Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Das sexuelle Leid fester Beziehungen - kennt ihr das?

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von perfetto, 23 Januar 2010.

  1. perfetto
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    93
    1
    in einer Beziehung
    Hey Leute,

    seit 3 Jahren versuche ich nun schon meine feste Freundin ein wenig sexuell geöffnet zu bekommen. Aber das mit sehr geringem Erfolg, was bei mir einen sehr hohen Frustfaktor erzeugt mittlerweile. Da sie sonst sehr gut zu mir passt mag ich sie eigentlich nicht verlassen, aber das sexuell geile an sich fehlt mir doch sehr. Sie bläst selbst nach der langen Zeit immer noch nicht und lecken mag ich sie auch nicht weil sie naturbehaart ist und ich dies dann einfach nicht mag. Egal wie nett ich es auch anstelle sie ist weder zum blasen noch zum Rasieren zu bewegen. Beim Sex gibt es nur Missionar, sonst mag sie nichts. Und das dann auch noch mit Gummi, Pille oder andere Möglichkeiten der Verhütung lehnt sie kategorisch ab. Auch der Sex ohne Gummi fehlt mir, wie ihr sicher verstehen könnt

    Sie hat auch nur so 1-2x die Woche Lust auf Sex, wobei das in Ordnung wäre, wenn es denn geil würde. Aber dann eine gummierte Standardnummer, mehr ist nicht. So lasse ich es momentan einfach ganz sein.

    Bin schon sehr versucht eine Bekannte zum geilen Poppen einzuladen, aber fremdgehen mag ich auch nicht.

    Schwierige Situation irgendwie.

    Kennt ihr sowas ? Und habt ihr ne Meinung dazu ?
     
    #1
    perfetto, 23 Januar 2010
  2. lilly9017
    lilly9017 (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    92
    33
    2
    vergeben und glücklich
    Also das würde mir als Frau schonmal nicht gefallen. Hast du sie mal gefragt ob sie sich nicht Filme mit dir angucken mag?Wo sie vielleicht auch Sachen sieht die ihr gefallen könnten? Hast du mal mit ihr gesprochen warum sie nicht ohne Gummi will? Hast du schonmal einen HIV Test gemacht? Auch wenn sich das jetzt doof anhört, aber viele fühlen sich dann sicherer (viele trauen sich einfach nicht danach zu fragen). Hast du sie mal gefragt warum sie nicht für andere Stellungen offen ist? Vielleicht hat sie Schmerzen oder empfindet nichts? Ich meine zum Thema blasen kann ich dir nur sagen manche Frauen mögen es und manche absolut gar nicht. Ich dachte auch am Anfang um gottes Willen wie soll ich das anstellen? Manche tun es auch nicht weil sie sich nicht trauen und Angst haben dem Partner gefällt es nicht. Sprich mit ihr, dass ist wichtig! Man muss über alles reden können und besonders nach 3 JAhren Beziehung müsste es ja möglich sein.
    Viel Glück
     
    #2
    lilly9017, 23 Januar 2010
  3. perfetto
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    79
    93
    1
    in einer Beziehung
    Hey,

    also wir haben schon über alles gesprochen, was aber immer schwierig ist, da sie oft abschaltet. Selbst bei normalen Fragen wie "Sollen wir mal versuchen uns gegenseitig oral zu verwöhnen." Und ja, bin nachweislich gesund und auf alles getestet, daran liegt das sicher nicht. Filme angucken mag sie nicht, das war auch mal meine Idee. Und blasen will sie nicht, weil sie sich vor den Lustflüssigkeiten ekelt.
     
    #3
    perfetto, 23 Januar 2010
  4. lilly9017
    lilly9017 (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    92
    33
    2
    vergeben und glücklich
    Klar das zwischendurch ein bisschen Flüssigkeit austritt...aber ich kann ihr empfehlen das ihr euch aus einem Drogeriemarkt ganz einfaches Babyöl holt. Damit soll sie dann dein Glied einreiben, nur ein wenig nicht zu viel. Es ist zwar am anfang etwas komisch aber es schmeckt total neutral nach nichts...das verspreche ich so machen wir das auch immer. Zum Thema sie will sich nicht rasieren. Biete ihr doch mal an das sie es einmal zum ausprobieren macht. Oder ob du sie mal beim gemeinsamen Duschen rasieren darfst....
     
    #4
    lilly9017, 23 Januar 2010
  5. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Nein. Ich bin eine Frau, vielleicht kann man das deshalb nicht ganz verstehen, aber mein Freund meint auch, der Unterschied wäre nur gering und nicht grad wie "Tag und Nacht". Ich persönlich finde Kondome nervig, aber nicht so grässlich. (Für mich ist eher ein Problem, dass ich ihnen nicht komplett vertraue, aber das scheint bei dir ja nicht der Fall zu sein.

    Nein, ich kenne es nicht, dass sich jemand nicht öffnet. Was ich allerdings kenne, ist, dass mein Freund nicht auf sämtliche meiner Wünsche eingeht/eingehen kann.

    Ja :zwinker:
    Off-Topic:
    Würde ich sonst antworten?
    Worüber hast du mit ihr denn gesprochen? Wie hast du versucht sie zu überzeugen? Rasierst du dich selbst?
    Du hast ja auch genaue Vorstellungen davon, was du willst und was nicht - geblasen werden willst du, lecken willst du aber nicht wenn sie naturbehaart ist...
    Red mit ihr. Sag ihr, was du schön finden würdest. Frag sie nach ihren Gründen dagegen und nenne ihr welche, die dafür sprechen. Frag sie, ob sies wenigstens mal ausprobieren möchte (z. b. rasieren...). Wenn sie sich nicht überzeugen lässt, kannst du nix machen. Dann musst du dir überlegen, was dir wichtiger ist...
     
    #5
    Schattenflamme, 23 Januar 2010
  6. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.055
    nicht angegeben
    Ich muss sagen, Verhütung ist kein besonders tolles Thema, wenn man als Frau keine hormonellen Dinge an sich ranlassen will (was ich absolut nachvollziehen kann). Und wenn einem persönlich dann der Sex vielleicht nicht so wichtig ist, dann kann ich verstehen, warum man sich dann nicht anderen Methoden annimmt, die einfach mit mehr Aufwand verbunden sind, als das Kondom. Das einzige, was mir da einfällt, wäre Kupfer oder NFP. Beim ersteren muss die Frau einen medizinischen Eingriff über sich ergehen lassen und permanent mit einem Metallteil in der Gebärmutter herumrennen (keine schöne Vorstellung). Zweiteres ist mit einer umfassenden Auseinandersetzung und täglicher "Arbeit" (Temperatur messen, etc.) verbunden.

    Wenn deiner Freundin der Sex nicht so wichtig ist oder es ihr reicht in dem Maße, wie es jetzt ist, verstehe ich, dass sie daran nichts ändern will.

    Andererseits verstehe ich auch, wenn es dir nicht genug ist. Manchmal passt man diesbezüglich einfach nicht zusammen. Aber vielleicht kannst du deine Freundin ja mal dazu motivieren, dass ihr mehr herumprobiert. Habt ihr denn schon mal andere Sachen als Missionar ausprobiert?
     
    #6
    User 91095, 23 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. Aily
    Benutzer gesperrt
    2.562
    108
    345
    Verliebt
    Also dass sie nicht die Pille zur Verhütung nehmen will, kann ich nachvollziehen, da das einfach ein riesen Eingriff in den Hormonhaushalt ist. Aber es gibt ja auch andere Möglichkeiten, wo "er" nicht eingetütet sein muss. Habt ihr mal darüber gesprochen?

    Und wenn sie oral nicht mag wegen den "Lustflüssigkeiten" wieso nicht mal mit Kondom?

    Was hat sie denn so für eine Einstellung zu ihrem Körper? Findet sie sich so gut wie sie ist? Ich weiß jetzt nicht, wie alt sie ist, aber es klingt doch so, als seien ihr manche Dinge nicht so ganz geheuer und sie will sie einfach möglichst vermeiden.

    Und hast du das Gefühl, dass sie dir vertraut?
     
    #7
    Aily, 23 Januar 2010
  8. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Nein, soetwas kenne ich nicht. Mir ist Sex wichtig und ich finde auch, dass er anderen Menschen wichtig genug sein sollte, sodass man am Anfang einer Beziehung Sex hat und dann schnell merkt ob man in der Hinsicht passt oder nicht und wenn nicht - da die Chancen sich (radikal) zu ändern eh schlecht stehen - trennt. Du hättest das von Anfang an ahnen können und jetzt in dem Dilemma zu stecken, solchen Sex nicht zu wollen, sich nicht trennen zu wollen, aber auch nicht fremdgehen zu wollen ... Was bleibt da noch groß?
     
    #8
    xoxo, 23 Januar 2010
  9. Aily
    Benutzer gesperrt
    2.562
    108
    345
    Verliebt
    Vielleicht denkt da einer mal nicht nur an Sex sondern auch an sowas wie Liebe?
     
    #9
    Aily, 23 Januar 2010
  10. al pacino
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    93
    3
    Single
    Hi,
    also ich kann dir folgende Tipps geben (Voraussetzung dafür ist, dass deine Freundin sagen wir mal "normal verklemmt" ist und sie nicht sexuell traumatisiert ist):
    1. Auf den ersten Blick ist sicher deine Freundin an der Situation schuld, da du ja "bereit" zu Neuem bist. ABER: höchst wahrscheinlich bist du - bei näherer Betrachtung - mindestens genauso verantwortlich. Offensichtlich fehlt bei euch beiden Intimität beim Sex. Was meine ich damit?
    Ihr schafft es nicht beim Sex (und wohl auch in eurer Partnerschaft), eine feste, ehrliche Verbindung herzustellen. [Vielleicht ist des englische Wort "connection" hier noch treffender.] Vordergründig könnte das z.B. damit zusammenhängen, dass sich deine Freundin eine andere Stimmung beim Sex wünscht (Kerzenlicht, schöne Musik, etc.). Wenn du / ihr daran etwas ändert, könnte das für den Anfang schon helfen. Das wird die Probleme aber nicht auf Dauer beseitigen. Um eine dauerhafte, feste Verbindung und damit auch Intimität herzustellen, bedarf es vermutlich einer Weiterentwicklung eurer Persönlichkeiten. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass du für deine Freundin nicht attraktiv genug bist - damit sind nicht irgendwelche Äußerlichkeiten gemeint. Sondern dass sie sich einen persönlich gereiften und selbstbewussten Partner wünscht. Einen, der auch bereit ist, tiefgründig offen und ehrlich zu sein, seine Wünsche, Ängste, Sorgen und Träume äußert. Nun bedarf so eine persönliche Weiterentwicklung in der Regel eine vorhergehende Krise - insofern könnten eure momentanen Probleme durchaus positives Auswirkungen haben.
    2.Natürlich ist es verständlich, dass du aufgrund der sexuellen Frustration über "Alternativen" nachdenkst. Neben der moralischen Verwerflichkeit dieser Überlegungen solltest du auch bedenken, dass du damit den einfachen Weg gehst und so die Chance deiner eigenen und eurer gemeinsamen Entwicklung vergibst.
    Hast du schon einmal darüber nachgedacht, deiner Freundin von deinen Seitensprung-Überlegungen zu erzählen? Sicher wäre das für sie schwer. Es würde ihr aber verdeutlichen, wie problematisch die Situation für dich ist. Wenn du ihr in einem solchen Gespräch zugleich auch vermittelst, wie wichtig sie für dich ist, dann könnte das durchaus der Beginn einer positiven Entwicklung sein - auch wenn das keine einfache Sache werden wird.
     
    #10
    al pacino, 23 Januar 2010
  11. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Dass du nicht fremdgehen willst, muss man dir auf jeden Fall positiv anrechnen. Andererseits sieht die Realität wohl so aus, dass sich in deinem Sexleben mit deiner jetzigen Partnerin nicht groß was ändern wird. Sie hat ihre festgefahrene Meinung zu bestimmten Dingen und die kannst du nicht ändern.
    Ich kann zwar die Stellungsgeschichte und die Abneigung gegen das Blasen nicht nachvollziehen, aber das mit dem Kondom absolut. Mein Partner und ich verwenden die Teile seit fast 10 Jahren (obwohl ich lange Zeit auch immer die Pille dazu genommen habe) und wir haben uns noch nie daran gestört.
    Es ist auch Einstellungssache wie man zu den Teilen steht. Für Männer gibt es nunmal nichts anderes in Sachen Verhütung und Hormone mag nicht jede Frau bzw. verträgt auch nicht jede. Und die hormonfreien Alternativen für Frauen sind meiner Ansicht nach ungenügend (von der Kupferspirale vielleicht mal abgesehen).

    Aber das ist letztlich ja gar nicht das Thema.
    Du bist unzufrieden mit eurem Sexleben und das ist - zumindest für mich - nachvollziehbar. Jetzt kommt es wohl darauf an, wie du das in Zukunft gewichten willst. Kannst/Willst du weiterhin so eine Beziehung führen? Kann dich das auf Dauer glücklich machen? An welcher Stelle steht Sex für dich?

    Unterm Strich seh ichs wie Xoxo, wenn auch vielleicht nicht ganz so radikal: Wenn das Sexleben dauerhaft nicht stimmt und man in diesem Bereich ziemlich weit auseinander liegt, dann überträgt sich das einfach auf die gesamte Zufriedenheit oder besser gesagt Unzufriedenheit in der Beziehung. Und das hat dann auf Dauer nicht viel Sinn. Lieber noch ein Ende mit Schrecken...

    Alles Gute!
     
    #11
    krava, 23 Januar 2010
  12. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Am Anfang einer Beziehung ist man tendenziell eher Verliebt und liebt idealerweise noch nicht.
     
    #12
    xoxo, 23 Januar 2010
  13. Aurel
    Aurel (29)
    Benutzer gesperrt
    18
    28
    6
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    Ich möchte deiner Freundin mal in einigen Punkten beistehen. Was ihre Schambehaarung betrifft, kommt es erstmal nur darauf an, wie sie sich selbst in ihrem Körper wohlfühlt. Manche Menschen mögen ihren Intimbereich nur rasiert, manche mögen ihn nur behaart. Wenn sie sich rasiert nicht wohlfühlt, dann solltest du das auch akzeptieren. In diesem Punkt liegt der "Fehler" meiner Meinung nach bei dir. Warum möchtest du sie denn nicht oral verwöhnen, nur weil sie eine ganz natürliche Schambehaarung hat? So sieht der Intimbereich einer erwachsenen Frau nunmal aus. Würde es dir denn etwas bringen, wenn sie die Behaarung ein wenig stutzt?

    Einerseits möchtest du sie selbst nicht oral verwöhnen, erwartest aber von ihr, daß sie dich oral verwöhnt. Es mögen nicht alle Menschen dasselbe. Manche Frauen und Männer möchten ihren Partner nicht oral verwöhnen, z.b. weil sie eben die Körpersäfte unerotisch finden. Auch in diesem Punkt bin ich der Meinung, daß du es einfach akzeptieren solltest, zumal du es bei ihr ja auch nicht tun möchtest.

    Zum Thema Verhütung finde ich, daß du als Mann nicht einfach erwarten kannst, daß deine Freundin ihren Körper mit Hormonpillen belastet. Aber vielleicht informierst du dich mal selbst über Alternativen und stellst sie dann deiner Freundin mal vor, vielleicht findet ihr dann gemeinsam einen Weg auch mal ohne Kondome miteinander zu schlafen.

    Du schreibst, daß sie nur die Missionarstellung mag. Habt ihr denn mal andere Stellungen probiert? Oder habt ihr die Missionarstellung zumindest mal ein wenig abgewandelt? Hast du ihr denn mal konkrete Stellungen vorgeschlagen? In der Löffelchenstellung kann man z.b. schön zusammen kuscheln, vielleicht wäre das eher etwas für sie als Reiter oder Doggy?

    Wenn du diese kleinen sexuellen Differenzen absolut nicht ausräumen kannst und es dich wirklich so sehr belastete, dann sei wenigstens so ehrenwert und beende die Beziehung ehrlich und aufrichtig, bevor du sie hintenrum betrügst. Allerdings bin ich der Meinung, daß euch beide auf zwischenmenschlicher Ebene nach über drei Jahren Beziehung doch wesentlich mehr verbinden sollte, als daß man wegen solcher Klinigkeiten wie Schambehaarung oder Kondom-Streß gleich die ganze Partnerschaft wegwirft.
     
    #13
    Aurel, 24 Januar 2010
  14. perfetto
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    79
    93
    1
    in einer Beziehung
    Hey,

    danke für eure Antworten.

    Ja, es würde auch schon was bringen, wenn sie nur ein klein wenig den Intimbereich stutzt, mag sie nicht, war mal so ein Vorschlag von mir, dies zum Spass zu versuchen.

    Und blasen mit Kondom, dann kann man es auch bleiben lassen, das ist ja nun wirklich nicht erregend.

    Zum Thema Verhütung habe ich schon alles vorgeschlagen, was es gibt. Das Problem ist, dass sie alles abblockt nur beim Vorschlag an sich.

    Auch andere Stellungen habe ich vorgeschlagen, das blockt sie direkt ab ;-(

    Und fordernd war ich nie, ich dachte mit der Zeit entwickelt sich das mit netten Vorschlägen und Ideen.

    Aber das war wohl falsch gedacht.

    Mittlerweile denke ich sie macht sich selbst was vor, bei Liebe sieht der Sex doch nun wirklich anders aus.
     
    #14
    perfetto, 24 Januar 2010
  15. User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.870
    168
    263
    vergeben und glücklich
    Also scheinbar passt ihr in dem Gebiet so gar nicht zueinander...
    Hmmm entweder du gehst fremd oder trennst dich von ihr, mir persönlich wär die Geduld schon vorher flöten gegangen, das Leben ist zu kurz für Standardnummern und Verklemmung .. :grin:
    Beschissene Situation, sorry :/
     
    #15
    User 66279, 24 Januar 2010
  16. perfetto
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    79
    93
    1
    in einer Beziehung
    Mittlerweile ist es ja schon so, dass ich immer dann wenn sie Sex will denke, warum bin ich nicht noch im Büro oder dergleichen. Auch beim Petting darf kein Sperma aufs Bett kommen z.Bsp., ich bekomme echt die Krise mittlerweile, glaube nach 3 Jahren ist die Geduld am Ende ;-( Meine Ex konnte auch nur mit Kondom, aber der Rest war halt einfach spannend und erregend, da war das egal. Ich denke schon an Pornos um beim gegenseitigen sich befummeln oder was auch immer überhaupt zu kommen.
     
    #16
    perfetto, 24 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Situationen dieser Art sind nicht selten. Die Partner haben unterschiedliche Vorstellunge zum Thema Sex, das gibt mittelfristig Probleme. Threads zu dieser Konstellation liest man hier sehr häufig.

    Es gibt dann eigentlich immer die Standardantwort: Reden. Wenn beide Seiten den Zustand als Problem erkennen und in der Lage sind, offen und ergebnisorientiert über das Ganze zu kommunizieren, kann sich mittel- bis langfristig eine Lösung ergeben. So, um das mal ganz kurz zu sagen, war es zB auch in meiner Beziehung: von "nur mit Kondom, kein Blasen und das Ganze so einmal die Woche" zu "Analsex und Vibratoren, und beide haben Spaß dabei, alle 2 Tage". Hat allerdings 6 Jahre gedauert und war ein ziemliches auf und ab.

    Wichtig dabei: eine solche Entwicklung funktioniert wirklich nur, wenn 1) man miteinander reden kann und 2) es etwas gibt, über das man reden kann. Wenn nämlich mindestens einer der Partner überhaupt kein Problembewusstsein hat, dann wird sich nichts tun. Bei mir/uns war es so, dass meine Freundin mehr machen *wollte*, und auch langsam Spaß daran gefunden hat. Es mussten halt nur innere Widerstände überwunden werden, aber das wollte sie vor allem auch selber.

    Deine Freundin scheint auch solche Widerstände zu haben, aber ich frage mich, ob sie diese überwinden will. Du beschreibst sie ja nun extrem defensiv, verklemmt, abwehrend, uninteressiert. Frage: warum ist das so? Und Frage 2: empfindet sie das als veränderungswürdiges Problem, oder ist das halt so für sie?

    Lange Rede kurzer Sinn: in solchen Situationen gibt es im Prinzip 2 Möglichkeiten: man schafft es, etwas zu ändern oder man wird sich mittelfristig aus Gründen der sexuellen Imkompatibilität trennen, denn diesen unbefriedigenden Zustand länger und hoffnungslos aufrechtzuerhalten ist ja Unsinn.
    Eine Trennung ist natürlich eine unerfreuliche Sache, aber, ehrlich, wenn es sexuell gar nicht passt, würde ich absolut dazu raten. Denn: Sex ist nunmal das, was eine monogame Beziehung fundamental ausmacht. Wenn dein Partner langweilig, kulturell uninteressiert, unsportlich... ist: such dir Freunde dafür. Wenn dein Partner keinen Sex will: Pech gehabt, das kannst du dir nicht legitim woanders holen. Also Trennung, für beide Seiten dann besser.
    Aber ich würde an deiner Stelle durchaus nochmal das Gespräch suchen, bevor ich an eine Trennung dächte. Nur: du musst es härter angehen. Du musst sozusagen die berühmte Pistole auspacken; nicht, weil du ein sexbesessenes Arschloch wärst, sondern, weil es um eure Beziehung geht. Du musst versuchen, bei deiner Freundin ein Problembewusstsein zu erzeugen. Also: das und das und das geht für dich *gar nicht*; das muss man ändern, sonst geht es nicht weiter. Du musst versuchen, herauszubekommen, ob es eine Möglichkeit gibt, sich in bestimmten Bereichen aufeinander zuzubewegen. Das ist eine Politik der kleinen Schritte, aber wichtig ist zunächst einmal dieser fundamentale Wille, überhaupt etwas zu ändern, weil es so nicht geht.

    Vermutlich wirst du dabei irgendwann auf einen Grund für ihre gehemmte Art stoßen. Vergangenheit, körperliches Unwohlsein, Angst vor Schwangerschaft, oder einfach die Tatsache, dass ihr Sex überhaupt keinen Spaß macht, weil sie zB nicht zum Orgasmus kommt. Daran kann man dann arbeiten, das wirkt Wunder: dieses Grundproblem zu erkennen, ist die halbe Miete. - Aber dahin muss man erst mal kommen, und das geht nur über ein Gespräch, in dem die grundsätzliche und beiderseitige Erkenntnis produziert werden muss, dass der Zustand der sexuellen Beziehung erstens ein Problem ist und zweitens verbesert werden muss, sonst geht die Beziehung den Bach runter.

    Das ist keine Erpressung, das ist Ehrlichkeit. Es hilft euch ja nichts, wenn du immer unglücklicher wirst und sie glaubt, alles wäre ok.
     
    #17
    many--, 24 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Hattet ihr mal ein richtig ernsthaftes Gespräch drüber? Erst sollte man natürlich versuchen, die Wünsche "locker" und "nebenbei" zu äußern. Aber wenn man sich in allen Bereichen zurückgewiesen fühlt und der Sex schon zum Problem geworden ist, sollte man sich vielleicht mal zusammensetzen und über die Beziehung/den Sex reden.

    Wie gefällts ihr denn? Hat sie irgendwelche Wünsche oder Ängste? Warum möchte sie nichts ausprobieren? Sag ihr, was dir fehlt, sag ihr, dass es nicht nur ein einfacher Wunsch ist sondern du den Sex so leider nicht mehr als befriedigend empfindest und gerne etwas daran ändern würdest.
    Mein Freund und ich sind eigentlich beide ganz zufrieden und trotzdem haben wir manchmal außerhalb des Betts Gespräche drüber, wies grade läuft.
     
    #18
    Schattenflamme, 24 Januar 2010
  19. perfetto
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    79
    93
    1
    in einer Beziehung
    @ many: Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Nur leider ist es so, dass sie es eben nicht als Problem ansieht. Für sie ist alles prima in Ordnung und bestens und wenn ich das dann anspreche versteht sie nicht, warum ich das nicht genauso sehe. Für sie scheint Sex einfach ein "Mal ranlassen, weils dazugehört" zu sein. Sperma ist eklig, andere Stellungen machen keinen Spass, pass auf dass Du das Bett nicht schmutzig machst (wegen Lusttropfen). Vorm Sex immer Taschentücher parat, falls was kommen sollte. Und so weiter.
    Genaue Termine einplanen dafür, damit auch man auch dran denkt.

    Sie kommt sogar zum Orgasmus, aber wenn sie keinen Sex hätte über einige Zeit wäre es auch nicht schlimm für sie, sie machts dann halt mehr mir zuliebe. Das ist mir einfach zuwenig und spiegelt sich wohl in meiner Stimmung ihr gegenüber wieder, was sie mir auch bestätigte.

    Manchmal denke ich mir wirklich wie schön es doch als Single war ;-)
     
    #19
    perfetto, 27 Januar 2010
  20. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.906
    398
    4.247
    Verliebt
    lustig wenn man die weiblich form in eine männliche umformen würde, könnte man exakt meinen du beschreibst meinen mann.:grin::confused: gibt nämlich auch solche männer und zwar zu hauf.

    nach 20 jahren mit diesem "problem" kann ich nur sagen, das du allein allenfalls temporär und mit ganz viel eigeninitiative was ändern kannst, aber es wird mit sicherheit auch jahre oder gar jahrzehnte geben (wobei ich bei euch miit an sicherheitgrenzender wahrscheinlichkeit nicht in solchen zeiträumen rechnen würde:zwinker: ) in denen es sogar sehr, sehr viel schlechter wird, dass sollte dir klar sein.
    entweder es ist dir nicht so wichtig, du hast sehr viel humor oder eure beziehung ist über den sex hinaus so stabil und glücklich und kann dies aushalten oder man zieht frühzeitig seine konsequenzen, was meist sogar für beide seiten eine bereicherung ist oder holt sich zumindest professionelle hilfe und einschätzung, ob die beziehung auf dauer für beide auf dem niveau sinn macht.
    wenn man die situation "akzeptiert"/den kompromiss aus liebe eingeht, heisst es übrigens nicht, dass man dem partner gegenüber behauptet, dass man mit der sexuellen situation zufrieden ist oder ihm was vorspielt, dass sollte man immer klar und deutlich sagen "wir haben eine tolle beziehung, aber der sex entspricht weder meinem naturell noch meinen wünschen". denn auch der partner muss sich dieses ungleichgewichtes bewusst sein, den es birgt natürlich ängste und konfliktpotential in sich und da muss auch vom partner was entgegenkommen.
    der partner darf eben nicht im glauben leben es wäre ALLES in Ordnung, immer klar machen das dies nur die eigeneinschätzung ist und nicht die deine oder eine gemeinsame einschätzung.;-)
    das sollte der partner schon abkönnen.
    meiner kann es und das macht es tatsächlich einfacher.:zwinker: er nimmt es selber mit humor, setzt sich aber auch nicht einem künstlichen druck aus, weiß richtig einzuschätzen was er geben kann und will, rechnet natürlich immer realistisch mit dem ernstfall einer trennung oder eines seitensprunges, alles andere wäre ja auch naiv.
    irgendwie wirkt das schlußendlich auch befreiend, wenn der sex da ausgeklammert bleibt, er ist nicht ein teil, sondern eine zugabe, zu der ansonsten sehr glücklichen beziehung und das wirkt im nebeneffekt sehr belebend und ist voller spannung für beide.:zwinker:

    kann sogar sein das sie nochmal ein sexuelle erweckung erlebt (bei frauen ist das ja so), vermutlich sogar, nach einer schwangerschaft oder nach überschreiten des dritten lebensjahrzehntes, die frage ist ob sie das dann noch mit dir umsetzten kann, weil sich dann eben beide seiten damit abgefunden haben und in dieser sackgasse eingefahren sind. in der regel sind frauen da wesentlich konsequenter und ergreifen dann ohne zögern, die möglichkeit einer trennung oder seitensprunges zugunsten eines anderen mannes. das solte dir klar sein.
    es kann sein das sie sich ändert, aber es muss nicht mit dir sein, vielleicht bist du ohne zutun ihre bremse, einfach nicht ihr erwecker, einfach weil es nicht passt.
    ist manchmal so.

    gerade frauen reagieren da intuitiv, kein sex und wenig sex kann auch eine unbewusste aussage sein.
    kein sex (einmal die woche reicht nicht wirklich aus um kinder zu bekommen) -keine kinder -keine familie-keine gemeinsame zukunft mit diesem mann.
    ihr körper hat sich, vielleicht sogar ohne das sie es ahnt, gegen eine längere beziehung mit dir entschieden, das ende bereits akzeptiert, auch wenn sie im augenblick was anderes lebt und fühlt und natürlich auch sagt. der körper schützt sich so gegen eine zusätzliche bindung (kinder) die euch auf ewig verknüpfen würden.
    gewagte theorie, hat sich aber oft bewahrheitet udn sowas kommt auch oft bei paartherapien raus oder kinderwunschbehandlungen.:zwinker:
    man sollte zumindest mal drüber nachdenken.
     
    #20
    User 71335, 27 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - sexuelle Leid fester
Anonym357
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
7 August 2016
17 Antworten
vauziga
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
13 August 2016
30 Antworten
traurig1964
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
23 Dezember 2015
5 Antworten