Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Nachhilfe in der dritten Klasse? LRS

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Nicole1980, 16 März 2010.

  1. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Hallo....

    nach langer Zeit melde ich mich mal wieder. Es ging einige Zeit gut und mein Sohn hatte auch ein gutes Halbjahreszeugnis.Es waren nur 2 und 3 auf dem Zeugnis.

    Aber jetzt geht wieder garnichts. Die letzten Deutscharbeiten sahen so aus:
    1. Arbeit : 4 + 3
    2. Arbeit : 5 ( Die brachte er gestern mit nach Hause;Das war ein Diktat).


    1.) Mein Sohn fühlt sich durch 2 Mitschülerinnen gestört, weil sie immer Zettelchen mit Botschaften hin und her werfen. Dadurch kann er sich nicht ausreichend konzentrieren.

    2) Er schreibt viele Wörter so wie er sie auch spricht z.B. die Raubzüge> die Raupzüge oder es werden einzelne Buchstaben verschluckt
    wie überfallen > übfallen

    3.) Wenn er dann zu Hause ist und die Berichtigung macht, weiss er zwar nicht immer,aber oft wie die Wörter richtig geschrieben werden.

    Ich habe schon Übungshefte vom Cornelsen Verlag gekauft und das Übungsheft ,,Rechtschreib-Stars". Damit üben wir jetzt.

    Mein Kind weinte gestern und heute morgen auch schon wieder und meinte, dass er zu doof ist und er nur Müllarbeiter wird. Das tat mir sehr weh. Ich möchte meinem Kind helfen und ihm Mut machen. Nur wieeeeeeee??????????? Ich bin ratlos.
     
    #1
    Nicole1980, 16 März 2010
  2. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    Wurde denn schon wirklich festgestellt, dass dein Sohn eine LRS hat?
    Falls ja, wäre eine Ergotherapie doch sehr gut.

    Mein Bruder hat auch eine LRS, er wurde in der dritten Klasse ein halbes Jahr zurück gesetzt und geht nun mehrere Jahre zur Ergo. Meine Mutter hat mir erzählt, dass ihm das sehr viel geholfen hat und er dadurch besser geworden ist, vorallem, dass er sich auch länger am Stück konzentrieren kann..

    Meine beiden Cousins sind in der Grundschulzeit (ich glaube sogar bis zur 6. Klasse) auch zur Ergo gegangen, wegen ihren Konzentrationsschwächen und ihrer LRS.

    Vielleicht wäre das auch etwas für deinen Sohn?

    Off-Topic:
    Wie genau das abläuft mit der Ergo weiß ich nicht. So wie ich das mitbekommen habe, ist meine Mutter mit ihm zum Kinderarzt gegangen und hat dort eine Überweisung bekommen.
     
    #2
    User 85918, 16 März 2010
  3. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Nein,bisher wurde nicht festgestellt ob er LRS hat. Hat denn jemand Erfahrungen mit Schülerhilfe oder Studienkreis ?
    Ich habe das hier gefunden und das hört sich echt gut an.

    Lese- oder Schreibprobleme?
     
    #3
    Nicole1980, 16 März 2010
  4. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    Ich bin zum Studienkreis gegangen. Ehrlich gesagt hat meinen Eltern das Ganze nur ein haufen Geld gekostet, wirklich mehr gelernt habe ich dort nicht und ich bin um die vier Jahre hingangen und in diesen vier Jahren trotzdem zwei mal sitzen geblieben.

    Ich würde zum Kinderarzt gehen und das mit den Rechtschreibproblemen erzählen, die LRS wird er ein Leben lang haben und mit Nachhilfe wird die dann leider auch nicht besser.
     
    #4
    User 85918, 16 März 2010
  5. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    #5
    Subway, 16 März 2010
  6. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich weiss ja noch nicht mal ob er LRS hat.Wo kann man das denn testen lassen?
     
    #6
    Nicole1980, 16 März 2010
  7. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Also, wenn im ersten Halbjahr die Noten gar nicht so schlecht waren, dann ists ja vielleicht kein grundlegendes LRS Problem.
    Evtl. mangelt es nur an der Aufmerksamkeit und Konzentration?

    Das kann man so per Ferndiagnose natürlich nicht sagen.

    Üben zu Hause ist auf jeden Fall gut. Merkst du denn dabei, dass er sich konzentriert oder ist er eher hibbelig und leicht ablenkbar? Wenn du ihn darauf hinweist, dass ein Wort vielleicht anders geschrieben werden muss - findet er dann den Fehler von allein?

    Was sagt denn die Lehrerin dazu? Die sollte auf jeden Fall der erste Ansprechpartner sein - und nicht unbedingt wir hier. Denn sie sieht das Kind jeden Tag arbeiten. Sie sieht Fortschritte und Probleme.
    Also am bestehen gehst du mal in die Schule und bittest sie um ein Gespräch.
    Außerdem kann sie euch zusätzliches Arbeitsmaterial empfehlen.

    Auch wegen den Störungen durch die 2 Mädels wäre ein Gespräch mit der Lehrerin dringend angeraten. Sie kann dann darauf achten bzw, auch die Sitzordnung ändern etc.



    Und nochmal wegen LRS: das sagt sich leicht, ist aber eine echte Krankheit, die man auch diagnostizieren kann/muss. Also wenn die Lehrerin dahingehend auch einen Verdacht sieht, dann könntest du deinen Sohn beim zuständigen Schulpsychologen (oder einem Beratungszentrum) testen lassen.
    Aber dafür erstmal abwarten, ob die Probleme wirklich so gravierend sind oder sich in einem "normalen" Bereich bewegen.
     
    #7
    User 48246, 16 März 2010
  8. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    Ich wurde in der Grundschule beim Schulpsychologen darauf getestet. Vielleicht wäre ein Anruf bei der Krankenkasse oder Kinderarzt nicht verkehrt, die wissen ja immer mehr, als wir "Otto-normal-Verbraucher" :zwinker:
     
    #8
    User 85918, 16 März 2010
  9. User 67771
    Sehr bekannt hier
    1.919
    198
    649
    vergeben und glücklich
    Lass das diagnostizieren. Erst wenn sicher ist, dass er LRS hat, kann man gezielt dagegen vorgehen.

    Vollgestopfte, meist nicht jahrgangshomogene Kurse, schlechtes Material, ein Hungerlohn für die Dozenten und eine horrende Rechnung für dich. :zwinker:
     
    #9
    User 67771, 16 März 2010
  10. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Natürlich üben wir auch zu Hause. Zu Hause ist er sehr konzentriert. Wir sind dann zusammen im Wohnzimmer.Selbstverständlich ist dann Radio etc. aus. Ja,manchmal findet er die Fehler von alleine und dann ärgert er sich, dass er dadurch einen Fehler hat. Es gibt auch Wörter, wo er den einen oder anderen Buchstaben verschluckt und deswegen falsch schreibt.

    Mein Sohn hat mir grad gesagt, dass wir morgen eh`Elternpost wg. Elternsprechtag bekommen.

    Heute morgen hatte ich ihm noch einen Zettel für die Lehrerin mitgegeben.Er hat seit heute einen Einzelplatz.
    Das wollte er auch.

    Heute morgen war er am Boden zerstört und meinte, dass er total doof sei. Ich konnte ihn nicht aufbauen und das tat schon weh.
     
    #10
    Nicole1980, 16 März 2010
  11. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Jup - vergiss es.


    Du kannst mit deinem Sohn auch selbst lernen, wichtig ist, dass er jeden Tag ein bisschen was macht (10-15 Minuten reichen - die dann aber auch wirklich jeden Tag). Möglichkeiten wären:


    • Kurze Diktate
    • Schleichdiktate
      (der Text liegt im Wohnzimmer, dein Sohn muss von seinem Schreibtisch aus hinlaufen, sich so viel Text wie er kann merken und dann zurücklaufen und ins Heft schreiben - so oft, bis er den ganzen Text geschrieben hat)
    • Schüttelwörter (Lernwörter aus der Schule / oft falsch geschriebene Wörter mit verdrehten Buchstaben aufschreiben und herausfinden lassen)
    • Selbsterstellte Kreuzworträtsel (da fällt dann auf, wenn Buchstaben fehlen)

    Und so weiter, und so fort. Wichtig ist dabei, dass du die Tricks kennst, wie z.B. Warum schreibt man denn Raubzüge mit b? Weils von rauben kommt - und nicht von den Raupen. d/t am Ende überprüft man durch Verlängerung des Wortes, ä/eu durch Herleitung (Träume kommt von Traum). Wenn du das selbst nicht mehr hinbekommst (für viele Erwachsene ist das einfach zu selbstverständlich), such dir eine Einzelnachhilfe.

    Wenn wirklich Verdacht auf LRS / Legasthenie besteht, solltest du das beim Kinderarzt ansprechen und auch einen Hörtest kann ich empfehlen.
     
    #11
    User 505, 16 März 2010
  12. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Mach aufjeden Fall einen Test auf Leghastenie.
    Es gibt nichts frustrierenderes für ein Kind als zu lernen ohne einen Nutzen davon zu haben. Heute wird so eine Diagnose in der Schule akzeptiert, war zu meiner Zeit leider nicht so.
     
    #12
    Reliant, 16 März 2010
  13. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Was das Wort ,,Raubzüge" betrifft...genauso habe ich es ihm auch erklärt und dann wusste er es auch. Aber fragt sich nur wie lange.

    Neulich habe ich 1 Kurzdiktat genommen und jeden einzelnen Satz aufgeschrieben. In den einzelnen Sätzen habe ich Fehler versteckt, die er finden sollte.
    Beispiel: So verget die Zeit . Da fehlte natürlich bei vergeht das ,,h."

    Nachdem wir die einzelnen Sätze geübt hatten, folgte dann später das ganze Diktat.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 12:41 -----------

    Was haltet Ihr denn davon?

    Praxis für Lerntraining - Startseite
     
    #13
    Nicole1980, 16 März 2010
  14. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Finde doch erst mal raus, ob überhaupt eine Legasthenie vorliegt, bevor du jeden Monat über 100 Euro (und drunter wirst du kaum kommen, eher deutlich drüber) in spezialisierte Nachhilfe steckst.
     
    #14
    User 505, 16 März 2010
  15. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Also wenns nur um Rechtschreibtraining geht, dann reicht deine Kompetenz ja auch aus, um mit ihm zu üben.
    Andererseits nehmen Kinder Lernen mit den Eltern oft nicht so ernst als mit einem "Lehrer". Mein Bruder war früher genauso. Er hat am Tisch mehr Faxen gemacht, hat ständig irgendwie versucht, vom Schreiben abzulenken etc.
    Wenn ein Fremder da ist und der auch einigermaßen gut ist, dann trauen sich Kinder das meist nicht.
    Wenn er aber mit dir gut und konzentriert übt, dann musst du dahingehend ja erstmal nichts unternehmen.

    Mein Bruder hat sich mit Rechtschreibung auch schwer getan, aber eine LRS hatte er nie und heute schreibt er auch sehr gut.
    Wieviel liest dein Sohn denn? Bei meinem Bruder lagen seine Probleme zu 80% daran, dass er nie was gelesen hat und die restlichen 20% waren mangelende Konzentration.
    Beim Lesen prägt man sich die Wörter auch ein, also versuch, deinen Sohn dahingehend zu motivieren, besorg ihm Bücher, geh mit ihm in die Bücherrei etc. So kann er üben und trotzdem auch noch Spaß haben. :zwinker:
    Zum Üben kannst du dann ja kurze Passagen aus den Büchern nehmen.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 12:46 -----------

    Wenn er wirklich LEgasthenie hätte, dann wären seine Leistungen doch schon immer schlecht gewesen. :ratlos:
     
    #15
    krava, 16 März 2010
  16. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Jein. In der Grundschule wird Rechtschreibung bei Aufsätzen z.B. nur in geringem Maße gewichtet (teilweise auch gar nicht) und Diktate werden oft eher geübt geschrieben. Deswegen schlagen sich Rechtschreibfehler oft erst ziemlich spät in den Noten nieder. Wenn der Lehrer aufmerksam ist, spricht er das rechtzeitig mit den Eltern durch, wenn nicht - dann nicht.
     
    #16
    User 505, 16 März 2010
  17. Nicole1980
    Nicole1980 (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich melde mich gg. 15 Uhr wieder. Wir machen nun Hausaufgaben und werden danach lecker Essen.Das üben kommt natürlich nicht zu kurz. Lesen ansich kann er gut. Am Freitag möchte ich gerne mit ihm in die Bücherei fahren.
     
    #17
    Nicole1980, 16 März 2010
  18. User 90972
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.291
    348
    2.134
    Verheiratet
    auf einen studienkreis würde ich verzichten. ich gebe seit jahren nachhilfe, auch an grundschulkinder. 2 meiner 4 nachhilfekinder waren vorher in einem studienkreis und die eltern waren alles andere als zufrieden. der unterricht in den gruppen bringt wohl leider nicht viel.
    wenn du meinst, dass dein sohn einen nachhilfelehrer braucht, dann schau nach einem studenten oder einem abiturienten. manchmal fällt kindern das lernen mit einer "fremden" person einfach leichter, weil es eben nicht die mama ist.
    wobei du das in dem Alter auch durchaus alleine in den griff bekommen kannst.
    das mit den übungsheften ist eine gute idee. ich glaube, dass lesen bei der rechtschreibung besonders wichtig ist. ich habe früher auch nur diktate mit schlechte noten nach hause gebracht. eine totale katastrophe. dann habe ich angefangen viel zu lesen und es wurde stetig besser. wenn man die wörter immer wieder vor augen hat prägen sie sich auch besser ein. das lesen könntet ihr vor dem einschlafen als gute nacht geschichte einbauen, so hat er spaß und lernt ganz unbewusst.

    bei LRS wäre ich auch erstmal vorsichtig. du kannst das natürlich prüfen lassen, aber seine noten waren ja vorher in ordnung. kann es sein, dass ihn diese 2 anderen kinder nur abgelenkt haben und er deshlab so schlechte noten geschrieben hat?
     
    #18
    User 90972, 16 März 2010
  19. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.643
    Verheiratet
    Irgendwie erscheint mir das alles noch zu konfus und wenig zielgerichtet. Da ist mal von LRS die Rede, dann wieder eher nicht. Dann wird scheinbar vermutet, dass ein Rechtschreibtraining ausreicht, um LRS entgegenzuwirken etc.

    Also ich würde folgendes Vorgehen vorschlagen:

    (1) Zunächst mal abklären, was die Ursache für die Rechtschreibprobleme ist. Es kann aber muss nicht eine LRS sein. Je nachdem, was Ursache ist, muss die Intervention ja anders aussehen.
    LRS-Diagnostik können NUR (!!) Schulpsychologen durchführen und KEINE Lehrer oder Kinderärzte. Also am besten den schulpsychologischen Dienst kontaktieren, die machen die Untersuchung dann entweder selbst oder leiten Dich an einen angeschlossenen Psychologen weiter.

    (2) Vorher am besten noch mit der Lehrerin sprechen. Wie gesagt, Lehrer können keine LRS-Diagnose stellen (auch wenn die das manchmal behaupten. Es ist aber definitiv NICHT der Fall). Aber evtl. hat die Lehrerin eine Vermutung, was die Ursache sein könnte. Außerdem wäre es wichtig der Lehrerin mitzuteilen, dass dein Sohn bereits erhebliche Selbstwertprobleme aufweist (Weinen, weil er sich für "doof" hält). Solche Selbstwertprobleme können ja z.B. durch das Verhalten von Mitschülern, aber auch vom Lehrer selbst (ungewollt) gefördert werden. Das sollte die Lehrerin m.E. auf jeden Fall mitbekommen, damit sie unter Umständen entgegenwirken kann und ihn gezielt ermuntern, bestärken usw. Wenn es sich um keine pädagogische Null handelt, wird sie sicher darauf eingehen, die Sache im Auge behalten und ihr eigenes pädagogisches Verhalten anpassen.

    (3) Falls es sich tatsächlich um eine diagnostizierbare LRS handelt, muss das natürlich auch der Lehrerin mitgeteilt werden. Je nach Bundesland gibts dann unterschiedliche "Maßnahmen", die auch der Lehrer zu treffen hat (z.B. mehr Zeit beim Diktat, keine Benotung der Rechtschreibung usw., wie gesagt, die LRS-Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich)

    (4) Bei LRS ist es nicht ausreichend einfach nur die Rechtschreibung zu trainieren. Natürlich gehört das auch dazu, genügt aber nicht. Auch wenn dir das manche vielleicht sagen werden ("Üben Sie einfach mit ihrem Sohn...").
    Eine GUTE LRS-Therapie ist multidimensional: Neben Rechtschreibübungen umfasst sie auch Lautierungsübungen zum Training der sog. phonetischen Bewusstheit (das ist nämlich das zentrale Probleme bei LRS), Wahrnehmungsübungen, Körperübungen, eine begleitende "Therapie" der Sekundärprobleme, wie z.B. Schulangst, Selbstwertproblematik usw. Außerdem werden vielfach auch die Eltern angeleitet, wie sie am besten selbst mit dem Kind üben können. Das ist nämlich oft ein heikler Punkt. Die Eltern verlieren oft die Geduld usw. und dann leidet auch noch die Eltern-Kind-Beziehung und das Üben wird für alle die Hölle.

    Also wie gesagt: Gespräch mit der Lehrerin und Kontakt zum schulpsychologischen Dienst wären nach meiner Meinung die wichtigsten Schritte.

    P.S. Ich würde auch nicht unbedingt auf eine LRS tippen, wenn er vorher eigentlich ganz gut war. Aber das soll wirklich der schulpsychologische Dienst abklären.
     
    #19
    User 77547, 16 März 2010
  20. User 92848
    User 92848 (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    115
    43
    21
    nicht angegeben
    Aus eigener Erfahrung möchte ich anmerken, dass eine Rechtschreibschwäche in der Grundschule nichts mit Legasthenie zu tun haben muss. Ich selber hatte in der Grundschule ziemliche Probleme damit und hab dann auch dort Förderuntericht bekommen, aber das Rechtschreibproblem hat sich dann ersten Jahren auf dem Gymnasium wie von selbst gegeben.

    Ich würde so vorgehen: Regelmäßig mit ihm üben, aber das Problem nicht zu sehr als solches darzustellen, sondern optimistisch davon auszugehen, dass das mit der Zeit wird. Am meisten würde ihm sicher schaden, wenn er selbst glaubt, dass er Legastheniker ist. Merkt er aber, dass du an Fortschritte glaubst, so wird er auch selber Vertrauen fassen, mehr Selbstvertrauen im Diktat haben und sich langsam aber sicher verbessern.
     
    #20
    User 92848, 16 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Nachhilfe dritten Klasse
Hedi134
Off-Topic-Location Forum
2 Oktober 2012
5 Antworten
fedo
Off-Topic-Location Forum
13 Oktober 2012
18 Antworten
fee80
Off-Topic-Location Forum
23 Mai 2012
15 Antworten