Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin will Pille, aber nicht zum FA

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Glücklicher88, 20 März 2009.

  1. Glücklicher88
    Sorgt für Gesprächsstoff
    16
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe folgendes Problem:
    Ich bin nun schon seit 10 Monaten mit meiner Freundin (sie ist 16, ich bin 21) zusammen und wir verhüten bisher nur mit dem Kondom.

    Nun ist es so, dass wir beide das Kondom langsam aber sicher als störend empfinden und doch lieber mit der Pille weitermachen würden. Sie sagt selbst, die möchte das Kondom nciht mehr. Gleichzeitig sagt sie jedoch, dass sie nicht zum FA möchte, egal was passiere, sie würde niemals dorthin. Obwohl ich ihr angeboten habe, das mit ihr zusammen zu tun.

    Naja, wenn das so ist, verhütet man eben weiter mit dem Kondom, denn nur das ist rezeptfrei.... Denkste !!!

    Ihr Frauen könnt schon manchmal seltsam sein:
    Anstatt, dass sie sich vernünftig mit sich reden lässt (und ich dränge sie wirklich zu nichts. Aber wenn sie die Pille will, muss sie eben zum FA).
    Egal wie schonend ich ihr versuche das zu erklären, es endet darin dass sie beleidigt ist, mir die Schuld für alles gibt, mich beschimpft und anschreit (so wie grade vor ner Stunde) usw und nun noch meint, lieber komplett auf Sex zu verzichten, als ein Gummi zu nehmen. Aber immer mit der Betonung, dass sie nicht zum FA gehen werde :ratlos:

    Ich bin grade total ratlos und verstehe die Welt nicht mehr.
    Als Junge denke ich da einfach logisch geradeaus:
    Pille !? -> Beim FA untersuchen lassen -> Zum Arzt gehen

    Hilfe :cry:
    Es geht mir nichtmal um die Pille selbst, sondern darum, dass sie auch noch anfängt mich deshalb anzuschreien usw. Sie möchte die Pille... Sie möchte kein Gummi... Aber sie möchte NICHT zum FA.
     
    #1
    Glücklicher88, 20 März 2009
  2. IchHalt90
    IchHalt90 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    401
    43
    2
    vergeben und glücklich
    Also das was deine Freundin will geht einfach nicht. Entweder FA und Pille oder garnichts. Dass Kondom nervig wird versteh ich voll und ganz. Ich nehm auch die Pille :zwinker:

    Der erste Besuch beim FA ist meistens gar nicht schlimm.

    Bei mir wars ein Fragenkathalog von wegen Krankheiten, Thromboserisiko in der Famile, ob ich rauche, ob ich trinke, ob ich Schmerzen bei der Periode habe, ob sie ungewöhnlich stark ist, etc...

    Die Fragen hat die Sprechstundenhilfe gestellt, danach bin ich zur Frauenärztin, mit der hab ich mich dann so 20-30 Minuten unterhalten (die hat sich echt viel Zeit genommen), sie hat mir was zur Pille erklärt, wie sie wirkt, wie ich sie nehmen soll und dann hatte ich auch schon das Rezept in der Hand.

    Viele Frauenärzte verzichten beim ersten Besuch auf eine Untersuchung. Und wenn schon? Die sehen jeden Tag zig Frauen da unten in jedem Alter, die wissen wie das aussieht :zwinker:

    Naja, man sollte halt mit der Pille alle 6 Monate zur Kontrolle zum FA. Wird auch meistens gleich eine Rundumuntersuchung gemacht da, ist doch toll wenn man immer mal wieder weiß, dass mit einem alles in Ordnung ist..

    Ist manchmal wirklich schwer mit Mädls zu reden, ich weiß das :zwinker:
    Kannst ihr ja auch sagen, dass mit 16 die Eltern in keinem Fall was von dem Besuch erfahren und auch nichts darüber, dass sie die Pille bekommen hat (vielleicht würde sie das stören, ich weiß ja nicht wie sie mit ihren Eltern reden kann)
     
    #2
    IchHalt90, 20 März 2009
  3. Glücklicher88
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Das mit ihren Eltern is eigentlich nich das Problem, bin mir sicher ihre Mum hat uns eh schon gehört :schuechte

    Aber grade die Untersuchung ist ihr Problem. Sie möchte nicht dass ihr irgendjemand da unten rumfummelt, so ihre Aussage. Weiß auch nicht mehr, wie ich argumentieren oder sie überzeugen soll.
    Sie ins Auto zerren und zum Arzt fahren, will ich auch nicht. Wir haben schon Stunden darüber geredet, doch in letzter Sekunde heißt es dann doch immer nur "Mir egal, ich geh da nich hin".

    Ich denke mir, entweder sie lässt sich überzeugen und wir können auf das Kondom verzichten. Oder aber sie lässt es bleiben und wir benutzen eben weiterhin das Kondom.

    Mich stört besonders daran eigentlich bloß, dass sie ihren Frust an mir auslässt, indem sie mich dann anschreit und es letztens fast schon so weit trieb, dass Schluss war (Sie weiß oft einfach nciht, wo bei der Wortwahl gegenüber dem eigenen Freund, die Grenze sein sollte).
    Sie spricht das Thema jedes mal selbst an und ist jedes mal am Ende selbst diejenige, die beleidigt ist, weil sie weiß, dass ihr Wille so nicht durchsetzbar ist.
    Ich möchte nicht wegen so nem Scheiss mit ihr Streiten :cry:
     
    #3
    Glücklicher88, 20 März 2009
  4. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Ich hatte mit 16 auch Angst zum FA zu gehen. Mein erster Besuch dort war dann erst mit 20 :zwinker:

    Letztendlich ist es aber wichtig, untersucht zu werden, wenn man die Pille nimmt. Die Pille kann einige Nebenwirkungen haben bzw Krankheiten begünstigen, deren Auftreten zum Teil nur ein Arzt frühzeitig entdecken kann.

    Du führst ihr ihre Schwäche vor Augen. Während alle anderen Frauen zum FA gehen, einige sogar mit 15 schon, ist sie zu feige dazu. Sie fühlt sich angegriffen und wie ein Tier, das in die Enge gedrängt wird, faucht und kratzt und beißt sie. Keine erwachsene Reaktion, aber immerhin erklärbar.

    Versuche ihr Mut zu machen und ihr gut zuzureden :smile:
     
    #4
    Flowerlady, 20 März 2009
  5. FreeMind
    Gast
    0
    Dann hör auf darüber zu diskutieren. Für die Pille braucht man ein Rezept, das gibt es nur vom Arzt. Wenn sie das nicht verstehen will kann sie noch zigmal rumschreien daran wird sich nichts ändern, sofern sie nicht auf die Idee kommt ne Apotheke zu überfallen.

    Ich weiss gar nicht was es da zu streiten gibt, da kommt sie mir eher wie ein unreifes Kind vor. Lass dich da mal nicht so reinziehen in den Film. Lässt dich ja da ganz schön unter Stress setzen von der Kleinen.
     
    #5
    FreeMind, 20 März 2009
  6. IchHalt90
    IchHalt90 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    401
    43
    2
    vergeben und glücklich
    Also wirklich schlimm ist die Untersuchung eigentlich nicht..

    Erst macht sie sich untenrum frei (am besten einen langen Pulli anziehn, fühlt man sich einfach besser), der Arzt tastet den Muttermund und die Gebärmutter ab und nimmt einen Abstrich (kann evtl etwas unangenhm sein, aber halb so wild, ist ganz schnell vorbei). Manchmal wird noch ein kurzer Ultraschall gemacht, das tut ja bekanntlich gar nicht weh.

    Dann darf man die Hose wieder anziehn, sie macht sich obenrum frei und der Arzt tastet die Brüste nach irgendwas Unnormalen ab (Knoten kann man in jedem Alter haben). Da man da wieder die Hose anhat fühlt man sich auch nciht wirklich nackig.

    Vielleicht ist es für sie am allerbesten, wenn sie zu einer Frauenärztin geht. Vor der ersten Untersuchung hat jedes Mädl irgendwie Angst oder zumindest ein mulmiges Gefühl, ist ja klar. Aber so ein Arzt sieht das jeden Tag, für den ist das nichts ungewöhnliches. Und wie gesagt: die meisten Ärzte verzichten oft auf die Unterschung wenn man sich das Pillenrezept das erste Mal holt.
     
    #6
    IchHalt90, 20 März 2009
  7. Glücklicher88
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, du willst ne Frau ignorieren bzw nicht auf ihr Anliegen eingehen !? Oh oh :tongue:
    Es ist ja ein Zeichen ihres Vertrauens, dass sie mich (auch wenn sehr ungeschickt), quasi um Hilfe bittet.
    Aber mir ist klar: Helfen muss sie sich selbst, ich kann ihr nur gut zureden und wenn sie es möchte, auch mit meiner Anwesenheit beim Arztbesuch unterstützen. Und ich hätte kein Problem damit, mit ihr hinzugehen und auch zur Untersuchung mit reinzugehen und sie im dabei im Arm zu halten oder Händchen zu halten...

    Um noch eine Frage zu beantworten:
    Es wäre eine Ärztin, zu der wir gehen würden.

    Off-Topic:
    So im Leben eines männlichen FAs, muss doch jegliche Erotik verflogen sein :tongue:
     
    #7
    Glücklicher88, 20 März 2009
  8. FreeMind
    Gast
    0

    Das habe ich doch überhaupt nicht gesagt, ihr habt ja drüber gesprochen und seid zu keiner Lösung gekommen. Es gibt auch keine andere Lösung als die genannte, wenn sie die Pille haben will. Darauf würde ich es bewenden lassen und nicht dauernd wieder von vorne aufrollen.


    Das ist eine Sichtweise, ich sehe da eher ein Quengeln, wenn du nicht zufälligerweise ein sehr junger und begabter Arzt in Ausbildung bist wirst du daran nix ändern können.
    Sie will Sex, aber keine Kondome. Sie will die Pille aber kein Arzt, und aus Trotz dann auf einmal kein Sex mehr und an dem ganzen gibt sie dir die Schuld und fängt an dich zu beleidigen?!? Mal ehrlich was ist denn das bitte für ein Verhalten?
     
    #8
    FreeMind, 20 März 2009
  9. Glücklicher88
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Um mal das zu sagen, was du hören willst (und womit du ja eigentlich Recht hast): Ein kindisches Verhalten :zwinker:

    Und du verstehst das mit dem Aufrollen nicht.
    Was soll ich tun, wenn sie jeden Tag aufs neue mit dem Thema auf mich zukommt ?? Da meinte ich, dass ich ihre Worte nicht bloß ignorieren kann...
     
    #9
    Glücklicher88, 20 März 2009
  10. FreeMind
    Gast
    0
    Ich hatte mal ne Freundin die fing jedesmal aufs neue damit an mit mir zu diskutieren zu wollen was für Lebensmittel ich kaufen sollte und welche nicht. Selber keine Kohle und ich sollte, weil es moralisch besser ist Freilandgeflügel und nur Bio-Sachen kaufen. Ich hab das einmal mit ihr besprochen und meinen Standpunkt klar gemacht. Sobald sie wieder damit anfing hab ich ihr klar gesagt das ich das nicht weiter diskutieren werde, da sich an den Tatsachen/Meinungen nichts geändert hat.

    Zum Diskutieren und Streiten braucht es immer zwei. Wenn man einfach "weggeht" bzw. auf das Thema nicht eingeht wird es dem anderen schnell langweilig. Insofern kannst du es schon "ignorieren", aber du solltest ihr einen Grund nennen warum du es tuest.

    Und ich würde mich nicht beleidigen lassen, das würde ich gleich mal am Anfang klar stellen -> "Wenn du ausfallend wirst geh ich bis du dich wieder beruhigt hast." Geht mir dabei nicht um "Erziehung", sondern ihr klar zu machen das es so nicht geht.
     
    #10
    FreeMind, 20 März 2009
  11. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Was will sie da denn täglich neu "diskutieren" - es gibt nichts Neues, da die Tatsache bestehen bleibt, dass man zwecks Erhalt eines Pillenrezepts vorher zum Frauenarzt gehen muss.

    Wenn sie das nicht will, dann bekommt sie halt keine Pille. Was gibts da weiter zu bereden?

    Ich würde da schlicht fragen, warum sie mit diesem Thema wieder anfängt, da sich an den Fakten ja nichts ändert: Ohne Gyn-Besuch kein hormonelles Verhütungsmittel. Fertig. Daher würde ich mich da auf keine "Diskussion" einlassen, weil es keinen Diskussionsstoff gibt in dieser Frage. Entweder Gyn - oder halt Verhütung mit verschreibungsfreien Mitteln.
    Wieso kapiert sie das nicht und reitet weiter drauf rum? Was WILL sie denn da noch groß "reden", wenn sich ihre Einstellung zum Gyn-Besuch nicht ändert?
     
    #11
    User 20976, 20 März 2009
  12. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Das ist genau der Kernpunkt!

    Sie ist unreif, anders kann man das beschriebene Verhalten nicht deuten.

    An deiner Stelle würde ich da gar nichts mehr zu sagen...sonst behauptet sie irgendwann noch, du würdest sie zur Pille drängen, weil du keine Lust auf Kondome hast.
    Mich wundert zwar ein bisschen warum ihre Eltern da nichts unternehmen, denn wenn es mein Kind wäre und ich würde vermuten dass sie Sex hat, dann wäre der erste Weg zum Frauenarzt um die Pille verschreiben zu lassen.
    Da gibts dann auch gar nichts zu diskutieren, wer Sex haben will muss verhüten.

    Mir als Elternteil wäre der Sex meiner Tochter nur mit Kondom viel zu unsicher...eben weil junge Menschen viel zu leicht beeinflussbar sind, kommt es oft genug vor dass das Gehirn im Entscheidenden Moment ausschaltet und sich eine Einstellung wie "einmal wird schon nichts passieren" durchsetzt.

    Vielleicht ist der Verzicht auf Sex der richtige Weg, irgendwann wird sie dann vielleicht von selbst drauf kommen dass sie ihre Einstellung überdenken muss.

    Gruß
     
    #12
    Koyote, 21 März 2009
  13. mufasa
    mufasa (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    115
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ist ja eigentlich 'ne ganz klare Kiste:

    Sie will Sex mit Pille -> Sie muss zum FA
    Sie will nicht zum FA -> Sie bekommt keine Pille
    Sie will nicht mit Kondom, aber auch nicht zum FA -> Sie will garkeinen Sex

    Bitteschön. Dann gibt es eben keinen Sex. Fertig aus Basta.

    Off-Topic:
    Sorry, ich bin da vielleicht etwas sehr streng. Aber so pragmatisch sollte man die Sache schon sehen, damit deutlich wird, dass das, was sie will, völlig unrealistisch ist. Wenn sie mit den Konsequenzen leben muss (und sei es nur für eine bestimmte Zeit), d.h. "Okay, dann eben garkeinen Sex", wird ihr wahrscheinlich früher oder später bewusst werden, dass ihre Lösung keine Lösung ist. Dass sie für so einen Gedankengang ebenfalls noch nicht reif genug ist, schließe ich jetzt mal optimistisch einfach aus.
     
    #13
    mufasa, 21 März 2009
  14. betty boo
    betty boo (29)
    Meistens hier zu finden
    1.569
    148
    95
    vergeben und glücklich
    um an die pille zu kommen, führt leider kein weg am FA vorbei. irgendwann muss sie da mal hin, auch wenn sie noch so sehr angst davor hat. ich glaube jedes mädchen hatte bammel vorm ersten mal auf diesem untersuchungsstuhl :tongue: ich kann mich noch an meinen ersten besuch erinnern, da war ich auch gerade 16 und hatte große angst: nach dem typischen fragenkatalog (vorliegende krankheiten? freund? schon sex gehabt? usw.) gings dann für mich auf den stuhl. meine FÄ war sehr behutsam und hat mir die ganze zeit gut zugeredet. außerdem hat sie mir jeden schritt erklärt, den sie gemacht hat und wozu da gut war. und siehe da - es war gar nicht mehr so schlimm :zwinker: klar, unangenehm wars schon, irgendwelch gerätschaften bei sich drinnen zu haben oder das darin rumgetastet wird, aber es dient ja der eigenen gesundheit und meist ist es auch schnell wieder vorbei.
    vielleicht hilft es deiner freundin, wenn sie sich mal mit anderen mädels/frauen darüber unterhält? sie könnten ihr berichten, wie es bei ihnen so abgelaufen war und ihr damit die größte angst nehmen?
     
    #14
    betty boo, 21 März 2009
  15. klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.585
    133
    75
    Single
    Klar ist, dass es Fakten gibt, die für sich sprechen, aber das wurde jetzt schon mehrmals erwähnt :smile:

    Und ich kann mir vorstellen, dass der TS keine Lust hat immer und immer wieder die gleichen Diskussionen zu führen und sich sogar beleidigen zu lassen.

    Ich war auch erst im Alter von 24 zum ersten Mal beim Fa und das aus mehreren Gründen auf die ich hier nicht näher eingehen will- aber ein wichtiger Fakt war, dass ich ein sehr schwieriges Verhältnis zu meinem Körper hatte und mir einfach nicht vorstellen konnte mich auf diesen Stuhl zu setzen. Viele Frauenärzte bieten "Mädchensprechstunden" an, wo, wie die Benennung schon besagt Mädchen hinkommen können um sich ganz ohne Zwang beraten zu lassen und den FA oder die FÄ erstmal in Ruhe kennen zu lernen. Besteht da vielleicht auch bei euch irgendwo die Möglichkeit?

    Ansonsten denke ich, dass das Ganze ein Reifungsprozeß ist..... ich kann mir gut vorstellen, dass sie an irgendeinem Punkt ihre Weiblichkeit und ihre Sexualität noch nicht angenommen hat und deswegen nicht damit umgehen kann.

    Ich finde du gibst ihr alle Unterstützung die du kannst- wichtig ist nur, deinen Standpunkt klar zu machen, sie deine Zuneigung spüren zu lassen aber auch ganz klar deine Grenzen.
     
    #15
    klatschmohn, 21 März 2009
  16. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Also mir an deiner Stelle wäre das auch viel zu blöd!

    Es wurde alles gesagt, was es zu sagen gibt - ab jetzt ist wohl Ignoranz angesagt, wenn sie mit dem Thema anfängt. Man kann so eine Diskussion abbrechen bzw. nicht drauf eingehen - das hat nichts damit zu tun, ob eine Frau damit anfängt. :zwinker:

    Deine Freundin ist 16 und da ist man nichts weiter als ein unreifer Teenager, deswegen entschuldige ich ihr kindisches Verhalten mal damit. Trotzdem bringt euch das nicht weiter.
    Wenn sie bocken will, dann soll sie, aber wenn du dich dann abwendest, dann ist es nur logisch und sie muss sich nicht wundern.

    Vielleicht kommt der Tag, an dem sie zur Vernunft kommt. Drängen kannst du sie in der Tat nicht.
     
    #16
    krava, 21 März 2009
  17. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.338
    248
    627
    vergeben und glücklich
    ich hatte da auch ne riesen angst vor und heute ist mein FA der arzt zu dem ich am liebsten gehe. jeder zahnarztbesuch ist schlimmer!!
     
    #17
    Sonata Arctica, 21 März 2009
  18. Neko-Neko
    Neko-Neko (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    431
    103
    3
    nicht angegeben
    eine freundin von mir hat gesagt, dass sie moslem ist und aus religiösen gründen nicht untenrum untersucht werden darf. sie hat dann die pille ohne untersuchung bekommen!


    Bewertungs-OT gelöscht.
     
    #18
    Neko-Neko, 22 März 2009
  19. glashaus
    Gast
    0
    Wenn die Freundin tatsächlich Muslima ist und aus religiöser Überzeugung die Untersuchung ablehnt ist das natürlich in Ordnung. Ich finde es aber falsch, so etwas einfach zu behaupten, weil man Angst/Scham vor der Untersuchung hat. Die Pille ist immernoch ein Medikament und kein Spaßbonbon. Die Untersuchung ist wichtig.
     
    #19
    glashaus, 22 März 2009
  20. FreeMind
    Gast
    0
    Wenn die Patienten noch nicht "sexuell aktiv" war verzichten einige Frauenärzte auch bei der Pillenverschreibung auf eine Untersuchung.

    Inwiefern ist aber die Religion da entscheidend? Ich meine von nicht wenigen "Jungfrau-Untersuchungen" von Frauenärztinnen bei Muslimen gelesen zu haben - so ganz gegen die Religion kann das also nicht sein sich einer gynäkologischen Untersuchung zu unterziehen.
     
    #20
    FreeMind, 22 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin will Pille
ash25
Aufklärung & Verhütung Forum
2 März 2016
10 Antworten
KFeanor
Aufklärung & Verhütung Forum
15 Oktober 2014
10 Antworten
michaelkhalifa
Aufklärung & Verhütung Forum
2 Mai 2014
17 Antworten