenfalls mehr entspannen, sodass du nicht das Gefühl haben musst, deinem Partner so gar kein Sexleben zu ermöglichen.

    Ich hatte auch Phasen der Unlust und ich kenne auch das Gefühl, man muss jetzt irgendwas machen, damit der Partner nicht unglücklich wird. Mein Mann war dahingehend aber wirklich entspannt, den würden auch Monate ohne Sex (gerade jetzt in meiner Schwangerschaft läuft das mit dem Sex auch nicht so, wie ich das gerne will) nicht stören, weil er weiß, es ist nur eine Phase. Und mit dem Wissen, kam auch meine Lust wieder.

    Der Kopf spielt dabei wirklich eine sehr große Rolle, dass ist leider so.

    Ansonsten kann ich mich da Nevery nur anschließen, etwas auf die Ernährung achten, dass der Stuhl nicht zu hart ist und ich persönlich habe auch gute Erfahrungen mit Kokosöl gemacht.
    Und das habe ich regelmäßig benutzt, damit die Haut dort dehnbarer war. :smile:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • Anila23123
    Anila23123 (25)
    Öfters im Forum
    717
    68
    170
    nicht angegeben
    13 Januar 2019
    #16
    Bist du entspannt genug, wenn du aus Angst vor Schmerzen oder Wunsch wil du dich nicht fallen lassen kannst verkrampfst, dann hilft such Gleitgel nicht. Du musst entspannt sein, sonst sind Schmerzen vorprogrammiert.
    Vorsichtiges Vordehnen könnte Verletzungen vorbeugen.
     
  • Chuggington
    Klickt sich gerne rein Themenstarter
    100
    18
    7
    Verheiratet
    13 Januar 2019
    #17
    Das ist ja mein Problem, beim Sex bin ich eigentlich nie gänzlich entspannt.
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.115
    598
    9.414
    in einer Beziehung
    14 Januar 2019
    #18
    lass mich raten: genauso, wie du eigentlich nie von dir aus wirklich lust auf sex hast, so wirklich heiss drauf bist? die beiden punkte hängen ja im allgemeinen eng zusammen, und schmerzen sind dann der dritte punkt, der logisch folgt und alles zum teufelskreis zusammenschließt.

    ohne dir bewusste unwahrheiten unterstellen zu wollen: ich kann mir kaum vorstellen, dass das der einzige punkt war. einmal eine verletzung oder schmerzen beim sex führen seltenst zu dauerhafter unlust - das passiert halt auch einfach mal, eine doofe position erwischt, abgerutscht, was auch immer. wenn genügend positive erfahrungen dagegen stehen wird einen das nicht an weiterem sex hindern.

    angenommen, du musst für dein lieblingsgericht zwiebeln schneiden, schon oft getan, und dann schneidest du dir dabei einmal böse in den finger - das wird dich ja auch nicht dauerhaft davon abhalten. das ist dann halt einmal doof gelaufen, beim nächsten mal bist du vorsichtiger, aber du wirst deswegen keine angst vor zwiebeln (schneiden) bekommen.

    ich sehe da eigentlich zwei wahrscheinliche optionen:

    1) du bist generell nicht so der mensch mit starkem sexdrang. gibts halt. wenn ich das richtig herausgelesen habe lebt sich dein mann ja auch anderweitig sexuell aus, insofern: so what, dann ist das eben so. dann besteht zwischen euch beiden eben die liebevolle beziehung, die nähe, und vielleicht ein kleines bisschen an sexueller handlung, und dann reicht das auch.

    2) du bist ansich schon ein mehr-sexueller mensch, aber irgendwas steht dir im weg - und das wahrscheinlich nicht nur aufgrund des einen schmerzhaften erlebnisses, und wenn ich mich weit aus dem fenster lehne: auch nicht nur anhand des dummen kreislaufs, in den du hineingeraten bist, denn in den rutscht man ja auch nicht einfach so rein.

    das kann etwas in euer beziehung sein, ewas im alltag, etwas aus der arbeit, aber auch ein hormonelles problem - oder ein psychisches, denn wenn ich lese wie fertig du dich machst, weil du dich offenbar "nicht gut genug" fühlst, nur weil dein verletzter hintern nicht zur verfügung steht - stehen sollte!, dann scheint da mit deinem selbstwertgefühl irgendwas nicht ganz optimal zu sein.

    faktisch ist letzteres sogar vollkommen absurd: dass du dir freiwillig (mehr) schmerzen zufügen (lassen) willst, nur, weil du selber meinst, dass du "es bringen musst". nö, musst du nicht. du bist nämlich kein sklave, deren kinder nen kopf kürzer gemacht werden, wenn er seinen hintern nicht zum fick hinhält. du bist ein erwachsener mann in einer liebevollen beziehung, und wer wie lange und unter welchen umständen in deinen hintern darf, das bestimmst alleine du.

    ein kleines bisschen sehe ich da auch deinen mann in der verantwortung: ich gehe davon aus, dass er von deinen schmerzen und problemen weiß? dann wäre es, wenn du aktuell offenbar nicht die kraft dazu aufbringst, auch an ihm, zu sagen "nein, schatz, vergisses, ich fick dich nicht solange du nicht mindestens nen monat schmerzfrei warst. wir können gerne alles andere machen, aber deinen arsch rühre ich nicht an" - und ich muss gestehen, ich an deiner stelle wäre sogar etwas wütend, traurig und enttäuscht, dass er dein angebot immer wieder annimmt, obwohl er weiß, was das für dich bedeutet.
    auch wenn es letztlich deine verantwortung ist: in einer beziehung ist man ja nunmal auch füreinander da, und wenn einer grade keine kraft hat, dann hilft man ihm.

    da ich dich quasi nicht kenne und nur aus wenigen zeilen rückschlüsse ziehen kann sind das natürlich alles nur vermutungen, ich möchte dir damit auch nicht zu nahe treten, aber... vielleicht denkst du da auch mal drüber nach.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 3
  • Chuggington
    Klickt sich gerne rein Themenstarter
    100
    18
    7
    Verheiratet
    14 Januar 2019
    #19
    Das stimmt schon, Sex geht selten von mir aus. Meist kommt mein Mann an bzw. ich merke an seinem Verhalten, dass er gerne Sex mit mir hätte. Oft ist es auch, und das finde ich ganz übel, dass ich quasi in den Kalender gucke, wann wir das letzte Mal Sex hatten und wenn es schon zwei oder drei Wochen her ist, ich dann denke, es müsse halt mal wieder sein.

    Mein Selbstwertgefühl ist quasi nicht vorhanden, ich habe Probleme mit mir und meinem Körper, fühle mich nicht sonderlich wohl in meiner Haut. Auch die Themen Asexualität und Transsexualität wurden bei mir schon diskutiert, hormonell stimmt aber alles bei mir.

    Ich habe ganz ganz selten Momente, wo ich starke sexuelle Lust verspüre. Das ist dann aber auch relativ extrem, da spielen sich in meinem kleinen Kopf gleich ganze Orgien ab....fernab jeder Realität. Aber es sind die Momente, wo ich denke, dass ich die Hoffnung doch nicht aufgeben sollte, ein ganz normales Sexleben führen zu können. Ich möchte es eigentlich, ich würde gern ganz normal Sex haben, wie alle anderen Menschen auch. Du hast schon Recht, irgendwas steht mir im Weg, aber ich weiß nicht was.

    Meinem Mann möchte ich keinen Vorwurf machen. Ich bin nicht immer ganz ehrlich zu ihm. Ich spiele ihm manchmal die Lust vor, auch sage ich ihm, dass bei mir wieder alles völlig verheilt ist.
     
    • Interessant Interessant x 1
  • Chuggington
    Klickt sich gerne rein Themenstarter
    100
    18
    7
    Verheiratet
    15 Januar 2019
    #20
    Ich war heute beim Apotheker meines Vertrauens und habe mein Problem geschildert. Er versprach mir eine Creme zusammenzurühren, die die Heilung begünstigen soll und zusätzlich dafür sorgt, dass die Haut allgemein geschmeidiger wird, damit Verletzungen nicht so schnell entstehen können.

    In zwei Wochen fahre ich mit meinem Mann weg...ein Wochenende Intensiv-Paartherapie. Das war jetzt schon länger geplant. Bis dahin lassen wir die Versuche sein, um mich nicht ganz außer Gefecht zu setzen, wenn wir doch lieber an diesem Wochenende experimentieren sollten. Ich bin gespannt, ob wir dort irgendwelche neuen Erkenntnisse gewinnen können.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten