• Dezentüberfordert
    Ist noch neu hier
    5
    1
    0
    Single
    21 April 2020
    #1

    Steh ich mir selbst im Weg?

    Ahh ich weiß jetzt kommt der Standard Einstieg indem der Typ schreibt wie alt er ist und trotzdem noch Jungfrau ist aber lasst es mich erklären.
    Man ist nun seit ein paar Tagen 26 und auch unabhängig der Jungfräulichkeit hatte man nie wirklich eine Beziehung.
    Ich war eine lange Zeit, ca. 18 Jahre, sehr abgeschotten da ich in einem sehr kleinen Dorf gewohnt hab und auch sehr oft die Schulen gewechselt hab. Wirklich Erfahrungen konnte ich damals also nie sammeln vor allem da ich da noch recht introvertiert war. Freunde finden war damals nie wirklich eine Option.
    Nun studiere ich schon seit 2 Jahren und man versucht dass beste aus sich zu machen. Man hat gelernt wie man schnell Freundschaften schließt, bin aus meiner Schale gesprungen und bin Schauspieler als auch Musiker und man geht eher auf die Leute zu.
    Nur eines krieg ich immer noch nicht hin. Nämlich eine Bezeichnung zu finden die mich glücklich macht.
    In der Vergangenheit gab es viele die offen zugegeben haben dass sie in mich verliebt wären aber entweder hab ich aus Scheu nichts gemacht oder ich war von der Situation überfordert. Auch denken Freunde dass man etliche Partner gehabt hätte und sind dann verwundert wenn man verneint.
    Ich weiß dass meine Standards teilweise hoch sind und manchmal Chancen selbst in die Tonne werfe. Zum einen hab ich Angst davor so spät so eine Erfahrung zu machen und teilweise verbaut man sich Chancen da man einfach nicht weiß wie man eine Bindung aufbaut.
    Alle Mädchen die man trifft werden automatisch direkt gefriendzoned und bis ich Interesse aufbau sieht sie in einem nur einen Freund.
    Ich bin halt wirklich seit 20 Jahren nicht mehr verliebt und es schmerzt wenn man denkt nie jemanden finden zu können.
    Man versucht es ja auch. So hab ich erst vor kurzem zum ersten Mal jemanden ausgefragt an der ich Interesse hatte. Man hatte in letzter Zeit viel gemeinsam unternommen und auch sie zeigte Interesse indem sie auf Parties sagte dass ich ja mehr als nur meine Jacke ausziehen könne und die ständigen Fragen ob man zur heutigen Vorlesung kommen würde da's langweilig wäre.
    Sie hat an Ende verneint, was auch völlig ok ist, aber dennoch frag ich mich dann wann ich dann jemanden ausfragen kann?
    Genauso hab ich über Tinder jemanden kennengelernt und man schreibt zurzeit munter hin und her da man sich wegen der Situation grad nicht treffen kann. Aber ehrlich gesagt ist es eine recht trockene Unterhaltung.
    Man möchte auch nicht überheblich klingen aber ich weiß auch dass man nicht schlecht aussieht aber dass man an sich selbst arbeiten muss.

    Ich hab jetzt versucht mich zu erklären um zu verstehen zu geben dass ich nicht weiß woran ich arbeiten soll.
    Bei mir hat sich regelrecht eine Blockade aufgebaut in der ich kaum Annäherungsversuche versuche da ich zum einen nicht weiß wie und wann als auch aus Angst jemanden zu verlieren die auch als Freund bleiben kann.
    Ich hoffe ihr versteht ein wenig was ich mein.
     
  • User 171033
    Öfters im Forum
    153
    53
    74
    vergeben und glücklich
    21 April 2020
    #2
    Was meinst du mit "ausfragen"? Bekundest du Interesse, indem du ihr Löcher in den Bauch fragst?
     
  • Dezentüberfordert
    Ist noch neu hier Themenstarter
    5
    1
    0
    Single
    21 April 2020
    #3
    Nein nein :grin: Hab mich falsch formuliert. Hab ihr einfach geschrieben dass ich mich drüber freue dass man sich in letzter Zeit so gut unterhält und sie den Lust auf einen cafe zu zweit hätte. Sie antwortete dass man gerne als Freunde einen Cafe trinken kann aber dass sie sonst kein Interesse hätte. Danach war auch nichts mehr. Man hat sich zwar getroffen aber das war eher wegen der Schauspielgruppe oder freundschaftlich.
     
  • Geo3412
    Geo3412 (25)
    Ist noch neu hier
    65
    8
    9
    Single
    21 April 2020
    #4
    Wie machst du denn dein Interesse deutlich? Sagst du einer Frau, dass du sie attraktiv findest oder zumindest interessant oder sie magst?
     
  • Der Doktor
    Der Doktor (29)
    Ist noch neu hier
    60
    8
    4
    vergeben und glücklich
    21 April 2020
    #5
    Wenn man authentisch ist und nicht seine Sexualität unterdrückt, braucht man nichts sagen; dann merkt sie das von selbst.
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • Dezentüberfordert
    Ist noch neu hier Themenstarter
    5
    1
    0
    Single
    21 April 2020
    #6
    Wenn ich Interesse habe dann bin ich auch offen und ehrlich. Aber dies kam auch nur zweimal bis jetzt vor und eines gab ich schon als Beispiel.
    Ich weiß nicht ob ich meine Sexualität unterdrücke oder einfach nichts empfinde. Kann gut sein dass ich mich selbst hindere.
     
  • User 162074
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    88
    378
    nicht angegeben
    21 April 2020
    #7
    Wieso redest du über dich in dritter Person? Das hier ist dein Thread über dein ganz persönliches Problem. Jedoch analysierst du es als wäre es nicht deins. Ein bisschen Abstand nehmen und einen objektiven Blick bekommen ist sicher gut! Aber ich frage mich, was empfindest du dabei, wenn du darüber schreibst? Wieso willst du überhaupt eine Freundin? Man muss nicht unbedingt jemanden haben, nur um jemanden zu haben.
    Ich denke, da würde ich an deiner Stelle ansetzen? Kannst du generell keine Nähe zulassen? Und mit Nähe meine ich nicht nur physische Nähe sondern auch zwischenmenschliche Nähe. Kannst du Menschen vertrauen? Wenn man eine Beziehung eingehen will, muss man sich auch verletzlich zeigen können. Wie empfandst du als du einen Korb von dem Mädchen bekommen hast, dass du zum Kaffee eingeladen hast?

    Worauf ich hinaus will... ich lese wenig Emotionen und Gefühle bei dir heraus und eher mehr Pragmatismus, aber ich kann mich da natürlich auch irren, daher meine Fragen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • Dezentüberfordert
    Ist noch neu hier Themenstarter
    5
    1
    0
    Single
    21 April 2020
    #8
    Ich versuche meine Situation ein wenig mit Abstand zu betrachten. Ich bin grad etwas melancholisch vor allem da die zurzeitige Situation jegliche Kontakte minimiert und ich mit der Unizeit soziale Kontakte sehr zu schätzen gelernt hab.
    Ich zwinge mir selbst nicht auf jemanden zu finden, nur um jemanden zu finden. Dennoch stelle ich mir nur zu oft die Frage warum ich nach all den Jahren dennoch keinen gefunden hab mit der ich wirklich eine Beziehung eingehen möchte. Natürlich findet man viele attraktiv aber mir kam nie direkt in den Sinn dass ich gern mehr als nur eine Freundschaft möchte. Es dauert immer bis ich die Person kennenlerne und wenn man dann Annäherungsversuche wagt ist es zu spät. Sei es weil man langsam einfach zu lang befreundet ist oder jemand anderes zuvorkam.

    Nicht viel? Ich war natürlich sehr nervös als ich ihr dies schrieb. Als die Antwort kam war ich sowohl enttäuscht als auch froh dass ich mich endlich getraut hab. Aber ich war nicht groß traurig oder enttäuscht. Ich dachte mir einfach dass sie einfach kein Interesse hat so wie ich in der Vergangenheit bei anderen kein Interesse hatte und dies nicht als persönlicher Angriff zu verstehen ist.

    Ich kann gut Freundschaften schließen und anderen in vielen Belangen öffnen vor allem da man oft in den letzten Jahren verlangt hat. Ich musste mich öffnen um Schauspieler zu werden aber sobald es um Liebe, Beziehungen oder Sex geht, suche ich nach Ausreden oder versuche das Thema zu wechseln. Wenn Mädchen Annäherungsversuche an mir wagen bin ich schnell überfordert und reagiere mit einem Witz statt die Situation zu nutzen. In der Vergangenheit bin ich regelrecht weggelaufen sobald ich merkte dass ein Mädchen Interesse hatte und es auch versuchte.
     
    • Lieb Lieb x 1
  • User 162074
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    88
    378
    nicht angegeben
    21 April 2020
    #9
    Ah ok, das erklärt dann deine Schreibweise. Wie gesagt, ist es gut auch Abstand davon zu nehmen um einen frischen Blick zu bekommen. Jedoch sollte es nicht dazu führen, dass man seine Gefühle unterdrückt. Gleichzeitig sollte man natürlich auch nicht in ihnen hängen bleiben. Wichtig ist, dass man weiß wie man sich fühlt und wieso.
    Ich denke auf jeden Fall, dass du darauf stolz sein kannst dich getraut zu haben und ich finde deinen Umgang damit auch sehr gut! Aber auch hier ist es wichtig ehrlich zu sich selbst zu sein (generell gemeint, nicht dass du das nich tun würdest).
    Was ich bei dir herauslese ist, dass du die letzten Jahre an dir gearbeitet hast für dein Studium als Schauspieler und um soziale Kontakte zu finden stimmt das? Wie hast du das gemacht? Hattest du Hilfe? Denn diese Dinge können dir auch helfen um Frauen näher zu kommen.
    Du hast halt wenig Erfahrungen und bist in diesem Bereich unsicher. Es spielen hier halt mehr Faktoren eine Rolle als wenn man eine gute Freundschaft aufbauen will. Da hat man oft mehr Zeit sich zu öffnen. Wenn du aber jemanden datest oder jemanden eigentlich interessanter findest als nur als gute Freundin, dann ist es wichtig dem anderen das auch zu zeigen. Ich bin hier nicht die beste um Flirtingtipps zu geben. Jedoch was ich bei dir herauslese ist, dass du in diesem Bereich halt noch unsicherer bist (was auch ganz normal ist) wodurch deine Überforderung kommt. Ich würde dir raten die Tipps, die du damals angewendet hast um mehr Leute kennenzulernen auch bei den Frauen anzuwenden. Und auch wenn du noch nicht 100%g überzeugt bist, ob es nun die eine ist, hilft es dir dahinterzukommen, ob sich da überhaupt doch noch mehr entwickeln könnte. Denn wenn du bei den Frauen auf freundschaftlichen Abstand bleibst, weißt du nie, ob da sich mehr entwickeln würde und sie weiß nichts von deinem potentiellen Interesse. Das bedeutet nicht, dass du ihr und dir was vormachen musst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 April 2020
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Dezentüberfordert
    Ist noch neu hier Themenstarter
    5
    1
    0
    Single
    21 April 2020
    #10
    Nicht direkt. Ich hab als Schauspieler angefangen da ich langsam daran gefallen gefunden hab. Durch den ständigen Übungen und der stetigen Überwindung auf der Bühne zu stehen und aus sich selbst herauszukommen hab ich auch gelernt im Alltag offen und zugänglich zu sein. Es fällt mir nicht schwer neue Freunde zu finden und mit diesen auch einen guten Kontakt zu pflegen.
    Ich hab viel Hilfe durch Freunden bekommen, die Teil der Schauspielgruppe sind. Die Leiterin ist ebenfalls eine gute Freundin und hat stetig gefordert, dass man über seine Grenzen hinaus geht.




    Man versuchts in letzter Zeit ein wenig mehr. Deswegen hab ich auch zum ersten Mal jemanden direkt ausgefragt und sag auch offen, wenn ich jemanden interessant finde. Es ist grad nur zusätzlich erschwert da man jemanden nur digital kennenlernen kann und ich bekomme auch genug Matches über Tinder oder Kontakte über Instagram. Aber normalerweise würde ich eher versuchen die Person direkt auf ein Date einzuladen anstatt etlich lang herumzuschreiben und ständig nach neuen Themen suchen, mit denen man schreiben kann.
     
  • Der Doktor
    Der Doktor (29)
    Ist noch neu hier
    60
    8
    4
    vergeben und glücklich
    22 April 2020
    #11
    So redet man halt im Rheinland.
     
    • Witzig Witzig x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten