Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Homosexuelles Pärchen - Künstliche Befruchtung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Franka, 10 März 2008.

  1. Franka
    Verbringt hier viel Zeit
    531
    103
    1
    Single
    Meine Freundin und ich sind zwar noch sehr jung, trotzdem wollen wir irgendwann (in ferner Zukunft^^) einmal Kinder haben.

    Ihre Ansicht:
    Bei ihr steht der Gedanke, ein eigenes Kind zu gebähren, im Vordergrund.

    Meine Ansichten:
    Vorerst, ich bin sehr gläubig. Was jetzt allerdings nicht heißt, religiös. Ich kann zum Beispiel dem Katholischen Glauben nichts abgewinnen! Bei mir sieht Gaube eher so aus: Ich glaube an einen Gott und ich lebe meinen Glauben durch "ein guter Mensch sein", sprich - sei gut zu dir, gut zu anderen Menschen und gut zur Tier und Pflanzenwelt.

    Daher ist mein Gedanke: Adoption. Ich finde, dadruch würde ich eher etwas Gutes tun, vorallem sogar, wenn ich ein Kind aus schlechten Verhältnissen herausholen könnte, anders, wenn wir Nachwuchs durch künstliche Befruchtung bekämen! Wo sich mir hier auch die Frage stellt, ob das überhaupt moralisch ist und würde ich dadurch etwas Gutes tun?

    Wie würdet ihr damit umgehen - vorallem auch in der Partnerschaft? (Was sagt ihr allgemein zu diesem Thema?)

    Off-Topic:
    So richtig bewegt, dieses Thema zu starten hat mich übrigens, dass wir darüber zur Zeit in Religion sprechen und was da in der Wissenschaft so gemacht wird, ist echt nicht ok :kopfschue
     
    #1
    Franka, 10 März 2008
  2. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet
    ich finde es gut wenn paare (egal ob hetero, oder homosexuell) kinder adoptieren.

    allerdings möchte ich das nie, solange ich eigene kinder gebären kann.
     
    #2
    Sheilyn, 10 März 2008
  3. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    PUH... schwieriges thema...



    vorneweg muss ich sagen das ich da nur bedingt ein fan von bin...
    klar unsere gesellschaft ist weiter viel weiter als früher aber trotzdem stehe ich dem ganzen skeptisch gegenüber. ich habe dabei kein problem mit euch als mütter sondern vielmehr mit den problemen die die ganzen intoleranten idioten unserer gesellschaft dem kind bereiten könnten :ratlos:
    is nicht gegen dich wollte das einfach mal loswerden :smile:


    und nun zu euch :smile:
    das mit der befruchtung ist halt so ne sache...
    es ist halt nunmal kein "natürlicher" weg. dementsprechend ist natürlich eine adoption schon ne tolle sache - alleine das man einem kind eine familie scheckt finde ich absolut wunderbar.

    aber jetzt zum einwand...
    ich muss erlich gestehen das ich falls es mal bei mir (und meiner hoffentlich bis dahin gefundenen prinzessin^^) nicht klappen sollte schon über eine künstliche befruchtung nachdenken würde :engel:
    demnentsprehcned will ich nicht über eine gleichgeschlechtliche partnerschaft urteilen die eventuell eine befruchtung plant...


    MfG
    Beelion
     
    #3
    Beelion, 10 März 2008
  4. cheerfulsoul
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Das deine Freundin ein eigenes Kind haben möchte, kann ich gut nachvollziehen.

    Ich bin aber auch der Meinung, dass man eigene Kinder haben kann und trotzdem auch ein Kind adoptieren, wenn man die Kinder dann gleich behandelt und keine Unterschiede macht.

    Hab ich richtig verstanden das du fragst, ob künstliche Befruchtung moralisch ist und man damit etwas Gutes tut?
    Moralisch: Ich habe z.B. kein Problem damit, wenn die Kinder hinterher ein gutes Zuhause haben-Menschen, die sich künstlich befruchten lassen, haben wenigstens einen ausgeprägten Kinderwunsch der erwarten lässt, dass die Kinder geliebt werden.

    etwas Gutes tun: unmittelbar etwas Gutes für jemand anderen tut man damit natürlich nicht-aber wenn ihr es "richtig" macht, kann die Welt um einen wertvollen Menschen reicher sein.

    Am besten redest du nochmal mit deiner Freundin darüber, wenn die Zeit reif für Kinder ist. Ihren Wunsch musst du respektieren, wenn ihr das wirklich wichtig ist-aber man kann über alles reden und Kompromisse finden. :smile:
     
    #4
    cheerfulsoul, 10 März 2008
  5. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    was spricht dagegen gutes zu tun indem man ein kind was durch eine künstliche befruchtung entstanden ist zu erziehen und zu versuchen einen guten menschen aus ihm zu machen? :ratlos:

    wenn deine freundin eine eigene schwangerschaft durchleben möchte ist das doch vollkommen ok.
    wenn du gerne ein kind adoptieren möchtest, könnt ihr das doch auch zusätzlich noch tun, oder?

    ja, man sollte gutes tun.
    ja, man sollte gut zu anderen menschen sein.
    nein, man sollte nicht sein leben nur darauf ausrichten das es anderen gut geht. :smile:
     
    #5
    User 38494, 10 März 2008
  6. Arashi
    Arashi (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    345
    101
    0
    vergeben und glücklich
    wie lange seid ihr denn schon zusammen?

    Auch wenn ich das Problem gut verstehen kann und ich es gut finde, dass du dir jetzt schon Gedanken darum machst, noch ein kleiner tipp: mach dich nicht verückt deswegen, sondern genieß erstmal deine eigene Jugend und erwachsenwerden. Ich schätze mal, soo lange seid ihr auch noch nicht zusammen :zwinker:

    Das Problem bei der Adoption sehe ich darin, dass die Gesellschaft immer noch nciht tolerant genug ist, d.h. nciht ich will das verurteilen, sondern die Vermittler könnten ein "normales heterosexuelles" Pärchen vorziehen.
    Aber ein pluspunkt für euch wäre sicherlich, wenn ihr oder eine von euch erfolgreich im Beruf ist bzw. ihr dem kind finanziell genug bieten könntet .

    Wie siehst du denn die künstliche befruchtng? bzw. was sind eure ergebnisse ausm reliunterricht?


    Off-Topic:
    ich persönlich habe damit kein problem, wenn homosexuelle ein kind adoptieren. aber es sollte durch verwandte der Kontakt zu männlichen Kontaktpersonen gesichert sein. ich werd vl auch später mal or dem problem stehen :zwinker:
     
    #6
    Arashi, 10 März 2008
  7. ZoeWaldorf
    ZoeWaldorf (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kann beide Ansichten verstehen,einerseits die,der künstliche Befruchtung(was natürlich bei homosexuellen Paaren anders zu sehen ist,als bei heterosexuellen,da ja ein Keimspender quasi fremd ist) und auch die Argumentation,eine Adoption vorzuziehen.

    Angenommen,ich bin ein einer lesbischen Beziehung,ich würde wohl so wie du denken...
    Aber aus dem Grund,da es mir irgendwie befremdlich vorkäme,das das Kind,welches ich mit meiner Partnerin habe,dadurch zustande kam das "irgendein" Mann seinen Samen gespendet hat.
    Ist schwer zu erklären,aber da würde mir der Gedanke einer Adoption auch besser gefallen.

    Aber angenommen,mein Partner und ich können kein Kind zeugen,würde ich auch über künstliche Befruchtung nachdenken. Die Behandlung ist zwar eine schwere und langwierige, doch es geht ja hier nicht um das Kreieren eines Wunschkindes(,sondern das Unterstürtzen der Befruchtung,welche auf natürlichem Wege einfach nicht machbar ist.

    Off-Topic:
    Was genau findest du denn (auf die Wissenschaft bezogen) nicht in Ordnung?
     
    #7
    ZoeWaldorf, 10 März 2008
  8. Franka
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    103
    1
    Single
    Klar hat das noch Zeit... und wer weiß, wie das in sagen wir doch mal, 10 Jahren alles aussieht :tongue:

    Dass ich mich wirklich damit außeinander gesetzt hab, kam eben wirklich durch den Reliunterricht.

    Und ich kann mich eben nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass da meine Freundin ein Kind von einem Fremden in sich trägt :ratlos: (Wie auch bereits gesagt wurde) Und außerdem bin ich mir nicht so sicher, was ich von künslicher Befruchtung an sich halten soll! Wenn ich mir da so vorstelle, dass Eizellen entnommen werden... eingefrohren... etc. Oder am schlimmsten ist eh, das herumexperimentieren und das "perfekte Kind" kreeiren wollen! Das ist einfahc nicht... sagen wir mal, natürlich und ich weiß einfach nicht, ob das "gut" ist... oder? :ratlos:
     
    #8
    Franka, 10 März 2008
  9. User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.545
    148
    172
    vergeben und glücklich
    Herumexperimentieren um das perfekte Kind zu bekommen wirst du da sowieso nicht erleben, das ist nicht umsonst verboten. In Deutschland darf man den Embyo nicht verändern!
    Außerdem müsstet ihr ja nicht unbedingt gebrauch von einer In-Vitro-Fertilisation machen, Besamung wäre ja eventuell auch möglich (da ist die Rechtslage in Deutschland aber etwas schwammig, soweit ich weiß).
     
    #9
    User 72148, 10 März 2008
  10. Franka
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    103
    1
    Single
    Ja ich weiß - ist halt nur die Frage, wie lang das in Deutschland noch verboten ist. Diese Versuche waren in Italien.

    Aber trotzdem kann ich dem Gedanken dieses unnatürlichen Weges irgendwie nichts Gutes abgewinnen ^^ :ratlos:

    Off-Topic:
    Irgendwie hat dsa mit dieser Stammzellenvorschung ja auch etwas Positives. Man kann z.B. Kranheiten heilen. Die Frage ist halt, inwieweit das moralisch vertretbar ist und wo das Leben anfängt...
     
    #10
    Franka, 10 März 2008
  11. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    1) Ok, bei einer künstlichen Befruchtung trägt deine Freundin das Kind eines fremden Mannes aus. Theoretisch. Praktisch gibt es einen dir unbekannten Mann, der Teile des Genmaterials eures Kindes geliefert hat, enger ist die Beziehung zwischen deiner Freundin und dem Typen ja nun nicht! - Außerdem: bei einer Adoption wäre das Kind 100% "fremd", so wäre es wenigstens auch das Kind deiner Freundin. Und: ehrlich, da ihr nunmal zwei Frauen seid: wie willst du denn ein Kind bekommen, ohne das irgendein Mann, der ja dann zwangsläufig nichts mit eurer Beziehung zu tun hat, involviert ist?
    2) Ihr wollt keine Genexperimente betreiben, ihr wollt ein Kind bekommen. Ich kann daran nichts verwerfliches erkennen: die Wissenschaft ermöglicht euch bzw einem von euch, schwanger zu werden und, um es pathetisch auszudrücken, das Wunder der Mutterschaft zu erleben. Was bitteschön soll an diesem Geschenk falsch, unmoralisch oder gar böse sein? - Das Ergebnis des Ganzen wird ein Kind sein, dem ihr ein glückliches Leben schenken könnt. Ist doch klasse!
    3) Nichts gegen Adoption, aber für mich persönlich wäre künstliche Befruchtung in eurer Situation sicher die erste Alternative: einfach, um die Chance zu haben, einer "echten" Elternsituation so nahe wie möglich zu kommen, zumal beim ersten Kind. ... Wer weiß, vielleicht kommt ihr ja gut zu recht und entschließt euch, eure Familie weiter zu vergrößern... dann wäre eine Adoption ja immer noch möglich!
    4) Man muss leider auch die Realität im Auge behalten: können homosexuelle Paare Kinder ohne weiteres adoptieren, oder gibt es rechtliche Einschränkungen? Oder legen, sagen wir mal so, die Ämter einem Homo-Paar vielleicht auch ohne Rechtsgrundlage ein paar Steine mehr in den Weg? - Ich kenne mich da nicht aus, würde aber mal raten wollen: mit der künstlichen Befruchtung werdet ihr wohl zumindest papierkriegmäßig weniger Schwierigkeiten haben!
    ...
    Ich finde es übrigens toll, dass ihr euch in die Richtung Gedanken macht. Alles Gute von mir!
     
    #11
    many--, 10 März 2008
  12. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Irgendwie hab ich den Eindruck, du mischst da zwei Sachen in eine zusammen - künstliche Befruchtung bei einem Kinderwunsch ist was anderes als Stammzellenforschung. Bei der künstlichen Befruchtung wird das Ei manuell mit dem Spermium zusammengebracht und dann wieder eingesetzt, ohne dass da in irgendeiner Weise an irgendetwas 'herumexperimentiert' wird. Und ehrlich gesagt sehe ich dabei das moralische Problem nicht so ganz.

    Mich würde auch interessieren, warum dir der Gedanke, dass deine Freundin dann technisch gesehen von einem Fremden schwanger ist, so zu schaffen macht - in dem Fall wäre das Kind ja immerhin noch zu 50% ihr leibliches, bei einer Adoption sind beide biologischen Elternteile eures Kind fremd. Müsste dir das dann nicht auch Sorgen machen?
     
    #12
    User 4590, 10 März 2008
  13. Franka
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    103
    1
    Single
    Danke erst einmal, für die Antworten.

    Das mal aus einer anderen Perspektive zu lesen, ist vielleicht ganz gut. Stimmt schon eigentlich ist da nichts Schlimmes dabei! Und wer weiß, wie die ganze Situation in einigen Jahren aussieht.

    Aber der Gedanke der Adoption gefällt mir einfach besser! Vielleicht liegt das aber einfach an meinem Glauben, meiner Lebenseinstellung, den letzten Jahren... und vielleicht kann man es einfach nicht erklären!
     
    #13
    Franka, 10 März 2008
  14. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    Hallo,

    TS: Also ich kann das schon verstehen, ich seh das ähnlich. Warum neues Leben schaffen, wenn es schon so viele Kinder gibt, die nicht mal ein Zuhause haben?
    Prinzipiell würd ich auch lieber ein Kind adoptieren, ich denke nicht, dass meine Gene soviel toller sind, dass ich ein eigenes produzieren muß ;-)
    Was mir allerdings zu denken geben würde: Grad die ersten Jahre können ja enorm entscheidend für die Entwicklung von einem Kind sein und vor allem Heimkinder haben sicher keine einfache Geschichte. Da kann soviel schiefgehen, das würd mir schon Angst machen. Andererseits kann dir das im Fall der Fälle auch mit einem Eigenen passieren. (Also Streit in der Familie, Entwicklungsstörungen, etc etc).
    "Spannend" find ich auch, was man so von Adoptionsverfahren hört, wie langwierig und kompliziert die sind und was für Ansprüche gestellt werden. Aber wer weiß, wie das wirklich mal ist, wenns ernst wird ;-)


    Gruß,
    Kaya
     
    #14
    Kaya3, 10 März 2008
  15. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    hallo franka,
    also zunächst mal ich bin seit 2 jahren auch in einer Beziehung mit meiner freundin.
    ich würde behaupten sie ist die liebe meines lebens. und ja, wir lieben beide kinder.
    sie selber ist aus künstlicher befruchtung heraus entstanden, kennt ihren leibliche vater nicht, hatte vor allem in der vergangenheit damit zu kämpfen und ist GEGEN eine solche art und weise.

    nun natürlich ist es auch ne frage der erziehung, die bei ihr in der hinsciht nicht gut war, das heißt dahingehend wurde soviel falsch gemacht.

    wenn sowas in frage käme, dann eh nur bei mir, denn meine freundin hat zusätzlich erblich bedingte krankheiten.

    soweit so gut.
    wir kamen dann zu dem schluss zu adoptieren.
    eines, der vielen kinder dieser welt , die auf ein zu hause warten.
    ob das kind nun das "eigene blut in sich trägt" ist uns schnuppe.

    ich unterstütze dich, zumindest virtuell, in diesem wunsch zu adoptieren. eben weil ich auch die kehrseite einer künstlichen befruchtung durch meine freundin kennen gelernt habe.

    lg
     
    #15
    User 70315, 10 März 2008
  16. MySelf1984
    Gast
    0
    Ich kann beide Seiten gut verstehen.

    Deine Freundin hat bestimmt den Wunsch ein Kind zubekommen, das sie austrägt, das Ihre erbanlagen hat ect.

    Allerdings verstehe ich auch, das du gern etwas gutes tun möchtest.

    Ich denke Ihr habt noch eine Menge Zeit und Ihr werdet sicher gemeinsam das Richige machen, wenn es soweit ist.


    wenn ich mal fragen darf, Ist es bei euch direkt ganz klar wer das Kind austrägt, wenn ihr euch dazu entscheidet künstlich befruchtet zu werden?
     
    #16
    MySelf1984, 10 März 2008
  17. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    es gäbe auch noch eine dritte lösung...

    als spender einen (schwulen) freund/bekannten in betracht ziehen und das kind auf natürliche weise zeugen.
    ich kenn einige frauen, die es so gemacht haben.
    das hat auch noch den vorteil, dass ihr dem kind später sagen könnt, wer der papa is
     
    #17
    Beastie, 10 März 2008
  18. Franka
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    103
    1
    Single
    Äh nee, mein Freundi schläft bestimmt net mit nem Typen! Das kommt für uns beide überhaupt nicht in Frage!

    Ouh maan, über was man sich so Gedanken macht :grin: Ich bin doch erst 18 und das hat doch alles noch Jaaahre Zeit ^^
     
    #18
    Franka, 10 März 2008
  19. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    war ja nur ne idee :zwinker:
    es gibt in england oder holland so ''sets'' mit denen man eine künstliche befruchtung selbst durchführen kann...
    ich hab das mal in so einer doku über kinderwunsch gesehen...

    ich finde, ihr macht euch besser jetz gedanken und wisst, dass ihr mehr oder weniger eine wellenlänge fahrt, als wenn euch in 10 jahren auffällt, dass eure lebensplanung kein stück zusammen passt

    also ich muss das jetz noch mal genauer beschreiben, das hört sich ja schrecklich an, so wie ich das geschrieben habe.
    also im prinzip war es nur ein behälter in den das sperma kommt, eine spritze zum aufziehen vom samen und so ein schlauchdings, was dahin kommt, wo bei der spritze dann eigentlich die nadel drauf kommt.
    das schlauchdings führt man sich dann ein und drückt das sperma so in die gebärmutter.

    is vll auch nich so der hammer.. aber vll können sich ja manche paare (oder singles) sowas vorstellen...
     
    #19
    Beastie, 10 März 2008
  20. Franka
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    103
    1
    Single
    Ja das hab ich bei L-Word gesehen^^ Die Vorstellung finde ich irgendwie schon schön... In unserem Fall würde sie das Kind austragen und die Vorstellung, daran beteiligt zu sein - muss ich zugeben - wäre schon schön!

    Ja, da hast du wohl auch wieder Recht! Es ist schon voll schön, zusammen von der gemeinsamen Zukunft zu schwärmen :engel: :herz: Und von der Lebensplanung passen wir soo gut zusammen! Und um das zu klären, haben wir ja noch Zeit^^ Aber ansonsten ist alles so perfekt - naja, wie solls auch anders sein, wenn man seine Traumfrau gefunden hat :smile:
     
    #20
    Franka, 10 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Homosexuelles Pärchen Künstliche
Maiichen
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 Februar 2013
5 Antworten
LaPlusAmoureuse
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Februar 2013
3 Antworten
mongobiene
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Januar 2010
44 Antworten