Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich liebe meinen Mann,aber Gedanken an Vergangenheit machen mich so wütend

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Jessica8987, 18 August 2017.

Stichworte:
  1. Jessica8987
    Ist noch neu hier
    4
    1
    0
    Verheiratet
    Hallo ihr Lieben,

    ich brauche dringend eure Hilfe und ich entschuldige mich jetzt schon für den langen Text, aber ich muss etwas ausholen.

    Vorab: ich liebe meinen Mann über alles, bitte helft mir meine Ehe nicht zu zerstören.

    Meinen Mann kenne ich seit Anfang März 2014, zusammen sind wir seit Ende April 2014, verheiratet sind wir seit Juli 2016.
    Ich mag den Freundeskreis meines Mannes sehr, bis auf diesen einen Freund (nennen wir ihn A). Von Anfang an stichelt er gegen die Frauen seiner Freunde (die Freundin des besten Freundes meines Mannes "hasst" ihn ebenso). A hat selbst eine Freundin. Sie führten aber seit jeher eine Fernbeziehung bis vor etwa einem Jahr.
    Da mein Mann und ich die ersten 6 Monate eine Fernbeziehung führten, da ich studienbedingt 250km weit weg wohnte, beschloss ich, mein Studium bei ihm fortzusetzen. Das erste halbe Jahr war ich fast jedes Wochenende bei ihm, aber leider waren wir eigentlich nie Alleine, weil wir Freitag und Samstag immer mit seinen Freunden feiern gingen (ich bin jetzt nicht so der Disco Gänger, lieber Pub, Bar, etc. aber ich ging immer mit, auch wenn nicht mal die Musikrichtung meins war).

    Mein Mann bat mich dann bei ihm einzuziehen. Ich war sehr überrumpelt, hab mich aber zunächst gefreut. Bis er mit mir durch seine Wohnung ist und mir erklärt hat, dass ich meinen Schreibtisch im Schlafzimmer zwischen Fernseher und Heizung aufstellen kann und drei Fächer in seiner Kommode (nicht Schrank!) bekommen kann. Im dritten Zimmer befand sich nämlich seine Bar (und die bleibt drin!). Dann wollte ich mir eine eigene Wohnung suchen, aber nach langem hin und her bekam ich auch ein paar Fächer in seinem Schrank und er entschied sich die Bar zu verkaufen (mir tat es selbst leid um die Bar, ich wollte sie ihm nicht nehmen!).
    Das war ein Drama für A. Davor hat er sich immer selbst in die Bar eingeladen und zu mir wortwörtlich gesagt, dass ich ja nach Hause fahren könne, wenn ich darauf jetzt keine Lust habe.
    Monate lang bekam ich von A zu hören, dass ich ihm die Bar genommen hätten dass ich ihn mit Weihnachtsdeko vergewaltige und überhaupt.

    Ich hatte NIE was gegen Männerabende, wenn er wollte hab ich ihn hingefahren und abgeholt, ihm auf seinen Männertrip nach Prag (4 Tage) was zu Essen und Ibuprofen, etc. eingepackt.
    So ging die Zeit ins Land, Männeabende (mein Mann hat 0 Ahnung von Football, ich schon) Pokerabende, etc. und Partys zu denen ich mitdurfte wechselten sich ab. Am Herrentag 2016 sagte ich dann, dass ich den Feiertag gern mit ihm verbracht hätte (er arbeitet 40 Stunden und mehr, ich studiere und habe 2 Nebenjobs, man sieht sich eben nur abends, an Wochenende oder Feiertagen) und irgendwie ist das ziemlich eskaliert. Er mag seine Freunde, er will sie sehen, bla. Ich hab ihn wieder hingefahren und ihm auf seinen Wunsch! hin Nudelsalat mitgegeben. Aber irgendwie war die Stimmung am nächsten Tag komisch. Mir sagt er, dass er mich vermisst, seinen Freunden sagt er, was das für ein geiler Tag war und das man das öfters machen sollte.
    Allgemein hat er nie für mich Stellung bezogen, auch wenn A ("dann fahr halt nach Hause") "gemein zu mir war.

    Irgendwann kam der Junggesellenabschied meines Mannes. Wir besprachen wir MONATE vorher, dass er sein Handy bitte nicht aus der Hand gibt und ich ihn nur im Notfall anrufe. Er versprach es mir und nahm sogar sein Geschäftshandy mit. Ich wusste nicht wohin es ging (er auch nicht) aber ich wusste, dass er von Samstag früh bis Sonntag Abend weg sein würde.
    Er würde Samstag früh abgeholt und etwa 30 Minuten (die Nachbarn hatten sich noch bei mir beschwert, weil A um 6 Uhr morgens das gesamte Haus zusammengebrüllt hat und wie wild geklingelt hat) bekam ich starke Blutungen und Unterleibskrämpfe! Ich hab mir das NICHT ausgesucht.
    Ich versuchte ihn zu erreichen. Keine Chance, ein Handy war aus, das andere klingelte durch.
    Also fuhr ich ins Krankenhaus und hatte dort eine Fehlgeburt.
    Als ich Stunden später schon wieder Zuhause war, schrieb er mir "sind jetzt fast in Prag. Sorry, konnte mich nicht melden, wir haben um mein Handy gespielt!"
    Ich war so enttäuscht und komme darüber einfach nicht weg.
    Für ihn gab es in Prag am Abend eine Stripperin, er hatte ein tolles Wochenende und ich die schlimmsten Stunden meines Lebens.
    Er trauerte auch um das Baby (ich wusste nicht dass ich schwanger bin, aber das Kind wäre gewünscht gewesen), aber für mich wog der Vertrauensbruch sehr schwer.

    Wir heirateten trotzdem, er bekam SEINE HOCHZEIT. Große Feier mit allen Freunden, Familie, alles recht pompös. Ich wollte schon immer klein heiraten, am liebsten im Ausland am Strand.
    A war nicht der Trauzeuge, denn A war nicht sein bester Freund. Aber A mischt sich immer ein.
    Immer wieder kam von ihm, dass man meinen Mann ja kaum noch sehe, dass mein Mann ihn viel zu selten anruft und bla ...

    April 2017 feierten wir den 30. Geburtstag meines Mannes. Ich hatte ihm eine kleine Reise geschenkt, aber plötzlich wollte er doch eine große Feier. Ok, bekam er. Ich hab sie organisiert, habe ihm noch als Überraschung eine Uhr gekauft, die er sich so sehr wünschte und am iPad eine Präsentation erstellt, quasi seine 30 Jahre im Zeitraffer. Uns habe ich die letzte Folie gewidmet, alles andere davor waren seine Freunde, Urlaube mit seinen Freunden, Partys, etc. Es hat allen gefallen.
    Seine Freunde haben ihm ein Freundschaftsbuch geschenkt und A hat bei "was nervt dich am meisten" kommentiert "dass du nie mehr alleine bist, dass du zu selten anrufst, dass du unter ihrer Fuchtel stehst"!
    Ich empfinde das als sehr verletzend. Ich mache den kompletten Haushalt, ich kaufe ein, ich koche, er geht arbeiten und trägt den Großteil unsrer Lebenserhaltungskosten.
    Mitten während dieser Party zieht A ihn raus und beginnt ein Krisengespräch vor der Tür (haben im Partykeller seines Bruders gefeiert). Ich war über 3 Stunden alleine mit unseren Freunden, seinen Gästen alleine im Keller. Irgendwann ging ein Glas zu Bruch, ich bin hoch um Zewa zu holen und höre, wie mein Mann sagt "klar sind Männerabende und Pokerrunden viel geiler, aber ich hab sie halt geheiratet" ... so als wäre ich ein Fehler.
    Mein Mann war schon sehr betrunken und kann sich nur noch in Auszügen an den Abend erinnern. Ich seiner Erinnerung hat er klar Stellung zu mir bezogen.
    Irgendwann sind alle Gäste so langsam gegangen. A und mein Mann kamen zurück in den Keller und ich sagte meinem Mann mit Tränen in den Augen, dass ich ins Bett gehe. Er meinte er kommt gleich, hat aber noch 45 Minuten nur mit A im Keller Billiard gespielt.
    Ich war so enttäuscht.
    Als A endlich weg war stand ich im Flur und habe meinem Mann ruhig !!! gesagt (wollte an dem Abend kein Drama) dass ich das echt mies fand und mich gefreut hätte, wenn er früher zu mir ins Bett gekommen wäre.
    Daraufhin sagte er eiskalt zu mir "von einer wie dir lass ich mir sowas nicht sagen" und hat mich erst am Arm gepackt (blauer Fleck am nächsten Tag) und mich dann so heftig geschubst, dass ich hinten übergefallen bin.
    Daraufhin bin ich weinen um 4 Uhr nachts mit dem Auto nach Hause gefahren.

    Wir haben alles geklärt. Ich glaube ihm, dass er mich liebt. Ich liebe ihn über alles. Wir haben einen schönen Alltag, ein tolles Sexleben (meist täglich, außer er schläft schon auf dem Sofa ein und ist dann zu müde). Tendenziell könnte es von meiner Seite häufiger sein, ich überrasche ihn ab und an mal mit Dessous, Rollenspielen, etc.

    Ich habe jetzt nicht alles aufgezählt, was zwischen mit, A und meinem Mann vorgefallen ist, weil der Text eh schon so lang ist. Aber ich bin aufgrund des Vertrauensbruchs und der "Feigheit" meines Mannes einfach immer noch so enttäuscht.
    Er sagt er braucht diese Partys und häufigen Männerabende nicht mehr sondern verbringt lieber Zeit mit mir und eigentlich glaube ich ihm das, aber nicht immer. Und seine Freunde, insbesondere A denken natürlich, dass ich es ihm erlaube.

    Heute ist mein Mann mit seinen Freunden feiern und in solchen Situationen bricht es einfach aus mir heraus und ich werde so wütend.
    Nächstes Wochenende feiert A seinen 29. + 1 (tatsächlich von A so bezeichnet) Geburtstag. Den ganzen Samstag + Übernachtung. Mein Mann geht hin. Ich kann nicht, weil ich arbeiten muss und am Abend auf einen Filmabend zu meinen / unseren Freunden (mein Mann war von Anfang an bei meinen Freunden erwünscht, er durfte auch immer mit und sie mögen ihn sehr. Sind teilweise auch schönen verheiratete Paare) gehe.
    Ich würde meinem Mann die Feier NIE verbieten. Ich hätte mich aber gefreut, wenn er nachts nach Hause kommen würde.

    Spinne ich? Bitte helft mir Klarheit zu gewinnen? Verlange ich zu viel? Ist Solidarität mir gegenüber zu viel verlangt?
    Ich verbinde mit A einfach so viele negative Emmotionen und die Gedanken an die Vergangenheit kommen immer wieder hoch und ich werde so unglaublich wütend.
    Es gibt nur wenige Freundinnen, mit denen ich darüber rede und keine weiß die ganze Geschichte (Schubsen und Fehlgeburt), aber sie sind alle "auf meiner Seite"!
    Aber irgendwie finde ich, dass diese Mädels zu streng sind und zu hart über ihn urteilen.
    Mein Mann ist eigentlich ein liebevoller, toller Mann und ich will ihn durch mein Verhalten nicht verlieren.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eine neutrale Sicht auf die Dinge geben könntet und ob ich überreagiere / verrückt bin?!

    Ich danke euch von Herzen fürs lesen, falls ihr bis hierher durchgehalten habt.
    Alles Liebe
     
    #1
    Jessica8987, 18 August 2017
  2. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.800
    398
    4.054
    vergeben und glücklich
    Das vordringliche Problem ist doch, dass sich da ein eifersüchtiger A. in Eure Ehe einmischt, wie ein kleines Kind, oder? Und Dein Mann geht drauf ein und steht zu ihm, wenn es hart auf hart kommt.

    Ich würde erwarten, dass er zu mir stünde in solchen Situationen. Nicht zu ihm: "aber ich habe sie geheiratet", sondern zu Dir: "aber er ist mein Freund". Dass er solche Gespräche vertagt bzw sich gleich verbittet.
    Ich würde aber auch erwarten, dass ein Mann sofort zu seiner Frau fährt, wenn sie eine Fehlgeburt hat. Scheiß auf Prag...
    Was ist denn, wenn ihr Kinder habt? Sind seine Kumpels dann auch wichtiger als die Familie? Wird A. Patenonkel?

    Eine Lösung habe ich nicht in der Tasche. Mit Reden wird dem nicht beizukommen sein, schätze ich. Die Denke "Bruder vor Luder" kriegt man nicht raus. Ich wüsste nur, dass ich das nicht lange mitmachen würde. Ehen kann man scheiden lassen... Je weniger Kinder, desto einfacher.
    Dein Mann klingt halt noch total grün hinter den Ohren. Er weiß - so wie Du schreibst - nicht, wo er hingehört und worauf es im Leben ankommt.
     
    #2
    User 34612, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 13
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  3. User 35148
    User 35148 (44)
    Beiträge füllen Bücher
    6.355
    218
    332
    vergeben und glücklich
    Wahnsinn, wie Du Dich für ihn aufgeopfert hast, trotz aller Widrigkeiten.
    Du merkst ja selber wie Du daran zugrunde gehst.
    Du hast Dich da im positiven aber auch im negativen Sinne zu sehr hinein gesteigert.

    Es zeigt Deinen großartigen Charakter, daß Du Dich für ihn einsetzt, Parties organisierst, alles für ihn tust.
    Aber Du erwartest anscheinend zuviel, ohne dass er überhaupt weiss, wie es Dir dabei geht, oder was er Dir denn Gutes tun könnte.

    Ja, der Sex mag toll sein... aber das ist doch nur einfache Triebbefriedigung, oder hast Du wirklich den Eindruck dass Dein Mann Dich da wirklich und aufrichtig liebt?

    Du machst alles für ihn, vielleicht ist das zuviel, von Anfang zuviel gewesen.
    Denn anscheinend ist das für ihn irgendwie selbstverständlich geworden.
    Er muss nichts machen, außer Dich im Bett glücklich zu machen, und sonst macht er was er will?

    Und das ist auch der Punkt, ihr habt vermutlich nicht wirklich miteinander geredet, sondern eher aneinander vorbei.
    Du hast Deine Erwartungen, Du setzt sehr viel ein, aber Du wirst doch nur enttäuscht.

    In einer gesunden Beziehung mag es durchaus auch mal kriseln, aber es sollte doch eigentlich auch ein gutes Gleichgewicht sein zwischen allen Dingen.

    Du darfst dabei natürlich nicht alles auf die Gold-Waage legen und in Milligram genau abwägen, was Du getan hast und was er alles (nicht für Dich) getan hat.

    Ich fürchte sogar dass die Fehlgeburt nur Deiner übertriebenen Eifersucht? Verlust- oder Kontrollverlust-Angst? geschuldet war. Ich weiss nicht wie ich das genau nennen soll, aber ich hoffe Du verstehst es ohne dass Du Dich angegriffen fühlst.
    Denn der Zufall ist schon arg schräg, dass es ausgerechnet genau da passiert ist.

    Andererseits kann das vielleicht auch ein Zeichen gewesen sein: für ein Kind seid ihr zwei auf keinen Fall bereit.
    Dein Körper, Dein Unterbewusstsein wissen das.

    Die spannende Frage ist natürlich, ob ihr eine gemeinsame Zukunft habt.
    Und die könnt ihr haben, wenn ihr euch aussprecht, selbst wenn mal die Fetzen fliegen, aber in Zukunft gemeinsam an euch, an eurer Beziehung arbeitet.
    Vor allem sprecht über eure Erwartungen, was jeder von euch beitragen und leisten kann. Am besten im nüchternen Zustand, und nicht wenn er gerade von seiner Zechtour heimkommt.

    Aber lass ihn erstmal mit seinen Kumpeln fahren, und sollen die A mal schön "abfüllen" und ihre Späße mal mit ihm haben, der dürfte das sogar noch witzig finden.

    In der Zeit, überleg Dir schon einmal was Du willst, was Du Dir von ihm wünschst...

    Wenn ihr wieder zusammen findet, solltet ihr beide auch alles dafür tun, dass euch nichts und niemand auseinander bringt, aber ihr euch trotzdem eure Freiheiten gönnt.

    :engel:
     
    #3
    User 35148, 19 August 2017
  4. User 97853
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.458
    348
    2.207
    Single
    Hallo Jessica8987 ,

    puh, was soll ich sagen... Als Außenstehender hat man immer eine andere Sicht als die Person, die in der Beziehung steckt...
    Ich finde, dass du als Partnerin definitiv die Nummer eins sein solltest und dein Mann das auch klar und deutlich gegenüber A. verteidigen sollte. Leider fehlen ihm da wohl ein bisschen die "Eier". A. ist ja schon seit dem Anfang eurer Beziehung ein durchgehend rotes Tuch für dich gewesen.
    Die Sache mit der Fehlgeburt hängt dir verständlicherweise immer noch nach... Ich vermute aber, dein Freund hat sich dafür entschuldigt, dass dieses Wochenende so unglücklich verlaufen ist? Hast du noch Gesprächsbedarf, bzw. Bedarf die Fehlgeburt zu verarbeiten?

    Boah, so was geht gar nicht. :frown: Ich kann mir halt vorstellen, dass er diesem A. gegenüber halt eine bestimmte Rolle spielt, die A. auch "erwartet". A. will nicht hören, dass dein Mann verliebt und glücklich ist, sondern, dass ihm Recht gegeben wird. Kann da vielleicht auch Neid mitschwingen?

    War das eine einmalige Sache?
    Unglaublich. :schuettel:

    Du schreibst viel über die Dinge, die DU tust. Was tut dein Mann denn für dich? Kannst du das mal aufführen?

    Und: Du hast deinen Mann sicherlich schon damit konfrontiert, dass du so enttäuscht bist, weil dein Mann zu feige ist, A. mal die Meinung zu sagen. Was sagt denn dein Mann dazu? Nickt er das weg? Wie würde er sich umgekehrt denn fühlen? Du bist schließlich die Partnerin. Gerade, dass A. auch so gegen dich stichelt... Das hat dein Mann nicht einfach so wegzunicken, sondern dich in Schutz zu nehmen.

    Und: Wie oft habt ihr, bzw. dein Mann denn noch mit A. zu tun? Täglich, wöchentlich? Wurde es weniger in der letzten Zeit?

    :knuddel:

    Liebe Grüße
    vry

    EDIT: Überleg' dir vielleicht auch mal für dich, was du dir konkret von deinem Mann wünscht.
     
    #4
    Zuletzt bearbeitet: 19 August 2017
    User 97853, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  5. Jessica8987
    Ist noch neu hier Themenstarter
    4
    1
    0
    Verheiratet
    Ich danke euch für eure Antworten und werde morgen genauer darauf eingehen.

    Nur kurz zu Engel:
    Ich bin weder besonders eifersüchtig, noch kontrollsüchtig. Ich habe ihm diesen JGA gegönnt, von vornherein gesagt dass ich kein Problem mit einer Stripperin (die es dann auch gab) haben und da, der Zufall war krass! Aber mir die Fehlgeburt in die Schuhe zu schieben find ich schon gemein. Ich hatte in dieser Zeit eine Blasenentzündung und habe am Tag davor Antibiotika genommen. Vielleicht lag es daran ... ich weiß es nicht.
     
    #5
    Jessica8987, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  6. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.800
    398
    4.054
    vergeben und glücklich
    Hmh... Ich denke nicht, dass Engel Dir die FG in die Schuhe schieben wollte.
    Ich habe es so aufgefasst, dass er es für eine unbewusste Reaktion des Körpers hielt. So ähnlich wie man halt anderweitig krank wird, wenn zB der Stress zu groß wird - psychosomatische Reaktion eben. Sowas gibts, und das nicht mal selten. Meistens weiß der Körper schon lange vor dem Kopf bescheid :zwinker:
     
    #6
    User 34612, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  7. User 35148
    User 35148 (44)
    Beiträge füllen Bücher
    6.355
    218
    332
    vergeben und glücklich
    Danke Guinan :knuddel:, genauso meinte ich das!
     
    #7
    User 35148, 19 August 2017
  8. User 164715
    Ist noch neu hier
    11
    3
    5
    nicht angegeben
    Ich bin da auch bei Guinan, ich würde von meinem Ehepartner erwarten, dass er in solchen Situationen zu mir steht. Für mich hört sich das ganze auch so an, als ob er seinem Freundeskreis mehr Zeit widmet als dir. Vor allem machst du ja auch so viel für ihn, er scheint aber nicht wirklich dazu bereit zu sein Kompromisse einzugehen und er scheint auch nicht wirklich auf deine Wünsche (/die Sachen, die dir wichtig sind) einzugehen bzw. er bricht seine Versprechen dir gegenüber.

    einsamerEngel Ich finde auch keineswegs, das die TS zu Eifersüchtig ist oder zu viel von ihrem Ehegatten erwartet. Zu einer Ehe gehört es auch dazu, dass der Partner gerne Zeit mit einem verbringt und nicht, dass er sich dabei überlegt, wie er die Zeit besser mit seinen Freunden verbringen könnte. Außerdem wurde er ihr gegenüber ja sogar Gewalttätig und das sollte selbstverständlichauch nicht im Alkoholrausch passieren, soweit sollte man sich schon noch unter Kontrolle haben.

    Wie Guinan schon vorschlug suchst du dir am besten einen ruhigen Moment aus um dich mit ihm darüber zu unterhalten. Dabei solltest du natürlich möglichst sachlich bleiben und ihm genau erklären worauf es dir ankommt und wie sehr dich A belastet.
    Ich weiß aber nicht in wie weit er da etwas Verändern will/wird immerhin bekommt er ja immer was er will und du gibst ihm da auch teilweise, finde ich, zu schnell nach.

    Je nachdem wie sehr dich das belastet und inwieweit er dazu bereit ist dir entgegenzukommen halte ich auch eine Trennung für sinnvoll/angemessen.
     
    #8
    User 164715, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  9. Frau Antje
    Frau Antje (30)
    Ist noch neu hier
    20
    3
    3
    vergeben und glücklich
    Also ob verheiratet oder nicht: Wenn ich schwanger bin darf ich von meinem Partner Unterstützung erwarten. Vor allem in so einer schlimmen Zeit, da kenn ich keine Ausrede oder Pardon.

    Sein Verhalten ist deiner Beschreibung nach definitiv nicht erwachsen. Auch arbeitet er mehr als 40 Stunden und hat eine Wohnung die er gnädigerweise mit dir teilt...
    Hast du denn die zeitlichen und Vor allem finanziellen Mittel dich nach einer eigenen Bleibe um zu sehen? Kannst Du vielleicht eine Zeit frei nehmen und bei Familie oder bekannten übernachten?
    Du brauchst meiner Meinung nach Erst einmal Ruhe und Abstand um deine Gedanken zu ordnen. Denk an Dich, es geht hier auch um deine (Psychische) Gesundheit. Es muss ja nicht gleich die Scheidung sein, aber entweder er begreift dann was er an Dir hat, oder nicht.
    Wenn er in der Zeit zu seinem A rennt und sich ausheult und dich ganz arg böse und gemein findet, Bitte.
    Versuch drüber zu stehen.

    Vielleicht ist A ja auch verliebt in deinen Freund und traut sich aufgrund der gesellschaftlichen Erwartungen nicht, sich dazu zu bekennen.
     
    #9
    Frau Antje, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  10. User 123446
    Sehr bekannt hier
    832
    168
    1.129
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich finde eine derartige Aussage äußerst unangebracht und unempathisch - wie auch immer das gemeint war.
     
    #10
    User 123446, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 8
  11. User 54465
    User 54465 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    222
    113
    77
    Verliebt
    Er wusste noch aber gar nicht, dass sie schwanger ist? Dann könnte ich die Aufregung verstehen, aber so? Ich finde schon, dass er das Recht hat auch mal nicht erreichbar zu sein. Er wollte vielleicht einfach mal Zeit mit seinen Kumpels verbringen, dann sagst du er solle erreichbar bleiben und wenn er das eigentlich doof findet, kann er das entweder sagen und sich eine Diskussion ans Bein binden oder er ist einfach nicht erreichbar. Das in dem Fall wirklich was passiert ist, War natürlich doof, es tat ihm aber auch leid.
    Ich habe so ein bisschen das Gefühl, dass du zwar sagst, dass das alles total okay für dich ist, aber eigentlich willst du lieber, dass er möglichst wenig mit seinen Kumpels macht. Nächste Woche zB? Warum fährst du nicht nach Arbeit dorthin, wenn du gerne die Nacht mit ihm verbringen möchtest? Stattdessen soll er lieber nach Hause kommen.

    Du erwähnst ständig wie sehr du dich nach ihm richtest und dich kümmerst. Dabei scheinst du deine eigenen Interessen ziemlich hinten dran zu stellen. Du scheinst dafür aber etwas zu erwarten und das sehe ich als das Problem. Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass er nicht immer schon so war, es fällt dir jetzt nur mehr und mehr auf. Darum kann ich dir auch keinen Rat geben, ihr habt einfach unterschiedliche Vorstellungen (und das sieht man an seinen Reaktionen mit dem schubsen). Er versucht es dir zwar recht zu machen, aber seine Freunde will er eben auch nicht vernachlässigen. Ich wäre wahrscheinlich ziemlich genervt an seiner Stelle

    Sorry, der Text ist irgendwie wirr
     
    #11
    User 54465, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  12. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.800
    398
    4.054
    vergeben und glücklich
    Naja, aber wenn er dann wieder erreichbar ist, sich zurück meldet und frau ihm sagt, dass sie eine Fehlgeburt hatte, ist doch klar, wo sein Platz ist, oder?
     
    #12
    User 34612, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  13. Frau Antje
    Frau Antje (30)
    Ist noch neu hier
    20
    3
    3
    vergeben und glücklich
    @ Tessy Das sehe ich anders. Auch wenn die Schwangerschaft nicht bekannt war bei Ihm. Jedem normalen Menschen ist bewusst, dass es hier um ein schwer emotionales Thema geht, das nicht so weggespielt werden kann. Erst einen drauf machen mit den Kerls und dann hintendran trauern. Das ist nicht nur "doof" sondern als Partner schwer verwerflich und ich kann die TS gut verstehen, dass Sie hiermit kämpft.
    In guten wie in schlechten Zeiten, darauf wurde geschworen und nicht mal eben mit "Dudebump abgecheckt". Ein absolutes No go.
     
    #13
    Frau Antje, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  14. User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    450
    88
    463
    Verheiratet
    Jetzt ist es sowieso ein hätte/wäre/wenn. Aber du solltest dir nicht die Schuld geben, auch nciht indirekt über Antibiotika und Blasenentzündung, dass du das Kind verloren hast. In den ersten 12 Wochen, vor allem in den ersten 6, gehen die meisten Schwangerschaften ab. Die meisten davon unbemerkt, weil die Fehlgeburt ungefähr mit dem Zeitpunkt, an dem die Regelblutung erfolgt wäre, passiert und frau es dann für eine etwas schmerzhaftere Periode hält. Da reicht der kleinste Fehler bei der Zellteilung der Eizelle, eine nicht fest genug erfolgte Einnistung... Da kann wirklich niemand was dafür und das passiert viel öfter, als man denken mag.

    Ich würd ja am liebsten sagen "Setz deinen Kerl mal vor diesen Thread hier, damit er nicht nur deine Gedanken mal lesen kann, sondern auch, wie arschig und feige andere da sein Verhalten finden", aber ich weiß nicht, ob das wirklich so lösungsorientiert wäre.

    Dieser A ist einfach ein Kind mit Quarterlife-Krisis. Jemand, der nicht erwachsen werden will, Probleme mit dem Altern hat (ich kenn das nur von Mädels (im negativen Sinne des Wortes), dass die 29A werden) und da einfach einen riesigen Schiss vor hat. Und natürlich hat der da noch mehr Schiss, wenn seine Freunde da alle erwachsen werden, Freundinnen finden, heiraten, Familie gründen und anfangen, mal vernünftig zu leben. Da schwimmen A die Felle weg. Denn mit wem soll er denn dann Party machen? Die 18jährigen in der Disco, die lachen ihn doch aus, wenn er mit seinem 30jährigen Runzelarsch da über die Tanzfläche wackelt! Der verliert da seine Gruppe, in der er sich verstecken kann und so tun kann, als wär er noch immer U20.
    Dass das total arschig von ihm ist, wie er sich verhält, und dass es verdammt feige von deinem Mann ist, da nicht klare Kante zu zeigen, darüber brauchen wir uns gar nicht unterhalten. Aber im Grunde ist der Kerl ein ganz kleines, armes Würstchen ohne eigenes Selbstbewusstsein.

    Das ist aber was, wo ich sage: DAS geht gar nicht. Und da muss ich auch nachfragen: Inwiefern habt ihr das geklärt? Was hat ER dazu gesagt, was will ER dafür tun, dass das nie, nie, NIE wieder passiert? Wer ist da auf wen für eine versöhnung zugegangen?
    Da muss ich ehrlich sagen, ich könnte sowas nicht verzeihen. Niemand darf seinen Partner verletzen und körperlich angehen. Niemals. Dafür gibt es keine Entschuldigung. Von den respektlosen Worten mal ganz zu schweigen.
    Dafür sollte er sich die nächsten 50 Jahre mindestens in die Ecke stellen und zutiefst schämen.
     
    #14
    User 158340, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  15. Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.168
    598
    8.187
    in einer Beziehung
    ach du scheisse.
    ich mein, ich gehöre ja durchaus zu den menschen die auch eine körperliche ausdrucksweise vertragen - sogar wünschen - aber das? geht garnicht.

    noch viel schlimmer sein spruch.
    ich erinnere mich an eine ähnliche - wenn auch bei weitem nicht so schlimme - situation... ein ex von mir am chatten, über die abendplanung, mit kumpels. das "nevery will nicht" - das wäre ok gewesen, auch wenn ich ein "wir haben was anderes vor" bevorzugt hätte. aber das "-.-" dahinter... dass mir mein partner so in den rücken fällt, vor anderen... hab ich ihm nie verziehen. ein winzigkleiner satz, über zehn jahre her, nie vergessen, nehme ich noch immer übel. killt jedes vertrauen.

    ich kann dir garnicht wirklich einen rat geben, ich kann nur sagen, dass ich deine wut und deinen frust mehr als verständlich finde - und dass es vielleicht ratsam wäre diese thematik anzugehen, ohne dass es bei solchen situationen aus dir herausbricht.
    dieser mann hat mehrfach (auch bei der fehlgeburt) dein vertrauen missbraucht - da kann er sich nicht wundern, wenn dich das verletzt und es probleme ergibt. es wäre sein job, seine fehler wenigstens mal einzusehen... am wieder-gut-machen könntet ihr dann gemeinsam arbeiten.
     
    #15
    Nevery, 19 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  16. Jessica8987
    Ist noch neu hier Themenstarter
    4
    1
    0
    Verheiratet

    Ich danke euch ALLEN für eure zahlreichen Antworten.
    Ich werde sie nur definitiv noch alle beantworten, war nur gestern lange arbeiten und dann mit Freunden weg.

    Nur kurz zu Tessy:
    Nein, er hätte sich keine Diskussion ans Bein gebunden und ich dachte, dass wüsste er auch. Wenn er mal eine Zeit lang keinen Bock auf mich hat dann ist das ok. Aber ich WILL, dass man ehrlich zu mir ist und mich nicht anlügt und es dann eh anders macht.

    Nächste Woche fahr ich danach nicht hin, weil ich nach der Arbeit zu Freunden gehe. Der Filmabend stand vor As Geburtstag und mein Mann wäre eigentlich auch eingeladen und hat zunächst auch zugesagt. Bis As Geburtstagsfeier dazwischen kam.
     
    #16
    Jessica8987, 20 August 2017
  17. User 163638
    Sorgt für Gesprächsstoff
    141
    28
    40
    in einer Beziehung
    Ich versteh schon, dass dich das irgendwie kränkt, wenn etwas schon ausgemacht war. Andererseits, Film schauen kann man quasi immer, Geburtstag ist nur einmal im Jahr. Wie ist das denn abgelaufen, hat er mit dir darüber geredet, dass er doch zur Party will oder dich einfach vor vollendete Tatsachen gestellt? Das würde mich nämlich viel mehr stören.

    Warum hast du ihn denn dann geheiratet? Hast du das nach dem Junggesellenabschied mal angesprochen? War ihm klar, wie du dich gefühlt hast?
    Außerdem: er hat nicht gewusst, dass du schwanger warst. Er war nichtmal im Land. Selbst wenn, hätte er nicht sofort bei dir sein können. Was hast du erwartet?

    Welcher Vertrauensbruch? Dass er nicht erreichbar war? Einerseits ist es schon nachvollziehbar, dass du dir das gewünscht hast, aber andererseits, war es sein Junggesellenabschied. Nicht einfach irgendein Männerabend. Ich bin der Meinung, dass man hier schon unerreichbar sein darf. Auch seinen Freunden gegenüber, die haben sich da die Mühe gemacht und etwas geplant, nur für ihn und dann hängt er nur am Handy, weil die Freundin will, dass er erreichbar bleibt (überspitzt ausgedrückt). Wie war es denn bei deiner Junggesellinnenfeier?

    Wie läuft denn eure Kommunikation so ab? Weiß er das alles, was du uns hier schreibst? Kennt er deine Meinung und Gefühle? Was sagt er dazu? Sagst du ihm das alles in Ruhe oder wird es gleich in Vorwürfe gepackt?

    Das hier finde ich sehr unglücklich gewählt. Hättest du nicht bis am nächsten Tag warten können? Warum musste das sofort besprochen werden? Ich mein, es war seine Geburtstagsfeier. Und auch wenn du es ruhig gesagt hast, weil du kein Drama wolltest, ändert es nichts daran, dass du an dem Abend "gemotzt" hast. Seine Reaktion darauf ist natürlich nicht gut. Aber es war sein Geburtstag. Du gehst trotzig ins Bett und erwartest, dass er dir folgt, anstatt seine Feier noch zu genießen. Ist für mich nicht nachvollziehbar.
     
    #17
    User 163638, 20 August 2017
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  18. User 158340
    Verbringt hier viel Zeit
    450
    88
    463
    Verheiratet
    Er hatte gesagt, er komme "gleich" nach. Nicht erst eine Stunde später. Geburtstag hin oder her. Und es soll Leute geben, die ihre Beziehungen so führen, dass man nicht ins Bett geht, solange man noch sauer aufeinander ist :rolleyes: Diesen Grundsatz kenne ich eigentlich von den meisten mit langjährigen Beziehungen. Das ist für mich also sehr gut nachvollziehbar, dass man sowas aus der Welt schaffen will, ehe man nebeneinander im Bett liegt und vor sich hin grummelt.

    Ich nehme mal an, seelischer Beistand hätte auch schon gereicht. Aber vielleicht kann man da die ganze Tragweite der Situation nur wirklich nachvollziehen, wenn man selbst ein Kind verloren hat.
     
    #18
    User 158340, 20 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  19. User 162226
    Öfters im Forum
    233
    68
    146
    nicht angegeben
    Selbst wenn mein Partner aus nachvollziehbaren Gründen (Auslandsaufenthalt) nicht sofort bei mir sein könnte, würde ich doch etwas anderes erwarten als einen entspannten Abend mit Stripperin. Denn zu dem Zeitpunkt wusste er ja dann von der Fehlgeburt.

    Wie das aufgearbeitet wurde, würde mich aber auch interessieren. Ich hätte meinen Partner wohl nicht "ohne weiteres" geheiratet, wenn er sich (in meinen Augen) einen solchen Fehltritt geleistet hätte.
     
    #19
    User 162226, 20 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  20. User 163638
    Sorgt für Gesprächsstoff
    141
    28
    40
    in einer Beziehung
    Ich hab es eben so verstanden, dass er auch von der Fehlgeburt zu diesem Zeitpunkt nichts wusste. Wenn sie ihm gesagt hat, was passiert ist, dann würde ich auch erwarten, dass er alles stehen und liegen lässt um zu kommen. Aber für mich klang das eher so, dass Fehlgeburt und Stripperin zeitgleich passiert sind. Wenn ich das falsch verstanden habe, nehme ich das natürlich zurück, wäre hilfreich, wenn die TS das kurz aufklären könnte. Bleibt für mich aber immer noch die Frage, wie das besprochen wurde und warum sie dann trotzdem geheiratet haben.
     
    #20
    User 163638, 20 August 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - liebe meinen Mann
Luin516
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 November 2016
6 Antworten
Achhillis
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 April 2016
8 Antworten
tini567
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 März 2016
46 Antworten