Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Neih, 13 Dezember 2009.

  1. Neih
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Hy :winkwink:

    Ihr seit meine letzte "Rettung".
    Ich weiß einfach nicht mehr, was ich tuen oder machen soll..
    Oder ob ich überhaupt etwas tuen soll.. :frown:

    Also..

    Das Hauptproblem ist ihre Mutter.
    Wir sind seit genau 3 Wochen zusammen... und haben uns 4 mal getroffen.
    So wie ich es mitbekommen habe, ist ihre Mutter total streng.
    Ihr Vater hat sich vor ein paar Monaten von ihr getrennt.

    Weiter gehts..

    Sie muss total viel im Haushalt machen...
    und wenn ihre Mutter zuhause ist, darf sie eigentlich so gut wie nichts machen.
    Ihre Schwester, die älter ist, wird bevorzugt.
    Für mich kommt es so rüber, als ob Sie (also meine Freundin ^.^) die kleine ist, die jeden Ärger ausbaden muss und alles machen soll/muss.
    ...
    Wie sie mir erzählt hat.. "rutscht" ihrer mutter auch ab und zu die Hand aus..
    ..
    Bei mir ist das mit dem Eltern total anders..
    Meine sind total offen und Lieb.

    Deswegen gehen wir auch immer zu mir..
    Und ich würde sagen.. Das die Mutter meiner Freundin nichts von mir weiß, geschweige denn, das Sie einen Freund hat.
    ..

    Nun meine Frage..
    Was soll oder kann ich tun?
    Oder soll ich nichts tun?
    ...

    Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll :frown:
     
    #1
    Neih, 13 Dezember 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wie alt bist du und wie alt ist deine Freundin ?
    Hat deine Freundin denn noch nie mit ihrer gewalttätigen Mutter über deren Probleme und wie sie sich auf die Erziehung auswirken gesprochen ?
     
    #2
    xoxo, 13 Dezember 2009
  3. Neih
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Sie ist 16, Ich ebenfalls.

    Ich habe Sie auch schon darauf angesprochen, doch kommt es mir so vor, als ob sie abblockt.

    Sie meint, das es keinen Sinn hat mir ihr zu Reden.
    Und das es seit Jahren so sei und es sich eh nichts ändern würde.

    ..
    Vielleicht hat Sie Angst, das es noch schlimmer werden könnte?
    ..
    Vielleicht wird es auch schlimmer, wenn ich mich dort "reinhänge".

    Mit freundlichen und Lieben Grüßen,
    Neih
     
    #3
    Neih, 13 Dezember 2009
  4. User 41942
    Meistens hier zu finden
    1.060
    133
    83
    nicht angegeben
    oje das kenne ich... also ohne schläge, aber den stress von der anderen schwester gleich noch mit aufgeladen zu bekommen...

    n wirklcih guten tipp habe ich nicht!
    wenns heftig ist mit den schlägenn und sie es unabhängig von dir nicht mehr aushält würde ich mal überlegen zum jugendamt zu gehen! das ist natürlich die krasseste entscheidung, aber mit 16 kann man das schon einschätzen und sie hat die möglichkeit, in eine eigene wohnung zu ziehn bzw in betreutes wohnen!!

    für mich klingt das irgendwie so, als wenn die mutter ihren trennungsfrust irgendwo abladen will

    wenns gar keine alternative gibt weil sie immer daheim rumgescheucht wird, würde ICH mir irgendeine ausrede (zb. schulprojekte) einfallen lassen um nicht mehr so oft heim zu müssen und zu meinem freund gehen oder einfach nicht so schnell heim zu müssen...
    das klingt so, als würde ich jetz jemanden zum lügen überreden wollen, aber das wär jezt vll ne möglichkeit, ohne stress mit der mutter einfach mal ne auszeit zu haben....

    was bei mir immer wichtig ist: ich heul mich dann stundenlang bei meinem freund aus wenns wieder böse ärger gegeben hat! und es hilft schon wenn er mir zuhört und mich bisschen aufbaut und in arm nimmt!!
     
    #4
    User 41942, 13 Dezember 2009
  5. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Vielleicht kann sie auch zu ihrem Vater ziehen ? In ihrem Alter kann sie da nämlich in dieser Beziehung ein Wörtchen mitreden.
     
    #5
    Orgasmusmaus, 13 Dezember 2009
  6. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Hi!

    Ich verstehe, dass dir deine Freundin da Leid tut und das du ihr helfen willst, aber geschichten mit den Eltern sind immer vertrackt. Sie wird den Weg des geringsten Widerstandes gehen: daher, sie fügt sich der elterlichen Autorität aus Angst vor Restriktion, Gewalt und vielleicht auch aus Liebe, denn trotz allem bleibt sie ja ihre Mutter.

    Wenn die häusliche Gewalt zu krass wird, kann man das Jugendamt einschalten, aber das ist ein ziemlich heftiger Schritt und in der Situation (meiner Ansicht nach) noch nicht angebracht.

    Wenn sie selbst mit der Situation nicht mehr klar kommt, kann sie auf die Barrikaden gehen und sich die Behandlung ihrer Mutter nicht mehr gefallen lassen. Notfalls ausbüchsen und bei dir unterkrauchen. Wenn deine Eltern so cool sind, und das gestatten, ist das wirklich eine Menge wert! Das würde aber trotz allem schmerzhaft für sie und lässt die ganze Situation natürlich eskalieren. Ob es was bringt, wage ich zu bezweifeln. Vorallem wird es die ohnehin schon gestresste Mutter noch mehr belasten.

    Dritte Variante wäre, einfach so weitermachen und die Dinge so zu dulden. Wenn sie 16 ist, sollte es ja nicht mehr lange bis zum Schulabschluss dauern. Sobald dieser da ist: sofort weg da! In der Zwischenzeit hätte ich - je nachdem, wie krass diese Frau drauf ist - tatsächlich keine Skrupel, sie direkt zu belügen, um mir die Freiheit zu nehmen, die mir als 16jährige zusteht.

    Nur - das sind alles Varianten wo du bestenfalls die Nebenrolle spielst. Das sind alles eher Ratschläge für sie, welche du ihr näher bringen kannst, aber über die sie letztlich eine Entscheidung treffen muss. So hart es auch klingt: es ist nicht dein Problem! Sich dort einzumischen oder gar deine Freundin zu bevormunden, wäre kontraproduktiv, da es für sie wichtig ist, von alleine aus der Situation zu entkommen. Deshalb solltest du dich nicht einmischen sondern zurückhalten, ihr Möglichkeiten zum reden und zur Flucht bieten, aber nicht auf sie eindrängen.

    Ich weiß, dass das schwierig ist, wenn du mit ansehen musst, wie sie leidet, aber du kannst ihr Leid da nur abmildern indem du da bist, aber nicht, indem du aktiv was unternimmst, was den Kummer deiner Freundin vermutlich noch mehrt und die Situation nur noch weiter verschärft.
     
    #6
    Fuchs, 13 Dezember 2009
  7. Neih
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Wow... Leute^^

    Eure Sachen, die Ihr schreibt, sind echt schön und nützlich bzw. sehr helfreich!


    Die Ausreden-Idee find ich nicht schlecht, doch denke ich mal.. das Ihre Mutter es so oder so rausbekommt.
    Leider weiß ich selber nicht, Ob Ihre Mutter überhaupt etwas von mir weiß.

    Und Fuchs, Ja.. Es ist echt schwer.. verdammt schwer, aber ich muss damit klarkommen.
    Ich werde für Sie da sein :smile: Und egal was, ich werde sie unterstützen :smile:



    Orgasmusmaus, um noch einmal zu deinem Beitrag zu kommen.
    Ihr Vater wohnt ca. 330 KM weit entfernt.
    Das wäre auch wieder ein "Harter Schlag" für mich.

    Miut freundlichen Grüßen,
    Neih
     
    #7
    Neih, 13 Dezember 2009
  8. Neih
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Ich entschuldige mich für das Doppel-Posts..
    Doch.. naja.. es hat seinen Grund.

    Wir sind soeben (vorhin) einmal auf das Thema Mutter gekommen...
    Und ein paar Sätze von ihr haben mich sehr bewegt..

    [16:10:56] Schatz <3: ja..ich weiß. sie meint immer "wenn ich von der arbeit nachhause komm, bin ich eh schon gestresst, also nervt mich nicht" ja, toll. selbst wenn ich nichts mache, hat sie wieder etwas, damit sie mich/uns anbrüllen kann. und wenn ich selbst mal genervt bin, weil ich auch mal n schlechten tag hab, und auch laut werde, fängt sie immer an mit "ja, du respektloses ding! bist so undankbar für alles! zuhause machst du garnichts und ich wär besser dran ohne dich! zieh doch zu deinem vater! da kannst du machen was du willst, verreck da doch, ist mir scheiß egal! dann nervst du mich hier nicht mehr! "

    Dafür finde ich keine Worte mehr..
     
    #8
    Neih, 13 Dezember 2009
  9. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Die Mutter ist überfordert mit ihrem Kind, bzw. kann die Scheidung vllt. nicht verkraften, sieht in deiner Freundin ihren Ex-Mann ... deine Freundin sollte dringend zum Jungendamt und Therapieadressen oder Selbsthilfegruppen für die Mutter heraussuchen.
     
    #9
    xoxo, 13 Dezember 2009
  10. donmartin
    Gast
    1.903
    Das Jugendamt wäre in dem Fall auch die erste Anlaufstelle, die mir einfallen würde.

    Ich glaube kaum, dass der Mutter es gefallen würde, wenn "das undankbare, respektlose Ding" mit einer Therapieadresse kommen würde.

    Da sie 16 Jahre alt ist, wird sie noch einige Zeit damit leben müssen und DU bist ihr einziger Halt!

    1) Es gibt noch den Vater. Zu dem sollte sie nicht gleich hinziehen, doch bevor sie sich mit einem Amt in Verbindung setzt, versucht mit ihm zu reden. Vielleicht unterstützt er das Vorhaben, das deine Freundin von zu Hause wegkommt mit der Hilfe des Jugendamtes.
    Deine Freundin muss in der Schule vorran kommen und kann es sich nicht erlauben, mit diesem Stress fertigzuwerden. Das muss die Mutter einsehen, wenn sie schon der Ansicht ist, dass sie ohne besser klar kommt, dann öffnet es ihr vielleicht die Augen, wenn sie wirklich mal weg ist. Sie muss nicht auch noch die Zukunft ihrer Kinder versauen, wenn sie schon ihr eigenes LEben nicht im Griff hat und es auf die Kinder abwälzt.
    2) Deine Eltern sind nach Deinen Angaben ganz "vernünftig". Redet mit ihnen darüber. Vielleicht kann deine Freundin ab und an bei dir (Probeweise) für ein paar Tage unterkommen. Damit die Mutter zur Ruhe kommt (und sieht, wie es ist wenn die Tochter doch nicht so nutzlos ist, sondern ihr Leben in Verantwortung selber in die Hand nimmt) und deine Freundin zur Ruhe kommt und sich vielleicht auf die Schule/Ausbildung zu konzentrieren.

    Möglichkeiten gibt es genug. Manchmal muss man halt einem Erwachsenen die Augen öffnen, eine Trennung und das mit Kindern ist nicht einfach und geht an die Substanz.
    Verantwortlich ist immer noch die Mutter UND der Vater, bevor ein Amt etwas unternimmt.

    Suche mit ihr einen Nebenjob. Auch hier kann sie dann vor der Mutter argumentieren, dass sie spart, um Ihr Leben in die Hand zu nehmen, nicht von der Mutter abhängig zu sein um vielleicht (auch hier mit Unterstützung des Vaters, Deiner Eltern und evt. des Amtes) eine Wohnung/ein Zimmer zu Suchen.

    Ihr sollt nicht mit dem Kopf durch die Wand oder einfach "abhauen". Das bewirkt das Gegenteil. Wenn die Mutter sich mit den Argumenten auseinander setzen muss, wenn sie sieht, dass die Tochter anfängt IHR Leben selber in die Hand zu nehmen und sich "kümmert", wird sie Nachdenken müssen und vielleicht ist dann mal ein Gespräch möglich, indem man sich einigen kann.

    Einsperren wird sie deine Freundin nicht können. Immerhin ist man mit 16 kein Kind mehr.
    Du solltest ihr eine Stütze sein und für sie da sein, wann immer sie dich braucht.

    Wie "FUCHS" es schon geschrieben hat - wenn die Offensive nichts nutzt, dann würde ich mir wirklich eine andere Strategie ausdenken. Wenn nötig, auch mit der einen oder anderen Lüge.
    Aber ich denke eher, dass das nicht nötig sein wird.
    Wenn die Mutter wirklich mal 2 bis 3 Tage und Nächte vor dem leeren Zimmer steht (vielleicht könnt ihr das in den Ferien regeln).....setzt vielleicht ein Umdenken ein.
     
    #10
    donmartin, 13 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Eltern
brokenarrows
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 Februar 2016
15 Antworten
KingKhan130267
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 Dezember 2015
5 Antworten
anonymikus
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Dezember 2015
23 Antworten
Test