Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ist er pervers?

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von nokia11, 7 Juni 2010.

  1. nokia11
    nokia11 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    14
    26
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich habe einen Mann kennengelernt. Er ist gebildet, charmant und nett.
    Wir sind intim miteinander geworden und ich merkte das ihn normalen GV, Küssen und lecken nicht wirklich stimmuliert und er auch nicht gekommen ist.
    Nun hab ich mich gestern mal sehr offen ihm gegenüber gezeigt und gesagt er sollte mir mal was beibringen. So ganz aus Interesse was ihm gefällt.

    Dabei wurde er sehr dominat, zog mir an den Haaren, schlug mir auf den Hintern, biss mir in Hals und fickte unglaublich gut / sein Schwanz wurde endlich mal richtig hart.
    Bis dahin fand ich das ganze auch noch richtig gut.
    Dann sagte er so Dinge wie "sei eine gute Stute" " mach Deine Fotze richtig auseinander" Ich spritz meinen Saft in Dich" Leck meinen Schwanz sauber" " Bist Du meine Fotze" u.v.m
    Das schockte mich schon ein wenig.
    Ich fragte ihn " wie er mich will" und er meinte
    devot, sei unterwürfig.
    Nimm meinen Schwanz ganz in den Mund, leck meinen Damm.
    Biete Dich an!

    Es war für mich wie ein Rollenspiel. Ich war so neugierig, überrascht und irgendwie geil.
    ER sagt ich will das Du kommst, mach es Dir selber! Und ehrlich, das konnte ich vor einem Mann noch nie.
    Aber es hat geklappt und war super.

    Nun mache ich mir heute schon den ganzen Tag Gedanken darüber.
    Irgenwie ist das doch total pervers! So pervers das ich es nicht mal meiner Freundin erzählen kann und ich mich hier anmelde.
    Was mir Angst macht ist das Sex
    für ihn viel mit Macht und Unterdrückung zu tun hat
    und ganz ehrlich
    das ist doch nicht gesund, oder?

    Was sagt ihr denn dazu???
     
    #1
    nokia11, 7 Juni 2010
  2. User 96994
    Öfters im Forum
    734
    68
    92
    nicht angegeben
    Ich finde das ist nicht pervers, es gibt viele die darauf stehen. Ich mag es auch wenn mein Freund mir an den Haaren zieht, mich richtig hart nimmt und ich mag auch Dirty Talk.
    Anscheinend hat er dir ja auch gefallen, also genieß es doch einfach :smile:
     
    #2
    User 96994, 7 Juni 2010
  3. kinkyvanilla
    0
    Pervers würde ich nicht sagen, das ist einfach seine Neigung oder seine sexuelle Präferenz wenn du so willst. Und was andere sagen könnte dir eigentlich relativ egal sein, solange dir der Sex mit ihm Spaß macht.
     
    #3
    kinkyvanilla, 7 Juni 2010
  4. MsThreepwood
    2.424
    Pervers ist das sicherlich nicht, sondern eine ganze normale Spielart beim Sex. Ich habe derzeit nur "solchen" Sex.

    Für mich ist wichtig, dass er meine Grenzen kennt und diese respektiert, ansonsten könnte ich mich nicht fallen lassen und ihm so als Fickstück dienen.
     
    #4
    MsThreepwood, 7 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.918
    898
    9.083
    Verliebt
    Also pervers finde ich das ganz und gar nicht.
    Er ist scheinbar gerne dominant. Das passt nicht zu jeder Frau, aber wenns dir gefallen hat, dann wars doch okay. :zwinker:

    Nur lass dir bitte nicht alles gefallen, sondern rede da offen mit ihm und macht ein Codewort aus, damit er ggf. aufhören kann, wenn dir irgendwas zu weit geht.
    Ihr kennt euch ja scheinbar noch nicht lange und da wäre ich an deiner Stelle schon ein bisschen vorsichtig mit solchen SPielchen. Dazu gehört viel Vertrauen.
     
    #5
    krava, 7 Juni 2010
  6. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.902
    398
    4.243
    Verliebt
    völlig normal.
     
    #6
    User 71335, 7 Juni 2010
  7. nokia11
    nokia11 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    14
    26
    0
    nicht angegeben
    Danke für Eure Antworten bis jetzt!
    Im privaten ist er gerne every bodys Darling. Man würde ihm sowas nie zutrauen. Ich kenne solche Dinge überhaupt nicht. Mit meinen Freundinnen kann man da nicht drüber reden. Wäre mir unangenehm. Würde mir eine sowas erzählen würde ich sagen
    nicht normal
    laß die Finger weg.
    Aber scheinbar ist das für viele ganz normal.

    Aber was findet er so geil an der Demütigung und Macht? Das ist was mir Angst macht.
    Und,
    er wollte immer was von mir hören, ich wußte aber garnicht was ich sagen sollte?
    Wie sollte ich denn sein? Kann mir mich dabei irgendwie nicht vorstellen..
     
    #7
    nokia11, 7 Juni 2010
  8. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.918
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich rede mit meinen Freundinnen auch nicht im Detail über mein Sexleben.

    Er steht wohl auf Dirty Talk. Was er da genau gerne hört, das musst du wohl ihn fragen bzw. du kriegst das im Lauf der Zeit sicherlich noch raus.

    Er mag scheinbar devote Frauen bzw. gibt im Bett gerne den Ton an.
     
    #8
    krava, 7 Juni 2010
  9. aiks
    Gast
    0
    Am besten redest du mit ihm darüber. Sag ihm, dass es für dich neu ist und du da unsicher bist. Wenn er dich mag, wird er sicher auf dich eingehen :smile:

    Pervers ist es jedenfalls mal ganz und gar nicht.
     
    #9
    aiks, 7 Juni 2010
  10. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.857
    598
    5.379
    nicht angegeben
    Um ehrlich zu sein, muss man natürlich hinzufügen, dass du hier in einem sehr aufgeschlossenen Forum bist :zwinker:. Das heißt, nur weil hier alle solche "Spiele" normal finden, ist das natürlich noch nicht repräsentativ.

    Ich persönlich finde es allerdings auch nicht weiter schlimm, solange nicht die Grenze überschritten wird, wo es einem von euch nicht mehr gefällt, das ist ganz wichtig! Darum sind die angesprochenen Sachen - Vertrauen, Codewort - sehr wichtig.
    Was er daran findet (und du selber ja offenbar auch ein wenig :zwinker:)... das ist schwer zu sagen. Woher eine solche Neigung kommt, ist meines Wissens nach noch nicht wirklich geklärt. Tatsache ist jedenfalls, dass das nichts damit zu tun hat, dass er ein gewalttätiger Mensch wäre oder so.
    Die meisten, die eine solche Vorliebe an sich entdecken, sind erstmal erschocken. Das ist normal. Geh es ruhig an, ergründe für dich, ob und wie weit dir das Spaß macht, und lass dich nicht auf etwas ein, dass dir zu viel wird. Dann kann sowas eine Menge Spaß machen :smile:.
     
    #10
    BrooklynBridge, 7 Juni 2010
  11. Whitecat
    Whitecat (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    88
    2
    nicht angegeben
    Was ist heutzutage schon "pervers" bzw. "abnormal"...?:zwinker:
    Meine Meinung ist, solange es dir (!) gefällt, du Spass dabei hast- es dich evtl sogar erregt, die "unterwürfige" Position einzunehmen, ist doch alles wunderbar :smile:
    Tipp: Am Besten gar nicht einreden, dass das "pervers" is, was man so macht- sonst kann man sich nicht wirklich fallen lassen (ich sprech aus Erfahrung :zwinker: :geknickt: - ist aber bei mir schon deutlich besser geworden, weil ich mir denk : "Sch*** drauf, was andere Leute darüber denken könnten..oder ob das in der heutigen Gesellschaft als "abnormal" oder "pervers" angesehen wird- was ich /wir im Schlafzimmer so machen, geht sowieso keine Sau was an!" :tongue: )
     
    #11
    Whitecat, 7 Juni 2010
  12. nokia11
    nokia11 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    14
    26
    0
    nicht angegeben
    hi,
    danke für Eure Kommentare.
    Lust hat mir gemacht, das er sich genommen hat was er wollte und ich mich dabei ganz entspannt zurück lehnen konnte.
    Auch noch, das er teilweise agressiv mich gebissen und hart berührt hat, dabei viel es mir leichter es mir selber zu besorgen/ ich hatte irgendwann keine Scham mehr vor ihm.
    Aber das er mich als Fotze bezeichnet, ich devot sein soll, ihn bitten soll mich zu ficken
    also das viel mir schon eher schwer
    und machte mir Angst.
    Nicht das das nen Typ ist der auch sonst gern mal zuschlägt.
    Er meinte nach dem Akt, er hätte mir das alles garnicht zugetraut. Und er fands toll
    Gerne würde er mal heißen Wachs mit mir ausprobieren , oder mich auch mal fesseln.
    Irgendwie find ich es spannend, aber auch grass.
    Ich meine was ist denn die Steigerung, wenn man dann mal nen 1 Jahr zusammen ist?!
    Ach so
    und wir kennen uns gerade mal 7 Wochen!
     
    #12
    nokia11, 7 Juni 2010
  13. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.857
    598
    5.379
    nicht angegeben
    Was da alles noch kommt, also was er sich noch so alles in seiner Fantasie ausmalt und vielleicht einmal wirklich machen möchte, weiß natürlich niemand außer ihm selber. Aber es ist kein Beinbruch, wenn er es etwas wilder mag als du. Der Schlüssel ist hierbei Reden. Sag ihm, was dir daran gefallen hat, und was nicht. Und wenn du es lieber etwas langsamer angehen lassen willst, dann sag ihm das auch ruhig.
    Vermutlich ist er dahingehend einfach "heftiger" als du, aber das ist nicht schlimm. Findet einfach einen Kompromiss, der euch beiden zusagt. Wichtig ist vor allem einfach, dass niemand etwas macht, was er überhaupt nicht will (auch nicht dem Partner zuliebe).
     
    #13
    BrooklynBridge, 7 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. aiks
    Gast
    0
    Also ich bin auch noch immer der Meinung - sag ihm das!

    Er wird sicher nicht böse sein oder sonst etwas, wenn du das ansprichst. Sag ihm, dass du das toll findet was ihr macht aber dass du das Wort Fotze nicht magst. Er wird ja kein Unmensch sein und das verstehen können :smile: Am Anfang ist es auch schwer den anderen richtig einzuschätzen, insofern hat er - wenn es dir im Großen und Ganzen gefallen hat - eh schon eine ziemliche gute Trefferquote erreicht von Sachen, die dich scharfmachen.

    Mach ihm Komplimente in die Richtung und bring zwischendurch die Sachen, die dir nicht so gefallen haben. Dann gibst du ihm im allgemeinen ein positives Feedback zurück.

    Wenn er sich seiner Neigungen schon länger bewusst ist, hat er vielleicht auch das ein oder andere Buch darüber, das du lesen könntest, damit du das alles mehr verstehst.
     
    #14
    aiks, 7 Juni 2010
  15. nokia11
    nokia11 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    14
    26
    0
    nicht angegeben
    Ich bin eigentlich eher prüde,
    drum war mir die ganze Aktion auch erst mal peinlich. Irgendwie.
    Und ich fragte mich, ob das Ganze gesellschaftlich überhaupt vertretbar ist. Ich könnte da noch nicht mal mit jemaden drüber reden.
    Wir haben gerade beide beruflich viel im die Ohren, so das eine Beziehung gerade nicht wirklich machbar ist.
    Er sagte, dann komm doch zum Ficken vorbei.
    Dabei fühl ich mich aber so billig, so dreckig, wenn ich das täte. Und dann noch diese Art von Sex.
    Das hat echt ein anderes Niveau als mit 20!

    AIKS: Darüber gibts Bücher? Wie heißen die denn?
     
    #15
    nokia11, 7 Juni 2010
  16. aiks
    Gast
    0
    Naja was hat denn die Gesellschaft mit deinem Sexleben zu tun?

    Und wenn es dir Spaß macht beim Sex zu jodeln und den Gegenüber mit Senf einzureiben ist es vielleicht auch peinlich das den Freundinnen zu erzählen und ist trotzdem nich weniger moralisch verwerflich, wenn es beiden Spaß macht
     
    #16
    aiks, 7 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. nokia11
    nokia11 (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    14
    26
    0
    nicht angegeben
    Hi hi,

    hast ja recht :smile:
     
    #17
    nokia11, 7 Juni 2010
  18. LouisKL
    Beiträge füllen Bücher
    1.436
    248
    1.447
    vergeben und glücklich
    Da stecken ja jetzt mehrere Ebenen drin.

    "Vertretbar" ist ja erst einmal alles, was beiden Spaß macht. Und die "Gesellschaft" ist sowieso ein recht schwer zu fassender Begriff. Einige Leute da draußen fänden es sicherlich schon "nicht vertretbar", wenn du masturbierst oder im Internet über Sex redest. Andere finden halt andere Dinge nicht vertretbar. Insofern finde ich es erstmal nicht wichtig, was andere denken, wichtig ist, wie es dir geht. Es gibt ja einen Grund, warum man mit Freunden oder Bekannten nicht unbedingt über Details der letzten Nacht redet.

    Ein ganz anderes Problem ist die Tatsache, wenn du dich plötzlich selbst "billig und dreckig" fühlst, und zwar im Alltag. Da sollte man vielleicht Alltag und Sexualleben nicht zu sehr vermischen. Es gibt viele Leute, die sind im Bett ganz anders als sie im Alltag sein mögen, weil es Spaß macht, in intimer Zweisamkeit Dinge auszuleben. Der Sunnyboy wird plötzlich aggressiv und der harte Kerl wird plötzlich weich und weinerlich. Alles kein Problem. Aber sobald er anfängt, dich auch im Alltag wie ein "devotes Stück" zu behandeln, solltest du dich ernsthaft fragen, ob du das willst.

    Dass Männer gerne auch mal "dominant" sind, halte ich nicht für ungewöhnlich. Es gibt aber auch da sehr unterschiedliche Spielarten. Einige sind im Bett gerne dominant, wollen aber im Alltag die selbstbewusste, starke Frau neben sich. Andere möchten am liebsten das, was man im Fachjargon "24/7" nennt, also die Frau, die die ganze Zeit über die devote Sklavin spielt, und ziehen ihren Kick nicht nur aus dem Sex, sondern auch daraus, dass sie dann beim Fernsehen neben einem kniet. Beides hat NICHTS damit zu tun, wie wild man sich im Bett austobt. Es kann jemand im Bett brutal und sadistisch sein, und trotzdem keine Frau wollen, die sich auch im Alltag unterwirft.

    Du solltest mit deinem Partner über seine Wünsche und Vorstellungen sprechen.

    Dass er jetzt schon mit konkreten Ideen wie "Wachs" kommt, deutet für mich darauf hin, dass er da durchaus schon Erfahrungen und konkrete Vorstellungen hat. Mit Fesseln probiert man ja gerne mal herum, Wachs dagegen sehe ich dann doch schon als eine Stufe drüber.

    Ich höre da bei dir heraus, dass du die Sache durchaus interessant und faszinierend findest, weil es mal was "anderes" ist. Das ist ja auch schön so. Aber dein Partner sollte schon auch wissen, dass das für dich etwas Neues ist, und du vielleicht noch gar nicht weißt, ob dir das gefällt. Das ist dein gutes Recht! Normal ist, was man für sich selbst als normal definiert. Nicht, was andere definieren.

    Also rede mit ihm. Und lass dich auf nichts ein, was dir keinen Spaß macht. Mein Gefühl ist, dass er noch mit einer ganzen Reihe weiterer Ideen ankommen könnte.

    Und ja, es gibt Bücher darüber, es gibt Webseiten, ganze Communitys, es gibt Filme, es gibt Sexshop-Abteilungen und und und, die sich mit diesen Vorlieben beschäftigen. Die Stichworte lauten unter anderem "Dominanz", "Submission", "Bondage", "Sado/Maso" gerne auch im doppelten Wortspiel zusammengefasst unter "BDSM".

    Dass es all das gibt heißt aber weder, dass es "normal" ist, noch dass es "unnormal" ist. Es heißt einfach, dass es das GIBT, und dass es viele Menschen gibt, denen das Spaß macht, und dass es eine Industrie gibt, die diesen Spaß bedient. :zwinker:
     
    #18
    LouisKL, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  19. Darlene
    Meistens hier zu finden
    478
    128
    105
    nicht angegeben
    Hm... ich hab auch mal einen Mann kennegelernt, der sehr dominant war und mir auch von Anfang an gesagt hat, daß ihm 'normaler' Sex garnichts bringt. Ich kenne mich mit dem Thema BDSM nicht wirklich aus und fraget ihn halt ein bißchen und da sagte er mir, daß er auf Vergewaltigungsspiele steht oder die Frau beim Sex auch gerne mal würgt. Er war aber auch ansonsten sehr dominant und fast schon frauenfeindlich... sagte mir oft, daß Frauen den Mund halten und willig sein sollen. Sein Lieblingswort war 'geile 3-Loch-Stute'. Ich fand ihn so echt nett aber diese Art des Sexuallebens oder auch seine Einstellung gegenüber Frauen fand ich nicht so prickelnd und deswegen hab ich irgendwann die Finger von ihm gelassen. Aber wenn es Dich angemacht hat, dann spricht doch nichts dagegen, oder? Wenn Du ihm vertrauen und Dich fallenlassen kannst, dann ist doch alles gut :smile: Und wie schon jemand schrieb: mach mit ihm ein Codewort aus, daß Du sagst, wenn Du etwas nicht willst und dann muß er aufhören!

    Achso... eine Freundin von mir sagte mir mal, daß das Buch 'Die Lügen meines Meisters' von Sonia Kell sehr gut sein soll. Ich hab es noch nicht gelesen, aber es steht auf meiner Wunschliste :zwinker:
     
    #19
    Darlene, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  20. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Es ist ja bereits viel geschrieben worden, das ich jetzt nicht unbedingt wiederholen will, aber was mir doch etwas zu denken gibt ist die Tatsache, wie dieser Mann vorgegangen ist.
    Klar, du hast ihm gesagt, dass er dir etwas beibringen soll - und er hat es als Aufforderung verstanden, seine sexuellen Vorlieben auszuleben und dir zu zeigen, was ihm gefällt.
    Jetzt kann man über den Standpunkt streiten, ob nicht vorher ein Gespräch hätte stattfinden sollen, um sicher zu gehen, dass man(n) nicht gewisse Grenzen überschreitet, denn wenn ich ehrlich bin, dann finde ich schon, dass euer stattgefundener Sex mehr als nur ein bisschen "wild" und hemmungslos war, denn es waren doch Dinge dabei, von denen man nicht unbedingt erwarten kann, dass sie quasi aus dem Nix auf "Gegenliebe" stoßen.
    Das fängt mit einer doch recht deftigen Ausdrucksweise an und endet damit, dass er ohne Vorwarnung einfach aggressiv zugebissen hat und jetzt stellt sich für mich schon die Frage, ob dieser Mann überhaupt bestimmte Grundregeln von Dominanz und Unterwerfung kennt oder sich mit diesem Thema bereits intensiv befasst hat, denn mir fehlt da in gewisserweise schon Einfühlungsvermögen und ein langsameres Heranführen, das bei dieser Art von Sex nicht widersprüchlich, sondern absolut wichtig ist, um die Partnerin vertrauensvoll in eine sexuelle Richtung zu führen, die beiden Spaß macht und Erfüllung bringt - und zwar ohne Angst, Scham , Bedenken und Überrumpelungstaktik.

    Klar, er hat dir Anweisungen gegeben, aber mit denen warst du teilweise und durchaus verständlich überfordert..."sei devot und biete dich an" oder "lass mal was von dir hören" sind Dinge, die man normalerweise auf Aufforderung auch nicht sofort umsetzen kann, insbesondere dann nicht, wenn man sich auf ein Gebiet begibt, das Neuland ist.

    Gut, er hat das Glück gehabt, dass dir viele Dinge schon gefallen haben, aber es hätte durchaus auch anders ausgehen können. (und die Gewissensbisse und die "Schlechtigkeitsgefühle" hinterher deuten doch auf einen seelischen Zustand hin, der nicht übersehen werden darf)

    Anders insofern, dass er dir mit seiner Art und Weise die Lust auf weiteren Sex mit ihm genommen hätte oder weil du bei Nichtgefallen vielleicht nicht mehr in der Lage gewesen wärst, diesen Mann einzubremsen, wenn er Grenzen überschritten hätte, denn ich bin der Meinung, dass er dir nicht wirklich Sicherheit geboten hat, weil er dir auch ohne vorher vereinbartes Safewort Schmerzen zufügte, wohl auch während eures Sexes nicht einmal Fragen nach deinem Befinden stellte und auch hinterher nicht wirklich das Gespräch suchte, um so einiges mehr zu erfahren, um Dinge aufzuarbeiten, um deine Gefühlslage zu checken, mögliche Tabus aufzunehmen und vor allem auch herauszufinden, was DICH angetörnt hat, was weniger und was geändert/verbessert werden kann.
    Man könnte es auch als nützliche "Manöverkritik" bezeichnen, die wichtige Kenntnisse bringt.
    Und was vor allem nie geschehen darf: Den Partner - ganz gleich ob passiv oder aktiv - mit seinen Gefühlen, die ja gerade bei dieser Art von Sex ziemlich intensiv sein können, alleinezulassen und ihn damit vielleicht in ein tiefes Loch zu stürzen - schließlich erleben beide eine wahre Flut an intensiven und vielleicht fremdartigen und angsteinflößenden Gefühlen und da benötigt man hinterher ganz dringend viel Zuwendung.

    Stattdessen kam nur ein "das hätte ich dir gar nicht zugetraut und es war für MICH toll" und sofort die Ankündigung, was er am liebsten als nächstes mit dir anstellen möchte.
    Und da fragst du dich, ob deine Bedenken, Zweifel und Ängste normal sind?
    Im Prinzip kennt ihr euch doch nach 7 Wochen noch nicht richtig, das ist auch unmöglich und wer Angst hat, dass dieser Mann nicht auch mal außerhalb des Bettes zuschlagen könnte, dem dürfte es noch ganz massiv am dringend benötigtem Vertrauen fehlen.
    Vielleicht liegt es auch daran, dass ihr keine wirkliche Beziehung führt, du nicht weißt, woran du bei ihm bist und dich dadurch kaum sicher fühlst.
    Eher kommt es mir so vor, als wären deine Bedenken, dass du nur auf den Sex reduziert werden könntest und wenn du nicht mitspielt, dann ist dieser Mann, der dich vielleicht auch "testen" wollte, wie weit du gehst und was er mit dir machen kann, eventuell ganz schnell wieder weg.
    "Komm doch zum Ficken vorbei" klingt nämlich mehr als würde er nur an einer reinen Sexbeziehung interessiert sein (kann natürlich sein, dass ich mich täusche, weil du ja nicht besonders viel über euch geschrieben hast) und wer sich dann dabei dreckig und billig vorkommt, der sollte in meinen Augen eigentlich die Finger von solchen "Arrangements" lassen, denn es braucht doch gewisse Bedingungen, die bei jedem Menschen anders sind, um sich dem Partner auch sexuell zu öffnen.
    Insbesondere dann nicht, wenn die Gefahr vorherrscht, dass der Mann ggf. diese Art von Sex benötigt, um richtig erregt zu werden, denn die "normaleren" Dinge haben ihn ja nach deinen Angaben nicht wirklich angetörnt und auch hier kommen wieder deine Bedenken ins Spiel, ob er nicht permanent eine Steigerung benötigt und wo das Ganze ein Ende haben könnte.
    Hier bleibt abzuwarten, ob sich dieser Sex jetzt fortsetzt oder er doch wieder andere, zärtlichere Komponenten/Facetten miteinschließt, (wobei sich diese bei Dominanz-Unterwerfung oder S/M ja nicht ausschließen müssen, ja eigentlich gar nicht dürfen) um dir letztendlich klar zu werden, ob es dir auf längere Zeit Spaß, Freude und Lust bringt, mit diesem Mann zu ficken. Und rede dir ja nicht ein, dass du "unnormal" wärst, wenn dir Dinge nicht gefallen, die andere als das Non-Plus-Ultra ansehen.

    Auf alle Fälle sind Gespräche notwendig, denn es es git herauszufinden, auf was der andere wirklich steht, um darauf auch letztendlich eingehen zu können, was auch bedeutet, dass man ggf. Kompromisse schließen muss.
    Man lebt nämlich sehr oft vom Feedback seines Partners und niemals darf der Respekt und das Einfühlungsvermögen fehlen, um auch zu erkennen, wenn sich jemand unwohl fühlt und das Ganze keine lustvolle Qual ist.
    Tabus müssen auch unbedingt akzeptiert und respektiert werden, ein Sicherheitswort nicht missbraucht oder gar missachtet werden und den Wünschen des Partners im Einklang mit den eigenen Vorstellungen Rechnung getragen werden. Auf gar keinen Fall dürfen Tabus missachtet werden oder der Partner zu etwas gezwungen werden, das er nicht will. Das wäre ein nur schwer wiedergutzumachender Vertrauensbruch und kommt das vor, dann solltest du umgehend das Weite suchen.

    Egal, welche Spielchen man betreibt - es muss immer darum gehen, dass sich zwei erwachsene und gleichberechtige Partner begegnen...Gleichberechtigt in der Beziehung, während beim Play als solches sich der passive Part vertrauensvoll der Macht des dominanten Partners ausliefert. Und das absolut freiwillig.
    Ja, der dominantere Partner hat eine gewisse Macht inne. Eine Macht, die es mit viel Verantwortung zu gebrauchen gilt. Man muß sich darüber im Klaren sein, dass sich der devote Partner freiwillig unterwirft und dem dominanten Gegenstück sehr viel Vertrauen entgegenbringt - Vertrauen das nicht von heute auf morgen kommt, sondern langsam mit der Zeit wächst und nur dann entstehen kann, wenn man die Tabus respektiert und nicht versucht, irgendetwas zu erzwingen oder dem anderen nur zur Verfügung zu stehen, weil er es erwartet.

    Und dann ist Vieles sicherlich nicht pervers bzw. man würde sich und den Partner auch bestimmt nicht so sehen und nur einen Gedanken an die Gesellschaft verschwenden, die nicht einmal Einblick in eurer Handeln gewinnt, (sofern man nicht im Freundes- und Bekanntenkreis damit hausieren geht, eventuell auf Unverständnis stößt und keine Lust hat, darüber zu diskutieren, weil jeder Mensch irgendwie andere Vorstellungen vom Sex besitzt) so dass es doch völlig egal ist, was andere denken könnten.
    Aber wie bereits geschrieben: Bestimmte Voraussetzungen, die Chemie, das Feeling, die sexuelle Wellenlänge und die nötigen Kenntnisse müssen stimmen und das tut es m. E. bei euch noch nicht wirklich, so dass daran schon dringend gearbeitet werden sollte.
     
    #20
    munich-lion, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - pervers
xX_97
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
9 August 2013
5 Antworten
tesla-o-mat
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
6 Oktober 2013
89 Antworten
HeadOverHeels
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
4 September 2012
18 Antworten