Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • swim
    swim (20)
    Ist noch neu hier
    7
    1
    0
    Single
    22 Januar 2018
    #1

    Habe ich meine Traumfrau verloren?

    Hallo Leute,

    ich schreibe hier, weil ich es langsam echt nicht mehr aushalte und brauche einfach den ein oder anderen Rat bzw. Meinungen zu einer ziemlich blöden Situation, in der ich mich befinde. Außerdem habe ich hier vor einigen Jahren schon mal nach Rat gefragt und bekam wirklich Hilfe, weswegen ich es nochmal versuche.


    Nun zu meiner Situation:

    Am Samstag traf ich mich wie immer mit meiner (nun leider Ex-)Freundin. Wir haben uns bei mir getroffen und zunächst geredet, dann etwas GameCube gespielt und nachdem wir fertig waren, fragte ich, ob wir kuscheln sollen. Nach einer zögerlichen Antwort ihrerseits fragte ich nach, ob etwas nicht in Ordnung sei. Als sie dann in einem sehr komischen Ton ein erzwungenes "doch" rausbrach, fragte ich nochmal nach, ob denn irgendwas sei.
    Daraufhin meinte sie, dass sie in letzter Zeit immer mehr Kleinigkeiten an mir nerven und dies auch nicht weggeht, sondern sich eher aufstaut. Ich fragte natürlich nach, was sie denn damit meinte und sie sagte, dass es z.B. daran lag, dass wir uns immer so spät treffen und selten etwas unternehmen (was auch leider stimmt).

    Hier eine kleine Zwischeninfo: Unsere Beziehung hielt knapp 1 1/2 Jahre. Sie arbeitet neben ihrem Studium als Pflegehelferin und dementsprechend im Schichtdienst, weshalb ich ihr auch schon oft gesagt habe, dass sie sagen soll, was wir machen und wann sie sich treffen will, da sie in der Vergangenheit oft einfach viel zu müde für irgendwelche Aktivitäten war, was ich auch nachvollziehen kann. Da wir uns studienbedingt leider seit Oktober nur am Wochenende sehen konnten und sie auch nur am Wochenende arbeitet, passte es so natürlich oft nicht (wir haben uns aber jedes Wochenende gesehen, wenn auch nur für ein paar Stunden).

    Nach einigen Minuten im Gespräch sagte sie mir dann, dass sie sich nicht mehr sicher ist, ob sie mich als Freund liebt oder eben nur als guten Freund sieht. Als ich das gehört hab, wusste ich zunächst nicht, was ich sagen sollte. Als ich wieder einigermaßen reden konnte, sagte ich ihr, dass sie nichts für ihre Gefühle kann und ich ihr also auch keinen Vorwurf machen kann, dass sie so fühlt. Nach ca. zehn Minuten sagte sie dann, dass es wohl besser wäre, wenn sie fährt. An der Haustür angekommen umarmten wir uns innig und unter Tränen nochmal und sie fragte, ob sie mich ein letztes Mal küssen darf. Nach dem Kuss fragte ich dann, ob es wirklich das letzte Mal war, worauf sie mit ja antwortete.

    Für mich bricht gerade eine Welt zusammen, da wir nach einem Streit letzte Woche über unsere Gefühle geredet haben und auch über unsere Zukunftspläne; wir beide haben uns aber gesagt, dass wir uns eine gemeinsame Zukunft mit dem jeweils anderen gut vorstellen können.
    Bei besagtem Streit letzte Woche sagte sie mir, dass sie kurz (und nur ganz kurz, das betonte sie enorm) darüber nachgedacht habe, ob getrennte Wege nicht besser seien, was sie dann aber ganz schnell wieder verworfen hat.

    Dass es in unserer Beziehung nicht ganz so rund läuft, habe ich schon länger gemerkt, da sie im Neujahr herum ein paar Wochen sehr abweisend war und sie sagte mir nach unserem Streit auch, dass sie eine schwere depressive Phase hatte und sich sogar mit ihrer Mutter beraten hat, einen Psychologen aufzusuchen (sie war in ihrer Jugendzeit schon einmal depressiv, laut ihr war das auch grundlos).


    Nun zu meinem eigentlichen Problem:

    Dieses Gespräch am Samstag ging von "alles gut" bis "alles ist vorbei" in weniger als einer halben Stunde, es waren vielleicht 15-20 Minuten. Was ich mich frage ist, warum sie mir normal weitergeschrieben hat und sich auch nornmal verhalten hat und dann plötzlich sowas raushaut.
    Ich habe mich nach dem ersten Trennungsschmerz mal auf den Hosenboden gesetzt und wirklich darüber nachgedacht, woran es denn liegen kann, dass sie sich entliebt hat. Ich habe Fehler bei mir gefunden, z.B. dass wir uns immer spät getroffen haben und auch wenig unternommen haben. Sie sagte mir am Samstag, sie hätte das Gefühl, dass sie mich eh schon zu vielen Sachen gezwungen hätte, auf die ich eigentlich keine Lust hatte (was aber nicht stimmt).

    Nun, ihre Worte waren, dass sie sich lieber jetzt trennt, wo wir noch im Guten miteinander sind, als wenn wir uns nur noch anschreien. Sie hat auch erst eine Pause vorgeschlagen, was ich aber verneint habe, da sowas in meinen Augen eh nur ein verschobenes Schlussmachen ist.
    Ich hatte meine Zukunft mit dieser Frau geplant und sie laut ihrer Aussage ja auch, aber das hat mich echt fertig gemacht und macht es auch noch.

    Und jetzt zu meiner Frage an euch:

    Glaubt ihr, dass wir nochmal einen Neustart wagen können?

    Ich möchte sie auf keinen Fall bedrängen und ich akzeptiere auch, wenn sie nicht möchte.
    Das Einzige, was mich wundert, ist dass alles ganz normal war und dann plötzlich so aus ihr rausgeschossen kam. Sie ist was das angeht sehr impulsiv und direkt nach dem ich weggezogen bin, sagte sie (ebenfalls nach einem Streit), dass sie erst über unsere Beziehung nachdenken muss und ob sie das noch will, nach zwei Tagen schrieb sie mir dann, dass sie mich liebt und es nochmal probieren will. Da ich ihr erster Freund war, kann es ja auch sein, dass sie sich alles anders vorgestellt hat, obwohl sie mir immer wieder sagte, sie sei glücklich.

    Liegt dieses verhalten vielleicht an ihrer (eventuellen) depressiven Erkrankung? Falls Leute hier davon betroffen sind oder ähnliche Fälle kennen, würde ich mich wirklich freuen, wenn sie mir davon berichten könnten.

    Falls ich nochmal Kontakt zu ihr aufnehmen sollte, wie gehe ich vor?
    Ich möchte ihr Zeit geben und auch keinen Druck ausüben, ich möchte allerdings auch nicht, dass sie denkt, sie hat es bei mir verkackt. Wäre ein Anruf gut? Eine Sprachnachricht? Oder doch direkt ein persönliches Treffen?

    Ich habe bereits mit einigen Leuten über die Situation gesprochen und kann aus fester Überzeugung sagen, dass ich nicht trauere, weil ich nicht allein sein kann, sondern weil ich diesen Menschen liebe. Dass die rosarote Brille nach einiger Zeit verschwindet ist mir auch klar, aber ich finde, man sollte um eine Bezehung kämpfen und diese nicht einfach wegschmeißen.

    Zum Abschluss möchte ich allen danken, die sich diesen langen und vielleicht verwirrenden Text bis zum Schluss durchgelesen haben. Ich danke allen von ganzem Herzen, die mir eventuell einen Rat geben können oder Vorschläge machen, wie ich aus dieser elenden Situation wieder herauskomme. Ich liebe sie wirklich über alles in dieser Welt und der Gedanke, sie nie wieder sehen zu können, sie nie wieder umarmen zu können, sie nie wieder küssen zu können, frisst mich von innen auf.
    (Ich entschuldige mich hier schonmal für Rechtschreib- und Grammatikfehler, ich denke jeder kann nachvollziehen, dass ich mir über sowas gerade wenig Gedanken mache.

    Falls ihr Fragen habt, fragt einfach und falls ihr Vorschläge bzw Tipps habt, immer her damit, ich freue mich über jeden einzelnen :smile:
     
  • User 167255
    Ist noch neu hier
    11
    3
    1
    Es ist kompliziert
    22 Januar 2018
    #2
    Hab ich das richtig verstanden dass dieses Gespräch vor zwei Tagen war?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 34612
    User 34612 (39)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.062
    398
    4.098
    vergeben und glücklich
    22 Januar 2018
    #3
    Ich finde den Ablauf jetzt nicht so sonderbar und ungewöhnlich. Gerade bei dem Sachverhalt, den sie dir geschildert hat ist es ja oft so, dass man Veränderungen gar nicht wirklich bemerkt, weil sie sich eben auch und nach einschleichen.
    Dass das etwas mit ihrer depressiven Phase zu tun hat, kann sein, muss aber nicht. Wirklich depressive Menschen tun sich schwer mit Gefühlen. Aber dass sie jetzt erst mal entscheidet, sich um sich selbst zu kümmern, finde ich gar nicht so falsch.
    Ob das wirklich so ist, wird dann ja auch noch ein Arzt feststellen. Aber die Kleinigkeiten, die sie nerven, nerven sie nicht wegen eventueller Depressionen.
    Wenn ihr schon mal so eine Phase hattet, wird sie wohl festgestellt haben, dass es eben doch nicht klappt.

    Ich finde es für ein Gespräch noch deutlich zu früh. Ihr müsst euch beide erstmal sortieren.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • swim
    swim (20)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Single
    22 Januar 2018
    #4
    Ja, dieses Gespräch war vor zwei Tagen. Vierlleicht bin ich auch einfach noch total überrumpelt und geschockt, gerade weil wir ja letzte Woche noch dieses Gespräch hatten und auch beide der Meinung waren, dass wir uns eine gemeinsame Zukunft vorstellen können.

    Dass es für ein Gespräch noch zu früh ist, weiß ich auch, ich finde diese Situation nur einfach so seltsam, weil sich das alles total widerspricht.

    Danke aber schon mal für eure Antworten :smile:
     
  • Unisex
    Sorgt für Gesprächsstoff
    263
    43
    23
    vergeben und glücklich
    22 Januar 2018
    #5
    rein aus erfahrung würde ich jetzt mal behaupten das bei ihr schon länger was im busch war und du es einfach nicht gemerkt hast. männer sind meißtens die letzten die irgendwas merken. ohne das jetzt böse zu meinen. wenn ich was habe merkt mein freund es zwar auch aber wenn ich sage es ist alles gut wiegt er sich auch immer in sicherheit obwohl es in mir brodelt....
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • swim
    swim (20)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Single
    22 Januar 2018
    #6
    Dieses Gefühl hatte ich ja auch schon länger, auf Nachfrage hin gestand sie mir dann ja auch, dass sie eine depressive Phase durchlebt hat und ernsthaft darüber nachgedacht hat, in Behandlung zu gehen.

    Ich frage mich halt, ob wirklich alles gelogen war, was sie mir erzählt hat, also dass sie mich liebt und dass sie sich eine Zukunft mit mir vorstellen kann. Vor ein paar Wochen hörte sich das alles halt noch ganz anders an als bei unserem letzten Gespräch.
     
  • Pommes-Pieker
    Ist noch neu hier
    59
    8
    6
    Single
    22 Januar 2018
    #7
    Depressive Menschen habt oft ein großes Problem damit, ihre Gefühle richtig einzuordnen. Da kann es einem wirklich manchmal nach "heute so, morgen so" vorkommen. Das ist in den meisten Fällen aber nicht bösartig gemeint oder gelogen. Sie wissen es einfach nicht besser.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • swim
    swim (20)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Single
    22 Januar 2018
    #8
    Ich weiß leider nicht ob das wirklich eine schwere Depression ist oder nur eine normale Stimmungsschwankung, die jeder mal hat. Aber man könnte eigentlich sagen, dass seit dieser Phase alles den Bach runtergegangen ist.
     
  • User 34612
    User 34612 (39)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.062
    398
    4.098
    vergeben und glücklich
    22 Januar 2018
    #9
    Du weißt auch nicht, ob die Stimmungsschwankungen von ihrer Unsicherheit in der Beziehung herrühren oder von sonstwo. Du weißt nicht, ob alles den Bach runtergeht, WEIL es ihr nicht gutgeht oder ob es ihr nicht gutgeht, weil alles den Bach runtergeht.
    Im Zweifelsfall musst du damit leb n lernen, dass du das nicht erfährst.
    Es kann einen schon aus der Bahn werfen, wenn man sich selbst eingesteht, dass man sich trennen möchte.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • swim
    swim (20)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Single
    22 Januar 2018
    #10
    Ja das stimmt natürlich. Aber klingt es nicht echt komisch, dass sie von sich aus vor einer Woche sagt, dass sie sich nicht trennen möchte, aber es jetzt doch tut?
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.369
    348
    4.759
    nicht angegeben
    22 Januar 2018
    #11
    Sie hat es halt vorher nicht übers Herz gebracht ehrlich zu reden oder konnte sich das selber nicht eingestehen.

    Sorry aber klingt ganz ehrlich wie eine 0815 Schlussmachstory. Sowas kommt ja nicht immer mit riesen vorlauf :ninja:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • swim
    swim (20)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Single
    22 Januar 2018
    #12
    Ja das kann echt gut sein, ich dachte zwar immer, dass sie mit allem ehrlich zu mir ist und mich nie anlügen würde, aber plausibel ist es schon. Wobei ich es schon ziemlich unfair finde, dann von sich aus noch zu sagen, dass alles gut ist. Aber naja...
     
  • User 34612
    User 34612 (39)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.062
    398
    4.098
    vergeben und glücklich
    22 Januar 2018
    #13
    Manchmal dauert es ja auch eine Weile, bis man sich selbst darüber klar ist und wozu dann das Gegenüber verunsichern, so lange man selbst noch nicht so weit ist?
     
  • swim
    swim (20)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Single
    22 Januar 2018
    #14
    Aber dann sage ich doch so etwas nicht von mir aus. Natürlich kann es sein, dass sie sich einfach entliebt hat, aber das steht alles in so einem starken Widerspruch zueinander. Vor ein paar Wochen hat sie mir noch total betrunken ihre Liebe gestanden und jetzt kommt auf einmal sowas.
     
  • User 34612
    User 34612 (39)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.062
    398
    4.098
    vergeben und glücklich
    22 Januar 2018
    #15
    Hab ich schon sooo oft gehört. Und auch bereits selbst erlebt. Passiert.
     
  • Demetra
    Demetra (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    108
    420
    Verheiratet
    22 Januar 2018
    #16
    Ich glaube die Sache ist vorbei. Was das Thema Depression angeht: in meinen Phasen trenne ich mich von allem, was mir nicht wichtig genug ist. Das war aber (zumindest bei mir) nie die Beziehung.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste