Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

23 j. männlich bekommt sein leben nicht in den griff...!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von lonelyboy2007, 12 Januar 2008.

  1. lonelyboy2007
    Verbringt hier viel Zeit
    56
    91
    0
    Single
    hy leute,

    bin 23 jahre alt, und es scheint mir so als ich einfach keinen weg oder lösung für ein besseres leben finde. ich kriege mein leben nicht in den griff!

    ich habe niemanden der mich liebt, ich habe keine freunde, Beziehung und sex ist schon lange nicht mehr!
    mich kotzt mein job an (blitze bei anderen jobs ab, keine veränderung möglich), es freut mich noch kaum was und ich fühle mich unwichtig und sehr einsam...

    ich weiß nicht was ich alles falsch mache das ich so ein leben führe, ich weiß leider auch nicht wie es richtig wäre, ich weiß nur das jeder tag immer den selben ablauf hat, entweder arbeiten gehen, oder das weekend was ich zuhause mit irgendwelche hobbys verbringen, um dabei zuzuschauen wie ich die zeit tot schlage...

    das sowas wie liebe und freundschaften mir eigentlich sehr fehlen will ich gar nicht groß erwähnen, da es für mich eh keinen sinn mehr macht, nach jahren langen versuchen sich einen neuen freundeskreis aufzubauen und neue mädels kennenzulernen, dies alles nicht wirklich funktioniert hat, und ich nur noch trauiger und ratloser wurde...

    die frage ist eigentlich nur, wieso habe ich mein leben nicht im griff, oder ist mein leben einfach sch***? und was soll ich tun wenn I C H nicht mehr weiter weiß, und mir auch keine "profisonelle hilfe" weiterhilft??? WAS DANN??

    thx für jeden tipp!
     
    #1
    lonelyboy2007, 12 Januar 2008
  2. pitty1988
    pitty1988 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    Single
    Hey!

    Mir geht es da seit längerer Zeit so ähnlich wie Dir!
    Bin zwar erst 19, aber ich bin mit meinem Leben auch schon seit längerer Zeit unzufrieden. Keine Ausbildung (nur Nebenjob), Stress mit dem Arbeitsamt, Wohne noch bei meiner Mutter, was mir sehr zu schaffen macht...

    Ich weiß auch nicht so wirklich, wie es weiter gehen soll. Hab mich jetzt weiter weg beworben und werde dann ausziehen, WENN es mit einer Ausbildung klappt.

    Wollte Dir damit eigentlich nur sagen, dass Du nicht alleine bist.
    Würde es denn für Dich vielleicht auch in Frage kommen auszuziehen und woanders nochmal "neu anzufangen"? Immerhin lernt man dann neue, nette Leute kennen und findet vielleicht auch einen Job, der zu einem passt und mit dem man glücklich ist.
    Alles andere würde dann ja von selbst kommen...
     
    #2
    pitty1988, 12 Januar 2008
  3. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Wenn Du Dich immer nur zuhause verkriechst,
    ist es kein Wunder, dass nichts passiert.
    Das kenn ich nur zu gut von mir selber. :schuechte

    Jede(r) Single hat mal solche Phasen, in denen man einsam ist, und da musst Du wohl verstärkt durch :schuechte

    Wenn Deine Arbeit es zulässt, dann fang früher an, und geh auch früher nach Hause, oder in die Stadt.

    Geh aus, nicht gleich mit dem Wunsch, Freunde bzw. die Partnerin fürs Leben kennen zu lernen, sondern einfach nur Leute.

    Such Dir ein anderes Hobby, oder mach ein- zweimal die Woche Mannschaftssport.

    Notfalls mach einen radikalen Wechsel.
    Zieh in eine ganz andere Stadt.

    Und gib vor allem nicht auf!
    Du bist noch so jung, da ist es eigentlich völlig verkehrt, schon jetzt alles hinzuwerfen.

    Off-Topic:
    und stell mal bitte Dein Alter richtig ein :zwinker:


    :engel_alt:
     
    #3
    User 35148, 12 Januar 2008
  4. el_wayne
    el_wayne (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    nicht angegeben
    Schonmal ausprobiert?
     
    #4
    el_wayne, 12 Januar 2008
  5. carbo84
    Benutzer gesperrt
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    Hi, geht mir ähnlich.

    Und das schlimmste sind bei mir, solche Schwankungen. Mal ist es okay und ich kann mit leben und dann auf einmal zieht es mich total runter.

    So richtig glücklich bin ich allerdings eigentlich nie.

    Ich war in professioneller Hilfe, geholfen hat es nichts. Ich hab nur gelernt, dass ich mir nur selbst helfen kann. Ich weiß das jetzt, kanns aber nicht umsetzen.

    Ich bin gelähmt und überfordert mit der ganzen Welt, vor allem Frauen, Freunde, Studium und am meisten mit mir selbst.
     
    #5
    carbo84, 12 Januar 2008
  6. held_der_nacht
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    86
    0
    Single
    mir geht es eigentlich genau so ...

    werde 21 und jeder tag gleicht dem anderen...freundin gerade schluss gemacht und das einzige was mir zurzeit hilft ist der sport ( aber auch nur alleine :kopfschue ) und musik ... denke leider auch immer wenn ich unterwegs bin wie ich eine neue freundin finde aber denke das ist der falsche weg... bin auch oft alleine in einkaufszentrums und häng einfach nur ab .. traurig ich weiss ...man muss was ändern aber schaffe es einfach nicht zu beginnen.. denke auch immer . wenn ich mal "ein mann" bin ist alles anders... hoffe ich mal xD
     
    #6
    held_der_nacht, 12 Januar 2008
  7. el_wayne
    el_wayne (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    nicht angegeben
    Häng doch lieber mit Kumpels ab, macht sicher mehr Spaß!

    Und die Vorstellung, es würde dadurch besser, dass du eines Tages "ein Mann" bist, würde ich schnell wieder aufgeben. Bist erstens schon 20, und zweitens ist das Erwachsen-werden immer ein Prozess, d.h. man muss an sich arbeiten und sich entwickeln.
    Wieso treibst du nur alleine Sport? Mannschaftssport ist doch sicher der beste Weg, ein bisschen unter die Leute zu kommen und Leute kennenzulernen!

    Ich würde den TS trotzdem ermutigen, es zu versuchen - gibt bei sowas ja auch Erfolge (zur Not - wie bei anderen Ärzten auch - mehr als einen Psychotherapeuten ausprobieren)!
     
    #7
    el_wayne, 12 Januar 2008
  8. carbo84
    Benutzer gesperrt
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    Ja er kanns ja versuchen, ich meinte nur, es ist auch nicht das Allheilmittel...

    Aber es bringt manchmal kurzfristig was, das stimmt...
     
    #8
    carbo84, 12 Januar 2008
  9. lonelyboy2007
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    56
    91
    0
    Single
    das ist zwar schön zu wissen, aber ohne egoistisch rüber kommen zu wollen, WAS BRINGTS MIR? ich sehe nur zufriedene glückliche menschen in meinen umfeld, oder menschen die ein besseres leben haben als ich...

    auszuziehen? wenn du mir einen vorteil dadurch nennen würdest? ich würde mich finanziell in ein großes loch stürzen, ich wäre den ganzen tag nur einsam (jetzt habe ich noch eltern mit denen ich etwas reden kann) und ich würde wahrscheinlich depressiv und noch unglücklicher in einer wohnung alleine werden...

    super wäre auszuwandern, jedoch meine englischkentnisse sind mies, wie komme ich zu einer wohnung? geld? arbeit? usw. und dort wem zu finden wo ich genau eine null bin und wahrscheinlich nicht mal die sprache gut kann..., ha da lerne ich doch eher hier jemanden kennen...

    ist sicher lieb von dir gemeint, aber ich möchte noch nur meine "hinderniss"-gründe veröffentlichen...

    ja was soll ich den machen? schau ich gehe 3x in der woche joggen (da bin ich draußen) ich bin in der mittagspause 5x in der woche draußen unterwegs, ich gehe am weekend auf konzerte oder sonstiges, wenns mich interessiert usw. und ich bin draußen also nicht nur verkriechen, ABER was bringts mir? NIX! es ist das gleiche als wenn ich das ganze WE nur zuhause wäre.... was sagst du jetzt?? (glaubst du wenn ich sehen würde das ich draußen chancen habe, das ich dann zuhause wäre?? NE bestimmt nicht!)

    richtig, nur habe ich die immer öfter, und sehr intensiv, und das zieht mich enorm runter!

    ich fange schon um 6.30 an (obwohl ich mir sehr schwer tu mit dem aufstehen in der früh!) und gehe um 16 uhr. DANACH bin ich meistens sehr müde von der arbeit und ruhe mich zuhause aus oder entspanne mich. am abends mache ich dann noch sport (wenn ich seelisch fit bin)...

    wo soll ich alleine ausgehen außer das was ich eh schon mache?

    mit was aufgeben? mit meinen leben? ich kann gar nichts aufgeben, weil ich nichts habe! ich habe niemanden den ich lieben kann, ich habe keine freundschaften die ich aufgeben könnte, ich hätte höchstens einen job, und den brauche zum überleben...

    JA, schon mehrmals!!! und ausgenommen davon das sie mir nicht helfen können/wollen, sind sie alle fast gleich!
    die einen wollen dich mit medikamente vollpumpen und über sachen sprechen die dich eigentlich überhaupt nicht interessieren und die anderen suchen nach fehler in deiner kindheit (wo es keine gab)....

    und am ende sagen sie meistens, nur DU kannst dein leben ändern (was für eine weltneuheit!??!) aber sie können nicht sagen WIE und WAS du tun sollst und sie können dir am ende nicht wirklich weiterhelfen... das nennt sich dann profi.hilfe!

    super! das könnte ICH sein! und wieder einer mehr dem scheinbar nicht geholfen werden kann...
     
    #9
    lonelyboy2007, 12 Januar 2008
  10. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Solange Deine Grundeinstellung sich nicht bessert, wird es sowieso nichts werden,
    und Du wirst dann selbst auf der Arbeit irgendwann so sehr gefrustet sein,
    dass Dir mal etwas Böses herausrutscht :schuechte

    Du gibst Dich grad selber auf, zerfliesst in Selbstmitleid und "Alles ist Scheisse"-Stimmung.
    Du willst gar nichts hören, stimmts?
    Nur Deinen Frust rauslassen?
    Ok, dann mach mal weiter so... :engel:

    :engel_alt:
     
    #10
    User 35148, 12 Januar 2008
  11. carbo84
    Benutzer gesperrt
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    Also ich würde ja wirklich gern an was Konstruktives glauben... ernsthaft.

    @ Lonely : Ich versteh deinen Frust, aber du kannst auch nicht anderen die Schuld geben, dass sie dir nicht helfen können. Vielleicht gibt es einfach keine bessere Hilfe.
    Ich weiss ja auch nicht.

    Ich würde ja viel konstruktiver denken, wenn ich nur irgendwo ein wenig Licht im Dunkeln sehen würde.
     
    #11
    carbo84, 12 Januar 2008
  12. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Dann tu es einfach :tongue:

    Ok, ich kann es Dir schon nachfühlen :schuechte

    Schau Dich erstmal selber an.
    Was stört Dich so sehr, dass Du niemanden an Dich heranlassen willst?
    Damit meine ich nicht nur körperliches, sondern auch das was Du fühlst, was Du im Kopf hast.

    Den blöden Spruch mit den Töpfen, Pfannen und Deckeln kann ich auch nicht ab.
    Aber es gibt auch genug Mädls, die mit sich unzufrieden sind,
    und die einen für ihren Freund lächerlichen Komplex haben.
    Sie verstehen es nicht, dass er sie so akzeptiert, wie sie ist.
    Aber das ist das Wunder der Liebe!

    Du musst es nur zulassen, dass Dich eine "mehr" mag,
    und es wird Dich überraschen, dass sie womöglich das was Dich stört, umso mehr an Dir liebt, weil es Dich einzigartig macht!

    Die Frage ist nur, ist es etwas, was Dich so sehr stört, dass es schon etwas Widerliches sein muss,
    oder ob es nur in Deinem Hirn verankert ist?

    Details müssen hier nicht sein, aber Du sollst es Dir eben überlegen!

    Du schreibst, ein Psychodoktor hilft nicht.
    Dann geh zu einem Schönheitschirurgen! :tongue:
    Hey, das ist zwar ein Scherz, aber durchaus ernst gemeint...

    :engel_alt:
     
    #12
    User 35148, 12 Januar 2008
  13. lonelyboy2007
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    56
    91
    0
    Single
    naja welche einstellung kann man sich erwarten wenn ich mit meinen leben nicht gerade glücklich bin??
    tja die wird sich höchstens dann bessern wenn sich mein leben bessert...von wo sonst sollte mein unterbewußtsein glücklich werden?

    ja ich reiß mich zusammen in der arbeit, aber ich kanns nicht ändern das es so ist.
    wieso gib ich mich auf wenn ich hilfe und rat suche?
    und ich suche kein selbstmitleid ich empfinde nur derzeit so wie oben geschrieben...
     
    #13
    lonelyboy2007, 12 Januar 2008
  14. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    genau!

    Das Licht kannst Du in genügend Themen hier nachlesen, trotz aller
    Probleme hier!

    Wieviele sind mit ihren Schätzchen glücklich!???

    Vielleicht braucht es eben mit Dir etwas mehr Zeit!
    Nur wenn Du aufgibst, wirst Du es niemals wissen, dass es auch für Dich jemanden Wertvolles gibt!

    :engel_alt:
     
    #14
    User 35148, 12 Januar 2008
  15. el_wayne
    el_wayne (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    nicht angegeben
    Ein paar Gedanken dazu:
    1) Ich bin selbst skeptisch gegenüber medikamentöser Behandlung, aber wenn nichts hilft, warum nicht zur Not ADs probieren.
    2) Psychoanalyse (danach klingt das mit der Kindheit zumindest ein wenig) ist glaube ich die Therapiemethode mit dem geringsten Erfolg; Verhaltenstherapie soll wiederum die mit den meisten Erfolgen sein.
    3) Ein Psychotherapeut spricht mit einem über alles mögliche, weil er sich ein Bild davon machen muss, ob man neben den Problemen, die man selbst festgestellt hat, noch andere hat, die damit in Zusammenhang stehen könnten.

    Alles keine Lösungen, ist mir nur gerade durch den Kopf gegangen.
     
    #15
    el_wayne, 12 Januar 2008
  16. pitty1988
    pitty1988 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    Single
    vorteile wären wie gesagt: du lernst in einem anderen ort vielleicht schneller neue leute kennen (stell dir z.B. mal vor, du ziehst in eine wg, da lernst du doch schon gleich zu anfang neue leute kennen und in deinem Alter in eine wg zu ziehen ist nichts ungewöhnliches).

    klar, du hast jetzt deine eltern, mit denen du reden kannst, aber anscheinend reichen dir die ja nicht, sonst würdest du ja nicht schreiben, dass du einsam bist. ich meine, wenn du jetzt sagst "du hast nichts" dann kannst du ja auch nichts verlieren, wenn du es wirklich mal versuchst mit dem umziehen.

    stell dir nur einmal vor, du findest in einer anderen stadt (die ja gar nicht sooo weit entfernt sein muss) einen job (du könntest schon von zu hause aus nach einem neuen job in einer anderen stadt suchen) und du würdest für den dann umziehen. dann würdest du auch noch auf deiner neuen arbeitsstelle neue leute kennen lernen.

    und was das finanzielle angeht... wg wäre da doch ne gute lösung. die ist meist nicht zu teuer und mit deinem neuen job könntest du die dann gut finanzieren... es ist jetzt kein erfolgsrezept, aber ein versuch wäre es meiner meinung auf jeden fall wert.

    wie gesagt, denk einfach mal drüber nach...
     
    #16
    pitty1988, 12 Januar 2008
  17. lonelyboy2007
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    56
    91
    0
    Single

    wem geb ich denn die schuld? ich suche ernsthaft hilfe und einen guten rat, aber bis jetzt konnte mir keiner weiterhelfen ;( ich weiß nicht wie, ich weiß nicht was ich tun soll, denn wenn ich es wüsste, würde es doch logisch erscheinen das ich fast alles für ein besseres leben tun würde, als hier herum zu jammern oder?
    keine bessere hilfe? es scheint mir so als es gar keine gebe, außer das jeder sagt du bist selber schuld und nur du kannst es ändern kommt sonst nichts rüber...

    ha! ich auch wahrscheinlich auch...!

    möchte nur kurz was dazu sagen, ich zb lasse es zu das man mich mag, ich wäre darüber sogar sehr froh, aber trotztdem geht es mir so und ändert nichts daran das in den letzten monaten es nie geklappt hat...!
     
    #17
    lonelyboy2007, 13 Januar 2008
  18. Augen|Blick
    0
    Hi lonleyboy2007,

    ich kann Dir ganz gut nachfühlen, weil ich mit 23 selbst ne ziemlich existenzielle Lebenskrise hatte. Nach "Außen" gab es kaum einen Grund, ich hatte einen absoluten Topjob mit glänzenden Karriereaussichten, eine tolle Freundin die mich sehr geliebt hat, viele Bekannte und habe in einer brauchbaren WG gelebt. Man könnte also meinen, alles bestens. War es aber nicht, ich war kreuzunglücklich. Damals war ich wegen der Frau in die 500Km entfernte Stadt gezogen und auch lange Zeit dort glücklich, schien alles wie am Schnürchen zu laufen. Doch ich kam aus einer Großstadt und die Kleinstadt ging mir nach 3 Jahren einfach nur noch auf den Zeiger. Die Leute oft so kleingeistig und mit komplett anderen Hintergrund. Die Arbeit habe ich einfach nur gehasst, dazu alle Kollegen mind. 10 Jahre älter als ich. Tolle Aussichten sind eine Sache, wenn man aber jeden Tag nur kotzen möchte, weil man den Job haßt, nicht gut. Da half nicht mal die gute Bezahlung.

    Und Freunde, ich schrieb nicht umsonst Bekannte, durchaus nette Leute mit denen ich auch viel unternehmen konnte, aber die haben so anders getickt als ich, hatten so einen anderen Hintergrund, letztlich war es fast frustrierender Unterwegs zu sein, als die Zeit alleine zu verbringen. Ich konnte immer nur festellen, dass ich einfach anders bin und denke. Meine Freundin war mir sehr lange ein großer Halt, mit ihr lief es wirklich gut. Aber irgendwann war klar, ich konnte nicht mehr in dieser Stadt leben, sie hat mich schlicht krank gemacht. Doch sie hat universitäre Karriere gemacht und war da schlicht gebunden. Und eine wirklich enge Bindung in Richtung Familie wollte sie auch nicht eingehen, weil sie erst Karriere machen wollte. Ich habe ihre Gründe respektiert und akzeptiert, aber ich selbst ging Stück für Stück vor die Hunde.

    Irgendwann fing ich die Sauferei an und sah irgendwie keinen Sinn mehr im Leben, eine Arbeit die ich hasste, Leute die mir nichts geben können, eine Freundin die mich zwar liebt, aber ihrer Karriere den Vorzug gibt. Ich wurde ziemlich depressiv, bis hin zu Suizidgedanken. Als die konkreter wurden, beschloss ich mir Hilfe zu suchen. Die erste Schlampe in einer Art Notfallberatungsstelle meinte allen ernstes zu mir, was wollen sie denn, sie haben doch gar keine echten Probleme, sie tun nur rum, bringen sie sich doch um. Was ich bis heute bereue, ich hätte ihr einfach eins in die Fresse hauen sollen. Die Konsequenzen wären mir damals sowieso egal gewesen, mir war quasi alles egal, ich hatte einfach den Lebensmut bzw. jegliche Hoffnung verloren.

    Ein anderer Therapeut wollte mich ähnlich zulabern wie bei Dir, Traumata, Erfahrungen aus der Kindheit, mich mit Pillen zudröhnen etc.pp. Ich hatte eine schwere Kindheit und ich hatte auch schlimme Erfahrungen, aber mit meiner damaligen Situation hatte das einfach überhaupt nichts zu tun. Nach 2-3h wurde mir deutlich, dass das nichts als Zeitverschwendung war. Klar war mir nur, ich mußte etwas an dieser Situation ändern, oder ich hätte mich tatsächlich umgebracht, entweder auf die harte Tour, oder auf eine langsame Variante wie dem Totsaufen. Am schwersten bei dieser Entscheidung war die Liebe zu meiner Freundin, wir waren nicht nur nach Außen für viele das Traumpaar schlechthin, wir waren auch einfach glücklich, aber was hilft sowas, wenn man mit dem eigenen Leben todunglücklich ist?

    Meine Lösung bestand dann darin, wenn Du nichts mehr zu verlieren hast, kann Du nur gewinnen. Ich habe eine Tasche gepackt und bin für knapp ein Jahr ins Ausland gegangen. Da saß ich sogar drei Tage auf einer 120m hohen Klippe und überlegte runterzuspringen, aber mir wurde klar, dass ich kein grundsätzliches Problem mit mir selbst habe, sondern das mich die äußeren Umstände so extrem unglücklich gemacht haben. Ich bin dann ein paar Monate herumgereist, habe Leute kennengelernt die mir dann wirklich etwas gegeben haben, später einen Job gefunden und bin nach einem Jahr in meine Heimatstadt zurück, weil ich einfach wieder "gesund" war.

    Sowas kann natürlich niemals ein Rat an Dich sein, solche Probleme sind individueller Natur. Aber einen Rat den ich Dir geben kann, "life less ordinary", wenn Du wirklich verzweifelt bist, ändere Dein Leben und zwar radikal. Wenn es Dich reizt ins Ausland zu gehen, tue es. Wenn Du kein Geld hast, schau ob es beim THW, der GTZ oder in der Entwicklungshilfe Möglichkeiten gibt. Und Englisch lernst Du zur Not nebenbei, praktisch jeder kann das innerhalb von wenigen Wochen auf Konversationsniveau lernen. Ist eine wirklich eine einfache Sprache.

    Vielleicht würde Dir auch tatsächlich helfen in eine WG zu ziehen, vielleicht reizt Dich eine andere Stadt. Vielleicht mußt Du Dir nur die Haare färben und in einer bizarren Subkultur Deine Vorstellungen ausleben, aus der Ferne ist es schwer passendes zu finden. Und wenn es wirklich brennt, würde ich auch auf Medikamente zurückgreifen, wir sind nicht mehr in den 60'iger Jahren, gegen ernsthafte Depressionen gibt es wirklich gute Mittel. Nach 1-2 Monaten kann die Welt anders aussehen und sei es, dass Du Deine eigenen Möglichkeiten wieder neu bewerten kannst.

    Das Du etwas ändern mußt, sollte Dir klar sein. Bei Deinen Eltern hocken, einen Job abreissen den Du nicht magst, alleine herumturnen obwohl Du es nicht willst, dass wird Dich nirgendwohin führen. Und was eine Freundin betrifft, gibt doch hunderttausend Portale im Web, muß ja nicht gleich auf eine Beziehung hinauslaufen, gibt auch genug Seiten die sich nur mit Ausgehen oder ähnlichem Beschäftigen. Triff halt Mädels zum gemeinsamen Ausgehen, ich glaube für Dich wären Freunde und Freundinnen erstmal wichtiger als eine Beziehung.

    LG und halt die Ohren steif
     
    #18
    Augen|Blick, 13 Januar 2008
  19. lonelyboy2007
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    56
    91
    0
    Single
    kurzer zwischenruf...

    ...und nicht das ich eh schon genug sorgen hätte, bekam ich noch vor kurzem einen anschiss von meinen chef, dass sie mit mir nicht zufrieden sind, oder mit meiner arbeit die ich vollbringe, und das ich meine arbeitszeiten jetzt verlängern muss um 1std pro tag usw... WAS JETZT? jetzt fühl ich mich noch besser... ;(
     
    #19
    lonelyboy2007, 14 Januar 2008
  20. lonelyboy2007
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    56
    91
    0
    Single
    eins wollt ich noch sagen, ich komme um ca 17:30 von der arbeit nachhause, da esse ich, versuche mich zu entspannen vom arbeitstag und guck etwas tv, und kaum schaue ich auf die uhr ist es schon 20 uhr vorbei... jetzt ist noch duschen usw angesagt und um 23 uhr ist schlafen am plan. DAS IST MEINE GANZE FREI(!)ZEIT UNTER DER WOCHE, und der tag in der arbeit hingegen kommt mir wie eine ewigkeit vor...

    kennt ihr das? geht es euch vielleicht auch so?
     
    #20
    lonelyboy2007, 14 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - männlich bekommt leben
nachdenklich94
Kummerkasten Forum
23 November 2016
9 Antworten
exmediziner
Kummerkasten Forum
13 Juli 2016
15 Antworten
Dalmatiner
Kummerkasten Forum
19 April 2016
58 Antworten