Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

(Eifersüchtig machen...) - Verhalten nach Gewalterlebnis?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von flobig, 12 April 2009.

  1. flobig
    flobig (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    811
    101
    0
    Single
    Hallo und frohe Ostern

    erstmal ein kleiner Text: hab mich von meinem Ex getrennt weil er handgreiflich geworden ist (mehr schreib ich dazu nicht)

    Sooo, nun hab ich bei Google was gelesen wie man Rache ausüben kann nur durch eifersüchtig machen zb wenn der Ex blonde Haare nicht mag, soll man die Haare blond machen. Oder wenn er Frauen mit Stiefel nicht mag, dann soll man extra welche tragen und so weiter.....
    Ich weiss, dass mein Ex einiges an Frauen nicht mag zb Piercings im Gesicht....

    Jetzt zu meiner Frage: habt Ihr irgendwelche Tipps wie ich Rache ausüben kann aber sollte bitte legal sein und nicht unbedingt schädlich für ihn.

    Oder habt Ihr schonmal jemanden rasend eifersüchtig gemacht? Wenn ja, wie?

    Hoffe dass ich hier in der Kategorie richtig bin, ansonsten einfach verschieben.

    Danke und einen schönen Abend
     
    #1
    flobig, 12 April 2009
  2. FreeMind
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Bist du mit 26 nicht etwas zu erwachsen für dieses infantile Eifersuchtsgemache von Ex-Freunden? Deinen verletzten Stolz kannst du doch bestimmt auch anderes wiederherstellen, oder?


    Zum Thema,

    mir wäre es ziemlich egal was meine EX mit ihren Klamotten oder Haaren macht. Ex ist Ex, das Thema ist durch der Rest ist egal.
     
    #2
    FreeMind, 12 April 2009
  3. flobig
    flobig (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    811
    101
    0
    Single
    das hat nichts mit stolz zu tun. und wenn dir mein tema nicht passt musst es ja nicht lesen und beantworten oder?

    er hat mir körperlich weh getan und jetzt möchte ihn psychisch weh tun.
     
    #3
    flobig, 12 April 2009
  4. FreeMind
    Gast
    0
    Ganz ruhig, ich hab doch was zu deinem Thema geschrieben. Ich sehe keine Erfolgschancen darin und wollte dir nur empfehlen deine Energie sinnvolleren Dingen zuzuwenden.

    Glaube mir ich weiss was das bedeutet und ich kann deinen Wunsch nach einer "Rache" auch nachvollziehen.

    Wenn er dir körperlich weh getan hat, dann "räche" dich auf einem legalen und anerkannten Weg und zeige ihn an. Ob das beweisbar ist oder nicht, spielt bei einer Anzeige erstmal keine Rolle und es geht dir ja auch eher darum ein Zeichen zu setzen.

    Die Anzeige wird aufgenommen werden, es wird ermittelt werden und er wird dazu geladen und befragt werden. Das bringt meiner Ansicht mehr als wenn du dir die Haare färbst oder Stiefel kaufst.
     
    #4
    FreeMind, 12 April 2009
  5. flobig
    flobig (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    811
    101
    0
    Single
    angezeigt hab ich ihn und er hat es auch bei der polizei zugegeben. aber das reicht mir nicht.
    ich hab sooo einen hass in mir. ich weiss nicht wie ich den hass wieder los bekomme und die rache gefühle
     
    #5
    flobig, 12 April 2009
  6. FreeMind
    Gast
    0
    Ich kann dir nur versichern, das ich genau nachvollziehen kann wie Rachegefühle empfunden werden und ich weiss was du mit Hass meinst.

    Alleine Rache zu üben wird dich vom Hass nicht befreien. Der Hass resultiert aus dem was dir angetan wurde und das ist nicht rückgängig zu machen, das kann Rache auch nicht. Jede kleine Racheaktion die nicht richtig funktioniert wird dich nur noch wütender darüber machen. Jeder Racheaktion die funktioniert wird dich nur darin bestätigen weiterzumachen.

    Ein religiöse Mensch würde raten zu verzeihen, aber ich bin nicht religiös und ich halte davon nicht wirklich viel. Das Wort "Unverzeihlich" ist zurecht im Sprachgebrauch.

    Was aber geht ist, das Ereignis dahingehend zu verarbeiten, die Kränkung die erlitten wurde zu relativieren. Es unwichtiger zu machen, so dass man die Größe gewinnt darüber stehen zu können. Das ist aber ein Prozess der nicht mit "Gewalt" durchlaufen werden kann.

    In einem Satz gefasst, könnte dieser vielleicht lauten: "Ich bin mehr Wert, als du mir jemals nehmen könntest."

    Gib ihm einfach nicht die "Macht" und die Wichtigkeit dich Kränken zu können.
     
    #6
    FreeMind, 12 April 2009
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Lass Dir helfen, zum Beispiel bei einer psychologischen Beratung. Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Weiße Ring Dir weiterhelfen könnte.

    Du hast Gewalt erlebt und bist auf den Täter wütend, das ist verständlich.

    Du hast ihn angezeigt, bist aber noch immer wütend. Ich rate Dir, Dir professionell helfen zu lassen.

    Ich vermute sehr stark, dass Dir Rache nicht wirklich helfen wird, mit dem Erlebnis klarzukommen und es hinter Dir lassen zu können.
     
    #7
    User 20976, 12 April 2009
  8. flobig
    flobig (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    811
    101
    0
    Single
    dann geich zum psychologe und dann nimmt man mir das kind weg weil ich ja durch das erlebte psychisch krank bin ?
     
    #8
    flobig, 12 April 2009
  9. FreeMind
    Gast
    0
    Niemand nimmt dir dein Kind weg, weil du geschlagen wurdest und jetzt Rache und Hass empfindest! Das wird nicht passieren! Du befindest dich in einer Ausnahmesituation, das bedeutet nicht das du psychisch krank oder durchgeknallt bist.

    Hass ist eines der stärksten und emotionalsten Gefühle und ganz natürlich wie jedes andere Gefühl auch.
     
    #9
    FreeMind, 12 April 2009
  10. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Laaangsam. Du hast also ein Kind? Hat das Kind von der Handgreiflichkeit des Mannes Dir gegenüber denn eigentlich etwas mitbekommen oder war das nicht in seiner Gegenwart? Ich hoffe Letzteres.

    Ich glaube kaum, dass man Dir sofort Dein Kind wegnimmt, nur weil Du Dich bei einem Psychologen beraten lässt! Wie kommst Du denn darauf? Warum sollte jemand Dir deswegen das Kind entziehen?

    Solltest Du so übel traumatisiert sein, dass Du für Dein Kind im Moment nicht gut sorgen kannst, wäre eine Kurzzeitpflege oder Unterbringung des Kindes bei Verwandten oder Ähnliches vielleicht sinnvoll. Aber NUR, weil Du wegen des Erlebten einen Psychologen aufsuchst, um mit dem Geschehenen klarzukommen, bist Du nicht psychisch krank - und auch eine psychische Krankheit disqualifiziert eine Mutter nicht unbedingt.
     
    #10
    User 20976, 12 April 2009
  11. flobig
    flobig (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    811
    101
    0
    Single
    mein hass ist bestimmt schon krank. das ganze ist jetzt 5 monate her, und wird schlimmer.
    hab nur noch gedanken wie ich ihn fertig machen kann .... kann mich auf nichts anderes konzentrieren.

    ich hatte den kleinen auf dem arm als er mich das letzte mal geschlagen hat. damals war der kleine 3 monate alt. bin mit ihm in ein frauenhaus gezogen
     
    #11
    flobig, 12 April 2009
  12. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Bezogen auf den ersten Teil Deiner Antwort: Dann halte ich es für um so wichtiger, dass Du Dich entsprechend beraten lässt. Damit der Hass Dich nicht kaputtmacht. Hass ist destruktiv... aber ich denke, auch dieses sehr intensive Gefühl lässt sich in andere Bahnen lenken.

    --
    Bist Du noch im Frauenhaus? Oder wieder in Deiner eigenen Wohnung? Ist Dein Sohn auch der Sohn des Täters?
     
    #12
    User 20976, 12 April 2009
  13. flobig
    flobig (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    811
    101
    0
    Single
    ja, das ist unser gemeinsames kind.
    wohne jetzt mit dem kleinen in einer neuen wohnung
     
    #13
    flobig, 12 April 2009
  14. FreeMind
    Gast
    0
    Ich hatte gerade den Fall aufgeschrieben auf dem meine Erfahrungen beruhen, aber ich habe den Text wieder gelöscht.

    Sie hat lange gebraucht um damit klarzukommen und es waren mehrere Phase und Anläufe und immer wieder Rückschläge. Es ist jetzt fast 2 Jahre her, das soll kein Maßstab für jemand anderen sein!

    5 Monate sind der absoluten Ok-Phase und es ist nicht verwunderlich wenn es in "Wellen" immer wieder zu extremen Emotionen kommt. Hass funktioniert in einer Spiralen die immer wieder auf dem alten Hass aufbaut.

    Mit Hilfe geht es schneller und besser, als dein "kalter" Durchlauf der Emotionen.
     
    #14
    FreeMind, 12 April 2009
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ich könnte mir vorstellen, dass Du auch deswegen so getroffen bist, weil es der Vater Deines Kindes ist, der handgreiflich wurde. Wenn jemand, den man liebte, gewalttätig wird, ist das ohnehin schon schlimm - aber Ihr seid auch durch Euren Sohn zukünftig verbunden.

    Hast Du Dich denn schon mal beraten lassen bezogen auf das Sorgerecht etc.? (Das geht hier im Forum nicht, Rechtsberatung ist hier nicht möglich und nicht gestattet.)

    Ich denke wirklich, Du solltest psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, um für Dich einen Weg zu finden, wie Du mit dem Erlebten zurechtkommst.

    Auch im Hinblick auf Deinen Sohn und Deine Verantwortung als Mutter rate ich noch einmal dringend von jeder Rache ab.
     
    #15
    User 20976, 12 April 2009
  16. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich muss gestehen, dass ich selten so etwas Kindisches wie deine blonde Haare, Stiefel und Piercings Beispiele gelesen habe. Das ist albern und lächerlich, ich frage mich, wer auf solche Ideen kommt, ich kenne vermutlich keine erwachsene Person, die auf so etwas anspringen würde.

    Wenn du Rache übst, dann wird das sehr schnell auf dich zurückfallen. Du hast einen Grund dazu und man findet dich viel zu schnell. Außerdem ist Rache ebenfalls keine reife Tat und du musst dich doch nicht auf irgendeine niedrige Stufe stellen.

    Du hast Anzeige erstattet und bist in ein Frauenhaus gezogen, dass finde ich übrigens sehr gut von dir. Jetzt lasse dich bloß nicht von deinem Hass und deiner Wut übermannen und leiten, stehe darüber, reagiere dich anderweitig ab und ja, ziehe einen Psychologen zur Hilfe, beginne ggf. eine Therapie. Auf Dauer ist das weitaus befriedigender.
     
    #16
    xoxo, 12 April 2009
  17. *PennyLane*
    0
    Erstens gebe ich xoxo in allen Punkten Recht, und zweitens möchte ich Dir noch was zu Bedenken geben:
    Du hast einen Sohn, und deine oberste Priorität sollte es sein, das Kind zu schützen. Meinst du nicht, dass so etwas wie "Rache", die nur den Sinn hätte, deine eigenen Hassgefühle zu befriedigen, ziemlich egoistisch wäre? Was, wenn ihn das zu weiteren Gewalttaten anstachelt? Was, wenn euch das die neue "Ruhe" nimmt, die ihr durch Frauenhaus und neue Wohnung in euer Leben bekommen habt?

    Ich kann sehr gut verstehen, was du für Gefühle hast. Und auch, dass die irgendwie raus müssen. Aber das was du dir da vorstellst ist definitiv der falsche Weg. Es wäre auch nicht "richtig" wenn kein Kind in die Sache involviert wäre - aber dann würde ich sagen: Mach was du möchtest. So aber bist du an erster Stelle Mutter und Beschützerin eines unschuldigen und hilflosen Menschen - deswegen würde ich mir an deiner Stelle professionelle Hilfe und andere Wege, deine Aggressionen loszuwerden, suchen.

    Also bleib doch lieber weiter auf dem sauberen Weg, wenn schon nicht für dich, dann doch wenigstens für dein Kind (wobei du dir das selber schon auch wert sein solltest), den du bis jetzt schon gut gemeistert hast.
     
    #17
    *PennyLane*, 12 April 2009
  18. flobig
    flobig (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    811
    101
    0
    Single
    Wir haben das gemeinsame sorgerecht, aber werd alles dran geben dass es ihm enzogen wird. er hat ja mal dem kleinen am arm gepackt und den mund zugehalten.
     
    #18
    flobig, 13 April 2009
  19. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Lass Dich auf jeden Fall beraten, vielleicht ist das auch bei Pro Familia oder anderen Stellen möglich. Sinnvoll wäre sicherlich auch eine Beratung durch einen Rechtsanwalt.
     
    #19
    User 20976, 13 April 2009
  20. flobig
    flobig (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    811
    101
    0
    Single
    Eine Anwältin hab ich schon. Wenn man ins Frauenhaus geht, muss man die Trennung durch einen Anwalt bestätigen lassen. Wegen Unterhalt fürs Kind und so.

    Aber es ist eben nun mal so, er führt sein Leben ohne das er gestraft davon kommt. Ich hoffe dass bald die verhandlung ist
     
    #20
    flobig, 13 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eifersüchtig Verhalten Gewalterlebnis
_______lars_______
Kummerkasten Forum
21 April 2016
4 Antworten
Dafina
Kummerkasten Forum
24 Februar 2016
13 Antworten