Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Bedingungsloses Grundeinkommen nicht aufzuhalten?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Maria7fach, 27 Mai 2017.

  1. Maria7fach
    Maria7fach (37)
    Ist noch neu hier
    0
    0
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    denken sie wie ich, das in paar Jahren Grundeinkommen geben wird? Ich habe gelesen, dass die Industrie 4.0 viele Jobs vernichten sollen und nicht jeder z.B ich, werden sich weiterbilden in IT, Informatik, Sicherheitsexperte oder so.

    Mag diese Bereiche überhaupt nicht so gern, bin eigentlich Verkäuferin für einen Discounter Laden. Aber wenn ich mir Amazon Go so sehe, was die vorhaben, da sage ich nur, dies wird bald kommen in paar Jahren. Ich werde nicht mehr gebraucht.

    Was ich befürchte viele traditionellen Jobs fallen weg und es gäbe immer mehr Menschen mit ohne Jobs, denke ich mal.

    In Deutschland gibt es ja auch schon erste Erfahrungen, siehe mein grundeinkommen. Angeblich werden wir gar nicht faul, sondern kreativer, sozialer, viel weniger Stress und Druck. Wenn ich mir die Erfahrungen der Gewinner so anschaue.

    Wie auch immer, was meinen sie? Ich begrüße es sehr, würde dann neuen Job suchen hätte mehr Freiheit und würde endlich mal wieder Partner finden, weil aktuell hab überhaupt keine Zeit dafür.
    Noch was ehrenamtlich helfen wollte ich auch schon mal immer machen.
     
    #1
    Maria7fach, 27 Mai 2017
  2. Sofern das Realität würde, wäre das eher ein Hinweis darauf, dass das bedingungslose Grundeinkommen nicht käme. Eine unsichere Wirtschaftslage wäre sicher nicht die Ausgangslage, in der Experimente durchgeführt würden.
     
    #2
    Makealongstoryshort, 27 Mai 2017
  3. User 161456
    Öfters im Forum
    940
    68
    229
    in einer Beziehung
    Ich bin von der praktischen Umsetzung noch nicht so überzeugt.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass langfristig sich mit dem Grundeinkommen nicht viel ändern würde, weil -vielleicht- nur ein schnöder Inflationseffekt einsetzen wird.
    Das tägliche Leben wird einfach um die Summe teurer, wie mehr Geld im Wirtschaftskreislauf ist.

    Das Erste jedoch, was sich ändern würde, wäre mMn., dass vor allem uninteressante und unbeliebte Jobs nicht mehr vermittelbar wären, oder extrem treuer würden, ...also auch hier wieder der Inflationeseffekt.

    In anderen sehr beliebten Tätigkeiten jedoch wegen Überkapazitäten ein Qualitätsverfall oder eine Beliebigkeit einsetzen würde.
     
    #3
    Zuletzt bearbeitet: 27 Mai 2017
    User 161456, 27 Mai 2017
  4. Was allerdings genau diese Jobs aufwerten würde, was durchaus spannend wäre, warum sollten gerade Jobs, die Spaß machen, interessant sind, nicht mit unangenehmer Schwerstarbeit verbunden sind, etc. auch noch viel mehr Geld einbringen als Scheißjobs?
     
    #4
    Makealongstoryshort, 27 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  5. Maria7fach
    Maria7fach (37)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    0
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich hätte von der Politik gewünscht dass die schon heute flächendeckend testen z.B
    alle Rentner und Rentnerin bekämen es erstmal um zu sehen, was wirklich passiert. Wenn gut läuft immer ein bisschen den Betrag anheben.

    Ich habe auch noch anderes Modell gelesen Bürgergeld, also alle mit niedrigen Einkommen z.b 1500€ brutto bis gar keins, würden es bekommen. Alle anderen die mehr verdienen z.B Politiker kriegen es nicht.
     
    #5
    Maria7fach, 27 Mai 2017
  6. User 161456
    Öfters im Forum
    940
    68
    229
    in einer Beziehung
    In der Tat. Jedoch müssen sich manche scheiss Jobs die Menschen/ die Gesellschaft auch leisten können.

    ZB. Müllabfuhr, Straßenbau, Fließbandarbeit
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 28 Mai 2017 ---
    Das wäre verfassungswidrig.

    Dieses Grundeinkommen würde bei Besserverdienern dann als Steuervorteil bzw. unversteuertes Mindesteinkommen angesetzt werden.
     
    #6
    Zuletzt bearbeitet: 28 Mai 2017
    User 161456, 28 Mai 2017
  7. Tahini
    Tahini (45)
    Meistens hier zu finden
    1.490
    138
    795
    in einer Beziehung
    Ich bin der Meinung, das ginge, aber nicht ohne eine Reform der Wirtschaftsordnung, die vollen, staatlichen Zugriff auf einen grossen Prozentsatz der Einnahmen von Industrie und Vertrieb moeglich macht - will sagen, alle Steuerschlupfloecher schliesst. Denn die Idee ist ja im wesentlichen, wenn man mal ganz gnadenlos durch alle Lagen schneidet, die da momentan vorgeschoben werden, "Steuereinnahmen aus der Industrie und dem Vertrieb finanzieren das Leben der Mehrheit der Bevoelkerung."

    Und wenn Industrie und Vertrieb nix versteuern, dann hat man auch kein Einkommen fuer die 90% oder so, die ihr Leben gemuetlich in welchen Verhaeltnissen auch immer fristen.

    Bevor das also nicht geklaert ist, sehe ich erstmal nix wirklich funktionieren in der Richtung. Aber dann... also ich waere dabei. Was gingen ringsrum die Pulsraten runter mit dem Modell. Es waere endlich ein Modus geschaffen, der einen minimalen Lebensstil ohne Erklaerungsnot garantiert, und es waere viel mehr Platz fuer die, die wirklich trotzdem was machen wollen. Es waere eine Gesellschaft, die zwischen Akteuren und Zuschauern unterscheidet, moeglicherweise, ohne zu werten. Herrlich.
     
    #7
    Tahini, 28 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  8. User 161456
    Öfters im Forum
    940
    68
    229
    in einer Beziehung
    eben.
    nun versuch mal mit Trump und co so eine neue Wirtschaftsordnung zu installieren...

    Der gönnt den Armen ja noch nicht mal ne Krankenversorgung.
     
    #8
    User 161456, 28 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Witzig Witzig x 1
  9. Tahini
    Tahini (45)
    Meistens hier zu finden
    1.490
    138
    795
    in einer Beziehung
    Voellig klar.

    Bei den heute vorherrschenden Mentalitaeten ist an sowas nicht zu denken. Ich schaetze mal, grob 30-100 Jahre, bis da wirklich was laeuft. Aber es wird kommen, denn es ist logisch. Wir bauen seit Methusalems Zeiten wie wild Maschinen, die uns die Maloche abnehmen, und sie werden besser und besser. Der Punkt wird kommen, wo der Laden besser mit AI laeuft, und dann kann man ja wirklich die meisten Branchen, die wir heute haben, ausklinken.

    Wie Stephen Hawking schon sagte, die einzigen Jobs mit Zukunft sind die Kreativen, die Bildung, und das Gesundheitswesen.
     
    #9
    Tahini, 28 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  10. User 161456
    Öfters im Forum
    940
    68
    229
    in einer Beziehung
    wahrscheinlich hast du recht, nur wird die Industrie, die technische Entwicklung bereits in ein paar Jahren so weit sein.

    Und dann? Die Zwischen/ Übergangsphase ist ja das Problem.
     
    #10
    User 161456, 28 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  11. alpaslan
    alpaslan (31)
    Öfters im Forum
    172
    53
    82
    nicht angegeben
    Ich bin aus mehreren Gründen skeptisch.Einige will ich in der kürze anreißen.Mir missfällt das Bild, dass alle das Gleiche bekommen, weil es einfach ungerecht ist. Bis auf ALG II haben Sozialleistungen etwas mit der zuvor erbrachten Tätigkeit zu tun. Mir missfällt es, wenn beispielsweise jemand ohne Arbeitsleben einem Menschen mit Berufserfahrung und tagtäglicher Mühe gleichgestellt wird.
    Der andere Punkt ist, dass Arbeit entwertet wird. Warum sollen Berufe mit Nacht- oder Wochendabeit noch ausgeführt werden, wenn man auch so recht gut leben kann?
    Nächster Punkt Schattenwirtschaft: Hier würde der größte Reibach gemacht. Grundgehalt und noch nebenbei Haare schneiden, Grabpflege machen oder den Rasen mähen, wären ideale Geschäftsfelder.
    Auch im Bereich des Wagniskapitals wäre die Bereitschaft geringer, staatliche Rundumversorgung ist kein Innovationsmotor.
    Nächster Punkt: Willkommen in der Blase. Das Geld bläht den Wirtschaftmarkt auf und dies führt irgendwann zu großen Löchern. Die Finanzkrise vor einem Jahrzehnt hat mit einer Blase begonnen.
     
    #11
    alpaslan, 28 Mai 2017
    • sehe ich anders sehe ich anders x 4
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  12. User 161456
    Öfters im Forum
    940
    68
    229
    in einer Beziehung
    gigantische Probleme in der Realität.

    die Menschheit müsste ad hoc anders ticken und die Gemeinschaften komplett anders funktionieren.

    Das war schon im 1. Versuch, dem Sozialismus, der Casus Knaxus.
     
    #12
    User 161456, 28 Mai 2017
  13. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.505
    198
    869
    Single
    Das Problem entsteht genau an der Stelle, an der diejenigen, die den Spaß finanzieren sollen, keinen Bock haben, anderen das Ausschlafen bis 12 Uhr zu ermöglichen, wenn sie selber seit 6 Uhr bei der Arbeit sind.

    Geld wächst nicht an Bäumen und die Geduld der Steuerzahler ist beim Blick auf die Abzüge endlich. Daran kommt man nicht vorbei.
     
    #13
    MrShelby, 28 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  14. Aber abgesehen davon, dass das auch jetzt schon (neben großen Schwarzarbeitsbereichen wie Gastronomie u.v. private Putzhilfen) häufig für Schwarzarbeit "dient", die Regeln für geringfügige Beschäftigung, Steuern, Sozialabgaben wären doch nicht anders als jetzt?
     
    #14
    Makealongstoryshort, 28 Mai 2017
  15. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.136
    138
    917
    Verliebt
    Das Bedingungslose Grundeinkommen wird in vielen Formen bei Der Linken diskutiert . Auch andere Parteien setzten darauf, es muss zumindest jetzt vorbereitet werden um in 30 - 40 Jahren ohne Radikaländerungen durchzukommen .


    Ich propagiere z.B bei uns eine Bedingungslose Grundrente wobei diese dann nach oben gedeckelt werden muss . Heißt Private und Betriebliche Renten wer im Alter mehr will.


    Bedingungsloses Grundeinkommen , dazu sage ich nein ! Warum ?

    Das Ehrenamt wird immer mehr im Sozialen und im Katerstrophenschutz gebraucht .

    Diese Zwei Sektoren plus Sicherheit und Infrastruktur müssen abgedeckt sein .

    Daher würde ich das Grundeinkommen an eine Ehrenamtsquote binden.

    Die Folgen eines BGE für die Gastronomie und den Gast wäre faktisch eine ohne Subventionen exorbitanter Anstieg der Preise !

    Persönliche Rund um die Uhr Beratung in Servicecenter wäre auch wirtschaftlich unbezahlbar . Unser ganzes System wird zusammenbrechen . Wir müssten dann auch Europa weit die Lebenstandarts gleich schalten .


    Es kommt auch darauf an ob wir das Neoliberale Modell oder das Sozialistische haben wollen : 1. Bedeutet , Summe XYZ für alles kein sonstiger Sozialstaat , keine Wirtschaftsunterstützung bzw Regularien . Das Bedeutet z.B, dass man mit BGE in der Eifel gut leben kann aber in München gerrade Mal die Miete stemmen kann . Oder jemand mit dem BGE auch seine kompletten Auslagen für eine Behinderung tragen muss . Im Endeffekt würde ich selbst als Sozialisten zu diesem Modell ja sagen wenn das BGE hoch genug ist.


    Das Sozialistische Modell ist viel Komplexer es errechnet das BGE nach der Lebenssituation . Mietpreise , Kapitalrücklagen , Haus Instandhaltungskosten, erhalt von Sozialversicherungen .


    Das von mir Forcierte Modell wäre eines welches gerrade für Ehrenämter noch Boni parat hällt nach deren Gesellschaftlicher Wichtigkeit .Oder sie zur Pflicht macht , was dann kein BGE mehr wäre !
     
    #15
    User 135918, 28 Mai 2017
  16. Tahini
    Tahini (45)
    Meistens hier zu finden
    1.490
    138
    795
    in einer Beziehung
    Ich sehe sowas ehrlich gesagt nicht in der ersten Welt abheben, sondern erstmal in der dritten. Dort waere es machbarer, und es ist nicht unwahrscheinlich, dass internationale Gerichte ausbeuterische Unternehmen zu angemessenen Entschaedigungen fuer die Einwohner ausgebeuteter Landstriche verdonnern werden. Sowas wie die schwedische livsränta.

    Und dann sehe ich das im Zuge der Lohnangleichungen, die durch Wachstum ueber die Jahrzehnte stattfinden, irgendwann auch die aermeren Schichten westlicher Laender erreichen.
     
    #16
    Tahini, 28 Mai 2017
    • Interessant Interessant x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  17. Nachtwächter
    Meistens hier zu finden
    181
    148
    268
    Verheiratet
    #17
    Nachtwächter, 28 Mai 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  18. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.972
    198
    669
    Single
    Ich weiß nicht ob ein bedingungsloses Grundeinkommen funktioniert oder ob es von vielen ausgenutzt wird, die keinen Bock auf arbeiten haben. Viel besser finde ich das Modell aus DDR-Zeiten. Dort gab es das verfassungsmäßige "Recht auf Arbeit", d.h. wer keine Arbeit hatte, wurde einem Betrieb zugeteilt, der seine Fähigkeiten gebrauchen konnte, und musste ihn einstellen. So gab es in der DDR im Prinzip keine Arbeitslosen und Obdachlosen - mit Ausnahme von ein paar wenigen Lebenskünstlern, die sich ohne Geld durchmogelten. Damit will ich aber die DDR nicht zu viel loben, es geht nur um das System Recht auf Arbeit.
     
    #18
    ProxySurfer, 29 Mai 2017
    • Witzig Witzig x 1
    • Interessant Interessant x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  19. User 161456
    Öfters im Forum
    940
    68
    229
    in einer Beziehung
    Man hat halt die Arbeitslosen in den Betrieben versteckt.

    Das ging halt, weil die Betriebe Staatsbetriebe waren und nicht am Markt bestehen mussten.

    Übrigens:
    Gibt es heute auch noch in Ansätzen:
    Im öffentlichen Dienst.
     
    #19
    User 161456, 29 Mai 2017
    • Interessant Interessant x 1
  20. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.136
    138
    917
    Verliebt
    Ich sehe aber ein BG (ähnliches Prinzip ) mehr als Druck auf die Arbeitgeber endlich ordentlich zu bezahlen und sich keine Schlupflöscher für Arbeitszeitgesetze usw zu suchen.
     
    #20
    User 135918, 29 Mai 2017

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten