Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sind Gefühle heute nichts mehr wert?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Karlinka, 27 September 2017.

  1. Karlinka
    Karlinka (32)
    Meistens hier zu finden
    519
    128
    145
    Single
    Hallo Zusammen!

    Seit einer Weile fällt mir immer mehr auf, dass Gefühle ganz offenbar absolut keinen Wert mehr zu haben scheinen. Ebenso wenig scheinen Ehrlichkeit, Verständnis, Treue, Respekt... auch niemanden mehr zu interessieren. Vielleicht denke ich nur verfahren und gerate einfach immer an die Falschen. Ich sehe aber wirklich schwarz mittlerweile irgendwie.

    Ich bin nun fast 3 Jahre Single, alleinerziehend (was das ganze ja noch schwieriger macht) und ewig auf der Suche! Vielleicht ist auch das der Fehler, das Suchen!?

    Dieses Jahr habe ich wirklich viele Männer kennen gelernt. Manche waren wirklich nett und ich hätte es auf einen Versuch ankommen lassen, dass man sich zumindest besser kennen lernt, was diejenigen dann aber nicht wollten. Manche waren sogar so ehrlich und haben gleich gesagt, dass es daran liegt, weil ich schon ein Kind habe. An den anderen hatte ich wiederrum null Interesse, weil irgendwas gefehlt hat. Es ist ein verfluchter Teufelskreis!

    Wenn ich dann aber doch mal so weit bin, dass ich Gefühle entwickelt habe und derjenige sich dessen sogar bewusst ist, wird nur damit gespielt. Was soll denn das? Wieso machen das einige? Da kommen dann unglaubliche Selbstzweifel auf, obwohl es ja eigentlich eher ein Problem derer ist. Oder bin ich wirklich so kacke? Was stimmt denn heutzutage nicht? Obwohl mich das Verhalten dieser Männer doch stark an meine Jugend erinnert...

    Ich weiß nicht, ob mich da jetzt irgendjemand versteht... Wahrscheinlich zerbreche ich mir auch nur zu sehr den Kopf über alles..

    Off-Topic:
    Falls das jetzt das falsche Forum ist für das Thema, dann bitte verschieben. Danke! :smile:
     
    #1
    Karlinka, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Lieb Lieb x 1
  2. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.505
    198
    869
    Single
    Ich würde das nicht auf ein Geschlecht festlegen. Eine bewusdt unverbindliche Date-Einstellung (es könnte ja wer besseres kommen) und das sich Verdünnisieren via "Ghosting" oder das bewusste Blockieren der Kontaktmöglichkeiten für den schnellen Schlussstrich findet man bei Frauen ebenso. Gibt genug Geschichten wie deine in wechselnden Konstellationen.

    Warnen würde ich vor pseudoerklärenden Schellschüssen wie "Die Männer haben alle Bindungsangst!1!1".
     
    #2
    MrShelby, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  3. User 20277
    User 20277 (37)
    Meistens hier zu finden
    455
    128
    110
    nicht angegeben
    Ich frage mich, ob gerade einer der Männer, bei denen "irgendwas gefehlt hat" auch gerade die Frage stellt, ob Gefühle heute nichts mehr wert seien...

    Wenn sich ein Kerl Deiner Gefühle bewusst war und dann auch ganz bewusst damit gespielt hat, war das natürlich scheiße. Aber der Rest hat doch mit offenen Karten gespielt, oder?

    Ich weiß nicht, wie Du die Kerle kennen gelernt hast, aber: Aus meinen eigenen Erfahrungen und in meinem Bekanntenkreis sind die langlebigsten und besten Beziehungen entstanden, wenn sich die Partner schon länger kannten, sei es von der Arbeit oder aus einem gemeinsamen Freundeskreis.
    Wenn man sich hingegen ganz frisch kennenlernt, braucht alles hingegen seine Zeit. Kann es sein, dass es Dir recht schnell ernst wurde und die Kerle sich dann ein wenig eingeengt fühlten?
     
    #3
    User 20277, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  4. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.505
    198
    869
    Single
    Dies halte ich für einen sehr wichtigen Punkt. Beim Dating hört man ja oft den Satz "Also mich schreiben ja so viele an. Die Meisten ignoriere ich eh". Sprich: Ist man in der Auswählenden Position, ist immer alles easy, läuft nach den eigenen Regeln und Gedanken über die Gefühle anderer stehen hinten an.

    Fühlt man sich selber in der "unterlegenen" Position, investiert Zeit, Hoffnungen, Gefühle etc. findet man es natürlich "total unverschämt, dass die Gegenseite sich nicht meldet usw.".

    Wer immer jedem Menschen im Dating mit einer zu 100% aufrichtigen und höchstindividuellen Nachricht begegnet ist, werfe den ersten Stein...
     
    #4
    MrShelby, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Interessant Interessant x 1
  5. User 126059
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    88
    362
    nicht angegeben
    Hm, ich glaube, dass die Menschen generell, und da nehme ich mich selbst nicht aus, andere und auch höhere Ansprüche an Beziehungspartner stellen als das früher noch der Fall war.
    Ganz früher war es vor allem wichtig, dass mit einer Verbindung kein sozialer Abstieg einhergeht und es war wichtig, dass die Männer finanziell gesehen eine Familie erhalten können. Selbe Religion und langjährige gute Verbindungen zwischen den sich verbindenden Familien noch dazu, und man hatte eine "gute Partie".

    Heute, da ist das irgendwie anders. Sowohl an Männer als auch an Frauen werden andere, oft auch höhere Ansprüche, gestellt. Gleichzeitig werden v.a. Frauen, aber auch Männer, unabhängiger von ihren Familien und vor allem auch flexibler.

    Unsere Generation ist meist auf der Suche nach dem Optimum - wenn man jetzt jemanden datet, der "ganz nett" ist, aber kein Volltreffer, sind manche so bequem und verweilen bei der Person, bis sich jemand - aus deren Augen - "Besseres" findet. Auch starre Strukturen wie Monogamie - die ergaben sich ja früher hauptsächlich aus religiösen Vorschriften und finanziellen Abhängigkeiten, das war nicht immer automatisch auch der Wunsch aller Beteiligten, sonst gäbe es ja keine Kuckuckskinder! - sind heute nicht mehr ganz so beliebt wie früher.

    Dennoch glaube ich persönlich, dass Ehrlichkeit, Verständnis, Treue, Respekt und Gefühle sehr, sehr wichtige Eckpfeiler einer Beziehung sind - auch und gerade heutzutage. Es wird nur anders gelebt: Manche können in Gefühlsbelangen treu sein und trotzdem in Swingerclubs gehen und da Dreier, Vierer mit anderen haben, oder eine generell offene Beziehung führen.

    Ich glaube nur, dass man heute länger und akribischer nach "DEM" Partner fürs Leben sucht. Wobei ich auch zugeben muss, dass ich Menschen kenne, die per se der Meinung sind, dass man mit dem ein und selben Partner eher nicht ein Leben lang glücklich sein kann bzw. dies für überholt halten und für zutreffend befinden für eine Zeit, wo noch die Lebenserwartung bei 30-40 Jahren lag.

    Das nicht, nicht alle haben Bindungsangst. Aber ich kenne gerade unter den Männern überproportional viele, die vor Bindungen Angst haben und Hochzeit und Kinder wie der Teufel das Weihwassser meiden, u.a., weil ihnen erfolgreich eingeimpft wurde, dass Frauen per se böse sind und nur heiraten und sich mit ihnen fortpflanzen wollen, um sie finanziell zu ruinieren...
     
    #5
    User 126059, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 7
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  6. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.505
    198
    869
    Single
    Wenn es um die Rechte von Vätern geht, haben wir es gerade erst aus der Steinzeit geschafft - da finde ich Bedenken schon legitim.

    Davon ab, stellen sich viele eben das perfekte Beziehungsleben heute ohne Ehe und Kinder vor. Ist doch nix schlimmes. Und auch bei Eheleuten hört man nicht selten eher unromantische Erklärungen in Sachen Steuervorteile.

    Die sich ändernde Bedeutung von Ehe und Kinder haben für mich etwas mit Wertewandel und wenig mit Bindungsangst zu tun.
     
    #6
    MrShelby, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  7. Karlinka
    Karlinka (32)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    519
    128
    145
    Single
    Das habe ich auch nicht. Aber ich bin nun mal eine Frau und ausschließlich an Männern interessiert. Dann sind das in meinem Fall natürlich nur Männer, die sich so verhalten. Ich habe nie gesagt, dass sich Frauen nicht so verhalten. Da gibts bestimmt auch welche...

    Denen habe ich immer gleich ehrlich gesagt, dass sich bei mir da nichts entwickelt hat und habe sie nicht wochen- oder gar monatelang an der Nase herum geführt.

    Nicht alle.. Es kommen auch andere Ausreden, alla "Ich hab leider keine Zeit!". Wieso kann man dann nicht ehrlich sagen: "Tut mir leid, aber ich habe leider kein Interesse an dir!" Damit könnte ich definitiv besser leben, als hingehalten zu werden!

    Nein, ansich nicht. Ich brauche in der Regel schon eine gewisse Zeit, um mir überhaupt erstmal über meine Gefühle klar zu werden und vor allem Vetrauen zu haben. Man hat ja doch sein Päckchen zu tragen und irgendwo Angst, wieder nur ein Spielzeug zu sein.

    Das Problem ist auch, dass sie aber dann auch nicht den Versuch wagen, einen wirklich kennen zu lernen. Woher wissen sie denn, dass aus dem ganz nett nicht doch ein "die eine richtige" werden kann? Und dann ist da die vermeintlich "bessere", bei der sie merken, dass sie es eben doch nicht ist und kommen dann zurück.. Dann ist man doch nur zweite Wahl!

    Und das sehe ich eben leider nicht mehr. Gerade an Respekt und Ehrlichkeit mangelt es drastisch. Selbst wenn man Ehrlichkeit verlangt, wird nur gelogen oder nichts gesagt. Das finde ich ganz schrecklich!
     
    #7
    Karlinka, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  8. showrunner
    showrunner (39)
    Ist noch neu hier
    78
    8
    14
    nicht angegeben
    Also im Bekanntenkreis hab ich die Erfahrung gemacht, dass die Männer sich nicht mehr Hals über Kopf in eine Frau verlieben und sofort alles einbringen je älter sie sind. Besonders wenn sie schon gescheiterte Beziehungen mit Kindern hinter sich haben. Man hat halt seine Hobbys und Vorstellungen und will da immer weniger Kompromisse eingehen - das gilt für Dich wahrscheinlich auch. Das macht es schwieriger als noch, sagen wir, unter 30. Das hat jetzt nichts mit Gesellschaft oder so zu tun sondern mit dem Alter.
     
    #8
    showrunner, 27 September 2017
    • Interessant Interessant x 1
  9. Karlinka
    Karlinka (32)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    519
    128
    145
    Single
    showrunner: Das mag schon sein, dass man gewisse Kompromisse nicht mehr eingehen möchte. Aber es gibt eben auch Sachen in denen man es auch nicht kann. Ich bin Mutter und mein Kind kann ich nicht wegzaubern und will ich auch gar nicht. Sicher ist das nicht einfach und völlig anders, als mit einem Partner ohne Kind. Aber man ist doch kein anderer Mensch, nur weil da schon ein Kind da ist. Das sehe ich immernoch als Hauptproblem. Denn das ist mir auch häufig als Grund genannt worden.
     
    #9
    Karlinka, 27 September 2017
  10. User 20277
    User 20277 (37)
    Meistens hier zu finden
    455
    128
    110
    nicht angegeben
    Hatten die Männer mit denen Du Dich getroffen hast, selbst schon Kinder?

    Denn die sind meiner Erfahrung nach offener für Partnerschaften mit Frauen die schon Kinder haben.
     
    #10
    User 20277, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  11. User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.624
    348
    3.371
    Single
    Also, ich arbeite mit Menschen :grin: und meine Erfahrung sagt, man kann sie natürlich negativ sehen. Oder eben so positiv wie möglich. Wenn man sich das ein wenig genauer anschaut, ist es eh ein Wunder, dass Kommunikation ÜBERHAUPT funktioniert, weil so oft unterschiedliches gesagt, gemeint, verstanden wird. Man kann sich jetzt entweder frustriert ärgern, dass andre nicht so sind, wie man es logisch finden würde, oder es einfach hinnehmen, und dran glauben, dass wenn es WIRKLICH passt, dann tut es das ohne gezielte Anstrengung und Bemühung.

    Das ist meine Erfahrung in vielem Zwischenmenschlichem - Dinge, die passend gemacht werden müssen, weil einer immer verständnisvoll zurückstecken muss, führen zu nichts. Ja, ich kann mich ärgern, dass der Gegenüber nicht sagt was Sache ist, oder ich nehme einfach hin, dass er eine andre Kommunikationsform bevorzugt als die, die mir gut tut, und gehe meiner Wege.

    Ist natürlich jetzt eine ziemliche Form "emotionalen Abkapselns" aber ich fahre ehrlich gesagt gut damit andere erst dann ernster zu nehmen, wenn sie mir irgendwie wichtig geworden sind. Meiner Epfindung nach ist man besonders dann frustriert, wenn man eine (oft logisch begründete) Vorstellung von "richtig und falsch" hat - beim Benehmen, beim Kommunizieren... aber dann, ja, nun, andere haben dei auch, und sie ist vielleicht eine andere, diese Vorstellung.
    Mein Leben, und auch mein Datingzeugs ist viel entspannter geworden, seit ich für mich verinnerlicht habe, die führen sich nicht so auf, um mich zu ärgern, die sind so und finden das richtig - und finden vielleicht meine Art mit etwas umzugehen genauso scheiße, wie ich ihre.

    Das bringt mir zwar nicht den Traummann daher, aber es entspannt ungemein. Ich interessiere mich nur mehr für Dinge, die nicht passend gemacht werden müssen. Das mögen weniger sein, als die, auf die meine Chemie spontan anspringt, aber den Stress geb ich mir einfach nicht mehr. Entweder es läuft so, dass ich mich absolut wohl fühle, oder ich lasse es.
    Ich kann mir den Luxus erlauben, ich hänge nicht sehr an Zweisamkeit - wenn es nicht klappt, oder in 10 Jahren klappt stört mich das auch nicht weiter. Bevor ich Kompromisse eingehe, die mir nicht gut tun, warte ich lieber ab.

    Das mag jetzt vielleicht nicht das sein, was dir weiterhilft :zwinker: Ist nur, was mir geholfen hat, diese " es gibt einfach keine brauchbaren Männer mehr" Haltung zu entschärfen. Nicht brauchbar für mich, und irgendeinen will man ja nun auch nicht haben - und das ist auch gar nicht schlimm :smile:

    Weil es die guten sicher noch gibt - die für andere dann Idioten waren, aber eben für MICH gut sind :smile: Wenn man bedenkt, dass alles individuell ist, und mehr als eine Wahrheit hat, wird es wieder übersichtlicher.
     
    #11
    User 68775, 27 September 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 3
    • Interessant Interessant x 2
    • Lieb Lieb x 1
  12. Karlinka
    Karlinka (32)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    519
    128
    145
    Single
    Nicht alle. Da war zum Beispiel einer, der schon eins hat und offenbar auf der Suche, nach etwas neuem (sonst brauch man sich nicht in einem Datingportal anmelden..). Der dann aber auf einaml meinte, dass er doch lieber erstmal seine Freiheit genießen möchte.

    caotica: Ja, ich versuche das auch oft. Aber mein Problem ist einfach, dass ich ein Herzmensch bin und selbst wenn mein Kopf schon längst weiß, dass es keinen Sinn macht, mein Herz krampfhaft versucht an dem Menschen festzuhalten. Ich weiß nicht wieso und es tut mir absolut nicht gut, aber ich kann da irgendwie nicht raus..
     
    #12
    Karlinka, 27 September 2017
  13. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.505
    198
    869
    Single
    Kein Kind klingt noch nett. Oft von Frauen in Datingprofilen gelesen "Keine Männer mit Altlasten!"
     
    #13
    MrShelby, 27 September 2017
  14. Karlinka
    Karlinka (32)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    519
    128
    145
    Single
    Ja, da nehmen sich wohl beide Geschlechter nicht viel...
     
    #14
    Karlinka, 27 September 2017
  15. User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.624
    348
    3.371
    Single
    Und schon hast du etwas gefunden, das nicht in der Verantwortung der ANDERN liegt, sondern in deiner, was auch heißt, dass DU etwas ändern kannst, und nicht dem für dich korrekten Benehmen anderer ausgeliefert bist :zwinker: Für mich war das ganz wichtig zu lernen, man kann mich nur so behandeln und verletzten, wie ich es erlaube. Wenn ich eine andere Einstellung dazu habe... nun, alleine streiten ist ja auch recht schwierig :zwinker:

    Herzmensch sein hat mir nie etwas gebracht, also habe ich Sperren DAVOR gesetzt - erst wenn die sinnvoll ausgehebelt sind, DANN ist das Herz gefragt. Das heißt nicht, alle ntscheidungen rein verstandesmäßig zu treffen, aber eben erst das Bauchgefühl zu fragen, wenn der Verstand nicht total dagegen ist. Zu wissen, das ist nicht gut, nicht sinnvoll und bringt mich auch nicht weiter und trotzdem dann festzuhalten, weil man die Vorstellung mag, wie schön es wäre, WENN es gut und sinnvoll wäre... ist der sichere Weg, den viele unglückliche Beziehungen gegangen sind, die ich so kenne...
     
    #15
    User 68775, 27 September 2017
  16. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.929
    348
    4.075
    vergeben und glücklich
    So sind die Menschen eben ... ehrlich zu sein, auch auf Gefühle von anderen Rücksicht zu nehmen usw. ist auch ein Lernprozess - entweder man kommt irgendwie auf die Schiene oder bleibt auf der Stufe hängen, stets nur auf den eigenen Vorteil bedacht zu sein ... ein gewisser Egoismus ist in meinen Augen wichtig - aber alles hat Grenzen ... leider machen sich viele Menschen null Gedanken um andere ... was sie fühlen, fühlen könnten und wie man sie möglichst nicht verletzt, wenn man andere Pläne hat ... Waren gestern auf der Beerdigung vom Stiefvater meines Mannes ... Du lieber Himmel, was die Erbgeier da gegenüber der frischen Witwe geäußert haben, und wie sie sich benahmen ... da war ich einfach nur sprachlos ... War froh, dass ich unsere Hunde (hatte sich der Schwiepapa gewünscht) dabei hatte und eh immer ein bissle im Abseits war, um niemanden zu stören - da musste mein Mann größtenteils selbst durch und seiner Mama beistehen - in der Familie war es schon immer schwierig, da wurde so viel gelogen und geheuchelt.
    Man muss halt schauen, dass man sich im engen Umfeld nur mit Menschen umgibt, die einen wirklich gerne oder sogar richtig lieb haben ...
     
    #16
    User 95608, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  17. User 126059
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    88
    362
    nicht angegeben
    Weil man sich gern noch ein Eisen im Feuer behält. Zur eigenen Sicherheit. Das machen mit Vorliebe Menschen, die zumindest unterbewusst Angst haben, einsam zu sterben.
    Dass es nicht die feine englische Art ist, ist natürlich offensichtlich. Aber im Zweifel sind wir doch alle Egoisten, ein eingepflanzter Egoismus im kleineren Ausmaß ist ja jedem von uns in die Wiege gelegt - purer Überlebensinstinkt.

    Naja, viele Menschen sind ungeduldig. Wenn es nicht beim ersten Treffen gleich "peng" macht, sind manche so ungeduldig und suchen direkt weiter... Und manchmal sieht man erst in der Retrospektive, was man an einem Menschen wirklich hat - oder haben könnte.

    Das hat meiner Meinung nach nicht immer zwangsläufig etwas mit "2. Wahl" zu tun, sondern viel mehr mit Ungeduld.
     
    #17
    User 126059, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  18. User 135918
    Meistens hier zu finden
    3.137
    138
    917
    Verliebt
    Es hat eben auch viel mit der Globalisierung /Internet zu tun.

    Die Form von Liebe und Beziehung die ich führen bzw haben möchte scheint es auch kaum mehr zu geben. Gerade wegen Ecken und Kanten jemanden zu Lieben. Das Problem vieler meiner Beziehungversuche. Wir waren uns zu ähnlich hatten kaum Reibung. Andere waren das totale Gegenteil.

    Ich denke dir geht es auch so dass deine Vorstellungen nicht mehr in diese beschleunigte Welt passen.

    Letztens erst gehabt. Ich habe mich angefangen zu verlieben, dann kommt der Bugschuss der mich versenkte. Sex können wir gern haben aber ansonsten passen wir nicht. Na toll! So was tut weh.
     
    #18
    User 135918, 27 September 2017
  19. HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.319
    598
    10.712
    in einer Beziehung
    Off-Topic:
    *werf*
     
    #19
    HarleyQuinn, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 5
    • Witzig Witzig x 1
  20. User 126059
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    88
    362
    nicht angegeben
    Du hast schon Recht, das Internet eröffnet neue Möglichkeiten. Ich würde es aber jetzt auch nicht per se verteufeln. Ohne Internet kein PL-Sommercamp und auch keine gemeinsame Matratzenplättung, nicht wahr, schuichi ? :zwinker:

    Aber die Frage ist eben, was man aus den Möglichkeiten macht. Ich hab im Internet eine meiner besten Freundinnen kennengelernt, wir haben vier Jahre in derselben Stadt gewohnt und gemeinsam studiert. Ich hab im Internet auch z.B. Nyras kennengelernt, der zu einem meiner besten Freunde geworden ist.

    Ja, ich hab auch Arschlöcher im Netz kennengelernt, aber das hab ich "offline" auch schon geschafft. :zwinker:
     
    #20
    User 126059, 27 September 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Witzig Witzig x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten