Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Stillen JA oder Nein??

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Stina, 8 Januar 2005.

  1. Stina
    Stina (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Bei der letzten Geburtsvorbereitung hat unsere hebamme darüber viel erzählt, wieviele Vorteile das Stillen hat usw.
    Nur wie sieht das denn praktisch aus?? Stillt ihr? Kommt ihr damit gut zurecht? Was ist wenn ihr mal weg wollt, nich nur für ne halbe Stunde?

    Habe jetzt auch was gelesen über Zwiemilch, also zum einen Teil Stillen und zum anderen Fläschchen halt, wäre halt praktisch für Mütter die arbeiten gehen z.B. Teilzeit oder so, oder das Kind mal in die Krippe geben wollen/müssen usw.

    Hat das eine von euch gemacht?

    Gruss Stina
     
    #1
    Stina, 8 Januar 2005
  2. Berliner-Jung
    Verbringt hier viel Zeit
    164
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo,
    Also, direkt kann ich ja hier nicht mitreden.. aber ich habe eine Freundin die 2 kinder hat. Sie meinte das Stillen recht stark ihre Brüste belastet und deshalb hat sie sich für die ersatz milch entschieden. (Um sich später noch attraktiv zu finden)
    Ob das wissenschaftlich bewiesen ist kann ich natürlich nicht beweisen...

    Der Vorteil vom Stillen ist natürlich die enge mutter-kind Beziehung... ob die Muttermilch noch besondere Zusätze hat die die ersatzmilch nicht hat weiss ich leider auch nicht

    Viel mehr kann ich zu dem Thema nicht beisteuern :frown:
     
    #2
    Berliner-Jung, 8 Januar 2005
  3. gwyneth
    Gast
    0
    vorteile (für mich):

    die gesundheit des babys!!!! fertignahrung kann die bedürfnisse eines babys nie so decken wie mumi (immunsystem, vermindert allergierisiko, angebot und nachfrage, d.h. die mumi hat am beginn eine andere zusammensetzung, als wie die mumi für ein 6 monate altes baby, denn sie passt sich den bedürfnissen des babys an, auch während einer mahlzeit, zuerst durststillende vormilch, dann sättigende hintermilch...)

    praktischerkein fläschchen in der nacht wärmen, kein aufstehen in der nacht, immer etwas zum essen dabei, ohne die halbe küchenaustattung mitnehmen zu müssen, viel flexibler, wenn man viel (mit kind) unterwegs ist

    mutter-kind bindung ich hab eine woche nach der geburt angefangen, wieder zur schule zu gehen (steckte gerade in der maturazeit), hab zu studieren angefangen, als sie sechs monate alt war, war also immer sehr viel weg, gezwungenermaßen, hab als sie ein jahr alt war auch noch angefangen zusätzlich zu arbeiten. da waren die zeiten mit meiner tochter beim stillen die möglichkeit, trotzdem eine innige und intensive bindung aufzubauen
    wenn ich länger weg war, hab ich abgepumpt (war eine woche exkursion als sie 9 monate alt war, ging trotz stillen)

    schönheit :grin: stillen fördert die rückbildung nach der geburt ungemein, man nimmt das, was man in der schwangerschaft zugenommen hat in reckordzeit wieder ab, der bach bildet sich viel schneller und leichter wieder zurück, die brust leidet, entgegen der allgemeinen meinung NICHT (wenn das bindegewebe so schwach ist, dass es ausleiert, ist die wahrscheinlichkeit, dass die brust danach hängt bei nicht oder sehr kurz stillen größer, als wie beim stillen!!!!) meine brust sieht nicht mehr ganz so aus wie vorher, sie ist jetzt schöner :grin: "steht" trotz eineinhalb jahren stillen noch immer und war vor allem in der stillzeit so schön wie nie :eek4:

    nachteile:
    gabs bei mir persönlich gar keine, habs aber auch lockerer gesehn, d.h. wenn meine tochter mich gerade mehr brauchte, weil sie gerade in einem entwicklungsschub steckte, krank war etc. und dauernd stillen wollte, war das für mich kein problem, weil es imer nur sehr kurze phasen waren und man im nachhinein gesehen hat, dass diese nähe für sie in diesem moment einfach wahnsinnig wichtig war.
    durch das abpumpen war ich auch recht "frei", und ein gläschen wein hin und wieder ist auch nicht so ein problem, denn die alkoholkonzentration in der mumi entspricht derjenigen im blut, d.h. wennman einen längeren zeitraum zwischen stillen und dem einen (!) gläschen lässt und es nicht oft vorkommt, ist es nicht schlimm fürs kind und man kann auch mal wieder weggehen, ohne dass man mit osaft anstoßen muss

    entwicklung des kindes sie anderen saugbewegungen beim trinken aus der brust trainieren andere und viel mehr muskeln als das saugen aus der flasche, kinder lernen meist früher sprechen und haben weniger s- und sch- fehler, um nur ein beispiel zu nennen

    flaschenmilch:
    konnte ich mir in den ersten sechs monaten auf grund der gesundheitlichen nachteile fürs baby nicht vorstellen

    zwiemilch:
    sehr schwierig umzusetzen, weil es zu saugverwirrungen beim baby führt und das stillen dadurch zur qual werden kann und in 99% der fälle zu einer baldigen beendung der stillbeziehung führt, da baby und mutter sehr gefrustet sind (saugverwirrung, stillstreik...), diesen kampf würde ich persönlich mir nicht antun

    lg,
    gwyneth
    ps: wenn du fragen hast oder literatur oder quellen brauchst, einfach pn an mich :smile:
     
    #3
    gwyneth, 8 Januar 2005
  4. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    tjaaa.. und dann liegt sie auch noch voll daneben.. nich das stillen ''beeinträchtigt'' den busen sondern die schwangerschaft ansich.. vll dann lieber keine kinder bekommen

    stillen hat keine nachteile....
    ansonsten schließ ich mich voll gwyn an, aber eins hat sie noch vergessen:

    es is das schönste was es gibt... sowas wirst du nie erfahren, wenn du nich stillst (auch wenn die erste woche zum kotzen is *g*)
     
    #4
    Beastie, 8 Januar 2005
  5. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Dem kann ich mich nur 100% anschließen :smile:

    Und meine Brust sieht jetzt nicht viel anders aus als vorher, ich hatte ja schon Angst, weil meine Brustwarzen etwas angegriffen waren, aber eine Woche nach dem Abstillen und etwas Creme drauf und sie sehen beinah aus wie vorher. :smile: Naja, und das wie sie anders aussehen, kann vielleicht auch ne ganz normale Veränderung sein, die haben sich auch vorher mal verändert.
     
    #5
    CassieBurns, 9 Januar 2005
  6. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    achjaa.. meine brust sieht auch aus wie vorher...
     
    #6
    Beastie, 9 Januar 2005
  7. Silke74
    Silke74 (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    101
    0
    Verheiratet
    Im allgemeinen schliesse ich mich hier an, und sage, stillen ist einfach gut.

    Was die Bauch,- Gewichtsrückbildung und die Brust angeht, bin ich wohl eine der wenigen Aussnahmen :zwinker: .

    Ich habe trotz stillen noch einmal 19 Kilo zugenommen und meine Brust hängt, aber das ist mir egal, denn ich weiss das ich meinem Kind was gutes mitgeben konnte.
     
    #7
    Silke74, 9 Januar 2005
  8. beazy
    beazy (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    588
    101
    0
    Verheiratet
    alsoooooo ich hab einen monat lang gestillt...
    was wirklich schön wa: diese bindung mit dem baby!.... keine frage... es wa suuuper schön...

    was nicht so schön wa:
    der milcheinschuss wa die hölle... zu der zeit wa alles die hölle(bewegen konnt ich mich nich, anziehen konnt ich nichts, auf der seite liegen konnt ich nicht... das einzigste was ich konnte wa gerade auf dem sofa sitzen mit den armen auf der lehne)... dann kamen die offenden brustwarzen dazu (was sich ja auch legt nacheiner weile) dann alle 2 stunden 1 stunde lang stillen.... man/ich wusste nie wieviel sie trinkt...
    ich fand es nicht so vorteil haft im winter draussen zu stillen.. es wa arschkalt... zu der zeit hatten wir auch noch kein auto....

    also WÜRDE (was nicht so sein wird) noch ein kind bekommen... würd ich nicht mehr stillen....


    gruss

    achso... marleen hat sich auch mit der pre nahrung super wohl gefühlt :zwinker:
     
    #8
    beazy, 9 Januar 2005
  9. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    beazy: du musst schon auch schreiben, woher die offenen brustwarzen kamen..

    das is ja nich der normalfall...

    mein milcheinschuss war gut auszuhalten...
     
    #9
    Beastie, 9 Januar 2005
  10. Angelina
    Gast
    0
    Also mein Milcheinschuss war gar nicht gut auszuhalten.
    Es tat höllisch weh...
    hatte ja Milchstau und da die Kleine nix aus meinen Brüsten raus bekommen hat, hat sie gezogen und mir damit auch noch meine Brustwarzen blutig gemacht. Ich konnte dann ja nicht mehr stillen, hab abgepumpt... damit die Brust leer wird, aber es wurde immer schlimmer mit den Schmerzen.
    Ich musste sehr mit mir ringen, dass ich das stillen mit Hilfe von Tabletten abbreche (ist ja auch ein längerer Weg, wenn die Milch schonmal da war, als wenn sie gleich von vornerein weg ist) denn es war wirklich super schön.

    Am Anfang der erste Zug hat immer etwas geziept, aber mach die Erfahrung... dann kannst du selbst entscheiden, ob du es gut aushalten kannst oder nicht. Lass dir da nix rein reden und mach was du für richtig hällst. Ich hab ja gerade mal 5 Tage gestillt... (die Zeit wo ich im Krankenhaus war). Im KH haben sie immer alle auf mich eingeredet und mir Quarktaschen gemacht und Salbe zum einreiben gegeben und Spray das den Milchfluss verbesser soll, aber irgendwie hat nix geholfen. Zu Hause wusste ich nicht mehr weiter...
    und da hab ich dann aufgegeben!

    Manchmal bereuhe ich es, dass ich es nicht länger ausgehalten habe, aber ich wusste das es das richtige war, da ich mich vor Schmerzen kaum bewegen konnte.

    Ansonsten ist Muttermilch natürlich das beste was du deinem Baby geben kannst, aber du brauchst auch keine Angst haben das Pre Nahrung so schlecht für dein Kind ist. Es sind schon soooo viele Kinder damit groß geworden! :smile:
     
    #10
    Angelina, 9 Januar 2005
  11. Stina
    Stina (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    445
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Na ja, von der Quzalität her denke ich auch das Muttermilch nicht zu toppen ist. Ich hoffe, es wird nicht problematisch werden, den versuchen will ih es auf jeden Fall. Ich werde halt nur auch zumindest Teilzeit arbeiten müssen, und wie ich das denn mit der kleinen machen soll weiss ich halt nicht. Evtl. Betreuung stundenweise oder Kita oder irgendwas in der Art für die Stunden die ich weg bin. Aber wie soll ich dann stillen? Oder kann ich soviel vorher abpumpen das es für ein bis zwei Mahlzeiten reichen würder?
     
    #11
    Stina, 9 Januar 2005
  12. Sandy22w
    Sandy22w (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    668
    103
    1
    Verheiratet
    Hi,

    ich habe meinen Sohn auch gestillt, leider nur 4 Wochen, dann hatte er wohl einen Wachstumsschub und brauchte mehr, und hing mir nur an der Brust, und ich war so doof und hab dann auf meine Schwiegermutter gehört und Fertignahrung geholt. Nach ner Weile habe ich mich dann aber doch ganz schön geärgert das ich auf sie gehört hab.
    Der Milcheinschuss war bei mir auch sehr unangenehm, aber es war zum aushalten, im KH hab ich so Eisbeutel bekommen zum drauf legen, das war ganz angenehm. Und die erste Zeit hatte ich wunde Brustwarzen, was sehr weh tat beim anlegen, aber ich hab so ein Melkfett oder sowas bekommen zum einreiben der Brustwarzen, dadurch wurd es sehr schnell besser.

    Meine Freundin stillt mittlerweile schon seit über 1 Jahr, fast voll, und bei ihr klappt es immer noch super und sie macht es auch gerne.
    Beim zweiten werde ich mir auch nicht mehr rein reden lassen, da werde ich auch stillen so lange es geht, mind. 1 Jahr. Ich habe auch vor in eine Stillgruppe zu gehen die hier in der Nähre ist, 1x im Monat.
     
    #12
    Sandy22w, 9 Januar 2005
  13. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich hab 4 Monate voll gestillt, dann hat die Milch nicht mehr ausgereicht und ich hab zugefüttert. Gestillt hab ich aber bis zum 9. Monat, dann musste ich wieder in die Schule und hab zwangsweise aufgehört. Da wollte er aber auch nicht mehr so richtig, Nahrung mit dem Löffel fand er viel besser und hat mich auch ein paarmal gebissen. *lach*

    Der Milcheinschuss bei mir war nicht schlimm. Ich hatte ihn viel zu früh, schon während der Geburt. Ich hab komischerweise auch heut noch Milch, die ich ausstreichen kann. Dabei hab ich vor über 3 Jahren abgestillt! Bei mir ist das alles etwas merkwürdig... *ggg* Die Milch hat sich auch erst so nach 2 oder 3 Monaten reguliert, davor hätte ich locker Drillinge stillen können! *g* Ich musste auch nur so etwa alle 3 Stunden für ne halbe Stunde stillen, zweieinhalb Stunden konnte ich also locker weg. Nachdem er nachts eh durchgeschlafen hat, konnte ich da sogar mehrere Stunden wegbleiben, eigentlich von anfang an. Und für "Notfälle" oder wenn die Mutter mal ne Weile weg will, kann sie ja Milch abpumpen, die dann mit dem Fläschchen gefüttert wird, während sie weg ist. Fabian45 (hier im Forum) hat erzählt, seine Frau pumpt auch für die Kinderkrippe ab, wenn seine Tochter dort ist, während die Frau arbeitet, sie bekommt also nur Muttermilch, obwohl die Mutter berufstätig ist. Es geht also alles... *g*

    Und es beeinträchtigt die Brust nicht. Meine war von der Schwangerschaft eh "ruiniert" (alles Gewebe halt gerissen, weil ich urplötzlich 2 Körbchengrößen mehr hatte *lach*), und das Gefühl der Nähe ist einfach nicht zu toppen!!! :herz:

    Fazit: Ich werde auch jedes zukünftige Kind stillen, wenn es sich irgendwie einrichten lässt! :smile:
     
    #13
    SottoVoce, 9 Januar 2005
  14. gwyneth
    Gast
    0
    das es das schönste überhaupt ist sehe ich auch so, aber ich wollte mich in meinen argumenten auf dinge beschränken, die ich gegebenfalls wissenschaftlich belegen kann :zwinker:

    ich hab noch einen kleinen nachtrag:
    stillen kann am anfang sehr anstrengend sein, wenn man keine unterstützung hat, die einem zeigt, wie man richtig anlegt und einem beim wachstumsschub, den fast alle kinder haben, wenn sie ungefähr ein monat alt sind. wenn man richtig anlegt, kommt es selten zu offenen brustwarzen. wichtig ist auch, dass man nach bedarf stillt, babys haben noch keinen festen stundenplan, nach dem sie hunger haben. wenn man sich nicht eienn doofen 4-stundenrhythmus einreden läßt, reguliert das baby die milchmenge. d.h. wenn es in einem wachstumsschub ist und mehr milch braucht legt man es öfters an und nach einem, spätestens zwei tagen hat man wieder die richtige milchmenge.

    stillen wird immer schöner, je älter das kind wird. denn man bekommt routine, man kann sich und sein kind besser abschätzen, das kind weiß, wie es richtig saugen muss, ja, auch das ist übungssache... meine tochter hat mich das erste mal bewußt angelächelt als sie ca. 2 monate alt war, als ich sie gerade von der brust nahm. sie war das satteste, zufriedenste, hübscheste und glücklichste baby der welt in diesem moment. den luftsprung, den mein herz in diesem moment machte werd ich nie vergessen.....
    als sie ein jahr alt war, hat sie sich manchmal nachts selber bedient als ich schlief und ich konnte mich am nächsten tag nicht mehr daran erinnern, ich wäre fast gestorben vor lachen, als ich das foto sah, dass mein freund heimlich gemacht hatte....

    zum abpumpen: wie schon gesagt, die milchmenge reguliert sich selber, wenn man nach bedarf stillt. und die brust stellt sich ein. dass heißt, wenn man nicht beim kind ist, produziert die brust trotzdem milch. wenn du zum beispiel halbtags arbeitest, kannst du dann in dieser zeit ein - zweimal abpumpen (diese zeit steht dir gesetzlich zu!!!!!!), diese milch bekommt das baby dann am nächsten tag. wenn die milch aus dieser zeit nicht reicht, denn beim abpumpen kommt prinzipiell weniger milch als beim stillen, kannst du nach stillmahlzeiten noch ein bißchen abpumpen, bzw. das, was aus der anderen brust rinnt, während du auf der anderen seite stillst auffangen.

    ich würde mir an deiner stelle schon in der schwangerschaft eine gute stillberaterin (schau zum beispiel auf die homepage von der LLL, dort kannst du erfahren, wo es welche in deiner näheren umgebung gibt), die hilft bei vielen etwaigen problemen und auch bei der verunsicherung, die jeder hin und wieder hat. gerade, wenn du schon früh nach der geburt wieder derart belastet bist.
    denn viele probleme beim stillen kommen gar nicht vom stillen selber, sondern von der gänzlich neuen lebensituation, in der man nach der geburt von einem moment auf den anderen ist. diese umstellung kostet viel kraft, genauso wie die hormonelle und körperliche umstellung und der wenige schlaf.....

    ich wünsch dir alles gute, eine schöne geburt und eine noch schönere kennenlernphase :smile:

    laß dich von deiner umgebung nicht verunsichern und hör nicht zu sehr auf den vielen quatsch, der in so einer situation von allen seiten auf dich einprasselt, sondern hör auf dein gefühl. das ist eigentlich der einzige rat den ich dir geben möchte :blablabla

    edit: gegen schmerzen und spannen beim milcheinschuss helfen topfenwickel hervorragend
     
    #14
    gwyneth, 9 Januar 2005
  15. [caelum_^_^]
    0
    halli!

    ich bin zwar keine mama,aber ich würde ganz sicher stillen,da ich natürlichkeit
    als sehr wichtig erachte,in jeder Beziehung..

    l.g.,nati

    p.s.:ich finde es egoistisch,wenn man nur darauf bedacht ist,eine wohlgeformte
    brust zu haben..
     
    #15
    [caelum_^_^], 9 Januar 2005
  16. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Wie gesagt, das Stillen kann die Brust eigentlich nicht deformieren, das Märchen hab ich vorher auch ma geglaubt, aber meine Brust ist nachher noch genau so schön und ich hab meinen Kleinen ein halbes Jahr voll gestill und bis zu einem knappen Jahr teilgestillt.

    Jede Frau sollte zumindest probieren, ob sie stillen kann und wenn es nicht geht, weil sie große Probs hat, dann geht es halt nicht.

    Was man sich vorher überlegen sollte:
    Kinder bekommen ist ein sehr "natürlicher", fast tierischer Vorgang und wer gleich von vornherein sagt, dass sie lieber einen Kaiserschnitt haben und nicht stillen möchte, sollte sich überlegen, ob sie überhaupt Kinder möchte.

    Grade auch Kinder zu erziehen ist etwas, wozu man nicht etepetete sein sollte. :grin:
     
    #16
    CassieBurns, 9 Januar 2005
  17. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    das hab ich heute nach der 4. (!!!!) vollgekac*** windel auch gedacht...

    der erste wachstumsschub kommt nach 7 tagen, der näxte nach 17.... :zwinker:
     
    #17
    Beastie, 10 Januar 2005
  18. gwyneth
    Gast
    0
    kinder haben gaaaanz viele wachstumsschübe, alle möglichen "phasen" (jaja, das "müttermantra": es ist nur eine phase, es ist nur eine phase, es ist nur eine phase!!!), aber der wachstumsschub um ein monat herum bringt sehr viele frauen zum abstillen, weil sie glauben, sie haben nicht genug milch und sehr verunsichert sind (fällt nämlich, wenn ich mich nicht irre, auch mit dem ende der großen hormonumstellung der frau nach der geburt zusammen)
     
    #18
    gwyneth, 10 Januar 2005
  19. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    das is mir blöderweise nach 7 tagen passiert, weil ich irgendwie die stelle verpasst hab, als man mir das wohl gesagt hatte *weiß auch nich* deswegen wollt ichs unbedingt noch mal erwähnen, damit den anderen des nich auch passiert :smile:
     
    #19
    Beastie, 10 Januar 2005
  20. gwyneth
    Gast
    0
    stillst du noch? dein zwutsch is ja noch ein ganz kleiner... :gluecklic
    meine maus ist ja schon ein bißchen größer, sie wird demnächst schon drei :eek4:
     
    #20
    gwyneth, 10 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test