Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.084
    168
    472
    nicht angegeben
    14 Dezember 2016
    #1

    Hardware Neue AMD-Prozessoren - der PC-Markt dürfte wieder interessant werden

    Falls es nicht zu Weihnachten ein neuer PC sein muß, könnte sich das Warten bis zum nächsten Jahr dieses mal tatsächlich lohnen...

    AMDs Prozessor-Wiedergeburt: RyZen konkurriert mit Intel Core i7-6900K

    AMDs neuer High-End-Prozessor "Summit Ridge" mit Zen-Architektur soll im ersten Quartal unter der Bezeichnung "RyZen" für Desktop-Systeme erscheinen. RyZen soll AMDs Prozessoren nach vielen Jahren der Intel-Dominanz endlich wieder konkurrenzfähig machen – und zwar zuerst bei Gamern (Q1 2017, RyZen), dann in Servern (Q2, "Naples") und schließlich in Notebooks
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. neuer PC
    2. Intel Duo Core Prozessoren
    3. Software Neuer PC läuft schlecht
    4. Neuen pc zusammenstellen!
    5. Mein neuer pc
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    14 Dezember 2016
    #2
    ...ich glaub nicht mehr daran das AMD nochmal zu Intel aufschließen kann bei Desktop-Prozessoren.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • User 143944
    Sorgt für Gesprächsstoff
    43
    43
    31
    Single
    14 Dezember 2016
    #3
    Habe noch einen PhenomII x4 und der langt selbst für aktuelle Sachen, aber sollte ich irgendwann mal aufrüsten, ist AMD hoffentlich wieder konkurrenzfähig und meine Wahl.
    ...ein Teilsieg wäre ja schon, wenn dadurch die Intel-Mondpreise zurückgingen, etwas Konkurrenz belebt das Geschäft :smile:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • User 36879
    Benutzer gesperrt
    605
    113
    33
    nicht angegeben
    14 Dezember 2016
    #4
    Doch, mit RyZen köntne das echt was werden. 8-Kerner im Mainstreamsegment sind ein Novum, Intel hält seit 10 Jahren an ihren Quadcores fest. Erst mit Coffee Lake bringt Intel 6-Kerner für uns Normalos.
    In Zukunft werden die Game Engines viel besser mit mehr Kernen skalieren, andere Art von Software skaliert schon längst mit mehr Kernen.
    Ein Anfang muss ja gemacht werdedn, sonst komtm Intel nie in die Gänge. Man bedenke nur AMD's Mantle und erst seitdem interessieren sich auch die anderen für LowLevel-APIs.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Fuchs
    Team-Alumni
    5.601
    398
    3.435
    Single
    14 Dezember 2016
    #5
    Etwas Konkurrenz für Intel wäre in der Tat wünschenswert, aber ich hatte noch nie einen AMD und man müsste da doch schon einiges an Überzeugungsarbeit leisten, um mich als Kunden zu gewinnen.
     
  • User 11466
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.084
    168
    472
    nicht angegeben
    14 Dezember 2016
    #6
    Ist doch ganz einfach: Zu Sockel-7-Zeiten war's der Preis und die Tatsache, daß man einen Außenseiter unterstützen wollte, von 2005 bis 2009 waren die Dinger schneller und billiger als Intel - das sollte doch reichen...

    Wenn mir nicht vor 6 Jahren die Hauptplatine (Danke nochmals, Fa. Gigabyte!) abgeraucht wäre, hätte ich meinen Athlon 64 immer noch als Zweit-PC...
     
  • Stonic
    Stonic (43)
    Grillkünstler
    7.816
    298
    1.854
    Verheiratet
    14 Dezember 2016
    #7
    Ich sehe eher das Prob darin das sie erst jetzt damit kommen wärend die core7 prozessoren schon seit einigen Jahren auf dem Markt sind und Intel insofern sicherlich was in der Pipeline hat um zu kontern
     
  • User 135918
    Sehr bekannt hier
    3.299
    198
    950
    Verliebt
    14 Dezember 2016
    #8
    Ich beobachte es mit Spannung, da AMD Prozessoren in der regel wesentlich billiger sind kann es für mein kleines Budget eine Chance sein an eine einigermaßen brauchbaren Langzeit Hig End Prozessor ran zu kommen den ich bald wieder benötige. Das Problem bei AMD ist oftmals die Kühlung, das zeug wird wärmer als Intels und damit hast du höhere Betriebskosten wegen der Kühlung.
     
  • Ronin
    Ronin (31)
    Öfters im Forum
    179
    68
    118
    Single
    14 Dezember 2016
    #9
    Wird sich zeigen wie sehr AMD aufholen kann.
    Ich war früher sehr zufrieden mit AMD, war einfach ein viel besseres Preis/Leistungsverhältnis.
    Aber nachdem dann nichts überzeugendes mehr kam hab ich auch gewechselt und momentaner Stand ist noch, dass AMD bei mir so bald nicht mehr verbaut werden wird.
    Wäre also schon wünschenswert wenn AMD nachzieht um Intel wieder ein wenig unter Druck zu setzen.

    @schuichi ich hatte zu AMDs besseren Zeiten Wasserkühlung im Einsatz, dadurch hat sich das Wärmeproblem komplett gegessen gehabt. Momentan ist die WaKü nicht mehr verbaut, aber sie ist jederzeit wieder einbaubar, lediglich neue Klammerungen zur Befestigung des Kühlkörpers werden da notwendig und das ist preislich dann doch überschaubar, bzw. würde ich mir die selbst bauen.
    Die Erstinvestition war schon happig, aber über den Zeitraum gerechnet definitiv ihr Geld wert.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • User 11466
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.084
    168
    472
    nicht angegeben
    14 Dezember 2016
    #10
    Genau das sollen die neuen Prozessoren nicht mehr haben...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Dezember 2016
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    14 Dezember 2016
    #11
    ...ich denke das spielt mittlerweile auch mit. Was nutzt es wenn die Prozessoren technisch mithalten können und preislich günstiger sind - aber sie sich nicht verkaufen...

    wichtig ist die Großkunden zu gewinnen - diejenigen die sich ihren PC selbst zusammenbauen ist nur ein geringer Anteil!

    Chancen hat AMD evtl. deswegen weil der Markt stark umkämpft ist (durch alternative Geräte) - und wenn tatsächlich bei niedrigeren Preis die gleiche Leistung geliefert wird und sich das herum spricht sehe ich eine Chance (allerdings müssen das die Endkunden auch annehmen).

    AMD hatte leider die letzten Jahre nicht gerade den besten Ruf bzw. die Prozessoren waren als altbacken, ungeeignet, Energiefresser etc. verschrien. (persönlich hab ich das nie so gesehen) - aber der PC Bereich ist auch ein Bereich in dem vom Endkunden gerne Geld ausgegeben wird - d.h. es werden High-End Rechner gekauft obwohl ein Teil für 200,- € genügen würde... hab mir selbst letztes Jahr einen Xeon E5450 für sehr schmales Geld gekauft - damit ist einer der bestmöglichsten CPUs im Sockel 771 eingebaut mehr geht kaum, 64Bit Betriebssystem installiert, Arbeitsspeicher erweitert und v.a. eine SSD eingebaut - würde sagen das Teil reicht mir so noch die nä. 10 Jahre aus (obwohl es schon einige Jahre auf dem Buckel hat).:smile:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • solitarius
    solitarius (37)
    Meistens hier zu finden
    138
    128
    116
    Single
    15 Dezember 2016
    #12
    Kostenmäßig sagt das aber nichts aus, bzw. es ist eigentlich sogar umgekehrt.

    Der normale Lüfter hat typischerweise irgendwas um 1W an Leistung, vielleicht inzwischen auch mehr. Für ne Wasserkühlung braucht es ne Pumpe, die für gewöhnlich deutlich mehr Leistung als ein Lüfter hat, und je nach Größe der Radiatoren braucht es dort doch noch Lüfter.
    Damit ist eine WaKü auf jeden Fall teurer im Betrieb (und in der Anschaffung sowieso) als eine normale Luftkühlung. Der Vorteil liegt darin, daß die CPU einfacher kühl gehalten werden kann, und das System leiser läuft.

    Aber auch, wenn die WaKü die CPU kühler hält, die CPU produziert ja immernoch die gleiche Abwärme. Und wenn es heißt, daß AMDs heißer als Intel werden, geht es nicht um 5 Watt, sondern gleich um mehrere 10 Watt, die das Ding mehr frisst. Die Temperatur ist nur ein Symptom des höheren Stromverbrauchs.



    Zum Thema:

    AMD ist seit je her günstig, man sagt aber im Moment, daß man bei Intel dennoch mehr Leistung fürs Geld bekommt. AMD konnte leistungsmäßig lange nicht mehr zu Intel aufschließen, die CPUs brauchten zudem tendenziell mehr Strom. Meines Wissens ist der Verbrauch unter Vollast gar nicht mal so unterschiedlich, aber beim Nichtstun genehmigt sich AMD mehr - und eine CPU tut meistens nichts.
    Daher ging es mit AMD bergab, und ein Aus der CPU-Sparte schien auch schon möglich.

    Alleine schon, um die Preise von Intel zu drücken, wäre es super, wenn AMD es schafft, ne gleichwertige CPU raus zu bringen. Wenn neben der Leistung auch noch der Stromverbrauch in Ordnung ist, wäre das super!

    Allerdings hat AMD hier seine fetteste CPU mit der fettesten von Intel verglichen. Igendwer schrieb hier von 8 Kernen im Desktop-PC. Beide CPUs im Test haben 8 Kerne, aber es heißt auch, daß AMD für den Consumer-Markt doch nur 4 oder 6 Kerne anbieten will. Dafür aber auch Notebook-Prozessoren.

    Für den PC habe ich noch nie sehr auf die Rechenleistung geachtet, mittlerweile ist Energieeffizienz auch wichtig, da die Kiste viel läuft. Bisher habe ich stets die Stromspar-Varianten von AMD drin gehabt, und würde auch wieder zugreifen, wenn AMD was gescheites raus bringt.

    Ich hoffe nur, Intel kommt nicht nächste Woche mit nem neuen Modell und 30% mehr Leistung daher.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    15 Dezember 2016
    #13
    stimmt der Text ist Augenwischerei - er stammt von AMD selbst, deshalb sagt er erst erstmal wenig aus... bin mal gespannt wann unabhängige Tests auftauchen.

    Und wer glaubt das er diesen sicherlich tollen Prozessor für wenig Geld bekommt der träumt... schaut euch an was der Intel Prozessor kostet - und davon kann man dann vielleicht 20% abziehen - sprich er kommt immer noch für die wenigsten Personen in Frage...

    Und günstigere CPUs werden dann auch entsprechend weniger Leistung bringen - im Consumerbereich sind aber evtl. gute Chancen vorhanden wenn AMD weiterhin eine (wesentlich bessere) integrierte Grafik-Engine verbaut als es Intel macht... Gibt sicherlich einige Personen die dann auf eine separate Grafikkarte verzichten würden... - womit man auf jeden Fall Energie spart selbst wenn die CPU von AMD mehr Strom braucht...
     
  • User 135918
    Sehr bekannt hier
    3.299
    198
    950
    Verliebt
    15 Dezember 2016
    #14
    Integrierte Grafikengin ? Heißt das bei AMD könnte ich mir die GRka spaaren ?
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    15 Dezember 2016
    #15
    naja das kommt wirklich drauf an was du mit deinem PC machst... ich würde behaupten wollen das vielen PC-Besitzern auch heute schon die auf dem CPU integrierte Grafiklösung ausreichen würde... d.h. ihre Grafikarten stauben vor sich hin.

    Und AMD ist eigentlich dafür bekannt das die integrierte Grafiklösung besser ist als das Pendant von Intel... aber das gilt leider nicht mehr für die Prozessoren allgemein. Insofern wäre es schön wenn sich auch dies ändert - nur so ganz kann ich das erst glauben wenn es sich bewahrheitet d.h. wenn die CPUs auch gekauft werden...
     
  • SilentBob81
    Verbringt hier viel Zeit
    525
    113
    42
    Verheiratet
    15 Dezember 2016
    #16
    Wenn Du die APU-Reihe nimmst. Bis vor kurzem hatte ich den CPU A6-3650 im Rechner. Ist OK, aber wenn man Programme mit hohem Grafikspeicher benötigt, kann man das vergessen, egal wie viel Arbeitsspeicher man Einbaut.

    Inzwischen habe ich einen FX-6300, gepaart mit eine GTX-1050 TI Grafikkarte eingebaut und ich wüsste nicht, wo ich die mal an die Grenze gebracht hätte.

    CPU-Performance ist nicht alles, ich glaube allerdings, das viele der ganzen hochgezüchteten PC etwas mit: "Meiner kann mehr!" zu tun hat, als das es wirklich gebraucht wird. In diesem Sinne reichen auch die AMD-Prozessoren aus und man braucht keinen großen i7, egal, wie Überlegen der Leistungsmäßig ist. Und ohne eine SSD, oder schnellem Arbeitsspeicher bringt auch der schnellste CPU nichts.
     
  • Ronin
    Ronin (31)
    Öfters im Forum
    179
    68
    118
    Single
    15 Dezember 2016
    #17
    Off-Topic:
    Die üblichen dort vewendeten Aquariumpumpen habe 1-3W Leistung, die 1-3 Radiatorenlüfter drehen mit einer viel geringeren Geschwindigkeit, und verbrauchen damit allesamt weniger als ein CPU Lüfter.

    Wir reden also von einer Gesamtleistung von vielleicht 3-5W in einem System, das mehrere hundert bis tausend Watt beim Netzteil drin hat.
    Wer da jetzt über größere Laufzeit Kosten wegen der WaKü nachdenkt hat sie in meinen Augen nicht mehr alle.
    Da sollte man vielleicht lieber mal eine stromsparende Grafik verbauen, bei der achtet meist keiner groß drauf was sie frisst.

    Desweiteren kann man in den Wasserkreislauf auch noch Grafikkarte und Mainboard anschließen, wodurch weitere Lüfter wegfallen, man braucht außer den 3 Radiatorenlüftern dann meist gar keinen weiteren Lüfter bei vollem Anschluss.
    Spätestens dann bezweifel ich, dass dein Lüftkühlsystem da noch stromsparender ist.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 11466
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.084
    168
    472
    nicht angegeben
    15 Dezember 2016
    #18
    Intel hat mit miesen Tricks PC-Hersteller jahrelang davon abgehalten, AMD-CPUs zu verbauen.
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    15 Dezember 2016
    #19
    ...aber es hat funktioniert und nur das zählt im Geschäftsleben! d.h. das AMD auch hier Defizite hat bzw. hatte! Im Geschäftsleben schenkt dir niemand was und oftmals ist es nötig irgendwelche "arschig agierenden, knallharten BWL-Leute" im Unternehmen zu haben! (an alle BWLer - bitte nicht falsch verstehen...:zwinker::ashamed:)

    Und genau deshalb bin auch weiterhin spektisch - es nutzt nichts wenn AMD bessere und günstigere Produkte im Portfolio hat, diese sich aber nicht verkaufen (lassen). Es gab schon viele Entwicklungen (auch von anderen Firmen) die sich trotz bessere Funktionalität, Qualität etc. nicht durchgesetzt haben...

    Und auf irgendwelche Ankündigungen von Firmen im Bereich der Sparte PC o.ä. geb ich schon lange nichts mehr... da gab es bisher zu viele Enttäuschungen bzw. wurden falsche Erwartungen geweckt (wofür AMD alleine sicher nichts kann).
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • User 11466
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.084
    168
    472
    nicht angegeben
    15 Dezember 2016
    #20
    Denk doch mal drüber nach - letztlich heißt das: Wenn ich mir ein paar Auftragskiller hole, um die Konkurrenz wegzupusten, ist das kein Problem. Hat ja funktioniert...

    Mit harten Bandagen, Kundenverarsche und unseriösen Marketingtricks arbeiten ist eine Sache - sich die Marktanteile kaufen eine andere. Das schadet nicht nur der Konkurrenz, sondern vor allem uns Kunden - denn das Geld für soldhe Aktionen druckt Herr Intel ja nicht einfach...

    Microsoft hat in seinen Flegeljahren ähnliche Nummern mehr als einmal abgezogen und damit viele gute Produkte verhindert. Nachdem sie oft genug verknackt wurden, sind sie mittlerweile etwas vernünftiger geworden - ich denke, Intel auch.

    Die müssen sogar froh sein, wenn sie einen Rivalen haben, weil auch in den USA Monopole kritisch beäugt werden und der Staat - anders als unsere Wischi-Waschi-Institutionen in Deutschland - da schon Firmen zerschlagen hat. Zudem haben beide das Problem, daß der klassische PC-Markt gesättigt ist - wenn Intel nicht ganz doof ist, konzentrieren sie sich darauf, den wieder zu beleben, statt AMD mit schmutzigen Tricks auszubremsen.

    Nachtrag:

    Natürlich wird AMD nicht mit einem einzelnen Prozessor wieder Marktanteile gewinnen. Aber es gab auch schon in den PC-Kindertagen die Situation, daß die AMD-Prozessoren immer billiger waren (Vobis verbaute sie gern und viel) als Intel, aber auch lahmer. Das änderte sich erst, als AMD NexGen kaufte - nach und nach wurde AMD gleichwertig und zog in den 2000ern an Intel vorbei. Und das dann halt nicht nur mit einem Prozessor, sondern mit der ganzen Familie.

    Sollte die "Zen"-Technik was taugen, wird die sicher in Variationen in diverse Prozessortypen eingebaut mit unterschiedlichen Schwerpunkten - sei es Preis, Leistung oder Wärmeentwicklung/Stromverbrauch. Der Heise-Artikel deutet ja schon Entsprechendes an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15 Dezember 2016

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten