LELO Black Friday SALE
Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Er möchte Heiraten, ich aber nicht !

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Tati_84, 3 September 2017.

  1. Tati_84
    Tati_84 (33)
    Ist noch neu hier
    10
    1
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo meine Lieben, ich habe ein Problem. Ich bin seit ende Januar mit meinem Freund zusammen und es gibt für ihn nichts wichtigeres als zu Heiraten zumal ich Schwanger bin von ihm derzeit. Für mich steht aber fest, und das habe ich von Anfang an kommuniziert, das eine Ehe für mich nie in Frage kommt. Und ich kommuniziere es auch immer wieder.Ich weiss schon seit meinem 12 Lebensjahr das es so ist und hat sich heute mit 33 nicht geändert. Er hat sich schon ausgemalt wie es ablaufen soll und das ich seinen Namen annehme usw. Er ist auch der Meinung das er mich nur lange genug bequatschen muss dann sage ich schon ja. Ich weiss nicht was ich tun soll, denn mit der momentanen Situation ist er unglücklich, und ich wäre es wenn ich einwillige. Lese hier schon in verschiedene Foren,und Freunden denen ich es schildere sagen mir ich soll bei meinem Satndpunkt bleiben. Ich liebe ihn, und möchte mein Leben mit ihm teilen nur ICH brauch dazu keinen Zettel der das bestätigt. Könnt ihr mir ein paar Ratschläge geben was ich tun könnte. Danke
     
    #1
    Tati_84, 3 September 2017
  2. krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.231
    898
    9.193
    Single
    Also wenn ihr euch in so einer grundsätzlichen Sache nicht einig seid, dann wundere ich mich ein bisschen darüber, dass ihr trotzdem Nachwuchs geplant habt :ratlos: Das ist doch sehr eng mit dem Thema Heirat verbunden und wenn ihr das noch nicht mal für euch beide geklärt habt, dann gibts trotzdem ein Baby? :hmm:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 3 September 2017 ---
    Machen kannst du vermutlich gar nichts außer eben bei deiner Meinung bleiben und es deinem Partner zum hundertsten Mal erklären. Und hoffen, dass er dich versteht.
    Ansonsten bleibt die Uneinigkeit und die wird eure Beziehung auf Dauer vermutlich sehr belasten. Das ist ein wesentlicher Punkt und auf dem würde ich schon gar keine Beziehung aufbauen. Einer von euch beiden wird ja dauerhaft zurück stecken müssen.
     
    #2
    krava, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 7
  3. User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    486
    118
    513
    Verheiratet
    Darf ich zum besseren Verständnis fragen, warum du nicht heiraten willst?
    Ich mein, gut, du sagst, du brauchst dafür keinen Zettel, und wenn du das einfach unwichtig findest usw., dann muss man ja nicht heiraten. Allerdings könnte man dann ja auch anders herum sagen: "Ohne Tamtam, einfach aufs Standesamt und unterschreiben, damit er glücklich ist, tut ja auch nicht weh".
    Bei dir klingt es aber so, als täte es dir doch irgendwie weh. Ich kann verstehen, dass man keinen Bock auf die Feier hat und die Verwandten und das nicht will. Oder dass man seinen Namen nicht wechseln will. Aber das muss man ja auch gar nciht unbedingt über sich ergehen lassen. Oder dass man Angst hat vor finanzieller Abhängigkeit oder so. Aber da kann man auch einfach Gütertrennung vereinbaren und gut ist.

    Von daher möchte ich halt wirklich nachfragen, was denn jetzt genau das Problem wäre? Dann kann ich besser beurteilen, was ich raten soll
     
    #3
    User 158340, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 6
    • Hilfreich Hilfreich x 3
  4. Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    User des Monats
    3.243
    133
    76
    Verwitwet
    Ganz ehrlich?
    Wenn deine Meinung da so fest ist und er unbedingt heiraten möchte, dann wird eure Beziehung auf längere Zeit betrachtet keine Zukunft haben.
    Man kann denke ich bei vielen Dingen einen Kompromiss finden, beim Thema Ehe und Kinder aber wohl eher nicht.
    Da gibt es dann nur die Möglichkeit dass einer seine Meinung ändert oder zurücksteckt, aber ob das dann auf Dauer zu einer glücklichen Beziehung führt wage ich zu bezweifeln.

    Wobei ich eine Heirat nach gerade einmal gut 7 Monaten etwas früh finde, da hat man sich ja noch gar nicht richtig kennengelernt, einmal alle Familienfeiern durch, etc.

    War die Schwangerschaft geplant?
    Habt ihr da vorher nicht darüber gesprochen wie eine gemeinsame Zukunft aussehen soll?
    Falls doch und es gabe die Differenzen da bereits: Warum habt ihr das nicht erst geklärt und danach das Tehma Nachwuchs in Angriff genommen?
     
    #4
    Zuletzt bearbeitet: 5 September 2017
    Mr. Poldi, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  5. Tati_84
    Tati_84 (33)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    10
    1
    0
    vergeben und glücklich
    Also für mich gehört baby und heiraten nicht unbedingt zusammen. Ich kann doch auch so mit ihm glücklich sein und eine Familie gründen ohne Heiraten zu müssen. Wo ist da der logische Zusammenhang? Machen so viele....ich war auch über 8 Jahre mit dem Vater meines Sohnes zusammen ohne ihn geheiratet zu haben und es gibt dafür so viele Beispiele und Beziehungen. Ein Kind ist auch kein Grund eine kaputte Beziehung zusammen zu halten. So sehe ich das. Wir waren uns beide einig das wir ein Kind wollen. Deswegen haben wir eins gemacht aus liebe....
     
    #5
    Tati_84, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lieb Lieb x 1
    • Interessant Interessant x 1
  6. krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.231
    898
    9.193
    Single
    Nein es gehört nicht zwingend zusammen und natürlich kann man ein Kind haben ohne verheiratet zu sein. Aber ihr seid euch ja schon ohne Kind in dem Punkt nicht einig, mit Kind wirds vermutlich eher komplizierter, gibt da ja auch juristische Punkte für den Kindsvater, Nachname, Sorgerecht usw.
    Also da wird es für deinen Partner vermutlich nicht leichter, auf den Trauschein zu verzichten, eher schwerer.

    Wie intakt ist eure Beziehung denn überhaupt wegen der Uneinigkeit? Belastet das kaum oder doch stärker? Oder nur zu bestimmten Zeiten? Drängt dein Partner jetzt in der Schwangerschaft mehr oder wie oft besprecht ihr das Thema? Wann plant er die Heirat oder wünscht er sie sich?
     
    #6
    krava, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  7. Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.700
    298
    1.817
    Verheiratet
    Ganz einfach er hat als ehelicher Vater nach wie vor bessere Durchsetzungsmöglichkeiten seiner Rechte. Wenn du die Heiratsurkunde nicht brauchst ok aber was stört dich an ihr?
     
    #7
    Stonic, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  8. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.780
    168
    311
    Single
    Und das nach einem knappen halben Jahr schon?:rolleyes: :censored:
     
    #8
    User 12216, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 7
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Heiß Heiß x 1
  9. Tati_84
    Tati_84 (33)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    10
    1
    0
    vergeben und glücklich
    Das Sorgerecht kann er doch trotzdem bekommen und hat fast die gleichen rechte wie als wenn man verheiratet ist. Denn das Gesetz für unverheiratet ist ja gelockert worden. Wir haben uns darüber unterhalten und er wollte mich von Anfang an und er wusste auch das ich nie heiraten möchte. Bei mir hat es etwas gedauert denn so schnell wieder jemandem vertrauen war nicht leicht für mich. So und da er wusste worauf er sich einlässt geh ich davon aus das er einverstanden ist.
    Das ich nicht heiraten möchte hat nichts mit feiern mit verwandten zu tun oder der gleichen, aber wenn man zusammen gehört dann muss man das aus tiefsten Herzen empfinden und nicht vor irgend einem Standesamt auf einem Stück Papier mit ringen besiegeln. Man kann auch so gut zusammen leben. Er drängt jetzt gerade mehr und es wird auch nicht oft angesprochen. Mich belastet es nur in soweit als das ich ihm einen Antrag zutraue. Und dann da stehe und nicht weiss was ich sagen soll. Ich meine so lange sind wir wirklich nicht zusammen und vielleicht legt sich meine Meinung auch doch noch mal. Aber es ist eben so. Und wenn es nach ihm ginge wären wir schon verheiratet wenn ich eingewilligt hätte
     
    #9
    Tati_84, 3 September 2017
  10. User 65313
    Toto-Champ 2008 & 2017
    1.054
    198
    865
    Verheiratet
    Das stimmt. Aber was genau, konkret, stört dich denn so sehr an einer Heirat, dass du eure Beziehung dafür aufs Spiel setzt? (Versteh mich nicht falsch, ich respektiere deinen generellen Wunsch, nicht verheiratet zu sein, aber das Kind ist nun mal schon in den Brunnen gefallen.)
    Was wäre so schlimm daran, wenn ihr zum Standesamt spaziert und den Wisch unterschreibt? Man muss nicht mal Ringe tauschen...
     
    #10
    User 65313, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  11. Tati_84
    Tati_84 (33)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    10
    1
    0
    vergeben und glücklich
    ja nach einem halben Jahr schon....wo ist das Problem? Ich wollte immer Kind NR 2....hätte es mir wie viele andere auch von irgendjemandem andrehen lassen können. Aber ich möchte eine Familie und mal ehrlich wer gibt mir nach 1,2 oder 3 Jahren die Garantie das eine Beziehung für immer zusammen bleibt????? Wohl auch keiner oder?
     
    #11
    Tati_84, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  12. User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    486
    118
    513
    Verheiratet
    Das beantwortet aber meine Frage nicht: Was genau wäre so schlimm daran, zu heiraten?
    Dass man es nicht muss, um trotzdem glücklich zusammen sein zu können, ist ja klar. Aber was wäre so schlimm daran, zu heiraten?
    Wie gesagt, man kann ja auch die meisten Sachen von vornherein ausschließen: Kein Namenswechsel, Gütertrennung, keine Feier.

    Aber was ist so schlimm an so einem Stück Papier (das einem nebenbei noch so Sachen wie Familienversicherung und bessere Steuerklasse bringt)?
     
    #12
    User 158340, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  13. User 65313
    Toto-Champ 2008 & 2017
    1.054
    198
    865
    Verheiratet
    Nö... aber in der Zeit hätte man Dinge, wie eine eventuelle Heirat, eben vielleicht klären können, bevor man ein Kind zeugt :zwinker: Du siehst ja, wohin euch das jetzt geführt hat - einer von euch beiden wird sehr unglücklich sein. So was klärt man halt in der Regel, bevor man sich fester aneinander bindet - und ja, ein Kind ist so ungefähr die festeste Bindung, die man eingehen kann.
    Aber wie gesagt - das ist nun mal schon passiert, jetzt müsst ihr schauen, wie ihr das geregelt bekommt.
     
    #13
    User 65313, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 8
  14. Tati_84
    Tati_84 (33)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    10
    1
    0
    vergeben und glücklich
    eigentlich auch nichts, aber nenn mir einen plausiblen Grund warum ich es tun sollte? Nur wegen dem gemeinsamen Namen? Damit ich sagen kann...mein Mann? Wegen der steuerlichen Vergünstigungen? Alles KEINE gründe für mich irgendeinen wisch zu unterschreiben. Ich kann es machen gleich morgen einen Termin und dann würde sich was genau ändern für mich?
     
    #14
    Tati_84, 3 September 2017
  15. User 135804
    Beiträge füllen Bücher
    4.813
    288
    2.817
    Verliebt
    warum seid ihr dann überhaupt erst ein paar geworden,wenn ihr von anfang an unterschiedliche vorstellungen von der zukunft hattet?!das ist doch zu 100% ein unnötiges,selbstgemachtes problem,das ihr nicht hättet,wenn ihr gesagt hättet damals:"ok,es passt mit uns nicht."
    und statt zu schauen,dass man sein leben reorganisiert und das problem löst,indem man sich eben trennt,lässt du dich schwängern?!wtf?!sorry wirkt auf mich nicht verantwortungsbewusst,so zu handeln.
     
    #15
    User 135804, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  16. User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    486
    118
    513
    Verheiratet
    Ja, wenn es für dich kein Problem ist, da zu unterschreiben, warum zum Geier riskierst du dann deine Beziehung deswegen? Man muss ja nicht mit Herzblut unbedingt heiraten wollen, um zu heiraten. Aber wenn es keinen Grund gibt, es nciht zu tun, warum dann eine Trennung riskieren und darüber sinnieren, dass es einen sooooo unglücklich machen würde?
     
    #16
    User 158340, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  17. Tati_84
    Tati_84 (33)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    10
    1
    0
    vergeben und glücklich
    da gebe ich dir recht, nur ist es kein Grund für mich zu heiraten. Verstehe den zusammen hang nicht. Wir wollen zusammen sein und eine Beziehung führen und Kinder haben das war doch klar von Anfang an. nur dazu bedarf es doch keiner hochzeit oder? Das ist Das einzige Thema was nicht so ganz klar ist von Anfang an.
     
    #17
    Tati_84, 3 September 2017
  18. User 65313
    Toto-Champ 2008 & 2017
    1.054
    198
    865
    Verheiratet
    Wenn sich nichts (!) für dich ändert, wenn du das so problemlos siehst und keinen konkreten Grund gegen eine Heirat hast - was spricht dann dagegen, deinem Partner diesen Herzenswunsch zu erfüllen? Sorry, ich blicks echt nicht :grin: Ich würde niemals jemanden dazu drängen, zu heiraten, und das soll hier auch kein Drängen sein. Ganz und gar nicht. Aber ich (und ich glaube, nicht nur ich) möchte verstehen, worum genau es dir geht, um dir konkrete Hilfe zu geben. Daher hilft es dir, wenn du uns eben auch konkrete Antworten auf unsere Fragen gibst.
    Du sagst, du wusstest schon mit 12, dass du nicht heiraten willst. So früh denkt man ja in der Regel noch nicht so weit - hatte das einen bestimmten Grund?
     
    #18
    User 65313, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 11
  19. User 107106
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.561
    348
    4.235
    Verheiratet
    Als mutter und ehefrau ist es für mich grad wirklich total unverständlich, wie ich angst vor einer Heirat haben kann, da dies mich so an den Mann binden würde, aber gleichzeitig ein baby plane, bzw es bekomme. Nichts bindet mich an einen mann so sehr wie ein gemeinsames kind. Kein Ring und kein Name.
     
    #19
    User 107106, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 12
  20. User 65313
    Toto-Champ 2008 & 2017
    1.054
    198
    865
    Verheiratet
    Es gibt auch keinen Zusammenhang. Mir ist nicht ganz klar, wieso du dich mit einem Kind bindest, aber so konkret gegen eine Hochzeit bist - nur, das ist nicht das Thema und eigentlich auch egal, wichtiger sind da die anderen Fragen.
    Für manche Leute, wie vielleicht deinen Partner und Vater des zukünftigen Kindes, gehört das aber eben zusammen, obs nun rational ist oder nicht. Wie schon geschrieben stärkt eine Heirat auch seine Position.
    Du hast gefragt, wo das Problem ist, wenn man nach einem halben Jahr ein Kind zeugt, meine Antwort war eben, dass man vorher essentielle Dinge klärt und daher eventuell länger wartet. Nicht mehr und nicht weniger. :zwinker:
     
    #20
    User 65313, 3 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten