Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Reisen/Urlaub Noch viele Fragen zum Thema Flug :)

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von krava, 10 Juli 2017.

Stichworte:
  1. krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.167
    898
    9.177
    Single
    Unter euch sind ja doch viele Vielflieger und Reiser wie rowan und Tahini und Co.
    und mir schwirren irgendwie mal wieder oder immer noch 100 Fragen im Kopf rum :ashamed:

    Also sehr wahrscheinlich flieg ich im August oder September (das wird sich diese Woche noch entscheiden) nach Amerika. Entweder Atlanta oder Savannah (dann wahrscheinlich über Atlanta, evtl. auch über Detroit). Meine Flugerfahrung ist eher mickrig, aber inzwischen trau ich mir das prinzipiell zu :hmm: Andere habens auch geschafft :zwinker:

    Für viele von euch vielleicht banale Fragen, aber es ist einfach mein erstes Mal, mein erstes Mal alleine, mein erster Überseeflug :eek: Na ja und dann auch noch Amerika... ich hab zwar einen Freund, der Amerikaner ist und oft fliegt und den ich auch schon gelöchert hab, aber irgendwie hab ich trotzdem noch Fragen.

    Grade jetzt wenn ich evtl. nicht direkt fliege, sondern einmal umsteige... wie ist das dann mit dem Gepäck? Und muss ich da dann generell neu einchecken? Also wenn ich in Frankfurt (oder München) einchecke was steht dann auf meinem Boarding Pass? Das Endziel oder das Zwischenstoppziel?
    Blöde Frage wahrscheinlich :ashamed:

    Und zum Thema Security: Reichen 2 Stunden für das ganze Prozedere? Also wenn ich 2,5 Stunden vor Abflug am Flughafen bin? Gelten für Amerika andere Handgepäckregeln bzw. ist es sinnvoller sich da anders zu verhalten bzw. anders zu packen? Um es vielleicht einfacher zu machen oder um einfach nicht verdächtig zu erscheinen? :grin:
    Ich hab so viel gelesen über die Einreise und die Entscheidung, ob man darf oder nicht. Ich will da möglichst keinen Fehler machen :ashamed:

    Gibts irgendwelche Gründe sich für oder gegen Frankfurt bzw. für oder gegen München zu entscheiden?
    Preislich sind beide Flughäfen für mich plus minus 50 Euro gleich, die Strecke von meinem Wohnort bis dorthin weicht um vielleicht 30 Minuten ab, also das ändert kaum was. Wonach also gehen? :hmm:
    Rein vom Gefühl her ist mir München sympathischer und vertrauter, aber das wars auch schon :hmm:
    Bietet der Frankfurter Flughafen trotzdem irgendwelche anderen Vorzüge?

    Und noch mal zum Thema Temperatur im Flugzeug: Ich hab gehört da solls eher kühl sein, ist ja auch irgendwie logisch. Also lieber nicht zu leicht anziehen? Wobei ich ja fürchte, wenn ich in Atlanta ankomme, wirds mindestens 40 Grad haben :geknickt:

    Und wenn ich innerhalb von Amerika umsteige und weiterfliege, wie läuft das dann ab? Also noch mal Security Check gibts da nicht oder? :ratlos:
    Und wenn ich zurück fliege, findet der Check dann am Erstflughafen statt oder an dem, mit dem man Amerika verlässt? Oh Mann, ich hoffe das ist verständlich :grin:

    Und bitte erklärt einer Unwissenden noch mal wie viel Platz man in so einem Flugzeug hat, irgendwie kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen :ashamed: Sitzt man da wie in einem Reisebus? Ich lese teilweise was von Großraumflugzeug und 80cm Beinfreiheit, aber was genau heißt das für jemanden, der über 170cm groß ist? :grin: Ich hab ein bisschen Angst davor, dass ich da Krämpfe krieg :grin:


    Das wars erst mal, aber es kommen ganz sicher noch mehr Fragen im Lauf der Zeit und ich sag schon mal danke an alle, die mir helfen :smile:
     
    #1
    krava, 10 Juli 2017
  2. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.758
    348
    3.666
    Verheiratet
    Wenn du z.B. in Detroit umsteigst, bekommst du zwei Bordkarten, weil du ja auch zwei Mal in ein Flugzeug steigst und auch zwei verschiedene Sitzplätze hast.
    Dein Gepäck wird, wenn du in die USA fliegst, immer erst mal nur bis zum ersten Flughafen geschickt. Dort gehst du durch die Immigration, erledigst also die Einreiseformalitäten, holst anschließend auf dem Gepäckband direkt danach deinen Koffer ab, schiebst ihn durch den Zoll und direkt danach gibt es dann einen Schalter, bei dem du den Koffer für den Anschlussflug wieder abgibst. Keine Angst - das ist alles super ausgeschildert und die Flugbegleiter können dir das Prozedere auch noch mal erklären.
    Ja, 2,5 Stunden reichen. Wir sind immer 2-3 Stunden vor einem Flug in die USA am Flughafen.
    Nein, die Handgepäckregeln unterscheiden sich aktuell meines Wissens nicht.
    Nö. Ich kenne beide Flughäfen sehr gut. Mag beide gerne. Ich würde mich für den Flughafen mit der besseren/günstigeren Verbindung entscheiden.
    Platz? Wenig. :grin: Reisebus kommt schon einigermaßen hin, nur das die Sitze nicht so dick/breit sind.
    Du kannst dir dann auch auf www.seatguru.com angucken wie dein Flugzeug ausgestattet ist, dort ist dann auch die Sitzbreite usw. angegeben.
     
    #2
    User 39498, 10 Juli 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  3. User 120063
    Planet-Liebe Berühmtheit
    1.907
    348
    3.230
    vergeben und glücklich
    rowan hat ja deine Fragen beantwortet. Ich möchte dir einfach nur mal zur Entspannung raten - das ist nun echt kein Hexenwerk, das Flugzeug fliegt ja jemand für dich :grin: Dir wird auch vorher/während dessen alles nochmal erklärt und du kannst jeweils auch alles am Schalter fragen (z. B. ob das Gepäck durchgecheckt wird etc.). Solange du englisch sprichst, ist es jedenfalls echt kein Problem an jeder Stelle nochmal nachzufragen.

    Genug Zeit einzuplanen ist in der Tat wichtig, aber erfahrungsgemäß laufen eher die routinierten "Flieger" Gefahr, da zu entspannt ranzugehen und einen Flug zu verpassen. Allerdings: Wenn du mit Bahn anreist, würde ich deutlich mehr Puffer einplanen. Am Flughafen interessiert nämlich keinen, ob deine Bahn Verspätung hatte. Selbst bei Rail&Fly bist du selbst dafür verantwortlich, rechtzeitig am Flughafen zu sein. Freunde von mir haben "mit" Rail&Fly schonmal einen Interkontinentalflug verpasst... Auf dem Schirm haben solltest du auch: Im Zweifel ist es "günstiger" bei Zugausfall/Verspätung einen Leihwagen oder sogar ein Taxi für (mehrere) hundert Euro zu nehmen als den Flug zu verpassen.
     
    #3
    User 120063, 10 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  4. SilentBob81
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    113
    42
    Verheiratet
    Ich bin zwar noch nicht nach Amerika geflogen, aber interessiere mich sehr für Fliegen allgemein.

    An Flughäfen kann ich Dir nur den Rat geben, nimm München. Frankfurt ist nicht nur groß, sondern durch die ständigen Erweiterungen, sehr unübersichtlich. Ich bin Großflughäfen gewohnt und selbst mache einen Bogen um Frankfurt und fliege lieber über München, Amsterdam, London-Heathrow, oder Kopenhagen.

    Mit welcher Airline geht es den über den Teich? Über die Handgepäckregeln kannst Du Dich auf der Website von der sehr gut informieren. Wenn Du einen Allianzflug nimmst könne die bei den Gesellschaften nämlich abweichen.

    Nimm Dir bei Amerikaflügen genügend Zeit am Flughafen. Die Flüge gehen von anderen Bereichen ab, wo es noch einmal eine Sicherheitskontrolle gibt und, an einigen Airports, die "Immigration" für die USA durchgeführt wird. Die entfällt dann in den USA.

    Mehr zum Thema Einreise findest Du hier:
    Auswärtiges Amt - Reise- und Sicherheitshinweise - USA / Vereinigte Staaten: Reise- und Sicherheitshinweise

    Beim Umstieg ist es wichtig, ob der Flug durch gebucht wurde. Bei den großen, wie z.B. Lufthansa, KLM, oder British Airways, checkst Du normal ein. Dann bekommst Du einen Gepäckabschnitt ausgehändigt und brauchst Dich um nichts mehr kümmern. Für Dich als Neuling würde ich auch Flüge im Rahmen des Interlinig, Codeshare, oder einer Allianz empfehlen.

    Das sieht z.B. so aus: Du buchst einen Flug bei der Lufthansa. Die übernimmt alle Formalitäten. Jetzt nehmen wir dazu noch an, die günstigste Variante wäre von Nürnberg (habe irgendwo gelesen, Du kommst aus Franken), via München, Montreal nach Atlanta. Ausführende Airline von Nürnberg ist die Lufthansa. Ab München ginge es dann z.B. mit Air Canada nach Montreal und von dort mit United weiter bis nach Seattle. Deine Koffer gibst Du in Nürnberg ab und bekommst sie in Seattle wieder, außer am Check-In, oder den Informationen steht etwas anderes.

    Bei Langstreckenflügen informiere Dich über das Thromboserisiko. Der Sitzabstand ist nicht so schlimm, wie bei innereuropäischen Flügen mit Billigfliegern. Spreche Dich am besten mit Deinen Arzt ab, ob Du Medikamente nehmen sollst, oder Thrombsestrümpfe. Es gibt da spezielle für Langstreckenpassagiere.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.
     
    #4
    SilentBob81, 10 Juli 2017
  5. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.758
    348
    3.666
    Verheiratet
    Abweichend davon muss man bei einem Flug in die USA grundsätzlich die Koffer am ersten Flughafen in den USA, an dem man landet, abholen, durch den Zoll tragen und neu aufgeben - unabhängig davon, mit welcher Fluggesellschaft man fliegt. :smile:
     
    #5
    User 39498, 10 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Interessant Interessant x 1
  6. SilentBob81
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    113
    42
    Verheiratet
    Danke. Das war mir so nicht bekannt.
     
    #6
    SilentBob81, 10 Juli 2017
  7. Inspektor Notauge
    Sorgt für Gesprächsstoff
    49
    33
    13
    nicht angegeben
    Grade jetzt wenn ich evtl. nicht direkt fliege, sondern einmal umsteige... wie ist das dann mit dem Gepäck? Und muss ich da dann generell neu einchecken? Also wenn ich in Frankfurt (oder München) einchecke was steht dann auf meinem Boarding Pass? Das Endziel oder das Zwischenstoppziel?
    Blöde Frage wahrscheinlich :ashamed:


    Das sind ja 1.000 Fragen auf einmal. Also, los geht's!

    Wenn man nicht die Airline wechselt, erhält man (allermeistens) bei Verbindungen mit Zwischenstop oder Umsteigen den Boardingpass für den Weiterflug beim Einckecken. Pro Flugsegment gibt es einen Boardingpass, auf dem ersten wird dann FRA-ATL oder MUC-ATL stehen, auf dem zweiten ATL-SAV (das sind die sog. IATA-Codes bzw. Abkürzungen für die Flughäfen). Das Gepäck geht meist durch, auf dem Anhänger am Koffer steht erst der Umsteigeflughafen und dann der Zielflughafen.

    Den kleinen Aufkleber, der beim Check-in auf die Bordkarte geklebt wird, unbedingt aufbewahren. Auf ihm stehen Gepäcknummer und Gewicht (für den Fall, dass der Koffer mal einen anderen Weg nimmt).

    In den USA muss man am ERSTEN Flughafen (hier also Atlanta) zuerst durch die Immigration und dann durch den Zoll. Nach der Immigration den Koffer vom Gepäckband holen, durch den Zoll gehen und direkt hinter dem Zoll wieder auf das Gepäckband legen.

    WICHTIG: die Amis gucken gerne mal in Koffer rein. KEINESFALLS den Koffer abschließen, sonst wird er nämlich gnadenlos aufgebrochen.


    Und zum Thema Security: Reichen 2 Stunden für das ganze Prozedere? Also wenn ich 2,5 Stunden vor Abflug am Flughafen bin?

    Ich gehe mal von Economy Class aus: NEIN. 3 Stunden vorher sollte man die Schalterhalle betreten haben, gerade in Frankfurt. Hier steht man - insbesondere vormittags, wenn ungefähr ein Dutzend Flüge ziemlich zeitgleich in die USA gehen - bisweilen mal ziemlich lange an der Security an.



    Gelten für Amerika andere Handgepäckregeln bzw. ist es sinnvoller sich da anders zu verhalten bzw. anders zu packen? Um es vielleicht einfacher zu machen oder um einfach nicht verdächtig zu erscheinen? :grin:

    Von Deutschland aus ist es egal, da sind die Handgepäckregeln gleich. Ich würde mich auf ein Minimum beschränken. Wichtig: elektronische Geräte müssen funktionsfähig sein. Wenn sich das Laptop nicht hochfahren lässt, weil der Akku leer ist, bleibt es am Boden.


    Ich hab so viel gelesen über die Einreise und die Entscheidung, ob man darf oder nicht. Ich will da möglichst keinen Fehler machen :ashamed:

    Es ist relativ entspannt. Ich glaube, die Jungs und Mädels an der Immigration ziehen den Spaß an ihrem Job weniger aus dem mickrigen Stundenlohn, als vielmehr aus der Macht, die sie ausüben. Ich war etwa 15x in den USA, und es war immer entspannt, selbst 2 Wochen nach dem 11. September. Wenn man Visa oder Stempel aus Schurkenstaaten im Pass hat (typischerweise sind das alle Stempel in einer Schrift, die der gemeine Immigration Officer nicht lesen kann), empfiehlt sich ein zweiter Reisepass. Ich habe einen für die "Schurkenstaaten" und einen USA-kompatiblen.


    Gibts irgendwelche Gründe sich für oder gegen Frankfurt bzw. für oder gegen München zu entscheiden?
    Preislich sind beide Flughäfen für mich plus minus 50 Euro gleich, die Strecke von meinem Wohnort bis dorthin weicht um vielleicht 30 Minuten ab, also das ändert kaum was. Wonach also gehen? :hmm:
    Rein vom Gefühl her ist mir München sympathischer und vertrauter, aber das wars auch schon :hmm:
    Bietet der Frankfurter Flughafen trotzdem irgendwelche anderen Vorzüge?


    Wenn immer möglich: MÜNCHEN! Frankfurt bietet außer mehr Leuten, längeren Schlangen und weiteren Wegen nichts, für das sich der Weg lohnen würde :annoyed:


    Und noch mal zum Thema Temperatur im Flugzeug: Ich hab gehört da solls eher kühl sein, ist ja auch irgendwie logisch. Also lieber nicht zu leicht anziehen? Wobei ich ja fürchte, wenn ich in Atlanta ankomme, wirds mindestens 40 Grad haben :geknickt:

    T-Shirt auf einem Transatlantikflug ist ein zuverlässiger Gerant für eine Erkältung. Ich nehme immer eine dünne Jacke mit. Fensterplätze sind zudem nochmal kälter durch die Außenwände.

    Und wenn ich innerhalb von Amerika umsteige und weiterfliege, wie läuft das dann ab? Also noch mal Security Check gibts da nicht oder? :ratlos:

    Hängt vom Flughafen ab, meistens aber: ja, nochmal Security. Deswegen auch Umsteigezeiten nicht zu knapp kalkulieren (2 Stunden sollte man mindestens haben).

    Und wenn ich zurück fliege, findet der Check dann am Erstflughafen statt oder an dem, mit dem man Amerika verlässt? Oh Mann, ich hoffe das ist verständlich :grin:

    An den Flughafen, von dem aus man die USA verlässt. Der Zubringerflug ist ein Inlandsflug, da reicht es auch, eine gute Stunde vorher am Airport zu sein.

    Und bitte erklärt einer Unwissenden noch mal wie viel Platz man in so einem Flugzeug hat, irgendwie kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen :ashamed: Sitzt man da wie in einem Reisebus? Ich lese teilweise was von Großraumflugzeug und 80cm Beinfreiheit, aber was genau heißt das für jemanden, der über 170cm groß ist? :grin: Ich hab ein bisschen Angst davor, dass ich da Krämpfe krieg :grin:

    Der Platz ist beschissen! Es gibt sogar Airlines mit 76-79cm Sitzabstand. Verschiedene Möglichkeiten:
    - Notausgang buchen (meist Aufpreis)
    - Premium Economy buchen
    - 8 Stunden im Hühnerkäfig durchhalten :cry:

    www.seatguru.com und www.vornesitzen.de geben einen guten Überblick über beschissene und noch beschissenere Sitzplätze sowie über die Sitzplatzabstände in der Premium Economy (bei United z.B. eine teure Mogelpackung).

    Noch etwas: auf den Flugzeugtyp achten! Langstreckenflieger haben immer eine Reihe links, eine ein der Mitte und eine rechts. Die Sitzplatzkonfiguration lautet z.B. 3-4-3 (in der Boeing 747, dem Jumbo). Sitzt man also am Fenster, muss man immer über zwei Leute drübersteigen, wenn man auf's Klo will. Am unbequemsten fliegt es sich auf einem Mittelplatz, wo links und rechts von einem jemand hockt. Die bessere Konfiguration ist ein 2-3-2 (Boeing 767) oder 2-4-2-Layout (Airbus A330 und A340). Seatguru gibt Auskunft. Das war für mich immer ein wesentliches Entscheidungskriterium für die Airline und/oder den Abflughafen.


    Und zum Schluss noch ganz im Ernst: auf Langstreckenflügen in der Holzklasse unbedingt Thromboseprophylaxe machen, erst recht, wenn man (bzw. Frau) die Pille nimmt und/oder raucht. VOR der Security einmal auf dem Klo in den Bauch gepiekst - das war's. Vom Hausarzt verschreiben lassen (z.B. Fraxiparin [0,1ml pro 10kg Körpergewicht] oder Clexane ([10mg pro 10kg Körpergewicht]).

    Ich hoffe, das beantwortet die meisten Fragen :zwinker:

    Guten Flug!
     
    #7
    Inspektor Notauge, 10 Juli 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  8. User 42447
    User 42447 (31)
    Meistens hier zu finden
    589
    128
    211
    nicht angegeben
    Es wurde ja schon so gut wie alles beantwortet was das Prozedere angeht :grin: Kurze Rückmeldung aufgrund meiner Erlebnisse:

    Ich habe mir damals auch Gedanken über die Einreise gemacht, weil man da ja schon komische Storys hört :zwinker: Dort war aber alles total entspannt und es gab keine Probleme. Im Gegenteil, hätte sogar mehr Checks und Fragen erwartet, da war aber gar nix und ich war überrascht, wie relativ schnell wir letztlich aus dem Flughafen raus waren. Der Check-In und Security-Check in Frankfurt haben mich da viel mehr genervt. Wir standen ewig am Security-Check und wurden gefühlt tausendmal kontrolliert. Ich bin in den Genuss gekommen, Schuhe ausziehen zu müssen und mich eingehender kontrollieren zu lassen hinter einem Vorhang und meine Schwester musste direkt in einen extra Raum und wurde dort "kontrolliert" :grin:

    Ich bin von München aus noch nicht in die USA geflogen, finde den Flughafen München aber allgemein etwas "schnuckliger" und fand die Abfertigung ansonsten immer recht zügig. Frankfurt-USA haben wir den Check-in auch in 2,5h Stunden (inklusive Frühstück :zwinker: ) geschafft, standen aber die meiste Zeit beim Sec.-Check an und es ist halt echt sehr viel los dort auf dem Flughafen.

    Was die Temperatur im Flieger betrifft: Einige sitzen da mit den kürzesten Sachen..ich friere meistens und nehme mir eine dünne Jacke/großes Tuch mit...und vor allem: eine bequeme Hose :grin: Die Beinfreiheit und allgemein die Sitzplatzgröße kann ich bei einem Langstreckenflug besser ertragen als bei einem Billigflug - Mittelstrecke, bei welchem man 5 Stunden eingequetscht im Flieger presst. Ein Flugzeug mit 2-er Sitzen würde ich übrigens auch vorziehen und mir einen Platz in einer dieser Reihen sichern.

    Viel Spaß! :smile:
     
    #8
    User 42447, 10 Juli 2017
  9. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.650
    138
    725
    Single
    Zwiebellook.

    Ich bin ganz oft in die USA oder Karibik geflogen. Bequeme Hose (Treggings z.B.) Tshirt und einen Pullover oder Zipper drüber. Gelosssene Schuhe, extra Kuschelsocken für den Flieger und paar Flip Flops nach dem Aussteigen. Das hat sich immer bewährt.

    Auch, ein Wechseloutfit inkl. Unterwäsche ins Handgepäck, falls dein Koffer verschwindet. Mir noch nicht passiert, ich kenne aber genug Leute. Dann stehst du da nämlich und hast nichts Frisches zum Anziehen und nach so einem Flug will man auch nicht sofort in die Mall, was zum Anziehen kaufen.

    Auf dem Rückflug wird dein Gepäck komplett durchgecheckt, nicht wie bei der Ankunft.
    Und in den USA ist es oft so, dass vor dem Check In dein Gepäck durchleuchtet wird. Ist in der Abflughalle direkt. Du bekommst dann einen Aufkleber auf den Koffer und gehst erst dann zum Check in.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 10 Juli 2017 ---
    Hast du denn deine ESTA Genehmigung schon?

    Würde ich sofort beantragen. Geht idR problemlos, aber falls es irgendwelche Probleme gibt musst du noch zum Konsulat.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 10 Juli 2017 ---
    https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e1s1
     
    #9
    pipilotta, 10 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  10. Inspektor Notauge
    Sorgt für Gesprächsstoff
    49
    33
    13
    nicht angegeben
    Noch ein Tip: ein Spezialmenue zum Essen bestellen (geht kostenlos bei der Buchung), z.B. vegetarisch, Fisch, laktosefrei, Hindu, was-weiß-ich. Die Spezialessen werden immer als erstes serviert. Man ist also bereits fast fertig, wenn alle anderen gerade angefangen haben.

    Der Charme dahinter? Man kann sich dann direkt nachtfein machen, ohne 20min vor dem Klo in der Schlange zu stehen, weil nach dem "Haupt"-Abendessen nämlich zeitgleich 250 Leute dieselbe Idee haben. Ein Platz am Gang macht es nochmals leichter.

    Und noch ein Tip hinsichtlich des Sitzplatzes: falls Du einen Fensterplatz wählst: auf Flügen von D nach Detroit oder Atlanta fliegt man relativ knapp über die Südspitze Grönlands. In Flugrichtung links sieht man u.U. daher nur Wasser. Zudem knallt die ganze Zeit von Süden die Sonne durch das Fenster.
     
    #10
    Inspektor Notauge, 10 Juli 2017
  11. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.650
    138
    725
    Single
    Zum Thema essen.

    Ich habe mir angewöhnt, vor dem Flug am Flughafen eine komplette Mahlzeit zu mir zu nehmen und dann beim Servieren, nochmal zu essen. Zur Not bleibt was liegen.

    Gerade bei Langstreckenflügen umgehe ich so den Hunger, ich habe immer Hunger.

    Wirklich üppig sind die Menüs nämlich nicht.

    Außerdem kann es aufgrund von Turbulenzen sein, dass das mit dem Essen mal etwas länger dauert.
    Wir mussten auch mal umdrehen und es gab 6 Stunden nichts zu essen, bis wir wieder im Hotel waren. Das war ok, weil ich vorher gegessen hatte, aber mit leerem Magen, wäre das doof gewesen. Man ist ja eh genervt.
     
    #11
    pipilotta, 10 Juli 2017
  12. Inspektor Notauge
    Sorgt für Gesprächsstoff
    49
    33
    13
    nicht angegeben
    Mir ist da noch etwas zur Wahl des Flughafens eingefallen, das anfangs gar nicht für mich im Fokus stand, weil ich ewig in unmittelbarer Flughafennähe gewohnt habe: die Anreise!

    Frankfurt: exzellente Bahnanbindung mit ICE-Bahnhof (super, wenn man mit der Bahn anreist), sündhaft teure Parkgebühren, wenn man das Auto irgendwo lassen muss (am Terminal um €150/Woche, JWD mit Busshuttle, etc. um €60/Woche).

    München: S-Bahn vom Hauptbahnhof (fährt gute 40min) oder Bus (noch schlimmer), Parken JWD €50-70/Woche, am Terminal €105-200/Woche.
     
    #12
    Inspektor Notauge, 10 Juli 2017
  13. Damian
    Doctor How
    7.755
    598
    6.996
    Verheiratet
    Einer der wichtigsten Tipps ist der mit den Kuschelsocken :zwinker:
     
    #13
    Damian, 10 Juli 2017
    • Lieb Lieb x 2
  14. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.650
    138
    725
    Single
    Möchte ich an dieser Stelle noch begründen.

    Meist ziehts von unten und der Boden ist recht kalt. Bei so langen Flügen schwellen die Füße halt gerne mal an und das ist in Schuhen dann wirklich unbequem.
    Mit den Socken spannt nichts und man kann auch mal rumlaufen ohne sich die eigenen Socken dreckig zu machen.
     
    #14
    pipilotta, 10 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  15. Blue_eye1980
    Sehr bekannt hier
    3.721
    188
    1.423
    nicht angegeben
    Hat sicher schon einer geschrieben.... ESTA nicht vergessen, und schauen, dass der Paß noch gültig ist.

    Du wirst viel Spaß bei der Einreise in die USA haben.. Atlanta ist ein riesen Drehkreuz. Da gehts ab wie nix :zwinker:

    Koffer nicht zusperren, oder sonst nur TSA Schloß dran machen.

    Ich mag München persönlich viel lieber als Frankfurt. Ist mir sympatischer, da er nicht so groß ist.

    Im Flieger.... Bequeme Kleidung, dicke Socken, und einen Schal.

    Eventuell Reise Strümpfe gegen schwere Beine.

    Ansonsten: VIEL SPASS :thumbsup::thumbsup:
     
    #15
    Blue_eye1980, 10 Juli 2017
  16. User 152150
    Verbringt hier viel Zeit
    928
    88
    426
    offene Beziehung
    Die anderen haben ja schon so viel wichtiges gesagt...dann spiel ich mal die Reiseführerin.
    Wenn Du in Savannah landen solltest, besuch das Telfair Museum. Bis auf das Personal, ist das Museum mit seinen drei Gebäuden einfach schön.:cool:
     
    #16
    User 152150, 10 Juli 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  17. krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund Themenstarter
    43.167
    898
    9.177
    Single
    Sehr gut zu wissen :smile: Danke.

    Ich werde abgesehen vom Handy nichts mitnehmen, aber irgendwie interessiert mich jetzt warum ein Gerät mit leerem Akku nicht mit darf :ratlos:

    Okay danke. Allein schon aus abergläubischen Gründen tendiere ich aktuell auch zu München. München ist eine Art Glücksstadt für mich, da ist noch nie was schief gegangen. Egal wann und warum ich da war :smile:
    Frankfurt bzw. Mainz hab ich dagegen ganz anders in Erinnerung :schuettel:
    Gegen München spricht allerdings wie hier auch schon erwähnt wurde die eher schlechte Zuganbindung bzw. die Tatsache, dass man vom Hauptbahnhof mit der S-Bahn noch mal 40 Minuten fahren muss. Aber okay.


    Esta habe ich übrigens noch nicht, aber das reicht ja 72 Stunden vorher :zwinker:
    Reisepass ist noch gültig, den hab ich erst seit 3 Wochen :grin:

    Das mit Thrombose hab ich auch schon überlegt... mit meiner Pille ist es kein Problem, weil die östrogenfrei ist. Die einen sagen so, die anderen sagen so. Gewisse Strümpfe werden wohl nicht schaden, allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen stundenlang in Nylonstrümpfen zu sein :grin: Dann doch lieber Kuschelsocken :grin:
    Probleme mit schweren Beinen hab ich überwiegend wenns sehr warm ist und im Flieger dürfte es ja eher kühl sein. Aber okay vielleicht befrag ich da noch mal meinen Hausarzt.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 10 Juli 2017 ---
    Ach ja und zum Thema Essen: Ich hab ja irgendwie auch so leicht Panik, dass ich da oben verhunger :grin:
    Grade aus Langeweile esse ich nämlich dauernd, das vertreibt auch gut die Zeit. Wenn ich im Duty Free was einkaufe, dann darf ich das doch mit an Bord nehmen oder?? :grin:
    Also Süßkram und so was... weil nur die Mahlzeit und der Snack, das könnte für mich auch knapp werden :grin:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 10 Juli 2017 ---
    Das weiß ich noch nicht 100%ig. Kommt noch drauf an, ob ich nur bis Atlanta fliege oder bis Savannah. Mir wärs am liebsten, wenn in Atlanta Schluss wäre, zumindest beim Hinflug. Dann fliege ich wahrscheinlich mit Air France.
    Wenn ich bis nach Savannah fliege, dann wohl KLM oder Finair.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 10 Juli 2017 ---
    [
    Das ist das einzige, wovor ich keine Angst hab und was mir sehr wahrscheinlich keine Probleme bereiten wird :grin:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 10 Juli 2017 ---
    Und jetzt check ich noch mal die Preisunterschiede zwischen Economy und Business Class :jaa:
     
    #17
    krava, 10 Juli 2017
  18. User 114808
    Sehr bekannt hier
    712
    178
    679
    Verheiratet
    Na klar, wo denn auch sonst hin? Ans Gepäck kommst du da ja nicht mehr.

    Wegen den Kuschelsocken: nimm ein paar Schlappen mit, auf dem Boden in den Toiletten sind die Flecken selten Wasser. Da rein treten ist widerlich!

    Ich mag den Frankfurter Flughafen sehr, kann nicht verstehen weshalb der so unbeliebt ist. Klar er ist groß, aber man kann ja prima vorher nachschauen an welchen Schaltern man in welcher Halle/Terminal eincheckt und gut beschildert ist er auch. Hab mich dort noch nie verlaufen.
     
    #18
    User 114808, 10 Juli 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  19. Inspektor Notauge
    Sorgt für Gesprächsstoff
    49
    33
    13
    nicht angegeben
    Es kann passieren (passiert nicht regelhaft, aber man muss damit rechnen), dass bei der Security in den USA ein Laptop hochgefahren und ein Fotoapparat hörbar ausgelöst werden muss. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass es sich tatsächlich um ein elektronisches Gerät und keine Bombe handelt.

    Zwei meiner Kollegen hatten massive Probleme bei der Ausreise, weil der Akku vom Laptop leer war (beide hatten keinen Adapterstecker für die USA dabei und konnten es dort nicht laden). Das ist allerdings 10 Jahre her, vielleicht ist es jetzt liberaler--- OFF TOPIC ---Da die USA jedoch ein sich stetig rückwärts entwickelndes Land sind, erwarte ich das eher nicht.

    Kurzum: alle elektronischen Geräte im Handgepäck MÜSSEN funktionsfähig sein.
     
    #19
    Inspektor Notauge, 10 Juli 2017
    • Interessant Interessant x 1
  20. krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund Themenstarter
    43.167
    898
    9.177
    Single
    Das macht Sinn :thumbsup: :grin:

    Für mich als Nichtflieger bzw. Kleinstadtkind ist jeder Flughafen groß, da ist der Unterschied zwischen München und Frankfurt wahrscheinlich nicht unbedingt spürbar.

    Die Preisunterschiede sind übrigens extrem, also mehr als das doppelte. Da muss ich wohl in den Hühnerkäfig :geknickt:
     
    #20
    krava, 10 Juli 2017

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Noch viele Fragen
Ostwestfale
Lifestyle & Sport Forum
17 Juli 2017
15 Antworten
OnTopOfTheWorld
Lifestyle & Sport Forum
21 Oktober 2014
12 Antworten
Slayer666
Lifestyle & Sport Forum
11 Mai 2014
9 Antworten