Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sexuelle Unlust während Schwangerschaft / Schwangerschaftsübelkeit

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von drjekyll, 27 Dezember 2016.

Stichworte:
  1. drjekyll
    drjekyll (29)
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo Leute,

    mein Name ist Daniel, ich bin 29, glücklich vergeben und wir wissen seit ein paar Wochen, dass wir Eltern werden, worüber wir uns seeeehr freuen.
    Ich hätte ein paar Fragen an die (werdenden) Mütter/Väter hier im Forum:
    1) Meine Freundin (Anfang 3. Monat) hat mit der altbekannten Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen (die mal mehr oder weniger ausgesprägt ist) und das nicht nur morgens, sondern ständig. Erbrechen muss sie kaum. Was hat euch denn in dieser Situation gut geholfen? Wie lange hielt die Übelkeit über den Zeitraum der SS an?
    2) Seit wir wissen, dass meine Freundin schwanger ist (seit Beginn der Übelkeit mit nachfolgendem SS-Test und Gyn-Besuch) hatten wir keinen Sex mehr, was v.a. ihrer Übelkeit und ein wenig bestimmt auch den Hormonen in die Schuhe zu schieben ist. (Ich bitte euch von Sprüchen wie "du Egoist, deine Freundin ist schwanger, kotzt und du denkst an Sex!" oder ähnliches abzusehen - denn ich bin keiner, der seine Freundin diesbzgl. zu irgendwas drängt oder ihr damit auf den Zeiger geht!)
    Diese Sexflaute ist für mich vor dem Hintergrund der Schwangerschaft mehr als verständlich. Dennoch hat sie auch "gute Tage", an denen die Übelkeit wenig ausgeprägt ist. Trotzdem hat sie derzeit keine Lust auf Sex. Ich behelfe mir mit SB, wenn ich große Lust verspüre und gut is.
    Vor ein paar Tage nahmen wir zusammen ein Bad. Ich muss dazu sagen, dass ich meine Freundin schwanger noch attraktiver/schöner finde, als ich das sowieso schon tue. Und als wir gemeinsam in der Wanne saßen, hätte ich bei dem Anblick nichts lieber getan, als sie zu vernaschen. Ihre Unlust machte mir da auch leider einen Strich durch die Rechnung.
    Wie war das denn während eurer Schwangerschaft? Habt ihr eurem Mann auch mal einfach so eine Freude bereitet (mit der Hand, mit dem Mund?), weil ihr keine Lust auf den "Stress" mit dem Sex hattet? @Männer: Wie habt ihr das Problem erlebt (oder sogar gelöst)?

    Bitte versteht mich nicht falsch. Es ist schwer für mich, das Problem so zu formulieren, dass es nicht als egoistisch rüber kommt :-/

    Ich bedanke mich schonmal fürs Lesen!

    Greetz
     
    #1
    drjekyll, 27 Dezember 2016
  2. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.074
    248
    1.654
    Verheiratet
    Hi Daniel,

    ich würde auch sagen, das ist leider völlig normal bzw. bei vielen Frauen im ersten Trimenon so. Ich mein, wenn dir dauerschlecht wäre und du dich öfters mal übergeben müsstest, hättest du wahrscheinlich auch keine Lust auf Sex, oder :zwinker:? Tipps gegen Übelkeit: Mehr kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen, Wasser mit Zitrone trinken, Nausema-Tabletten probieren,...

    Bei mir hilft übrigens nix davon :grin:.
    Ich bin jetzt in der 12. Woche und mir geht es genau wie deine Freundin. Noch dazu haben wir eh Sexverbot wegen Blutungsgefahr. Aber wenn die Übelkeit nachlässt - meist nach der 12. Woche (ich merke davon leider noch nix :frown:) - haben viele Frauen auch wieder Lust. Nur Geduld :smile:. Andere sexuelle Aktivitäten haben wir übrigens schon, allerdings nur, wenn die Übelkeit gerade erträglich ist :zwinker:...
     
    #2
    Zuletzt bearbeitet: 29 Dezember 2016
    User 15352, 27 Dezember 2016
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  3. User 114808
    Sehr bekannt hier
    685
    178
    613
    Verheiratet
    Mit Magen-Darm-Grippe hättest du vermutlich auch keine Lust auf Sex, so in etwa kann man es sich vorstellen. Ständige Übelkeit, mehr oder weniger viel Kotzerei... bei mir war es nach der 12. SSW weg.

    Allerdings hatten wir ab etwa der 7. SSW ein Sexverbot. Durch die vielen Schmerzen hatte ich recht schnell eh keinerlei Lust mehr, für mich waren die Höhepunkte im Nachgang nur mit noch mehr Schmerzen verbunden.
    Mittlerweile dürfen wir zwar wieder, aber das Verbot über die vielen Monate hat seinen Tribut gefordert. Und mittlerweile habe ich so einen riesigen Bauch, der alles was mir Spaß gemacht hat, fast unmöglich macht.

    Hätte mir mein Mann bzgl. Sex Stress gemacht, hätte er jegliche sexuellen Aktivitäten knicken können. Ja, er leidet darunter. Sicherlich viel mehr als ich.
    Nicht jede Frau hat während der Schwangerschaft den besten Sex ihres Lebens, von der Vorstellung muss man sich manchmal verabschieden.
     
    #3
    User 114808, 27 Dezember 2016
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  4. User 163532
    Sorgt für Gesprächsstoff
    83
    33
    100
    nicht angegeben
    Hallo,
    ich kann verstehen, dass es blöd für dich ist. Bei uns war es leider nicht anders, mir war in den ersten 15-16 Wochen heftig übel und wegen Blutungen wurde mir zudem geraten, dass wir uns zurückhalten.
    Es war dann auch leider die ganze Schwangerschaft bei uns eher wenig los, wobei es nach der 16. Woche besser wurde und dann gegen Ende wieder abgeebbt ist. Dabei scheiterte es nicht an der Lust, meinem Partner nahe zu sein, aber mit Übelkeit und später teils heftigen Schmerzen ging halt nichts, ich hatte keine so tolle Schwangerschaft.

    Es ist aber nicht nur für den Partner eine blöde Zeit, wenn sexuell nichts läuft, auch ich fand es extrem blöd und war unzufrieden - aber so war's halt. Es hat sich bei uns auch wieder eingependelt - nach der Schwangerschaft allerdings erst. Aber von anderen Frauen weiß ich, dass sie sich so ab der Hälfte der Schwangerschaft rum wieder so gut und so attraktiv wie nie gefühlt haben, dass sie wohl den besten Sex ihres Lebens hatten. So kann's auch laufen. KANN.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 27 Dezember 2016 ---
    Off-Topic:
    Ich finde übrigens nicht, dass dein Anliegen egoistisch rüberkommt. Vor der Schwangerschaft konnte ich mir auch nie vorstellen, warum man plötzlich keinen Sex mehr haben sollte, "bloß" weil man schwanger ist. Und mein Mann war zwar immer sehr lieb und verständnisvoll, aber nachempfinden, wie es mir ging, konnte er so genau eben nicht. Ich glaube, für den Partner ist eine Schwangerschaft auch nicht immer so einfach.
     
    #4
    User 163532, 27 Dezember 2016
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Lieb Lieb x 1
  5. User 80379
    User 80379 (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    15
    88
    2
    Verheiratet
    Hallo Daniel,
    zu 1) mir war auch im ersten Drittel wahnsinnig übel. Die ganze Zeit dauerhaft. Ich dachte es hört nie wieder auf.
    Doch das war tatsächlich nach der 12. Woche von einem auf den anderen Tag komplett wieder weg.
    Was mir währenddessen geholfen hat war immer etwas zu Knabbern dabei zu haben. Brezelchen, Salzstangen oder Sesamstangen, Butterkekse, etc. und auch direkt schon im Bett etwas kleines zu essen bevor ich aufgestanden bin. Den Tipp könntest du ja weiter geben.

