Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Auflösung der Geschichte... Helft mir bitte!

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Marla, 3 August 2004.

?

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

  1. Bei dem Freund bleiben und auf den Wunsch verzichten

    5 Stimme(n)
    45,5%
  2. Die Therapie beginnen ohne dem Freund etwas zu sagen und "hoffen"

    5 Stimme(n)
    45,5%
  3. Jemand anders suchen und ihn als "Samenspender" nutzen

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. ich habe eine bessere Idee! Und zwar...

    1 Stimme(n)
    9,1%
  1. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Ich habe eine Umfrage gestartet ("Nur" eine Geschichte. Bitte helft mir! Wie würdet ihr euch entscheiden? ) die ich versucht habe eher symbolisch zu schreiben.. wollte nicht so gern sagen um was es geht.
    Nun sind einige drauf gekommen das es sich um Kinderwunsch handelt: ich oute mich, sie hatten recht :zwinker:

    Ich hol mal etwas aus, dann muss ich später wohl weniger erklären. Seid ich denken kann ist für mich klar das ich später einmal Kinder haben möchte. Seid ich 14 bin habe ich den Wunsch in mir am liebsten sofort ein Kind zu bekommen. Ich habe stets brav weiter verhütet da ich ein Kind nicht als irgendeine Anschaffung sehe die man sich mal eben so zulegen kann. Ich weiß, es gehört sehr viel dazu ein Kind groß zu ziehen und ihm Perspektiven bieten zu können. Ich fände es schade wenn mich jemand nun so dar stellt als würde ich nur etwas zum spielen haben wollen, denn wäre es so, hätte ich mich schon früher meinem Wunsch gegenüber geschlagen gegeben.
    Für mich waren bislang folgende Punkte extrem wichtig bevor ich mich näher mit dem Wunsch beschäftige:

    ? Abgeschlossene Ausbildung
    ? Gute Finanzielle und Soziale Grundlagen
    ? Eine feste und glückliche Beziehung
    ? Ein Mann der ebenfalls voll hinter dem Wunsch steht
    ? Eine gewisse Reife von mir und meinem Partner um eine gute Erziehung zu ermöglichen


    Nun weiß ich allerdings schon länger dass ich ziemliche Probleme mit meinen Hormonen habe. Die Pille musste ich nehmen um meine Hormone halbwegs im Griff zu halten, die Verhütung war zweitrangig (nicht die Wichtigkeit der Verhütung, sondern die Wirkung der Pille).
    Irgendwann bin ich an eine Ärztin geraten die mir stets gesagt hat ich hätte noch etwa 6 Monate zeit, ein Kind zu zeugen? Wunderbare Aussichten! Zum glück war sie nur ein Quacksalber, denn das erste mal als ich diesen Satz gehört habe liegt einige Jahre zurück?

    Ich habe in der Zeit sehr oft die Ärzte gewechselt, zwischendurch sollte mir sogar die Gebärmutter entnommen werden. Auch das hätte sich später als Fehler raus gestellt.
    Nun wurde mir von meiner aktuellen Frauenärztin gesagt, dass meine Eierstöcke entnommen werden müssen. Ich war wie immer geschockt und habe erstmal den Arzt gewechselt. Mit der Diagnose meiner Ärztin war ich bei 8 weiteren Ärzten, und diesmal stimmen alle überein: Die Eierstöcke müssen raus!
    Einige der Ärzte meinten ich sollte sie gleich entfernen lassen, meine aktuelle (die von der ich die Diagnose bekommen habe) Ärztin sagte mir ich soll mir überlegen ob ich sie jetzt entfernen lassen will, oder ob ich eine Therapie versuchen will die dazu dienen würde schwanger zu werden. Das hat sie (glaube ich) Anfang Juli gesagt, und sie meinte ich soll mich erst Ende August wieder bei ihr melden. Dann ist sie aus den Praxisferien zurück und bis dahin sollte ich mir auf jeden Fall Zeit lassen eine Entscheidung zu treffen. Wenn ich mehr Zeit brauche wird sie sie mir geben, doch die Wahrscheinlichkeit, dass die Therapie anschlagen würde, würde mit der Zeit geringer werden, und die Beschwerden würden stärker werden. Einige Jahre sagte sie, kann ich nicht mehr mit meiner Entscheidung warten. Ich merke das sie alles versucht damit es mir gut geht, bei ihr fühle ich mich wirklich gut aufgehoben. Sollte ich mich zum Entfernen entschließen würde sie mir auch einen Therapeuten empfehlen der mich durch die Zeit begleitet. Ich steh nicht so auf Therapeuten, aber allein das sie sich Gedanken darüber macht gibt mir ein ganz gutes Gefühl.

    Mit meinem Freund habe ich darüber gesprochen. Er wusste schon vorher dass es bei mir nicht so gut aussieht. Er möchte definitiv noch keine Kinder. Finanziell sieht es bei uns beiden auch sehr schlecht aus. Er macht sein Abi nach (hat bereits eine Ausbildung, möchte aber in dem Beruf nicht mehr Arbeiten), und ich mache zurzeit nichts ? habe nicht mal eine abgeschlossene Ausbildung.
    Ich wünsche mir sehr ein Kind zu bekommen. Zu dieser Zeit ist es wirklich nicht das sinnvollste was man machen könnte, aber später geht es leider nicht mehr! Ich glaube das wir es schaffen könnten, wenn wir zusammen halten.. es gibt viele Kinder die in weitaus schlimmere Situationen geboren wurden und die trotzdem eine Zukunft haben. Ich möchte aber auf jeden Fall noch mal betonen das ich definitiv noch kein Kind würde bekommen wollen, wenn meine Gesundheitliche Lage mir noch die normale zeit geben würde!

    Mit meinem Freund bin ich jetzt etwa 9,5 Monate zusammen. Die Zeit ist noch nicht sehr lang, aber ich liebe ihn sehr und sehe auch eine gemeinsame Zukunft für uns. Nach einigen Wochen Beziehung hat er mir gesagt dass er sehr gerne mal acht Kinder haben würde. Ich dachte zuerst es wäre ein Scherz, doch er hat es in verschiedenen Situationen wiederholt.

    Ich habe ihn einige male gefragt ob er es sich wirklich nicht vorstellen kann jetzt schon ein Kind zu bekommen ? er möchte es nicht. Zu sehr möchte ich ihn nicht drängeln, denn SEINE Entscheidung bestimmt über MEIN Leben. Ich glaube so etwas kann eine sehr schwere Last sein.

    Ich denke oft darüber nach was ich machen kann. Ein Leben ohne eigene Kinder ist für mich kaum vorstellbar. Mein Freund ist mir aber auch sehr wichtig, und ihn zu belügen kommt für mich normalerweise nicht in Frage ? nur Nachts, wenn ich wach liege und mal wieder nicht schlafen kann denke ich hin und wieder das es das beste wäre mir einfach einen anderen Kerl nur für diesen Zweck suche, oder das ich meinem Freund sagen werde es kann nichts passieren obwohl ich schon mit der Therapie angefangen habe.
    Diese Gedanken verwerfe ich sehr schnell wieder, da das Kind dann keinen Vater hätte und ich meinen wirklich geliebten Freund belogen und betrogen hätte.

    Ich glaube nicht, dass er sich noch mal anders entscheiden wird, und so werde ich mir wohl die Eierstöcke rausnehmen lassen ohne ein Kind bekommen zu haben. Ich fände es aber wirklich sehr schön wenn wir wenigstens eine Therapie versuchen könnten, denn die Wahrscheinlichkeit dass diese Frucht tragen würde ist sehr gering. Dann wüsste ich wenigstens das ich es versucht habe, und das es nicht hat sein sollen!

    Ich weiß wirklich nicht so recht weiter. Nichts sagt mir ob ich noch lange mit meinem Freund zusammen sein werde ? das weiß man allerdings in keiner Beziehung. Ich weiß nicht wie sehr es mich verändern wird wenn dieser Traum geplatzt ist, vielleicht wird uns genau diese Veränderung trennen?
    Ich weiß nicht ob er in einigen Jahren zu einer anderen Frau wechseln wird um Kinder in die Welt setzen zu können. Auch er kann es mir nicht sagen. Selbst würde ich ihn fragen wäre seine Antwort aus seiner jetzigen Situation, es würde mir keine Sicherheit geben das er auch wirklich bei mir bleiben würde.

    Ich bin jetzt 21 und habe das Gefühl ich stehe vor dem nichts. Ich liebe meinen Freund viel zu sehr um ihn zu belügen. Ich glaube auch nicht das Lügen mich weiter bringen würden. Allein das ich Nachts manchmal diese Gedanken habe bringt mich fast um meinen Verstand.
    Ich möchte aber auch nicht darauf verzichten jemals Kinder bekommen zu können. Wenigstens Versuchen möchte ich es! Die Therapie hätte keine großen Chancen, warum sollte man nicht nach dem Strohhalm greifen?

    Vielleicht hat jemand von euch eine Idee zu diesem Thema. Der Text ist sehr lang geworden, und ich danke jedem der ihn bis hier hin gelesen hat.
     
    #1
    Marla, 3 August 2004
  2. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Rational betrachtet wäre es wohl das sinnvollste wenn du dich für die Beziehung entscheidest.
    Ich würde dies jedenfalls tun, wobei ich allerdings auch erwähnen sollte dass ich unter keinen Umständen Kinder möchte.

    Du solltest auch bedenken dass es auch die Möglichkeit gäbe ein Kind zu adoptieren.

    Und zu guter letzt gibt es nicht nur die Schulmedizin.
     
    #2
    Mr. Poldi, 3 August 2004
  3. glashaus
    Gast
    0
    Ich stehe deinem Kinderwunsch eher skeptisch gegenüber.
    Das größte Problem für mich ist dabei dein Freund. Anscheinend hat er dir mehr als deutlich gesagt dass er jetzt keine kinder möchte. In meinen Augen ist dies auch durchaus verständlich - eure finanzielle Situation ist nicht die rosigste, ist da wirklich Geld/Platz für ein Kind?? Du wirst ihn kaum dazu zwingen können sich für ein Baby zu entscheiden. Vielleicht übersteht eure Beziehung das - vielleicht auch nicht.

    Würde für euch zu einem späteren Zeitpunkt denn vielleicht auch eine Adoption in Frage kommen oder muss es in deinem Fall unbedingt handgemacht sein?

    Ich würde mir auf jeden Fall auch aus eurem Bekanntenkreis so viel Rat wie möglich einholen.
     
    #3
    glashaus, 3 August 2004
  4. jOoh
    Benutzer gesperrt
    739
    0
    1
    Single
    Selbst wenn du dich von deinem Freund trennst :
    Woher wolltest du denn den anderen "Samenspender" nehmen ?

    Willst du einem Kerl einfach ein Kind unterschieben??


    Wer soll sich denn später um dich kümmern, wenn du alt und hilfsbedürftig bist ? Wählst du dann den Drogentod ? :zwinker: :grin: :blablabla
     
    #4
    jOoh, 3 August 2004
  5. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Hach, ist das traurig. Manche Frauen (wie ich) wollen keine Kinder haben und müssen verhüten und andere wünschen sich Kinder und können möglicherweise keine bekommen. :rolleyes2

    Wenn ich das mit der Therapie richtig verstehe, würdest du deinen Freund dann mit der Schwangerschaft überraschen? - Es wäre natürlich ein schöner Gedanke, dass er dann nach dem ersten Schock sich damit anfreundet ... aber das Risiko, dass das nach hinten losgeht, scheint mir sehr groß. Das Kind sollte ja von beiden gewollt werden und angeneommen er stresst dann rum, würde dir das sicher gar nicht gut bekommen. Ich kenn deinen Freund nicht und weiß nicht, ob er sich dann vielleicht sogar trennen würde ... oder ob du ihn doch so einschätzt, dass er sich nach und nach trotz der Umstände auf das Kind freut. Aber wenn er so eindeutig immer wieder "Nein" gesagt hat ... scheint mir das zu riskant.

    An sich tendiere ich wie Kirby dazu, auf den Kinderwunsch zu verzichten - aber ich als jemand der sich derzeit absolut keine Kinder wünscht habe da natürlich auch sehr leicht reden.

    Hm, Adoption, später mal?
     
    #5
    Larkin, 3 August 2004
  6. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:

    > Wer soll sich denn später um dich kümmern, wenn du alt und hilfsbedürftig bist ?
    Niemand. Sozialverträgliches Frühableben so mit spätestens Ende 50 ist da geplant.
     
    #6
    Mr. Poldi, 3 August 2004
  7. jOoh
    Benutzer gesperrt
    739
    0
    1
    Single
    Ihr wollt ja alle keine Kinder... :rolleyes2

    Kein Wunder wenn die Gesellschaft immer älter wird.

    Irgendwie ist das ein kritischer Diskussions-Punkt. Auf der einen Seite sollte jeder eigentlich frei sein zu entscheiden, wie er leben will... Aber wenn keiner mehr Kinder bekommt, bzw. wenn sich zu viele für solch eine Lebensweise entscheiden wie z.B. Kinderlosigkeit, dann funktioniert das ganze System nicht mehr. Und gerade Kinderarmut ist eine Sache, die man nicht irgendwie so einfach ausbalancieren kann... Im Grunde wollt ihr dann ja auch als alte Leute von den Kindern der anderen - die dann ja die arbeitende Schicht darstellen - versorgt werden. Und damit meine ich nicht die Rente.

    Ok, unter diesen Umständen kann man dir verzeihen :zwinker: :grin:.


    @Marla :

    Für deine Situation scheint es keine perfekte Lösung zu geben. Ich würde versuchen, deinen Freund doch noch zu Kindern zu überreden bzw. ihn zu überzeugen, wie wichtig das für dich ist, und dass es deine letzte Chance ist !! Können dir deine Eltern oder Großeltern nicht finanziell helfen ? Oder haben die auch zu wenig Geld ?
     
    #7
    jOoh, 3 August 2004
  8. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    das problem wird hier im forum sein, dass die meisten nich nachvollziehen können, warum du unbedingt ein eigenes kind willst und warum du keins adoptieren möchtest

    ich versteh das aber.. denn als ich nich schwanger wurde, hab ich auch gesagt, ich würde kein kind adoptieren, wenn ich nich mindestens ein eigenes habe... nur dann kommt für mich eine ado in frage

    ich kann dir nichts raten
    ich weiß es einfach nich...

    aber ich weiß, wenn ich in deiner situation wäre, und dann keine kinder mehr bekommen würde, würde die jetzige beziehung drann zerbrechen, weil ich immer ihm die schuld geben würde, dass ich kein eigenes kind habe.. dass ich nie wissen werde, wie es is schwanger zu sein und mein kind in meinem körper zu spüren.. für mich sind das wichtige erfahrungen, die dazu gehören...

    und richtig scheiße würde ich mir vorkommen, wenn mich mein partner dann nach jahren verlässt...

    ich mein, ich versteh ihn auch und normalerweise würde ich sagen: jetz ein kind?? du spinnst ja!!! bei der kurzen zeit die ihr zusammen seid, dann keine ausbildung bei dir...
    aber eigenltich hast du ja keine wahl....

    ich glaube, ich würde weiterhin b nehmen, auch wenn es dem partner gegenüber absolut unfair is...
    oder doch nich..???

    ach man... ich weiß auch nich...

    und wenn man mehr als zwei kinder bekommt, muss man sich blöde sprüche anhören und gilt schon fast als asozial...
     
    #8
    Beastie, 3 August 2004
  9. jOoh
    Benutzer gesperrt
    739
    0
    1
    Single
    Ich hätte auch ein riesen Problem damit, wenn ich keine Kinder zeugen könnte und kein eigenes Kind hätte.
    Außerdem muss man doch sehr viele Auflagen etc. erfüllen um ein Kind zu adoptieren, was absurd erscheint, wenn man bedenkt, dass jeder "Holzkopf" Kinder kriegen kann, soviele er will. Auch bekommt man das Kind ja nicht unbedingt im Babyalter (soweit ich weiss jedenfalls), d.h. das Kind ist schon geprägt, z.B. auch in seiner intellektuellen Entwicklung. Und wenn da zu wenig getan wurde im Baby-Alter läßt sich das nicht mehr so gut korrigieren.. Das wäre doch schade. Ich wollte mein Kind von anfang an aufwachsen sehen.


    Es gibt Asoziale, die viele Kinder haben. Aber die sind nicht deshalb asozial, weil sie viele Kinder haben. Eigentlich ist es sogar sozial, viele Kinder zu haben - Solang nicht jeder 10 hat :zwinker:. Vor allem heutzutage.
     
    #9
    jOoh, 3 August 2004
  10. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    mir musste das nich erzählen, ich hab selbst drei geplant. aber viele bekannte die jetz das dritte kriegen, müssen sich sowas anhören (habt ihr keine anderen hobbies?? könnt ihr nich verhüten?? zwei kinder reichen doch!! ob man denn gar nich mehr arbeiten will?? USW)
    du kriegst auch eher ne wohnung mit hund als mit kind

    ja, hier in deutschland bekommst du keine babys (oder nur sehr selten)
     
    #10
    Beastie, 3 August 2004
  11. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben dass es diese Möglichkeit gibt ... nur wo und wie und wieviel und überhaupt - keine Ahnung. Müsste man mal Google fragen.
    Update: Die Möglichkeit gibt es. Stichwort Kryokonservierung

    Hmm ... das wäre dann aber auch kein "100%ig" eigenes Kind. Aber sie könnte eine Schwangerschaft austragen.
     
    #11
    Mr. Poldi, 3 August 2004
  12. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    aber es wäre was anderes, weil man von anfang an eine bidnung aufbaut/aufbauen kann
     
    #12
    Beastie, 3 August 2004
  13. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Ich hätte nicht gedacht, dass innerhalb so kurzer zeit so viele antworten kommen würden. Dafür erstmal ein Dickes Dank an jeden.
    Ich hoffe ich gehe auf jede Frage ein, gelesen habe ich auf jeden fall alles.

    Zu meiner mutter habe ich keinen so guten draht. trotzdem habe ich ihr (schweren herzens) von meiner situation erzählt. sie würde mich, egal bei welcher entscheidung, unterstützen wo sie kann. finanziell sieht es bei ihr allerdings auch nicht so gut aus. mein vater hat sich aus dem staub gemacht als ich noch sehr klein war.
    Mein opa ist dieses jahr gestorben und meine oma ist finanziell auch nicht sonderlich gut situiert. Sie hat wohl noch einige reserven, allerdings spart sie wo sie kann um noch was zu vererben oder um später einen aufenthalt im altersheim selbst finanzieren zu können... wer weiß ob sie vielleicht ein pflegefall wird.

    Die mutter von meinem freund weiß nichts davon. Finanziell sieht es bei ihr glaub ich etwa aus wie bei meiner mutter. Der vater von meinem freund ist gestorben. großeltern hat er keine mehr.

    Ich denke wir würden schon unterstützung bekommen, doch diese würde wohl nicht in dicken euros ausfallen.

    Eine eizelle einfrieren zu lassen kostet geld, sehr viel sogar. Das könnten wir uns nicht leisten. Hinzu kommt, dass ich eben die besagte therapie machen müsste, damit überhaupt eine eizelle entsteht - ob es klappt wäre nicht sicher.

    Würde ich schwanger werden, wäre es keine schwangerschaft in der man vorher sagen kann das ich darunter leiden würde. natürlich kann es immer zu komplikationen kommen, das ist bei niemandem ausgeschlossen. Es wäre nur in der ersten zeit sehr kritisch ob ich das kind halten könnte. Ein positives schwangerschaftsergebnis würde also noch nicht heißen das das gröbste überstanden wäre.
    Ich habe lange zeit ein praktikum in einem heilpädagogischen kindergarten gemacht. in der zeit habe ich automatisch darüber nachgedacht was wohl wäre, wenn ich einmal ein behindertes kind zur welt bringen würde. Natürlich wäre es schwer, jeder wünscht sich das sein kind gesund ist. Doch selbst wenn sich eine behinderung während der schwangerschaft rausstellen würde, würde ich nicht abtreiben - auch nicht wenn ich gesund wäre. Es würde also ein wunschkind bleiben, ob junge ob mädchen, ob krank ob gesund.


    Ich schätze meinen freund so ein, dass er bei mir bleiben würde, wenn ich schwanger werden würde. Wie es natürlich aussehen würde wenn ich eine therapie mache um ihn übers ohr zu hauen weiß ich nicht. ich schätze aber trotzdem er würde bleiben. Solche spekulationen beziehe ich aber in meine entscheidung nicht mit ein. Es wäre ein riesengroßer vertrauensmissbrauch, ich glaub ich könnte ihm nie wieder in die augen sehen. er ist mir sehr wichtig und sein wohl ist mir fast wichtiger als das meine. ich wünschte fast ich wäre "ungewollt" schwanger geworden. dann würde ich nicht vor dieser entscheidung stehen und ich hätte ihn nicht hintergangen.

    wär er ein anderer, würde ich mich klar für B entscheiden. ob kind oder nicht kind, nichts zwingt jemanden für immer bei seinem partner zu bleiben.

    Für mich ist klar das ich ihn nicht hintergehen werde... obwohl es wohl auf erste sicht gesehen das leichteste wäre - so hätte ich die chance auf beides und würde die therapie nicht helfen würde er es nichtmal mitbekommen und ich hätte kein schlechtes gewissen mehr es nichtmal versucht zu haben. wüsste ich 100% das die therapie nicht anschlägt würde ich sie wohl auch machen, denn dann hätte ich alles getan was ich konnte und es sollte nicht sein.

    Ich weiß nicht wie ich mit der situation umgehen soll.. überreden will ich ihn nicht, denn es wäre nach so einer klaren antwort nur eine "mitleidstat" oder ein "du hast deinen willen" und würde nicht von herzen kommen.
    Belügen will ich ihn auch nicht. dafür ist er mir viel zu wertvoll.
    Das einzige was mir noch übrig bleiben würde, wäre ihn - trotz der liebe - zu verlassen und jemanden zu suchen der später nichts von seinem "glück" weiß... nur wie sollte ich es dem kind erzählen? Ich weiß wie es ist ohne vater aufzuwachsen, und es ist weiß gott nicht leicht! Ich kenne ihn immerhin, mein kind würde seinen vater nicht kennen lernen. Finanziell wäre es für mich auch nicht machbar.

    Ich entscheide im endeffekt über drei leben. über meins, über das meines freundes, und über das eines ungeborenen kindes.

    Manchmal denke ich es wäre das beste einfach von einer hohen brücke zu springen. doch das würde ihn auch kaputt machen zumal er sich denken könnte warum ich es getan habe. Egal was ich mache, mindestens ein leben mach ich kaputt. Sorry es so zu schreiben, aber ich könnt einfach kotzen.


    Mein ganzes leben läuft total besch..eiden, oft konnte ich nichtmal etwas daran ändern. Der einzige wunsch den ich noch für mein leben habe ist grad dabei zu platzen. Ich habe mich oft nur aufgerappelt weil ich kein kind in der gosse groß ziehen wollte. das ist der gedanke der immer in einer fernen zukunft lag, mir aber ungeheuren halt und kraft gegeben hat. Das war das einzige für das ich mir immer wieder gesagt habe es lohnt sich zu leben. jetzt bin ich 21, habe mein ganzes leben noch vor mir und weiß nicht so recht was ich damit anfangen soll. mir ist echt nur noch zum heulen zumute.
     
    #13
    Marla, 3 August 2004
  14. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Ich glaube eine transplantation ist nicht machbar.. auch wenn es das wäre, würde es in meinem fall glaub ich kaum helfen. Das mit der brücke mach ich schon nicht, es sollte nur ein bisschen ausdrücken wie ich mich fühle. aber auch damit würde ich das leben meines freundes zum stück zerstören, allein deswegen werde ich es nicht näher in betracht ziehen :zwinker:

    Ich glaube nicht das er mit mir zum arzt gehen würde. ich glaube sowas wäre nur eine andere methode ihm die pistole auf die brust zu setzen... drängeln will ich ihn nicht!
    Er ist glaub ich auch nicht so der mensch für seelische unterstützung.. es hilft mir schon sehr wenn er die zeit findet mich vom arzt abzuholen, doch meist klappt es nicht.
     
    #14
    Marla, 3 August 2004
  15. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    *erst einmal auch lieb knuddel*

    Eigentlich bin ich der Meinung, dass man in deiner Lage - abgesehen von dem gesundheitlich-zeitlichen Problem - kein Kind bekommen sollte, denn man nimmt ihm schon einige Chance, wenn man kein Geld hat...

    Aber für mich persönlich ist es auch wahnsinnig wichtig, oder zumindest ein wahnsinnig schöner Gedanke einmal Kinder zu haben. (Das sehe ich auch daran, dass Frauen mit kleinen Kindern sofort total attraktiv sind, auch wenn ich manche, wenn sie kein Kind hätte, nicht mehr so einschätzen würde..)
    Deswegen würde ich die Therapie machen, auch auf das Risiko hin, dass a) es mit der Schwangerschaft nichts wird, b) dein Freund dich irgendwann deswegen verlässt und c) das Kind und du/ihr rel. arm sein werdet.
    Ich denke, es ist dein absoluter Wunsch ein Kind zu haben, und es scheint die richtige Idee zu sein, es wenigstens probiert zu haben, damit man sich keine Vorwürfe deswegen macht... Außerdem kannst du dir nie sicher sein, dass dein Freund bei dir bleibt... Viele Kinder wachsen wie du nur mit einem Elternteil auf und unsere Gesellschaft wird diesem Umstand auch in den nächsten Jahren immer mehr Sorge tragen, weil wirs müssen...!

    Sag deinem Freund - wenn du dich persönlich zu der Therapie entschlossen hast -, dass du die Therapie machen und jetzt ein Kind willst und dass du dich "sehr freuen würdest", wenn er dich dabei begleitet und im Fall des Gelingens auch der Vater von deinem Kind wird.
    Es kann sein, dass er diesen Weg dann mit dir gehen will (und ich glaub nicht, dass er so eine Entscheidung nur aus Mitleid treffen kann...) oder auch nicht, aber wenn nicht, würde ich es trotzdem durchziehen und mir notfalls Samen von einer Samenbank holen.

    Liebe Grüße,
    Daucus
     
    #15
    Daucus-Zentrus, 4 August 2004
  16. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    :bandit:
     
    #16
    Schlumpf Hefti, 4 August 2004
  17. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    @Schlumpf Hefti
    Die gesetzlichen Kassen zahlen nur bei Verheirateten - und da auch max. 50% und nicht für Kryokonservierung.

    Die Kosten liegen (u.a. je nachdem wieviele Punktierungen nötig sind) ab ca. 5.000 €.
    (Die alleinigen Kosten für Aufbewahrung von ca. 100 €/6 Monate sind da vernachlässigbar).

    Allein würde sie das wohl nicht finanzieren können ...
     
    #17
    Mr. Poldi, 4 August 2004
  18. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Das halte ich für falsch.
    Wirklich wichtig erachte ich eher ein gesundes Klima, ein Elternhaus, dass dem Kind die Lust am Leben lehrt !
    Liebe braucht kein Geld.
    Was für ein Argument :rolleyes2

    Ich sehe es für mich eigentlich so.
    Deine Liebe zu ihm dauert noch nicht wirklich lange an,keine Garantien (sagtest du selber ja schon).
    Ein Kind wäre ein/der Grund für dich, zu leben, eine Perspektive.
    Die Beziehung ohne Kind(er) kannst du dir nicht als Erfüllung vorstellen.

    Dann:
    Das ist schonmal sehr gut !
    Klar kann man ihn verstehen.

    Bleiben 2 Wege (den 3. , kein Kind schließe ich für dein Lebensglück mal aus, wenigstens versuchen solltest du es wohl ! ).
    1. Hintenrum
    2. Ihn überreden

    Ich kann jetzt nur auf 2. weiter eingehen, zu 1. hab ich keine Idee/Erfahrung :cool1:
    Aber vielleicht wäre das der richtige/einzige mögliche Weg, wer weiß.

    Trotzdem mal zum 2. ...
    Da er dich augenscheinlich sehr liebt, und sich Kinder mit dir vorstellen kann, und ein schlechter Partner (für dich) wäre, wenn er deinem Glück total im Wege steht, sollte er sich zumindest um Lösungen bemühen !!

    Ihr habt beide Verwandte, die zwar nicht mit Geld, aber viel wichtiger mit Zeit aushelfen können.
    So sind die Chancen recht gut, sein Abi abzuschließen, evt. auch noch zu studieren.
    Mein Neffe (19 Jahre) hat auch trotz Kind seine Ausbildung weitermachen können !

    Und ob du nun eine Ausbildung machen kannst/willst, steht hier erstmal nicht zur Debatte.
    Was nutzt dir eine Karriere, wenn dein einzigster Traum/Halt im Leben nicht mehr existiert/möglich ist ?

    Also ich sehe gute Argumente für das Kind mit ihm als Vater.
    Wenn ihr ihm den Rücken freihaltet, und sowas ist möglich !

    Finanziell :
    Ihr habt jetzt auch nix ?
    Weniger als nix werdet ihr dann auch nicht haben, verhungern müßt ihr nicht.
    Schlimmer ist der Hunger der Seele !
    Wäre ich so jung wie ihr, könnte ich mir das so schon durchaus vorstellen, an seiner Stelle.
    Ein Kind mit 30 großzuziehen wird ihm auch nicht leichter fallen :zwinker:

    Ich persönlich würde sogar Weg 1 (an seiner statt) verstehen und nicht übel nehmen, ich liebe dich ja schließlich, aber da reagieren ja nun mal alle anders ...

    Nochmal zum Thema Finanzielles und Gesellschaft.
    Einerseits soll die Geburtenrate steigen, andererseits ergreift die Öffentlichkeit/Politik Maßnahmen, die es denen die wollen nicht leichter machen.
    Aber es gab schon immer diese Nörgler, auf deren Geschwafel darf man nichts geben.
    Was haben denn diese für ein erfülltes Leben ?
    Arbeiten, Nörgeln und die Katze füttern ?
    Vielleicht alle 2 Jahre nen Urlaub auf Sylt ? :bier:
    Unsere Gesellschaft ist vielfach gestörrt, die Meinungsbildung übernimmt die Bild, Werbung zeigt uns das wirkliche Leben usw. ... :wuerg:
     
    #18
    emotion, 4 August 2004
  19. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Sorry, aber da widerspreche ich.
    Als ich noch ein Kind war hatten meine Eltern kaum/kein Geld.
    Dies bedeutete dass ich an vielen Aktivitäten der anderen (Ausflüge, etc.) nicht teilnehmen konnte, keine so tollen Spielsachen hatte, nicht vom Urlaub erzählen konnte (wir hatten ja keinen), usw. usf.
    Dadurch war ich natürlich immer Außenseiter.
    Daran habe ich teils heute noch zu knabbern und ich denke es ist mit ein Grund für massive psychische Probleme.

    Sicherlich ist Geld nicht alles, aber es ist leider Gottes verdammt wichtig.
    Verhungern tut niemand, aber von Liebe allein wird ein Kind in der heutigen Gesellschaft auch nicht glücklich.
     
    #19
    Mr. Poldi, 4 August 2004
  20. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Ja Kirby, ich hatte das selbe Schicksal.

    Aber es ist ja nicht so, dass eben alle mehr hatten als du.
    Nur man schaute immer neidisch auf diese ...

    Mein Cousin hatte ne unmenge Taschengeld (reiche Eltern, reiche Oma, arme Tante, die ihm aber trotzdem immer viel Geld gab, dann bekam er fürs Autowaschen vom Papa noch extra was, die gingen mal für ein paar Hundert Mark Klamotten kaufen, da war er 14).

    Nur:
    Glücklich waren der Junge und seine Schwester nicht !
    Sehr viel Geld, aber keine echten Freunde (nur so Nutznießer), und der Vater war auch nicht sonderlich liebevoll.

    So oder so, auch Geld garantiert keine glückliche Kindheit !

    Und wenn ich das Argument gelten lassen würde, also nur Gutverdienende bitteschön Kinder haben sollen, ist der Kurs der Regierung ja perfekt ...

    Leicht ist das Leben eh für viele nicht, Geld und Gesellschaft verpflichtet, viele gehen aber auch an diesen (oberflächlichen) Verpflichtungen zugrunde.

    Bin ich nur was, wenn ich habe ?
    Ich bin überzeugt, dass mit der richtigen Erziehung, dem richtigen sozialen Umfeld die meisten Kinder auch stark und selbstbewußt durch die Schul/Jugendzeit kommen ...

    Meine Eltern unterstützten mich nicht, waren nie echte Ansprechpartner.
    Würde für mich tatsächlich eher auf erzieherische Intelligenz/Pädagogik setzten, denn ich kannte auch wirklich selbstbewußte "Arme" !

    PS
    Willst du dem Kind wenn es dann mal 18 ist erklären, ja, dich bekamen wir, weil Papa den gutbezahlten Job bekam, deinen Bruder David mußten wir, als Papa die Arbeit verlor leider abtreiben ?! :wuerg:
     
    #20
    emotion, 4 August 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Auflösung Geschichte Helft
Chaosmädchen
Liebe & Sex Umfragen Forum
24 Mai 2016
73 Antworten
SNASA
Liebe & Sex Umfragen Forum
28 November 2015
1 Antworten
Demetra
Liebe & Sex Umfragen Forum
8 November 2015
7 Antworten
Test