Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

18 und ständig kein geld...normal?

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von markerazzi, 28 April 2010.

  1. markerazzi
    Verbringt hier viel Zeit
    243
    103
    2
    Single
    hey,
    es gibt etwas das bedrückt mich schon seit wochen.ich bin jetzt 18 jahre alt und chronisch so gut wie pleite...jeden monat muss ich mein handy(40 euro) mein auto(50 euro versicherung + 70-90 euro sprit) bezahlen,dazu mein tennistraining.und das ist nur das geld dass ich jeden monat FEST ausgeben muss,also um die 200-230 euro...einnahmen habe ich ebenfalls um ungefähr diese summe,da ich jedes wochenende arbeite...
    ist alles sehr frustrierend immoment...5 tage die woche von 8 bis 5 schule...und die beiden wochenendtage muss ich von 8 bis teilweise 7 uhr arbeiten...nur damit ich die laufenden kosten decken kann,bleiben tut mir im endeffekt nichts davon...
    ausserdem haben sehr viele leute die ich kenne zu ihrem 18.geburtstag seeehr viel kohle bekommen,nen paar tausend euro,die haben jetzt etwas das sie für die zukunft sparen können,ich habe nichts.dazu gibts natürlich auch noch die leute die eh alles hinten reingeschoben bekommen,aber okay so will ich gar nicht sein.mein vater sagt mir immer so ist das leben,je früher ich lerne dass von dem geld was man verdient meist nichts über bleibt desto besser.ist das wirklich so?wie war eure situation in diesem Alter?hattet ihr vielleicht auch kein geld um für später etwas beiseite zu legen?
     
    #1
    markerazzi, 28 April 2010
  2. hennahlein
    hennahlein (35)
    Öfters im Forum
    729
    68
    122
    nicht angegeben
    ich habe in deinem Alter gejobbt und mir nur das geleistet, was ich mir wirklich leisten kann.
    40€ handy ist viel, da kann man sparen
    ist das auto wirklich notwendig, inklusive aller benzinkosten?
    tennistraining könntest du dir zb auch zum geb schenken lassen für ein paar monate.

    du hast zwei möglichkeiten:
    1. mehr arbeiten
    2. weniger ausgeben

    aber andere beneiden, die mehr geld haben, bringt dich nicht weiter. was erwartest du? dass mami und papi dir noch mehr geld rüber schieben? vergiß es, du bist alt genug dich um deine finanzen selbst zu kümmern
     
    #2
    hennahlein, 28 April 2010
  3. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    In deinem Alter hatte ich auf jeden Fall deutlich weniger Ausgaben. Ich hatte kein Auto, nur einen Roller und mein Handy hat im Monat vielleicht 20 € verschlungen. Nebenbei arbeiten war sehr schwierig, weil wir in einem abgelegenen Dörfchen gewohnt haben, wo die Busse nur sehr dürftig gefahren sind. Dafür habe ich den Ferien gejobbt und damit ganz gut verdient, sodass ich für später etwas zurücklegen konnte. Außerdem habe ich insgesamt 70€ Taschengeld von meinen Eltern und meinen Paten bekommen, damit kam ich gut aus.
    Zu meinem 18. Geburtstag hab ich auch nicht mehr Kohle von meinen Eltern bekommen als sonst; das hätten sie sich gar nicht leisten können. Auch ein Sparkonto "für später" habe ich von meinen Eltern nicht bekommen.

    Dein Vater hat an sich schon Recht mit "so ist das Leben". :zwinker: Jetzt als Studentin muss ich auch sehen, wie ich mit wenig Geld eine Wohnung, Bücher, Lebensmittel, Kaninchen und Co finanziere.
    Vielleicht kannst du deine Ausgaben ja etwas zurückschrauben? 40 € fürs Handy kommt mir viel vor. Wie dringend brauchst du denn das Auto? Fährst du damit auch "zum Spaß" oder nur wirklich notwendige Wege?
     
    #3
    Loomis, 28 April 2010
  4. markerazzi
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    243
    103
    2
    Single
    also zum handy:
    habe mir direkt an meinem 18.geburtstag ein iphone geleistet,deshalb kostet es 40,wegen der internetflat und so.das wollte ich unbedingt und da zahl ich auch gerne für,hilft mir ausserdem immer wieder in der schule^^
    was das auto angeht,das brauch ich auf jedenfall.um zur arbeit zu kommen,um zum tennis zu kommen und um zu meiner freundin zu kommen.zur schule fahre ich mit dem bus,da lohnt sich der weg mit dem auto nicht.ich fahre wirklich schon nur die nötigsten wege.aber wenn ich 3mal in der woche 10km hin und zurück zu meiner freundin fahre,3mal die woche 10km hin und zurück und dann noch 2mal 10 zur arbeit kommt halt dieser benzinpreis zu stande
     
    #4
    markerazzi, 28 April 2010
  5. hennahlein
    hennahlein (35)
    Öfters im Forum
    729
    68
    122
    nicht angegeben
    ich bin in einem winzigen dorf aufgewachsen, die 10km zum freund, zum fußballtraining oder zum bahnhof damit ich mit dem zug in die nächst größere stadt fahren konnte, habe ich mit roller oder rad zurück gelegt.

    sorry aber iphone und auto aus bequemlichkeit sind luxusprobleme. hör auf zu jammern oder arbeite mehr. pech, muss man auch in deinem alter lernen, dass man nicht alles haben kann.
     
    #5
    hennahlein, 28 April 2010
  6. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Ich schließ mich den anderen an. Ich hatte in deinem Alter auch nicht mehr, jedoch hatte ich auch kein Auto und meine regelmäßige Freizeitgestaltung hat 200 Euro pro Semester gekostet. Und Handy war auch günstiger. Tennistraining und Auto sind nun mal Luxusgüter, die auch ihr Geld kosten. Vielleicht musst du diesbezüglich etwas zurückschrauben.
     
    #6
    User 91095, 28 April 2010
  7. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Nö, ich hatte auch kein Geld. Allerdings hab ich auch nicht gearbeitet. Aber ich hatte auch kein Auto. Und ich habe für meine Handyrechnung monatlich oft nur 5 Euro bezahlt.

    Aber das ist erstmal sekundär, denn im Endeffekt geht es ja darum, wie Du etwas zur Seite legen kannst. Ich finde Fixkosten von 200 Euro im Monat schon ganz schön viel...und würde an Deiner Stelle versuchen, diese runter zu schrauben. Dann bleibt Dir auch mehr, was Du sparen kannst.
    Ein Punkt wäre das Auto. Brauchst Du es denn wirklich? Oder würde es ein Roller nicht auch tun? Damit wärst Du genauso mobil, die Spritkosten wären aber um einiges geringer und die Versicherung glaube ich auch. Apropos Versicherung, ist das Auto auf Dich oder auf Deine Eltern versichert? Für einen Fahranfänger ist es oftmals viel teurer, deswegen versichern viele auf den Namen ihrer Eltern und lassen sich als fahrberechtigt eintragen.
    Und 40 Euro Handykosten find ich in Zeiten von Flatrates schon ganz schön viel. Ich zahle so viel für Handy UND Internet.
    Telefonierst Du viel in andere Netze? Dann schraub das runter, schränk Dich ein. Schreibst Du viele SMS? Die dann nur noch, wenn es nötig ist (und das ist es in den seltensten Fällen, höchstens mal bei einem "Komme etwas später" etc).
    Oder eine Variante, die ich nutze: ich hab eine Flatrate, bei der man so viel man will ins Festnetz oder zu O2 telefonieren kann. Weiß ja nicht, wie das bei Dir ist, aber die meisten meiner Bekannten und Freunde haben auch O2...deswegen ist das ganz praktisch. Zumal ich zusätzlich 150 FreiSMS im Monat habe - die ich persönlich noch nie voll aufgebraucht habe. Das Ganze kostet mich 15-20 Euro im Monat, also die Hälfte von Deinen Kosten.

    Aber es gibt auch Anbieter wie klarmobil, wo Du nur das zahlst, was Du tatsächlich vertelefonierst, ganz ohne Grundgebühr. Die haben mittlerweile auch die Möglichkeit zu Flats, sprich Du könntest eine Flat für Festnetz (5 Euro monatl) und eine für das Netz, das die meisten Deiner Freunde haben, bekommen. Das wären 10 Euro monatlich fix plus SMS etc.


    Aber egal, ich will hier keine Werbung betreiben. Ich möchte Dir nur Möglichkeiten zum Sparen aufzeigen. Wie überall auch muss man sich da gründlich informieren, aber dann geht oft so Einiges.
    Und wenn man sich etwas einschränkt, dann geht oft noch mehr (Thema Auto vs Roller). Wenn Du allerdings zum Einschränken nicht bereit bist, dann darfst Du auch nicht jammern, wenn nichts übrig bleibt :zwinker: irgendwo muss man Prioritäten setzen.

    _____________________________

    EDIT: Okay, also mit den Telefonkosten bist Du vermutlich erst mal auf 24 Monate gebunden, da wird reduzieren also schwierig. An Deiner Stelle würd ich das aber sofort tun, wenn die 24 Monate um sind. Sprich: Anbieter wechseln.

    Bleibt nur noch das Auto. Mal ehrlich, Du hast im Auto 4 Sitzplätze für eine Person - wieviele davon brauchst Du wirklich?
    Gerade für 3 Mal die Woche 10km ist es nun wirklich nicht nötig, ein Auto zu haben. Ich würds verstehen, wenn Du zB täglich 25km zur Schule/Ausbildung fahren müsstest. Dann ist man öfter schlechtem Wetter ausgeliefert und braucht das 'Dach über dem Kopf'. Wobei das auch hier, je nach öffentlicher Verkehrsanbindung, der Bus oder der Zug liefern kann.

    Ich will Dir hier nichts absprechen oder missgönnen, aber Du solltest realistisch an so etwas rangehen. Ein Auto ist mit 18 Luxus. Genauso wie ein IPhone. Und Tennis ist bekanntermaßen ein teurer Sport.
    Ich sags nochmal: entweder Du schränkst Dich ein, oder Du hörst auf zu jammern.
     
    #7
    Bailadora, 28 April 2010
  8. cynthia_ann
    Verbringt hier viel Zeit
    238
    103
    12
    nicht angegeben
    10km zur Freundin - fährt da kein Bus? Im Sommer könntest du auch mit dem Rad fahren. Ansonsten: Wäre ein Roller nicht vielleicht eine Alternative? Muss es genau DER Job sein, oder könntest du dir auch einen suchen, der näher dran ist?
    Wahnsinn, Junge, solche Fixkosten in deinem Alter sind absolut übertrieben. Ansprüche runterschrauben ist wohl die einzige Lösung.
     
    #8
    cynthia_ann, 28 April 2010
  9. markerazzi
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    243
    103
    2
    Single
    naja ich kann schon mit dem bus fahren zu meiner freundin,würde allerdings pro weg immer eine stunde dauern und das ist mir dann doch zu lang,da ich auch immer nur 3-4 stunden zeit haben bei ihr zu sein und ich die hälfte dnan ja schon im bus verbringen könnte.das auto hab ich jetzt nunmal,das habe ich von meinen eltern geschenkt bekommen,weiß nicht aber jetzt zu sagen ich wills nich mehr,wär schon hart für sie weil sie das schließlich auch bezahlt haben.ich werds wohl bald so regeln,dass ich zu monatsanfang für 50 euro tanke und damit den monat auskommen muss.dann wärens 50 euro sprit,40 euro handy(da kann ich nichts dran tun,istn vertrag)...bei der versicherung lässt sich sicher mit meinem vater reden,sodass wir halbe halbe machen,wären nochmal 20.tennis muss ich schauen,die letzte rechnung ist erstmal bezahlt,die nächste kommt eh erst wieder im juli.wären dann "nur" noch kosten von ca.110 euro im monat.blieben also bei ca.250 euro gehalt jeden monat noch 140 euro über...wenn dann nicht immer durch mein oft unglaubliches pech bei vielen dingen extra kosten anfallen würden,aber okay das ist ne andere sache
     
    #9
    markerazzi, 28 April 2010
  10. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ich habe heute noch kein Geld für ein Auto, Spritkosen oder ein I-Phone :zwinker:. Mit achtzehn wäre daran nicht mal zu denken gewesen.

    Ich hatte auch reichere Freunde, aber ich habe auch gelernt, damit zu leben. Statt Tennistraining dann halt der Schulchor und die Theater-AG, die waren kostenlos, haben auch viel Zeit verschlungen und Kontakte geschaffen. Und zu meinem Freund, als ich einen hatte, bin ich mit dem Bus gefahren. Tue ich heute noch und bin da auch immer über eine Stunde unterwegs, obwohl es auch nur zehn, zwölf Kilometer sind, aber ich muss immer einmal umsteigen.

    Von daher: So leid es mir tut, du bist nicht unterprivilegiert. Im Gegenteil, du hast Glück, dass du mit achtzehn schon so einen guten Job hast.

    Wobei, wenn ich mir das so überlege... Mir waren freie Wochenenden doch wichtiger als die Kohle. Dann hat man nämlich auch die eine Stunde Zeit, um zum Freund zu fahren, und muss nicht in der wenigen freien Zeit, die neben der Arbeit übrig bleibt, jede Minute mit der Freundin ausnutzen und den Weg daher in zwanzig Minuten zurücklegen.
     
    #10
    Shiny Flame, 28 April 2010
  11. cynthia_ann
    Verbringt hier viel Zeit
    238
    103
    12
    nicht angegeben
    Mit dem Rad brauchst du für 10km lange keine Stunde, das wäre doch im Sommer eine gute Alternative? Ansonsten könnte deine Freundin ja auch mal zu dir kommen.
    Und: Wenn du mein Sohn wärst, würde ich dir glatt verbieten, so viel zu arbeiten. Da bleibt ja nichts mehr von der Jugend!
     
    #11
    cynthia_ann, 28 April 2010
  12. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.643
    Verheiratet
    Um konkret auf Deine Frage einzugehen, ob das "normal" ist. Ja, ich würde sagen, das ist "normal" für die überwiegende Mehrheit aller Menschen, dass sie eine gewisse Menge an Geld zur Verfügung haben, gewisse Fixkosten, gewisse Bedürfnisse/Wünsche, die sie sich erfüllen wollen und dass sie das eben irgendwie in Einklang bringen müssen.
    Insofern hat Dein Vater mit "so ist das Leben" m.E. durchaus Recht.

    Das ist bei einem 18jährigen Schüler nicht anders alsbeim Studenten als bei einer Familie oder einem Rentner. Da spielt sich das ganze nur auf einem anderen Niveau von Fixkosten, Einkommen etc. ab.

    Ich bin z.B. Alleinverdiener in einer fünfköpfigen Familie, verdiene etwas über Durchschnitt und wir müssen natürlich trotzdem rechnen, weil natürlich sowohl unsere Fixkosten ziemlich hoch sind, als auch die Bedürfnisse (Familienurlaub etc.) ebenfalls ziemlich schnell die Kasse sprengen können. Da muss man auch schauen, wo man spart und was man sich leisten kann, Prioritäten setzen etc. pp.

    Um das anders angehen zu können hilft eigentlich nur eine große Erbschaft, ein Lottogewinn, ein Top-Job oder evtl. eine Karriere als Drogendealer
     
    #12
    User 77547, 28 April 2010
  13. markerazzi
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    243
    103
    2
    Single
    okay danke für eure ganzen antworten.ich weiß meine kosten sind etwas zu hoch,und iphone sowie auto und tennis sind luxus.aber tennis spiele ich halt seit 10 jahren,das ist quasi mein leben und damit ich wenigstens noch ein bisschen freizeit habe nach der schule,fahre ich halt zu sämtlichen terminen mit dme auto.
    jetzt aber nochmal die spezielle frage:
    hattet ihr mit 18 auch keine nennenswerten ersparnisse?meine freundin beispielsweise bekommt zu ihrem 18. von ihren großeltern ein sparkonto mit 5000 euro zum etwas einrichten der eigenen wohnung später.ich dagegen habe nix und frag mich wie ich das später dann alles auf einmal bezahlen soll.oder hattet ihr auch nichts und es ging trotzdem alles gut?
     
    #13
    markerazzi, 28 April 2010
  14. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich hatte mit 18 weder einen eigenen Computer, noch Handy oder Auto (ein Auto habe ich auch mit 30 noch nicht). Ich habe gearbeitet, damit ich mir mit 19 zum Studienbeginn einen Computer kaufen konnte. Waehrend des Studiums hatte ich dann auch ein Handy, aber der Vertrag hat nur 10 Euro im Monat gekostet. Mir ist schon klar, dass man heutzutage frueher ein Handy hat, aber es muss auch kein iPhone sein, wenn man es sich im Grunde nicht leisten kann.
     
    #14
    User 29290, 28 April 2010
  15. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Ich hab selbst ein Sparbuch gehabt und von klein auf fast alles angespart, was ich verdient oder von Verwandten bekommen habe. Auch vom Taschengeld ging immer ein Fixbetrag auf das Sparbuch. Zu meinem 18. Geburtstag hab ich "nur" ein Fahrrad bekommen. Für das muss ich aber immerhin keine Spritkosten oder Versicherung zahlen.

    edit: Ich finde es etwas "kurzsichtig", dass deine Eltern dir ein Auto geschenkt haben. Wolltest du denn eines? Hast du darüber nachgedacht, ob du dir überhaupt eines leisten kannst? Haben deine Eltern nicht gesehen, dass es für dich schwierig ist, das Auto auch zu finanzieren?

    Mein Vater hat mich vor einem Jahr gefragt, ob ich sein altes Auto übernehmen will, aber ich habe abgelehnt, obwohl es natürlich nett gewesen wäre. Aber ich kann mir momentan ein Auto einfach nicht leisten und fahre daher weiterhin mit Rad und Öffis.
     
    #15
    User 91095, 28 April 2010
  16. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ich habe von meiner Mutter dann, als ich tatsächlich eine eigene Wohnung gesucht habe, ganz viel Unterstützung bekommen: Sie hat all ihre Bekannten abgeklappert, ob die irgendwas überflüssiges an Möbeln, Geschirr o.ä. hatten. Dazu die zweihundert, die ich mir zu diesem Zweck selbst angespart hatte...

    Und dann hat meine Mutter mir sogar die Kaution für die erste Wohnung "geliehen" und das Geld nie zurückgefordert (weil ich es wegen einer Wassernachzahlung auch nicht zurückbekam".

    Ein Auto... So was hätte ich nie bekommen. Viel zu teuer, sowohl in der ANschaffung wie auch im Unterhalt. Letzteres gilt für alle, die ich kenne.
     
    #16
    Shiny Flame, 28 April 2010
  17. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.643
    Verheiratet
    Meine Eltern hatten schon etwas Geld für mich angelegt. Das habe ich dann sozusagen in mein Studium gesteckt (so musste ich weniger nebenher arbeiten als ansonsten notwendig gewesen wäre). Ein Teil davon liegt aber immer noch auf der hohen Kante für evtl. Notzeiten und vermehrt sich natürlich etwas. Wenn alles gut geht, wird es dann Teil meiner Altersversorgung ;-).

    Ich denke aber schon, dass das "Luxus" ist, ebenso das freundliche Geldgeschenk an deine Freundin. Prima, wenn man Großeltern oder Eltern hat, die sich das leisten können. Das gibt schon etwas Sicherheit. Aber das hat halt nicht jeder. Man kann auch so klar kommen, denke ich.

    Ich habe übrigens für meine 1. Wohnung (mit 19 ausgezogen) sicher keine 5000 EUR für die Wohnungseinrichtung gebraucht. Damals gabs ja schon IKEA, den Sperrmüll, Bekannte, die was los werden wollten und eine Inseratezeitung, die übrigens auch "Sperrmüll" hieß. Ich war ziemlich improvisationsfreudig und wollte meine Wohnung sowieso recht "minimalistisch" einrichten. Richtig neu gekauft hab ich mir, wenn ich mich richtig erinnere, eigentlich nur ein Futonbett, ein paar Ikearegale und ein super billiges Sofateil. Alles andere hab ich für billig Geld woanders "abgestaubt" oder mir selbst gebaut.
     
    #17
    User 77547, 28 April 2010
  18. ViolaAnn
    ViolaAnn (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    946
    113
    67
    Verheiratet
    Nun mal ehrlich. Ich bin selbst mit 18 noch zur Schule gegangen.
    Habe im Monat nur 20€ Taschengeld von meinen Eltern bekommen + 20€ von meiner Oma für Klamotten.

    davon gingen dann alle sachen die ich mal so haben wollte, wie CD´s etc oder auch Handy alle 2-3 Monate hat mein Paps des handy aufgeladen, sonst wenns vorher leer war musste ich es selbst bezahlen.

    Beschwärt hab ich mich nie, wenn ich hier schon höre 200-250€ im Monat und die reichen nicht aus und nichts bleibt übrig, da dreht es mir den magen um...

    nun wo ich arbeite hab ich im Monat 307€ zur verfügung... + 40€ vonmeinen Eltern + Oma (altes Taschengeld) des wird aber wenn ich mit der lehre fertig bin auch abgestellt.

    Noch dazu hab ich zum 18ten von meiner Oma führerschein geld bekommen, was ich aber erst am 19ten aufen konto hatte, weils angelegt wurde!

    Und obwohl ich nun soviel Geld zur verfügung habe gebe ich es nicht aus! Ganz einfach, weil mans sparen will...

    das meiste wird da fürn Führerschein drauf gehen oder einmal im Jahr um zu meinem Freund fahren zu können (Fernbeziehung) und selbst da schaue ich nun das ich frühstmöglichst buchen kann damit ich eben nicht über 100€ Bezahlen muss!

    Wenn man merkt das das geld nicht reicht, dann muss man eben auf die notbremse treten oder man darf sich schlichtweg einfach nicht beschwären. WEnn man will kann man überall nen bissel kürzer treten.

    manche würden sagen mir ist als kind oder jugendliche alles ina rsch geschoben worden, weil ich klamotten mehr oder minder bezahlt bekommen habe....

    allerdings muss ichs agen das ich nie übertrieben was für anderes ausgegeben habe. Ich hab schon immer gewartet bis ich genug hatte um mir dann mal hier und wann was zu kaufen!

    LG
     
    #18
    ViolaAnn, 28 April 2010
  19. Lily87
    Gast
    0
    Da hat er Recht. :zwinker: wenn du damit nicht zurecht kommst, musst du eben an den ein oder anderen Dingen einsparen.
    Ich hätte mir in deinem Alter auch kein Auto leisten können und brauchte es auch nicht (genauso wenig wie heute; Wege werden mit dem Rad/Bus erledigt; für 10km brauch ich wenn ich schnell bin 30min, und selbst wenns ne Stunde dauern würde: es schadet nicht. :zwinker:)

    Ich hatte auch nicht viel und habs überlebt. :zwinker:

    Momentan lebe ich noch in einer möbilierten Wohnung, wenn ich aber umziehe werde ich vorerst schöne, gebrauchte Sachen kaufen oder schenken lassen, bis ich mir was leisten kann.

    Dinge kosten nunmal Geld, und man sollte so leben, dass man sie sich leisten kann.
     
    #19
    Lily87, 28 April 2010
  20. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich bin da ganz anders erzogen wurden. Meine Eltern haben sich immer nur etwas gekauft, wenn sie es sich leisten konnten ohne ihre Ruecklagen fuer schlechte Zeiten anzugreifen. Ausser fuer's Haus haben sie auch nie einen Kredit aufgenommen. Das erste wirklich neue Auto hat sich mein Vater erst mit 62 gekauft. Ich kenne es also nur so, dass man immer erstmal Ruecklagen fuer schlechte Zeiten schafft und nur das Geld ausgibt, was wirklich uebrig ist. Ich hatte seit ich 15 war immer mehrere Nebenjobs, damit ich mir was Besonderes leisten konnte.
     
    #20
    User 29290, 28 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - ständig kein geld
Nicole1980
Lifestyle & Sport Forum
22 März 2011
32 Antworten