Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Aussichtslose Lage? Freund hat keine Zeit mehr...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Miezekatze, 20 Oktober 2007.

  1. Miezekatze
    Miezekatze (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    nicht angegeben
    Hallo ihr Lieben :zwinker:

    Der Titel ist eigentlich viel zu profan (doch leider schadet es der Präzision, mehrere 100 Zeichen im Titel zu verwenden :grin: ): Ich befinde mich zur Zeit in einer extrem komplizierten und für mich sehr anstrengenden Situation. Ich bin seit jetzt fast einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Kompliziert wird unsere Lage durch vier Faktoren:

    a) unserem Altersunterschied, er beträgt 18 Jahre
    b) der Nichtakzeptanz der Beziehung durch meine Eltern, ergo: sie erlauben es nicht
    c) einem Riesenproblem: er ist ein Work-a-holic
    d) Fernbeziehung: 3,5 Fahrstunden (Bremen-Berlin, etwa) auseinander

    Ich weiß, das klingt irgendwie schon bei diesen Voraussetzungen unmöglich, aber auch wenn das kaum zu glauben ist, man gewöhnt sich an die Situation. Parameter a) und c) lassen sich nun einmal nicht ändern, und es sieht so aus als würden meine Eltern ihn wohl auch nicht akzeptieren, also lässt sich b) auch nicht ändern. Ich möchte c) jedoch noch etwas ausführen: Mein Freund würde wahrscheinlich für seine Arbeit sterben. Er ist Sicherheitstechniker bei irgendeiner Firma, die mehrere Konzerne mit ihren Überwachungskameras, Brandschutzanlagen und so betreut. Das Problem ist nun, dass er anscheinend der einzige qualifizierte Elektriker in einem riesigen Umkreis zu sein scheint (Ironie), denn wann immer einer der Konzerne anruft, springt er. Feiertag? Egal. Sonntag? Egal. Wochenende? Egal. Nachts? Egal. Verabredet mit mir? EGAL.
    Anfangs hatte er sehr viel Zeit für mich, was logisch ist, denn er wollte sich um mich kümmern, sich für mich gewinnen...das Balzverhalten der Menschen eben. :zwinker: Diese Zeitaufwendung nahm zunächst linear ab, ich beschwerte mich, es war aber noch auszuhalten, denn ich war da auch etwas...pingelig vielleicht. :grin: Trotzdem: seine Zeit für mich nahm weiter ab, ich bekam aber noch liebe SMS und auch Bilder von ihm geschickt. (Persönliche Treffen möchte ich hier nun außen vor lassen, denn die sind durch die Eltern UND die Entfernung extrem erschwert und sind nur etwa alle halbe Jahre möglich.) Es verschlechterte sich jedoch weiter, ich möchte auf Details verzichten – jede SMS die ich von ihm bekam, erhielt ausschließlich Informationen über eventuelle Verspätungen, kurzfristiges Arbeiten, Absagen. Er ist der unzuverlässigste Mensch, den ich kenne. Er benutzt sehr gern Worte wie „bald“, „gleich“ und „irgendwann“ – ich kann dann fast immer sicher sein, dass er gar nicht kommt. Bei einer Zeitangabe gibt es drei Stufen: er kommt ein paar Minuten später, ein paar Stunden später – oder gar nicht. Bilder habe ich von ihm seit Ewigkeiten nicht mehr erhalten, ich jedoch schicke ihm fortwährend welche um ihn an meinem Leben teilhaben zu lassen, unsere Situation ist eben etwas ...schwierig.
    Es gab immer mal große Streits, bei denen ich mich über die missliche Lage beschwerte und Kompromisse anbot – ich meckere ihn nicht mehr so vehement an, damit wir die wenige gemeinsame Zeit friedlicher verbringen können, er dagegen versucht, mehr Zeit für mich aufzubringen. Diese Kompromisse hielt er nie ein... es verschlechterte sich weiter. Zu jeder Sekunde in dem letzten Vierteljahr, an die ich zurückdenken kann, dachte ich „Es kann nicht mehr schlimmer werden, es muss ab jetzt wirklich besser werden!“ Doch es verschlimmerte sich weiter, er war nun nicht einmal mehr eine Stunde am Tag per Telefon für mich da. Zur Eskalation kam es, als er IN SEINEM URLAUB dank einer Mischung aus Reisen, Krankheit und natürlich Arbeit fast drei Wochen am Stück nicht mehr für mich da war. Ich machte ihm quasi eine Szene, forderte nun eine wirkliche Änderung und keine beschwichtigenden Worte und Kompromisse, die keine sind, mehr. Ich war drauf und dran, diese Beziehung zu beenden.

    Warum ich es nicht getan habe? Ich weiß, in dem obigen Text finden sich nur negative Beschreibungen. Doch ich möchte an dieser Stelle eine Erklärung abgeben, warum ich das überhaupt mit mir machen lasse. Ich liebe ihn wirklich sehr. Er ist mir so ähnlich, wir haben gemeinsame Hobbies (Wetter :zwinker: ) ähnliche politische, gesellschaftliche und kulturelle Einstellungen, wir können uns stundenlang unterhalten, wir sind uns auch vom Ego her sehr ähnlich. Er ist der erste Mann mit dem ich „ordentlich“ streiten kann und der dabei wirklich konstruktiv diskutieren kann, um unsere Differenzen zu lösen. Er sieht verdammt gut aus, und der Sex mit ihm ist wunderbar, wenngleich ich ihn bisher nur zu ganz ausgewählten Gelegenheiten (ihr wisst ja, die o.g. einschränkenden Bedingungen...) genießen durfte. Kurz gesagt: trotz meiner bisherigen zwei Beziehungen ist er der erste, zu dem ich die Beziehung für nichts auf der Welt so schnell aufgeben würde. Daher will ich um ihn kämpfen, um unsere Beziehung und um unsere gemeinsame Zukunft.

    Wir einigten uns nach der beinahe erfolgten Eskalation auf einen mehr auf seine Seite gelagerten Kompromiss und er hatte tatsächlich mehr Zeit für mich und ich merkte wirklich, dass er sich sehr um mich kümmerte und seine Bemühungen, Zeit in mich zu investieren, verstärkte.

    Doch ich habe immer wieder das Gefühl, dass einerseits er und andererseits irgendeine „höhere Macht“ uns das ganze etwas erschweren. Treffen sind logischerweise nur dann möglich, wenn meine Eltern mal ausgeflogen sind – was sie das letzte Mal vor ca. 4 Wochen waren. Ich war übers Wochenende allein zu Hause – der Herr musste jedoch arbeiten und es konnte kein Treffen arrangiert werden. Das ging noch, denn das hatte er mir bereits vorher angekündigt. Dann jedoch hatten wir sehr langfristig den Termin heute anvisiert (und bitte an dieser Stelle keine Standpauke über heimliche Treffen, das ist nicht Thema dieses Threads. Ich habe selbst Gewissensbisse, meine Eltern so zu „betrügen“, aber Fakt ist, dass diese das sicher auch mit ihren Eltern gemacht haben :zwinker: und ich bin sonst ein sehr vertrauenswürdiges und vor allem artiges Mädel :zwinker: ) und uns beide, so hoffe ich, sehr darauf gefreut. Nun meldete er sich seit Donnerstag wieder einmal nicht, worüber ich angesichts des heute geplanten Treffens hinwegsah, und am Freitag schrieb er mir eine unheilvolle SMS, die verkündete, dass sein Auto kaputt sei, mit dem er Anfang der Woche noch bis nach Karlsruhe zu einem Kongress gefahren war. Dies bestätigte er heute Früh noch einmal mit einer SMS und einer Mailboxnachricht. Natürlich war es so vage wie immer, statt zu sagen „Denkste, Puppe, ich komm heute nicht“ beließ er es bei einem „Wir sehen mal weiter“... Ich wartete den ganzen Tag auf neue Nachricht, versuchte bestimmt ungelogene fünfzig Mal, ihn anzurufen, schrieb SMS, rief auf dem Festnetzanschluss an...doch nichts brachte Erfolg. Ich habe nun seit über 12 Stunden nichts mehr von ihm gehört, und das an dem Tag, an dem wir uns hatten Treffen wollen – zum ersten Mal seit einem halben Jahr. Das nächste Treffen wäre wohl wer-weiß-wann erst wieder möglich, im Frühjahr, vielleicht später. Diese quasi-Absage war ein sehr großer Schock für mich und ich bin den ganzen Tag über wütend-traurig gewesen und konnte mich kaum auf andere Dinge konzentrieren, wusste zudem auch nicht, wie ich mit der Situation umgehen sollte. Und natürlich war da noch die riesige Enttäuschung... Ich weiß nicht einmal, was jetzt gerade mit ihm ist, wo er sich befindet, wie er den Tag verbracht hat.

    Natürlich könnte das jetzt als unberechtigte Nörgelei einer verwöhnten Göre, die zu Hause wohnt und der das Wort „harter Alltag“ fremd ist, abgestempelt werden. Doch glaubt mir, ich habe auch einen extrem ausgefüllten Alltag, wenn man häusliche Pflichten, Job und natürlich die Schule, die ich sehr ernst nehme, zusammenzählt. Wir einigten uns auch am Anfang unserer Beziehung darauf, dass wir beide unsere Pflichten im Leben sehr ernst nehmen – was wir anfangs noch freudig als neue Gemeinsamkeit zur Kenntnis nahmen, entwickelte sich jedoch langsam zum Problem.
    Er sagte auch, er habe schon immer Probleme mit seiner mangelnden Zeit gehabt und habe deshalb schon Beziehungen verloren.

    Nun, warum ich das alles schreibe... ich weiß es eigentlich nicht. Ich erwarte eher weniger Rat, wie ich jetzt mit der Situation umgehen soll, als mehr eine Möglichkeit, mein Herz auszuschütten. Ich weiß nicht, ob ich die Kraft haben werde, mich von ihm zu trennen, wenn ich ihn das nächste Mal zu Gesicht bekomme, was mir meine Logik und mein Verstand definitiv raten (!). Vielleicht bekomme ich einfach ein paar Stellungnahmen zu meinem Text und mehr erwarte ich eigentlich nicht...

    PS: Ich möchte noch einmal darum bitten, dass in diesem Thread nicht die Themen des Altersunterschiedes und dem "Betrug" der Eltern thematisiert werden, es sei denn, es ist wirklich nötig (weil ihr zum Beispiel den Grund dieser Situation im Altersunterschied seht). Das ist nämlich ein separates Thema, mit deren Diskussion im Forum schon Seiten gefüllt worden sind... :zwinker:

    Vielen Dank für euer offenes Ohr zu so später Stunde
    Eure Miezekatze
     
    #1
    Miezekatze, 20 Oktober 2007
  2. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Hast du jemals daran gedacht dass er eine andere hat? Ich mein euch trennen 3,5 Stunden, 18 Jahre, Arbeit, Schule, anderer Freundeskreis, die Eltern. (ich hör ja schon auf :schuechte ) Ich mein ja nur, er lebt für seinen Job (so wie du schreibst). Ihr müsst "Termine" für ein Treffen ausmachen ihr seht euch wochenlang nicht und wie lang seht ihr euch dann? Zu nem Fi..? Und dann wieder heim? Redet ihr dann auch miteinander oder streitet ihr weil alles so scheiße ist?

    Was ich tun würde? Schluss machen, denn das hat KEINE Zukunft.

    Tut leid, falls es böse rüber gekommen ist.
     
    #2
    capricorn84, 20 Oktober 2007
  3. Schmusekater85
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    Verliebt
    Liebe Miezekatze,

    endlich mal ein Beitrag der die deutschen Rechtschreibsformen berücksichtigt und auch mal etwas geglidert ist.

    Jetzt aber mal zum Thema:

    Die Liebe ist ein sehr starker Bund, die Liebe ist eigentlich der stärkste Bund den es geben kann. Die Frage ist wieviel jeder von euch bereit ist dafür zu "opfern" denn es geht nicht immer einfach so nebenbei. Die Frage ist was ihm wichtiger ist, seine Arbeit oder das er auch mal etwas Zeit für dich investiert anstatt immer nur alles in seine Arbeit zu stecken. Ich gehe jetzt mal nicht auf den Altersunterschied ein und ebenso wenig auf die Dinge die deine Eltern gesagt und getan haben, ich denke das sollte nie eine Liebe behindern. Es ist schließlich dein Leben und das soll es auch bleiben, man sollte sich allgemein nicht nach den Eltern richten wenn es um die Liebe geht.

    Fernbeziehungen sind wirklich nicht unbedingt schön, doch wie ich schon geschrieben habe, auch die Liebe ist die Lösung dafür. Man lernt sich ja auch schließlich irgendwie kennen und das ist nicht immer Zufall sondern oftmals auch Schicksal. Das merkt man meist wenn die Beziehung schon einige Jahre besteht.

    Rede mit deinem Freund, rede über die Probleme und deine Sorgen und Ängste. Mach dir nicht zuviele Gedanken und verdränge die Ungewissheit mit einem klärenden Gespräch.

    Vielleicht hilft einfach auch mal ein Gespräch zwischen euch und deinen Eltern.

    Ich verfolge den Thread mal weiter.

    Alles gute für deine/eure Zukunft.

    Ganz liebe Grüße

    Schmusekater85
     
    #3
    Schmusekater85, 20 Oktober 2007
  4. Miezekatze
    Miezekatze (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    66
    91
    0
    nicht angegeben
    @ capricorn: Danke für die ehrliche Antwort. Etwas länger als nur zum Sex sehen wir uns schon :tongue: :zwinker:

    Ich weiß nicht, ob er eine andere hat oder nicht. Seltsamerweise gibt es einige Optionen, die in meinem Kopf herumgeistern, warum er so wenig Zeit für mich haben könnte. Aber dass er eine andere haben könnte, gehört irgendwie nicht wirklich zu den Optionen -sie würde sich sicher schnell genauso verarscht fühlen wie ich, er hat ja keine Zeit für EINE Frau neben seiner Arbeit, wie sollen da zwei in sein Leben passen... :grin: Aber diese Möglichkeit habe ich nie ganz verworfen, gerade jetzt, wo so ein prima "Zufall" wie das kaputte Auto ein Treffen verhinderten.

    Und zum Thema der Zukunft: Ich weiß, dass diese Beziehung nie im Leben ewig halten kann, und das weiß auch er. Meine Eltern sind das beste Beispiel, sie sind 15 Jahre auseinander und jetzt, wo mein Vater auf die 60 zugeht, beginnen die Probleme nach fast 20 Jahren Ehe. So möchte ich nicht "enden".
    Ich bin jemand, der normalerweise sehr viel an die Zukunft denkt, doch in dieser Beziehung agiere ich einfach mal irrational: ich lebe für den Moment. Klar wäre das logischste, alles zu beenden, aber die einzige Chance wäre halt, dass sich irgendwas elterntechnisch ändert.
    Andererseits...Hypothetischer Verlauf unserer Beziehung dann: wir können uns zwar theoretisch öfter treffen, tun es aber aufgrund des Alltags nicht und dann verlasse ich ihn deswegen... -jaja, du hast schon Recht: Es sieht nicht rosig aus. :kopfschue

    LG Miezekatze

    @ Schmusekater: Danke für die lieben Wünsche und die Hoffnung, die du versuchst, mir zu geben.

    Die Liebe kann vieles Lösen: sie kann einen Bund zusammenhalten, der von außen betrachtet völlig unmöglich aussieht, so wie es jetzt bei uns gerade ist. Da hast du schon Recht...
    Hoffnung könnte es auch deshalb geben, weil sich die Lage mit meinen Eltern jetzt etwas entspannt hat. Ich denke nicht, dass sie ihn in nächster Zeit akzeptieren, nachdem jetzt jedoch ein halbes Jahr lang Funkstille zu diesem Thema war, kann ich demnächst wieder diplomatische Gespräche wagen, denke ich - wenn wir uns bis dahin nicht längst getrennt haben.

    @ all: Ich möchte mal noch einen neuen Aspekt mit einbringen... ich habe schon oft darüber nachgedacht, wie es wohl wirklich wäre, wenn sich die Lage entspannen würde, wenn er zum Beispiel weniger arbeitete und meine Eltern die Beziehung akzeptierten. Würde ich ihn immer noch so lieben und begehren? Oder wäre dann meine "Habgier", nennen wir es mal so, gestillt und ich würde von ihm ablassen und der Bund würde erheblich schwächer werden? So nach dem Motto: Ich will ihn, weil ich ihn nicht haben kann. ...ist nur eine Überlegung. :zwinker:

    LG Miezekatze
     
    #4
    Miezekatze, 20 Oktober 2007
  5. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Du sagst, ihr seid seit einem Jahr zusammen und seht euch nur "alle halbe Jahre" mal - wie oft habt ihr euch überhaupt schon getroffen?

    Wenn ihr euch nicht häufig sehen könnt, redet ihr dann wenigstens regelmäßig und viel miteinander? Telefon, Skype, Emails, keine Ahnung... also jedenfalls mehr als nur "ich hab heute dies und das gemacht, sorry, bin im Streß, bis bald"?

    Ich denke, das ganze kann nur dann funktionieren, wenn er auch Kompromisse für die Beziehung eingeht. Sich einmal im halben Jahr zu treffen und ansonsten Tag und Nacht zu arbeiten, das geht einfach nicht. Natürlich, du kannst wegen deiner Eltern nicht einfach in einen Zug steigen und ihn besuchen fahren. Aber er könnte das, auch wenn sein Auto kaputt ist (jedenfalls, wenn die Züge wieder richtig fahren *lol*). Er kann doch nicht 7 Tage die Woche 52 Wochen im Jahr arbeiten, irgendwann muß er doch auch mal Pause und Wochenende haben. Und wenn er die wenige Zeit, die er frei hat, eben nicht für dich "opfern" will, dann hat eure Beziehung schlicht keine Zukunft, denn eine Beziehung, in der man sich dauerhaft einmal im halben Jahr sieht, ist für mich keine.

    Hast du ihn denn mal gefragt, wie ER sich eure Zukunft vorstellt, langfristig gesehen? Ob er damit zufrieden ist, wenn ihr euch so gut wie nie seht, bzw. was er denkt, wie es weitergehen soll?
     
    #5
    Sternschnuppe_x, 21 Oktober 2007
  6. Miezekatze
    Miezekatze (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    66
    91
    0
    nicht angegeben
    @ sternschnuppe:

    Nun, wie oft wir uns gesehen haben, das kann ich dir verraten: Insgesamt bisher, seit Dezember 2006, vier Mal an "Einzelterminen", mehrere Stunden innerhalb eines Tages. Außerdem noch einmal drei Tage am Stück bei einem Kongress. Das ist nicht viel, ich weiß.

    Anfangs war es so, dass wir über ICQ und größtenteils auch Skype unser Leben gemeinsam geführt haben, so gut es ging. Man hat sich über den Tag verständigt, hat Neuigkeiten ausgetauscht, Telefonsex war auch manchmal drin, wir haben im Bett bis spät Nachts telefoniert und sind und so sehr nah gewesen. Oder zum Beispiel erzählte ich ihm von anstehenden Tests, Klausuren, Vorträgen in der Schule und er schrieb mir darauf hin zur entsprechenden Zeit Nachrichten wie "Ich drücke dir JETZT die Daumen", die ich dann hinterher lesen konnte...und ich wusste, dass er an mich gedacht hatte. Das war wirklich süß. Das vermisse ich heute sehr - es gab eine Zeit, da hatte er nur ca. 1 Stunde am Tag Zeit, die haben wir dann mit einem kurzen "Tagesbericht" verbracht und haben uns verabschiedet. Mitterlweile ist es sehr arg geworden, da wir uns tagelang nicht mehr sehen.

    Dass er zuviel arbeitet, sage ich ihm auch, aber andererseits kann ich ihn voll und ganz verstehen - er kann sich nicht einfach ändern, es ist seine Natur, 200% im Job zu geben, da müsste er schon seinen Job aufgeben, und das kann ich bei aller Liebe nicht verlangen. Das wäre, als verlangte er von mir, dass ich die Schule vernachlässige. Soweit meine logische Sicht der Dinge. Mein Herz jedoch schreit nach Aufmerksamkeit und Liebe... :frown:

    Und wann immer ich das Problemthema ansprechen will, wird daraus nicht wirklich etwas Produktives. Treffendes Zitat: "Hm, da wären wir wieder. Oooh, ich habe diese Gespräche satt. Sie wissen was ich sagen werde, ich kenne Ihre Antwort und weitere Worte scheinen überhaupt sinnlos zu sein." (Janeway, Star Trek Voyager :zwinker: )

    Er ist mit der aktuellen Lage ganauso wenig zufrieden wie ich. Aber Kompromisse lassen sich irgendwie kaum oder nur schwerlich finden, so sehr wir es auch versuchen... und er ist wirklich einsichtig, er kennt seine Schwachstellen. Aber er tut nichts. Das ist wie: "Ja, ich weiß, meine Glühbirne ist kaputt, ich sollte sie eigentlich wechseln, aber ich sitze lieber im Dunkeln"... :grin:

    LG und eine gute Nacht
    Miezekatze (ich verschwinde ins Bett...)
     
    #6
    Miezekatze, 21 Oktober 2007
  7. desasta
    desasta (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    Single
    hab ich das richtig verstanden... 18 jahre altersunterschied? du 16, er 34? :eek:
     
    #7
    desasta, 21 Oktober 2007
  8. Miezekatze
    Miezekatze (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    66
    91
    0
    nicht angegeben
    Das hast du schon richtig verstanden, ja... :zwinker:
    Wie gesagt, mit diesem Thema setze ich mich schon selbst auseinander, das soll hier nicht thematisiert werden. :zwinker:
     
    #8
    Miezekatze, 21 Oktober 2007
  9. nora18
    nora18 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    103
    15
    in einer Beziehung
    Ich will ja nichts sagen: Aber dass du sagst: In sein Leben passen nicht 2 Frauen...da hapert die Logik doch etwas...:geknickt:

    Zu DIR sinds 3,5 Stunden..wenn er eine in der Nachbarschaft hat, sieht das mit dem Zeitaufwand auch gleich anders aus...:kopfschue

    Hoffe mal, dass es nicht so ist..
     
    #9
    nora18, 21 Oktober 2007
  10. Miezekatze
    Miezekatze (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    66
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich weiß, auf diese fehlerhafte Logik haben mich auch schon andere hingewiesen. Deshalb ist es keine besonders schlüssige Erklärung, ich weiß. :kopfschue Aber es ist einfach ein Gefühl, und das ist sicher nicht getrübt von Liebesduseleien, dass er keine andere hat. Dafür ist ER nicht der Typ.

    @ all, update: Mittlerweile ist der letzte Kontakt mehrere Tage her, ich kann ihn noch immer nicht erreichen, weder über Handy, Internet oder Festnetz. Ich weiß nun nicht, ob ich mir Sorgen machen soll, ob er bockig mir gegenüber ist, ob er sich seinerseits von mir abgewendet hat... wie gesagt, alles im Moment extrem unwägbar.

    LG
    Miezekatze
     
    #10
    Miezekatze, 21 Oktober 2007
  11. NikeGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    842
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Da frage ich mich doch, wie man eine Beziehung überhaupt definiert?! Und ich bin da sicher die letzte, die sagt, dass sich täglich sehen ein MUSS einer Beziehung ist. Aber von einer einjährigen Beziehung zu sprechen wenn man sich nur wenige Stunden jeweils gesehen hat??? Ich weiß nicht...da endet meine Definitionsfähigkeit...

    Gegen den Altersunterschied sage ich nichts, ich hatte selbst mit 18 einen Freund der 34 war... :zwinker: Auch heimlich, ohne das Wissen meiner Eltern, aber in erreichbarer Nähe... Das machte das ganze irgendwie einfacher... Zumal ich eine gute Freundin hatte, die mich gedeckt hat...

    Trotzdem: Warum verschwendest du deine Zeit und deine Jugend an eine Beziehung, von der du weißt, dass sie ohnehin keine Zukunft hat? Genieße doch lieber dein Leben, du bist nur einmal jung!!! Ich weiß das klingt abgedroschen doch glaub mir, so ist es!

    Und noch eine letzte Frage: Okay, ihr wohnt weit auseinander, aber warst du eigentlich schonmal bei ihm? Warum müsst ihr immer warten, bis deine Eltern außer Haus sind? Du könntest doch auch mal zu ihm fahren für ein paar Tage (Ferien!!!) und dann bist halt bei einer Brieffreundin oder Chatfreundin oder was weiß ich...??? Warst du überhaupt schonmal bei ihm zu hause???
     
    #11
    NikeGirl, 21 Oktober 2007
  12. *LordHelmchen*
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mhm, du schreibst sehr sympathisch und klug, deswegen muss ich mal meinen Senf dazugeben:

    Frag ihn direkt ob er mit dir nicht mehr zusammensein will! (Wenn du ihn erreichst oO) Das geht ja so nicht weiter, Respekt dafür das du das so lange ohne jede Meldung von ihm aushältst.

    Viel Glück!
     
    #12
    *LordHelmchen*, 21 Oktober 2007
  13. User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.545
    148
    172
    vergeben und glücklich
    Also erstmal: Danke, dass du mir zeigst, dass es auch 16 Jährige gibt, die schreiben und formulieren können. (Hast du ja jetzt aber auch schon ein paar Mal zu hören gekriegt.)

    Zum Thema:
    Ehrlich gesagt fällt es mir auch sehr schwer hier noch die Definition "Beziehung" mit einzubringen, bei so wenig "gesehen-haben".
    Noch ein paar Fragen: Kannst du ihn denn nicht am Wochenende besuchen? Geht das nur wegen deinen Eltern nicht? Was genau haben sie denn gegen deinen Freund? Wollen sie nur den Altersunterschied nicht?
     
    #13
    User 72148, 21 Oktober 2007
  14. Miezekatze
    Miezekatze (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    66
    91
    0
    nicht angegeben
    Guten Abend!

    Danke für die weiteren Antworten, ich werde der Reihe nach darauf eingehen.

    Aber vorweg @ all, da oft die Frage nach der Definition einer Beziehung aufgetaucht ist und ob ich mich durch das wenige Sehen überhaupt in so einer befinde. Natürlich ist es fragwürdig, wenn man quasi über einen sehr langen Zeitraum nur virtuell und per Telefon den Alltag des anderen teilt. Für mich (und das scheint ihm auch so zu gehen, und er ist kein Freak der nur am PC sitzt und es daher nicht anders kennt... bis vor zwei Jahren war er verheiratet (hat aber keine Kinder) und führt ein sehr ausgefülltes Leben auch außerhalb des Internets... :grin: ) bedeutet eine Beziehung jedoch, dass ich mich zu jemandem hingezogen fühle und dass ich zum Beispiel mir nicht vorstellen könnte, meine Zeit mit einem anderen Mann zu verbringen oder ihn gegen jemand anderen einzutauschen. Das geht auch virtuell oder während einer sehr langen Zeit der Abstinenz von Zusammensein.
    Wir haben jedoch sehr darauf geachtet, nicht zu überschwänglich mit unseren Liebesbezeugungen zu sein (ein "Ich liebe dich" gab es frühestens bei den ersten paar Treffen) und unser virtuelles Bild des anderen erst einmal bei einem Treffen zu verifizieren, denn ich stimme mit einigen hier überein, dass man sich im Internet nicht wirklich zuverlässig verlieben kann, jedenfalls nicht auf die Art, wie man es im "wahren Leben" tut.
    Doch denkt nur mal an die vielen Paare, die z.B. während des Krieges oder während eines Auslandsjahres oder anderen Gelegenheiten über sehr lange Zeit getrennt sind, früher sogar ohne Kommunikationsmöglichkeit außer Brieftauben, Telegrammen und Rauchzeichen. :zwinker: Diese Menschen haben es manchmal auch geschafft, ihre Liebe aufrecht zu erhalten - und glaubt mir, ich strebe langfristig an, dass meine Eltern vielleicht etwas toleranter sind - ich verlange nicht einmal eine Akzeptanz, nur etwas Toleranz. Diese Art der Beziehung, ohne Treffen, sagt mir nämlich auch nicht zu. :kopfschue

    Nun @NikeGirl:

    Ob man es mir glaubt oder nicht, bis auf diese Beziehungskrise im Moment (!) genieße ich mein Leben sehr. Ich bin glücklich mit meinem etwas jugend-unorthodoxen Leben, das größtenteils aus einem recht geregelten Alltag mit sehr wenigen, aber ausgewählten Sozialkontakten besteht. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass mich die Bindung zu meinem Freund einschränkt, dadurch, dass er zum Beispiel andere Werte haben könnte als ich. Im Gegenteil, ich teile seine Werte meistens sogar und er ist auch ziemlich jung geblieben für sein Alter... :zwinker: Oder um es etwas profaner (und klischeehafter) auszudrücken: Ich steh' nicht so aufs Partymachen... :grin: :grin:

    Leider war ich noch nie bei ihm zu Hause, das ließ sich bisher nie arrangieren. Da ich sonst eher weniger in Deutschland rumkurve, was auch mit meiner Immobilität (noch keinen Führerschein :cry: ) zu tun hat, wären sie sehr schnell misstrauisch, wenn ich "auf einmal" wegführe. Andererseits habe ich schon über eine halb-legale Lösung nachgedacht: "Ich bin bei Freunden", meine Eltern wissen jedoch, dass ich mich nicht bei ihnen befinde, es wird aber nicht ausgesprochen. Klingt komisch, ist aber im Moment beim Kontakt auch so: offiziell "habe ich den Kontakt komplett abgebrochen", sie wissen jedoch, dass dem nicht so ist und ergreifen hier auch keine Sanktionen.

    @ LordHelmchen:

    Ich habe ihn heute gefragt, ob ihm noch etwas an mir liegt und er hat diese Frage bejaht. Ich glaube ihm natürlich, doch ich bin dieses Mal und auch durch die letzte Zeit zu tief verletzt, um über diesen letzten Vorfall einfach so hinwegsehen zu können. Ich werde zu gegebener Zeit mal mit ihm in Ruhe sprechen um die Lage zu klären. Ich sehe durch die begonnene Schule (Ferienende...) das ganze jetzt durch einen angenehmen Abstand, verursacht durch gaanz viel Arbeit (12. Klasse, ppuuhhh...).

    @ maimamo:

    Meine Eltern stört primär der Altersunterschied, mein Vater ist jedoch Psychotherapeut (meine Mutter auch, aber sie kann das im Alltag besser abschalten :zwinker: ) und sieht so in der Beziehung noch diverse "tiefergehende" Risiken, die ich natürlich nicht begreifen kann... :ratlos: Ich habe mich wirklich sehr bemüht um ein Gespräch was die Gründe näher beleuchtet, das genauste, was ich jedoch herausfinden konnte war eine diffuse Antwort, die etwa "Wenn du 40 bist, wirst du wissen, was du da mit dir gemacht hast" lautete. Durch neuere Vorfälle zwischen meinen Eltern, die ebenfalls 15 Jahre auseinander sind weiß ich mittlerweile jedoch genauer, was sie meinten. Sie befürchten ich würde mich längerfristig an ihn binden, was dann die Differenzen zwischen ihm und mir zur Folge haben könnte, mit denen jetzt meine Eltern (wie oben schon genannt: mein Vater geht auf die 60 zu, meine Mutter auf die 45) zu kämpfen haben.
    Des weiteren hat mein Vater wohl gegen ihn als Person noch etwas, weil es ein Stück weit... "der Böse ist, der seine Tochter rauben will". Außerdem bringen sie den lieben Ödipus ins Spiel, falls euch das etwas sagt.. ich hätte angeblich ein Vaterthema.

    Noch einmal @all: Er hat mittlerweile wieder Kontakt mit mir aufgenommen, wir haben heute während einer Freistunde kurz telefoniert und ich habe ihm mitgeteilt, wie es mir mit den Vorfällen geht. Er hat sich erst einmal entschuldigt, DAS klärende Gespräch haben wir jedoch vorläufig vertagt. Ich weiß nicht wirklich, ob ich mich jetzt besser oder schlechter fühle... :zwinker:

    LG
    Miezekatze
     
    #14
    Miezekatze, 22 Oktober 2007
  15. User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.545
    148
    172
    vergeben und glücklich
    Leider hab ich keine Tipps oder so.
    Meine Eltern mischen sich bei mir glücklicherweise nicht ein und verbieten mir nichts. Meinen 12 Jahre älteren Freund haben sie freundlich aufgenommen.
    Deine Eltern werden dich durch das Verbot ja nicht davon abhalten, deine eigenen Ehrfarungen zu machen, sie sorgen doch höchstens dafür, dass du dabei unglücklicher bist. Hast du schonmal versucht ihnen das zu sagen? Aber wahrscheinlich geht's bei ihnen gar nicht um Vernunftfragen sondern sie bleiben so oder so bei ihrer Meinung,oder?
    Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz, ganz viel Glück.
    Maimamo
     
    #15
    User 72148, 22 Oktober 2007
  16. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo Mitzekatze,

    auch wenn Dein Thread jetzt schon ein paar Tage älter ist, hab ich ihn gerade durchgelesen und bin natürlich einerseits neugierig, wie sich das Ganze entwickelt hat, andererseits geht mir ein ziemlich blödes Bild nicht aus dem Kopf.

    Du schreibst an einer Stelle, daß "Dein Freund" nicht der Typ ist, der eine andere Frau hat, aber Dein Bild könnte eingetrübt sein. Ich möchte sicher nicht schwarzmalen, aber ich habe halt gerade bei Internetbekanntschaften schon so einiges erlebt. Einerseits ist das Bauchgefühl da ganz wichtig, andererseits aber vertauscht man das reale Bild, was man aus den wenigen wirklichen Mosaiksteinchen hätte, gern mit dem Bild des Traumpartners. Da spielt einem die Phantasie schnell einen Streich.

    Du scheinst ein sehr rationaler Mensch zu sein, wenn man liest, wie genau und strukturiert Du schreibst. Versuche doch einmal, zusammenzutragen, was Du wirklich an Fakten über ihn weißt. Und zwar nicht, was Du mit Sicherheit annimmst, sondern, was Du wirklich weißt, weil Du es selber gesehen hast. Um es einmal auf die Spitze zu treiben: letztlich weißt Du wahrscheinlich nicht einmal, ob er wirklich bei dieser besagten Firma arbeitet, ob er da der begehrte Elektriker ist. Weißt Du, ob er wirklich nicht mehr verheiratet ist??? Das war nämlich genau das Bild, was sich ganz gemein und fies in meinen Kopf geschlichen hat, als ich den Thread gelesen habe. Versuche einfach mal Fakten von Annahmen zu trennen. Und versuche dabei Indizien und Beweise auch unterschiedlich zu werten. Auch ich als verheirateter Mann kann durchaus auch abends und nachts telefonieren. So könnte also ggf. der Eindruck entstehen, daß ich solo wäre.

    Was bleibt da von dem Bild, das Du hast noch übrig?

    Ich hoffe für Dich, daß ich unrecht habe!

    Liebe Grüße

    Gregor
     
    #16
    dummdidumm, 21 November 2007
  17. Amian
    Amian (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    3
    Single
    nimm dir die worte von dummdidumm zu herzen. auch wenn ich es dir natürlich nicht wünsche, seine gedanken sind mir auch gekommen.

    warum muss er sich denn überhaupt um dich bemühen, wenn du ihm nachläufst? er weiss ja, dass du anrufen wirst, er weiss, dass er dich hat. versuchs doch mal probeweise damit, dass du nicht anrufst, keine sms mehr schickst, und auch nicht immer das telefon abnimmst, wenn er anrufen sollte. vielleicht wirkt es. manchmal glaube ich, dass gewisse männer gerne ein wenig unsicherheit haben.
     
    #17
    Amian, 21 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Aussichtslose Lage Freund
navy-girl91
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 November 2016 um 00:30
13 Antworten
leanansidhe
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Mai 2014
6 Antworten
Chabibi
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 April 2005
2 Antworten
Test