Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

kind tot...was soll ich tun?*verzweifelt*

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von krissi877, 4 August 2005.

  1. krissi877
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    nicht angegeben
    hallo ihr lieben...

    am besten fang ich gleich mit meinem problem an..also...ich habe vor knapp 2 wochen meine kleine tochter alicia (7 monate) verloren...sie hatte eine schwere grippe und ihr fieber stieg bis auf 41 grad...ich kann nicht mehr.ich vermisse sie so schrecklich. ich spiele vor allen das ich sozusagen darüber hinweg bin aber so ist dem nicht. es frisst mich auf..ich kann nicht mehr..ich will bei ihr sein...was soll ich tun? habe immer öfters den gedanke mir nen strick zu nehmen...bitte helft mir....

    liebe grüsse, eure krissi
     
    #1
    krissi877, 4 August 2005
  2. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Hallo Krissi!

    ich kann mich nur schwer in deine Lage versetzen, weil ich nicht weiß, wie du dich fühlst! ich kann dir nur unheimlich viel Trost schenken. Dass du jetzt nicht mehr kannst, kann ich gut nachvollziehen, es ist aber keine Lösung, weil du immer noch DEIN Leben hast. Wies sieht es denn aus? Hast du den Vater noch zu dem Kind, der dir Halt geben kann, oder deine Familie? Ich meine, du bist noch so super jung, und mit dem Problem darfst du jetzt auf keinen Fall allein gelassen werden!!!

    ich drück dich!

    LG
     
    #2
    Lysanne, 4 August 2005
  3. krissi877
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    91
    0
    nicht angegeben
    einen vater zu dem kind? das wä schön...es gibt den vater, aber als ich gesagt habe, das ich schwanger bin, hat er schluss gemacht.ich wollte das kind nicht abtreiben. als ich ihm von dem tod von alicia erzählt habe, hater gemeint, das es besser so ist...und hat aufgelegt...meine eltern unterstützen mich,das isr richtig...aber ich kann einfachnicht mehr...mein jetzigen freund will und kann ich damit nicht belasten, ich liebe ihn, aber er kannes nicht nachvollziehen, was ich natürlich auch verstehen kann. hätte ich die hilfe von meinem ex-freund würde es mir vielleichtnicht ganz so schlecht gehen, weil ich wüsste das jemand da ist dem es nicht anders geht...aber...er ist fröhlich undkam nicht mal zu der beerdigung...wieso ist er so? es kümmert ihn nicht!!!
     
    #3
    krissi877, 4 August 2005
  4. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Liebe Krissi,
    dein Ex-Freund ist schlichtweg überfordert!
    Er weiß sich nicht anders zu helfen, als solchen Stuss von sich zu geben. das tut dir weh, aber du solltest dich nicht um ihn kümmern, sondern um DICH!
    Ich fände es schon wichtig, dass du dich deinem jetzigen Freund anvertraust, er kann dir nämlich den Halt geben, den du so dringend brauchst. Darf ich fragen, wie lange ihr schon zusammen seid? Wenn er dich mindestens genauso liebt, wie du ihn, dann wird er dich verstehen. ich denke, es hilft nur reden, reden und noch mals reden. Du wirst sonst nie damit fertig. Sonst geh zu deiner besten Freundin und rede sie zu, sie versteht dich mit Sicherheit.

    Ich woltle am Rande noch mal sagen, dass ich es scheiße finde, dass dein Ex dich verlassen hat, nachdem du schwanger warst. Wie alt ist er denn? Vielleicht hat er sich nciht reif gefühlt. ich gehe demnach davon aus, dass es kein Wunschkind war...

    Es tut mir wirklich sehr leid für dich, aber du solltest an dich denken. Mach Dinge, die dir Spaß machen und Freude bereiten, damit du die Ablenkung hast!!!

    LG
     
    #4
    Lysanne, 4 August 2005
  5. krissi877
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    91
    0
    nicht angegeben
    mein ex-freund ist 22...wir waren knapp 2 jahre zusammen...mit meinem jetzigen freund bin ich nen halbes jahr zusammen. ich weiß nicht,ob ich mich ihn anvertrauen soll..ich will ihn einfach nicht belasten.meine beste freundin hab ich verloren...sie ist mit meinem ex zusammen..aah...ich könnt mich aufregen und heulen zugleich...wieso verletzen mich alle? ich will niemanden belasten...aber ich kann nich mehr...bin einfach fertig...
     
    #5
    krissi877, 4 August 2005
  6. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Wenn dich alle enttäuschen, dann ist es nicht wert, dass du dich über diese beiden Menschen in deinem Leben (Freundin und Ex) noch weiter ärgerst. Vertraue dich deinem Freund an, ihr seid in einer Beziehung, da muss man auch solche Dinge meistern können. Er ist doch nicht nur dein Freund, wenn es dir gut geht... Mach dich bitte nicht so fertig, dass Leben geht weiter! Sei froh, dass du einen Menschen an deiner Seite hast, wo du dich festhalten kannst, manch einer hat nicht mal diesen.

    LG
     
    #6
    Lysanne, 4 August 2005
  7. krissi877
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    91
    0
    nicht angegeben
    ja...vielleicht hast du recht...danke fürs zuhören...fühl dich gedrückt
     
    #7
    krissi877, 4 August 2005
  8. Ceraphine
    Ceraphine (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.538
    121
    0
    Verheiratet
    ich habe dir eine PN geschickt ;-)
     
    #8
    Ceraphine, 4 August 2005
  9. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Kein Problem, nun hast du ja auch meine ICQ-Uni und kannst dich bei Bedarf melden!!!

    :knuddel:
     
    #9
    Lysanne, 4 August 2005
  10. Nabla
    Nabla (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    103
    1
    vergeben und glücklich
    also wenn du meineFreundin wärst, dann würdest du deswegen selbstverständlich zu mir kommen können. Und ich bin mir sicher, jeder Freund, der dich liebt, wird dafür Verständnis haben, wie es dir geht und für dich da sein. Also sag ihm wie es dir geht und ich bin mir sicher, es wird dir gut tun.
     
    #10
    Nabla, 4 August 2005
  11. User 22358
    User 22358 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.645
    133
    51
    Single
    Oh man, das ist ja schrecklich!
    Ich glaube, wichtig ist wirklich reden reden reden. gibt es denn wirklich niemanden? Vielleicht findest du ja eine selbsthilfegruppe oder du kannst eine therapie machen, denn ich glaube, dass dich der Tod psychisch sehr belastet.
    Wie alt ist dein jetztiger Freund? Ich will dir nicht den Mut nehmen mit ihm zu reden, aber es kann sein, dass du auch ihn überforderst, denn er kann sich nicht so gut in deine lage hineinversetzten. das kann wahrscheinlich keiner, der nicht in der lage ist.
    Ich wünsch dir auf jeden Fall, alles alles gute für die Zukunft!
    Liebe Grüße, Maike
     
    #11
    User 22358, 4 August 2005
  12. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.409
    598
    7.208
    in einer Beziehung
    hi

    fühl dich mal ganz feste geknuddelt von mir...

    wen du jemanden zum reden brauchst, könntest du dich mal bei der caritas melden, die haben eine tolle, kostenlose jugend- und familienberatungsstelle.
    wo diese ist kannst du zb im telefonbuch nachschauen oder bei deinem hausarzt nachfragen, sowas sollten die eigentlich wissen.
    die leute da hören dir zu, und das dürfte dir verdammt gut tun.

    ich würde deinem freund auch sagen, dass du noch nicht über ihren tod hinausbist (was ja net wirklich verwunderlich ist). er wird es verstehen, dir auch halt geben können. und wenns nur durchs zuhören ist.
    sowas kan verdammt gut tun.
     
    #12
    User 12529, 4 August 2005
  13. krissi877
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    91
    0
    nicht angegeben
    ihr lieben

    ich danke euch für eure mutzusprüche...ich ich danke euch das ihr euch das durchgelesen habt..ich weiss nicht was ich machen soll..wieso ist sie weg? jeden abend steh ich an ihrem bettchen, und es ist, als würde sie daliegen und mich anlachen...ich denke sie schreit...ist das krank?! denktihr wirklich ich brauch hilfe von einempsychologe???
     
    #13
    krissi877, 4 August 2005
  14. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Mann, das ist super-heftig, was du da durchgemacht hast, ist völlig klar, dass du am Ende bist ... Hast du daran gedacht, dir professionelle Hilfe zu suchen, eine Therapeuten oder eine Selbsthilfegruppe für verwaiste Mütter? Denn andere Menschen können das kaum verstehen, was du da durchmachst, kann ich ja selber nicht, weil ich kein Kind habe. Ich kanns nur erahnen, weil mir vor zwei Jahren mein damaliger Freund gestorben ist ... Und ich war auch am Ende.
    Spiel nicht weiter vor, dass du damit klarkämst, wenn es nicht so ist, du brauchst dich vor niemandem zusammenzureißen, sondern du musst das so verarbeiten, wie du es für das Beste hältst ...
    Und zu deinem Ex: Ich hab für seine Reaktion kaum Worte, entweder ist er wirklich ein abgebrühter Hund und total gefühllos (solls ja geben) oder da sist seine Art der Verdrängung ... weil er es nicht an sich ranlassen will.
    Ich hoffe, du findest die Unterstützung, die du brauchst und drück dir ganz fest die Daumen dafür ...
     
    #14
    Ginny, 4 August 2005
  15. Ceraphine
    Ceraphine (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.538
    121
    0
    Verheiratet
    nein es ist nicht krank dass du denkst sie schreibt!! Ich kann dies sehr gut nachempfinden!!

    Hilfe brauchst du, egal in welcher forum und die erste hilfe hast du angenommen!!
    Du hast uns hier von dem verlust deiner kleinen geschrieben! Das ist schon ein sehr guter schritt!!!
     
    #15
    Ceraphine, 4 August 2005
  16. krissi877
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    91
    0
    nicht angegeben
    aber....es ist so real..ich renne dann vom bad ins zimmer aber da ist niemand...und ich breche in tränen aus, wenn ich das leere bett sehe...es tut so weh...meine muter meinte ich sollte das ganze baby zeug in den keller bringen...aber das kan ich nicht...das ist als würde ich einen endgültigen schlussstrich ziehen...das geht nich
     
    #16
    krissi877, 4 August 2005
  17. Ceraphine
    Ceraphine (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.538
    121
    0
    Verheiratet
    so schwer es ist aber du solltest die sachen langsam weg räumen nicht alles auf einmal aber so nach und nach :knuddel:
     
    #17
    Ceraphine, 4 August 2005
  18. Sweetsymphony
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    Single
    Denke gleich wie Ceraphine. Versuch dich vorerst von den Erinnerungen mehr und mehr zu trennen, so das du versuchen kannst ersteinmal das zu verarbeiten was geschehen ist.

    Die Sachen erinnern dich nur daran und ziehen dich wieder zurueck.
    Es mag unheimlich schwer sein aber es waere wirklich besser.
    Du brauchst die Zeit nun erst fuer dich um dich einigermassen zu stabilisieren.

    Und wichtig ist das du nicht allein bleibst. Kann auch nur raten, sprich mit deinem Freund und versuche es im zu verdeutlichen, suche Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe am besten. Dort bist du unter Leuten die aehnliches oder gleiches erlebt haben und diese koennen dir ihren Rat geben, wenn sie schon etwas weiter sind als du.
    Allein mit einem Therapeuthen waere eine zweite Loesung aber davon halte ich weniger in deiner Situation, denn du brauchst viele Menschen.

    Gebt euch dort gegenseitig Mut und Halt. Schau auf dich und versuche Abstand zu gewinnen, auch wenn es schmerzt, denn nur das kann dich vor schlimmeren bewahren.

    Suche dir eine Gruppe.
    Und du hast ja noch das Forum und uns, also alleine bist du nie.
     
    #18
    Sweetsymphony, 4 August 2005
  19. Ramalam
    Ramalam (29)
    Benutzer gesperrt
    1.060
    0
    1
    Single
    Hi Krissi. Ich denke dein Freund weiß auch so, wie du leidest. Niemand kann erwarten, dass man den Tod seines Kindes innerhalb von 2 Wochen verarbeitet. Das ist schlichtweg unmöglich. Ich halte es für möglich, dass er einfach nicht mit der Situation umzugehen weiß und aus deiner gespielten Fröhlichkeit schlussfolgert, dass du dich ihm gar nicht anvertrauen willst. Und in so einer Situation wird er dich nicht bedrängen wollen.
    Ich kann dir nur raten dich mit ihm hinzusetzen und über deine Gefühle zu sprechen. Heul dich einfach richtig aus, sag ihm alles, was dich bedrückt. Es wird für ihn schwer zu verdauen sein, aber sowas kann man nicht alleine durchstehen.
    Und so schwer es ist, du wirst dich von den Erinnerungsstücken trennen müssen. Mach doch eine Abschiedszeremonie, nimm jedes Stück nochmal in die Hand, erinnere dich in dem Zusammenhang an deine Tochter. Es wird schwer werden und dabei werden jede Menge Tränen fließen, aber es wird dir bestimmt helfen.

    So blöd es auch klingt, ich glaube ich weiß, wie du dich fühlst. Wenn sich das Herz zusammenkrampft, keine logischen Gedanken mehr möglich sind und man irgendwann ohne Tränen weinen muss, weil keine mehr da sind, sollte man immer das tun, wonach einem gerade ist. (Hat mir jedenfalls geholfen)
    Wenn du dich alleine fühlst, hol dir die Gesellschaft, die du brauchst, also geh zu deinen Eltern, zu deinem Freund oder wem du sonst vertraust. Wenn du allein sein willst, nimm keine Rücksicht auf Andere, bitte sie einfach zu gehen, sie werden es verstehen.

    Und wenn du dich doch allein gelassen fühlst, so bekloppt es klingt, du hast diesen Thread ins Leben gerufen und ich denke, jeder, der hier geantwortet hat oder noch antworten wird, hat immer ein offenes Ohr für dich. Wenn du willst kannst du mir auch PNs schreiben.

    Ich wünsch dir ganz viel Kraft.
     
    #19
    Ramalam, 5 August 2005
  20. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.769
    Verheiratet
    Erstmal von Herzen mein Beileid zu deinem großen Verlust. Auch ich weiß wie es ist wenn man einen sehr wichtigen Menschen verliert.

    Das du Hilfe brauchst ist wohl logisch denn solch einen Verlust verarbeitet man nicht in 2 Wochen und alleine auch nicht.
    Dich mal mit einem Psychologen zu unterhalten der Trauerbewältigung macht ist denke ich nicht verkehrt. Und nur weil man zu solch einem Arzt geht ist man auch nicht krank oder verrückt.
    Desweiteren würd ich dir raten dich deinem Freund anzuvertrauen denn der wird dir schon anmerken das irgendwas nicht stimmt und sich Sorgen machen. Vieleicht kann er sich auch schon denken was los ist.
    Und drittens hat deine Mutter nicht ganz unrecht wenn sie sagt das du die Babysachen in den Keller bringen sollst. Es ist zwar ein harter Schritt aber nicht unbedingt der Schlechteste.

    LG Mut und Kraft

    Stonic
     
    #20
    Stonic, 5 August 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - kind tot tun
HoldenC
Kummerkasten Forum
6 April 2016
29 Antworten
AufAnfang84
Kummerkasten Forum
12 Februar 2016
11 Antworten
hhh
Kummerkasten Forum
30 September 2015
16 Antworten