Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angina pectoris?:(

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von tobias_w, 8 Februar 2007.

  1. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    586
    101
    0
    nicht angegeben
    Hi@all,(für alle die nicht wissen was es ist( http://de.wikipedia.org/wiki/Angina_Pectoris )

    Gestern hat mein vater morgens leichte schmerzen bekommen, immer im intervall die sich als er mittags ein zug an einer zigarette genommen hat äuserst gesteigert hat, und alle symptome weisen daraufhin dass es angina pectoris ist(wurde nachdem er ins krankenhaus gefahren ist festgestellt). Dort wurde er erst in einem beobachtungs raum über nacht untergebracht, nachdem heute eine "instabile Angina Pectoris" festgestellt wurde, wurde er auf die intensivstation verlagert. Der arzt meint, mit der jetzigen situation ist trotz medikamente ein infarkt nicht auszuschliessen, darum soll er morgen in eine andere(grössere) klinik transportiert werden(sobald er transportfähig ist) und dort ein herzkateter bekommen. Der arzt sagt dass wäre notwendig, da er meint dass risiko eines infarkt ist zu hoch(sie wollen alles genau wissen). Aber die risiken dieses herzkateters können sogar der tod sein:kopfschue auch wenn die zahl gering ist die es getroffen hat, gibt es sie! Ich bin total fertig, ich meine er hatte schon öfters herzprobleme, aber nie so dass er es für nötig befunden hat zum arzt zu gehen.... naja und ich weiss echt nicht was ich machen soll! Ich hole natürlich jetzt soviele meinungen von anderen ärzten wie möglich hinzu, da dies ja schon ein gefährlicher eingriff ist, falls hier einer ist der sich damit auskennt, bitte pm an mich oder hier antworten:flennen_alt:
     
    #1
    tobias_w, 8 Februar 2007
  2. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    Alle Eingriffe am menschlichen Körper haben Risiken. Ich geh aber mal davon aus, dass diese Möglichkeit geringer ist, als dass dein Dad abends nicht heim kommt, weil ihm ein Volltrunkener die Vorfahrt genommen hat.

    Das ist das Leben. Wäre es nicht so, hätten wir auch ernsthafte Probleme auf diesem Planeten.

    Ich würde mir da nicht so einen Kopf machen. Et hät noch immer jot jejange.
     
    #2
    Chris84, 8 Februar 2007
  3. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    586
    101
    0
    nicht angegeben
    dass ist genauso wie wenn ich sage "leben ist gefährlich, also wofür vorsichtig sein?" du hast leicht reden, dann sagste einem dem ein nahestehender gestorben ist, tja so ist dass leben wenn keine sterben würde wäre hier eine überbevölkerung-.-
     
    #3
    tobias_w, 8 Februar 2007
  4. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Tja, das ist ziemlich doof. Andererseits musst du auch an der Diagnose etwas positives sehen: Sei froh, dass es bei der AP geblieben und ist nicht direkt ein HI wurde. Der hätte sofort tödlich sein können.

    Herzkatheteruntersuchungen sind eigentlich nicht soo schlimm. Ich habe schon viele beobachtet und es kam nie zu Zwischenfällen.

    Allerdings sollte dein Vater unbedingt das Rauchen aufgeben. Ich kann sowieso nicht verstehen, dass er raucht, obwohl er laut deiner Aussage schon öfter Herzprobleme hatte. Da sollte ihm sein Leben doch wichtiger sein als die dummen Kippen. Wenn er weiter raucht, bringt ihn das tatsächlich möglicherweise ins Grab.
     
    #4
    User 18889, 8 Februar 2007
  5. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    Meine Kernaussage ist es, dass eine solche Operation zwar Risiken birgt. Sich davor aber Bammel zu machen viel sinnloser ist, als seine Eltern, Kinder, was auch immer morgens aus dem Haus zu lassen um in den bösen Straßenverkehr laufen zu lassen.

    Klar ist da ein Risiko bei, aber warum soll dieses Risiko, das vermutlich gerniger ist, als bei nem Verkehrsunfall zu sterben, mir mehr Kopfschmerzen bereiten, als der Verkehrsunfall?

    Das ist genau das selbe Problem, wie mit dem fliegen... Ne ich fliege nicht, son Flugzeug kann ja abstürzen. Stimmt kann es, passiert aber seltener, als dass ein Auto nen Baum küßt. Wer so argumentiert, sollte sich besser zuhause einschließen.

    Gruß

    Chris
     
    #5
    Chris84, 8 Februar 2007
  6. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    586
    101
    0
    nicht angegeben
    @maria, die ursache sind wahrscheinlich weniger die kippen, sondern die seelische bzw körperliche belastung. Meine mutter ist alkohol krank bzw mittlerweile psychischkrank, vll hast du eine vorstellung wie dass ist mit 5 kindern?!

    @chris

    ok dann werd ich dir jetzt mal die %zahl sagen, die untersuchung an sich birgt 0% risiko, aber die verengungen zu erweitern birgen folgende:

    1 von 100 stirbt
    2 von 100 haben einen schweren infarkt
    3-5 von 100 müssen nochmal operiert werden bzw dickste komplikationen

    so stand es in dem vertrag die mein vater unterschreiben musste!

    so nun kannste weiter schlaue sprüche klopfen.-.-
     
    #6
    tobias_w, 8 Februar 2007
  7. MissXXX
    MissXXX (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    Verlobt
    beruhig dich erstmal!
    so eine untersuchung ist in den meisten fällen ohne zwischenfällen wie hier schon gesagt wurde. also solltest du erst abwarten wie es ist wenn die untersuchung durchgeführt wurde und dann panik schieben. es tut mir sehr leid was da mit deinem vater passiert ist aber deswegen solltes du nicht direkt die leute die dich aufmuntern wollen "ankeifen".
     
    #7
    MissXXX, 8 Februar 2007
  8. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Sorry, aber wenn ich sowas höre, wird mir ganz anders. Stress ist eine Ursache, aber Kippen sind eine mindestens genauso große Gefahr. Wenn er raucht, obwohl er Herzprobleme hat, habe ich dafür null Verständnis.

    Trotzdem musst du auch die 95 % sehen, bei denen alles gut geht und denen geholfen wird. Jede Operation birgt Risiken, aber denk mal an die Folgen, wenn es diese Möglichkeit gar nicht gäbe.
     
    #8
    User 18889, 8 Februar 2007
  9. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    586
    101
    0
    nicht angegeben
    @miss ich sehe leider bei chris keine aufmunterung, vll hätte ich zwischen den zeilen lesen sollen!

    klar kann ich die abwarten aber sorgen mach ich mir trotzdem total, vll ist dass dann bei euch nicht so aber bin da evt anders lol

    @maria er hatte ein paarmal herzschmerzen, aber nix wo jetzt ernst war.... klar sind kippen nicht ok.... sag ich auch nicht, aber der stress war irre ich glaub dass kann man garnicht nachvollziehen wenn man es nicht selbst erlebt hat
     
    #9
    tobias_w, 8 Februar 2007
  10. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Naja, ich sehe jeden Tag genug solcher Fälle und du an meiner Stelle würdest nachvollziehen, warum ich das sage. Es ist nun mal so, dass 90 % der herzkranken Leute rauchen, trinken oder übergewichtig aind. Stress kommt oft dazu und lässt sich im Gegensatz zu diesen Dingen leider nicht vermeiden. Deshalb regt es mich besonders auf, wenn Leute ihre Gesundheit so leichtsinnig aufs Spiel setzen.
     
    #10
    User 18889, 8 Februar 2007
  11. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    586
    101
    0
    nicht angegeben
    Klar verstehe ich dass, aber so ein typ ist mein vater nunmal nicht!

    alkohol trinkt er sogut wie garnicht, er achtet sehr auf sein gewicht(1,75m bei 75kg) aber der stress ist nicht normal, du kannst dir nicht vorstellen wie dass aussieht, 5 krampfanfälle dauernd ohnmachtsanfälle, agressive verhaltensweisen, schlimmste beschimpfungen selbstmorddrohungen, ich kann dass garnicht erzählen dafür bräuchte ich jahre, und die kippen dass hat er öfters aufgehört und dann wieder begonnen
     
    #11
    tobias_w, 8 Februar 2007
  12. MissXXX
    MissXXX (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    Verlobt
    ich habe ja nicht gesagt das du dir keine sorgen machen sollst aber du musst ja nicht direkt panik schieben. denk daran er lebt noch und ist in besten händen.

    und solche beiträge wie die von chris würde ich nicht beachten.
    klar würde ich mir sorgen machen, grosse sogar aber wem hilft es wenn du jetzt panik schiebst? keinem, genau.

    und maria hat da vollkommen recht, sorry. ich meine dein vater hat ja nicht von jetzt auf gleich schmerzen bekommen sondern vorher schon wie du sagtest. also hätte er mal zum arzt gehen sollen und das rauchen einschränken wenn nicht gar ganz aufgeben sollen.
    wenn ich merke das es mir nicht gut geht agt mir schon mein gesunder menschenverstand das ich nicht rauchen sollte.
     
    #12
    MissXXX, 8 Februar 2007
  13. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Wie auch immer das mit der Ursache sei: Fakt ist, dass es jetzt nunmal passiert ist und dass ihr damit leben müsst. Wann ist der Eingriff? Das wird nicht unter Vollnarkose gemacht, oder? Hier jedenfalls nicht.
     
    #13
    User 18889, 8 Februar 2007
  14. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    586
    101
    0
    nicht angegeben
    morgen wird er um 6:45 in ein anderes krankenhaus transportiert, dort wird der eingriff vorgenommen, nein nicht mit vollnarkose!
     
    #14
    tobias_w, 8 Februar 2007
  15. noemi_
    noemi_ (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Die Klinik muss sich natürlich absichern. Deshalb muss man zu jedem Eingriff so einen Wisch unterschreiben. Trotzdem ist das eher ein Routineeingriff, wo in der Regel alles glatt geht. Mach dir nicht zu viele Sorgen, es wird ganz bestimmt gut gehen!
    Nach dem Eingriff wird er sicher medikamentös eingestellt und dann ist auch das Risiko eines Infarkts gesenkt. Den Lebensstil sollte er eigentlich schon ändern und das werden die Ärzte ihm ganz bestimmt klar machen, aber das liegt in seiner eigenen Verantwortung. Ich würde mir an deiner Stelle genau so große Sorgen machen, das ist ganz normal. Aber versuche, das alles in einem hoffnungsvollen Licht zu sehen. Es ist gut, dass die AP entdeckt wurde, bevor es zu einem Infarkt kommen konnte.
     
    #15
    noemi_, 8 Februar 2007
  16. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    586
    101
    0
    nicht angegeben
    die ärztin meinte ja war ein kleiner infarkt, naja mein vater meinte sofort als er hinkam er würde nie wieder ne kippe anfassen....
     
    #16
    tobias_w, 8 Februar 2007
  17. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Keine Vollnarkose, da musst du noch was Positives sehen: Er entgeht allen Risiken einer Vollnarkose. Davor hätte ich mehr Angst als vor einer Herzkatheteruntersuchung.
     
    #17
    User 18889, 8 Februar 2007
  18. schokokiss
    schokokiss (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    65
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,


    @ Maria: Ein Herzkatheter wird nie unter Vollnarkose gemacht. Der Patient muss nämlich ansprechbar sein um Anweisungen des Arztes auszuführen, d.h. der Doc fordert den Patienten auf tief einzuatmen, dann die Luft anzuhalten und langsam wieder auszuatmen, in der Phase, wo das Kontrastmittel injiziert wird. Außerdem muss es nicht am rauchen liegen, es können auch Menschen AP-Beschwerden haben, die dünn sind, nicht rauchen oder trinken und sich ihr ganzes Leben gesund ernährt haben.

    @ Tobias: Wenn du dir Sorgen machst ist das vollkommen legitim. Es ist ein Eingriff der auch Komplikationen herbeirufen kann. Ich arbeite auf einer Internistischen Intensiv und sehe jeden Tag Patienten nach einer Herzkatheteruntersuchung. Aber die kommen nur zur Überwachung zu uns. Ich kann dir nur sagen, dass du einfach das beste hoffen musst. Es wird bei der Untersuchung ja erstmal geschaut, was an den Herzkranzgefäßen überhaupt ist und wenn da was ist wie zum Beispiel eine Verengung, dann wird es meist direkt auch geweitet. Das schlimmste für deinen Vater wird wahrscheinlich das lange liegen nach dem Eingriff sein. Er muss danach 24 Stunden flach auf dem Rücken liegen und hat an der Leiste, wo der Katheter eingesetzt wird, einen Druckverband.

    Also Kopfhoch....Ich drücke dir und deinem Vater die Daumen....

    Lieben Gruß Schoko
     
    #18
    schokokiss, 8 Februar 2007
  19. tobias_w
    tobias_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    586
    101
    0
    nicht angegeben
    vielen dank, hoffe ich auch mal!!!! werd auf jedenfall hier morgen reinschreiben wie es ausgegangen ist
     
    #19
    tobias_w, 8 Februar 2007
  20. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Deshalb sagte ich ja auch was von 90 %. So war mein Eindruck nämlich bisher. Diese Leute nenne ich dann arme Schweine, weil sie wirklich nichts dafür können.

    Ja, mir war auch so, dass generell alle wach waren. Aber ehrlich gesagt wollte ich mir das auch nicht oft angucken, weil die Röntgenschürze sooo schwer war. :ratlos:
     
    #20
    User 18889, 8 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten