Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Aggressionsbewältigung?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Fertility, 15 Dezember 2009.

  1. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    103
    11
    Single
    Hallo alle zusammen,

    heute ist etwas passiert, was mir im Nachhinein zu denken gibt.
    Folgende Ausgangssituation: Mit meinen Mitbewohnern war ein Treffen im Starbucks vereinbart, wir wollten über den Auszug des einen sprechen. Ich kam von der Arbeit mit demZug.Eigentlich wäre ich eine halbe Stunde früher dagewesen.Doch dank der deutschen Bahn kam ich viel zu spät, es gab eine Störung auf der Strecke.
    Ich hab per sms bescheid gesagt dass es 15 min später werden, sobald ich wusste, dass es mehr wird habe ich angerufen, bei beiden (mädel, junge) etwa 5mal, keiner ging ran.

    Als ich dann ankam, relativ schlecht gelaunt und mit dem Hintergedanken, dass die bestimmt sauer sind ich aber nichts dafür kann war ich schon leicht wütend.
    So und dann hieß es sie gehen jetzt in 10 Minuten, weil beide noch Termine hatten. Das heißt beide hatten 40 Minuten für das CaféTrinken im Starbucks inklusive Besprechung eingeplant. Klasse. Ich hab mich total geärgert. Hab ihnen vorgeworfen, dass die mich einfach so sitzen lassen hier. Was das soll, warum sie nur 40Minuten eingeplant hatten ohne das vorher zu sagen. dass ichmir den ganzen abend freigenommen habe und dachte wir machen mal was zusammen und selbst wenns nur kaffe trinken ist, rechnet man da doch schon so ein, zwei stunden.
    ich hab mich da echt reingesteigert und bin wütend geworden.nachdem die beiden gingen saß ich allein im starbucks und hätte am liebsten geheult.
    dann kam ich heim und hab meinen mitbewohner gleich nochmal angepflaumt, warum sein kumpel, wegen dem er ja um 8 gehen wollte, nicht da sei und dass er mich angelogenhätte.
    die wahrheit war, der kumpel hatte verspätung weil er ebenfalls von der gleisstörung betroffen war.
    dann hab ich noch was böses gesagt, weil er nie riesenpizza machte und nichtmal auf die idee kam mir und der anderen was anzubieten. dass man sich doch nen schönen abend mit der wg und seinemkumpel hätte machen können aber das ja immer mehr richtung zweck wg gehen würde etc etc

    so warum ich das alles erzähle..ich möchte dass ihr euch ein richtiges bild machen könnt.
    denn im nachhinein denke ich mein vorgehen war falsch. ich hab mich zu sehr reingesteigert und ärgere mich darüber.
    dass ich danach noch gemein zu meinem mitbewohner war, liegt nur daran, dass ich mich schon ein wenig für mein verhalten im starbucks geschämt habe aber mir den schuh auch nicht anziehen wollte die zu sein, die grundlos überreagiert.
    denn dass ich einen grund hatte sauer zu sein weil beide einfach gingen und sich nicht mehr zeit für das treffen genommen haben, finde ich nach wie vor.
    was mich ärgert ist, WIE ich das rübergebracht habe. viel zu emotional, so, dass mans irgendwie gar nicht ernst nehmen kann. ich denke wenn ich meine wut besser unter kontrolle hätte dann könnte ich mich so beschweren, dass die dinge auch ankommen. doch durch diese zickige, überemotionale, überreagierende art eben nicht.
    so lief alles schief:frown:

    szenen wie diese gibt es ab und zu bei mir (nicht ständig, nicht jede woche, vielleicht einmal in zwei monaten oder auch einmal im monat) doch es ärgert mich, da sowas beziehungen/freundschaften zerstören kann und ich außerdem in meinem ärger nicht ernst genommen werde.

    das probem ist, dass ich schon zu dem zeitpunkt als ich auf die beiden stieß wütend war. aus dem grund, weil mir klar war, dass die beiden nicht begeistert über mein zuspätkommen sind, wofür ich aber gar nichts kann, was mich ärgerte..also quasi im vorab.

    jetzt überlege ich mir wie ich mit solchen wut/aggressionsituationen besser umgehen kann ohne mich gleich So reinzusteigern.
    ich bitte von Tipps wie tief durchatmen abzusehen das bringt nichts, habe ich heute schon versucht,


    übrigens was vielleicht auch noch wichtig ist: dem der auszieht gegenüber bin ich sowieso negativer eingestellt in letzter zeit. erstens da ich ihm den grund für seinen auszug nicht abnehme, zweitens weil wir noch vor zwei wochen viel mehr geredet haben und er sich irgendwie zu distanzieren scheint was ich als ablehnung meiner person empfinde

    danke fürs lesen, ich bin gespannt auf eure antworten
     
    #1
    Fertility, 15 Dezember 2009
  2. jean.jaquesco
    Sorgt für Gesprächsstoff
    49
    33
    3
    nicht angegeben
    also wenn ich mir das durchlese bin ich froh meine eigene whg zu haben und dass der auszieht liegt wahrscheinlich daran dass er nicht mehr mit dir zusammenwohnen will. du kaufst ihm den vorgeschobenen grund nicht ab. klar, so spart er sich immerhin ne szene mit dir, kann man ihm nicht übel nehmen. zu emotional so labilen frauen kann man nicht ehrlich sein, geh mal zum arzt, das ist ja nicht normal.
     
    #2
    jean.jaquesco, 15 Dezember 2009
  3. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    103
    11
    Single
    danke für den wirklich tollen beitrag!
    das ist zum ersten Mal in seiner und ihrere Gegenwart in der Formübrigens passiert..nur so zur Info für die Anderen.ich hoffe es kommen noch gute Tipps

    Liebe Grüße
     
    #3
    Fertility, 15 Dezember 2009
  4. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Ob es für so ein Verhalten wirklich ein Aggressionsbewältigungskurs sein soll, das kann ich nicht sagen. Dachte immer das wäre eher was für "harte Jungs". Hast du es denn mal mit ganz einfachen Tricks probiert? Bis 5 zählen bevor du was sagst oder ähnlichem?

    Ansonsten sehe ich die Schuld übrigens alleine bei dir, auch bei der ersten Situation. Geplant war, dass man sich für ein Gespräch trifft bzgl. des Auszuges von jemand. Dass man etwas zusammen macht, das war anscheinend nur dein Gedanke und nicht der der anderen. Woher sollen die das denn wissen? Für so ein Gespräch hätte ich auch nur eine Stunde eingeplant. Da waren es jetzt halt 40 Minuten, hätte auch reichen können. Konnte natürlich niemand was dafür, dass du zu spät kommst, also ist das Gespräch halt mehr oder weniger ins Wasser gefallen.
     
    #4
    Subway, 15 Dezember 2009
  5. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Meiner Meinung nach solltest du dich immer bei den Personen, bei denen du gegenüber so unfair und unüberlegt überreagierst, entschuldigen. Das kann peinlich sein/werden und vllt. überlegst du dir dann vorher genauer, ob du das wirklich so eklig und fies rüberbringen musst, wie du es gerne möchtest.

    Manchmal hilft es auch von 10 rückwärts zu zählen, bevor man andere Menschen dumm anmacht, beschuldigt und so wütend auf sie reagiert. Oder man warnt die Leute vor, dass man so ärgerliche Momente hat und dreht sich dann in der Situation einfach um und geht an einen Ort, bis man darüber Nachgedacht und einiges an Zeit vergangen ist.
     
    #5
    xoxo, 15 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.408
    248
    560
    nicht angegeben
    @Threadstarterin:
    meiner Meinung nach ist das einfach dumm gelaufen - mit der Zugverspätung und alles was danach kam... Das du da aus Frust heraus und schlechter Laune Situationen missverstehst bzw. andere Personen anpflaumst ist zwar nicht schön - aber solange es sich in Grenzen hält ist es m.M. nach verständlich.

    Wichtig ist der Ansatz den xoxo genannt hat! - man sollte sich hinterher wenn man sich beruhigt hat aufrichtig entschuldigen - so lassen sich evtl. auch Missverständnisse aus der Welt schaffen! Dauerhaft solltest du aber sehen etwas weniger emotional überzureagieren.
     
    #6
    brainforce, 15 Dezember 2009
  7. aiks
    Gast
    0
    Kann es sein, dass du dich emotional zu stark an Leute bindest, die keinen so vertrauten Umgang mit dir pflegen wollen?
    Du willst mit ihnen was utnernehmen, du regst dich auf, dass du keine Pizza von ihnen bekommst. Das klingt für mich so, als würdest du da eine Freundschaft sehen/erzwingen, wo keine da ist und wo andere anscheinend auch keinen Bedarf danach haben. Und das enttäuscht dich dann einfach sehr.

    Hast du denn richtige Freunde?

    Vielleicht resultiert einfach aus einer Einsamkeit heraus?
     
    #7
    aiks, 15 Dezember 2009
  8. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    ich bin da voll aiks meinung.

    versuch die situation mal ins rechte licht zu rücken. in wahrheit, kannst du froh sein das deine mitbewohner so ruhig bleiben.

    wenn ich ne freundin einlad und für uns dann pizza mach und meine nervige mitbewohnerin brüllt mich an von wegen das ich ihr meine pizza anbieten soll und wg-abend würde ich ihr wohl mit dem pizzaschneider ins gesicht fahren. wer weiß, vl hat sein kumpel privat mit ihm reden wollen u keine lust mit euch herumzusitzen; vl wollte er ihm auch von seiner psychopatischen mitbewohnerin erzählen die zu spät kommt und dann auch noch auf alle angefressen ist. und wenn er pizza macht u sie dir nicht anbietet, heißt das, er will nicht das du sie isst. wenn du ihn anbrüllst warum er sie dir nicht anbietet ändert das nix. wirklich bewundernswert das er ruhig bleiben konnte.

    wir alle hatten mit 15 die tolle vorstellung das wir mit unseren tollsten freunden in ne wg ziehen und party machen und alles ist immer total fabelhaft. richtige wohngemeinschaften kann man sich manchmal nicht aussuchen. und da muss man auch akzeptieren, dass wenn man mit freunden normalerweise 2-3 std kaffee trinken geht, die wg-bewohner das vl wirklich nur als auszugs-meeting gesehen haben. vl wollen sie einfach keine freizeit mit dir verbringen. das musst du aber akzeptieren.

    und von wegen zwecks-gemeinschaft. ja eine wg ist ein zwecksgemeinschaft. nämlich zum zweck des zusammenwohnens. es heißt nicht super-coole-freunde-die-auch-zusammen-wohnen-gemeinschaft. auch nicht ich-mach-pizza-für-alle-juhu-gemeinschaft. sondern WOHNGEMEINSCHAFT. mach dir das mal klar. du steigerst dich da rein als hätten dich gute freunde betrogen. nicht deine wg-bewohner.
     
    #8
    kickingass, 15 Dezember 2009
  9. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Hat es denn als Zweck-WG begonnen oder als WG von Freunden? Das ist ja auch immer noch mal ein Riesenunterschied!

    ***

    Das mit dem Aggressivwerden, da hilft es dir, wenn du mehr in dir selbst ruhst. Je mehr du das Gefühl kriegst, auch für dich alleine ein vollständiger, wertvoller Mensch zu sein, desto weniger bist du von anderen Abhängig. Und desto ruhiger kannst du auch bleiben, wenn du dich "abgelehnt" fühlst.

    Du hast die Situation offenbar als ganz massive Ablehnung deiner Person erlebt - und so was tut weh. Und dann wird man auch biestig - auch wenn es das, wie du ja selbst gemerkt hast, noch schlimmer macht.

    Wenn du mehr in dir selbst ruhst, wirst du merken: Die anderen haben einfach nur ihr eigenes Leben gelebt - so wie du auch. Eigene Pizza und eigene Abendgestaltung.

    ***

    Wie du das aber erreichst, musst du selbst rausfinden. Ich geh immer tanzen, wenn ich mehr in mir selber ruhen möchte.
     
    #9
    Shiny Flame, 15 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Och, das kommt öfters vor, dass Menschen wütend auf eine Person sind (Bei dir warst du nun wütend auf deine Freunde, weil sie gleich gehen mussten) und dies aber dann an eine andere abgelagert wird (dein Mitbewohner).
    Und ich denke in deinem Fall wurdest du wütend, um ein anderes gefühl zu verbergen oder um es auszuhalten zu können. Bevor ich nun zu fesst rumpsychologisier will ich dir Ratschläge geben, wie du damit umgehen kannst. :grin:
    Mehr über Gefühle zu reden! Im Kaffee hättest du sagen können, dass du nun lange Zug fahren musstest und du jetzt aber enttäuscht bist (oder was auch immer), dass sie gleich wieder gehen. Am besten redest du da von deiner Position und machst ihnen keine Vorwürfe. Sie können ja auch nichts dafür, dass der Zug so spät kam. :zwinker:
    Oder halt wenn du irriteirt bist, dann kannst du sagen: "Jetzt bin ich irritiert". Dann müssten nur noch die anderen damit umgehen können. :tongue: Sie haben ja wieder ihre eigenen Beobachtungen. :tongue:
     
    #10
    Luc, 15 Dezember 2009
  11. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    103
    11
    Single
    Hallo,

    danke an alle für die Beiträge. Ich werde noch ausführlich antworten.

    Ach so und einige Sachen wie "psychopathische Mitbewohnerin" etc haben mich echt verletzt. Ich hab mich damit an das Forum hier gewand, weil ich selbst sehe, dass das ein Problem ist, für mich und für andere, und was dagegen tun will, und nicht, weil ich beschimpft werden wollte. Außerdem kommt das ja nicht täglich vor, wie gesagt, das war das erste mal bei den beiden (und hoffentlich das letzte)
     
    #11
    Fertility, 15 Dezember 2009
  12. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Du hast völlig Recht, das mit dem "psychopatische Mitbewohnerin" hat mich beim Lesen auch echt gestört und ich fand es beleidigend und überhaupt nicht hilfreich. Ich wusste nur leider nicht, was ich dazu machen sollte - außer dir einen besseren Beitrag zu schreiben, was ich dann auch versucht habe.

    Bitte ignorier diesen beleidigenden Krams einfach und konzentrier dich auf die Leute, die dir helfen wollen. In letzter Zeit wird im Form scheinbar häufiger getrollt und beleidigt, was ich sehr schade finde. Aber so was ignoriert ne vernünftige und kluge Frau wie du am besten, oder?
     
    #12
    Shiny Flame, 15 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  13. aiks
    Gast
    0
    Was kickingass da doch recht hart formuliert hat könnte ja im Grunde schon wahr sein - also dass die TS eine falsche Vorstellung vom WG-Leben (gehabt) hat.
    Ich hab mir mein WG-Leben auch immer sehr schön vorgestellt und gemeinsame Abende und so. Und dann war die eine knie zuhause und nicht im geringsten an einer aufgeregten Erstemestrigen interessiert und der andere hat mir während ich in meinem Zimmer geschlafen habe Kleiderbügel aus meinem Zimmer gestohlen. Und da hab ich dann doch die Realität des WG-Lebens erkannt.

    Wenn man vielleicht dann zum ersten Mal in eine WG zieht, in der die Leute oberflächlich nett zueinander sind oder auch mal in einer abendlichen Langeweile zusammensitzen, kann man da halt sehr viel fehlinterpretieren, vor allem wenn die anderen nicht aus sich heraus sagen "Du ich will da keine Freundschaft, nur einfach manchmal nett reden".
    Wenn du sagst es passiert dir öfter, aber bei deinen Mitbewohnern das erste mal - in welchen Fällen passiert es denn dann öfter? Geht es denn immer darum, dass dir andere nicht so viel Aufmerksamkeit oder Freundschaft schenken, die du dir erwartest?

    Klar kickingass hat das überspitzt formuliert, aber ich glaube sie wollte damit auch ausdrücken, dass solche Fehlinterpretation innerhalb sozialer Verbände auf beiden Seiten viel Aggression auslösen können. Vielleicht hat sie genau das ja schon einmal erlebt. Und darum ist auch ihr Post ein ganz wichtiges Zeichen dafür, dass du dich entschuldigen könntest - sonst denken sich deine Mitbewohner vielleicht auch bald das Gleiche wie kickingass.
     
    #13
    aiks, 15 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    @ Kickingass: Du hast es durchaus ganz humorvoll geschrieben und man kann beim Lesen auch schmunzeln... Ich meinte es auch nicht böse gegen dich, die Anmerkung mit dem Trollen oben galt mehr einigen anderen Leuten, die ich in letzter Zeit vermehrt erlebt habe, teilweise auch via PM.

    Fertility, es wäre bei dir wirklich noch mal ganz interessant zu erfahren, ob es jetzt eine Zweck-WG war oder eine WG, in die man mit Freunden gezogen ist. Je nachdem, wie die WG zustande kam, hab ich da nämlich auch immer ganz unterschiedliche Formen erlebt.
     
    #14
    Shiny Flame, 15 Dezember 2009
  15. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    103
    11
    Single
    entschuldigt habe ich mich schon. Die eine, die nur das im starbucks mitbekommen hat, hat sofort ( das war per sms) geantwortet, dass es doch gar kein Problem sei und längst verziehen ist. Also wars für sie wohl gar nicht soo schlimm, was mich positiv überrascht hat.
    MIt dem anderem rede ich morgen, da heute keine Zeit war.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 00:53 -----------

    danke, dass es wenigstens einer versteht.

    ja ich will auf jeden fall daran arbeiten dass das mit demüberreagieren nicht oft vorkommt. ich muss dazu sagen dass da früher häufiger war und jetzt in den letzten 5 monaten fallen mir nur zwei fälle ein. also schonmal ein fortschritt

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 00:57 -----------

    ja ich hab richtige freunde, mit denen ich viel Zeit verbringe. Ich hätte an dem Abend auch was anderes machen können, wollte aber Zeit mit den Beiden verbringen.

    aber an sich ist da vieleicht was dran, dass ichmir "mehr" gewünscht hätte. mit dem mitbewohnER habe ich anfangs, als er einzog sehr viel geredet und viel zusammengesessen. auch über private sachen gesprochen und ich hatte das gefühl da entsteht gerade eine freundschaft. nunja, nach den ersten 6 wochen integrierte er sich mehr und mehr ins studium, lernte leute kennen. wir sprachen kaum mehr, auch weil wir beide nicht so oft daheim waren (arbeit, uni, freunde). was ich sehr schade fand. oft ging er einfach ins seinzimmer, wo er vor ein paar wochen noch auf nen tee rausgekommen wäre. was ja sein gutes recht ist, das soll ja kein "muss" sein, doch schade fand ich es trotzdem und das spielte vielleicht ein wenig mit in meine überreaktion? nur so eine vermutung.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 01:10 -----------

    nein es hatnicht als freundschaftswg begonnen. aber auch n icht als reine zweckwg. wir alle drei hatten von vorneherein den wunsch auch mal was zusammen zu machen und nicht nur aneinander vorbeizuleben. mit demmädchen rede ich auch sehr viel, wir machen zwar jetzt außerhalb der wg ganz ganz wenig, aber wenn wir uns sehen ist es super. so finde ich das auch in ordnung.

    ja ich hab das als ablehnung empfunden. das erste im starbucks das war weil alles zusammenkam die zugverspätung dann dass ich dachte dass die jetzt sauer sind obwohl ich nichts dafür kann was mich sauer gemacht hat (im nachhinein nicht nachvollziehbar) dann dass sie gegangen sind etc etc
    doch das dann daheim das anpflaumen von IHM, das war..nunja vor allem weil da nochmehr hintersteckte. was auf keinen fall eine entschuldigung sein soll es war nach wie vor scheiße das ist mir klar (bevor jetzt wieder die tiraden losgehen^^).
    vielleicht sollte ichmit ihm darüber reden..
    ich weiß auch nicht wie man sowas anspricht und hab das halt die letzten wochen still inmich hineingefressen dass ich mich wundere warum er nichtmehr so kontakfreudig ist und ganz tief drin denke es hat was mit mir zu tun und das als ablehnung empfinde, ja....

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 01:15 -----------

    also womit es zusammenhängt sind nicht unbedingt falsche vorstellungen sondern eher erwartungen, wie ich bereits oben beschrieben habe (erst viel zusammen machen dann gar nicht).

    in welchen fällen es öfters passiert ist leider wenn ich in einer Beziehung bin. dann tritt das richtig richtig häufig auf.das ist auch einer der gründe, warum ich erstmal keine beziehung will. weil ich damit nicht klarkomme, mit meinen handlungen so extrem von mir selbst abzuweichen. im nachhinein bereue ich es dann immer, aber dann ist bei der anderen person schon viel zerstört. ichmuss das irgendwie in den griff bekommen. und rausfinden woran es liegt.
     
    #15
    Fertility, 16 Dezember 2009
  16. aiks
    Gast
    0
    Wirst du denn auch einmal vor anderen Leuten sichtbar traurig oder enttäuscht? Oder hast du Angst jemandem auf ruhige Weise zu zeigen, dass du enttäuscht bist, weil das eine Schwäche wäre?

    Vorallem bei jungen Beziehungen erwartet man sich ja auch ziemlich viel und will immer mit dem anderen zusammen sein und der kann halt manchmal nicht und muss auch mal für die Uni lernen oder Freunde treffen. Ist es denn dann auch in solchen Situation der Punkt wo du wütend wirst?
     
    #16
    aiks, 16 Dezember 2009
  17. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    103
    11
    Single
    Hallo aiks,

    nein ich bemühe mich vor anderen enttäuschung oder trauer selten anmerken zu lassen.

    in jungen beziehungen bin ich meist die, die nicht so viel zusammensein will. Von daher werde ich deshalb nicht wütend. Es sind meist Kleinigkeiten, in die ich viel zu viel reininterpretiere, bei denen ich mich abgelehnt fühle und in die ich mich reinsteigere.
     
    #17
    Fertility, 16 Dezember 2009
  18. aiks
    Gast
    0
    also ich vermute mal, dass dieser zorn die ansammlung von den unterdrückten enttäuschungs- und trauergefühlen ist.
    Es kommt halt selten was Gutes dabei heraus, wenn man sich bemüht irgendwelche Gefühle nicht zu zeigen.
     
    #18
    aiks, 16 Dezember 2009
  19. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Liebe Fertility,

    ich hatte auf meiner Arbeit (Lehramtsreferendariat) einmal ein sehr, sehr unangenehmes Gespräch mit einer Vorgesetzten (meiner Mentorin). Und zwar ging es darum, dass ich "nicht angemessen" auftrete... Bei Leuten anecke, unhöflich und arrogant wirke und die Zusammenarbeit mit mir schwerfallen würde.

    Bah, tat das weh! Es fällt mir gerade auch tierisch schwer, das zu berichten. Es war der Unangenehmste Tag meines Lebens.

    Tja, meine Mentorin ist eine sehr fähige Frau. Sie sah, dass das alles daher kam, dass ich mich sehr unsicher, ängstlich und traurig fühlte, Angst hatte, Fehler zu machen und, und, und... Und sie erzählte von sich selbst, dass es ihr auch oft schwer fallen würde, Gefühle von Angst, Unsicherheit oder Enttäuschung zu zeigen, weil sie dann immer das Gefühl hätte, versagt zu haben.

    ***

    Begreifst du, warum ich hier von mir selbst erzähle?

    Bei mir äußerte sich die Unsicherheit in einer "Ich-kann-Alles"- Haltung. Bei dir äußert sich deine Traurigkeit, Angst und Sorge in Aggressivität.

    ***

    Meine Mentorin erzählte mir dann, dass Menschen oft viel sympathischer wirken, wenn sie eben auch Schwächen haben und zugeben, während der Anschein von Perfektion oft unsympatisch wirke.

    Das half mir viel, aber es war ungeheuer schwer. Zugeben, wenn ich mich unsicher fühle? Da ist doch so unglaublich, unglaublich viel Unsicherheit in mir... Die darf ich doch keinem zeigen! Dann... Dann merken das doch alle!

    Es ist immer noch ein großer Kampf für mich.

    Aber wie schön war es, als das erste Mal ein Lächeln kam, wenn ich im Kollegium von meiner Angst vor dem nächsten Unterrichtsbesuch erzählte. "Das ging mir auch immer so", erzählte eine. "Deine Besucherin, ist das die eine Frau mit den dünnen Lippen? Kann die auch lächeln?", fragte ein Kollege, der bald in Pension geht und lächelte so warm und freundlich, dass mir ganz warm wurde. Da wurde meine Angst gleich ein bisschen weniger, weil ich nicht die einzige bin, die vor dem stockgraden Rücken und dem schmalen, schnurgraden Mund und den neutral-kalten Augen dieser einen Besucherin Angst oder Unbehagen verspürt.

    Ich hatte Angst und Unsicherheit zugegeben - und die Reaktion war anders als tief im Innern befürchtet keine Ablehnung, sondern Wärme und Verständnis.

    Es ist heute immer noch eine bewusste Anstrengung für mich, Angst und Unsicherheit zuzugeben. Es ist immer noch unglaublich hart. Allein diese Gefühle vor mir selbst einzugestehen... Und dann diese große, große innere Schwäche noch öffentlich machen...

    Es ist natürlich keine große innere Schwäche, sondern menschlich und sympathisch. Aber mir kommt es immer so vor.

    ***

    Bei dir sind es andere Gefühle, die du nicht zeigen willst. Sorge, das Gefühl von Zurückweisung, Angst vor Liebesverlust, Enttäuschung.

    Diese Gefühle sind so schlimm, dass du sie nicht mal vor dir selber zugeben willst und das ganze lieber "Aggression" nennst.

    Versuch mal, es ähnlich zu machen wie ich damals! Du hast Glück, dir sagt keine Vorgesetzte, dass du etwas ändern musst. Du hast nur selbst beschlossen, dass du etwas ändern willst.

    ***

    Wenn die Aggression in dir hochkocht, horche genau in dich hinein: Bin ich jetzt wirklich sauer? Oder nicht eher ängstlich? Verletzt? Besorgt? Fühle ich mich abgelehnt?

    Einfach in dich hineinhorchen.

    Wie du dann reagieren willst, kannst du ja immer noch entscheiden. Du kannst ja dann immer noch wütend werden, nachdem du gemerkt hast: Ich fühle mich abgelehnt.

    Die ganz hohe Schule ist natürlich, Sorge oder Trauer dann auch auszusprechen... Die Angst dabei zu ertragen...

    Und die Belohnung ist dann die verständnisvolle Reaktion, die manchmal (leider nicht immer) kommt.
     
    #19
    Shiny Flame, 16 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  20. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    103
    11
    Single
    Flame, vielen lieben Dank für diesen verständnisvollen, auführlichen Beitrag. Leider bin ich auf dem Sprung aber ich wollte dir kurz feedback geben. Das erste was mir einfiel war; früher habe ich es oft probiert meine ängste zu äußern. Und oft kamen sachen wie "immer beziehst du alles auf dich" " du bist ja paranoid" "denk doch nicht immer reden alle nur über dich" und so. Vielleicht habe ich es auch einfach falsch, zu anklagend, vorwurfsvoll geäußert ich weiß es nicht. aber seitdem habe ichmir abgewöhnt anderen zu erzählen was ich so für negativ gedanken haben....
     
    #20
    Fertility, 16 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten