Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Auf Treffen mit eifersüchtigem Freund verzichten?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Shiny Flame, 23 Mai 2009.

  1. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Wie fange ich an?

    Eigentlich bin ich glücklich mit meinem Freund - dachte ich.

    Aber ich habe langsam das Gefühl, dass er es nicht erträgt, wenn ich mich nicht permanent um ihn kümmere. Ständig telefonieren. Montag Nachmittag war er da, angeblich um mir bei einer Vorführstunden-Vorbereitung zu helfen - aber dann hat er die ganze Zeit versucht, mich abzulenken, zu bekuscheln, "aufzumuntern" - aber ich wollte einfach nur arbeiten, weil ich tierische Angst vor der Stunde am nächsten Tag hatte. Ich hatte ihm vorher gesagt, dass ich eigentlich keine Zeit für ihn habe, und er wollte trotzdem kommen.

    Donnerstag haben wir jetzt wunderschön gemeinsam verbracht und ich war sehr glücklich. Freitag Abend wollte ich alleine sein und endlich mal wieder ganz in Ruhe meinen Schreibtisch aufräumen. Das ist jetzt kein Luxus, ich brauche den zum Arbeiten, und manchmal muss in die herumliegenden Papiere einfach wieder eine Grundordnung gebracht werden.

    Außerdem brauche ich in Beziehungen manchmal auch Phasen, die einfach mir gehören, um mich hinterher wieder auf ihn freuen zu können.

    Ja, Pustekuchen. Ich hatte Icq an, als ich nach Hause kam, und meldete mich kurz bei ihm. Er hatte einen schlechten Tag gehabt, keiner seiner Leute hatte Zeit für ihn, bei WoW war auch nichts los. Wenn er mir das so gesagt hätte, hätte ich ihn getröstet. Stattdessen hat er nur erzählt, dass es ihm grade ganz doof geht und ihn eh keiner mag.

    Da hätte ich spontan meine Abendplanung umgeschmissen und wäre noch mit ihm eine Cola trinken gegangen. Meine Güte, man geht ja auch mal Kompromisse ein, das ist ja nicht die Welt. Aber das wollte er auch nicht, er weiß ja, wie wichtig mir meine Abende sind (sagte er). Außerdem war er zu müde zum Autofahren (sagte er). Außerdem ging es ihm ja sowieso viel zu schlecht, um gute Gesellschaft zu sein, und er musste heute wieder früh raus zur Arbeit (sagte er). Also beschäftigte ich mich ja auch brav mit ihm. 3 oder 4 Stunden lang. Ich konnte nicht zu ihm fahren - mit den Bussen hätte es bald 2 Stunden gedauert, während es für ihn mit dem Auto 20 Minuten sind.

    Ich hatte also wieder keinen freien Abend, und hatte noch nicht mal was dagegen tun können, dass es ihm scheiße geht - und meine Nerven liegen im Moment wegen meines Jobs eh ständig blank. Ich hätte diesen aufgeräumten Schreibtisch so dringend gebraucht...
    Heute habe ich nachmittags familiäre Termine, für die ich jetzt eigentlich noch einiges vorbereiten muss, und abends gehen er und ich zusammen zum Rollenspiel.

    Eigentlich wollten wir heute nacht bei ihm übernachten, aber ich merk grad, dass ich den Gedanken daran nicht ertrage. Wenn ich niemals meine Momente für mich und meine Arbeit alleine habe - dann kann ich mich auch auf die Momente mit ihm gar nicht mehr freuen.

    Am liebsten würde ich die Übernachtung absagen, damit ich morgen noch ein bisschen Zeit für mich habe. Immerhin kommt nachmittags ein befreundeter Elektriker und repariert mein Telefon, dafür muss ich auch noch ein bisschen die Wohnung aufräumen....

    Was meint ihr? Absagen oder Treffen? Beim Gedanken an das Treffen würde ich am Liebsten weinen, weil es mir so wehtut, dass mein Freund keinen Respekt vor meinem Bedürfnis nach allein sein hat und ich mich als Ergebnis davon dann gar nicht mehr bei ihm wohlfühle...
     
    #1
    Shiny Flame, 23 Mai 2009
  2. mäuschen169
    Sorgt für Gesprächsstoff
    17
    26
    0
    Single
    Hi,
    kannst du nicht zu diesem Rollenspiel und danach bei dir übernachten? Ich denk du musst ihm mal sagen, klar und deutlich, das du so nicht weitermachen willst, dass du deine Freiräume brauchst, sonst hat eure Beziehung keinen Sinn mehr. Hm sorry was anderes fällt mir dazu im Moment leider nicht ein. Ist echt ne verzwickte Situation.
    Wie lange seit ihr denn schon zusammen?Und wie alt ist dein Freund?

    Grüßle
     
    #2
    mäuschen169, 23 Mai 2009
  3. Zantedeschia
    Sorgt für Gesprächsstoff
    272
    43
    25
    nicht angegeben
    Ich würde das Treffen bzw. die Übernachtung absagen. Klar, die Frage wie viel Zeit verbringen wir gemeinsam bzw. getrennt, wie oft telefonieren wir, etc. muss sich immer erst einspielen. Wenn du merkst es ist dir zu viel, dann musst du versuchen klarere Grenzen zu ziehen und Freiräume zu schaffen. Das ist nicht einfach, aber immer noch besser als in zwei Monaten mit ihm Schluss machen, weil du dich irgendwie bedrängt fühlst...

    Versuch doch deinem Freund einfach zu erklären, dass es nichts mit ihm zu tun hat und du momentan einfach sehr im Stress bist. Dass es bei dir eben so ist, dass du in solchen Momenten einfach Zeit für dich brauchst und deswegen manchmal einfach nur deine Ruhe willst. Dass du auch denkst, dass es gut für euch beide ist, weil du dann entspannter bist wenn ihr zusammen seid und dass auch besser genießen kannst.

    Wenn du dir Freiräume schaffst, ist es dann aber auch ganz wichtig, dass du dann kein schlechtes Gewissen hast und sie dir auch nicht wegnehmen lässt. Lass z.B. das ICQ aus und schreib lieber eine Gute-Nacht-SMS wenn du ins Bett gehst. Bestehe darauf, dass du deine Vorbereitungszeit für dich willst. (Du kannst ja sagen: "Ich kenn mich doch, wenn du da bist, will ich mich viel lieber mit dir beschäftigen als mit meinem Unterricht und dann habe ich nachher wieder nichts geschafft" oder so und nicht "Du lenkst mich immer ab".) Sonst ist das nämlich für deinen Freund extrem schwer zu verstehen - wenn du dich per ICQ oder sonst wie bei ihm meldest, dann kann er nun wirklich nicht ahnen, dass du gerade lieber allein wärst, oder?
     
    #3
    Zantedeschia, 23 Mai 2009
  4. Student_1234
    Sorgt für Gesprächsstoff
    64
    31
    0
    nicht angegeben
    An deiner Stelle würde ich das Treffen absagen ... ist doch Quatsch wenn du dich heute zu dem Treffen "quälst"

    Eine Beziehung besteht bekanntlich aus geben und nehmen: Du hast dich gestern um ihn gekümmert - da sollte er das auch verstehen wenn du jetzt mal deinen Freiraum brauchst
    Was bringt es wenn du deine Freiräume nicht bekommst und die Beziehung (wie Zantedeschia schon gesagt hat) dann bald zerbricht

    Wenn ihm was an dir liegt sollte er das (meiner Meinung nach) auch verstehen
     
    #4
    Student_1234, 23 Mai 2009
  5. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.622
    in einer Beziehung
    das einzige was mir nun wirklich unverständlich ist, ist, dass du nebem icq nicht deinen schreibtisch aufräumen konntest. ich mach mein komplettes aufräumen auch nebenbei beim schreiben. oder man hätte von icq auf ts/skype gewechselt, dann hättest du sogar permanent die hände frei gehabt. wie du schon sagtest: kompromisse. aber gut, du wirst gewusst haben was du tust.

    und, genauso wichtig wie kompromisse, ist auch dem partner solche schlechten tage zu verzeihen ohne gegenleistungen zu fordern. ist eben dumm gelaufen - passiert.

    ists nun, dass du wirklich zu arg das bedürfnis hast allein zu sein, oder nicht eher dass du einen "ausgleich" für deinen - ich sags jetzt mal wie es für mich klingt - verschenkten abend willst?
     
    #5
    Nevery, 23 Mai 2009
  6. *Sawya*
    *Sawya* (25)
    Meistens hier zu finden
    315
    128
    231
    vergeben und glücklich
    Hey

    Also, ich habe hier den Eindruck, dass du wirklich panische Angst vor Selbstaufgabe hast (wie du ja schon selber geschrieben hast in anderen Threads von was auch von aus deiner Vergangenheit bedingt ist). Vielleicht solltest du das Ganze auch einmal etwas entspannter sehen.

    Ich finde, du hast deinen Freund hier als eifersüchtigen Klammeraffe dargestellt. Aber frag dich mal: Ist er das auch wirklich? Meiner Einschätzung nach gibt er sich Mühe, dir deinen Freiraum zu lassen, war aber offensichtlich mit der Situation an diesem Abend überfordert. Er war sicher hin- und hergerissen, da es ihm schlecht ging, aber er dir auch deinen Abend lassen wollte. Ja, am Schluss hast du dich trotzdem den ganzen Abend um ihn gekümmert...

    Wie lange seit ihr denn schon zusammen? Denn ich glaube, so etwas muss sich erst einpendeln. Und ich denke, wenn du ihm auch sonst immer zeigst, wie wichtig er dir ist, wird es ihm bald leichter fallen, dir einfach deine Zeit zu geben. Du solltest aber nicht jetzt schon in Panik verfallen, dass er dich einengen möchte!

    Ob du das Treffen absagen sollst, kann ich dir nun nicht direkt sagen. Wenn du dich damit absolut nicht wohlfühlen würdest, vielleicht sogar noch gedrängt, dann wäre es natürlich falsch, hinzugehen. Auf der anderen Seite ergibt sich dadurch auch eine wenig ein Teufelskreis: Du ziehst dich demonstrativ zurück, was ihn defintiv verunsichern wird, und eure Situation nicht unbedingt vereinfacht... Das Treffen habt ihr ja schliesslich vorher schon vereinbart. Und das Rollenspiel wird euch doch sicher auch gut tun! Aber natürlich, du musst dafür nicht deine Arbeit vernachlässigen! Was sich richtig anfühlt, ist auch das Richtige!

    Ich möchte dir mit meinem Post hier einfach nur sagen, dass du dich zuerst einmal beruhigen sollst, und nicht beginnst, an der Beziehung zu zweifeln! Ihr braucht beide Zeit, um euch aufeinander einzustellen! Du bist eine starke Frau und wirst nicht zulassen, dass du dich wieder für jemanden aufgibst. Du solltest es nur einfach lockerer sehen!

    Ich wünsche euch Beiden alles Gute und Liebe :herz:
     
    #6
    *Sawya*, 23 Mai 2009
  7. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Also, das ging wirklich nciht. "Schreibtisch aufräumen" heißt, Papiere aus allen Ecken und Enden der Wohnung und aus verschiedenen Taschen raussuchen, sortieren nach Platz wo sie hinmüssen, dann innerhalb der einzelnen Mappen noch ne Ordnung herstellen, zwischendurch noch zwei oder drei Sachen aus dem I-Net runterladen, ausdrucken, irgendwo im Chaos meiner Wohnung den Locher finden, um sie auch einzuheften...

    Und wie Sawya schon schrieb, ich hab tatsächlich üble Panikattacken beim Gedanken daran, wieder aus "Liebe" und mich um meinen Partner kümmern zu müssen meine Arbeit nicht zu schaffen. Vielleicht sollte ich mich beruhigen, aber ich weiß echt nicht, wie ich das hinkriegen soll.

    Denn als ich vor bald zwei Jahren mein erstes Staatsexamen gemacht habe, war genau das passiert. Ich war in einer Beziehung, in der ich überhaupt keinen Freiraum mehr hatte, in der ich ein schlechtes Gewissen haben musste, wenn ich nachmittags alleine auf der Wiese lag, um mich zu erholen (immerhin musste er zu der Zeit arbeiten), ein schlechtes GEwissen, wenn ich abends geschrieben habe (ich konnte abends besser arbeiten als tagsüber), ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal Freunde ohne ihn traf... Und in dieser Beziehung bin ich depressiv geworden und hätte um ein Haar meinen Abschluss überhaupt nicht geschafft. Am Ende habe ich mich getrennt und erst dann wieder die Kraft zum Arbeiten gefunden - und gleichzeitig für den Umzug und meine halbe Arbeitsstelle, während ich vorher immer nur noch apathisch vor mich hingestarrt habe.

    Ich war gestern nicht in der Lage zu arbeiten, weil ich so große Angst hatte. Total irrational. Ich saß da und war zu nichts mehr in der Lage als zu chatten mit ihm. Nicht mal mehr zum Weinen. Ich habe so große Angst, wieder meine Arbeit zu vernachlässigen, weil dieser Mann zu viel von meiner Zeit und Lebensenergie fordert...

    Es wäre weniger schlimm, wenn er auch mal eigene Hobbies und Freunde hätte. Aber in den bald zwei Monaten, die wir jetzt zusammen sind, hat er kein einziges Mal etwas alleine ohne mich unternommen (Er ist 23). Ein paar Mal haben wir zusammen etwas mit einem gemeinsamen Freund unternommen. Aber ich bin jemand, ich brauch auch noch andere Menschen außer ihm, um mich in meiner Freizeit regenerieren zu können... Gar nicht, weil ich ihn nicht liebe, sondern weil ich nur lieben kann, wenn ich manchmal auch frei sein darf!

    Ich hab so eine irrationale Panik im Moment immer noch...
     
    #7
    Shiny Flame, 23 Mai 2009
  8. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Kurz da ich gerade nicht viel Zeit habe: Das hört sich einfach alles so an, als könntest du mit ihm nicht langfristig glücklich werden, jetzt mal ab von dem einen Treffen jetzt.
    Er scheint so ein Typ Mann zu sein, der mittelfristig eigentlich auf jede Frau sehr abschreckend ist, da kommen ja echt alle Tiefen der Beziehungsunfähigkeit zusammen:
    -klammert
    -keinerlei Selbstvertrauen
    -WoW
    ...
     
    #8
    Schweinebacke, 23 Mai 2009
  9. NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    842
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Mein Freund war anfangs genauso. Z.T. ist er das jetzt immer noch. Er will mich überall mit hin nehmen, will nichts ohne mich machen. Dabei ist er so jemand, der am liebsten jeden Tag/Abend unterwegs wäre, während ich gerne auch mal nen ruhigen Abend für mich allein hab, mit nem Buch und ner Badewanne, meinem DVD-Player, egal, hauptsache alleine, hauptsache ruhig. Er versteht oft nicht, dass das für mich nichts schlimmes ist. Ich liebe ihn, aber ich muss nicht ständig bei ihm sein bzw. nicht jedes Fest gemeinsam mit ihm feiern. Ich vertraue ihm soweit, dass ich ihn auch alleine gehen lassen kann. Die Quintessenz ist die gleiche wie bei dir: Immer versucht er präsent zu sein, wenns Treffen nicht klappt wird er knatschig und fängt an zu jammern "Aber ich hätt dich soooo gerne dabei..."
    Tatsache ist: da muss er durch. Am Vatertag hab ich ihm eiskalt abgesagt und mir nen gemütlichen gemacht. Wenn ich am nächsten Tag ausschlafen oder gammeln will fahr ich nachts noch heim. Langsam beginnt er es zu akzeptieren. Ganz langsam. Aber wenn er mit mir zusammensein will muss er das und das weiß er inzwischen.
    Ich hab jetzt grad mein 2.Staatsexamen abgeschlossen und die Zeit war stressiger als alles, was ich davor erlebt hatte. Auch da musste er durch - vor allem während den Prüfungen war es mehr als schlimm für uns beide. Aber auch das hat er akzeptiert, dass wir uns da auch mal ne Woche gar nicht gesehen haben.
    Wenn dein Freund jetzt schon so stresst, dann kann er sich auf diese Zeit richtig *freuen*...

    Mein Rat: Mach ihm das deutlich klar. Setze ihm klare Grenzen und mach ihm auch die Konsequenzen klar. Sag ihm klar, dass du ja gerne mit ihm zusammensein willst, aber das duauch Zeit für dich brauchst. Zum durchatmen. Zum entspannen. Zum abschalten.
     
    #9
    NikeGirl, 23 Mai 2009
  10. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Solange es jedem einzelnen Partner für sich in der Partnerschaft nicht gut geht, wird es der Partnerschaft auch nicht gut gehen. Wenn es wichtig für dich ist, Zeit für dich zu haben, dann darfst du heute ruhig mal an dich denken.
     
    #10
    xoxo, 23 Mai 2009
  11. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Schön prägnant auf den Punkt gebracht.

    Ich merke, dass ich diese Zeit heute nacht, morgen, für mich brauche, sonst geht es mir nicht gut.

    Prob ist, dass es anscheinend immer ihm schlecht geht, wenn ich diese Zeit brauche.

    Also: Wenn das nicht besser wird, passen wir trotz Liebe nicht zusammen. Denn wenn es sich dahin entwickelt, dass ständig (!) entweder ich unglücklcih bin, weil ich mehr Freiraum brauche, oder er, weil er mehr Zeit mit mir möchte, dann passt es einfach nicht.

    Ich muss jetzt also überlegen, wie ich ihm das heute abend sagen kann... Denn er hat sich gestern sowieso schon total die Selbstvorwürfe gemacht, dass er mir jetzt meinen "freien Abend" ruiniert hatte. Ich habe ein bisschen Schiss davor, wie es ihm geht, wenn ich jetzt tatsächlich mich mehr zurückziehe. Weil wenn er dann in ein großes Loch stürzt, geht es mir ja auch nicht gut...

    Im Gegenteil.

    Und dann fühle ich mich bald wieder so hin und hergerissen, dass ich mich zerrissen fühle, keine Lösung finde und nur noch apathisch vor mich hinstarre...

    ***

    Das war grad wieder die Panik. (Deswegen, also wegen diffuser, lähmender Panikschübe, war ich früher auch mal in Behandlung, die am Ende dazu führte, dass ich die Beziehung beendete und mein Examen doch noch schaffte... Aber es scheint fast, als würde die gleiche Scheiße jetzt wieder losgehen...)

    Hat jemand Tipps dafür, wie ich a.) das mit morgen klarmachen kann und b.) das Thema auf eine vernünftige Weise mal anspreche, dass unsere Beziehung in dem Punkt mir gar nicht mehr gefällt und ich sie mir anders wünsche?
     
    #11
    Shiny Flame, 23 Mai 2009
  12. brauche Hilfe
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    14
    Single
    Eine Frage: wenn du doch Zeit und Ruhe für dich alleine haben wolltest, z.B. um aufzuräumen oder sich einfach mal zu entspannen, hat dich auch keiner dazu gezwungen in ICQ reinzugehen und ihn anzuschreiben. Warum tust du das dann?

    In der Hinsicht kann ich manche Leute echt nicht verstehen. Wenn ich selber eine Person anschreibe und dann als Antwort zurück kriege: ich kann grade nicht rede, ich bin beschäftigt. Ist ja auch okay, kein Problem. Aber dann geht man nicht in ICQ oder dann wenigstens den Status auf beschäftigt oder invisible stellen.
     
    #12
    brauche Hilfe, 23 Mai 2009
  13. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Aber ich hatte ihm doch versprochen, mich bei ihm zu melden, wenn ich gut vom Stimmunterricht zurückgekommen bin!
     
    #13
    Shiny Flame, 23 Mai 2009
  14. brauche Hilfe
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    14
    Single
    Ja gut, aber du hättest einfach schreiben können: So, ich bin gut angekommen, ich muss hier aber noch was erledigen, bin aber heute abend vllt. noch online, dann können wir weiter reden und gut is

    P.S. Jeder hat ja mal einen schlechten Tag...
     
    #14
    brauche Hilfe, 23 Mai 2009
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Hm. Deine Signatur irritiert mich etwas, genauer: Der erste Satz. Ist das ein Zitat Deines Freundes, der voller Selbstzweifel Dir diese Art Kompliment macht?
    Das wirkt auf mich so, als seist Du auf bestimmte Art stolz, dass er Dich so toll findet und Dich als starke toughe Frau empfindet und sich eher als klein und schwach.
    Allerdings haben solche Selbstzweifel gekoppelt mit Flameanbetung eben auch Schattenseiten. Er braucht Dich mehr als Du ihn. Du bist seine "Retterin".

    Ich denke auch, dass Du es Dir schwerer machst als nötig. Du lässt Dich - ohne es zu wollen - auf diese Rolle der Retterin ein. Auch wenn Du eigentlich Dich selbst vor Chaos und Ängsten retten willst und gar keine Kapazitäten hast, auch ihn noch zu retten...

    Statt Stunden im ICQ festzuhängen mit ihm, während Du permanent denkt, dass Du doch Deine Papiere aufzuräumen hast, hättest Du ihm mitteilen können, dass Du jetzt nicht lange mit ihm reden kannst, weil Du dieser Zeit für andere Zwecke bedarfst.

    Ja, vielleicht wäre er beleidigt gewesen. Wär das so schlimm? Er hat Dich vor einigen Tagen schon in Deiner Arbeit gestört, ist zu Dir gefahren und hat Zeit für sich beansprucht, obwohl Du eben diese Stunde vorbereiten wolltest. Hat er da auf Deine Bedürfnisse Rücksicht genommen? Nein.

    Ich fordere nicht zu gegenseitiger Rücksichtlosigkeit auf, sondern schlicht dazu, darauf zu achten, was Dir gut tut und was nicht. Und so ehrenvoll es sein mag, ihn aufmuntern zu wollen - er möge auch Respekt vor Deinen Bedürfnissen haben.

    Es ist rücksichtslos, andere mal eben ganz selbstverständlich in Beschlag zu nehmen, wenn diese eigentlich anderweitig beschäftigt sind. Allerdings steht es jedem frei, das zu stoppen und zu signalisieren, dass man jetzt KEINE ZEIT für sie aufbringen kann und das bedauert.

    Wenn ich mitbekomme, dass mein Freund Wichtiges zu tun hat und den Kopf nicht frei hat, um mir zuzuhören, dann laber ich ihn doch nicht zu. Sollte es mir mies gehen, bitte ich gegebenenfalls darum, mich mal kurz so fest zu drücken, dass meine Knochen knacken :zwinker:, aber dann arrangier ich mich erst mal wieder allein mit dem, was mich bekümmert. Ich weiß, dass mein Freund gern für mich da ist, so wie ich auch für ihn, aber man kann eben nicht immer alles stehen und liegen lassen.

    Dein Freund war ein bisschen deprimiert, weil keiner mit ihm von sich aus Zeit verbringen wollte. Dass es für ihn so schlimm ist, dass nicht mal in World of Warcraft was los war, finde ich ehrlich gesagt ziemlich kindisch. Insgesamt wirkt das auf mich wie "Mamamama, keiner spielt mit mir"-Fall.

    Klar ist er nicht immer so. Aber wenn so etwas mehrfach vorkommt, ist Klartext fällig. Und die Überlegung, ob Ihr einander gut tut oder eben nicht. Wechselseitig. Klar muss sich sowas wie "gemeinsame Zeit/Zeit für sich" bei einem frisch liierten Paar erst einspielen, aber es wäre schon sehr sinnvoll, früh deutlich zu machen, welche Bedürfnisse man hat - und dass diese Bedürfnisse legitim und zu respektieren sind.
     
    #15
    User 20976, 23 Mai 2009
  16. Kierke
    Kierke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    198
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Hallo Flame :smile:

    Zunächst mal sind zwei Monate für eine Beziehung noch frisch und ich denke, dass sein Verhalten noch nicht letztlich darauf hinweist, wie er eine Beziehung führt, wenn diese frische Verliebtheitsphase vorbei ist und sich alles etwas gesetzt hat.
    Ich würde dir raten diese Sache trotz deiner Vorerfahrungen nicht zu dramatisch zu sehen, schlichtweg weil du damit einen Kreislauf ans Laufen bringen könntest, der genau das Gegenteil von dem auslöst, was du möchtest. Es kann sehr rasch passieren, dass sich ein Partner zurück zieht, weil er sich eingeengt fühlt und der andere Nähe einfordert, weil er sich zurückgewiesen fühlt und schließlich glaubt, dass er den anderen mehr liebt. Diese beiden Aspekte, Rückzug aufgrund von Einengung und Näheanspruch aufgrund von Zurückweisung, spielen sich dann dermaßen zu, dass sich die Situation nur unglücklich zuspitzen kann.
    Deswegen würde ich dir raten diese Sache nicht überzuthematisieren, sondern konsequent direkt in der Situation deinen Freiraum zu behaupten. Sprich... wenn er einfach einen schlechten Tag hat wie in dem genannten Beispiel, dann bedaure ihn ruhig ein wenig, aber fühle dich nicht in der Verpflichtung nun seinen langweiligen Abend zu retten. Das ist es nämlich, was eigentlich dahinter stand, ihm war schlichtweg langweilig und da er keine Alternativen geschaffen hat, war er frustriert. Es ist aber nicht deine Verantwortung ihn zu beschäftigen, genau für solche Fälle gibt es ja die Hobbys und Freunde, die er augenscheinlich ohne dich nicht nutzt. Dann muss er mit der Konsequenz leben, dass es diese Langeweile gibt, wenn du dein eigenes Leben weiter führst. Ich hätte ihm dementsprechend zwar bekundet, dass es ätzend ist nun da rumhocken zu müssen und nichts so recht zu tun zu finden, aber ich hätte ihm auch gesagt, dass ich blöderweise den Schreibtisch echt mal aufräumen muss wie geplant, weil ich sonst mit meinem Unikrempel nicht mehr hinterher käme - er solle sich also nicht wundern, wenn ich länger mal nicht antworte.
    Dann hätte ich meinen Kram erledigt und einfach immer wenn es sich angeboten hätte mal ein paar Zeilen geschrieben, um dann weiter zu machen. Allerdings hätte ich dabei keine Grundsatzaussprache über fehlenden Freiraum geführt.
    Du kannst dir den Freiraum nehmen, den du brauchst, das liegt letztlich in deiner Verantwortung. Wenn er dir das konsequent madig macht, wirst du dich trennen. Es gibt also keinen Grund zur Panik, du hast dein Leben in der Hand. Niemand kann von außen kommen und es dir wegnehmen, auch kein Partner. Das Lehrgeld hast du gezahlt und dich aus deiner letzten Beziehung dieser Art schließlich befreit. Diesmal wirst du es so weit nicht kommen lassen, dazu brauchst du nur weiterhin auf deinen Freiraum bestehen, wenn du ihn dir nimmst. Du kannst das freundlich tun und mit einem Augenzwinkern, aber du wirst ihn nicht aufgeben, fertig. Wenn er damit nicht zurecht kommt, dann werdet ihr euch sowieso trennen, bzw. du wirst das dann irgendwann tun... Gespräche darüber werden in den Situationen sowieso aufkommen, wenn er die gesetzte Grenze tatsächlich nicht akzeptiert.

    Zu dem Rollenspielabend: Überleg einfach, ob du Lust hat auf das Rollenspiel, oder ob du dich nicht entspannen kannst mit dem Berg Arbeit, der nun liegen geblieben ist. Wenn letzteres der Fall ist, dann sag ihm das - du kannst dich so nicht entspannen und Spaß haben, also musst du die Verabredung absagen und arbeiten. Du siehst die Felle schwimmen und diese Panik tut dir einfach nicht gut.
    Er wird selbst daran ablesen können, dass es sich nicht lohnt aufgrund von etwas Langeweile und Frustration dich nicht zur Arbeit kommen zu lassen, wenn dafür dann ein Event drauf geht, auf das er sich gefreut hat und an dem er mehr von dir gehabt hätte, als bei ein paar Stunden Icq.
    Ich würde es allerdings nicht so formulieren á la: das hast du nun davon - das ist ja auch nicht der Grund, warum du es machst :smile: Aber irgendwann muss man die Arbeit nunmal machen, so ist das... die Uni ist schnell und wenn man schludert klappt es nunmal nicht.

    Liebe Grüße,

    Kierke
     
    #16
    Kierke, 24 Mai 2009
  17. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Danke noch mal für all eure Beiträge. Ich hab wirklich versucht, sie mir zu Herzen zu nehmen, auch wenn meine Reaktion ihm gegenüber am Ende dann doch nicht so wirklich ideal war...

    Ein kurzes Update für die, die es interessiert:

    Samstag abend, vor dem Rollenspiel, brach irgendwie alles aus mir heraus. Ungeordnet und in ziemlich vorwurfsvoller Form. Er hat sich große Mühe gegeben, lieb mit mir umzugehen - hat gefragt, was er wann gesagt haben soll, wie ich darauf komme, dass er mir die Zeit, die ich brauche, nicht lassen will - hat gesagt, dass ich doch selbst gesagt hätte, er solle ruhig vorbeikommen... Hat mich gefragt, ob ich denn wirklich ihn meine oder nur etwas auf ihn projiziere, weil manche meiner Vorwürfe einfach so dermaßen überzogen waren, dass ich es nach seinen Fragen selber merkte...

    Ich war megafertig danach, aber ich bin sehr froh, weil ich auch gemerkt habe, wieviel Mühe er sich eben doch auch immer wieder gibt, mir den Freiraum zu lassen, den ich möchte, brauche. Obwohl es ihm schwerfällt, manchmal. Den Rollenspielabend hat er sich trotz seiner Schüchternheit viel mit anderen Leuten beschäftigt - und auf einmal merkte ich, wie ich endlich wieder Sehnsucht nach ihm bekam. Und am Sonntag half er mir dann dabei, Ordnung in meine Wohnung zu bringen.

    Ich will mich nicht selbst belügen und sagen, dass es einfach werden wird. Wir werden da wohl immer mal wieder aufeinander prallen.

    Aber er meint, dass es ihm auch gut tut, dass er merkt, dass ich nach meinen "Allein"-Phasen (Samstag Abend beim Spiel eben) auch immer wieder zu ihm zurückkomme. Für das nächste Wochenende haben wir jetzt einen Abend alleine geplant und einen, an dem wir zusammen weggehen. Und den werde ich mir dieses Mal auch einfach mit gutem Gewissen nehmen. Und wenn er sich dann wirklich einsam fühlt - dann kann ich mir selbst auch sagen, dass das im Leben einfach manchmal passiert und er es überleben wird...

    Ich werde also versuchen, regelmäßig wenigstens einen Tag für "uns" einzurichten. Wenn er mich an den anderen Tagen auch sehen will (und ich will ihn ja auch sehen, es ist ja so oft so schön mit ihm) - dann überlege ich mir vorher, was ich an dem Nachmittag geschafft und gearbeitet kriegen muss, und dann kann er entweder kommen, mir gesellschaft leisten und mich moralisch unterstützen oder eben etwas für sich selbst alleine machen. Nach dieser Ansage hatte er gestern nachmittag übrigens doch keine Lust, zu kommen, und wollte lieber etwas für sich machen... *g*

    Dafür kommt er jetzt gleich nach seiner Spätschicht, weil ich morgen Seminartag habe und erst später los muss, und ich bis eben noch eine Menge schaffen konnte. Im Moment freue ich mich tierisch auf ihn :zwinker:.
     
    #17
    Shiny Flame, 26 Mai 2009
  18. NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    842
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Na, das klingt doch gar nicht mal so schlecht - ganz im Gegenteil... :smile: *freu*
    Sieh es als Lernprozess, den ihr beide durchmachen müsst. Und an nem Abend alleine is schließlich noch keiner gestorben. Übrigens sind die Einrichtung von "Kumpelsabenden" gar nicht so schlecht :zwinker: Da hat sich mein Liebster wenigstens draufeingelassen :tongue:

    Ich drück euch die Daumen, dass die Bewährungsphase gut funktioniert :smile:
     
    #18
    NikeGirl, 26 Mai 2009
  19. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Ich kenne auch die Perspektive desjenigen, der "anhänglicher" ist. Mein Freund ist vor Jahren gern mal einige Tage "abgetaucht" und für sich gewesen. Das war damals schwierig für mich, weil ich prompt Angst hatte, dass er gemerkt hat, doch lieber keine feste Bindung zu wollen. Er war immerhin fast ein Jahrzehnt Single und konnte machen, was er wollte, ohne dass jemand Ansprüche an ihn gestellt hätte. Das erste Beziehungsjahr enthielt mehrere solche Abtauchphasen, in denen ich fürchtete, dass er nun merkt, dass ich ihm doch nicht so gefalle und gar nicht so bin, wie er mich in den Jahren der Freundschaft kennengelernt hatte.

    Nun, mit mir hatte dieses Abtauchen nichts zu tun, er erklärte mir dann auch, dass er in der Zeit sogar oft und gern an mich denkt, aber einfach "unsozial" ist und seinen Kram machen will, nicht reden will und überhaupt. Ich hab gelernt, damit umzugehen, und hab verstanden, dass ich keine Angst haben muss, weil sich das "Ungesellige" nicht gegen mich richtet und auch nichts mit mir zu tun hat - sondern mit ihm. Er hat dann in solchen Fällen eine kurze Nachricht gesandt, so dass ich wusste, er will gerade nicht erreichbar sein, aber es ist an sich alles okay.

    Mittlerweile gab es so ein Abtauchen ewig nicht, außerdem kann mich inzwischen eh wenig erschüttern, unser Zusammengehörigkeitsgefühl ist einfach sehr viel größer.

    Ihr seid erst zwei Monate ein Paar. Dass Zurückweisungen nicht gegen ihn gerichtet sind, sondern Du einfach solche Zeiten alleine brauchst, aber danach wieder gern Zeiten mit ihm verbringst, muss er erstmal wirklich begreifen. Gerade ein zu Unsicherheit und Labilität neigender Mensch sucht den Fehler gern bei sich selbst und fragt sich in solchen Situationen dann: "Was hab ich falsch gemacht? Warum will sie mich nicht sehen? Liebt sie mich doch nicht?"
     
    #19
    User 20976, 26 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Treffen eifersüchtigem Freund
Erebos
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 November 2016
6 Antworten
RNinja82
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 September 2016
12 Antworten
Damdil
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 August 2016
6 Antworten
Test