Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Meine Freundin geht fremd, wie komme ich damit klar?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Fabius, 21 November 2007.

  1. Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.691
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Was du tun kannst? Hmm setz dich ins Auto, fahr zu ihr hin, sag ihr das du sie liebst aber das es so nicht weitergehen, kann das sie sich jetzt entscheiden muss mit dir zu kommen oder zu bleiben unabhängig davon das es schwierig für sie ist, und lass ihr die Wahl.

    Ok, du sagst du bist ein komplizierter Mensch der Fehler gemacht hat. Willkommen im Club, das kann wohl jeder von sich behaupten. Jetzt ist die Frage ob du einen weiteren Fehler begehen willst. Du liebst sie, du willst sie dann erobere sie auch zurück.
    Aber hör auf sie zu verhätscheln. Du zahlst ihr leben als Liebesbeweiß. mag vielleicht pragmatischer sein als rosen oder ein liebesbrief aber im prinzip ists prostitution. du verzeihst ihr alles stellst deine bedürfnisse zurück, und sie ist fein raus. Wenn du mit konsequenzen drohst bettelt sie ein wenig und du wirst schon wieder kommen und alles wird so sein wie davor.

    Die Situation so wie sie jetzt ist wirst du nicht ändern können ohne die Umstände zu ändern. Euer problem ist ein gewachsenes das unter den gegebenen Umständen erblüht. ändere die umstände und lös das problem.

    Du hast eigendlich nur 3 möglichkeiten in der jetzigen situation zu reagieren (zumindest seh ich nur drei)

    Du lässt alles so wie bisher, hast etwas weniger geld dafür ab und zu mal sex, wirst aber wahrscheinlich unglücklich sein. konsequenz ist das du sie irgendwann verlierst.

    Du änderst die Parameter eurer beziehung, änderst dich und forderst auch mal etwas von ihr (nicht sex sondern mal etwas mehr für die beziehung zu geben) konsequenz sie wird gehen oder bleiben. wenn sie bleibt habt ihr ne neue chance dinge anders zu machen.

    du verlässt sie. konsequenz du bist ne zeit unglücklich und findest dann irgendwann ne neue.
     
    #21
    Reliant, 21 November 2007
  2. Fabius
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    39
    91
    0
    nicht angegeben
    @all: nochmals super danke für die vielen echt konstruktiven Ratschläge;

    ich weiß nicht, was an diesen Tatsachen komisch ist. ich habe versucht in wenigen worten ein komplettbild meiner partnerschaft u. den daraus entstandenen fehlern (vor allem meinerseits) darzulegen. mit dem einen satz über wohnung- u. studiumsfinanzierung wollte ich meine absolute hingabe zu ihr schildern. sie ist bisher mein zentraler lebensinhalt gewesen. ich wollte verhindern, dass ich nen dummen spruch bekomme wie: "scheiss auf die tussi, such dir ne andere"
    wenn du mal die antworten der anderen user liest, scheint thema geld nich völlig unrelevant, sondern eine bedeutende schwachstelle meiner beziehung zu sein. Dennoch denke ich über Deine Worte nach....danke für Deinen Denkanstoß
     
    #22
    Fabius, 21 November 2007
  3. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Über eine 9-jährige Partnerschaft könnte man tausende von Dingen schreiben und ganze Romane füllen. In dem kleinen Auschnitt erwähnst Du eben die ungleiche finanzielle Situation und daraus würde ich schließen, dass das für Dich eine große Bedeutung hat.

    Ich verstehe nicht, warum die genauen Modalitäten einer Wirtschaftsgemeinschaft (so etwas ähnliches dürfte hier ja vorliegen), etwas mit "Hingabe" oder anderen partnerschaftlichen Problemen zu tun haben sollten.

    Ich habe sie gelesen. Dennoch habe ich eine andere Auffassung. Die Schwachstelle ist woanders zu suchen, auch wenn sie sich in den Geldgeschichten manifestiert.

    Ich führe auch eine langjährige Partnerschaft und die Einkommensverhältnisse sind im Moment auch recht ungleich, da sie studiert.

    In meinem ganzen Leben würde ich aber nicht auf die Idee kommen, bei partnerschaftlichen Problemen dieses Thema anzusprechen, denn es hat nunmal nichts damit zu tun, wie oft wir Sex haben oder eben nicht haben. Genauso wenig hat es damit zu tun, wer wen wie stark oder überhaupt liebt und auch nichts mit fremdgehen.

    Wenn Du drüber nachdenkst, verstehst Du vielleicht, was ich damit meine.
     
    #23
    metamorphosen, 21 November 2007
  4. Fabius
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    39
    91
    0
    nicht angegeben
    nochmals danke, ich verstehe dich. jedoch schildere ich hier eine situation/problem, bei dem ich einen Rat brauche. du versteckst deinen rat an mich dahinter, indem du meine ansichten über Geld und dessen Zusammenhang mit einer Partnerschaft kritisierst. also gibt es offensichtlich in mir ein weit tiefgründigeres Problem mit meiner Einstellung gegenüber meiner Partnerschaft, die langfristig auch etwas mit meiner jetzigen Situation zu tun haben könnte.
    die 2 genannten Merkmale meiner Beziehung waren legendlich die Beschreibung meiner Prioritäten hinsichtlich der Ressourcen Allokation "Zeit" und "Geld". natürlich ist es in einer Partnerschaft nichts besonderes, die einem zur Verfügung stehenden Ressourcen auf die Partnerschaft maximal zu verwenden, d.h. soviel Zeit und Geld wie man eben hat für seinen Partner aufzubringen, ohne es ihm vorzuhalten bzw. mit ihm darüber zu reden. Gesunde Partnerschaften existieren nicht auf Grund von Geld. Genauso hält man in einer gesunden Beziehung seinem Partner auch nicht vor, was man alles für einen macht. Aber meine Beziehung ist eben nicht gesund. Ich habe einfach das Gefühl, dass die Partnerschaft unausgewogen ist und suche nach einer Messgröße um das hier darzulegen…
     
    #24
    Fabius, 21 November 2007
  5. glashaus
    Gast
    0
    Eigentlich ist das doch alles blabla.

    Die zentralen Punkte sind diese:

    1) Ist sie kompromisslos bereit die Beziehung zu dir fortzuführen (auf lange Sicht!) und das Vertrauen wieder herzustellen?
    2) Bist du bereit, ihr den Seitensprung kompromisslos zu verzeihen?
    3) Seid ihr beide bereit, einen ziemlich steinigen Weg zu gehen und an der Beziehung zu arbeiten?

    Sobald einer sich nämlich nicht sicher ist wird es nicht funktionieren. Indizien in ihrem Verhalten lassen mich vermuten, dass sie es eigentlich nicht möchte, sich aber wohl (Gewohnheit? Bequemlichkeit?) auch nicht richtig von dir lösen möchte.

    9 Jahre sind eine lange Zeit, gerade für die erste Liebe. Aber eine Rettung um jeden Preis macht meist mehr kaputt als es repariert. So Gedanken wie "ihr schleunigst hinterherziehen" etc. sind meiner Meinung nach sekundär. Stell das erstmal hinten an und kümmere dich um die aktuelle Situation.
     
    #25
    glashaus, 21 November 2007
  6. Augen|Blick
    0
    Hm, ich finde das Gewese um das Geld etwas übertrieben, habe selbst eine sehr schlecht verdienende, alleinerziehende Mutter als Gefährtin und obwohl wir (noch) nicht zusammenleben, finde ich es eine Selbstverständlichkeit sie zu unterstützen, damit sie ein bisserl besser klar kommt. Verstehe den Threadstarter auch eher so, dass er damit ausdrücken will, dass es eben nicht irgendeine (alte) Fernbeziehung ist, sondern dass sie ihr Leben trotz der Distanz teilen und eben auch füreinander sorgen, es braucht imho nicht immer einen Trauschein oder Kinder um so zu handeln. Mit dem Problem selbst hat es tatsächlich nicht das Geringste zu tun, aber für mich ergibt sich dadurch durchaus ein Bild.

    Ich denke wie ein anderer Schreiber auch, dass die Probleme mit dem Sex und den nachlassenden Gefühlen mit dem Anderen zusammenhängen. Also auf deutsch, dass sie womöglich schon seit drei Monaten in den Mann verliebt ist. Und wie es scheint, hat er aber nicht das gehalten, was sie sich versprochen hat. Mit dem Anlügen, dem 'eigentlichen' Vertrauensbruch sehe ich auch sehr viel lockerer, wer jemals in so einer Sitation war, weiß wie schwer es ist, da alle Karten offen auf den Tisch zu legen. Gerade, wenn die eigenen Gefühle vollkommen ambivalent sind.

    Mit dem Fremdgehen selber, es scheint ja keine reine körperliche Begierde gewesen zu sein, sondern tatsächlich auch ein Gefühlsding. Also mir wäre sowas allemal lieber als ein Neugierigkeitsfick aus Geilheit. Es ist oft mehr als ein Mensch liebenswert und weiß der Teufel, er wird etwas haben was Du ihr nicht geben konntest. Vielleicht auch einfach nur ein neuer Reiz nach 9 Jahren, ich denke groß moralisieren bringt schlicht nichts, das Kind ist so oder so in den Brunnen gefallen. Und zumindest ich gehöre auch zu den Menschen, die mehr als einen Menschen gleichzeitig lieben können. Praktisch ist es kaum realisierbar, auch wenn es Menschen gibt die Polyamorie sogar ausleben - ich könnte es letztlich nicht.

    Wie Du jetzt handeln sollst, hängt doch letztlich von Deinen Gefühlen ab. Du schreibst etwas von Ekel, was für mich vollkommen verständlich ist und vielleicht wäre es sinnvoll erstmal eine Auszeit zu nehmen, bis Du Dir wirklich sicher bist, was DU eigentlich fühlst. Ich war mal in einer ähnlichen Situation und konnte meiner damaligen Freundin verzeihen, allerdings bin ich weder ein sonderlich eifersüchtiger Mann, noch macht mich sowas verrückt. Ich war einfach nur verletzt und es dauerte eine Weile bis unsere Beziehung wieder eine vertrauende Basis hatte. Und die Sehnsucht ist auch vollkommen normal, denke jeder der schonmal wegen eines anderen Verlassen wurde, kennt trotz der Verletzung diese Sehnsucht nach dem Anderen, denn im eigenen Gefühlleben hat sich ja nichts verändert.

    Dein Vorschlag mit der halbjährigen Probe ist natürlich kompletter Unsinn, zeigt allerdings das Ausmaß Deiner Verzweifelung. Doch wichtiger als ihre letztliche Entscheidung finde ich Deine Situation, Du muß erstmal herausfinden, ob Du sie wirklich noch willst und da würde ich die Sehnsucht bekämpfen und mir eine Auszeit dafür nehmen.

    Eines noch, mit ihren Plänen Freiburg oder Schweiz.... zunächst mal, eine traumhaft schöne Ecke und gerade beruflich ist die Schweiz wohl praktisch für jederman interessant. Was mir jedoch aufstösst, mir scheint, Deine Freundin nimmt sehr wenig Rücksicht auf Dich. Kannst Du Dir das überhaupt vorstellen dort zu leben, oder würdest Du nur wegen ihr dorthin ziehen? Eine Fernbeziehung auf 600km hatte ich mal 1.5 Jahre bis ich zu ihr zog und sowas wünsche ich nicht mal meinen Feinden. Und letztlich hatte ich mich deutlich verschlechtert und als ich zwei Jahre später ein supertolles Angebot aus meiner Heimat bekam, lehnte meine "große Liebe" ab, mit mir mitzugehen, obwohl es ihr trotz einiger Unannehmlichkeiten möglich gewesen wäre.

    Wenn sie wirklich die Richtige für Dich ist, muß sie auch Rücksicht auf Dich und Deine Bedürfnisse und Wünsche nehmen. Wenn sie das nicht tut, sähe ich diesen Punkt wesentlich kritischer als irgendwelche Gelddinge oder Fremdverlieben. Vielleicht mußte sie so ein Egomane werden, um ihre Kindheit vernünftig zu überstehen, aber Du solltest Dir überlegen, ob Du Dein Leben mit einer Frau verbringen willst, die keine Rücksicht auf Dich nimmt. Imho kannst Du da langfristig nur verlieren, egal wie liebenswert sie tatsächlich ist.

    LG & viel Glück bei Deiner Entscheidung, möchte nicht in Deiner Haut stecken
     
    #26
    Augen|Blick, 21 November 2007
  7. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Es ist mit Sicherheit nicht meine Absicht, meinen Rat zu verstecken, aber offensichtlich kam das so wie ich es ausgedrückt habe nicht in vorgesehener Weise bei Dir an. Ich versuche jetzt in einem längeren Text nochmal klarzustellen, wie meine Ratschläge aussehen. Da ist auch Kritik enthalten, ganz klar, aber die ist aus meiner Sicht notwendig und auch nicht böse gemeint.

    Deine Beschreibung der Beziehung und der Situation halte ich für ziemlich unzureichend um das Problem nachvollziehen zu können. Unter anderem auch daher mein Erstaunen, dass diese Geldsache einen so großen Raum einnimmt, andere Dinge aber gar nicht erwähnt werden.

    Da ist zu wenig Info. Wie laufen solche Wochenenden ab? Wie oft habt ihr unter der Woche Kontakt? Nimmt jeder am Leben des anderen Teil, kennt die Dinge die den anderen zur Zeit bewegen, seine Freunde und Bekannte, die Lebensumstände etc. pp.

    Fernbeziehungen sind eine schwierige Situation für eine Partnerschaft und viele Paare entwickeln sich separat voneinander ohne das der andere Teil hat. Auf die Distanz immer die Nähe zur Gedankenwelt des Partners zu halten ist eine echte Aufgabe.

    Kennst Du in diesem Punkt ihre Sichtweise? Sind die Konflikte gravierend oder Kleinigkeiten gewesen, sind sie aufgearbeitet und erledigt? Waren es immer gleiche Probleme, so dass eine gewisse Zermürbung eingetreten sein könnte?

    Ist es ein rein einseitiges Problem, dass nur sie betrifft? Ist der Sex und das Mühe geben das einzige Problem in der Beziehung?

    Das halte ich für sehr ungünstig. Du siehst da ja selber ein Ungleichgewicht und, sorry für die Kritik, ich vermute ganz stark das Du etwas damit erreichen willst. Du sagst ja selber, dass Du ihr so ihre Hingabe zeigst. Davon halte ich nichts.

    Da haben wir ja offensichtlich ein Problem von ihrer Seite. Wenn sie unzufrieden ist, kannst Du den Grund dafür nachvollziehen und hältst das für Gerechtfertigt? Hast Du versucht eine Änderung in ihrem Sinne herbeizuführen und wenn ja, ist Dir das gelungen? Aus dem letzten Satz würde ich heraushören, dass sich sich ein wenig unter Druck gesetzt fühlt. Ist das so und hast Du versucht das zu ändern?

    Ich glaube nicht, dass ich diesen Punkt kommentieren muss.

    Da insgesamt eher wenig Infos sind, muss ich zum Teil spekulieren und hoffe, dass ich da nicht allzusehr daneben liege.

    Ich schätze mal, dass es seit langem Diskrepanzen gab und Deine Sicht darauf eine andere ist als ihre. Während Du offenbar der Meinung warst, dass im Prinzip alles in Ordnung ist, war es für sie zumindest so weit nicht in Ordnung, dass sie diesen unpartnerschaftlichen Schritt zu dem anderen gegangen ist.

    Und die Beziehung scheint auch nicht so wunschlos glücklichmachend für sie gewesen zu sein, dass der andere keinen Reiz auf sie ausgeübt hat. Sie hat immerhin auch ihre Beziehung dafür riskiert.

    Meiner Meinung nach ist, falls ihr beiden euch tatsächlich dazu entschließen solltet, es nochmal miteinander zu probieren, eine genauere Bestandaufnahme der Probleme gefragt. Und dann müsst ihr beurteilen, ob ihr der Meinung seid, das wirklich lösen zu können und die bisher gemachten Fehler auf beiden Seiten ehrlich zu vergeben.
     
    #27
    metamorphosen, 21 November 2007
  8. Fabius
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    39
    91
    0
    nicht angegeben
    @all

    Die Ausführlichkeit der hier von euch angebotenen Ratschläge ist überwältigend. Ich bekomme hier sowohl meine Augen geöffnet, als auch Mut und praxisnahe Vorschläge.... *schnief*
     
    #28
    Fabius, 21 November 2007
  9. dk85
    dk85 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    93
    2
    Single
    das ist mal der emotionsloseste, nüchternste und objektiveste bericht einer partnerschaft, in der der schreibende partner betrogen wird!

    bin mir nicht sicher ob das besonders hilfreich ist aber: vielleicht tut es euch besser, wenn du wenigstens so tun würdest, als würde dich das ganze stören. du bietest ihr an, es mal 1/2 jahr mit ihm zu probieren oO.. ganz ehrlich: wenn ich die frau wäre würde ich mir denken: ach, der zug ist von ihm aus wohl schon längst abgefahren!

    ich denke, dass musst du mit dir ausmachen, aber ein paar mehr emotionen und weniger sex fixiertheit würden unter umständen der partnerschaft gut tun.
     
    #29
    dk85, 21 November 2007
  10. Fabius
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    39
    91
    0
    nicht angegeben
    Du kannst mir vielleicht nachsagen, dass ich versuche objektiv und nüchtern zu sein, jedoch nicht, dass ich emotionslos und sex fixiert bin... Emotional bin ich am Ende und an Sex denke ich im Moment in keinster weiße.
     
    #30
    Fabius, 22 November 2007
  11. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.404
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Bist du schon einmal auf den Gedanken gekommen, dass es halt einfach nicht "passt" ?
     
    #31
    waschbär2, 22 November 2007
  12. Chimaira25w
    Verbringt hier viel Zeit
    911
    101
    2
    nicht angegeben
    Ist doch klar, warum sie dich nicht verlieren will. Du finanzierst sie. Ich will jetzt keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber es hört sich schwer danach an. Sie hatte ihren Spass, hat sich dazu auch noch verliebt...und du finanzierst sie schön weiter. Ich würde ihr als erstes den Geldhahn zu drehen. Dann siehst du ja, ob sie mit dir zusammen sein will, weil sie dich liebt. Oder eben aus dem anderen Grund.
     
    #32
    Chimaira25w, 22 November 2007
  13. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Diese Finanzierungssache wird viel zu stark bewertet. Welche Rolle das Geld für sie spielt, könen wir definitiv nicht wissen.

    Sollte sie wirklich einfach nur auf sein Geld scharf sein, dann hätte sie doch wesentlich geschickter vorgehen können und ihn munter betrügen ohne das er das jemals erfaren hätte. Die Aktion sieht für mich schon so aus, als wäre sie unzufrieden und verletzt gewesen. Das ist aber genauso Spekulation wie das Gegenteil.

    Da sehe ich eben die Schwierigkeit, dass jetzt wieder abzustellen. Im Prinzip sein gutes Recht, er ist zu den Zahlungen nicht verpflichtet. Aber wenn er jetzt tatsächlich die Wohnung kündigt (während der Diplomarbeit) und die von ihm finanzierten Sachen zurückverlangt, mit dem direkten oder indirekten Hinweis auf ihr Fremdgehen, wird sie das kaum als Aufforderung und Chance sehen, sich nochmal in die Beziehung stürzen und gemeinsam die Probleme zu beheben.

    Bei längeren Beziehungen kommt es nunmal oft zu einer Verquickung der Geldangelegenheiten. Eine "Entmischung" findet dann aber in der Regel erst wieder beim Ende der Beziehung statt.
     
    #33
    metamorphosen, 22 November 2007
  14. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    find ihc ja wirklich "toll", dass er auch noch dafür angemacht wird, dass er so klaren kopfes hier über diese betrügerin beridhten kann.an seiner stelle hätte ich so eine person ohne großes rumgehuele verlassen und nicht auch noch alles finanziert. so einer freundin braucht man gewiss nicht hinterherweinen!
     
    #34
    Decadence, 22 November 2007
  15. User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.628
    348
    3.375
    Single
    Hast du sie mal gefragt, was sie will?
    Habt ihr mal über eure Prioritäten in Beziehungen gesprochen?

    Klar machst du ihr das finanzielle leichter, aber würde sie nicht vielleicht lieber haben, dass du sie ein bisschen "umgarnst"?

    Hingabe von deiner Seite, ihr jeden Wunsch zu erfüllen, schön. Aber sind das Wünsche die du fühlst oder sinds materielle Dinge, die sie braucht, gerne mag?
    Sie ist von dir abhängig, sie hat dich komplett sicher, du tust alles für sie...
    Nervt sie das? Habt ihr euch in 9 langen Jahren vielleicht in euren Ansichten voneinander weg entwickelt?
    Drängt sie dich, du sie in eine Rolle??

    Ich würde das mal erst für mich ganz in Ruhe überdenken und mich dann mit ihr zusammensetzen zu einem sehr langen, sehr enrsten Gespräch über die grundsätzliche Zukunft.

    Das ist kein Zustand so.
    Und nein, nicht nur SIE ist die böse, für mich liest sich das wie ein ganz großer Kommunikationsfehler...
    Und kommt mir sehr bekannt vor, Schema goldener Käfig. Man bekommt alles was man will, aber nicht das was man braucht. Vielleicht sogar beide?
     
    #35
    User 68775, 22 November 2007
  16. laura19at
    laura19at (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.365
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Neun Jahre..jaja, eine lange Zeit! Aber manchmal brechen einfach neue Zeiten an! Du solltest dich fürs Unbekannte öffnen und sie gehen lassen
     
    #36
    laura19at, 22 November 2007
  17. shabba
    Gast
    0
    9 jahre sind eine lange zeit. ich kann zwar nur von mir selbst ausgehen, aber ich waere mit der situation von deiner perspektive aus nicht zufrieden - der karren steckt ganz schoen fest. ich zweifle seehr stark daran, dass das ohne groeßere schwierigkeiten wieder gerade zu biegen ist. in anderen worten: ich wuerde wohl schluss machen.

    alles gute fuer dich!
     
    #37
    shabba, 22 November 2007
  18. Cassis
    Cassis (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    113
    24
    vergeben und glücklich
    Auch wenn neun Jahre eine lange Zeit sind: deswegen musst du dir nicht alles gefallen lassen!
    Stell sie vor die Wahl du oder der Andere.
    Und zwar entgültig.
    Wenn sie noch andere Erfahrungen sammeln will ist das ja schön und gut, aber die braucht sie nicht in einer Beziehung mit dir sammeln!
    Entweder Beziehung oder mehrere Männer! Aber beides würde ich ihr an deiner Stelle nicht zugestehen.
    Liebe macht zwar manchmal blind, aber es gibt ja auch Brillen :zwinker:

    Kopf hoch und kämpf dich durch die schwere Zeit jetzt durch!
     
    #38
    Cassis, 22 November 2007
  19. Fabius
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    39
    91
    0
    nicht angegeben
    @all neudazugekommenen poster: auch euch vielen Dank für den Beistand und die Ratschläge. Ich habe mir die letzten Tage sehr viel Gedanken gemacht und Eure Meinungen sind mir da sehr wichtig.

    Ich glaube caotica hat es auf den punkt gebracht:

    Ich war mir so sicher, in unserer Beziehung alles richtig zu machen und ihr alles zu geben - was ich glaubte, dass sie braucht. Ich lag noch nie so falsch.

    Weder das Geld, noch das Managen ihres Lebens waren/sind wirklich wichtig für sie. Es ist zwar angenehm, wenn man alles bekommt ohne zu fragen, aber es ist nicht das, was Liebe ausmacht. Ich habe immer gefühlt, dass ich mich aufopfere und dafür nichts zurückbekomme. Doch dabei war sie auch irgendwie nur frustriert. Ich habe ihr zu wenig gesagt, wie toll ich sie finde, wie gut sie aussieht, welche Gefühle ich noch nach 9 Jahren für sie empfinde - wenn wir uns geküsst haben oder ich ihr einfach nur in die Augen geschaut habe. Ich habe mich selbst in die Rolle des Ersatzvaters hineinmanövriert, anstatt ihr Partner zu sein - zu sehr auf sie herabgeschaut, da sie ihr Leben nicht im Griff zu haben schien, anstatt auf gleicher Augenhöhe mit ihr zu kommunizieren. Anstatt ihre Ansichten (so blöd ich sie doch oft gefunden habe) so zu akzeptieren, habe ich sie immer niederargumentiert. Anstatt sie vor Fehlern immer bewahren zu müssen und ihr ständig nur kluge Ratschläge geben zu müssen, hätte ich einfach nur sie ihren Weg (auch wenn es der Falsche ist) gehen lassen sollen, sodass sie selbst die Erfahrung macht, zu der richtigen Erkenntnis kommt und ich sie dabei als ihr Partner auf diesem Weg begleite. Dazu kommt, dass dieser ständige Wechsel zwischen allein sein die Woche über und Päarchen-Power am Wochenende eben auch die Gefühle zermalmt.

    Interessante und witzige Gespräche, unbeschwertes philosophieren über die Welt und was sie zusammenhält, Interesse an allem was sie zu erzählen hat, nette Worte, Komplimente, die Akzeptanz ihrer Fehler und Schwächen, unbeschwertes herumblödeln, Romantik und die Reize des Neuen-Anderen haben dazu geführt, dass meine Freundin vom "rechten" Weg abgekommen ist und sie sich auf etwas eingelassen hat, ohne dabei an die Konsequenzen zu denken. Erst als es fast zu spät war, hat sie einen Rückzieher gemacht (sie hat nicht mit ihm geschlafen!), konnte jedoch keinen sofortigen Schlussstrich ziehen, da sie Gefühle für ihn hat.

    Der andere Typ ist jetzt auch völlig am Ende, steht kurz vor seinen Abschlussprüfungen im Staatsexamen (Medizin) und ist total am Boden. Obwohl ich ihn hasse, tut er mir leid. :ratlos:

    Mittlerweile sehe ich mich als den eigentlich Schuldigen daran, dass sie (vor allem emotional) fremdgegangen ist. Wenn sie sagt, dass sie für mich nicht mehr das empfindet, was ich als Liebe definiere (sondern für den Anderen), dann sollte sie wohl doch lieber zu dem gehen, auch wenn sie den Kontakt zu ihm bereits völlig abgebrochen hat und immer noch zu mir zurück will. Sie glaubt, dass diese Gefühle für mich wiederkommen können. Ich weiß nicht.... :cry:

    PS.: Wen von euch ging es bereits mal so, dass ihr euch fremdverliebt habt, obwohl ihr in einer festen Beziehung gesteckt habt? Wie habt ihr das überwunden? Habt ihr emotional wieder zu eurem partner zurückgefunden? Wie war das? (Wenn ihr nicht über euch selbst schreiben wollt - vlt. kennt ihr jemanden, dem es so ergangen ist...)
     
    #39
    Fabius, 23 November 2007
  20. Syris
    Syris (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    103
    1
    nicht angegeben
    ich find das toll, was du hier schreibst.

    Daran kannst du mich auch ruhig öfter erinnern.

    Ich glaube man verliert so etwas leicht aus den Augen.

    Du musst dem Partner eben auf die Art und Weise zeigen, dass du ihn liebst, die er braucht.

    Und das ist bei den meisten Frauen nicht, dass du ihnen alles bezahlst, sondern eher die dinge, die du eben geschildert hast.



    Jetzt musst du noch den kleinen Schritt machen und dich daran erinnern, dass es in beziehungen keinen sinn macht, von schuld oder unschuld zu reden.

    Ihr seid alle gleichermaßen beteiligt. Das ist einfach immer so im Leben. Es hat nie einer die gesamt-schuld.

    Deine Freundin hätte dir früher verständlich machen müssen, was du falsch machst.

    Der andere Kerl hat mit dem Feuer gespielt, indem er sich in eine fremde Beziehung eingemischt hat und hat sich die Hände verbrannt.

    Du hast schon ein paar von deinen eigenen Fehlern erkannt.

    Aber mal angenommen, es gäbe wirklich einen schuldigen. Einen einzigen. Würde es dann Sinn machen, diesen einen vor den Pranger zu stellen?

    Ich bin schuldig und ihr zwei seid unschuldig? Und jetzt? Sollen wir dich mit verfaulten Tomaten bewerfen? Dir Dreck in die Haare schmieren? Löcher in deine Hosen schneiden? Deine Lieblingsplattensammlung wegwerfen?

    Schuld und Unschuld bringt in einer Beziehung keinen weiter.

    Euer ziel sollte sein, dass ihr euch beide zusammen super gut und super verliebt ineinander fühlt.

    Das funktioniert nur, wenn ihr auf einem gemeinsamen level seid. Nicht einer schuldig, der andere nicht, sondern beide zusammen bestrebt, dass beste aus jeder situation zu machen.

    kennst du das? .."the past is the past.. the future is bright!"



    Viele beziehungen zerbrechen anscheinend, nachdem einer fremd gegangen ist, genau an dieser schuldgeschichte.

    Du wirst hintergangen und dann sollst du der anderen Person auch noch verzeihen, obwohl du doch jedes recht hast, jetzt total eingeschnappt zu sein und den anderen für immer bezahlen zu lassen?

    Und genau das ist die herrausforderung.. der andere hintergeht dich.. und du musst dann lieb zu ihm sein.. ihm verzeihen.. wieder vertrauen zu ihm fassen..

    Aber gleichzeitig darf man dem partner auch nicht den eindruck vermitteln, es habe einem nichts ausgemacht, dass der andere fremdgegangen sei.. denn dass vermittelt auch nicht den eindruck geliebt zu werden..

    lern aus der erfahrung.. du hast schon ein paar große schritte gemacht.. jetzt setz deine ideen auch in die tat um und zeig ihr auf ihre weise, dass du sie liebst. So dass sie sieht, dass du aus deinen fehlern lernst und dass du deine freundin ernst nimmst.

    Trotzdem würde ich persönlich darauf bestehen, dass sie und ihr casanova den kontakt miteinander abbrechen.
     
    #40
    Syris, 23 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten