• Kummer1234
    Kummer1234 (30)
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    20 Juli 2020
    #1

    Nach Streit will sie es langsam angehen lassen. Bitte um Rat

    Hallo,
    Ich männlich (30) bin momentan total ratlos und brauche mal ein paar Tipps.
    Ich bin mit meiner Freundin schon 4 1/2 Jahre zusammen. Ich muss ganz ehrlich sagen das in den letzten 3 1/2 Jahren so viel passiert ist worauf ich nun nicht alles eingehen kann weil es einfach so viel war das es ewig dauern würde es aufzulisten. Kurz gesagt, jedes andere Paar wäre sicherlich schon längst getrennt. Ich konnte mich (fast) immer auf sie verlassen, allerdings war ich eher das Gegenteil. Ich habe einfach nichts auf die Reihe bekommen und irgendwann ist ihre Kraft natürlich auch mal am Ende wenn es darum geht das ich immer wieder Versprechungen gemacht habe und es dann nie umgesetzt habe.
    Nun hat sich bei mir im Leben etwas geändert und ich möchte mein ganzes Leben ändern und natürlich will ich jetzt auch um meine Beziehung richtig hart kämpfen. Soweit so gut. Anfang Jani bis Anfang Juli war alles perfekt von ihrer Seite aus, sie war wieder der Mensch in den ich mich verliebt habe, kein Streit, viel Nähe usw. all das was ich mir gewünscht habe. Leider habe ich in der Zeit immer noch nichts auf die Reihe bekommen und es kam wie es kommen musste, es gab einen riesen Streit. Allerdings mehr aus dem Grund weil sie mich mit einer Sache angelogen hatte die mich extrem verletzt hat. Wer nun mehr Mist gebaut hat? Keine Ahnung. Irgendwie beide.

    Jedenfalls war es seit dem Vorfall wieder wie vorher. Sie schnell reizbar, Nähe wieder weniger etc.
    Am letzten Wochenende gab es dann den größten Knall seit Jahren. Ich wollte in dem Moment nur noch meine Ruhe haben und bat sie mal für paar Tage zu ihrer Freundin zu fahren. Das Thema ist dann aber so eskaliert das beiderseits harte Beschimpfungen, Geschrei etc. geflogen sind (das mit den Beschimpfungen ist eigentlich gar nicht unsere Art) und dann kam der Punkt wo sie meinte "Ich kann das nicht mehr"..

    Noch voller Zorn weil sie den Spieß perfekt umgedreht hat (denn für den Streit war sie in meinen Augen Schuld weil ich mit ihr vorher in Ruhe reden wollte aber sie nicht drauf eingegangen ist und immer weggelaufen ist). Ich bin jemand der am besten alles sofort klärt damit die Sache vom Tisch ist und man sich nicht ewig Gedanken machen muss und sie ist jemand der immer "ich will erstmal meine Ruhe haben" und dann am besten Stunden/Tage oder gar nicht mehr darüber reden mag. Ist eine blöde Mischung und genau deshalb gab es früher auch schon öfters Streit.

    Ich soll akzeptieren wenn sie grad nicht darüber reden will aber innerlich koche ich dann weil ich es einfach nicht verstehen kann warum man über so wichtige Themen einfach nicht vernünftig reden kann ohne das es (von beiden Seiten) ausatet. Da ich selber dann immer schnell hochfahre wenn man nicht vernünftig reden kann ist das auch nicht das gelbe vom Ei.

    Kommen wir jetzt aber zum eigentlichen Problem:
    Es ist aktuell so das wir uns zwar nicht wieder versöhnt haben (von meiner Seite aus würde ich das gerne aber sie möchte es langsam angehen) aber wenigstens können wir (meistens) normal reden. Das Problem ist aber das sie nur noch das Tempo vorgeben will. Sie kommt dann an wenn sie mich in den Arm nehmen will, sie kommt dann an wenn sie mir mal ein Kuss gibt (was fast gar nicht mehr der Fall ist) und die Worte "Ich liebe dich" kamen seit letztes Wochenende auch nur noch wenn sie mich angerufen oder mir geschrieben hat wenn sie grad Schluss bei Arbeit hatte. Da wir zusammen wohnen ist das irre schwer für mich. Heute Abend gab es dann den Auslöser dafür das ich hier mal schreibe und um Rat frage.
    Sie wollte ins Bett und als sie aufstand habe ich sie gefragt "Kriege ich noch einen Kuss?", daraufhin kam von ihr "Ich wollte dir grad einen geben aber jetzt wo du gefragt hast kriegst du nur einen Luftkuss". Als ich dann zu ihr bin und spaßig meinte "Ich will jetzt aber einen richtigen" reagierte sie darauf überhaupt nicht gut, von wegen ich würde um Küsse betteln und so.

    Egal was ich mache, ich habe das Gefühl es ist immer falsch. Heute Morgen als ich aufgestanden bin kam sie von sich selbst aus an und nahm mich auch total lieb in den Arm. Das war auch echt schön, aber das wars dann auch schon für den ganzen Tag. Und so ist es aktuell die ganze Zeit. Ich warte innerlich quasi nur noch darauf das sie mich in Arm nimmt oder was nettes sagt oder so weil wenn ich ankomme habe ich immer das Gefühl das ist überhaupt nicht gut. Auf der anderen Seite weiß ich auch nicht wie ich es bitte nach so vielen Jahren langsam angehen lassen soll?

    Ihre Begründung (und die verstehe ich auch) ist das sie Angst hat das wenn es wieder nur "schnell schnell schnell" geht das sie Angst hat das sie dann wieder enttäuscht wird wenn ich wieder alles schleifen lasse und ihr das dann wieder weh tut. Wiegesagt, ich kann das voll und ganz verstehen das ihr Vertrauen zu mir echt total im Eimer ist und das ich das erst wieder aufbauen muss. Aber muss man deswegen so "abweisend" sein? Muss man deswegen auch so schnell reizbar sein? Sie ist einfach so schnell reizbar wenn ich ihr zu nahe komme oder wie vorhin mit der lieb gemeinten Frage ob ich einen Kuss bekomme.

    Vlt fühlt sie sich dann bedrängt oder was weiß ich? Und mit langsam angehen ist ja eine Sache, aber so zu reagieren wieder eine andere? Oder hängt das zusammen und es gibt eine Möglichkeit das zu umgehen? Weil gestern war ich wegen dieser ganzen "keine Nähe" so bedrückt das sie dann wieder dachte ich wäre eingeschnappt/beleidigt nur weil sie mir keinen Kuss o.Ä gegeben hat.

    Ich kann aber nicht so tun als wäre alles in Ordnung.. Und wenn es mir deswegen nicht gut geht, wie soll ich das bitte überspielen?
    Was hat die Frau für Vorstellungen? Wenn sie ankommt und mich in Arm nimmt, küsst etc. dann ist alles in Ordnung aber wenn ich das mache dann ist es nicht gut? Wie soll Mann damit bitte umgehen? Das fühlt sich an als würde sich jemand einen Spaß daraus machen (was sie natürlich nicht tut).

    Gehe ich zu weit auf Abstand ist das nicht gut. Komme ich an will sie in Arm nehmen oder einen Kuss geben dann merke ich richtig das ihr das sie das nur notgedrungen macht.. Höchstens 1 Kuss am Tag, eine Umarmung am Tag, wie soll das bitte ausreichen?

    Ich glaube ich mache einfach alles falsch. Und auf der anderen Seite denke ich mir "Wie kann man das seinem Freund der einen liebt und alles dafür tut überhaupt übel nehmen?". Ich würde mich doch freuen wenn er ankommt und so..

    Mir kommt es so wie es ist nicht nur langsam vor, mir kommt es wie Schneckentempo vor und jedesmal wenn ich dann doch einen Versuch starte fällt man noch weiter zurück habe ich das Gefühl. Vor allem die Laune von ihr dann wenn sie sich (wahrscheinlich) bedrängt fühlt.

    Wie soll Mann damit umgehen? Habt ihr Tipps?

    Davon mal ab (typischer Männer Gedanke grad, also nicht zu ernst nehmen) was soll dieses "langsam machen" überhaupt? Warum kann man ein Thema nicht einfach aussprechen, dann von Neu anfangen und wenn es schief geht kann man die Beziehung beenden. Aber warum dieses langsam machen und damit bei Mann alles noch viel schwerer machen? ICh verstehe dieses "langsam machen" einfach nicht. Entweder man versucht es und geht das Risiko ein und wenn es dann nicht klappen sollte dann hat man es wenigstens versucht. Aber was soll immer dieses "langsam machen"? Das hat doch nur Nachteile.. Bei frisch verliebten die nichts überstürzen wollen oder Ex-Partner kann ich das ja verstehen, aber doch nicht so?

    Diese Frau ist einfach wie eine Schnecke und ich bin wie ein Rennpferd. Diese Mischung ist ganz schwierig und da muss (vor allem ich) auch dran arbeiten. Aber ich komm damit einfach nicht klar, ich bin nicht dafür geschaffen mit jemanden mit dem ich schon so lange zusammen bin einfach langsam zu machen.. Ich bin da einfach zu blöd und ungeduldig für. Wenn ich nichtmal ein paar Umarnungen, Küsse oder so mehrmals am Tag bekomme (so wie es früher war, da haben wir uns ständig "ich liebe dich" gesagt, oder Küsse usw. selbst nach 4 Jahren noch und auf einmal fällt das einfach weg) dann fang ich sofort an zu grübeln bzw. bekomme einfach eine sehr trübe Stimmung/Laune und bin dann teilweise richtig traurig/überfordert..

    Ich will ihr auf jeden Fall irgendwas schönes tun, irgendwas wo sie merkt das sie das Bedürfnis bekommt wieder mehr Nähe zu mir aufzubauen und wieder wie vorher zu werden. ABer ich weiß einfach nicht was.. Weil wenn es etwas zu großes ist könnte sie das vlt auch wieder überfordern und wenn es etwas kleines ist (z.B einfach mal spazieren gehen oder so) dann häng ich da wieder und denke mir "Ja toll, nun küss mich doch endlich mal, lass uns doch endlich wieder richtig schöne Gefühle haben und nicht einfach nur spazieren gehen und dann renn ich meinen Küssen/Umarnungen etc. doch wieder nach".

    Ich will einfach nur das es wie vorher wird.. Ich will ihr irgendwie ihre Angst/Zweifel was auch immer nehmen damit sie sich wieder voll drauf einlässt. In meinen Augen denke ich mir "Das kann doch nicht so schwer sein? Ich kann es doch auch obwohl sie mir auch schon krasse Dinge angetan hat die mindestens genauso heftig waren". Aber ich bin der Idiot der ihr nachrennt..

    Viele der Gedanken werden pures Gift sein und im Prinzip weiß ich auch das vieles davon nicht hilfreich ist, aber wenn ich nicht langsam eine Lösung dafür finde wie ich mit der Situation umgehen soll (vor allem wenn sie dann mal wieder ihre Laune bekommt weil sie in dieser Phase auch total schnell reizbar ist) dann mach ich das vlt wirklich noch ganz kaputt..

    Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich.. Vor allem wie ich damit umgehen soll wenn ich keine Nähe bekomme.. Normal waren/sind wir beide sehr anhänglich (ohne dabei zu klammern oder so) aber wir haben die viele Nähe immer sehr genossen. Da diese nun aber wegfällt drehe ich hier echt am Rad und weiß nicht was ich tun soll. Aber momentan ist das alles wie ein Albtraum für mich, da es einfach quasi nicht vorhanden ist und wenn dann nur wenn sie das will..

    Sie darf also ankommen, aber ich nicht? So nach dem Motto..


    PS. Als ich sie mal gefragt hatte gestern wie ich das denn machen soll mit ihrem Tempo, da sagte sie ich soll mich ihrem Tempo einfach anpassen. Ja, aber wie soll das bitte funktionieren? Ich krieg das einfach nicht auf die Reihe..
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.. Denn eben als sie dann ins Bett gegangen ist (nach der Sache mit dem Kuss) ist sie auch wieder stinkig gewesen und ich hänge jetzt hier und mache mir wieder 1000 Gedanken und kann deswegen bestimmt wieder nicht gut schlafen.. Morgen tut sie dann wieder so als wäre nichts gewesen bzw. ist das Thema für sie sowieso schon beendet und ich warte dann wieder die ganze Zeit darauf das sie mich wieder in Arm nimmt oder so und bis das passiert bin ich wieder depri...
     
  • Bluetenstaub
    Verbringt hier viel Zeit
    641
    88
    306
    nicht angegeben
    20 Juli 2020
    #2
    Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, steige ab.

    Ihr habt völlig unterschiedliche Bedürfnisse und schafft es innerhalb von 3,5 Jahren nicht mehr auf einen Nenner zu kommen.
    Warum also?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  • User 106548
    Team-Alumni
    5.715
    598
    6.857
    Single
    20 Juli 2020
    #3
    Nein. Sie mag eine Schnecke sein, aber Du bist ein Bulldozer.
    Ihr streitet ständig und immer. Anscheinend täglich oder sogar mehrmals täglch. Jedes Wort, jede Geste von ihr legst Du auf die Goldwaage. Sie kann ja gar nichts mehr einfach so und unbefangen machen, sofort bewertest Du es und willst wieder ein Problemgespräch beginnen.
    Es ist doch klar, dass sie diesen Irrsinn nicht mehr mitmachen will. Es ist schon mehr als erstaunlich, dass sie es so lange mitgemacht hat, sie muss Dich schon sehr lieb haben.

    Hol mal Luft, atme mal locker durch die Hose. Du machst hier Hunderte von Fässern auf für gar nichts. So kann man keine Beziehung führen, in der beide Seiten genug Luft zum Leben bekommen.
    Und arbeite mal bisschen an Deinem Selbstbewußtsein. Anscheinend brauchst Du ständige Bestätigung durch Deine Freundin. Glaub's mir, nach 4,5 Jahren und dermaßen viel Streß über die ganze Zeit liebt Dich Deine Freundin schon mehr als stark, wenn sie das so lange mitmacht. Auch wenn sie Dir nicht alle paar Minuten einen Kuss gibt. Selbst, wenn sie Dir mehrere Tage keinen gibt, weil Du Dich maximal unattraktiv machst mit Deiner fordernden Bettelei.


    Das ist kein Männer-Gedanke. Sage ich Dir als Mann :zwinker:. Wahrscheinlich ist Deine Frau "nur" eine sehr vernünftige Frau. Die genau weiß, dass man mit Dir in solch einem Moment nicht reden kann, ohne dass es in Streit ausartet. Du bist nämlich der Bulldozer, der sie ständig überfährt. Und noch ein Tipp: das Leben ist kein Computerspiel. Man kann nicht "Neu anfangen". Man macht immer da weiter, wo man gerade steht und nimmt alle Päckchen mit, die man in seinem Leben schon gepackt hat.

    Du hast anscheinend eine echt tolle Freundin. Freue Dich darüber und behandele sie so. Und fange mal an, mehr auf Deine Freudin einzgehen, ihre Wünsche und Erwartungen an eine Beziehung haben die gleiche Wichtigkeit wie Deine. Also fahre mal eine ganze Menge Gänge zurück, höre ihr besser zu und komme ihr mehr entgegen.
    Und Du arbeite mal an Deinem Selbstbewusstsein. Wer so abhängig davon ist, alle paar Minuten "Liebesbeweise" bekommen zu müssen, hat da ein ganz großes Defizit.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • Kummer1234
    Kummer1234 (30)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    20 Juli 2020
    #4
    Danke für die Antworten ihr beiden.
    Als totes Pferd würde ich das nun nicht bezeichnen. Ja wir sind sehr verschieden aber es gibt ja genügend andere Paare die auch grundverschieden sind und es trotzdem schaffen auf einen Nenner zu kommen.

    Ich muss auch gestehen (das hatte ich oben glaube ich auch schon geschrieben) das ich zu einem ganz großen Teil Schuld habe das es überhaupt erst zu dieser Situation gekommen ist. Ich würde das Vertrauen auch verlieren wenn mir jemand immer wieder Versprechungen macht und diese nicht einhält. Auch wenn das Problem bei einem Todesfall lag und ich seitdem überhaupt nichts mehr richtig auf die Reihe bekommen habe (ich hätte mir aber wohl Hilfe suchen müssen), rechtfertigt das trotzdem nicht das sich das über eine so lange Zeit hingezogen hat.

    Also Streit gibt es phasenweise wirklich sehr oft. Meistens ist der für sie unbedeutend und für mich ist er dann ganz schlimm. Von Außen betrachtet ist das wohl mehr eine Disskussion und kein Streit und ich glaube sowas hat jedes Paar öfters mal. Zu einem Streit kommt es dann meistens wirklich erst wenn ich nicht gut sein lassen kann. Das Problem ist immer das ich das Gefühl habe das ich mit ihr überhaupt nicht vernünftig reden kann weil sie dann sowieso wieder denkt ich übertreibe/mach ein Fass auf. Das mag in vielen Fällen auch stimmen, aber wenn dann mal ein Thema ist was mir wirklich extrem wichtig ist zu besprechen dann kann ich dieses gar nicht vernünftig ansprechen aus genannten Grund und das lässt mir dann absolut keine Ruhe mehr. Ich will dann auf Teufel komm raus darüber reden und sie will einfach nur ihre Ruhe haben. Von außen betrachtet würde ich sagen "Lass doch erstmal gut sein", aber aus der Situation herraus (weil mir das Thema extrem wichtig ist) kann ich dann nicht einfach Stunden oder Tage lang warten bis ich das Thema wieder ansprechen möchte weil dann auch gerne mal die Aussage kommt "Warum fängst du jetzt schon wieder damit an?"

    Trotzdem ist es ganz gut das mal von außen gehört zu haben. Denn da muss ich wirklich dran arbeiten, nur ist es für mich so schwer ein Thema was ich anspreche einfach zu beenden obwohl ich eigentlich noch gar nicht fertig bin.

    Ja du hast schon recht, ich muss mich da ihrem Tempo jetzt wirklich versuchen anzupassen. Aber ich bin für sowas einfach nicht gemacht. Theoeritisch muss ich (auf dieses Thema bezogen) es auch nicht perfekt beherrschen weil sowas ja nicht Gang und Gebe in einer Beziehung ist. Wann macht man schonmal "langsam" mit jemanden mit dem man schon so lange zusammen ist? Das fühlt sich für mich eher so an als wäre ich ein Hund der darauf trainiert wird auf Herrchen zu hören was das Thema Tempo angeht. Schwer zu beschreiben, aber in meinen Kopf will einfach nicht so ganz rein WARUM langsam machen wenn es doch so einfach wäre?
    Es geht in erster Linie ja darum das sie Angst hat wieder enttäuscht zu werden. Soweit so gut, das kann ich zu 200% verstehen und das ist auch ihr gutes Recht. Aber was hat man davon etwas langsam anzugehen (in Punkto Nähe), das macht doch gar keinen Unterschied? Wie kann "Langsam angehen" einem die Angst erträglicher machen oder was auch immer sie damit bezwecken will? Wenn ich Angst habe von einem 10 Meter Brett zu springen dann macht es doch auch keinen Unterschied ob ich langsam oder schnell da oben raufkletter und runter springe? Es ist nicht so das es mir egal ist, nur verstehe ich es einfach nicht. Und es ist auch nicht so das ich keine Einsicht habe, im Gegenteil, jetzt wo ich das hier von dir auch nochmal gehört habe sehe ich schon ein das ich da falsch gehandelt habe, aber ich begreife es einfach nur nicht.

    In meinen Augen ist dieses "langsam machen" eher von extremen Nachteil weil sie doch genau weiß das ich damit überhaupt nicht umgehen kann und als ich ihr das mal gesagt habe meinte sie auch "Denkst du für mich ist das leicht?".. Ja, da frage ich mich wenn es für sie auch nicht leicht ist, warum tut sie das dann? Das ist eine Logik für mich die ich einfach nicht begreife aber sehr gerne begreifen möchte.


    Jetzt bin ich am überlegen ob ich ihr heute Abend wenn wir beide wieder Zuhause sind von der Arbeit mal ganz lieb und nett sagen soll das es mir leid tut und das ich jetzt versuche auf ihren Wunsch einzugehen. Ich werde dann einfach noch sagen das ich mit diesem "keine Nähe" eine Niete bin und das ich das jetzt irgendwie versuche durchzustehen damit das schnell wieder vorbei ist. In dem Sinne soll sie das Tempo vorlegen und ich versuche mich an ihr zu orientieren.

    Es ist halt irre schwer wenn sie erst ankommt und einen fest in den Arm nimmt und paar Stunden später ist sie dann wieder leicht reizbar. Vielleicht fühlt sie sich von mir auch einfach nicht verstanden und will mich daher testen ob ich auf ihre Wünsche eingehen kann, aber mal ganz ehrlich? Das ist auch ein absoluter scheiß Wunsch.. Ich verlange in dieser Situation ja überhaupt nicht jede Stunde so viel Nähe zu haben aber ich komm mir dabei einfach total blöd vor das sie ankommen darf um mich in Arm zu nehmen aber wenn ich das dann mal mache dann passt ihr das nicht so wiklich. Ich denke das ist einfach das größte Problem an der Sache. Ich bin es auch überhaupt nicht gewohnt nicht meine Freundin zu knuddeln wenn mir dannach ist, da wir sowas immer gemacht haben (auch wenn es nicht die ganze Zeit war,natürlich gab es auch mal Tage an denen das ganz selten war, aber man hat sich trotzdem wenigstens immer vor der Arbeit oder wenn jemand einkaufen ist oder oder oder, noch "ich liebe dich" gesagt und das ist jetzt halt überhaupt nicht mehr der Fall).

    Ich brauche nicht alle 5 Minuten eine Bestätigung, aber welcher Mensch wünscht sich keine Bestätigung wenn man seine eigene Freundin in den Arm nimmt oder ihr sagt das man sie liebt und nur ein genervtes "Ich dich auch" zurück kommt? Da fühlt man sich einfach richtig scheiße..

    Und einfach so tun als wäre nichts kann ich nicht..Das macht mich dann einfach fertig, vor allem weil es so schön war und sie mir letzten Monat auch gezeigt hat das sie wieder genauso wie früher sein kann, also NULL Disskusionsfreudig, NULL reizbar, total "anhänglich" und einfach genau so wie ich mich damals in sie verliebt habe und was ich mir so gewünscht habe.

    Ich bereue das ich ihr in der Zeit nicht auch ihren Wunsch erfüllt habe.. und daran bin ich auch selber Schuld, das weiß ich selber.. Aber ich habe einfach so Angst das es nicht mehr so wird und z.B das leicht reizbare dann einfach so bleiben wird.. wie vor der Aussprache vor ca. 1 1/2 Monaten wo ich ihr mal gesagt habe das ich mir dies und das so sehr wünsche weil ich quasi "meine Freundin zurück haben möchte" was nach all dem Stress in den letzten Jahren für mich schon fast aussichtslos erschien.

    Ich werde ihr damit auch sehr wehgetan haben, sie ändert sich genauso wie ich es mir gewünscht habe bzw. hat sie sich nicht geändert, sie war einfach nur wieder so wie früher, was sich dann angefühlt hat als wäre ich frisch verliebt in sie und jeden Tag Schmetterlinge im Bauch etc.
    Aber genau das möchte ich ihr jetzt auch endlich wieder geben und zeitgleich wünsche ich mir das natürlich auch wieder...

    Würden es beide Seiten gleichzeitig machen wäre die Beziehung wieder absolut perfekt und das hat die Beziehung nach dem ganzen was wir durchgemacht haben echt bitter nötig. Genau das will ich ja.. Und ich glaube sie will das auch, sonst würde sie das auch alles nicht mitmachen aber diese Situation legt einem schon wieder 100 Steine in den Weg die in meinen Augen total unnötig sind.

    Sie geht auf Abstand = Mir geht es schlecht dabei. Es kommt zu Unverständnis = Beide Seiten sind damit unglücklich.

    Es wäre wie vorher = Mir geht es super und diese super Laune fäbrt sich auch auf sie ab. Es kommt zum Kribbeln = Beide Seiten sind damit glücklich.

    Also warum nimmt man das obere wenn das untere so viel besser wäre?

    Um hier keinen falschen Eindruck zu hinterlassen. Das wieso, weshalb warum ist natürlich eher nebensächlich, weil ändern kann ich es sowieso nicht (und genau das löst auch dieses Gefühl von machtlos bei mir aus. Ich bin einfach machtlos diese Beziehung wieder richtig zu genießen obwohl ich nichts anderes will als das wir beide glücklich sind).
    Viel wichtiger ist natürlich "Wie gehe ich jetzt damit um".Was kann ich tun um die Situation für mich selber erträglicher zu machen, was kann ich tun wenn solche Gedanken wieder auftauchen wo ich sie am liebsten einfach in Arm nehmen will und was kann ich tun wenn wieder die Angst hochkommt das es nicht mehr wie vorher wird und das jetzt ewig so bleibt?

    Denn genau das ist meine größte Angst.. Das es so bleibt..

    PS. Heute morgen kam sie kurz an und hat mir einen ganz leichten Kuss gegeben bevor sie zur Arbeit los ist. Normal haben wir uns dann immer noch "Ich liebe dich" gesagt wenn jemand los ist. In diesem Fall habe ich es heute Morgen aber nicht gesagt (von ihr kamen die Worte natürlich auch nicht). Also gab es ein einfaches Tschüss, fahr vorsichtig.

    Das ist doch mist??? Meine Freundin fährt zur Arbeit und ich kann ihr nichtmal "Ich liebe dich" sagen. Umgedreht natürlich genauso, sie hat es auch nicht zu mir gesagt. Ich finde das einfach total bescheuert....
     
  • xylo25
    xylo25 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    225
    28
    37
    in einer Beziehung
    20 Juli 2020
    #5
    Gefühle lassen sich nicht an/ ausknippsen. Deine Freundin testet dich und du springst da voll drauf an. Gib ihr doch einfach keine Fläche. Sonst wird das ganz schnell im Desaster enden.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    519
    43
    105
    nicht angegeben
    20 Juli 2020
    #6
    Es kommt nicht unbedingt auf viele Gemeinsamkeiten an. Eine gute Kommunikation ist viel viel wichtiger. Konzentriere dich da lieber drauf.

    Was spricht denn dagegen, sich einfach mal zurück zu nehmen und ihr die Zügel des Pferdes zu überlassen? Da kannst du für dich auch nur draus lernen. Und wenn das für dich schwer ist, umso mehr.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 106548
    Team-Alumni
    5.715
    598
    6.857
    Single
    20 Juli 2020
    #7
    Dann komm mal runter von dem Trip. Was sind denn diese 3 Worte noch wert, wenn sie inflationär alle paar Minuten ausgesprochen werden? Richtig: nichts. Null. Eine Floskel.

    Und auch wenn Du es abstreitest: ja, Du bist fast schon abhängig davon, süchtig. Und Du verlangst geradezu, dass sie es so handhabt, wie Du es willst. Denn alles Andere hältst Du für falsch und Du machst Dir noch nicht einmal ansatzweise die Mühe, Dich auch mal in Andere hinein zu denken und zu fühlen.


    Und, was denkst Du, warum ist sie genervt? Hast Du Dir da überhaupt schonmal einen einzigen echten Gedanken darüber gemacht? Einen, der darüber hinaus geht, zu sagen "Ich will aber und ich habe immer Recht"?


    Du willst, dass sich was ändert? Ernthaft? Dann fange mal selber bei Dir an. Denn das ist das Problem, wie man hier aus den zitierten Textstellen heraus liest: Du hast Null Bereitschaft, etwas an Dir zu ändern. Du meinst, Du wärst halt so, es wäre halt so und sie hat sich dem anzupassen. Nein, mit der Einstellung haust Du Eure Beziehung in wenigen Wochen in die Sauce. Du musst bei Dir anfangen, da gibt es reichlich Baustellen.


    Ernsthaft jetzt? Sie sagt Dir, dass es mit Dir und Deiner nervigen. fordernden Art nicht leicht ist und Du fragst Dich, warum sie sich Dir nicht noch mehr anpasst? Mensch, komm mal von Deinem Egotrip runter, eine Beziehung funktioniert nur, wenn beide Partner dem jeweils Anderen entgegen kommen, nicht, wenn einer nur fordert, dass der andere sich gefälligst anzupassen hat.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Kummer1234
    Kummer1234 (30)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    20 Juli 2020
    #8
    Also kurz vorweg damit ich nicht falsch verstanden werden.
    Diese "Wünsche" die ich hier geäußert habe sind einfach Dinge gewesen die bei ihr auch die ganze Zeit vorhanden sind/waren und was sie selber so die ganze Zeit gehandhabt. Immer wenn jemand alleine los ist (Arbeit, Einkauf usw.) oder auch Abends vor dem Schlafen gehen wurde "Ich liebe dich" gesagt, und das ist nun wirklich nicht zu viel. Im Gegenteil, es ist doch etwas schönes und es haben ja auch beide immer so gewollt und sich gefreut. Auch kamen wir beide oft an und haben den anderen einfach geknuddelt oder so. Ich finde das auch sehr wichtig weil eine Beziehung die einfach einschläft verhindert ja das Kribbeln. Ich kenne Paare die selbst nach 20 Jahren noch jedesmal "Ich liebe dich" sagen wenn jemand los muss. Ich kenn auch Paare die das nicht tun und letzeres ist überhaupt nicht meine Vorstellung von Beziehung. Das kann man machen wenn man alt ist (und selbst dann sollte man sich immer noch die Nähe und das Gefühl geben als wäre man frisch verliebt).

    Hier geht es also nicht darum das ich sie mir so hindrehen/verändern will wie ich das gerne hätte, ich kann mit der Situation nur einfach nicht umgehen das es jetzt so ist. Die Angst das es so bleibt ist einfach immer präsent wenn von ihrer Seite aus so wenig kommt. Auch wenn das wahrscheinlich Quatsch ist, da es von ihrer Seite aus bestimmt wieder so wird wenn erstmal ein bisschen Zeit vergangen ist. Aber bis dato komm ich einfach überhaupt nicht mit klar.. Es ist auch so "Warum soll ich darin auch Profi sein? Ich brauche dieses Talent doch sowieso nie wieder weil es dannach so eine Phase sowieso nicht mehr geben wird".

    Das Vertrauen wieder aufzubauen wird halt hart, aber wenn das jetzt ewig so weiter gehen soll komm ich damit halt überhaupt nicht klar.. Gib mir eine Zeitvorgabe "So und so lange" und ich komm darauf schon klar. Aber diese Ungewissheit wie lange das jetzt so weiter gehen soll macht mich einfach irre.

    Ich möchte hier auch nicht den Eindruck erwecken das ich in diesem Fall nicht lernfähig bin. Genau deshalb habe ich mich hier ja angemeldet damit ich von Außen auch mal paar Tipps/Meinungen höre. Das ich hier falsch mit umgegangen bin ist mir klar, nur weiß ich eben nicht wie ich innerlich damit zurecht kommen soll.. Dieses Gefühl das ich meine eigene Freundin meine Gefühle nicht richtig zeigen kann frustriert mich. Ja, ich kann ihr meine Gefühle und das ich es ernst meine auch anders zeigen aber ihr wisst bestimmt was ich meine? Du guckst deiner Liebe in die Augen und willst sie am liebsten einfach küssen weil es einfach "raus muss" aber wenn das dann nicht geht tut das halt weh..

    Meine Idee wäre jetzt erstmal das ich sie davon überzeugen kann das ich meine Dinge wieder geregelt bekomme und ich werde mit ihr einfach mal so andere Dinge machen die wir ewig nicht mehr gemacht haben z.B Gesellschaftsspiele spielen oder so. Aber es ist halt ganz schlimm für mich wenn ich zu meiner eigenen Freundin quasi auf Abstand gehen muss.. Damit komm ich einfach gar nicht zurecht. Und vor allem diese ständigen Hochs und Tiefs. Einmal kommt sie an nimmt mich in Arm und dann wiederrum ist sie schnell gereizt wenn ich das mal selber haben möchte.. Ich gehe mal stark davon aus das sie sich in dem Moment wieder so fühlt als würde ich ihr Druck machen.. Dieses "Druck machen" kann ich ehrlich gesagt bei sowas wie "In arm nehmen" etc. nicht nachempfinden, aber okay, wenn das für sie anscheinend so ist dann muss ich das einfach akzeptieren.

    Ich werde es wohl nie verstehen, aber spielt für mich dann auch keine Rolle solange diese Zeit ganz schnell wieder vorbei ist.. Ja immer "schnell schnell schnell" wie sie schon sagte, aber ich bin nunmal so das ich irgendwelche Probleme, Sorgen oder auch Dinge die ich zu erledigen habe (ob das nun wichtige Termine sind oder Aussprachen oder was auch immer) das ich das immer am liebsten SOFORT erleidgen möchte damit ich dannach meine Ruhe habe und mir keine Gedanken mehr machen muss. Wenn ich das erledigt habe dann kann ich mich viel besser auf andere Dinge konzentrieren.

    Und so ähnlich ist es hierbei auch. Mir würde es viel leichter fallen meinen anderen Kram zu erledigen wenn diese komische "Abstand-Phase" nicht wäre. Das heißt nicht das ich meine Dinge deswegen nicht erledige, aber es macht alles einfach viel mehr Spaß wenn man nicht ständig im Hinterkopf dieses Problem hat..Auch hier wieder: Ich mach das nicht von ihr abhängig, aber ich bin einfach jemand der sehr sehr schnell ins grübeln kommt und wenn das wieder Überhand nimmt dann will ich das am liebsten sofort klären (wie oben beschrieben). Tue ich das nicht dann grübel ich immer weiter und mir geht es sehr schlecht und das macht das alles dann noch schlimmer und es führt wieder dazu das sie sich anscheinend unter Druck gesetzt fühlt.. Das ist dann ein ewiger Kreislauf.

    Und sie soll sich in erster Linie ja nicht nur mir selbst anpassen.. Na klar freue ich mich wenn sie wieder so ist wie vorher, aber sie soll ja auch für sich selber wieder so ein.. Denn wenn man das mal vergleicht.. Sie war nur am strahlen, hatte nur gute Laune (also wirklich richtig gute Laune, sie war einfach extrem in mich verliebt, und das ist ja nichtmal 1 Monat her) und es gab dadurch auch NIE Streit. Jetzt wo sie so ist, ist die Stimmung meistens getrübt. Sie hat eher mittelmäßige Laune und wenn ich dann wieder ankomme dann ist sie wegen mir wieder eingeschnappt wenn ich sie z.B mal nach einen Kuss frage (und dieses Fragen hat sie selber schon öfter mal gemacht. Man bettelt ja nicht nach einen Kuss sondern fragt nur ganz lieb und verlegen "Bekomme ich noch einen Kuss?", aber in dem Fall gestern war sie dann voll angepisst das ich sie gefragt habe weil sie das von sich selber aus machen wollte.. Ja wohler soll ich das denn wissen? Abgesehn davon, war es einfach nur lieb gemeint und nicht als Aufforderung.. Das hat sie früher auch nicht so verstanden, aber gestern anscheinend schon).

    Und damit kann ich einfach nicht umgehen weil ich das Gefühl habe das egal was ich mache, es sowieso falsch ist. Gehe ich zu doll auf Abstand ist es anscheinend auch nicht gut.

    Vorgestern z.B folgende Situation. Sie fragt mich ob ich ihr was gebe, als ich ihr das dann gegeben habe sagte sie "Dankeschön". Als ich daraufhin "Bitte" gesagt habe, regte sie sich darüber auf das ich einfach nur ein "bitte" hingeklatscht habe. Ich würde ja nichtmal "Bitteschön" sagen und hätte angeblich einen nicht freundlichen Ton gehabt. Der Ton war meiner Meinung nach eher neutral, nicht fröhlich aber auch nicht schlecht gelaunt oder so. Ja meine Güte.. Wie soll man da denn bitte irgendwas richtig machen?

    Das war natürlich nur eine Kleinigkeit, trotzdem gab es darüber dann eine ca. 1 Minuten Diskussion, ich habe ihr versucht zu erklären das ich überhaupt nicht doof reagiert habe und sie hatte sowieso ihre eigene Meinung. Alleine das hat schon wieder dafür gesorgt das für mich die nächsten 30 Minuten für mich in Gedanken wieder Frust ausgelöst haben weil ich einfach keine Lust/Kraft auf sowas habe.. Ich will einfach nur das es wieder so schön ist.

    Keine Ahnung, ich denke heute Abend werde ich ihr sagen das ich auf ihren Wunsch eingehen werde und mich nach ihrem Tempo versuche zu richten. Ich werde dann aber auch noch dazu sagen müssen das ich mir wirklich Mühe geben werde und das für sie tue weil ich will das es wieder wie vorher wird aber es mir natürlich auch weh tut sowie es jetzt ist. Aber ich es trotzdem für sie/uns tue. Aber ist das überhaupt eine gute Idee ihr das zu sagen?
    Das Thema würde ich dannach dann erstmal nicht mehr ansprechen. Ich will nur das sie weiß das ich mir wirklich Mühe gebe obwohl es mir so schwer fällt und es mir auch weh tut. Ich kann ja nicht einfach einen auf "beste Laune" machen. Das kann ich einfach nicht.
     
  • destruktie
    destruktie (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    Verheiratet
    20 Juli 2020
    #9
    Egal was sie macht es wird dir nicht genügen habe ich das Gefühl. Und wenn sie das schon Jahre mitmacht dann ist sie natürlich vorsichtig was sie überhaupt noch macht. Und immer nur das "Ich liebe dich" Programm abspulen ist auch nicht sonderlich prickelnd. Ein "Fahr vorsichtig" heißt z.B. auch selbiges in deinem viel besprochenen Abschiedsszenario.

    Eine erwachsene Beziehung ist halt mehr als nur knuddeln und knutschen vorallem nach 4 Jahren. Klar ist das auch regelmäßig dabei, aber mit 30+ hat man ja auch ganz andere Anforderungen an den Partner. Sich geistig auszutauschen auf Augenhöhe, also die meisten Menschen zumindest.. Was du beschreibst klingt irgendwie noch ein wenig kindisch, sorry.

    Du hast Angst sie zu verlieren mit deiner Art und nötigst sie dadurch zu Bestätigung dir gegenüber wenn du ehrlich zu dir bist.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • xylo25
    xylo25 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    225
    28
    37
    in einer Beziehung
    20 Juli 2020
    #10
    Auch wenn ich mich mal wieder unbeliebt machen muss, sowas ist in meinen Augen immer ein Indiz für (und/oder)

    - Es herrscht viel unausgesprochenes zwischen euch
    - Sie ist genervt von dir, nicht auf Grund von "bitte", sondern wegen anderen Sachen
    - Sie hat gecheckt, dass sie dich damit aus der Fassung bringt, was dich maximal uninteressant macht

    Du wirkst in deinen Postings total harmoniebedürftig und Bedürftigkeit ist so ziemlich der unattraktivste Eindruck welchen eine Frau haben kann.

    Für mich - also meiner Meinung nach, nimmt sie dich nicht mehr ernst und somit ist alles weitere zum scheitern verurteilt.

    Du brauchst keine klaren Absprachen mit ihr tätigen, sie macht es doch ohnehin - ob du jetzt damit einverstanden bist oder nicht.

    Du solltest besser mal 3 gänge zurückschalten.
     
  • steve2485
    steve2485 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    822
    113
    40
    vergeben und glücklich
    20 Juli 2020
    #11
    Hallo,
    ich denke das ich ähnlichen Fall auch zuhause hatte. mehr oder weniger noch aktuell.
    Gib ihr doch einfach mal Zeit ohne was zu fordern, sie wird dann schon auf dich zu kommen,
    ich denke das ist vorsichtig ausgesprochen, ein Frauen-Ding, das sie es dann langsam angehen möchten,
    weil Gefühle müssen sich wieder auifbauen usw.
    So sieht es mehr oder weniger bei mir gerade aus, also bei mir läuft es zurzeit wieder halbwegs gut. Meine Freundin meinte auch, ich müßte es ja verstehen, wenn sie mir nicht direkt wieder auf den Schoss springt.
    Und wenn du auch so schnell hoch gehst, wie ich, vielleicht holst du dir mal hilfe?! hab ich zumindest gemacht.
    Weiß ja nicht woher es bei dir kommt, aber bei mir liegt es schon was tiefer, und ich bin bei den letzten "Auseinandersetzungen" echt ruhig geblieben!
    Dann mußt du ihr einfach nur Zeit geben, und dann kommt alles von alleine.
    Und es gibt halt manche Menschen, die brauchen nach einem Streit erstmal ihre Ruhe. Mußt du halt hinnehmen, meine Freundin ist genauso, ich hätte es auch am liebsten sofort geklärt. aber sie geht dann auf Abstand und will auch nicht angefasst werden usw.
    Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter.
     
  • User 106548
    Team-Alumni
    5.715
    598
    6.857
    Single
    20 Juli 2020
    #12
    Der Satz ist echt gut, nachdem die Absätze davor ausschließlich deutlich machen, dass Du absolut und überhaupt nicht lernfähig bist.
    Alles, was Du willst, ist, dass sie sich gefälligst wieder so benimmt wie am Anfang Eurer Beziehung und das bitte ab heute. Ohne Diskussionen, ohne ein Gespräch. Einfach so hat sie gefälligst wieder so verliebt zu sein wie am ersten Tag.
    Warum sie anders ist, interessiert Dich Null. Was Du damit auch sagst: Deine Freundin interessiert Dich Null. Sie hat zu funktionieren und Ende. Es interessiert Dich nicht, warum sie so auf Distanz geht, warum Eure Beziehung langsam kaputt geht. Ist Dir alles egal, weil es Dir egal ist, was Deine Freundin denkt, fühlt, sich wünscht, was sie nervt, was sie glücklich macht, was sie traurig macht.


    Doch, ist es. Für mich z.B., ich würde wahnsinnig werden mit so einem pseudo-romantischen Schmu, der irgendwann zum Zwang wird. Und für Deine Freundin ist es ganz offensichtlich ebenfalls zu viel.
    Also denke mal darüber nach, warum das jetzt so ist. Verlange nicht, dass sie wieder so wird wie früher, sondern frage nach, mache Dir Gedanken. Es wird ja Gründe geben.
    Exakt das sagt es ja. Es nervt sie. Sie würde gerne von sich aus, wenn sie sich danach fühlt, Dir einen Kuss geben. Aber diese Möglichkeit gibt es anscheinend gar nicht mehr, weil Du jede Sekunde mit einem Duckface vor ihr stehst und bettelst.

    Und noch etwas: Menschen entwickeln sich in aller Regel. Damit auch Beziehungen. Wenn sich ein Mensch nicht mehr entwickelt, ist er tot. Und auch eine Beziehung. Ich glaube, dieses Problem habt Ihr gerade. Deine Freundin entwickelt sich weiter und Du bleibst stehen und willst, dass Alles so bleibt, wie es ist. Du zerstörst damit Eure Beziehung, mache Dir das bitte klar.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 3
  • Yurriko
    Yurriko (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    646
    43
    211
    Verlobt
    24 Juli 2020
    #13
    Warum gibst du ihr nicht den Raum erstmal runter zu kommen? Warum gibst du ihr nicht den Platz erstmal zur Ruhe zu kommen und darüber nachzudenken? Weil du es sofort willst. Dann kommt halt das raus:
    Ist ja auch logisch, wenn sie erstmal Zeit braucht um mit der Situation klar zu kommen und du wie eine penetrante Mücke um sie herum schwirrt. Es gibt Menschen, die müssen erstmal runter kommen bevor sie "vernünftig" über das Thema reden können. Das hast du zu akzeptieren.

    Nja, würde ich permanent eine Mücke um mich herumschwirren, dann wäre ich auch ständig ein Explosionsfass. Du lässt ihr ja kaum Raum zum atmen.

    Muss man echt ständig ein Fass wegen allem aufmachen? Hört sich viel zu anstrengend an.

    Einfach mal ein Paar Tage fernab von streiten, ein Kurzurlaub oder so etwas. Und dann einfach mal als Paar etwas genießen ohne ständigen Streit.

    Ernsthaft? Deswegen kann man sich aufhängen? Mein Partner ist ja auch inflationär mit "Ich liebe dich" - und er meint es auch so, also keine Floskel - aber er würde nie mir ein Vorwurf machen, wenn ich kein "Ich liebe dich" sage, wenn ich jetzt zur Arbeit gehe. Selbst er sagt es nicht immer bei jedem Einkauf oder was auch immer. Es gib Menschen, die sagen es eben weniger. Die zeigen ihre Liebe anders. Auch das muss du akzeptieren.

    Ganz ehrlich du hörst dich so anstregend an. Also maximal anstregend. :ninja:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten