Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kalkulierte Affäre?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Sinfonie, 5 Oktober 2009.

  1. Sinfonie
    Sorgt für Gesprächsstoff
    11
    26
    0
    nicht angegeben
    Hallo Planet Liebe,

    habe mich hier nun registriert weil ich über die Thematik irgendwie mit niemanden wirklich reden kann; einerseits soll es niemand erfahren, andererseits ist es etwas, wobei ich eigentlich auf "Hilfe" zur Überlegung angewiesen bin.

    Worum es geht? Nun, folgendes:
    Viele kennen vermutlich den Gedanken, dass man mit jemand zu tun hat, befreundet ist, wie auch immer, den man sexuell attraktiv findet. Rein sexuell. Dass man sich vielleicht auch mal den Gedanken erlaubt, wie derjenige im Bett ist, dass man gerne mal "ran" würde. Nun, so war es bei mir auch; diese angesprochene Person ist eine Nachbarin, die seit ein paar Wochen hier wohnt. Und dieses Gedankenspiel war eben nichts weiter als das; nie hat einer von uns beiden auch nur ansatzweise sich dem anderen genähert, obwohl wir teils stundenlang im Park sassen und geraucht und geredet haben. Bis zu Freitag.
    Freitag Abend traf ich sie zufällig beim Einkaufen, wir haben geredet und dann gemeinsam beschlossen, uns ein wenig Alkohol zu kaufen und ein wenig was zu trinken. Ganz gemütlich, wie schon desöfteren zuvor. Und es war auch so; viel Reden, Lachen, Spassen. Bis der Alkohol alle war - und wir noch in die nächste Bar sind. Wir hatten viel Spass, sind dann auch bald wieder zu ihr und dort noch gemütlich getrunken. Wir beide waren schon gut angetrunken, als wir uns plötzlich näher kamen. Berührungen. [..genauere Beschreibungen lasse ich mal aus..] ich bin um ca. 5 Uhr morgens nach Hause. Sie hatte um Sex gebeten, fast schon gebettelt. Ich habe immerzu abgelehnt, es gab von mir nichts als ein paar Berührungen ihrer nackten Haut, ein paar Küsschen auf die Stirn. Trotz vollgetrunkenem Kopf.

    Punktum: Nun im Nachhinein frage ich mich, ob es so "sinnvoll" war, abzulehnen. Wir beide stecken in langjährigen Beziehungen, sind mit-Zwanzinger und sonst soweit vernünftig. Meine Beziehung ist sehr glücklich, soweit ich das beurteilen kann, nur bei ihr krieselt es momentan ein wenig; vielleicht kam daher auch ihr Drang danach. In meiner Beziehung hingegen passt soweit alles; auch wenn es eine Fernbeziehung ist, ist alles schön. Von Emotionen über Sympathie bis zu Sex. Alles schön, gut und angenehm. Aber halt inzwischen alltäglich. Und hier ist der Knackpunkt: Ich überlege, ob diese "Abwechslung" denn so verkehrt wäre. Bedingungsloser, einfacher, netter Sex. Ohne Gefühle, ohne Tamtam; einfach nur körperliche Zuneigung. Das Problem ist: Meine Freundin ist mehr als monogam und dabei auch noch etwas labil, soll heissen, wenn es "auffliegen" würde, wäre sie am Boden zerstört und total fertig. Was ich in keinster Weise möchte; vielmehr liegt mir viel an der Beziehung und ich will diese auch weiterführen. Mit dieser Frau möchte ich alt werden, wie man so schön sagt.

    Gründe für dieses Verlangen? Nun, die gibt es nicht oberflächlich. Ein Grund mag sein, dass die Nachbarin das komplette Gegenteil von meiner Freundin ist; sowohl in Figur, Körper, Intelligenz, Aussehen, Charakter etc. Dass ich mich noch nicht "ausgetobt" habe. Oder dass ich einfach nur "Lust" habe, "rumzupoppen".
    Die Frage jedoch bleibt: Wie könnte sich eine solche, wohlüberlegte Affäre (wäre auch nur möglich, wenn sie es genauso nüchtern betrachtet) auswirken. Was setze ich wirklich aufs Spiel, für welchen Drang? Wo sind die Schlupflöcher in meinen Überlegungen?

    Nunja, es hält mich seit einigen Tagen wach, ob meine Reaktion so "gut" war. Und wenn ja, für wen. Schliesslich habe seitdem mehrmals auf Fotos meiner Nachbarin onaniert (Ist das fremdgehen?), sie hat mir am nächsten Morgen signalisiert, dass das von ihr kein "einmaliges Angebot" war. Und ich immerzu nach Gründen suche, welche definitiv gegen eine Affäre, wohl kalkuliert, sprechen. Ausser dem Gedusel "Monogamie ist in einer Liebe Pflicht". Denn ein totalitärer Besitzanspruch ist auch nicht das wahre. Aber darf man das so auslegen?

    Aber bevor ich mich weiter um Kopf und Kragen rede: Wie sind die Meinungen der Allgemeinheit dazu? Wie würdet ihr euch fühlen, in einer der vier (Sie, ich, unsere Beziehungspartner) Positionen? Welche Gründe sprechen dafür, welche dagegen?

    Wäre schön, ein paar Meinungen zu hören. Sie ist nun zwei Wochen verreist und bis dahin habe ich wohl Zeit, für mich selbst eine Entscheidung zu fällen.
     
    #1
    Sinfonie, 5 Oktober 2009
  2. celavie
    celavie (35)
    Sehr bekannt hier
    1.288
    198
    625
    Verheiratet
    Dein einziges Problem ist doch deine Freundin, denn du bist dir ja sicher, dass die Geschichte mit deiner Nachbarin nur zum Spaß ist, was ich dir in jedem Fall auch abnehme.

    Leider, würdest du deiner Freundin das Herz brechen, wenn sie der Monogamie (beiderseits) einen so hohen Stellenwert einräumt. Also musst du dir die Frage stellen, ob du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst und sie im Zweifel den Rest deines Lebens (anlügen) im Unklaren lassen wirst.

    Ich kenne diese Situation sehr gut und kann dir nur einen Tipp geben. Solltest du dich auf eine Affaire mit der Nachbarin einlassen, wirst du unweigerlich zumindest die sexuelle Beziehung mit deiner Freundin in Frage stellen. Ist doch klar, die Neue ist aufregender als deine Freundin. Auch wenn deine Freundin "gut im Bett ist" wird der Spaßfaktor mit der anderen höher sein. Es sei denn es ist eh schlecht, dann hast du auch kein Problem, außer einem einmaligen Ausrutscher.

    Die beste Lösung wäre ein ehrliches Gespräch mit deiner Freundin, vielleicht steht sie diesen Dingen ja auch offener gegenüber. Du musst ihr ja nicht sagen, dass es da schon eine konkrete Person gibt.

    Das sind so meine Gedanken zu dem Thema.

    P.S. Man fühlt sich oft (auch wenn man das ein oder andere "darf" ) nicht besonders gut danach...
     
    #2
    celavie, 5 Oktober 2009
  3. Niemand12
    Sorgt für Gesprächsstoff
    421
    43
    1
    Single
    Ich habe selbst die Erfahrung gemacht in einer Beziehung etwas mit einem anderen anzufangen (es war eine offene Beziehung, als kein Monogamieproblem), aber ich kann dir trotzdem nur davon abraten. Auch wenn du jetzt vielleicht keine Gefühle für deine Nachbarin hast, so weißt du nicht was wird, wenn ihr Sex habt und vielleicht eine richtige Affäre. Mir scheint, dass du sie schon magst und ihr auch so gut klarkommt.
    Meiner Meinung nach ist es immer sicherer, wenn Sex außerhalb der Beziehung, dann mit jemandem den man nicht kennt und am besten nicht mehr sieht. Dann geht es nämlich wirklich nur um Sex, bei deiner Variante können die Grenzen leicht verwischen.
    Ich habe mit meinem Freund für meine Affäre Schluss gemacht und bin jetzt mit ihm zusammen. Hätte mir das jemand vorher gesagt (was hier ja so einige getan haben), dachte ich immer mir passiert das nicht. Also wenn du glücklich mit deiner Freundin bist, dann betrüge sie nicht und wenn der Drang nach Sex so groß ist, dann rede mit ihr und hab ONS, aber Friends with Benefits ist glaube ich ziemlich schwierig umzusetzen.
     
    #3
    Niemand12, 5 Oktober 2009
  4. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    kennst du den film: eine verhängnisvolle affaire?

    selbst wenn du das ganze emotionslos sehen kannst, wie sieht es bei ihr aus? in ihrer beziehung kriselt es, vielleicht sucht sie also nicht nur sex, sondern auch emotionale wärme.
    bist du dir wirklich sicher, dass das ganze so reibungslos über die bühne gehen würde, wie du dir das vorstellst?
    unterschätze nie eine frau, wenn sie etwas will.

    kann sein, dass sie sich wirklich daran halten würde und das ganze als affaire sehen könnte - es kann aber auch sein, dass sie mehr will und dann kannst du ganz schön probleme bekommen. :zwinker:
     
    #4
    User 67627, 5 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Sinfonie
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    11
    26
    0
    nicht angegeben
    Danke schonmal für eure Antworten.

    celavie: Da hast du wohl recht. Dass eben meine Freundin "das Problem" ist. Ich denke mit meinem "Gewissen" hätte ich nicht so die Probleme, ich kann mir Grenzen setzen und relativ rational handeln und denken; ich weiss, es wäre für sie schlimmer, es zu erfahren, als für mich, es zu verheimlichen. Da kommt das ins Spiel, was rihanna70 und auch Niemand12 gesagt hat: Ich bin natürlich (noch) im Unklaren, was meine Nachbarin genau will. Ob sie nur Spass sucht, nur Trost, oder gar Gefühle hegt. Das wäre dann wohl ein Problem, bei welchem ich eine solche "Idee" auch in keinem Fall umsetzen würde. Weil es mir einfach zu risikoreich erscheint, am Schluss mit einem doppelten Scherbenhaufen da zu stehen. (klingt nun banal und egoistisch, aber sollte zum Ausdruck bringen, dass ich meine Beziehung nicht leichtfertig aufs Spiel setzen würde.)
    Niemand12 hat etwas angemerkt, was mich doch nachdenklich macht: Was, wenn der Sex besser ist, sie allgemein als interessanter erscheint. Momentan sage ich noch klipp und klar: Als Freundin könnte ich meine Nachbarin "nicht ertragen". Das klingt nun sehr konfus, liegt aber einfach an ihrer Art, die ich gerne mal stundenlang "ertrage", aber eben nicht jeden Tag. Weil sie charakterlich einfach von einem "ganz anderen Schlag" ist.
    Den Film kenne ich nicht - aber das sind auch Überlegungen, die mitspielen. Was wenn alles gut gehen würde - und schliesslich wird sie schwanger. Das wäre natürlich der Supergau in einem solchen Verhältnis.

    Ein Gespräch mit meiner Freundin.. hm. Sehr bedenklich. Schliesslich würde es in etwa so ablaufen, dass sie sehr entsetzt wäre, vielleicht sogar zu weinen beginnen würde. Oder auch wenn das nicht der Fall wäre und ich ständig versichern würde, es gäbe keine konkrete Person usw.. dann hätte sie es die gesamte Zeit im Hinterkopf und würde vermutlich noch paranoid werden, dadurch.

    Wie können soviele Leute soviele Affairen anfangen, ohne das genau durchdacht zu haben? Für mich gerade jetzt unvorstellbar - denn sowas muss doch wohl geplant sein, wenn es denn eine "heimliche" Sache bleiben soll. Und nicht Hals über Kopf.
     
    #5
    Sinfonie, 5 Oktober 2009
  6. celavie
    celavie (35)
    Sehr bekannt hier
    1.288
    198
    625
    Verheiratet
    Nehmen wir mal an deine Nachbarin hat auch nur Spaß im Sinn und deine Freundin ist zu weit weg und gutgläubig, dass sie niemals was rausbekommen würde. Dann stehen doch alle Zeichen auf "go" und trotzdem sage ich dir, dass man sich nach der ein oder anderen Nacht nicht besonders gut fühlt. Es hinterlässt immer einen faden Nachgeschmack, sollte das nicht so sein, weil der Sex so grandios war, dann hast du ein echtes Problem mit deiner Freundin. Wenn du gut bist, dann merkt sie deine Zweifel nicht, aber es ist sehr warscheinlich, dass du sie dann sexuell sehr langweilig findest.
     
    #6
    celavie, 5 Oktober 2009
  7. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Also das Kernproblem, von dem bei dieser ganzen Geschichte deine Entscheidung für oder gegen die Affäre abhängt, ist ja letztendlich dieses:

    Und eigentlich findest du die Lösung eh schon in deinem eigenen Text. Was du jetzt hast, ist folgendes:

    Und was du durch die Affäre bekämst, wäre das hier:

    Bleibt für dich noch zu entscheiden: Ist das, was du bekämst, es wirklich wert, dafür alles, was du hast, aufs Spiel zu setzen?

    Meine Meinung dazu: Der Schaden, den du womöglich verursachst, wäre um ein vielfaches größer als das bisschen Nutzen, das du aus der Affäre ziehen würdest. Und ich persönlich würde auch einen Partner, mit dem ich nach eigener Aussage "alt werden will", nie im Leben für ein bisschen "Rumgepoppe" opfern.
     
    #7
    User 4590, 5 Oktober 2009
  8. Das Julia
    Gast
    0
    Allein die Tatsache, dass du in dem Moment in dem du es konntest abgelehnt hast und hier nach Rat suchst, ist doch schon ein Zeichen dafür, dass du selbst Zweifel an der "Richtigkeit" dieser Affäre hast.
    Affären entstehen ja zumeist aus Leidenschaft und nicht aus dem Verstand heraus...:zwinker:
    Wenn du deine Freundin wirklich liebst und weißt, dass es sie furchtbar verletzen würde, finde ich deine Beweggründe ziemlich primitiv. Ich weiß aus Erfahrung, dass man einem andauernden Reiz nur mit viel Willenskraft widerstehen kann, aber meiner Erfahrung nach lohnt es sich nicht. Ich habe einen meiner Exfreunde mit seinem besten Freund betrogen und es kam raus. Ich weiß bis heute nicht was meine Beweggründe waren, aber unsere Beziehung war danach beendet.
    Ich würde dir auch vorschlagen erstmal nach den Ursachen deines Verlangens nach dieser Affäre zu forschen. Liegt es an der Frau? Daran, dass es etwas Neues ist oder möchtest du in Wirklichkeit aus der Beziehung raus? Einen Menschen den ich wirklich liebe, möchte ich ja nicht so einfach betrügen und schon gar nicht kalkuliert!
    Ich habe diese Affäre sehr bereut und kann es mir bis heute nicht verzeihen einen Menschen verletzt zu haben, den ich zwar zum Zeitpunkt der Affäre nicht mehr geliebt habe, der aber zumindest eine Weile ein großer Bestandteil meines Lebens war!
    Du musst weiter denken, als nur bis zu dem Moment indem du betrügst! Was passiert danach? Und könntest du mit jeder Konsequenz leben?


    Grüsse, Julia
     
    #8
    Das Julia, 5 Oktober 2009
  9. nora18
    nora18 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    707
    103
    15
    in einer Beziehung
    Ich finde sowas nicht ok...es mag ja sein, dass du dich so fühlst und ein bisschen Auslauf brauchst. Aber deiner Freundin gegenüber ist es einfach total unfair und du wirst die ganze weitere Beziehung auf einer Lüge aufbauen.

    Auch wenn du sie liebst, spielen da eben noch andere Faktoren rein.

    Ich zum Beispiel habe mich vor gut einer Woche von meinem langjährigen Partner getrennt, weil bei ihm auch schon jemand Neues in den Startlöchern stand und es bei uns sowieso seit langem nicht mehr lief. Soweit war die Trennung eigentlich kein Problem - die Lügerei vorher allerdings sehr wohl!

    Ich weiß noch nicht mal, ob er sie in den 4 Wochen, die ers geschafft hat es vor mir geheim zu halten, mit ihr geschlafen hat...aber wenn - der bloße Gedanke, dass ich ungeschützten Verkehr mit ihm hatte und mich nicht wehren konnte, weil er zu feige war seine Klappe auf zu machen, macht mich total krank. Ich, als seine Freundin über 3 Jahre, renne jetzt erstmal zum Blut-Test um mich durchchecken zu lassen, ob ER keinen Mist eingeschleppt hat. So erniedrigt und gedemütigt hab ich mich noch nie gefühlt. Ich bin schließlich ein selbstständig denkender Mensch. Ich will nicht, dass er ausserhalb unserer Beziehung verantwortlich handelt und so meine Gesundheit schützt - ich will gefälligst selber informiert werden und mich nicht auf jem. der mich sowieso in mehr oder minder großem Stil belügt verlassen müssen. Dann kann ich mich wenigstens selber schützen und meine Konsequenzen ziehen.

    Kurzum: Ich finde es total gemein den Partner in dieser Hinsicht wehrlos im Dunkeln zu lassen und sich selber zum "Schutzpatron" zu ernennen ("Ich pass schon auf, dass nix passiert..") Ich finde, wenn der Partner schon Sex ausserhalb der Beziehung hat, dann sollte der Andere auch die Chance bekommen seine Reaktionen und Verhaltensweisen (in Sachen Verhütung...etc.) auf ehrlicher Basis anzupassen, anstatt wie ein Kleinkind "dumm" gehalten zu werden. Das hat kein erwachsener Mensch verdient.

    Wenn dein Drang nach einer offenen Beziehung so stark ist, wäre es nur fair, dass deiner Freundin zu sagen und es evtl. mit ihr auszuarbeiten oder ihr wenigstens die Möglichkeit zur Trennung zu geben. Dann musst du dir halt jem. zum alt werden suchen, der das genauso sieht wie du. Sie sozusagen durch die Lügerei in der Beziehung mit dir zu halten, weil sie gar nix davon weiß, ist meiner Meinung nach ziemlich asozial. Sie ist schließlich ein selbstständig denkender und entscheidungsfähiger Mensch - dann sollte sie auch eine ehrliche Basis bekommen um ihre Entscheidungen zu treffen. Was dich angeht heißt das dann eben, dass du nunmal nicht alles haben kannst. Offene Beziehung und deine Freundin scheinen eben nicht kompatibel - also tu ihr den Gefallen und entscheide dich einfach für eins von beidem.

    Außerdem kann ich nur noch mitschicken - ich weiß ja nicht, wie lange ihr zusammen seit und wie eng euer Verhältnis ist - aber ich glaube oftmals ist es doch sehr schwer gerade solche Sachen vor dem Partner dauerhaft geheim zu halten. Wie gesagt, mein Ex war zwar in eine andere richtig verliebt - aber das ist oft einfach eine Frage der Gelegenheit. Ich hab dann nach den 4 Wochen abends auf seinem Handy den Wecker stellen wollen - und sah dann das das Senden einer SMS an die Neue fehlgeschlagen war. Auf meine Nachfrage, wer denn Larissa sei (nicht aggressiv, bloß neugierig) hat er dann so komisch reagiert, dass ich direkt Bescheid wusste. Im Nachhinein gab es in diesen paar Wochen soviele Mini-kleine Hinweise, die einem wenn man den Partner gut kennt irgendwie auffallen. Vielleicht nicht jeder und auch nicht sofort - aber über Monate und Jahre halte ich eine so große Lüge innerhalb einer intakten Beziehung (vor allem, wenn es um Monogamie geht, worauf deine Freundin ja auch noch sehr achtet) für praktisch schwer durchhaltbar. Und das heißt nicht unbedings schnüffeln seitens deiner Freundin. Die Wahrscheinlichkeit das ihr irgendwann was auffällt, durch den reinen Zufall (siehe Wecker stellen) ist einfach ständig gegeben und dann tritt der Erfolg auch irgendwann ein...um es mal mathematisch auszudrücken :zwinker:
     
    #9
    nora18, 5 Oktober 2009
  10. Sinfonie
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    11
    26
    0
    nicht angegeben
    Dass es primitiv ist, nur wegen Sex soetwas anzudenken steht ausser Frage. Allerdings kann ich nicht sagen, dass "Leidenschaft", meist eben in Form von Alkohol, als Grund für eine Affaire dienen sollte. Ich habe mich nach dem Erlebnis eher dazu entschieden, die Vor- und Nachteile sachlich abzuwägen und dann für mich zu entscheiden, ob es "sinnvoll" wäre, soetwas einzugehen. Deshalb auch der Post hier - weil ich gerne andere Meinungen hören möchte, Anregungen und Erfahrungen. Eben um eine möglichst effektive Entscheidung zu treffen. Klingt alles ziemlich emotionslos, ist es aber bei weitem nicht. Nur hat mir mein Verhalten gezeigt, dass ich zwar einerseits sehr stark an meiner Beziehung hänge; mein anderes Verhalten aber auch, dass ich eben gerne Sex mit anderen Personen hätte. Und dieser Sex hat eben überhaupt nichts mit Emotionen zu tun, es ist einfach nur ein Ausleben des Triebs, wenn man so will.

    Das Argument von nora18 bezüglich Verhütung und vorallem Krankheiten ist natürlich ein sehr gewichtiges. Vorallem da ich jemand bin, der nicht gerne mit Kondom verhütet, bzw vorallem nicht nur. Auch das "Zufallsentdecken" ist eine schwierige Sache - bisher bin ich immer mehr als grosszügig mit meiner Privatsphäre umgegangen, was meine Freundin betrifft. Ich bin im Übrigen mehr als fünf Jahre mit ihr zusammen. Falls ich diese Einstellung bezüglich der Privatspähre ändern würde, wäre das natürlich ein Grund misstrauisch zu werden. Dagegen spricht allerdings, dass wir, wenn wir Kontakt haben, nur persönlichen. Soll heissen: Keine SMS, keine Anrufe, keine E-Mails etc. (mit der Nachbarin)

    Zu Das Julia: Nun, ich habe es weiter oben bereits angeschnitten. Einerseits reizt mich einfach das unbekannte, das "Kennenlernen", einfach die Lust. Sie ist eine hübsche Frau, aber auf eine ganz andere Art und Weise - und auch sympathisch. Und "Spass" in Form von Sex würde diese Bekanntschaft eben noch weiter auflockern und einen "Bonus" geben. Inwieweit sie damit umgehen könnte, steht auf einem anderen Blatt - denn wie gesagt möchte ich erst einmal für mich selbst klar feststellen, was ich möchte, was ich bereit bin, zu machen. Um nicht am Ende doch unter Alkohol mit ihr ins Bett zu steigen und es dann zu bereuen.

    Ob ich mit jeder Konsequenz leben könnte - natürlich. Also ich gedenke nicht mich umzubringen, daher müsste ich eben mit jeder Konsequenz leben. Aber genau diese Schlussfolgerung, also nicht aufhören nachzudenken beim "fremdgehen", sondern es auch weiterhin zu durchleuchten, ist der Grund für meine Nachrichten hier und die gesamte Nachdenkerei. Denn einfach mal mit jemand zu poppen ist das eine - die ganzen Folgeerscheinungen zu bewältigen das andere. Man rein theoretisch: Falls ich nun eine Affaire aufbauen würde und es würde rauskommen - tja, dann müsste ich meiner Schuld genüge tun und würde es vollkommen verstehen, wenn ich alleine da stehe. Auch das ist ein Grund, weshalb ich nachdenke, bevor ich es auf den Alkohol, "einmaligen Ausrutscher" oder anderes schieben "kann". Selbstverantwortliches Handeln.

    Und zum Argument, man müsste es auf jeden Fall dem Partner sagen, halten viele dagegen, dass man sich nicht selbst eine Absolution und vom "schlechten Gewissen" freikaufen "soll", indem man die Entscheidung des "weiter" in der Beziehung dem Partner überträgt. Sondern dass man, wenn man so handelt, mit diesem schlechten Gewissen leben soll. Was auch ganz vernünftig klingt, finde ich.
     
    #10
    Sinfonie, 5 Oktober 2009
  11. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.290
    Single
    Ich sehe für dich nur genau 2 Möglichkeiten.

    1. Du entscheidest dich gegen die Affäre - konsequent und konzentrierst dich auf deine Beziehung.
    2. Du sprichst das Thema persönlich mit deiner Freundin durch.

    Die Variante, die du hier beschreibst, nämlich einen geplanten, kaltblütigen berechnenden Betrug kann ich nicht unterstützen, da ich sie für nicht moralisch halte. In einer monogamen Beziehung gibt man (implizit, aber keinesfalls nicht minder gültig) das gegenseitige Versprechen der Treue auch im sexuellen Sinne. Das ist eines der Grundfundamente dieses Beziehungstypus, da beide Partner daraus Sicherheit für sich schöpfen können.

    Es ist richtig, dass man sich unter gewissen Umständen bei einem Ausrutscher das schlechte Gewissen nicht freikaufen sollte. Es kann berechtigte Fälle geben, wo es sinnvoll sein kann, dem Partner zu verschweigen, dass man ihn betrogen hat, aber das ist hier nicht das Thema, denn es bei weitem kein Ausrutscher, sondern scheinbar ein inneres Bedürfnis von dir, sie zu betrügen. Das du fremdgehen willst, hat Gründe und handelt sich nicht um einen spontanen Impuls! Du musst hinterfragen, ob diese Gründe in dir selbst oder in der Beziehung liegen und ob dies mit der Vorstellung einer Beziehung deiner Partnerin vereinbar ist. Denn wenn du einfach diesen Trieb und Drang nach Sex mit anderen Personen in dir hast, wird es nicht bei dieser Affäre bleiben. Dann reicht dir deine Freundin sexuell nicht. Du wirst sie häufiger betrügen und du solltest nicht so naiv sein, anzunehmen, es würde dann nicht irgendwann doch rauskommen, sei es einfach durch eine deiner Affären, die mehr von dir wollte, es nicht bekam und sich an dir rächen will.

    Mit deiner Freundin alt werden wollen, schön und gut - aber du musst kritisch hinterfragen, ob es dir das wert ist, auch für den Rest deines Lebens nur noch mit dieser einen Frau zu schlafen. Wenn es dir das ist - bitteschön: Möglichkeit 1. Wenn es dir das nicht ist, bleibt dir nur Möglichkeit 2 und die sich daraus ergebenden Risiken und Konsequenzen für euch.

    Sie hingegen heimlich und berechnend zu hintergehen ist sehr kaltblütig und meiner Ansicht nach durch nichts mehr zu verzeihen. Wäre ich deine Freundin und würde das mitbekommen, ich würde mich nicht nur trennen - ich würde dich abgrundtief hassen.
     
    #11
    Fuchs, 5 Oktober 2009
  12. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.242
    Verliebt
    Moralisch wäre ich die Letzte, die das verurteilen würde oder nicht verstehen könnte, aaaaber:

    da sehe ich das Hauptproblem, das schreit bereits nach emotionalen Komplikationen.:zwinker: Die Frau sucht keinen geilen Sex sondern Trost und Arme die sie in ihrer Beziehungssituation auffangen.

    Auch bin ich mir gar nicht sicher, ob du selber nicht ganz was anderes suchst, als unkomplizierten Sex, in deiner ganzen Beschreibung fehlt es mir nämlich an Beschreibungen der sexuellen Anziehung für deine Nachbarin. Klingt eher so als siehst du es als praktische Gelegenheit, die genutzt werden könnte, aber nicht nach starkem sexuellen Reiz.:schuettel: Zumindest hebst du kein sexuelles Attribut von ihr hervor, sondern eher Attribute für eine gute Freundschaft und das würde ich nicht mit (mittelmäßigen Sex, mehr wäre bei Freundschaftssex nicht drinn) vermischen.
    Klingt auch ehrlich gesagt nicht, als hättest du dringend sexuelle Abwechslung nötig, scheint ja in deiner Beziehung gut zu laufen.
    Warum also?

    Dann wäre mir das auch, selbst für eine Fernbeziehung zu nah in deinem Umfeld, eine perfekte neutrale Affäre braucht weder deinen echten Namen zu kennen, noch zu wissen, wo du wohnst, viel zu kompliziert, zu riskant und zu intim und total unnötig.
     
    #12
    User 71335, 6 Oktober 2009
  13. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hallo zusammen!

    Bisher sind viele Aspekte beleuchtet worden und ich kann nicht behaupten, dass ich irgendwem nicht zustimme.

    Ich möchte zunächst aber nochmal einen Punkt beleuchten, der bisher etwas ausser Acht gelassen wurde. Auch wenn du offenbar ein intelligenter und logisch denkender Mensch bist, hast auch du Gefühle :zwinker: Diese sind nicht zu unterschätzen. Ich habe ein bißchen den Eindruck, dass du das aber tust. Würdest du diesen Betrug begehen und gleichzeitig deinen Lebensabend mit deiner Freundin verbringen treten zwei Faktoren in Kraft:
    1. eine Lüge, die wie alle Lügen jede menge weitere Lügen erfordert. Alleine schon auf die Frage "Wie war dein Tag, Schatz?". JEDEN TAG! Das korreliert einfach nicht mit einer intakten und guten Beziehung
    2. ist plötzlich eine Mauer durchbrochen. Wenn man es einmal getan hat, warum nicht nochmal? Da ist dann vielleicht das nette Mädel, was man am Postschalter durch zufall kennen gelernt hat, und die Dame, die im Café über meinen Fuß gestolpert ist und sich danach zu mir gesetzt hat und so weiter...

    Das alles führt dazu, dass es nicht besser wird.


    Ein weiterer Punkt ist, dass du den Eindruck erweckst, dass es eben nicht perfekt zwischen dir und deiner Freundin ist. Du schreibst zwar, dass du sie liebst und das alles "im prinzip" gut zwischen euch ist. Warum "im prinzip"?
    Ich war auch 5 1/2 Jahre mit meiner Ex-Freundin zusammen und habe dann im Nachhinein festgestellt, dass zu einer Beziehung deutlich mehr gehört als Liebe. Es hat schlichtweg doch nicht so gut gepasst.

    Nur ein paar Punkte, über die man mal nachdenken sollte.

    Wenn ihr doch ein sehr inniges Verhältnis habt, dann sollte man eben auch über ein Verlangen diskutieren können, dass da ist, aber evtl eben garnicht befriedigt wird. Wenn sie dir danach nicht vertraut, dann hat sie dir vorher auch nicht vertraut. Ich finde, dass ehrlichkeit in einer Beziehung eher belohnt werden sollte. Wenn und falls ihr also darüber reden könnte, währe eine Alternative vielleicht ein reiner Pärchenclub. Man könnte dabei anderen erstmal zusehen (man muss ja auch selbst nichts machen) was ja immernoch eindeutig unter "Monogamie" fällt.

    Fazit: Eine Lebenslüge kann man sich selbst sehr schnell einbrocken und je länger sie Bestand hat, desto schlimmer und verzweigter wird sie und desto mehr wird das eigene Leben zur Hölle. So gesehen bei vielen verschiedenen Lebenslügen in direkter Verwandtschaft, Freundschaft und Bekanntschaft...nein Danke!

    Grüße

    Damian
     
    #13
    Damian, 6 Oktober 2009
  14. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    die sache mit dem austobe und mal andere "auszuprobieren" scheint ja ein ganz verbreitetes zu sein. ich habe selber in meinem freundeskreis grade zwei pärchen, wo einmal meine freundin und das andere mal der freund meiner freundin an einem punkt angekommen sind, wo sie sich fragen, ob der jeweilige partner auch wirklich "der richtige" ist und sich fragen, wie es denn mit anderen sein könnte bzw auch einfach mal nur frei und unbekümmert ihren spaß haben wollen. deine gedanken sind also zunächst einmal nicht unnormal sondern recht nachvollziehbar, vorallem nach so einer langen beziehung.

    trotz allem, solltest du deiner freundin gegenüber fair sein und fair bleiben. sie nach strich und faden kalkuliert zu betrügen und belügen ist nun mal nicht die feine englische art. ganz unabhängig davon, was dabei alles schief gehen könnte (das wurde ja hier shocn zur genüge aufgezählt), gehört so ein verhalten nicht in eine (monogame) beziehung rein. ein ausrutscher den man ernsthaft bereut ist die eine sache, eine affäre einzugehen, die wahrscheinlich über monate laufen wird ist aber nochmal was ganz anderes und dann irgendwann das ganze zu beenden stelle ich mir auch schwieriger vor, als du es dir vielleicht jetzt im moment ausmalst. das kann dann schnell aus dem ruder geraten. soviel erstmal dazu.

    so wie ich das sehe, hast du erstmal 2 möglichkeiten (die 3., die möglichkeit deine freundin zu betrügen schließe ich jetzt mal kategorisch aus, aus den oben genannten gründen).

    1. du lässt alles so wie es ist, fängst KEINE affäre mit der nachbarin an bringst sattdessen neuen schwung in deine beziehung und arbeitest an ihr.

    2. wenn dein verlangen nach austoben so hoch sein sollte, dass du es nicht unterdrücken kannst, solltest du mit deiner freundin offen reden und ihr offen von deinen gedanken erzählen (muss ja nicht unbedingt konkret von der nachbarin sein)

    natürlich würde die 2. möglichkeit deine freundin verletzen und erstmal ein schlag ins gesicht sein aber ich finde es wichtig, dass WENN du ernsthaft mit solchen gedanken spielst, sollte sie es wissen.
    es geht schließlich nicht um eine einmalige sache, die sie im grunde genommen nicht betrifft, sondern darum, dass du das gefühl hast, dich noch nicht genügend ausgetobt zu haben.
    wie ich oben schon erwähnt hab, hab ich grad in meinem freundeskreis ähnliche situationen. im einen fall wurde es noch nicht offen ausgesprochen, im anderen diskutieren die beiden im moment über das problem und versuchen gemeinsam eine lösung zu finden.

    du solltest mit deiner freundin reden und besprechen, wie ihr die sache am besten angehen könnt. kann deine freundin sich doch ne zeitlang mit der idee einer offenen beziehung leben? wollt ihr ne beziehungspause machen, in der jeder 4 monate mal machen kann was er will ohne dass er dem anderen erklärung oder rechenschaft schuldig ist, wollt ihr euch gleich ganz trennen (bzw würde sie das wollen, wenn sie wüsste du willst mit anderen frauen ins bett)? oder legst du ihr zu liebe nach einem gespräch mit ihr deine idee wieder auf eis.

    so schwer es für dich und für sie ist, du musst offen mit ihr darüber reden und ihr müsst euch gemeinsam eine lösung erarbeiten, sonst bist du in 2 jahren wieder am selben punkt und kannst dann nur zuschauen, wie eure beziehung so langsam den bach runtergeht, weil du unzufrieden bist.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 09:56 -----------

    ach und nochwas. ich glaube es wurde shcon irgendwo gesagt, aber wenn du dich (und deine freundin) dazu entschließen solltest, dich ne zeitlang auszutoben, mach es mit frauen die du nicht kennst, zu denen du keine emotionale beziehung hast bzw ne freundschaft. sowas KANN nur schief gehen.
     
    #14
    dollface, 6 Oktober 2009
  15. Nudelchen78
    Verbringt hier viel Zeit
    258
    103
    4
    Verheiratet
    Meine Ansicht dazu:

    Was ist, wenn die Nachbarin bei dir nicht nur den Sex sucht ? Was ist, wenn sie auch emotionale Wärme, vielleicht einen anderen Partner sucht ? Was passiert, wenn sie dann mit allen Mitteln versucht Deine Freundin und dich auseinanderzubringen ? Frauen, die was wollen, können recht ekelig und unfair sein. Da kann es auch passieren, dass sie direkt was Deiner Freundin erzählt oder Andeutungen macht, die unmissverständlich sind.
    Auch wenn die Nachbarin jetzt noch nicht mehr will, kann sie dennoch in Zukunft immer noch Gefühle für Dich aufbauen. Noch sagt sie dann vielleicht, dass sie das auch nur zum reinen Zeitvertreib und Spaß macht, aber wenn sie Gefühle entwickelt ( worauf Du dann ja keinen Einfluss hat ) wird sie versuchen Dich zu bekommen. Dabei wünsche ich Dir schon mal viel Spaß :zwinker:

    Ich halte es für falsch, eine solche Aktion durchzuziehen. klar, wenn Du Single wärst, wäre das kein Thema. Da hab ich sowas auch schon gemacht. Aber Du setzt damit alles aufs Spiel, was Du und Deine Freundin haben. Kommt sie dahinter, dann war es das mit zusammen alt werden und co. Bist Du wirklich bereit das zu riskieren ? Willst Du die Liebe Deines Lebens verletzen und so aufs Spiel setzen ?
    Wenn ja, dann ist es nicht die Liebe Deines Lebens und ein Alt werden halte ich dann auch nicht für möglich.

    Wenn ich meinen Partner bedingungslos liebe, mit ihm alt werden will, dann betrüge ich ihn nicht. Wenn es sexuell nicht mehr so gut läuft, dann peppe ich das Sexleben eben auf.
    Wenn ich den Drang habe, mit jemandem Fremden ins Bett zu steigen, dann probier ich es mal mit Rollenspielen in der eigenen Beziehung :zwinker:
     
    #15
    Nudelchen78, 6 Oktober 2009
  16. Sinfonie
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    11
    26
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich danke euch für eure Antworten.

    Lollypoppy: Nun, was soll ich gross an sexueller Anziehung schreiben? Sie hat dicke Titten, ist ordentlich gebaut und hat einen Mund, in dem ich mal gerne bis zum Anschlag stecken würde. Ich weiss nicht was dort grossartig an Ausführungen von Nöten ist; Ja, es ist eben eine "praktische Gelegenheit, die genutzt werden könnte", wie du es sagst. Ich habe auch mit keinem Wort behauptet, dass ich diese Gelegenheit unbedingt ergreifen müsste. Es erschien mir nur günstig und auch lohnend, darüber einmal nachzudenken. Auch wenn sie eben prinzipiell genau das darstellt, was ich nicht als längerfristige Beziehungspartnerin suche; oder genau deswegen: Sie ist etwas sehr naiv, blond, kindlicher. Sehr nett und offenherzig, aber doch irgendwo ein wenig ein "Dummerchen", wenngleich nicht die Intelligenz betroffen ist. Wie ich bereits erwähnte: Längerfristig, eine richtige Beziehung könnte ich mit ihr wohl nicht "aushalten". Auch sexuelle Abwechslung habe ich nun nicht unbedingt nötig; ich wüsste noch nichts, was meine Freundin noch nicht mit mir gemacht hätte bzw. worauf sie sich nicht eingelassen hätte; bin nun in der Beziehung auch nicht so sehr ausschweifend, denke ich. Durchschnittliche Aufgeschlossenheit.

    Damian meinte, dass es eine Lebenslüge wäre. Nun, wenn ich es in dieser Art und Weise betrachten würde, wäre das gesamte Leben eine Lüge. Denn dann müsste ich sämtliches "beichten" oder "offenbaren", was mal an Gedanken, Vorstellungen mit anderen Personen vorkam. Das ich auch rein als Trieb, ohne Emotionen durch den Kopf und schlussendlich ins Tempo liess. Die Frage ist eher, wieviel Wahrheit gut tut. Wieviel man vor sich selbst verantworten kann. Auch wäre ein Beispiel, dass ich ganz am Anfang unserer Beziehung noch ein paar Mal Sex mit meiner Ex-Freundin hatte - einfach weil sich die Gelegenheit bot. Aber nach zwei Monaten war das vorbei, weil ich sah, dass es etwas längerfristiges wird. Also wäre deiner Definition nach unsere gesamte, seit vielen Jahren funktionierende Beziehung auf einer "Lebenslüge" aufgebaut - was ich nicht so ganz befürworten kann. Denn dann hätte es doch längst aufkommen, sie etwas merken müssen, oder nicht?

    Viele sprechen von "Liebe" und davon, ich sollte mit ihr darüber sprechen. Ich habe heute im Büro darüber nachgedacht und es ist schwierig. Dass ich "unbeschadet", für beide Parteien, mit ihr darüber sprechen könnte, wirklich ehrlich (wenn ich verheimliche dass diese Vorstellung auf der Nachbarin beruht, ist es doch auch wieder nicht "ehrlich"? Und was ist dann mit dem oben genannten mit meiner damaligen Ex-Freundin?), glaube ich nicht. Zum einen wäre sie wohl alleine davon, dass ich solche Gedanken hege, vollkommen verletzt. Oder zumindest davon, dass ich ernsthaft darüber nachdenke und auch noch versuche, mir ihre "Erlaubnis" zu "erschleichen". Zudem ist ihr Selbstwertgefühl nicht das höchste, was zu weiteren negativen Folgen führen könnte. Ganz nebenbei lautet ein Grund, dass ich sie aus gewissen Umständen (Arbeit) vorerst einige Wochen nicht sehen werden - soll heissen, ich werde vorher meine Nachbarin wiedersehen. Das soll nun auch nicht so klingen als wäre ich nur auf die Quantität von Sex angewiesen, bin ich sogar jemand, der nicht jeden Tag Sex haben muss (zumindest mit meiner Freundin? Bisher habe ich hier wenig weitere Erfahrungswerte..).
    Der andere Punkt ist die von euch genannte "Liebe". Ich mag dieses Wort nicht, wenn ich ehrlich bin. Früher war ich so ziemlich der grösste Verfechter und Vorreiter dieses Begriffs - doch vor fünfzehn Jahren wurde ich von der als "Liebe des Lebens" definierten Person stark verletzt, weshalb ich seitdem diese chemischen Reaktionen und in einen aufgeblähten Begriff verstauten Definitionen weniger halte. Da will ich mich auch keinesweges als Opfer darstellen, oder dass es mich wirklich so stark geprägt hat (wer weiss das schon), doch denke ich, dass es ein sehr grosses Ideengebilde ist, welches aber meist in einem Traumschloss wohnt. Deshalb auch meine Aussage, dass ich mit ihr alt werden möchte - sie die Mutter meiner Kinder sein könnte. Meine Freundin ist wunderbar - ein Mensch, den sich jeder Kerl eigentlich nur wünschen kann (ausser die obligatorische Quote). Sie ist hübsch, gebildet, eher devot, doch sexuell sehr interessiert. Sie ist charmant, manchmal ein kleiner süsser Fratz, gerne aber auch holt sie die Peitsche raus. Zudem würde sie so ziemlich alles für mich tun, bringt mich mit einem kleinen Blick zum Lachen und akzeptiert mich so, wie ich bin - bei bisher allem, was ich ihr offenbart habe. Sie liebt und verehrt mich auf eine ehrliche, einfache, offene Art - ohne jedoch mit irgendwelchen Worten um sich zu schmeissen, sondern dies durch Taten zu zeigen. Doch ich kenne eben um ihre sehr monogame Einstellung, welche wohl eine derart grosse Provokation des Beziehungsfriedens wäre, dass ich sie doch mehr als gerne vermeiden möchte.
    Um wieder zum Punkt zu kommen: Ich sehe nicht ein, weshalb "zufällige, unkontrollierte Ausrutscher" als "verzeihbarer" dargestellt werden, als ein kontrolliertes, selbstständiges Handeln. Denn bei zweiterem bin ich immer noch Herr meiner Sinne; sonst hätte ich auch nicht abgelehnt, anfangs; und kann die Sache beenden, falls sie zustande kommen sollte. Ich sehe es vielmehr als Zeichen dafür, dass ich mich meiner Lust nicht beuge, sondern nach wie vor mein Verstand die Oberhand besitzt; ich nicht blind vor dicken Eiern in jedes Loch stopfe, welches sich mir anbiete, sondern objektiv bewerte und auswähle. Falls.


    Um noch auf die "Rollenspiel"/"Swingerclub"-Thematik einzugehen: Nun, ich denke nicht, dass meine Freundin es ertragen würde, wenn sie mich mit einer anderen Frau sehen würde. Sie würde weinend den Raum verlassen, denke ich. Rollenspiele sind eine andere Geschichte, darüber habe ich noch nicht konkret nachgedacht - aber man sollte auch beachten, dass es nicht "das selbe" ist, denn der Körper ist der selbe. Was ja alles ist, prinzipiell, worum es hier geht.


    Falls ich etwas vergessen habe, bitte nochmal anmerken.
     
    #16
    Sinfonie, 6 Oktober 2009
  17. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Naja, würdest du kein Problem damit haben, wenn deine Freundin wohlkalkuliert den dicken Stengel von ihrem heissen Nachbarn mit den eisblauen Augen und der süßen Haartolle in sich drin stecken hat und sich schon darauf freut, dass dieser süße Typ ihr am Samstag zärtlich den Slip auszieht während sie vor Erregung bibbert und du mit Kuddel, Flo und Tom beim Bowling bist?

    Nachdem er sie richtig durchgebumst und seine Zunge bis zum Anschlag in ihrer Mumu drin hatte und sie sich anschließend in Verehrung voreinander Körper in der Dusche gegenseitig eingeseift haben, geht Superman mit seinem Dong wieder nasch neben an und grüßt dich am nächsten Morgen freundlich, während du die Post holst.

    Kein Problem damit? Dann, um Gotteswillen, tu es! Aber sei fair und gesteh ihr durch Ehrlichkeit gleiche Rechte zu. Wäre doch schade wenn sie sich im irrigen Glauben an Glück zu zweit aufspart und gute Gelegenheiten und Männer mit prallgefüllter Boxershorts vondannziehen lässt. Außerdem hätte sie die Chance dich abzuschiessen und sich einen treuen Partner, der auch ohne kalkulierte Affäre auskommt, zu suchen.

    Schön und gut, aber welche Frau wünscht sich schon einen kalt kalkulierenden, notorioschen Fremdbumser zum Vater ihrer Kinder? Ich hätte da keinen Bock drauf, dafür wäre mir mein Erbgut zu schade.
     
    #17
    Piratin, 6 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    wenn du die sexuelle abwechslung nicht unbedingt nötig hast und dir deine freundin alles gibt was du brauchst dann lass es doch einfach so wie es ist.
    klar bist du bei einer kontrollierten affäre herr deiner sinne....wärst du dann stolz darauf ???

    ich kann absolut nicht nachvollziehen, wieso du deine freundin betrügen willst, mit der du in einer gut funktionierende beziehung steckst, in der dir nichts fehlt, du alles hast was du brauchst. es ist ja nun nicht so, dass du sagst "mir fehlt was in der beziehung, mir passt dies und das nicht, bei uns läuft nix mehr im bett, ich weiß nicht ob sie die richtige für mich ist". DAS wären alles gründe, die dein verhalten bzw diene gedanken erklären würden aber darum geht es garnicht. NACH EIGENER AUSSAGE BRAUCHST DU DAS RUMGEFICKE NOCH NICHT MAL UNBEDINGT.
    tut mir leid für die harsche ausdrucksweise aber werd mal wieder klar in deinem kopf und setz deine wundervolle beziehung nicht für ne dumme affäre aufs spiel.

    übrigens finde ich den teil den du über deine freundin geschrieben hast sehr schön. hast du ihr das schonmal so gesagt? da würde sie sich sicher sehr drüber freuen :smile:
     
    #18
    dollface, 6 Oktober 2009
  19. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Gefühle ignorieren ist nicht gleich keine Gefühle haben. Du gehst hier mit sprachlicher und sachlicher Ausgefeiltheit an die Sache ran. Dein erklärtes Ziel: Die Nachbarin vögeln. Ich bezweifel, dass du hier die Absolution bekommen wirst. Letztlich sind deine letzten postings tendenziell eher Verteidigent in Bezug auf den Betrug.
    Dass du offiziell mit jemandem zusammen bist und die Ex noch Vögelst...hmm..wenn du so gefühlskalt bist und so kalkuliert, dann hast du das auch nicht nötig. Gut..ich weiss nicht wie das gelaufen ist...ob ihr einfach was mtieinander hattet, es aber abgeklärt a la Liaison war und dann erst ernst wurde, oder aber ob ihr quasi schon "zusammen" wart. Im letzten Fall brauche ich mich glaub ich nicht näher auszulassen...

    Für mich klingt das zur Zeit so, als ob deine Fraundin toll und praktisch ist...wie ein Autoanhänger! Sie kann ma die Mutter der Kinder machen und son Autoanhänger, da kann man immer Sachen drin transportieren. Du erzählst wie sehr sie dich liebt, aber sagst selbst, dass du das Wort "Liebe" für quatsch hältst, seit du einmal verletzt wurdest. Also hast du mal geliebt und weil du halt nicht nochmal verletzt werden möchtest, verletzt du halt potentiell lieber andere. Auch ne Variante...

    übrigens vorsätzlicher Mord wird auch härter bestraft als Totschlag..warum wohl? Auch wenn ich der Meinung bin, dass es keine "Ausrutschter" gibt und dass selbst bei Alkohol der Wille irgendwo geschlummert hat...

    Wenn du der Meinung bist, dass du rational bist, dann überleg dir mal, ob deine Freundin nicht das gleiche verdient, was sie dir zuteil werden lässt.
     
    #19
    Damian, 6 Oktober 2009
  20. Sinfonie
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    11
    26
    0
    nicht angegeben
    Ah! Piratin, schön dass du dies ansprichst, denn scheinbar habe ich vergessen, dies zu erwähnen, obgleich ich es mehrfach machen wollte: Auch wenn deine Zeilen mich nun nicht berühren, weil sie einfach viel zu weit hergeholt sind, bleibt natürlich die Frage, wie ich damit umgehen würde, wenn die Rollen vertauscht währen. Und nun kommt das, was bei vielen vermutlich für eine grosse Fluchtirade sorgen wird: Ich würde Schluss machen.* Rigoros. Doch gibt es hierbei einen Hintergrund, der zu beachten ist: Eben weil meine Freundin so sehr auf Monogamie Wert legt, würde sie nie auch nur im entferntesten Gedanken soetwas machen. Weil sie einfach blockiert ist, das nicht könnte. Aber: Nein, ich würde mir erst gar keine Gedanken machen, ob ich es mit mir vereinbaren könnte, wenn sie soetwas macht - meine Reaktion wäre kurz und knapp.
    Was ich allerdings nicht verstehe ist die Tatsache, dass du mich als "notorischen Fremdbumser" betitelst. Womöglich ist es eine reine Provokation, andererseits: Eben das bin ich meiner Meinung nach nicht. Sonst hätte ich es schon viel öfter gemacht, zum Beispiel erst am letzten Freitag. Und das ist meiner Ansicht nach eben ein grosser Unterschied. Ja, ich messe hier mit zweierlei Maß; auch ihr würde, oder steht es gar frei, bei jedem Anzeichen, bei jeder Idee die in diese Richtung geht, sofort Schluss zu machen. Nun versteht ihr womöglich, weshalb ich so vorsichtig damit bin, was das Thema "mit ihr darüber reden", angeht. Denn wenn ich so handeln würde, erwarte ich in etwa das gleiche von ihr; und ich möchte sie nicht verlieren, nicht mehr missen und auch nicht daran denken, wie es ohne sie wäre. Eben weil sie so eine wundervolle Person ist. Was aber eben total unabhängig von der Thematik ist: Es geht hier rein um ein Objekt, auf das ich einen Trieb projeziere, sozusagen.

    dollface: Es ist richtig, ich habe es nicht nötig. Ja, es wäre im Prinzip unsinnig. Heisst aber nicht, dass es schlecht ist. Natürlich ist es ein Setzen von Prioritäten. Dabei habe ich einen Hintergedanken: Es gab einmal, vor einigen Jahren, eine ähnliche Situation. Es war eine andere Frau, die sich mir auch angeboten hat, obwohl sie verheiratet war. Ich solle mit ihr machen, was auch immer ich wolle. Auch damals habe ich abgelehnt. Und heutzutage ärgere ich mich ein wenig darüber; Denn die damalige Beziehung ist dann auseinander gegangen, wenig später; die Chance jedoch vertan. Man hätte ein wenig "am fremden Fleisch schnuppern" können.
    Und: ich habe ihr schon öfter gesagt, was ich für sie empfinde, ja. Und wir stehen uns nah, und haben starke Emotionen füreinander.

    Allgemein muss ich sagen, dass ich hier vermutlich vollkommen herzlos, emotionslos, kaltblütig wirke. Dies ist nicht der Fall. Ihr lest jetzt diese eine Sache, das nur einen winzigen Teil von mir ausmacht; wie ich bin. Daher wäre es schön, wenn ihr dies nicht gleich auf meine komplette Person umschreibt, mich verteufelt oder ähnliches; wenn ihr ein wenig Neutralität wahren könntet, als aussenstehende Dritte. Auch wenn es schwer fällt, weil so mancher womöglich bereits das "Opfer" von Fremdgängern war. Für diese Personen tut es mir auch leid, dass sie verletzt wurden; aber alles sofort umzumünzen ist auch nicht so einfach möglich.




    * = Das gilt nun unter der Voraussetzung, dass ich meine Einstellung auch 1:1 umsetzen kann. Aber das weiss man vorher nicht, wie "verzeihlich" man ist.



    Damian: Es ist nicht mein Ziel. Es ist eine Möglichkeit, die ich in Betracht ziehe. Und nein, eine Absolution brauche ich hier wahrlich nicht, vielmehr war ich sehr überrascht, dass die anfänglichen Antworten derart sachlich und fast befürwortend waren. Entscheiden werde ich selbst, andere Meinungen, besser noch Erfahrungen einzuholen ist doch nicht verkehrt?

    "toll und praktisch" ist Unsinn. Und es ist auch Unsinn, dass ich jemand anderen verletzen möchte. Und ja, eben sie hat das gleiche verdient, was sie mir zuteil haben lässt: Eben deshalb denke ich an eine Affaire, statt einem öffentlichen Verhältnis oder dergleichen. Weil ich sie eben nicht verletzen möchte. Viele werden nun argumentieren, dass ich mich dann zurücknehmen muss: Das habe ich, das mache ich. Doch: Muss das wirklich sein? Eben das ist der Grundsatz, um den es hier geht: Muss ich mich ihrer Vorstellung insoweit beugen, wenn ich ihr keinen "offenen" Schaden zufüge, oder sprechen die Argumente dafür, mich meiner Lust hinzugeben. Das ist es, was ich versuche rauszufinden.
     
    #20
    Sinfonie, 6 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kalkulierte Affäre
Karlinka
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 November 2016
408 Antworten
cudi90
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 September 2016
10 Antworten