Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Mein Freund redet nur, tut aber nichts!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Novedad, 8 Oktober 2008.

  1. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich bin mit meinem Freund seit zwei Jahren zusammen. Wir ergänzen uns sehr gut, können über alles reden und miteinander lachen. Ich habe nur das Problem, dass er teilweise ein richtiger Schwätzer und Luftikuss ist.
    Er erzählt mir von Dingen, die ihn selbst als besonders toll darstellen, die aber nicht wahr sind. So kam im Laufe unserer Beziehung raus, dass er mir sein Abitur nur vorgeschwindelt hat, seine angeblich vier Jahre lange Beziehung zu seiner Ex Freundin (dauerte nur ein Jahr) und noch viele andere Kleinigkeiten. Mich macht das alles total fertig. Allerdings konnte ich mich vorher auch nicht von ihm trennen, weil diese Geschehnisse ja im Zeitraum vor unserer Beziehung passiert sind.
    Zu seiner Mutter hat mein Freund auch ein sehr enges Verhältnis. Sie ist eine absolute Klette und versucht alles, ihren Sohn für immer an sich zu binden. Oft stichelt sie dann gegen mich, obwohl sie mich ja angeblich so mag. Sie will ihn einfach nicht los lassen.

    Vor längerer Zeit haben wir dann beschlossen, zusammen zu ziehen. Ich wollte in der Stadt studieren. Er konnte da arbeiten, weil seine Firma ihren Hauptsitz dort hat. Alles organisiert, tolle Wohnung gefunden, im August eingezogen.. NUR: Mein Freund ist nicht mit eingezogen. Er bezahlt die Wohnung mit, wohnt aber weiterhin bei sich zu Hause (80km entfernt), kommt nur am Wochenende und tut auch nichts daran, etwas zu ändern. Mit seinem Chef hat er immer noch nicht geredet wegen der Versetzung, obwohl das eigentlich total fix gehen sollte.
    Ich habe das Gefühl, dass er einfach zu feige ist. Vor mir tut er immer so, dass er auf jeden Fall in 4-5Wochen komplett hier hin zieht, aber es passiert einfach nichts!

    Seine Mutter mischt sich dann da auch total ein. Sie meint, dass er erstmal bei seinem alten Arbeitsplatz bleiben soll, weil es ja hier in unserer Stadt alles so scheiße sei.. Sie redet einfach alles nur schlecht, dass er möglichst lange noch bei ihr bleibt. Sie ruft auch drei Mal täglich an, wenn er hier ist, u.a. nur um ihm zu sagen, was sie gerade kocht und was er verpasst.

    Als wir hier eingezogen sind, hat mein Freund sich vor meinen Eltern auch total beschissen aufgeführt. Hier sei alles kacke, die Stadt, die Arbeitskollegen, dabei kennt er sie gar nicht.

    Mein Vater ist schon total böse auf ihn, sagt mir, dass ich ihn nicht nötig habe, dass ich jm. brauche, der zu seinem Wort steht.

    Ich weiß nicht, was ich machen soll. Mein Gefühl sagt mir, dass mein Freund nichts tut, dass er mich einfach nur hinhält, um mich ruhig zu stellen, aber wieso bezahlt er dann die Wohnung? Das wäre ja auch total dämlich.

    Ich fühle mich einfach total alleine. Ich wäre niemals alleine in eine Wohnung gezogen, sondern eher in eine WG. Ich brauche jm. um mich herum, mit dem ich reden kann.

    Und in dieser Wohnung fühle ich mich so pudelwohl. Ich will hier nicht schon wieder ausziehen. Ich mag es hier sehr. Ich habe alles so hübsch gemacht, gestrichen, eingerichtet etc..

    Ich frage mich nur, ob ich mich jemals gegen seine Mutter durchsetzen kann. Sie hat nämlich noch viel zu großen Einfluss auf ihn und nutzt das auch total aus. Manchmal habe ich das Gefühl, dass mein Freund ihr Ersatzmann ist, weil ihr eigener oft total ignorant ist und fast nie Hause.

    Was soll ich nur tun? Hatte jemand das gleiche Problem? Was ist passiert?

    Danke
     
    #1
    Novedad, 8 Oktober 2008
  2. DarkSilver
    Gast
    0
    Hallo Novedad,

    ich glaube, dass Du Dir einfach ein Mega-Muttersöhnchen an Land gezogen hast. Er will/kann sich einfach nicht von Mama trennen. Es kann auch leicht sein, dass er zu Mama nur gesagt hat: XX zieht jetzt nach "Musterstadt", und ich werd am WE öfter dort sein.

    Für Dich besteht einfach die Schwierigkeit, dass er vielleicht nie zu Dir ziehen wird, weil er ja dann 80 km von Mama entfernt ist. Seine Mutter wird vermutlich sagen, dass Du nicht gut genug für ihn bist (klar... wie könntest Du auch gegen sie ankommen)
    Vermutlich kommt irgendwann das Angebot, Du könntest ja bei ihm zu Hause einziehen... "dass Mama da ist, hat ja nur Vorteile...."

    Zu den anderen Sachen: Manche Leute können auch ohne Realität.... aber irgendwann wird es schwierig, sich die ganzen geschichten zu merken... wird ja immer mehr, was man irgendjemand erzählt hat....

    Klingt jetzt hart, aber ich geb Euch nur noch ca. ein halbes Jahr....
     
    #2
    DarkSilver, 8 Oktober 2008
  3. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Seine Eltern wissen, dass wir die Wohnung zusammen haben. Sie haben uns ja noch geholfen, die Küche einzubauen etc.. Das ist es nicht. Nur seine Mutter will nicht einsehen, dass er jetzt auch wirklich auszieht. Sie sagt immer nur "Ja, XY kommt ja erst in ein paar Monaten nach.". Mein Freund wiederum sagt zu mir, dass sie nur nicht los lassen kann und es schon noch merken wird. Er sagt mir ja auch jeden Tag, dass er bald bei mir ist etc..
    Die Mutter ist halt einfach eine Klette und das stört mich so. Auch die ständigen Anrufe.. Wir mussten uns auch einen Telefonanschluss machen, der drei Rufnummern hat, so dass sie ihn immer direkt anrufen kann und bloß nicht die Gefahr besteht, dass ich ans Telefon gehe. Sie hat das als Scherz verpackt, aber eigentlich hat sie es ernst gemeint.
     
    #3
    Novedad, 8 Oktober 2008
  4. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    oh gott, auch dass kenn ich.

    als ich mit meinem ex verkündet habe, dass wir zusammen ziehen, hat seine mutter fast einen monat nicht mehr mit uns gesprochen. obwohl wir damals bei seinen eltern gewohnt haben.

    als mein ex und ich dann am umzugstag alles in der wohnung hatten, und die umzugshelfer gegangen waren, meinte er, "so jetzt können wir ja wieder heim fahren" obwohl alles schon einigermaßen fertig war, sprich bett aufgebaut, was zu essen, etc...
    ich war damals so blöd und bin auch noch mitgefahren, um wieder bei seinen eltern zu schlafen. was mich da geritten hat!? :ratlos:

    bis mein ex dann fertig in der wohnung war, sind auch leicht noch 1,5 monate vergangen. er fuhr immer zum pc spielen heim. :mad:

    es wurde mit der zeit besser. aber so "wirklich" eingezogen ist er nie. als wir uns trennten ist er auch wieder nach hause. da ist er heut noch. mit 26 jahren.
    seine neue freundin findets aber anscheinend super lustig, sich von schwiegermama verwöhnen zu lassen. die verbringt nämlich jetzt ihre wochenende von freitag abend bis montag früh in seinem 15 qm zimmer. trotz ihrer eigenen wohnung.


    ich kann dir nix raten. du musst wissen, ob du damit leben kannst oder eben nicht. ablösen muss er sich selbst. entweder er will oder er will nicht.
    wenn du versuchst ihn in die selbstständigkeit zu ziehen, wirst du ihn immer mehr zu mama drängen. die stellt nämlich weit weniger ansprüche an ihrem bubi. die kocht, macht die wäsche, hört sich seinen sch* an, lobt ihn für den größten mist, und das alles noch mit dem strahlendsten lächeln das nur eine mutter haben kann.

    meine ex schwiegermuttti hat mal sogar gesagt, "wenns möglich gewesen wäre, hätte ich meinen sohn geheiratet. der ist nämlich der tollste mann auf erden" :wuerg:
     
    #4
    SandraChristina, 8 Oktober 2008
  5. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    oh Gott.. du Arme.. das hört sich ja schrecklich an.
    Also wir sind dann am Wochenende nur hier. Und das Gute. Mutti ist dann 80km weit weg.. neulich stand sie zur Überraschung vor der Tür, obwohl wir nur zwei Tage Zeit für uns hatten.
    Meine Mutter sagt immer zu mir, dass man los lassen muss, dann kommt es irgendwann zurück.
    Ich hoffe einfach, dass er, wenn er hier ist, sich mehr und mehr distanziert, weil wir ja unser eigenes Leben haben. Wir wollen ja auch mal weg, Freunde treffen, unsere Bez pflegen und nicht jedes Wochenende zu den Eltern (meine wohnen eh in einer anderen Stadt).

    Hat denn jm. auch etwas positives zu berichten?
     
    #5
    Novedad, 8 Oktober 2008
  6. dodolein
    dodolein (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    271
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Schwierige Situation. Wie sind eigentlich deine Gefühle ihm gegenüber? Liebst du ihn noch? Kannst du dir eine gemeinsame Zukunft noch vorstellen? Willst du eigentlich noch, dass er wirklich zu dir zieht?

    Er hängt definitiv sehr an seiner Mutter. Seine Mutter scheint auch alles dafür zu tun, dass das so bleibt (Rundumservice, ständige Anrufe). Ich glaube auch, dass er das genießt bzw. es sich auch gar nicht anders vorstellen kann. Und solange er nicht einsieht, dass du als seine Partnerin einen ganz anderen Stellenwert für ihn haben solltest als seine Mutter, so lange sehe ich schwarz für eine weitere Zukunft mit ihm.

    An deiner Stelle würde ich ihn dazu zwingen, sich für oder gegen dich zu entscheiden. Wobei eine Entscheidung für dich auch heißen würde, dass er sich endlich um eine Versetzung bemüht und endgültig zu dir zieht. Ihr zwei oder er kann ja dann immer noch zu seiner Mutter heimfahren (ein oder zwei Tage), aber wohnen müsste er dann bei dir.

    Ist deine (eure) neue Wohnung eigentlich WG-tauglich? Falls er sich nicht gegen eine Mutter durchsetzen kann oder will, könntest du sonst ja nach einem Mitbewohner Ausschau halten.
     
    #6
    dodolein, 8 Oktober 2008
  7. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Ja, ich liebe ihn sehr und will ihn nicht verlieren.
    Wir können lachen, über alles reden. Er unterstützt mich auch bei meinem Studium, während seine Eltern mich nur dafür belächeln und sagen, ich solle einen ordentlichen Beruf erlernen (Kauffrau oder so) und dann bald eine Familie gründen und mich um die Kinder kümmern. Er hat mir sehr viel Halt gegeben die letzten Monate, die für mich keine leichte Zeit waren.
    Gerade deshalb will ich das alles nicht aufgeben, zu mal er ja auch nur ein Produkt seiner Erziehung ist und ich der festen Überzeugung bin, dass es besser wird, wenn er erstmal unter ihrer fuchtel weg ist.

    Die Wohnung ist wg tauglich, aber das wäre ja mal der Weltuntergang. Die Küche ist nämlich die alte von denen.. Die würde ja total steil gehen.. aber was denk ich darüber nach.. ich will ja die Bez aufrecht erhalten, aber wie bringe ich ihn nur dazu, dass er sich von ihr distanziert??
     
    #7
    Novedad, 8 Oktober 2008
  8. ZoeWaldorf
    ZoeWaldorf (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Oje,was für eine blöde situation,wenn ich das so lese,bekomme ich schon einen leichten groll auf dein schwiegermonster und deinen freund. die ist total durch, dass sie sogar vorbeikommt,obwohl sie ihn ja quasi ständig um sich hat.....ich wär schon dreimal amok gelaufen.

    Ich denke,du kannst ihn nur indirekt dazu bringen, sich abzunabeln,indem du ihm sagst,dass es so für dich nciht weitergehen wird. und dass er jetzt mal klar reden soll,was sache ist:entweder zu dir ziehen oder daheim bleiben. frag ihn mal,ob er sich das "zusammenziehen" so vorgestellt hat? dann hätte man es von vorneherein lassen können,wenn er zu feige ist,mal aus dem nest zu kommen. dass du so keine Beziehung auf dauer führen kannst,du ihn ja libest,aber es so nciht weitergehen kann und du einen Mann (das könnte man etxra stark betonen^^) willst,der auch mit DIR zusammen wohnt. er könne ja seine mutetr nach wie vor besuchen am we.

    und das mit der küche....also wenn es hart auf hart kommt,dann sollen sie die doch wieder rausholen,du bist nciht auf sowas angewiesen.... aber das nur am rande.

    also,eigentlich muss er mal erwachsen werden und seiner mutter entgegen treten. ist schwer,aber es ist ja nicht so,dass er total furchtbare sachen macht,indem er zu seiner freundin zieht.

    drücke dir die daumen!!:smile:
     
    #8
    ZoeWaldorf, 8 Oktober 2008
  9. DarkSilver
    Gast
    0
    @ Novedad

    Er ist nicht nur Produkt seiner Erziehung sondern Produkt seiner bisherigen Lebensgeschichte. Wir sprechen jetzt von den letzten 20 Jahren....

    Wenn er "nicht mehr unter ihrer Fuchtel steht" bist Du bzw. seit Ihr an einem Scheidepunkt. Von dort an ist unklar, wie es weiter geht. Entweder in Deinem Sinn oder genau in die andere Richtung. Ich hab das Problem Mutter/Freundin selbst erlebt. Ich habe bis 25 daheim gelebt (war von 17 - 22 beruflich während der Woche ständig auswärts und von 22 - 24 auch fast nur zum schlafen daheim) Als meine damalige Freundin dann einen Job bei mir in der Stadt bekam, zog sie für ein halbes Jahr zu mir und meiner Mutter... Mann war ich froh, als wir eine eigene Wohnung hatten...
     
    #9
    DarkSilver, 8 Oktober 2008
  10. User 85592
    Verbringt hier viel Zeit
    149
    113
    61
    nicht angegeben
    Ich habe ehrlichgesagt nicht so wirklich verstanden, wieso er nicht mit dir in die gemeinsame Wohnung gezogen ist.... :schuechte


    Wie sieht er denn das Verhalten von seiner Mutter?Nervt es ihn oder wie empfindet er das?

    Groß von etwas zu überzeugen wird nicht viel bringen, denn wenn er es selber nicht erkennt,dass seine Mutter sich an ihn klettet und ihren lieben Sohn bei sich haben möchte, dann kannst du dir den Mund fusselig reden.
     
    #10
    User 85592, 8 Oktober 2008
  11. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    wir haben schon sehr oft darüber geredet und gestritten.
    Er sagt mir ja mit fester Überzeugung, dass er mit mir zusammen ziehen will. Wenn er es nicht wolle, würde er sein Geld ja auch auf andere Weise ausgeben können als so.
    Ich habe ihm auch gesagt, dass ich so nicht weiter machen kann. Er hat gesagt, dass er ja bald zu mir kommt.
    Ich hab nur Angst, dass es nicht passiert, versteht ihr?
    Reden kann man ja viel.
    Ich will ja nicht, dass es so weit kommt und alles in die Brüche geht.
    Ist es okay, jetzt innerlich zu denken, dass ich noch bis Ende November warte und wenn dann nichts passiert, einen Schlussstrich ziehe?
    Ich will ihn ja auch nicht immer nerven. Ich rede sehr, sehr oft mit ihm darüber.
    Abgesehen davon hab ich aber auch n ungutes Gefühl, dass seine Mutter dauerhaft sich in alles einmischt.. Da sehe ich nur einen ausweg.. immer weiter wegziehen :zwinker:..

    ach, ist das alles scheiße.
    Vielen Dank für eure Hilfe..

    Er ist noch nicht mit eingezogen, weil seine Arbeitsstelle noch 80km entfernt ist (da wo seine Eltern wohnen). Er könnte sich aber versetzen lassen - das war ja auch so geplant.. deshalb haben wir uns ja hier eine Wohnung gesucht, weil ich hier mein Studium begonnen habe.
    das tolle ist.. vor einem Jahr wollte sein Chef ihn schonmal in diese Stadt versetzen.. da war ich aber noch nicht da.. mein Freund wollte es nicht und seine Mutter meinte, dass er diese Chance wahrnehmen soll.. und das machen soll.. neue Erfahrungen sammeln.. aber seitdem es heißt, dass er hier hin gehen will, weil ich hier bin und wir die Wohnung haben, ist in dieser Stadt auf einmal alles total scheiße..
     
    #11
    Novedad, 8 Oktober 2008
  12. ZoeWaldorf
    ZoeWaldorf (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Die Idee mit der Deadline ist gut,nur sollte er die meiner meinung nach auch kennen. denn dann kann er sich darauf einstellen,dass es dir wirklich WIRKLCIH (was bei ihm anscheinend noch net 100% angekommen ist) ernst ist.und er hat genug zeit,die sache mit seiner mutter zu klären. wenn du diese deadline nur für dich stellst,sehe ich die gefahr,ihn dann am ende zu "überraschen" und vielelicht zu "überrumpeln"(was angesichts des zeitraums,indem ihr jetzt schon damit rumhantiert wahrscheinlich nur für ihn so daherkommt) und er dann überfordert ist.
    wenn er bescheid weiß,klipp und klar,dann musst du auch nicht mehr ständig mit dem thema kommen,dann hast du deinen standpunkt klargemacht und er weiß,wie lange das noch so geht und kann sich was überlegen.

    und ich glaube,soweit kannst du gar net wegziehen,dass sich seine mutter nicht mehr einmischt:smile: aber wenn er erst mal bei dir ist,dann wird sich das mit der zeit legen und einpendeln. er muss halt nur selebr sehen,dass die situation so untragbar ist und das wird leider jetzt nur noch mit druck gehen,sonst kommt der ja nie aus den puschen.
     
    #12
    ZoeWaldorf, 8 Oktober 2008
  13. schneewante
    Verbringt hier viel Zeit
    213
    103
    4
    vergeben und glücklich
    oh man, wirklich traurig...
    du hast vorhin mal geschrieben das sie dich wegen deines studiums belächeln und es sinnvoller finden würden wenn du eine ausbildung zur kauffrau und dich dann um die kinder kümmern würdest. ????!
    wenn du diesen weg gegangen wärst, wäre ein studium ihr sicher viiiiel lieber gewesen....!
    was für ein monster. hast du schonmal mit ihr geredet?
    vielleicht sogar mit ihr und ihm zusammen??
     
    #13
    schneewante, 8 Oktober 2008
  14. Novedad
    Novedad (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    ja.. wir hatten schonmal einen ziemlich üblen Streit.. Da habe ich ihr auch gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass sie denkt, ich würde ihr ihren Sohn wegnehmen etc. Mein Freund hat sich da auch hinter mich gestellt und mir recht gegeben.. Halt doch ihre ganzen Kommentare und so.. Wir verstehen uns auch so ganz gut, aber das liegt eher an mir. Ich bin der absolute Harmoniemensch und gehe nicht gerne auf Konfrontation, versteht ihr?
    Ich kenne das auch von zu Hause gar nicht. Meine Eltern unterstützen mich bei allem, aber lassen mir den Freiraum und haben auch losgelassen.. Als ich letztes Jahr mit 20 von zu Hause ausgezogen bin, war das total selbstverständlich.. Wir haben auch ein enges Verhältnis und telefonieren, aber nicht täglich.. Jeder lebt halt irgendwann sein eigenes Leben.
    naja, nach dem gespräch mit der Mutter war auch alles erst gut, aber naja.. Sie kann es halt nicht lassen. Sie ist total dominant.. bei ihr in der Familie hat sie das sagen, was sie sagt, wird gemacht.. sie ist der absolute Kontrollfreak und wird es wahrscheinlich auch immer bleiben.
    Mit meinem Freund über die deadline zu sprechen.. ich weiß nicht recht.. wir haben soo oft darüber gesprochen, dass bald was passieren muss.. ich will ihn auch nicht erpressen, weil er sich das eh nicht gefallen lässt..

    Das <problem bei mir ist nur, dass ich mir total viel gefallen lasse und auch ertrage.. nur irgendwann, ist der Punkt erreicht, da platze ich, dann aber richtig und dann kann man nichts mehr retten.. und dieser Punkt kommt immer näher..
    Ich will ihn auch ehrlich gesagt nicht mehr unter druck setzen.. entweder kommt jetzt was von ihm alleine oder halt nicht.. Dann muss er aber mit den Konsequenzen leben.. oder, was denkt ihr?
     
    #14
    Novedad, 8 Oktober 2008
  15. Cariat
    Verbringt hier viel Zeit
    1.422
    123
    6
    vergeben und glücklich
    Wie wäre es, wenn du deinem Freund deine Meinung zu dem Thema mal genau so sagst, wie du es uns hier beschreibst!? Ich kenne ihn zwar nicht, aber anhand dessen was du erzählst vermute ich, das er total unentschlossen ist versucht alles so lange es geht auf die lange Bank zu schieben. Seine Mutter wird dabei wohl auch eine wesentliche Rolle spielen und macht ihm mit ihrem Verhalten Entscheidungen nicht eben leicht. Aber meiner Meinung nach ist er in einem Alter, in dem er sich langsam mal abkapseln und nicht immer alles vorkauen lassen sollte. Das scheint ihm selber nur leider noch nicht so ganz klar zu sein..............also gib ihm doch mal einen dezenten Wink mit dem Zaunpfahl:smile2:) Und der Mutter gleich mit, die ist ja furchtbar *hust*^^

    Ich kenne dein Problem im Ansatz, meine Schwiegermutter ist auch etwas anstrengend wenn es um das Thema loslassen etc. geht. Da gab es schon so einige unangenehme Situationen und als es einfach zu viel wurde, hab ich mich mit ihr zusammengesetzt und versucht da etwas Licht in´s Dunkel zu bringen. Anfangs war sie ganz pikiert und konnte überhaupt nicht verstehen warum ICH mich aufrege, aber als ich mal die ganzen Späße aufgezählt habe die echt nicht sein mussten, hat sie es einigermaßen nachvollziehen können. Aber auch nur die Punkte, die direkt mit mir zu tun haben, jene in denen es um meinen Freund alleine und seine "Erziehung" geht, wollte sie als MUTTI einfach nicht fressen *nerv*. Wir sind da mittlerweile teilweise einfach zu rabiateren Methoden übergegangen, ignorieren sie, machen trotz ihrer guten Ratschläge und Einmischungen was wir wollen (oder mein Freund motzt sie auch schon mal an). Manche begreifen es leider einfach nicht anders=( Wobei ich ja noch das Glück habe das mein Freund die Situation selber nervt, im Gegensatzt zu deinem Männe!
     
    #15
    Cariat, 8 Oktober 2008
  16. User 85592
    Verbringt hier viel Zeit
    149
    113
    61
    nicht angegeben
    Ich denke, die Deadline mit November zu setzen ist nicht schlecht.

    Im allgemeinen bin ich zwar gegen ein Ultimatum, aber ich denke, ihm ist nicht bewusst, wie ernst es dir ist mit dem zusammenziehen und daher schiebt er es auf die lange Bank.
     
    #16
    User 85592, 8 Oktober 2008
  17. schneewante
    Verbringt hier viel Zeit
    213
    103
    4
    vergeben und glücklich
    eine freundin von mir hatte ungefähr das selbe problem.
    sie war zu dem zeitpunkt schwanger(baby is mittlerweile da) der papa des kindes ist in meinen augen auch heute noch ein arsch.die ganze schwangerschaft über war sie quasi allein. sie haben gemeinsam ausgemacht in eine gemeinsame wohnung zu ziehen, in der schwangerschaft weil er in einer anderen stadt gewohnt hat und sie in einer wg mit einer freundin. gesagt getan.. umgezogen und der rest blieb KOMPLETT an ihr hängen. streichen (hochschwanger), die miete...die sie sich teilen wollten!!! es ist rausgekommen das er immer wieder etwas mit ihrer vorgängerin hat, sogar ne weile noch in der wohnung mit ihr zusammen gewohnt bis er da mal ausgezogen is und dann ERSTMAL zu seinem vater, der ankoholkrank is um den er sich so sehr kümmern musste anstatt zu seiner frau und seinem baby ins gemachte nest zu ziehen. rausgestellt hat sich das das alles ausflüchte waren. ich bin immer fast wahnsinnig geworden wenn sie mich angerufen hat und völlig aufgelöst war. mittlerweile wohnt er mit ihr in der wohnung, wie gesagt..das baby ist da!!! aber so ganz das wahre isses nicht...sie hat das alles in die wege geleitet, umzugslkw, behördengänge etc. also ihn quasi zu seinem glück getreten. ich weiss nicht ob das eine lösung war, bzw. die richtige. er ist und bleibt ein luftikus und hat auch überhaupt nicht so das pflichtbewusstsein seinem kind gegenüber. ich find das immer so schlimm mit anzusehen...wenn ich bei ihr bin, sie den ganzen tag allein mit dem baby is obwohl er NIX macht(studium abgebrochen und keinen job!!!!) mir fällts total schwer meine klappe zu halten wenn ich ihn mal sehe.

    lange rede kurzer sinn.
    das is sicher noch ne spur extremer aber ist mir grad dazu eingefallen. wenn mein freund sich so verhalten würde obwohl ich mit ihm rede, tue und mache würde ich das nicht wirklich aushalten weil ich an der liebe zweifeln würde. auch wenn die mutter eine große rolle spielt..sie ist es leider nicht allein.
    mir tut das wirklich sehr leid für dich..und ich drück dir die daumen.
     
    #17
    schneewante, 8 Oktober 2008
  18. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    ultimaten...

    die frage ist halt, ob es wirklich nur am zusammenziehen liegt, oder ob es eigentlich nicht doch eine gefühlsmäßige sache ist. mich hat das immer verletzt, dass er eigentlich lieber bei mama gewohnt hat. ich war irgendwie immer die zweite frau. bis auf eine situation (da waren wir aber schon auseinander) stand mamas wort über meinem.

    gut bei meinem ex hat sich das auf viele bereiche erstreckt dass ich nr.2 war. ich hab ihn mit dem pc, dem sofa, und seiner mama geteilt.

    mein ex ist immer irgendwie vor mir, der Beziehung oder der verantwortung geflüchtet. als sich das mit dem zusammenziehen gebessert hat, wurde es mit dem world of warcraft schlimmer...
    weshalb ich eher auf innere einstellungen als auf ultimaten plädiere.

    aber versuchen kann sies, klar, warum nicht, sie hat nix zu verlieren.
    außer sie geht über ihre eigenen ultimaten hinaus. sprich, wenn er die grenze überzieht, und sie trotzdem nachgibt. und das immer wieder. denn dann verliert man würde und respekt vor einem selber.

    ich wünsche euch, dass es "nur" ein verspäteter ablösungsprozess ist, der sich legt, wenn er durchschritten ist.


    nachtrag:

    fairer weise muss ich noch dazu sagen, dass ich damals sehr klammernd war. ich hatte von mir aus ein großes problem mit verlustängsten, und hab meinen ex zugegebener maßen oft über- und eingefordert. ich hatte sehr angst vorm alleine sein. damals hatte ich mit meiner familie keinen kontakt und wirkliche freundschaften gabs auch nicht. kurz ich hatte nur ihn (und war noch minderjährig). vieles hab ich damals falsch gemacht. gewisser hinsicht kann ich ihm seine flucht nicht verübeln. ich habe mich gott sei dank verändert. ich kann loslassen, ich kann alleine sein. ich bin heut in dieser hinsicht eine ganz andere. aber auch mein neuer partner ist anders. ich brauche wegen nichts angst zu haben. oder zu drängen, oder zu fordern. er gibt gerne. daher brauche ich auch viel weniger, und habe meinen eigenen freiraum entdeckt.

    zu diesem spielchen gehören immer zwei.

    worauf ich raus will? wie verhälst denn DU dich?
    inwiefern trägst du dazu bei?
     
    #18
    SandraChristina, 8 Oktober 2008
  19. DarkSilver
    Gast
    0
    wenn Du Dir eine Deadline bis November setzt, machst Du ja fast das gleiche wie er... Du spielst dann nicht mit offenen Karten...

    Sag ihm, dass er bis November (Dezember wäre fast fairer) "einziehen" soll, sonst würdest Du Dir eine kleinere, eigene Wohnung suchen....

    Ich kenn das Spiel von einem Kollegen. Er war mit einer Frau drei Jahre zusammen, als sie ihm erklärte, dass sie innerhalb von einem Jahr einen festen Hochzeitstermin haben, oder er ausziehen würde....
    Mittlerweile sind sie 12 Jahre verheiratet... (7 Monate nach der Ansage haben sie geheiratet)

    Er hatte ein Jahr Zeit, sich zu entscheiden und sie hat immer mit offenen Karten gespielt....

    Wenn er so ein Ultimatum hat, kann er sich entscheiden.... ein Ultimatum von dem er nach dessen Ablauf erfährt ist aus meiner Sicht ungut....
     
    #19
    DarkSilver, 8 Oktober 2008
  20. Habbi
    Gast
    0
    Ich denk auch, dass du das Ultimatum offen legen solltest. Sonst hat er ja keinen Grund seinen Hintern mal hochzukriegen. Mithilfe des Ultimatums kannst du dafür sorgen, dass es bei ihm vielleicht mal "Klick" macht und er merkt, dass er seinen Hintern bewegen sollte und einziehen sollte. Aber wenn du das Ultimatum nur für dich stellst wird er vielleicht keinen Grund sehen das ganze nicht noch länger auf die lange Bank zu schieben.
    Weißt du ich kenne das. Ich habe zwei Kumpels, die genauso sind. Sie sagen seit einem halben Jahr, dass sie sich ne eigene Wohnung suchen und dann zusammen ne WG gründen...naja...sie haben sich noch nicht mal nach einer Wohnung umgeschaut. Und bei denen ist das immer so. Denen fehlt einfach immer dieses kleine "Klick", das ihnen sagt "So, jetzt mach ichs. Jetzt zieh ichs durch". Und naja, solange die beiden keinen WIRKLICH deftigen Grund haben zu Hause auszuziehen werden sie s wohl auch nicht tun^^
     
    #20
    Habbi, 8 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freund redet nur
Esteemed
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 März 2016
6 Antworten
DarkParadise96
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 Februar 2016
21 Antworten
Eyleenundso
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Januar 2016
11 Antworten