    Zu 2) kann ich leider nicht so viel sagen, da ich trotz Übelkeit immer noch genauso viel Lust auf Sex hatte wie auch vor der Schwangerschaft. Einzig ihn oral mit dem Mund verwöhnen ging in der Zeit gar nicht, eben weil mir eh so schlecht war. Sonst hatten wir Sex dann in den Momenten, in denen die Übelkeit nicht so stark war oder ich habe ihn auch gerne mal mit der Hand verwöhnt.
    Mittlerweile bin ich Anfang des 6. Monats und jetzt habe ich dein "Problem" nur umgekehrt. Seit der kleine Stupser größer ist will mein Mann nicht mehr. Er hat Angst das Kind zu stoßen und generell macht ihm die Vorstellung wohl etwas Angst, dass das Erste was der Kleine von seinem Papa mitbekommt der Sex ist ^^
    Also stattdessen viel Petting, Hand, Mund und SB.

    Ich hoffe ihr findet für euch eine gemeinsame Lösung und nach de 12. Woche wird es bestimmt wieder besser.
    Ansonsten ist die Schwangerschaft eine sehr schöne und aufregende Zeit und ich wünsche euch, dass ihr sie zusammen genießen könnt.
     
    #5
    User 80379, 27 Dezember 2016
    • Interessant Interessant x 1
  6. User 150494
    Sorgt für Gesprächsstoff
    72
    43
    42
    Verlobt
    Also ich hatte zum Glück keine Übelkeit deswegen kann ich dazu nichts sagen.
    Zur Unlust, tja mein Männe musste auch auf den GV verzichten. Ich hatte einfach keine Lust bzw. auch schmerzen. Damit er aber nicht explodiert hab ich hin und wieder Hand und Mund angelegt. Er war damit auch zufrieden und hat keinen Druck gemacht.
     
    #6
    User 150494, 29 Dezember 2016
  7. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.063
    398
    4.355
    Verliebt
    Ich bin wohl etwas anders. :grin:
    Übelkeit hatte ich kaum (wusste auch bis zur 9/10Woche nie von meinen Schwangerschaften) klar Müde und Unsicher war man anfangs, aber so ab der 14-15. Woche ging das extrem los, das ich Lust bekam und nach Sex hungerte, leider kam mein Mann dem nur begrenzt nach, weil er Schwangerschaft und Sex nicht zusammen bekam.
    Ab der 26 SSW hatte ich dann eh Sexverbot bis zur 36 SSW und dann auch erst wieder Sex , um die Geburt einzuleiten.
    Danach gab es wegen der großen Umstellung, Depressionen, Geburtserlebnisse und Geburtsverletzungen erst so 2-3 Monate nach der Geburt Sex.

    Zweite Schwangerschaft war ich dauergeil, mit einem kleinen Baby (geringer Altersabstand) im Hintergrund konnte das aber nur mäßig gestillt werden.
    Es war für mich eher eine wilde SB Zeit und mein Mann findet schwangere Frauen nicht sooooo wirklich zum Ficken, aber ab und an war zumindest bei der 2. Schwangerschaft richtig guter Sex dabei.
    Sex wurde für mich durch jede Schwangerschaft und Geburt auch besser.
     
    #7
    User 71335, 30 Dezember 2016
    • Interessant Interessant x 2
  8. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.752
    348
    3.559
    Verheiratet
    Ich hatte die erste Zeit gar keine Lust, dafür kam sie danach umso stärker zurück und so seit der 13. Woche haben wir sehr schönen Sex, wenn auch nicht ständig.

    Das ist einfach bei jeder Frau anders und mehr als abwarten und offen drüber reden geht nicht. Letzteres ist wichtig!
     
    #8
    User 39498, 30 Dezember 2016
  9. User 109783
    Beiträge füllen Bücher
    1.568
    248
    1.275
    nicht angegeben
    Meine Frau hat zum Glück immer super angenehme Schwangerschaften. Erst nach der Geburt gab es eine Sexpause. Als Single hätte ich mit so einer Sexpause kein Problem, aber wenn die Frau neben einem ist, man mit ihr kuschelt und küsst - dann ist das einfach was anderes. :link: Da kann ich dich verstehen und finde es auch nicht egoistisch. Bei mir hat es auch geholfen, generell zu lernen, "es" in mir zu behalten (außer wenn wir ein Kind zeugen wollen). Deswegen komme ich immer nur "innerlich" und habe dementsprechend überhaupt keine Probleme mit Druck mehr wie ich es von früher kannte, wenn ich länger nicht gespritzt hatte.
     
    #9
    User 109783, 30 Dezember 2016
    • Interessant Interessant x 3
  10. simon1986
    simon1986 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.697
    398
    2.103
    Verlobt
    Seit wir wissen dass meine Verlobte ein Kind erwartet hatten wir tatsächlich keinen Sex mehr, das fällt mir jetzt erst so richtig auf :grin: Dabei liegt das auch an mir, denn ich bin ganz auf das Kind eingestellt, ich fühle mich selber irgendwie schwanger. Meine Verlobte respektiert meinen Zustand, manchmal lacht sie darüber. Ich möchte mit ihr nur noch kuscheln, das dafür ganz besonders intensiv. Ich fühle mich dabei schon zu dritt :jaa:

    Probleme habe ich keine mit dieser Enthaltsamkeit. Ich habe ja einfach meine Morgen-SB unter der Dusche. Ich bin da vielleicht etwas "unnormal". Sex ruft bei mir nach noch mehr Sex, Enthaltsamkeit entwöhnt mich. In mir kann sowohl ein kleines Sex-Monster wie ein Mönch "abgerufen" werden.....
     
    #10
    simon1986, 31 Dezember 2016
    • Lieb Lieb x 4
  11. User 146984
    Verbringt hier viel Zeit
    494
    88
    322
    Verheiratet
    1) Hatte ich nie wirklich schlimm. Am ekligsten war für mich Zähneputzen, da hat es mir geholfen auf Kokosöl umzusteigen. Ansonsten mehrere kleine Mahlzeiten. Es ist zwar v.a. morgens eine Überwindung genug zu essen, wenn einem übel ist, aber ein hoher Blutzuckerspiegel hält die Übelkeit eher niedrig.
    2) Meine Lust auf Sex war bisher äußerst schwankend. Kaum wusste ich, dass ich schwanger bin, hatte ich erstmal gar keine Lust mehr. War sicher zu Teilen den Hormonen geschuldet, viel mehr aber noch dem Gefühl, das Kleine in mir schützen zu müssen. Anfangs ist es ja doch eher kritisch, das hat mich emotional gehemmt auch wenn ich wusste, dass es dem Kind nicht schaden kann. Mein armes Monster musste das leider ausbaden, er hatte Lust wie eh und je, wurde aber ausgebremst. Außerdem war ich viel müde. Kuscheln und schlafen fand ich toll, miteinander schlafen eher weniger.
    Wie sich dann mit der Zeit die Anfangsbeschwerden gegeben haben, bekam ich wieder mehr Lust. Und der Sex wurde großartig. Da kam mehr zusammen, daher weiß ich nicht, wie viel davon körperlich bedingt durch höhere Durchblutung meiner Vulva oder Hormone war. Wir sind zusammengezogen und haben geheiratet. Wir haben uns im Grunde nochmal neu ineinander verliebt und waren uns emotional sehr nahe, das hat die Qualität des Sex garantiert mit beeinflusst. Außerdem hat mein Monster begonnen zu arbeiten, weshalb wir unter der Woche weniger Sex hatten als früher. Dafür war die Lust dann, wenn es mal ging, einfach höher.
    Im Moment ist das Bedürfnis nach Sex zwar hoch, mein Körper bremst uns aber. Ich liebe eigentlich tiefe, feste Stöße, aktuell sind sie mir aber unangenehm. Mein Monster ist für meine aktuellen Bedürfnisse zu gut bestückt. :tentakel: Und abgesehen von Löffelchen ziept es fast in jeder Stellung irgendwann irendwie irgendwo. So macht der Sex weniger Spaß. :frown:
     
    #11
    Zuletzt bearbeitet: 1 Januar 2017
    User 146984, 31 Dezember 2016
    • Interessant Interessant x 1
  12. krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.067
    898
    9.149
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    @Lavendel0815
    aus krankheitsbedingter Langeweile lese ich hier und lese, dass du schwanger bist und inzwischen verheiratet?! :eek: :eek:
    Da ist irgendwie einiges an mir vorbei gegangen :grin: :grin:
    Herzlichen Glückwunsch auf jeden Fall :smile:
     
    #12
    krava, 2 Januar 2017
    • Witzig Witzig x 1
    • Lieb Lieb x 1
  13. Damian
    Doctor How
    7.666
    598
    6.945
    Verheiratet
    zu 1.)
    Das ist meistens Kreislaufbedingt...und deshalb verstärkt eben auch morgens. Nichts essen macht es meist schlimmer. Ein Trick, der schon einer Bekannten geholfen hat war: Einen Smoothie trinken. Sowas bekommt man leicht runter und es hat ein paar Kalorien und so drin. Wäre eine Art Grundlage.

    zu 2.)
    Das ist sehr unterschiedlich. Allgemein kann man sagen, dass diese Übelkeit meist in 2. Trimester weg geht und viele Frauen durchaus MEHR Lust auf Sex haben.
    Es kann aber auch die ungünstigste Variante kommen (wie bei uns) und man bekommt aus gesundheitlichen Gründen Sexverbot vom Arzt UND hat trotzdem Lust. Man kann zwar noch viel machen, aber eben keinen Sex.

    Am Ende muss man es halt nehmen wie es kommt. (oh..der Wortwitz war sogar unbeabsichtigt :grin:)
    Du hast da definitiv ein Bedürfnis und es wäre sehr unfair dich deswegen zu steinigen. So lange du nicht anfängst zu nörgeln oder sie zu überreden....
    So lange ihr nicht unbedingt schlecht ist, kannst du es dir doch auch selbst machen und sie kann dir ein bisschen zur Hand gehen. Auch ganz schön und man hat mal wieder gemeinsame Sexaktivitäten. :smile:
     
    #13
    Damian, 2 Januar 2017
  14. drjekyll
    drjekyll (29)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    vergeben und glücklich
    Vielen Dank für die tolle Rückmeldung. Ich will sie ganz und garnicht zu etwas drängen oder ihr die ganze Zeit damit in den Ohren liegen - es gibt jetzt schließlich wichtigere Dinge. Und selbst ist der Mann (zur Not :zwinker: ).
    Meine Freundin ist jetzt allerdings nicht der Typ Frau, die sagt: "Komm Schatz, ich machs dir jetzt einfach mal (mit Hand oder Mund), habe gerade Lust drauf, dir eine Freude zu bereiten."
    Wie ist das bei euch? Macht ihr es eurem Partner ohne Aufforderung mal so? Oder "muss" er euch das vorher mitteilen, dass er gerade scharf ist?
     
    #14
    drjekyll, 4 Januar 2017
  15. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.460
    398
    4.017
    Verheiratet
    Du kannst dich ja einfach mal selbst fragen, wie sehr du bei ganztägiger Übelkeit Bock drauf hättest, jemandem eine sexuelle Freude zu machen. :zwinker:

    Ich hatte das am Anfang meiner Schwangerschaft auch, dass mir 3 Monate immer übel war. Vom Aufstehen bis zum Schlafen gehen. Und bei jeglicher sexueller Handlung hatte ich Angst, dass ich mich übergeben muss. Ist jetzt nix, wo man sagt: "Ach, könnte ich dir denn einen blasen?"

    Vielleicht hilft dir der Vergleich: Für mich waren die ersten 3 Monate Schwangerschaft einfach so, als wenn ich verkatert bin. Man kennt doch die Sonntage, wenn man Samstag zuviel feiern war? Man ist müde, der Kreislauf hängt durch, es ist einem übel, man ist emotional ein bisschen empfindlicher und man ist so ein bisschen wie unter einer Glasglocke. So war das bei mir. Und dann eben 3 Monate lang, mit Arbeit, Haushalt und der Aufregung, dass man schwanger ist und den damit verbundenen Gedanken. Da ist das Thema Sex eben echt nachrangig.

    Ich kann deinen Frust aber echt gut nachvollziehen, für uns war die Schwangerschaft sexuell auch eher "schwierig". Zwar hat von Anfang bis Ende was stattgefunden, aber deutlich weniger und häufig auch weniger toll. Anfangs die Übelkeit, dann Sodbrennen und Kreislauf, dann durften wir nicht, weil ich zu früh Wehen bekommen habe. Dazwischen gings immer mal wieder, aber so richtig entspannt und unkompliziert war es eben dann doch nicht.

    Ich kann auch verstehen, dass das als Mann teilweise schwierig ist, weil man nicht so drinsteckt. Als Frau ist das Thema ab dem positiven Test so omnipräsent, man ist quasi von morgens bis abends mit dem Gedanken "Schwanger!" beschäftigt. Der Partner kann das erstmal noch ein bisschen mehr ausblenden, man sieht wenig, spürt es selbst nicht und kriegt bestimmte Probleme und Wehwehchen nur erzählt. Gerade bei Dauerzuständen neigt man auch dazu, das zu "vergessen", auch wenn es keine böse Absicht ist. Ich erinnere mich noch gut daran, wie Leute zu mir sagten "Ach, ist dir IMMER noch schlecht?" und ich nur sagen konnte: "Ja, immer. Seit Wochen. Von morgens bis abends." Aber man sagt ja eben nicht alle 5 Minuten zum Partner: "Du, mir ist noch schlecht. Nur zur Info" :zwinker: Sondern man macht eben weiter und lässt sich wenig anmerken - bis alle denken, es geht einem besser.

    Ich würde meinen, dass du sie im Zweifel einfach drauf ansprechen solltest - mit dem Mund wird vielleicht bei Übelkeit nicht das Mittel der Wahl sein, aber einen Handjob könnte man ja erfragen. Wenn sie gar nicht möchte, dann würde ich an deiner Stelle einfach im Alleingang Druck abbauen - und aufs 2. Drittel hoffen, wenn es den meisten besser geht und die Lust zurückkommt.
     
    #15
    User 20579, 4 Januar 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  16. Damian
    Doctor How
    7.666
    598
    6.945
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich weiß es ist unpassend...aber aber...:ROFLMAO:
     
    #16
    Damian, 4 Januar 2017
    • Witzig Witzig x 4
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  17. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.460
    398
    4.017
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich habe es beim Schreiben gemerkt und es extra so gelassen. :tongue:
     
    #17
    User 20579, 4 Januar 2017
    • Lieb Lieb x 1
  18. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.752
    348
    3.559
    Verheiratet
    Wenn ich keine Lust auf Sex habe, habe ich auch keine Lust auf andere sexuelle Handlungen und mir würde es daher nicht einfallen, als "Ersatz" meinen Mann anderweitig zu befriedigen. Und schon gar nicht in Form eines Blowjob.
     
    #18
    User 39498, 4 Januar 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  19. User 163532
    Sorgt für Gesprächsstoff
    83
    33
    100
    nicht angegeben
    Weißt du, es bringt dir einfach nichts, wenn wir dir hier schreiben, wie wir es handhaben. Denn es löst dein persönliches Problem ja nicht.
    Aber um dir dennoch zu antworten: Ich ergreife die Initiative, wenn ich Lust darauf und auf ihn habe. Einfach unmotiviert Mund oder Hand anlegen, nur damit er seine Befriedigung bekommt, wäre auch für ihn letztlich alles Andere als befriedigend

    Lieber als durch eine direkte, verbale Aufforderug, etwas zu tun, habe ich es aber, wenn er mir zeigt, dass er Lust hat. Durch leidenschaftliches Küssen oder das Führen meiner Hand, z.B. Dann bekomme ich nämlich durchaus selbst Lust darauf... wenn ich nicht gerade das Gefühl habe, zu verrecken, weil mir kotzübel ist :zwinker:. Da kam zumindest bei mir kaum Lust auf, egal wie. Aber da ist jeder anders.
     
    #19
    User 163532, 4 Januar 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  20. MamivonLena
    Ist noch neu hier
    1
    1
    0
    Single
    Ich bin wohl auch eher ein Sonderfall gewesen.

    Ich hatte eher mit morgendlicher Übelkeit zu kämpfen, musste mich teilweise dann auch übergeben.

    Bis ungefähr zum 4. Monate war meine Lust auf Sex relativ normal gewesen, danach jedoch trat eigentlich genau das Gegenteil von dem ein, was den meisten Frauen während der Schwangerschaft passiert. Anstatt weniger Lust auf Sex zu bekommen, bekam ich sehr viel mehr Lust auf Sex und wurde nahezu dauergeil.
    Ich hatte in dieser Zeit dann auch sehr guten Sex, wobei ich aber auch oder eigentlich sogar hauptsächlich SB gemacht habe.
     
    #20
    MamivonLena, 7 Februar 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten