Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

freundin macht sachen für mich, vor denen sie sich ekelt

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Slayer666, 2 April 2009.

  1. Slayer666
    Slayer666 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich habe ein Problem. Und zwar das Verhalten meiner Freundin.
    Vor ein paar Monaten habe ich das erste mal ins "rote Meer gestochen".
    Ich hab mir nichts dabei gedacht und habe es öfters gemacht, wenn
    sie denn mal wieder ihre tage hatte.

    dann kam ein tag, an dem uns die kondome ausgingen.
    meine freundin bot mir an, dass wir Analverkehr haben könnten,
    was mich wunderte, da wir schon das thema besprochen hatten
    und sie damals sagte, sie könne sich das nicht vorstellen zu machen.
    ich gebs zu, ich hab noch nie und würds gerne mal ausprobieren,
    aber zum glück hat mich etwas zurückgehalten...

    denn gestern habe ich wieder ins rote meer gestochen und
    gemerkt, dass sich meine Freundin davor ekelt.
    Auf meine Frage, ob sie sich davor ekle, antwortete sie ja.
    (erst nachdem ich oft nachfragte und ihr streng in die augen sah)
    Nach der Frage, warum sie dass den tue, antwortete sie:
    "Du tust so viel für mich, da muss ich dir doch auch mal
    was Gutes tun"

    Sie hat jetzt also ein paar mal Sachen für mich getan, die
    sie innerlich ablehnt, sich sogar davor ekelt.
    Ich komme mir so schlecht vor, habe ein schlechtes Gewissen,
    dass ich es erst so spät gemerkt habe. (Das mit dem Analsex...
    ich werds irgendwann bereuen, es nicht getan zu haben, aber im
    moment bin ich einfach froh, dass ich es nicht getan habe, weil
    sie es ja doch eklig findet)

    Ich möchte doch nicht, dass sie für mich eklige Sachen macht,
    ich bin doch kein Sadist. Ich habe mit ihr darüber gesprochen,
    aber sie weicht immer aus, es scheint ihr unangenehm zu sein,
    sogar peinlich.

    könntet ihr mir raten, was ich jetzt machen soll?

    teilweise frag ich mich, ob die Beziehung noch sinn macht,
    wenn sie mir so nach dem mund redet. Ich bin so froh, dass
    sie sich nicht in so ein arschloch verliebt hat, das hätte ihre
    nachgiebigkeit doch total ausgenutzt und würd sie nur noch
    anal knallen :ratlos:

    ich bin grad total down, bitte um rat & hilfe
     
    #1
    Slayer666, 2 April 2009
  2. keenacat
    keenacat (29)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    198
    243
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    was macht den reiz einer frau aus, die alles mit sich machen lässt? eine frau die sich selbst nicht wichtig genug nimmt um ihre eigenen wünsche und acuh prinzipien durchzusetzen?

    ich weiß, du bist ein netter kerl - das ist auch gut so, wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich denke es wäre ganz gut, sie würde an ein richtiges arschloch geraten um aufzuwachen...
     
    #2
    keenacat, 2 April 2009
  3. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Ohje, das ist schwierig. Vor allem, weil sie ja Gesprächen darüber ausweicht.

    Zunächst einmal: Tue Dinge, von denen Du bis jetzt noch nicht weißt, dass sie sie nicht mag. Zu deutsch: Hinterfrage nicht, welche Dinge sie noch eklig findet. Dieses "Was hat sie mir wohl noch verschwiegen?" belastet Eure Beziehung nur zusätzlich. Ich kann verstehen, dass Du Dir im Moment nicht sicher sein kannst, welche Sachen sie überhaupt selbst mag. Und genau darum denk nicht darüber nach. Es hilft Euch beiden nicht weiter. Sie muss Dir selbst sagen, wobei sie Dir zuliebe über ihren Schatten springt.

    Ich sehe eine Chance darin, dass Du keine Sachen mehr machst, von denen sie Dir gesagt hat, dass sie sie nicht mag, und Dich darauf beschränkst, wovon Du es nicht weißt: Vielleicht merkt sie dann, dass es ihr etwas bringt, ihre Wünsche zu äußern.
    Leider besteht auch die Gefahr, dass es ins Gegenteil umschlägt. Einen Königsweg gibt es dabei nicht.
     
    #3
    User 76250, 3 April 2009
  4. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Vielleicht hat sie angst dich zu verlieren wenn sie dir nicht auch mal etwas "gutes tut" und sich nicht dafür revangiert.

    Versuche mal mit ihr zu reden. Und sage ihr sie soll nicht ausweisen sondern reden. Denn du hast ein schlechtes Gewissen und wenn sie dir was gutes tun will hat sie jetzt die Chance und soll mit dir reden.
     
    #4
    Party_Girl, 3 April 2009
  5. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Das ist sehr schwierig. :frown:

    Ich denke, bei ihr kommen mehrere Probleme zusammen, die ihr Verhalten induzieren. Zum einen ist sie vermutlich sexuell unerfahren; hat bisher nicht gelernt, ihre sexuellen Wünsche zu artikulieren oder weiß eventuell nicht einmal von ihren eigenen Wünschen. Das äußert sich auch in ihren Schamverhalten, denn ihr scheint das Thema ja äußerst peinlich zu sein.

    Ferner denkt sie, sie ist dir was schuldig und betrachtet den Sex dann als eine Art "Tauschgeschäft" - oder "Wiedergutmachung". Dabei sollte es so ja nun wirklich nicht sein. Vielleicht ist ihr zu einem guten Grad bewußt, dass dich ihr aktuelles Verhalten auch nicht gerade glücklich macht - denn du findest es ja auch zu recht befremdlich, dass sie sozusagen Dinge gegen ihren Willen für dich tut. An der Stelle fühlt sie sich dann möglicherweise überfordert, leidet unter geringen Selbstwertgefühl und denkt sich, sie könne dir "nie" gerecht werden. Konsequenz: Verlustangst. Eventuell steigert sie sich dann auch in Wahnvorstellungen rein, dass du sie vielleicht für eine Frau verlassen könntest, die Analsex gegenüber aufgeschlossener ist, was (wie ich hoffe) völliger Blödsinn ist.

    Falls das alles so ist, sind das eine ganze Menge Probleme, die schwer lösbar sind, wenn sie Gesprächen mit dir ausweicht. Eins vornweg: das wird sehr viel Zeit kosten, das irgendwie hinzubekommen.

    Ohne Gespräche geht es nicht, aber du musst dich halt hier behutsam, eher indirekt vortasten und den geeigneten Rahmen finden. Sie macht mir einen sehr sensiblen Eindruck und dann ist man stark dabei, die Dinge zu überdramatisieren.

    Ihre Einstellung zum Thema Sex ist zu ernst - sie sollte sehen, dass hier der Spaß an sich im Vordergrund stehen sollte - der gemeinsame Spaß an der Sache! :smile:

    Macht ein paar blöde Sachen im Bett und lacht einmal über irgendwelche Pannen oder peinliche Momente. Sie redet sich womöglich ein, dass, wenn der Sex schlecht läuft oder mal ausfallen muss (wegen Menstruation bspw.) das ein schwerwiegendes Problem für die Beziehung darstellt. Sie hat diese tierische Erwartungshaltung im Kopf - das musst du ihr einfach nehmen!

    Ziehe das ganze soweit ins Lächerliche, wie das ihr Schamgefühl zulässt. Und dort gilt es dann natürlich auch anzupacken. Sie muss ihre eigene Sexualität kennenlernen, und das funktioniert am besten, indem du ihr ein paar Sachen Schritt für Schritt zeigst. In ganz kleinen Portionen. Mal eine neue Stellung, mal einen Porno schauen und sich drüber kaputtlachen (dabei gleichzeitig das Thema entdramatisieren, Schamgefühl bekämpfen), mal zärtliche Massagen und vorallem: viel drüber reden! Verführe sie in rhetorischerweise am besten so, dass sie anfängt von sich aus zu sprechen. Stelle keine Fragen wie: "Hat es dir gefallen?" --> Antwort: "Ja. :ratlos:" - oder sowas. Frage lieber: "Wie fühlt sich das an?" - "Magst du das oder dies lieber?". Lass sie mal beschreiben, wie ihre Empfindungen bei der Sache sind! Wenn du Vermutungen hast, dass ihr etwas nicht gefällt, stelle Suggestivfragen - vielleicht lässt sie sich dann eher dazu hinreissen, die Wahrheit zu sagen.

    Ich hoffe, ich konnte in etwa die Richtung vermitteln, in die man hier vorstoßen sollte. Das erfordert alles viel Geduld und Einfühlungsvermögen, denn deine Freundin ist in diesem Bereich ein zartes Pflänzchen und muss noch viel wachsen :zwinker:
     
    #5
    Fuchs, 3 April 2009
  6. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Ich hoffe, du nimmst das erste Posting weniger ernst, als das, was direkt über mir steht...

    Darf man denn Fragen, wie alt deine Freundin ist und wie viele Beziehungen sie sonst schon hatte? Und auch, ob sie vielleicht mal schlechte Erfahrungen gemacht hat (mit Sex, mit dem Verweigern oder sowas), dass sie nun glaubt, sie muss Dinge mitmachen, um dich dazubehalten?

    Erstmal finde ich solches Verhalten schon grundsätzlich sehr sehr kritisch. Da muss man auf jeden Fall langsam und behutsam mit umgehen und viel miteinander reden. Vielleicht könntet ihr euch mal gemeinsam an einen Tisch setzen und abwechselnd über eure Wünsche und Vorlieben sprechen und vielleicht wird sie ja offener, wenn du es bist. Eine andere Idee wäre es vielleicht, dass ihr euch gegenseitig einen Brief schreibt.

    Dann muss man natürlich auch sehen, dass nicht alles, was man als eklig empfindet, nun für immer aus eurem Sexualleben ausgeschlossen sein muss. Es könnte ja auch sein, dass sie sich vor dem Blut ekelt, aber trotzdem auch zu diesen Tagen gerne mit dir schläft, weil sie das vielleicht indem Moment in den Vordergrund stellt und den Ekel hintenan. Hat sie denn so direkt gesagt, dass sie sie das eigentlich gar nicht machen möchte oder nur, dass sie das Blut irgendwie fies findet?

    Vielleicht hat deine Freundin ja auch eine unglückliche Art, durch die Blume herausfinden zu wollen, ob DU das eigentlich eklig findest.
    Das klingt vielleicht abwegig, aber es könnte ja sein, dass sie z.B. das mit dem Analverkehr vorgeschlagen hat, weil sie neugierig war, sich auf deine Rückfrage dann aber schämte, dass sie sowas vorgeschlagen hat und dann schnell meinte, dass es eklig ist. Möglicherweise wäre es dann an dir gewesen, zu sagen "Quatsch, was ist denn daran eklig?? An dir ist doch alles toll!", um ihr ihre Sorgen zu nehmen. Weißt du, wie ich das meine?
    Das muss nicht sein, aber ich denke, wenn man Verlustängste hat, macht man vielleicht lieber etwas mit, was der andere vorschlägt, aber man schlägt doch nicht etwas vor, was man gar nicht mag?

    Ich weiß ja auch nicht, ob du in solchen Situationen Position beziehst. D.h. ob du sie in ihrem Schamgefühl und ihrem Ekel sozusagen "alleine lässt", oder ob du ihr gleich sagst, dass du das anders siehst. Es wäre ja nicht Sinn der Übung, wenn du denkst, dass sie sich ekelt, und sie denkt, dass du froh bist, dass du das eklige nicht mehr mit ihr machen musst :zwinker:

    So oder so solltet ihr miteinander reden, vielleicht bei einem Glas Sekt (bevor hier wieder einer schreit: Nicht völlig abfüllen natürlich!; aber so ein Gläschen kann da schonmal gut helfen) und du kannst ja auch den Anfang machen. Wichtig ist, dass du ihr Zeit mit den Antworten lässt, sonst blockiert sie irgendwann.
    Ich kann dir aber jedenfalls sagen, dass man das "hinkriegen" kann, mein Freund hat sich am Anfang auch nicht getraut, sowas offen anzusprechen und ich wusste auch nie, was ihm gefällt - und heute reden wir da beide recht offen drüber.
     
    #6
    User 20579, 3 April 2009
  7. Slayer666
    Slayer666 (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    106
    103
    8
    nicht angegeben
    @fuchs: ja, meine freundin ist ein sehr empfindliches pflänzchen, das stimmt.

    sexuell (war) sie nicht besonders erfahren, ich aber auch nicht viel mehr, hatte
    vorher nur eine beziehung, die nicht lange hielt, ein paar monate nur.
    Aber sie lässt sich gerne von mir oral verwöhnen und hat auch ziemlich
    heftige Orgasmen, ich glaube nicht, dass die vorgetäuscht sind,
    manchmal klappts auch nicht, dann ist sie ziemlich enttäuscht und sagt
    auch schon mal "die technik war scheiße" oder "meine scheide war taub"
    wir sind ja ca. 3 monate zusammen und in denen haben wir beide
    unsere erfahrungen erweitert. wir haben viel sex und probieren auch viel
    aus und albern auch oft im bett rum... es ist gar nicht so, dass sie da
    ein schüchternes etwas ist, im gegenteil, sie ist offen und neugierig.

    aber das mit dem "ins meer stechen" und dem analvekehr, das ging(e)
    über ihre grenzen.

    ich glaube auch, dass es an der verlustangst liegt. aber ich habe keinesfalls
    angedroht, sie zu verlassen.


    Ich selber habe ja eine Schwester und deshalb stelle ich mir immer
    vor, das, was ich mit meiner Freundin mache, würde der Freund meiner
    schwester mit meiner schwester machen. wenn ich das ohne komische
    gefühle zulassen könnte, hab ich auch keine bedenken, das mit meiner
    freundin zu machen - und ich bin wirklich verdammt froh, dass meine
    freundin nicht an ein arschloch geraten ist!!

    allein die vorstellung, dass es meiner schwester so ergehen könnte,
    lässt mich schaudern.

    das mit dem schriftlichen austausch ist vielleicht eine gute idee,
    werde ich einfach mal machen.

    €dit: meine freundin ist 19 jahre alt, ich bin 20 jahre alt. wir sind nur 3 monate auseinander,
    bin also keinesfalls pädophil :zwinker:
     
    #7
    Slayer666, 3 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - freundin macht sachen
Leon86
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 September 2016
10 Antworten
Alex1134
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 März 2016
23 Antworten
Test