Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Die Emanzipation der Frau?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von irgendeinTYP, 9 Mai 2005.

?

Die Emanzipation der Frau?

  1. M:Emanzipation? Ist doch nur heiße Luft!

    7 Stimme(n)
    17,1%
  2. M: Ich bekomme die EMANZIPATION zu spüren!

    4 Stimme(n)
    9,8%
  3. W:Ich bin "Emanzipiert" und bin in vielen Lebenslagen unabhängig

    25 Stimme(n)
    61,0%
  4. W:Ich überlasse die wichtigsten Entscheidungen dem Mann!

    5 Stimme(n)
    12,2%
  1. irgendeinTYP
    Verbringt hier viel Zeit
    960
    101
    0
    nicht angegeben
    Die EMANZIPATION: (ursprünglich "Entlassung des Sklaven aus der Hand/Obhut des Besitzers) oder auch "Mündigkeit" heißt, jemanden für die Freiheit fit zu machen, daß er sein Schicksal in die eigene Hand nehmen kann.

    Wer hat die "Hosen" an in einer Beziehung?

    Das "schwache" Geschlecht die Frau wird verdammt (oder verdammt sich selbst)
    vor dem Kochtopf zu stehen und sich ums Haus,Hof und Kinder zu kümmern!


    Machen wir uns nichts vor, unser "glückliches" Leben endet so..oder nicht?

    Männer und Frauen sind gleich dumm. Männer wissen ihre intelligenz nur besser umzusetzen als Frauen und strahlen dadurch mehr autorität aus.
    Die mächtigsten Personen der Welt sind ganz klar Männer!

    Bis auf eine in Deutschland ..:grin:
    [​IMG]

    Ist die Emanzipation der Frau nur ein Wunsch der niemals erfüllt wird?

    Schreibt bitte was ihr darüber denkt!
    THX

    LG
    Edit:Entweder traut sich Niemand so recht was zum Thema zu schreiben oder Niemand was recht was damit anzufangen...Die Emanzipation äussert sich in vielen Lebenslagen und fängt schon beim Kennenlernen an...Frauen haben kaum den "Arsch" in der "Hose" und wollen von Männern erobert werden obwohl sie glauben Emanzipiert zu sein...Sie erwarten quasi den ersten Schritt und sehen sich nicht selbst in der Lage was zu unternehmen..Es gibt unzählige Beispiele dafür...
     
    #1
    irgendeinTYP, 9 Mai 2005
  2. DieDa
    DieDa (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.778
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Kochtopf, Haus Hof und Kinder, das wirds nich sein. Meine Eltern teilen sich diverse Aufgaben auch (auch Vater kocht und is fürs Wäsche waschen zuständig) und treffen gemeinsam Entscheidungen..
    Emanzipation gibts..
    Jeder Mann, der nich sein Leben lang bei Mama gewohnt hat, sollte eigentlich zu diversen Sachen auch fähig sein und sich einbringen :zwinker:

    Das Erobert Werden.. Ein Ritual, ein Überbleibsel aus der guten alten Zeit. Immerhin hat frau so die Auswahl, die sie selber trifft :zwinker:
     
    #2
    DieDa, 9 Mai 2005
  3. Error402
    Error402 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    101
    0
    Single
    Ich denke Emanzipation ist ein schlechter Begriff.... Eine Art Gleichberechtigung in Beruf und sozialem Leben ist sicher wichtig. Gewisse Grundlagen dafür müssen geschaffen werden, andere sind schon geschaffen. Von den knallharten Emanzen halte ich aber nicht wirklich viel, weil ich manchmal einfach das Gefühl habe, deren Intention ist es nicht, die Frau gleichberechtigt und unabhängig zu machen, sondern eher die Männer in jeder Lage in der sie der Frau sagen wir "über" sind zu entmachten und umgekehrt die Situation in der die Frau vom Mann profitiert zu festigen... Also im Endeffekt aus dem Mann das zu machen, was Frau früher war...
     
    #3
    Error402, 9 Mai 2005
  4. tinchenmaus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.530
    123
    4
    nicht angegeben
    In letzter Zeit hat "Emanzipation" einen recht negativen Beigeschmack, finde
    ich. Damit meine ich hauptsächlich die Nachteile, die die Emanzipation mit sich
    gebracht hat: Nicht nur die Tatsache, dass immer mehr Frauen rauchen,
    trinken, gewalttätig werden, etc. sondern auch, dass es immer schwieriger
    wird, Karriere und Kinder unter einen Hut zu bringen (fehlende Unterstützung).

    Ich muss dir Recht geben, dass es Männer besser verstehen, ihre Intelligenz
    umzusetzten als Frauen (dies gilt m.E. natürlich nicht für alle, ich möchte mich
    auch nicht einschließen). Sie haben meiner Meinung einfach "praktischere"
    Fähigkeiten und Eigenschaften für den (Berufs-)Alltag: Männer sind direkt,
    können rational denken, sind nicht zickig, haben ein ausgeprägtes Verständnis
    für Logik, etc. Das sind aus meiner Sicht eindeutige Vorteile.
    Klar, das muss nicht immer und überall der Fall sein, aber Frauen fällt es
    deutlich schwerer,ihre Vorteile anzupreisen und sich dadurch gut zu verkaufen.

    Das Erobert werden muss nicht sein (ich habe jedenfalls meine letzten drei
    Beziehungen per Eigeninitiative begonnen)...
     
    #4
    tinchenmaus, 9 Mai 2005
  5. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Emanzipation bedeutet für mich Gleichberechtigung, nicht Gleichmacherei.
    Frauen und Männer sind verschieden. Manche Sachen können Frauen besser und manche Sachen Männer. Und manche Sachen beide gemeinsam oder Frauen und Männer genauso gut. Und wenn sich das gegeneinander aufhebt bzw. das ineinander greift, dann nennt man das Partnerschaft.
    Und nichts anderes will ich haben.
     
    #5
    waschbär2, 9 Mai 2005
  6. irgendeinTYP
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    960
    101
    0
    nicht angegeben
    Alles was du geschrieben hast ist "Überbleibsel der guten alten Zeit" und hat weniger mit Emanzipation zu tun :eckig:

    Emanzipation wäre wenn deine Mutter in "höherer" beruflicher Position wäre als dein Vater...Dein Vater würde also mehr Zeit mit Wäsche falten verbringen können :zwinker:
    Ob diese Emanzipation moralisch vertretbar ist, lässt viele Zweifel offen...
    Ich denke dabei an die Kinder einer knall harten Geschäftsfrau,die von ihrer Mutter wenig haben...Der Bezug zu der Mutter ist ja besonders wichtig und wird von unserer Gesellschaft hervorgehoben, wenn man bedenkt das sie mehr Rechte auf den Anspruch der Kinder hat.
    Das Erobert Werden.. Ein Ritual ?
    Als die "Rollen" noch klar Verteilt waren..
    Vor langer langer Zeit, als die Menschen in Höhlen hausten... :zwinker:
    [​IMG]
    Warben die Männer um die Gunst der Frau.. Besonders starke Jäger, die mit bloßen Händen einen Säbelzahntiger den Hals umdrehten, hatten besonders gute Chancen beim weibl. Geschlecht. Da sie ja sehr gut Nahrung beschaffen und somit auch das Überleben sichern konnten!

    (Könnte das die Erklärung sein, warum viele Frauen in auf muskelbepackte Männer stehen? :rolleyes2 In Zeiten von MC´donalds, müssen wir doch nicht auf Jagt gehen und die Waschmaschinen ersetzen die Waschbrettbäuche :eek4: )
    Was ich nie verstehen werde...
    Das all die Frauen, die glauben "Emanzipiert" zu sein nicht ansatzweise verstehen bzw. nicht in der Lage sind es umzusetzen ...
    Da die "Emanzipation" negative Konsequenzen haben kann,ist es auch gut so!

    Ich danke allen, die ihre Meinung zu diesem "etwas trockenen" Thema geschrieben haben!
    Schön das ihr euch auch etwas Gedanken darüber gemacht habt... :zwinker:

    LG
     
    #6
    irgendeinTYP, 10 Mai 2005
  7. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Das Wort Emanzipation tatsächlich immer so einen faden Beigeschmack...

    Wie auch immer: Ich bin emanzipiert, unabhängig und habe nicht vor, das jemals zu ändern. Aber! Ich bin nun so gar keine Männerhasserin (was leider ja häufig eben mit dem Begriff Emanzipation verbunden wird), ich sage nur, dass ich keinen Mann brauche und will, der mich durchfüttert, dass ich mich in keinster Weise von einem Partner abhängig machen möchte und werde, dass ich sehr gut für mich alleine sorgen kann, dass ich kaum bereit sein werde, meine (berufliche) Selbstverwirklichung gegen Heim & Herd zu tauschen etc. Und ich stosse mit meinen Einstellungen nicht selten auf taube Ohren, aber mittlerweile ist mir das wurscht.

    Aber die Illusion, Frauen könnten jemals komplett gleichberechtigt wie Männer behandelt werden, mache ich mir gar nicht erst.
     
    #7
    Dawn13, 10 Mai 2005
  8. Dreamerin
    Gast
    0
    Naja... ich finde schon, dass man die "Emanzipation" spürt. Ich bin zwar keine, die jetzt ständig auf die Gleichberechtigung pocht, aber ich gehe in die Arbeit und verdiene das selbe Geld wie mein Freund. Ich habe einen höheren Schulabschluss, mache evtl. noch ein Fernstudium drauf usw.

    Ich find weder, dass der Mann das Geld heimbringen muss, noch dass die Frau kochen muss. Ich z. B. komm schon mal pauschal 1,5 Stunden später von der Arbeit heim - genervt. Da würd ich dem aufn Hut steigen, wenn ich auch noch kochen müsst... und er hängt derweil 1,5 Stunden faul rum. Noch dazu kann er viel besser kochen als ich :link:

    Ich find man sollte es so handhaben, dass man am besten über die Runden kommt.

    Was ich mir allerdings ungern nehmen lassen würde ist die Kindererziehung. Ich glaub, dass ich das einfach selbst machen muss :zwinker:

    Was die "Hosen-anhaben" angeht glaub ich, dass man ziemlich gleichgestellt sein sollte. Ich würd niemals einen Pantoffelhelden züchten *G

    Manchmal bin ich aber ehrlich gesagt auch gern die schwache Frau, die sich beschützen lässt. Und die sich helfen lässt. Alles was mit Elektronik, Autos usw. zutun hat, da ist er einfach besser. Dafür bin ich wohl besser in Sachen Geldanlagen und Verwaltung usw.

    Richtig gleichgestellt ist man nie. Man kann z. B. von einer Frau im Bund nicht verlangen, "Nacken und Ohren" frei zu haben, denn der Stolz von vielen Frauen sind ihre Haare. Genauso kann man von Männern nicht verlangen, BHs zu tragen. Sind nur kleine Unterschiede... Man muss schon auf die verschiedenen "Gegebenheiten" Rücksicht nehmen.

    Ansonsten stimme ich Dawn13 zu.
     
    #8
    Dreamerin, 10 Mai 2005
  9. DieDa
    DieDa (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.778
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Emanzipation heißt doch eigentlich soviel wie Gleichberechtigung.. Meine Eltern haben beide den gleichen Beruf, also verdient keiner von beiden mehr oder weniger :zwinker:
    Und da sie sich die Aufgaben im Haushalt teilen (mein Vater sortiert z.B. die Wäsche, tut sie in die Maschine, hängt sie auf und nimmt sie ab, während meine Mutter bügelt; beide kochen auch ungefähr gleich oft)

    Würde meine Mutter mehr verdienen, wär sie ja höhergestellt :zwinker:

    Müsst der Mann den Haushalt schmeißen, gäbs ja wieder ne Rangordnung und keine Gleichberechtigung...
     
    #9
    DieDa, 10 Mai 2005
  10. Farivar
    Verbringt hier viel Zeit
    360
    103
    2
    nicht angegeben
    @irgendeinTYP
    das interessante an der emanzipation ist dass die seit der steinzeit fortwährend unterdrückten frauen ( :flennen: ) sich heute nur die rosinenstückchen aus der "gleichberechtigung" rauspicken und der rest eh nicht interessiert.... da ist man doch wieder bequem "alte schule", "traditionell" und "supisüß weiblich"... *hihi*
     
    #10
    Farivar, 10 Mai 2005
  11. irgendeinTYP
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    960
    101
    0
    nicht angegeben
    Emanzipation/Gleichberechtigung bleibt für mich ein Traum vieler Frauen und beinhaltet auch eine Rangordnung bzw. Rangwechsel .(zugegeben klingt sehr wiedersprüchlich :grrr: )..allein aus dem Grund weil man die stärken und schwächen von Männern und Frauen (Beispiel:besoderes techn. Geschick kann man nicht mit einfühlsamen Umgang der Frau mit den Kindern vergleichen)nicht genau gegeneinander aufwiegen und genau definieren kann...Ich wusste nicht die genauen Umstände deiner Familie nicht...sorry.:anbeten:...Jedoch scheint es ein tolles "Gleichgewicht" in eurem Haushalt zu herschen, das vorblidlich ist:zwinker:. Sich gegenseitig gut zu ergänzen zu können gehört meiner Meinung nach zu jeder Beziehung und hat weniger mit Gleichberechtigung zu tun.
    _______________________________________________________

    Bildlich gesprochen...
    Für Männer stehen nach wie vor viele Türen offen, die für die Frau verschlossen sind..Die Emanzipation ist der Schlüssel...Viele Frauen reden davon sie öffnen zu können und bleiben meist kurz davor stehen :tongue: ... Das finde ich aber als Mann nicht besonders schlimm :zwinker:


    LG

    Ich will gar nicht wissen warum du dir ständig Urteile über Leute erlaubst ohne
    nur einen einzig sinnvollen Satz zum Thema zu beizutragen...
    Vermute aber, das du gerne negativ auffällst und auf irgendeine Form von Beachtung hoffst...hattest du ein traumatisierendes Erlebniss in deiner Kindheit? :eek4:
     
    #11
    irgendeinTYP, 10 Mai 2005
  12. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    Ich bin mal ein weibliches wesen, welches gerne Haus, Herd und Kinder hüten würde. So seltsam es klingen mag, so stell ich mir ein erfülltes Leben vor!
    Leider bin ich bislang nur auf Kerle getroffen, die stark emanzipationsgeschädigt sind, und die der Ansicht sind Frauen wollen eh hoch hinaus.
     
    #12
    Marla, 10 Mai 2005
  13. VerumGaudium
    0
    Leider greifen die Frauen bei dem Schrei nach Gleichberechtigung, in der Regel nur zu den damit verbundenen Vorteilen.
    In einer gleichberechtigten Gesellschaftsordnung, müsste der Mann z.B. nicht zum Grundwehrdienst, aufgrund der Tatsache dass er ein Mann ist.

    Also wenn schon, dann mit allen Rechten aber auch Konsequenzen, alles andere wäre unfair!
     
    #13
    VerumGaudium, 10 Mai 2005
  14. DieDa
    DieDa (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.778
    121
    0
    vergeben und glücklich
    hm.. wenn ichs mir recht überlege is meine Ma seit nen paar Monaten Konrektorin und mein Vater "nur" einfacher Lehrer :zwinker:

    Gleich heißt für mich jedenfalls, dass kein Ungleichgewicht besteht. Sondern wenn beide gleiche Rechte und Chancen haben... Das Andere würde ich als Tausch der klassischen Geschlechterrollen verstehen (vermutlich das, was viele der "Emanzen" auch wollten, aber nich meine Vorstellung davon)
     
    #14
    DieDa, 10 Mai 2005
  15. Farivar
    Verbringt hier viel Zeit
    360
    103
    2
    nicht angegeben
    okay... und um mal bei Deinem patzigen Unterton zu bleiben, damit Du mich verstehst:

    Du bist ein Fantast, mein Junge.
    Du glaubst wahrscheinlich daran, dass es möglich ist Frau und Mann gleich zu behandeln. Ich möchte Dich mal als Chef der Personalabteilung eines kleines Unternehmens sehen, wie Du entscheidest, wenn Du 2 Bewerber vor Dir hast... der eine ist ein Mann (überdurchschnittliche Referenzen) und der andere Bewerber eine Frau im besten Alter bald schwanger zu werden und mit etwas besserer Qualifikation... und Du musst auf die nackten Zahlen schauen... Arbeitsausfälle, Effektivität, möglichst niedrige Personalkosten bei möglichst hohem Umsatz des Unternehmens...
    Das war jetzt nur ein Beispiel von vielen, was mir spontan eingefallen ist.
    Man kann Frau und Mann nicht miteinander vergleichen und wenn man sie nicht miteinander vergleichen kann, dann kann man ihnen auch nicht die gleichen Rechte UND die gleichten Pflichten geben...
    Gleiches gilt wie schon im Thread erwähnt für den Wehrdienst. Du als süßer kleiner Frauenversteher... kannst Du Dir als Protagonist für Emanzipation und Gleichberechtigung aller unterdrückten Frauen vorstellen wie ganze Panzerdivisionen nur aus Frauen bestehen? Kannst Du Dir Fallschirmjägerinnen vorstellen, wie sie in den Krieg ziehen? Klaaaaaaaaaaaaaaar kannst Du Dir das... "wir leben ja im 21. Jahrhundert usw.", gelle? Und solche ewiggestrigen Chauvinisten wie ich haben eh kein Plan... Wären genannte Frauen in Deinen Augen dann überhaupt noch "Frauen"?????
    Wie kann man Frau und Mann in jeglicher Form gleichstellen (und DAS heisst für mich Gleichberechtigung!) obwohl sie sich sowohl in physischer als auch in psychischer Hinischt so dermaßen unterscheiden? (Klar gibt es Ausnahmen... aber die gibts überall...z.B. auf der Wiese als 5-blättriges Kleeblatt usw.)
    blabla... komm mir jetzt wieder mit "... wir leben im 21. Jahrhundert usw." und ich sage Dir selbst im 50. Jahrhundert (sollte die Menschheit es noch erleben) wird es nicht möglich sein. Der Mensch als Teil der Natur KANN die Natur nicht verändern... wenn dann verändert die NATUR den Menschen.
    Aber besonders im hochziviliserten Westen, will man der Natur ja ein Schnippchen schlagen und auf Teufel komm raus alles standardisieren.
    Frau= Mensch/Mann=Mensch/Mensch=Mensch/Alle Menschen--->Gleiche Rechte/Alle Menschen--->Gleiche Pflichten
    das klappt nicht...

    Schau Dir mal diesen Thread an:
    Heimliche Vaterschaftstests werden verboten!
    Sowas kann nur frei und unverblümt von höchster staatlicher Stelle ausgesprochen werden, weil solche Suppenkasper wie Du es nicht merken, dass sie in einer Gesellschaft leben, in der sie nach Strich und Faden verarscht werden.
    Lies Dir die Beiträge mal durch und erzähl mir dann was von Emanzipation und Gleichberechtigung!


    noch ein kleiner Denkanstoß, der ein bisschen zum Thema passt:
    Du erfährst, dass Du Vater wirst.
    Du willst das Kind nicht.
    Hast Du 'ne Chance???
    'nen Scheiss hast Du!

    Drehen wir die Sache um:
    Die Mutter möchte das Kind nicht.
    Du willst das Kind.
    Hast Du ne Chance?
    'nen Scheiss hast Du!

    Noch 'ne Möglichkeit:
    Du willst das Kind nicht.
    Sie will es aber.
    Musst Du zahlen?
    ...worauf Du aber Deinen Arsch verwetten kannst!


    ... und dabei sagt man immer "...dabei gehören ja immer Zwei!" :grin:


    Wenn Ihr Euch scheiden lässt... Wer wird wohl das Sorgerecht bekommen?
    Vielleicht Du, wenn Du der Richterin erzählst, dass Du Dich im planet-liebe-FORUM auch immer für die Emanzipation der Frau stark gemacht hast! :grin:


    Eine Frau sitzt in familiären Dingen am längeren Hebel, mein Lieber... und das ist auch VOLLKOMMEN in Ordnung so!
    Was Rechte und Pflichten zwischen Geschlechtern angeht gleicht sich alles unterm Strich aus... wenn man in den hochindustrialisierten Ländern des Westens nicht noch künstlich Rechte und Pflichten zwischen den Geschlechtern verlagern möchte.
    In einer normalen Beziehung hast Du vielleicht den Eindruck, dass DU die Hosen anhast... aber auch nur aus dem Grund, weil die Frau DICH darüber im Glauben lässt.
    Öffne die Augen, dann wirst Du es sehen...

    ps: Ich sag Dir nur eins ---> It's A Woman's World!
    Nur solche Martinstuten wie Du erkennen es nicht!
    Du bist mehr Chauvinist als ich es jemals sein kann, weil Du daran glaubst, dass es Männern (also auch Dir!) in der Gesellschaft vieeeeeeeel besser geht und sie deshalb den armen unterdrückten Frauen mehr Rechte zugestehen müssen.

    achja, und ehe ich's vergesse:
    Vergiss mir bloß nicht noch irgendwas wie "Du musst ein traumatisches Erlebnis mit Frauen gehabt haben" oder ähnliches zu schreiben... sowas lese ich in solchen Diskussionen besonders gern :grin:

    Küsschen,
    Dein Farivar
     
    #15
    Farivar, 10 Mai 2005
  16. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Vor über dreißig Jahren mit wachsender Wirtschaft und entsprechend größerer weiblicher Kaufkraft wurde die Benachteiligung der Frau in der Gesellschaft immer deutlicher, und die Emanzipation hat ein paar völlig zu Unrecht bestehende Regelungen abgeschafft und die stellung der Frau in der Gesellschaft enorm verbessert. Dann hat jedoch die Frauenbewegung ihr ursprüngliches Ziel aus den Augen verloren, in meinen Augen. Statt für wirkliche Gleichberechtigung mit allen Rechten und Pflichten zu kämpfen ging es auf einmal nur noch um möglichst viele Rechte für Frauen, wobei es zunehmend gleichgültig wurde wie Männer dabei weg kommen. Am deutlichsten hat das wohl die Regelung für den Wehr - / Zivildienst gezeigt (dagegen haben sich Frauen bis heute sehr erfolgreich gewehrt) und natürlich die Reformierung des Scheidungsrechtes, das jeder halbwegs cleveren Frau Tür und Tor öffnet, bei der Ehe mit dem passenden Mann richtig dick Kasse zu machen.
    Inzwischen leben wir in einer Gesellschaft, in der es einerseits lustig geworden ist, Männer als Idioten darzustellen und andererseits nichts Kritisches über die Frau gesagt werden darf. Männerfeindlichkeit endet auf einem Auto-Aufkleber, Frauenfeindlichkeit vor Gericht. Wenn ein Mann von seiner Partnerin verprügelt wird, wird er nicht nur bei der Polizei ausgelacht. Eine Frau, die sich bedroht fühlt von ihrem Partner kann diesen aus dem Haus mit der Polizei entfernen lassen, ohne die geringsten Spuren einer Gewaltanwendung vorweisen zu müssen ; außerdem gibt es in jeder größeren stadt Frauenhäuser, die Frauen kostenlos über mehrere Wochen mitsamt den Kindern beherbergen, wenn zuhause mal wieder der Haussegen schief liegt. Wobei natürlich auch gesagt werden muß, daß ein gewisser Anteil Frauen in Frauenhäusern tatsächlich Zuflucht suchen, weil sie sich gewalttätige Partner ausgesucht haben. Trotzdem : Die Frauen haben erkannt, daß sich enorme Rechte für sie herausschlagen lassen, wenn sie sich als hilflose Opfer darstellen, und diese Masche funktioniert leider Gottes derzeit noch viel zu gut, und immer zu Lasten von Männern. Männer sind gewissermaßen zu "Menschen zweiter Klasse" geworden.
    Zwei kleine Beispiele dazu :
    - Geschiedene Väter sind verpflichtet, Unterhalt zu zahlen für ihre Kinder, selbst wenn diese Kinder gar nicht ihre leiblichen Kinder sind - und ob sie überhaupt feststellen dürfen, ob ihre Kinder tatsächlich ihre leiblichen Kinder sind, ist abhängig von der Zustimmung der Mutter.
    - Die häufigsten Opfer von Überfällen in Parkhäusern sind ältere Männer. Trotzdem gibt es in jedem Parkhaus besonders gekennzeichnete Frauenpark-Plätze, auch wenn die Notwendigkeit dafür sich aus der Kriminalstatistik überhaupt nicht ergibt.

    [​IMG]
     
    #16
    Grinsekater1968, 10 Mai 2005
  17. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    naja, das liegt vielleicht auch daran das die parkplätze besonders groß, und die pfeiler gepolstert sind... :blablabla :blablabla :blablabla (sorry fürs OT)

    Ich bin froh, dass ich lesen und schreiben lernen durfte, ich bin froh, dass ich rechnen durfte. ich bin froh, dass frauen auch arbeiten dürfen ohne das mit dem finger auf sie gezeigt wird. ich bin froh, dass ich selbst verträge abschließen darf. so weit, und nicht viel weiter ist das ganze echt noch ok. aber "frauenpower" ohne sinn und verstand ist zum kotzen.
    steck mich hinter nen herd, gib mir nen kind an die hand und hab hin und wieder ein liebes wort für mich übrig. dann gehts mir gut
     
    #17
    Marla, 10 Mai 2005
  18. irgendeinTYP
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    960
    101
    0
    nicht angegeben
    Nur mal so zu Aufkärung...Ich bin kein Mann mit femininer Ader (frauenversteher wie du so schön sagst)...und ein Anführer einer Frauenbewegung schon gar nicht...

    Das hab ich vor deinem Text geschrieben>>>
    Kannst du irgendwelche Paralelen zu deinem Text feststellen?
    Ich schon, somit vertreten wir "fast" die gleiche Meinung! (auch wenn wir uns unterschiedlich ausdrücken)
    Ich verstehe daher deine Aufregung nicht!
    Da jemand von "Ritualen" sprach habe ich zuvor die Zeit (zugegeben etwas zu weit) zurückgedreht..und versucht es anhand eines Beispiels eines Urmenschen zu vergleichen und meine damit das noch Heute "Rituale" insbesondere von Frauen (die gern von Emanzipation faseln :rolleyes2 ) ins heutige Leben umgesetzt werden! Man(n) könnte fast sagen Frauen wären in der Evolution ...(verkneif ich mir jetz lieber, bevor es böse Worte gibt :zwinker: )
    ________________________________________________
    Out of Topic
    Zu deinem Thread>>> Heimliche Vaterschaftstests werden verboten!

    (Ich habe ihn noch nicht gelesen werde es aber noch tun...)
    Vorher möchte ein Paar worte hier schreiben...

    Mir ist bekannt...
    das der Gesetzgeber die DNA eines Kindes in fall von Vaterschaftstests für das höchste gut eines Menschen anpreist!
    OK nehmen wir das mal so hin...
    Vor einigen Monaten kam ein Gesetz zu besseren "Verbrechensbekämpfung"
    das erlaubt (aufgrund der guten Erfahrung und der guten Erfolgsquote) DNA tests durchzuführen
    Bei solchen Tests werden insbesodere bei "Mißbrauchsverbrechen" wahlos hunderte "unschuldige" Männer im Umkreis getestet...
    Ist nun die DNA eines Menschen nun nicht mehr von soo grosser Bedeutung?
    Da kann ich nur sagen "ich-liebe-deutsche-land"

    Frauenstimmen: "Hey du willst nen Vaterschaftstest?"
    "Das ist doch Dein Kind!"
    "Willst du dich nur vor dem Zahlen drücken?"
    "Einen Vaterschaftstest will ich nicht!"
    Bis es erstmal soweit kommt sollte man(n) überlegen woher seine Zweifel kommen...die ergeben sich meißt aus löchrigen Vertrauensbrüchen seitens der Frau.
    Um evtl. viiiel Ärger zu vermeiden und einer starken Beziehungskriese vorzubeugen,bleibt dem Mann nur noch ein heimlicher Vaterschaftstest,den er relativ zügig durchführen sollte. Nach der Geburt des Kindes gibts ne Frist soweit ich weiss :grrr: ...Wenn man es nicht schafft zu beweisen das es ein Kuckuckskind ist es dem Gesetzgeber latte ob es eins ist...das finde ich besonders unfair!

    Im Grundsatz kann ich aber sagen das ich für das wohlergehen der Kinder pledire!
    Ich komme selbst aus einer sehr zerütteten Familie. Iche wäre auch warscheinlich so dämlich mir von einer Frau auf der Nase rumtanzen und mich verarschen zu lassen, nur damit es dem Kind gut geht. Ich will all die Fehler vermeiden bzw gut machen die meine Eltern gemacht haben...

    _____________________________________________________

    PS: Mal wieder ein schöner Beitrag @Grinsekater :bier:
    ...so nun lese ich deinen Thread Farivar>>>Heimliche Vaterschaftstests werden verboten!
    Nette Satire mir einer prise Zynismus und ein hauch Realität :smile:
    MFG
     
    #18
    irgendeinTYP, 11 Mai 2005
  19. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Irgendwie wird bei der ganzen Emanzipations-Thematik immer nur eine Seite beleuchtet: Nämlich die, dass Frauen in Bezug auf Kinder und Ehe grössere Entscheidungsfreiheit und Rechte haben.
    Das mag sein, will ich nicht abstreiten. Fragt sich nur, inwiefern das erstrebenswert ist und stellt euch vor, nicht jede Frau hat nach einer Scheidung zum Ziel, ihren Mann in den finanziellen Ruin zu treiben.

    Mir fehlt in erster Linie hier - und im allgemeinen - der berufliche Aspekt und das ist auch genau der Bereich, bei dem ich meine, dass es so was wie Gleichberechtigung nie geben wird. Das sehe ich in meinem Beruf täglich. Nimm zwei Frauen mit Hammer-Qualifikationen und stell sie neben zwei Männern mit guten, aber nicht herausragenden - und keiner wird die Frau nehmen, und falls dies alle Jubeljahre doch mal geschieht, dann nur für einen weitaus tieferen Lohn. Ist das gerecht? Kaum.

    Das könnte man auf so viele Bereiche ausführen. Simples Beispiel: So einige Männer nehmen sich heute noch das Recht heraus, Frauen wie ein Stück Fleisch zu behandeln. Oder wie oft glaubt ihr wohl, wurde ich schon beim Augehen begrabscht und betatscht... Ist das okay? Würde ich das umgekehrt machen? Nein.

    Frauen werden sehr wohl noch immer von oben herab behandelt und betrachtet, in vielerlei Hinsicht, und die wenigen Frauen, deren Leben sich nicht darum dreht, immerwährend nur Mäuschen zu spielen, brav das zu tun, was man von ihnen erwartet und zum Lebensziel haben, ihren Ehemann glücklich und zufriedenzustellen, die müssen doppelt so viel tun, um gerade mal die Hälfte von dem zu erreichen, was Männer erreichen. Und wirklich ernst genommen werden sie selbst dann noch nicht.
     
    #19
    Dawn13, 11 Mai 2005
  20. Ghostdog
    Gast
    0
    Emanzipation ist nur dafür da, um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren.
    siehe Alice Schwarzer, Merkel, etc...
    :tongue:
     
    #20
    Ghostdog, 11 Mai 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Emanzipation Frau
Michael13091990
Umfrage-Forum Forum
15 November 2016
13 Antworten
Paul Ehrlich
Umfrage-Forum Forum
29 Oktober 2016
95 Antworten
Test