• User 179870
    Ist noch neu hier
    37
    8
    1
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #1

    Seit 10 Jahren kein Sex mit dem Ehemann

    Hallo ihr Lieben,
    ich bin neu hier... Ich bin 37 Jahre und seit 16 Jahren mit meinem Mann (41) zusammen, davon 14 verheiratet.
    Zu Beginn unserer Beziehung hatten wir 1-3x täglich Sex. Nach ein paar Monaten fing es an aufzuhören. Erst war es wöchentlich, monatlich, jährlich und seit 10 Jahren hatte ich keinen Sex mehr mit ihm.
    Ich habe das Thema ab und an angesprochen, aber er geht nicht auf mich ein und blockt es ab. Auch Umarmungen oder Küsse erfahre ich seit Jahren schon nicht mehr...
    Ich muss dazu sagen, mein Mann hat früher in den ersten Monaten Drogen konsumiert, ohne dass ich davon wusste. Als ich es erfahren hatte, hat er es eingestellt nimmt jetzt allerdings nach einer Alkohol und Tablettensucht den Wirkstoff Kratom zu sich.
    Ich bin sehr frustriert und völlig unbefriedigt. Je älter ich werde, desto geiler bin ich. Ich befriedige mich sehr oft selbst, doch das reicht nicht mehr aus. Ich kann mich ganz schlecht beherrschen.
    Manchmal wünsche ich mir, dass mich jemand einfach nur besteigt *lach*
    Es ist auch nicht so, dass ich schlecht aussehe, ganz im Gegenteil....
    Vor 10 Jahren wurde sein Penis nicht mehr richtig hart und ich habe ihn gebeten zum Arzt zu gehen. Er sagt, er fühlt sich von mir unter Druck gesetzt... ich habe das Thema Sex in 10 Jahren 3x angesprochen. Beim Arzt war er auch nicht.
    Impotent ist er denke ich nicht, vielleicht Schwul? Ich weiß nicht was ich machen soll?!
    Ich ertrage keine Beziehung mehr ohne Liebe, Leidenschaft und Sex!
    Ich möchte ihn auch nicht einfach so nach 16 Jahren mit Kind, Haus usw. sitzen lassen.

    Was denkt ihr?
    Lg
     
    • Lieb Lieb x 6
    • Interessant Interessant x 5
  • Yurriko
    Yurriko (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    647
    43
    211
    Verlobt
    25 Juli 2020
    #2
    Ich würde jetzt einfach behaupten, dass nach 10 Jahren nicht mehr viel Veränderung von ihm kommt.

    Du könntest nochmal mit ihm reden und ihm Druck machen - ohne Druck ändert man sich nicht wirklich, wieso auch? Ansonsten ihn sagen, dass du dir anderweitig Sex suchen wirst ?

    Sonst gibt es ja nicht wahnsinnig viel andere Optionen, wenn Trennung keine ist.
     
  • User 179870
    Ist noch neu hier Themenstarter
    37
    8
    1
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #3
    Dass ich mir es anders suche traue ich mich nicht zu äußern. Ich möchte ihn nicht verletzen und keinen Streit...
    Das Thema Sex habe ich vor 4 Wochen noch einmal angesprochen, er sagte wieder, dass er sich unter Druck gesetzt fühlt.

    Ich habe das Gefühl bald auszubrechen und Angst vor mir selbst.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    521
    43
    105
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #4
    Wenn du ihm nicht sehr deutlich machst, dass ohne Veränderung keine Beziehung mehr für dich möglich ist, wird er sich nicht ändern.
    Wozu auch? Muss er ja nicht. Du bleibst ja da. Meckert zuweilen mal, aber dann ist auch wieder gut.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 25 Juli 2020 ---
    "Ja, lieber Mann, das hoffe ich doch schwer!"
     
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  • User 179870
    Ist noch neu hier Themenstarter
    37
    8
    1
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #5
    Aber ich möchte keinen gezwungenen Sex weil er es MUSS.
    Ich möchte, dass er mich begehrt, mich berührt, mich WILL.
    Ich weiß, dass ich ihm das sagen muss, aber es ist so schwierig für mich.
     
    • Lieb Lieb x 5
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    521
    43
    105
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #6
    Du sollst ihn ja auch nicht zum Sex zwingen.
    Du sollst ihm deutlich machen, dass er sich um die Ursachen kümmern soll. Seine Angst und/oder Bequemlichkeit soll doch nicht der Grund für eure Trennung oder dein Fremdgehen sein, oder?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  • User 106548
    Team-Alumni
    5.716
    598
    6.858
    Single
    25 Juli 2020
    #7
    Kann ich gut nachvollziehen.
    Daher meine Frage: schön und gut, dass er sich unter Druck gesetzt fühlt, kann man ja auch irgendwie nachvollziehen (ok, nach 10(!) Jahren nicht mehr ganz so :zwinker:). Aber hast Du ihn denn mal gefragt, wie er sich denn die nächsten Jahre vorstellt? Und hast Du ihn explizit gefragt, was er eigentlich möchte, was er sich wünscht oder ob er mit diesem Zustand ewig so weiter leben will? Wenn nicht, würde ich das schleunigst tun.
    Man kann lange und ausgiebig über die verlorenen 10 Jahre nachdenken und reden, es wird genug Enttäuschungen und Verletzungen gegeben haben. Aber das liegt hinter Euch und Du bekommst für Dich nur Klarheit, wenn Ihr mal nach vorne guckt.
    Und wenn von ihm da nicht viel Konstruktives u/o realistisch Hoffnungsvolles kommt, brauchst Du Dir m.E. gar nicht mehr viel Gedanken über Euer Sexleben machen, sondern schauen, wie Du das für Dich zukünftig handhaben möchtest. Mit oder auch ohne ihn.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lieb Lieb x 1
  • Mimi179
    Mimi179 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    70
    103
    44
    Single
    25 Juli 2020
    #8
    Sag es ihm doch genauso wie du es hier sagst. Sag ihm, wie du dich fühlst. Er fühlt sich unter Druck gesetzt? Du fühlst dich von ihm ungeliebt und ungewollt und du möchtest ihm körperlich nah sein.

    Von selber wird er es nicht ändern oder gar ansprechen. Es ist schwer, ihm sprichwörtlich die Pistole auf die Brust zu setzen. Würde mir auch nicht leicht fallen.

    Aber willst du so weitermachen? Willst du vielleicht nochmal 10 Jahre warten? Ohne Aussicht, das er von selber was tut?

    Du hast es ja schon mehrmals angesprochen und er sagt dir immer nur das gleiche. Da würde ich ihm mal eine härtere Ansage machen.

    Ich weiß nicht, ob du überhaupt gewillt wärst dich zu trennen. Schätze aber, weil du im letzten Absatz des Ausgangsposts sagst, dass du ihn nach 16 Jahren nicht mit Haus und Kind etc. sitzen lassen willst, nein?

    Würde ich allerdings trotzdem mal anmerken, dass du ihn liebst, ihn eigentlich nicht verlassen möchtest, aber du so nicht weitermachen kannst. Und vielleicht auch mal einfließen lassen, dass wenn er nicht will, vielleicht ein anderer? Wie er dazu steht, merkst du dann ja.

    Beziehungsweise vielleicht hat er ja auch ein anderes Problem, das er bisher noch nicht angesprochen hat, weil er es nicht musste. Kenne ich auch von einigen Leuten. Es wird erst angesprochen, wenn es anders nicht geht. Aber da muss schon mächtig Druck hinter stehen, dass mal Klartext gesprochen wird.

    Wichtig ist für dich einfach, dass du weißt woran du bist und wie er dazu steht. Ich mein, so findest du doch auch keinen Frieden.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Menas295
    Menas295 (47)
    Ist noch neu hier
    48
    8
    22
    in einer Beziehung
    25 Juli 2020
    #9
    Was passiert denn mit Deinem Mann, wenn er sich "unter Druck gesetzt" fühlt?

    Und was passiert mit Dir, MrsLove, wenn Dein Mann sich "unter Druck gesetzt" fühlt?
     
  • User 179870
    Ist noch neu hier Themenstarter
    37
    8
    1
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #10
    Danke für eure lieben Worte.

    Ich werde all meinen Mut nehmen müssen um ihm zu sagen, was ich brauche und möchte. Jedoch möchte ich eine Trennung verhindern, aber ich bin es mir auch selbst Wert, geliebt zu werden. Auf Dauer packe ich das nicht.
    Die Liebe zu mir selbst reicht mir nicht mehr aus.
     
    • Lieb Lieb x 4
  • User 177622
    Sorgt für Gesprächsstoff
    521
    43
    105
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #11
    Frag ihn, wie für ihn die Lösung aussehen kann. Die musst du ja nicht (alleine) finden.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Lieb Lieb x 1
  • User 179870
    Ist noch neu hier Themenstarter
    37
    8
    1
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #12
    Er igelt sich ein und macht komplett zu.

    Ich bin traurig, wütend und voller Selbstzweifel. Dabei bin ich eine wirklich tolle Frau.
     
  • aglaia
    aglaia (38)
    Öfters im Forum
    575
    63
    321
    in einer Beziehung
    25 Juli 2020
    #13
    Ich denke ehrlich gesagt dass du nur einen einzigen Fehler gemacht hast: Das so lange mitzumachen.

    Zehn Jahre sind viel zu lange und zu verheerend wenn es um eine gesunde Paarsexualität geht, die du ihm zuliebe unterdrückt hast.

    Ich denke dass seine Impotenz und die damit verbundene Scham sich irgendwann zu einem inneren Deadlock bei ihm entwickelt hat. Da wird er wohl nicht mehr leicht rauskommen - wenn überhaupt. Lösungsorientiert ist er nicht - und die Macht, die der lustlose Partner immer in einer sexuellen Beziehung über den normal libidinösen Partner hat, spielt er aus in dem er sich dem Problem verweigert und komplett zu macht.

    Der einzig richtige Tip wäre hier der zur Trennung. Du hast schon zu viel von deinem Leben weggeworfen. Ob du so einen radikalen Schritt wagen kannst und willst, bleibt aber allein Dir überlassen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 10
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Lieb Lieb x 1
  • Menas295
    Menas295 (47)
    Ist noch neu hier
    48
    8
    22
    in einer Beziehung
    25 Juli 2020
    #14
    Und das fühlt sich für Dich so schmerzhaft und unangenehm an, dass Du es in 10 Jahren nur dreimal versucht hast. Richtig?
     
  • Reaper0309
    Reaper0309 (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    208
    28
    46
    Single
    25 Juli 2020
    #15
    Ich finde es irgendwie verdächtig, dass er nicht zum Arzt geht.

    Selbst wenn er nicht extra deswegen zum Arzt gehen will, könnte er das ja bei einem Besuch wegen einer AU oder irgendeinem Gang den man mal in seinem Leben zum Arzt macht, nebenbei erwähnen.

    Ich vermute, dass er sich davor drückt, weil ihm die Diagnose nicht gefällt.
     
  • Stonic
    Stonic (44)
    Grillkünstler
    7.886
    298
    1.896
    Verheiratet
    25 Juli 2020
    #16
    Lollypoppy ich denke hier ist ein Fall für dich :zwinker:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lieb Lieb x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • Chris83
    Chris83 (37)
    Ist noch neu hier
    72
    8
    18
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #17
    Wer sagt das er impotent ist? Vielleicht möchte er keinen Sex mehr? Wieviel anderen Menschen geht denn die Libido aus?
    Ich schwöre das man sich an eine Freundschaftliche Beziehung gewöhnt und wenn man dann auf einmal doch wieder Sex haben soll das man überhaupt keine Lust mehr hat. Ich weiß das sehr gut zu beurteilen! ich finde es traurig das es immer wieder zu solchen Beziehungen kommt wo einer unglücklich ist weil z.B. Der Sex fehlt. Unglaublich aber war.

    Klingt vielleicht doof aber wenn man Befriedigung sucht sollte man die sich holen. Genauso wie wenn man Hunger hat muss man essen.
     
  • Westlicht
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    25 Juli 2020
    #18
    selbst schuld frau..
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 6
  • Chris tian
    Chris tian (30)
    Ist noch neu hier
    9
    1
    0
    Es ist kompliziert
    26 Juli 2020
    #19
    Des mit dem fehlenden sex kenn ich nur zu gut.

    sehr schwieriges Thema ... ich denke aussprache ist der beste weg. Doof is natürlich wenn er sich so dagegen wehrt
     
    • Kreativ Kreativ x 1
  • User 71335
    User 71335 (52)
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.913
    598
    5.140
    Verliebt
    26 Juli 2020
    #20
    Vielleicht senkt es ja den Druck, der auf ihn lastet, wenn du die den Sex woanders holst. Viele begrüßen das geade in dem Alter.
    Zumindest senkt es deinen Frustpegel und damit verbessert es schon mal die Beziehung entlastet ihn von seiner "Bringschuld".
    Kann man offen machen oder auch geheim, wenn er nicht davon informiert sein will.
    Niemand glaubt/erwartet das du das nach 10 Jahren ernsthaft m8nogam durchzieht, er vermutlicham wenigsten, so naiv kann er nicht sein.
    Und es geht halt auch nicht das er es völlig ignoriert, dass das dein Leben so massiv beeinträchtigt.


    Grade jetzt wo deine sexuelle Hochphase erreichst, die Lust steigett sich ab 40 ja noch deutlich mehr, als jetzt.

    Das kann man nicht ewig unterdrücken ohne gesundheitliche Folgen davon zu tragen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Lieb Lieb x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten