Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Der missverstandene Wunsch, nackt zu sein...

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von barfussbiszumhals, 17 August 2017.

Stichworte:
  1. barfussbiszumhals
    Ist noch neu hier
    0
    0
    0
    in einer Beziehung
    Wenn man sich durch Foren klickt, findet man eine Menge Themen, die sich mit dem Wunsch nach dem nackt sein beschäftigen. Es zieht sich durch alle Altersgruppen aber insbesondere die Jüngeren scheinen oft mit ihrem Wunsch zu hadern, da es ja der anerzogenen Moral widerspricht.
    Das geht soweit, dass sich junge Menschen fragen, ob ihr Wunsch nackt zu schlafen ein Anzeichen für eine perverse Neigung ist. Wirklich beängstigend!

    Aber auch ich, der ich nun schon ein paar Jahrzehnte mit diesem Wunsch lebe und ihn so oft es geht auch umsetze, finde es immer schwieriger, im Alltag offen damit umzugehen.
    Das wirklich dumme ist, dass es eigentlich keine Lobby, kein Forum, keine Szene gibt, mit der ich mich identifizieren könnte, oder von der ich mich gar vertreten fühle. Die Begriffe FKK/Nudismus/Naturismus usw, sind „verseucht“.

    Ich habe einen Teil meiner Kindheit und Jugend im klassischen FKK-Umfeld verbracht, aber schon im späten Teenageralter habe ich mich mehr und mehr davon distanziert. Wie so viele andere auch.
    Die Bewegung scheint mir irgendwo zwischen Kaiserreich, Turnvater Jahn und Schrebergartenidylle stehen geblieben zu sein. Die neuen Begriffe von Nudismus und Naturismus haben da auch nichts genützt. Die Welt ist moderner, aufgeklärter geworden und die FKKler alter Schule haben nicht nur den Zug verpasst, sondern sie stehen auch noch an einem stillgelegten Gleis und warten auf die Dampflok. Mit gebetsmühlenartigen Wiederholungen ihres Dogmas von der absoluten Keuscheit des Nacktseins verjagen sie jeden, der sie in die Moderne führen möchte. Über kurz oder lang werden ihre Rufe verstummen...

    Doch durch ihr Verschwinden werden Begriffe und Territorien frei. Und diese werden eifrig übernommen von einer jungen, dynamischen und stetig wachsenden Voyeur/Outdoorsex- und Outdoorswingerszene. Und nicht zu vergessen, auch von Pädophilen und Teilen der Schwulenszene.
    Sie alle nutzen gern die Begriffe FKK, Nudismus, und Naturismus um ihr ausschließlich sexuell motiviertes Interesse an der Nacktheit zu rechtfertigen, bzw. moralisch in ein besseres Licht zu rücken. Vor allem ihr Interesse an der Nacktheit anderer! Selbst nackt zu sein scheint mir bei diesen Leuten oft nur Mittel zum Zweck zu sein. Man muss ja Tauschware anbieten und wenn man nicht ins Geschäft kommt, zumindest alles bereithalten für den Handbetrieb.
    Gern werden auch alte FKK-Lokalitäten umfunktioniert. An so manchem früheren Familien-FKK-Strand sieht man heute Paare ihre Show abziehen, während sich rundherum ein Haufen Typen einen runterholen und hoffen, dass sie vielleicht zum mitmachen eingeladen werden.

    Diese Gruppen sind nicht aus der FKK-Bewegung entstanden, sondern haben sie während ihres Niedergangs infiltriert und verdrängt. Auch hier, in diesem Forum sind sie aktiv.

    Nun leben wir ja vordergründig in einer offenen und toleranten Gesellschaft, man kann also fast jede „sextreme“ Ausrichtung ausleben, ohne in seinem Alltag allzu große Probleme zu bekommen. Jedenfalls solange man sie nicht in der Öffentlichkeit präsentiert und keine Minderjährigen damit konfrontiert bzw. sie einbezieht. Genau an diesen Grenzen schrammt diese neue Szene entlang und kann daher nicht in dem Maße mit Toleranz rechen, wie z.B. Sado/Masos die sich in ihrem Keller vergnügen.
    Aber getarnt unter dem Deckmäntelchen der Freikörperkultur können sie ihre rein sexuellen Interessen ausleben und nebenbei noch die Lokalitäten übernehmen. Die „Anständigen“ haben diese Orte eh schon lange gemieden und die paar übriggebleibenen echten FKKler wenden sich genervt und angeekelt ab.

    Leider sind es genau diese Sex-orientierten Gruppen, die heute das Bild vom Nacktsein in den Köpfen der Öffentlichkeit prägen. Die Mehrheit der Jüngeren kennt FKK in seiner alten Form gar nicht mehr, sondern nur diese neue Mischung aus. Exhibitionismus, Voyeurismus und Swingerzene und Pädophilen. Auch im Internet manifestiert sich dieses Bild immer mehr.
    Wer sich also dazu bekennt, gern nackt zu sein, gehört in den Augen der breiten Masse automatisch in eine dieser Schubladen.

    Und genau da liegt für mich das Problem:
    Mich persönlich ekelt diese ganze emotionsfreie, auf den sexuellen Aspekt reduzierte Szene an. Keinesfalls möchte ich mit diesen Menschen in einen Topf geworfen werden!

    Aber leider wird mich keiner je fragen, ob ich das will.

    Nackt zu leben ist für mich kein Fetisch, eher ein Lebensstil!
    Es ist Alltagsleben im Naturzustand. Man lebt sein Leben wie andere auch, erledigt seine Hausarbeit, mäht den Rasen, pflegt den Nutzgarten, nur eben nackt wann immer es geht. Und natürlich liegt man auch nackt in der Sonne oder springt in den Pool, spielt Badminton oder was auch immer.
    Dauergeil mit Dauerlatte? So ein Quatsch!

    Wie gesagt es geht um einen anderen Lebensstil, es geht um den Alltag mit der Familie und das schließt auch die Kinder mit ein. In diesem Alltag hat Sexualität keinen höheren, aber auch keinen geringeren Stellenwert, als im bekleideten Alltag anderer Familien.
    Doch man lebt ja nicht isoliert und geht der Tratsch erst mal los, ist er nicht mehr zu stoppen.
    Ich möchte mit meiner Nacktheit niemanden provozieren, und auch die soziale Einbindung nicht gefährden. Schon gar nicht die, der Kinder, die Freunde aus prüderen Familien haben. Daher schränke ich mich ein und behalte meist meine Klamotten an, obwohl sie mich eigentlich stören.
    So verhalte ich mich nicht etwa aus Scham, sondern weil ich von der Gesellschaft weder Verständniss noch Toleranz erwarte. Eher das Gegenteil...
    Wenn ich dann doch mal sicher ungestört bin, nutze ich die Chance, und lache dabei insgeheim über mich selbst. Es ist kein gutes Gefühl, sich zu verstecken als würde man etwas schlimmes tun.

    Dabei liegt der Reiz für mich absolut nicht im Tabubruch.
    Ich gehöre auch nicht zu den radikalen Vertretern, die ein Recht auf nackt sein in der Öffentlichkeit fordern. Ich würde mich nackt unter angezogenen auch nicht wirklich wohl fühlen. Ich erkenne also durchaus die Notwendigkeit von Kleidung außerhalb des privaten Bereichs an, denn die Gesellschaft ist wie sie ist und das Wetter meint es auch nicht immer gut.
    Aber im Haus und soweit es die Witterung erlaubt auch im Garten möchte ich sie ablegen können, ohne gesellschaftliche Ächtung erwarten zu müssen, wenn ich dabei gesehen werde.
    Und am Ostseestrand und anderwo möchte ich nicht von Sex-Szene-Typen belästigt werden, wenn ich mit meiner Familie nackt am Strand liege.

    Herzlichen Dank also an all die sexbesessenen Perversen, die ihr das Image des schlichten und harmlosen nackt seins versaut habt. Fahrt zur Hölle! Oder seid ihr da schon...?

    Soweit so gut, wer in diesem Beitrag Zynismus und Ironie oder Rechtschreibfehler entdeckt, darf sie gern behalten ;-)

    Meine Fragen ans Forum sind folgende:
    Gibt noch andere, die das so sehen?
    Wie geht ihr damit um?
    Wird es Zeit für eine neue Organisation?
    Sollten wir agressiver Aufklärung in der Öffentlichkeit betreiben, uns deutlicher von den oben genannten Szenen abgrenzen?

    Ich freue mich auf eine rege Beteiligung.

    P.S.: An all die Multiforenleser hier und anderswo:
    Ich werde dieses Thema in ähnlicher Form auch in andere Foren zur Diskussion stellen, weil mich die Reaktionen des anderen Publikums dort auch interessieren. Je nach Intensität der Diskussion wird dies mit zeitlichen Abständen erfolgen, denn ich möchte mich jeweils zeitnah beteiligen und mich nicht verzetteln.
     
    #1
    barfussbiszumhals, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Interessant Interessant x 1
  2. User 136306
    Beiträge füllen Bücher
    1.767
    288
    2.545
    nicht angegeben
    Das ist ja wie in einem Agentenfilm. Hast du die zersetzenden Elemente in diesem Forum schon identifiziert?
     
    #2
    User 136306, 17 August 2017
    • Witzig Witzig x 2
  3. User 152150
    Verbringt hier viel Zeit
    928
    88
    426
    offene Beziehung
    Vielleicht in deiner Wahrnehmung. Für mich sind die noch wunderbar klar umrissen. Das andere ihr gefährliches Halbwissen versuchen mit dem wenigen in Deckung zu bringen was sie von FKK/Nudismus/Naturismus zu glauben denken....ist doch deren Sache.

    Vielleicht denkst Du das, weil Du dich nicht wirklich damit auseinandersetzen möchtest.

    So wie Du? Ich zumindest nicht. Ob nun im sexuellen Kontext, wenn ich gerne nackt bin, genauso wie zu den hauptsächlich völlig unsexuellen Zeiten in denen ich naggisch bin. Gibt auch manchmal dann Abschnitte, in denen sich sowas überschneidet.

    Simpel. Ich bin nen Miststück. Wenn jemand meint, meine Nacktheit unbedingt mißverstehen zu müßen für seine eigenen (niederen) Interessen....wird er das ziemlich schnell bereuen

    Die, die es gibt, reichen bereits. Die Umwelt wird sich auch früher oder später dran gewöhnen....und die Gesellschaft wird den richtigen Umgang dazu finden...oder auch nicht. In letzterem Fall wird das halt eine kleinere, eingeschworenere Gemeinschaft werden.
    Erste Schritte dazu (wie Verbot von Handies in einigen Freibädern) sind ja schon getan. Andere Länder sind da teilweise schon weiter....

    Aufklärung von außen hat noch nie wirklich funktioniert. Erkenntniss kommt nur von innen.
     
    #3
    User 152150, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  4. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.029
    598
    5.604
    nicht angegeben
    Für mich hat der Begriff Nudismus keinen sexuellen Bezug. FKK eigentlich auch nicht, aber das wird scheinbar hin und wieder gerne durcheinander geworfen.
     
    #4
    BrooklynBridge, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  5. HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.275
    598
    10.679
    in einer Beziehung
    Meh. Irgendwie wirkst du extrem unsympathisch in diesem Beitrag. Das liegt wohl am aggressiven Tonfall des Ganzen. Zumal ich diesen ständigen Prüderie-Vorwurf nicht mehr sehen kann.
     
    #5
    HarleyQuinn, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 11
  6. User 136306
    Beiträge füllen Bücher
    1.767
    288
    2.545
    nicht angegeben
    Es hat nichts mit Prüderie zu tun, wenn man im Alltag nicht mit unbekleideten Menschen konfrontiert werden möchte. Vielleicht wirst du mal eine Spur weniger vorwurfsvoll.
     
    #6
    User 136306, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  7. simon1986
    simon1986 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.742
    398
    2.126
    Verlobt
    Unser Alltagsleben ist nicht mehr Naturzustand.
    - Wir hantieren am Kochherd mit heissen Pfannen,
    - wir arbeiten in der Werkstatt mit Hilfe von Werkzeug,
    - wir setzen uns auf Bänke und Stühle auf denen kurz vorher andere Leute sassen und danach sitzen werden,
    - wir langen nach dem Taschentuch, oder zum Portemonnaie,
    - wir stehen dicht gedrängt an einer Konzertkasse an, oder auf der Rolltreppe
    - wir möchten uns ein bisschen schöner zeigen als die Natur uns gemacht hat

    sind da Kleider, Schuhe und Hüte nicht ein Vorteil? :grin:

    Aus einem Prinzip heraus darauf verzichten, DAS würde ich unnatürlich nennen.

    Off-Topic:
    Im Fall dass du bloss gemeint hast Nacktheit nicht zu kriminalisieren, könnte ich dir Recht geben. Aber dafür holst du ein wenig sehr weit aus!

    Und warum postest du das unter "Liebe und Sex"?
     
    #7
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2017
    simon1986, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  8. barfussbiszumhals
    Ist noch neu hier Themenstarter
    0
    0
    0
    in einer Beziehung
    Natürlich gibt es auf Wikipedia klare Definitionen der Begriffe FKK, Nudismus, und Naturismus. Realität ist aber, das sie missbraucht werden und dieser Missbrauch zu einem flaschen Bild in der Öffentlichkeit führt. Wer im Internet danach sucht, landet oft auf Pornoseiten, wer an abgelegene Naturstrände geht, sieht sich immer öfter mit der Sexszene konfrontiert und auch an offiziellen gut besuchten FKK-Stränden ist die Stimmung angespannter geworden, weil jeder jeden mit Argwohn betrachtet. Wer als Mann seinen Schniedel beim Eincremen mit einbezieht, könnte ja schon ein Perverser sein...

    Was meine Auseinandersetzung mit der FKK-Bewegung angeht: Ich bin damit groß geworden. Habe ich das nicht erwähnt?
    Als ich allerdings in das Alter kam, wo der Blick nicht immer oben und der Penis nicht immer unten bleibt, geriet ich in den Fokus der ewig gestrigen. Obwohl ich wirklich niemanden belästigt hatte war ich unter ständiger Beobachtung. Die lockere Sandkastenkameradschaft, die schon Jahre mit einigen der Mädels im Verein bestand, war plötzlich höchst verdächtig.
    Einmal abgesehen davon ist Vereinsmeierei auch nicht jedermans Ding. Meins jedenfalls nicht. Also tschüß!

    Was den Nutzen von Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit angeht, muss ich die widersprechen. Die Homosexuellenorganisationen haben es doch gerade vorgemacht. Neuerdings bringt man unseren Kindern schon in der Grundschule bei, dass homosexuelle Partnerschaften genauso normal sind wie heterosexuelle. Und das obwohl breite Teile der Bevölkerung dabei echt Bauchschmerzen haben...
    Warum kann soll es dann so schwierig sein, das Image des Nacktseins aufzupolieren und sich von der seelenlosen Bumserei zu distanzieren, die man neuerdings unter FKK versteht.

    Ich habe den Eindruck, dass nicht nur eine kleine eingeschworenen Gemeinschaft gern nackt ist, sondern eine ganze Menge Leute. Aber eben unorganisiert, versteckt, um nicht zum die Empörung der unaufgeklärten auf sich zu ziehen, um nicht für etwas gehalten zu werden, was man nicht ist.
    Bedauerlich!
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 17 August 2017 ---
    Da ist es wieder, das schwarz-weiß-Schema.
    Ich habe nicht gesagt, dass ich zurück in die Steinzeit will. Dennoch ist nackt der natürliche Zustand des Menschen, oder bist du angezogen geboren worden?
    Ich fordere auch nicht, das alle jederzeit nackt rumlaufen, sondern habe ausdrücklich gesagt, dass ich Kleidung in der Öffentlichkeit für sinnvoll halte.
    Ich wehre mich gegen die Ächtung, die jenen droht, die nackt in ihren eigenen vier Wänden oder im privaten Garten "erwischt" werden. Plötzlich dürfen dann die langjährigen besten Freunde der Kinder nicht mehr kommen und Leute, mit denen du nie Probleme hattest, meiden dich plötzlich.Weil sie ein falsches Bild im Kopf haben.
    DAS muss sich ändern.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 17 August 2017 ---
    Wohin passt es denn deiner Meinung nach besser? Die Sexualisierung der Begriffe ist ja gerade das Problem.
     
    #8
    barfussbiszumhals, 17 August 2017
  9. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.029
    598
    5.604
    nicht angegeben
    Das gilt aber auch für sehr viele andere Suchbegriffe.

    Wenn du Anerkennung und Verständnis willst, solltest du btw vielleicht mal deine Abwertung anderer Konzepte zügeln... ("seelenlos" etc.)
     
    #9
    BrooklynBridge, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  10. barfussbiszumhals
    Ist noch neu hier Themenstarter
    0
    0
    0
    in einer Beziehung
    Sorry, aber so habe ich diese Szene erlebt. Unfreiwillig! Wer wildfremde Leute anquatscht, ob sie Lust auf Sex haben, wer mit seinem Ding in der Hand andere, ebenfalls wildfremde begafft, der ist in meinen Augen nur auf seelenlosen Sex aus.
    Alles andere setzt voraus, das man den anderen zumindest ein wenig kennt oder kennenlernen will. Hallo, poppen und tschüß, ja das sehe ich als verachtenswertes "Konzept"
     
    #10
    barfussbiszumhals, 17 August 2017
  11. MarSara
    MarSara (34)
    Meistens hier zu finden
    954
    128
    110
    vergeben und glücklich
    Wir sind früher mit der Familie häufig an den FKK-Strand gefahren und für mich ist da auch heute nichts sexuelles dabei. Ich habe nur irgendwann gemerkt, dass ich nicht möchte, dass Fremde mich nackt sehen, ebenso wenig wie ich Fremde ungefragt nackt sehen möchte. Dennoch habe ich kein Problem damit, wenn jemand nackt baden geht. Ich ordne ihn oder sie dann auch nicht gleich einer der Gruppen ("Exhibitionismus, Voyeurismus und Swingerzene und Pädophilen") zu, wie du es offenbar tust (bzw. nicht tust, aber glaubst, andere täten es).

    Es kommt mir vor, als hättest du dich in das Thema ziemlich reingesteigert und siehst es nicht mehr objektiv. Du unterstellst den Leuten, sie würden das und das bei (d)einem nackten Anblick denken, ohne es zu wissen. So kommt es mir jedenfalls vor.

    PS:
    Sehe ich ähnlich, werfe ich aber trotzdem nicht automatisch mit FKK in einen Hut....
     
    #11
    MarSara, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  12. User 36171
    Beiträge füllen Bücher
    1.919
    248
    1.019
    Verheiratet
    Ich habe eigentlich nicht den Eindruck, dass Nacktheit in den eigenen vier Wänden oder an bestimmten Orten (Sauna, FKK-Strand, ...) als negativ oder gar pervers wahrgenommen wird. In der Öffentlichkeit oder wenn man Gäste zu Besuch hat, was ja irgendwie auch wieder Öffentlichkeit ist, ist das etwas anderes. Was sollte sich deiner Meinung nach ändern? Geht's dir um Entkriminalisierung?
    Also, du beschwerst dich, dass du von anderen Leuten gefragt wurdest, ob du Lust auf Sex hast und verachtest schnellen "seelenlosen" Sex, möchtest aber umgekehrt, dass sich andere nicht daran stören, wenn sie - oder ihre Kinder - von dir unfreiwillig mit deiner Nacktheit konfrontiert werden? Also, das finde ich inkonsequent. :grin:
     
    #12
    Zuletzt bearbeitet: 17 August 2017
    User 36171, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  13. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.029
    598
    5.604
    nicht angegeben
    Wenn du belästigt wirst ist das die eine Sache. Etwas pauschal zu verurteilen eine andere. Mit deinem engstirnigen Eifer tust du dir hier keinen Gefallen, wenn du für mehr Verständnis werben willst.

    Aber probieren wir es mal anders: Was würdest du dir denn wünschen dass sich in unserer Gesellschaft ändert?
     
    #13
    BrooklynBridge, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  14. Salzwasser
    Salzwasser (32)
    Klickt sich gerne rein
    98
    18
    26
    nicht angegeben
    Also ich weiß ja nicht an was für FKK-Stränden du dich herum treibst, aber die die ich noch aus meiner Jugend kenne waren nun nicht gerade ein Sodom und Gomorra.(Was vielleicht auch daran lag das dies optisch nicht gerade ein angenehmer Anblick war) Und bei meinem letzten Bsuch in einer Nacktbadetherme (was nun gerade mal drei oder vier Jahre her ist) wurde auch niemand darauf angesprochen ob er Sex haben möchte obwohl dort durchaus attraktiv, junge Leute anwesend waren.

    Aber was möchtest du jetzt genau? Eine umfassende Aufklärung in Schulen über FKKler, wie es sie über Homosexualität gibt? Das wäre doch ein wenig mit Kanonen auf Spatzen schießen.
    Oder versuchen rechtskonservative Kirchen jetzt auch schon Nackte zu heilen?

    Du kannst verlangen, dass dich keiner dafür diskriminert (und trotz deiner Verschwörungstheorien glaube ich nciht, dass dies groß passiert) aber gleichzeitig musst du eben auch tolerieren das es Leute gibt die aus dieser FKK-Bewegung ihre sexuelle Erregung ziehen.


    Muss es unbedingt ein falsches Bild sein? Sicher gehört es zu deiner persönlichen Freiheit dich in deinem Haus nackt zu bewegen wie du willst.
    Allerdings gehört es auch zu der persönlcihen Freiheit deiner Gäste sich das nicht anzutun.
    Ich laufe zuhause zwar nicht nackt rm (weil ich das Gefühl unangehm finde) aber ich trage im Sommer nur eine Boxershorts und ein T-Shirt das mehr aus alten Flecken als aus T-Shirt besteht.
    Und wenn ich Gäste bekomme, ziehe ich natürlich was anderes an.
    Wenn ich bei dir zum Kaffee vorbei kommen würde und mir plötzlich der Penis eines 50-jährigen Mannes präsentiert wird, dann würde ich auch nicht nochmal kommen. Nicht weil ich dich für einen Perversen halte, sondern weil ich dich für rücksichtslos halte.
     
    #14
    Salzwasser, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 7
  15. Demetra
    Demetra (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.179
    108
    369
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Wieso habe ich das Bedürfnis, nach einem Aluhut zu suchen?
     
    #15
    Demetra, 17 August 2017
    • Witzig Witzig x 3
  16. YaMo
    YaMo (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    258
    113
    90
    Verliebt
    Für mich gehören Kleider zur Kultur. Ich möchte nicht darauf verzichten, mich meinen Mitmenschen in einer Art zu präsentieren, die mir möglichst vorteilhaft scheint. Auch im Schwimmbad. Nacktheit im privaten Bereich sollte straflos sein - aber um das zu begründen, muss man nicht die Nacktheit zu einer höheren Daseinsform erheben.
     
    #16
    YaMo, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  17. barfussbiszumhals
    Ist noch neu hier Themenstarter
    0
    0
    0
    in einer Beziehung
    Du hast ja offensichtlich einen FKK-Hintergrund. Insofern ist es nicht verwunderlich, das dir der Unterschied klar ist. Leider gilt das für viele andere nicht. Ich wohne im ländlichen Raum, mein Grundstück ist abgelegen und groß. Der einzige Nachbar hat keinen Einblick. Trotzdem würde sich das halbe Dorf das Maul zerreissen und meine Kinder hätten Nachteile hinzunehmen, wenn ich doch mal zu spät den Trecker auf der Nachbarwiese bemerke.

    Nett von dir. Aber leider ist nicht jeder so augeklärt.
     
    #17
    barfussbiszumhals, 17 August 2017
  18. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.415
    248
    1.784
    Verheiratet
    Naja,
    Ja, das ist natürlich Mist. Kann ich nachvollziehen.

    Trotzdem finde ich, dass Du das alles irgendwie zu extrem siehst.
    Ich selbst bin auch gerne nackt zu Hause, bade gerne nackt etc. Ja, ich habe mich auch schon darüber geärgert, dass manche eine FKK-Badestelle irgendwie mit einem Swinger-Club verwechseln. Das ist sicher ein Faktor (unter anderen), dass es immer weniger davon gibt.

    Mein "Ideal" wäre, wenn es einfach vollkommen egal wäre, ob jemand ganz nackig oder fast nackig (Badehose, Bikini) ins Wasser hüpft und sich keiner darum schert. Aber so ist eben nun mal nicht, weil es einfach viele gibt, die nicht nackt sein wollen und auch irgendwie den Anblick nackter Menschen als Provokation oder Störung empfinden. Finde ich zwar Mist und kann es nicht nachvollziehen, muss ich aber damit leben.

    Es gibt doch noch genug Möglichkeiten, um nackt zu sein. Zu Hause ist das doch sowieso kein Problem und wenn Du Glückspilz einen Garten hast, der größtenteil uneinsehbar ist, bist Du doch sowieso schon auf der "glücklicheren Seite". Bei mir ist z.B. nur eine uneinsehbare Terrasse und ein uneinsehbarer Weg von der Terrasse zur Gartendusche...und das nutze ich auch. Wenn da irgendwie mal ein Nachbar trotzdem einen Blick erhascht, dann muss er schon sehr genau hingeschaut haben und das ist dann einfach SEIN Pech, wenn es ihn stört und nicht meines.
    Tja, ist vielleicht in Deiner Situation jetzt auch nicht sooo schlimm, wenn Du ein wenig drauf achtest, ob da irgendwer direkt neben Deinem Garten die Wiese mit dem Traktor mäht. Ja und wenn, wäre es denn wirklich so schlimm, wenn jemand zufällig mitkriegen würde, dass du in deinem eigenen Garten nackig warst? Hast Du diesbezüglich denn schon negative Erfahrungen gemacht oder bildest Du Dir nur ein, dass Du dann als "Perverser" gebrandmarkt wärst ....selbst auf dem Land.
     
    #18
    User 77547, 17 August 2017
  19. barfussbiszumhals
    Ist noch neu hier Themenstarter
    0
    0
    0
    in einer Beziehung
    Aha, also die Waffe Kinderschutz.
    Okay, kommt nicht unerwartet.
    Zunächst einmal: Auch meine Kinder wurden nackt geboren. Ich weiß es genau, denn ich war dabei.
    Sie sind damit aufgewachsen, ihre Eltern regelmäßig zu sehen und sind auch selbst gern nackt rumgelaufen. Auch als pubertierende Teenager haben sie kein Problem damit, sich im bad zu begegnen oder mit ihren Eltern nackt in den Pool zu springen.
    Nacktheit schadet Kindern nicht, weder die eigene, noch die der Eltern oder anderer Menschen. Es ist die Tabuisierung,die ihnen schadet. Wenn wir ihnen suggerieren, dass es ganz schlimm ist wenn man ihre Genitalien sieht und das es ganz böse Menschen gibt, die sie trotzdem sehen wollen, wie sollen sie dann ein natürliches Verhältniss zur Sexualität und zu ihrem Körper entwickeln.
    Sie werden verklemmt, aber da sich der Urtrieb Sexualität nicht unterdrücken läßt, suchen sei sich andere Wege. Ungesunde, unnatürliche Wege. Seelenlose Wege.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 17 August 2017 ---
    Gerade auf dem Land, erst recht als zugezogener. In der Stadt ist alles anonymer, im Dorf kennt jeder jeden und Zugezogene werden eh mit Argwohn betrachtet. Aber in der Stadt hat man eben auch nicht die Möglichkeiten an der frische Luft.
     
    #19
    barfussbiszumhals, 17 August 2017
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  20. HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.275
    598
    10.679
    in einer Beziehung
    Lach, du findest schnellen unkomplizierten Sex seelenlos, holst aber bei Leuten die keinen Bock haben deinen Lörres zu sehen mit der Prüderie-Keule aus. Alles klar, Dude, alles klar. :grin:
     
    #20
    HarleyQuinn, 17 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Witzig Witzig x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - missverstandene Wunsch nackt
MrX
Liebe & Sex Umfragen Forum
5 September 2017
21 Antworten
Krieger
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 August 2017
43 Antworten
simon1986
Liebe & Sex Umfragen Forum
15 Juni 2017
10 Antworten