Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Und dann heißt es, Männer wären oberflächlich?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Halcyon Days, 23 Mai 2009.

  1. Halcyon Days
    Sorgt für Gesprächsstoff
    243
    43
    11
    Single
    Was ich nicht verstehe:

    In meinem ganzen Umfeld, in den gesamten Foren, in denen ich unterwegs war und bin, gibt es kaum Frauen, die sich über fehlende Liebe und Zuwendung beklagen - dafür sprießen die geliebten "Heulthreads" der Männer, weil sie noch nie eine Beziehung hatten.

    Vielleicht liegt es auch schlichtweg daran, dass Frauen es in Sachen Liebe sehr einfach haben (mMn zu einfach).

    Ich will mal Tacheles reden, auch wenn sichs gemein anhört:
    Egal wie fett, egal wieviel Akne, egal wie ungepflegt, unabhängig von charakterlichen Macken wie Depressionen, krankhafte Zickigkeit... egal ob super schüchtern und menschenscheu - also kurz: Unabhängig von Aussehen UND Charakter gibt es keine einzige Frau, die nicht doch immer wieder auf einen Mann trifft, der sie so nimmt, wie sie ist. Selbst wenns nur für kürzere Zeiträume sind - es lässt sich nicht leugnen, dass selbst die "Omega-Weibchen" um ein Vielfaches besser gestellt sind als Männer, die nicht mal ansatzweise in die Nähe einer beziehungsähnlichen Situation mit einer Frau kommen.

    Und bei Männern?
    Es reichen im Grunde ein oder zwei Makel aus, um bei gefühlten 90% aller Frauen komplett durchs Raster zu fallen. Ist er übergewichtig - aussortiert, ist er zu klein - aussortiert, hat er eine Glatze - aussortiert, ist er schüchtern - aussortiert.

    Ich kenne Frauen, die mehrere solcher Makel sogar in einer Person kombinieren, aber Beziehungen sind ungefähr das letzte, womit die ein Problem haben.

    Stellt sich jetzt die Frage, warum die meisten bis 30 doch noch die Kurve kriegen: Meiner Meinung nach zählt hier das Prinzip "auch ein blindes Huhn findet mal einen Korn" - häufig heiraten solche Männer, die bei fast allen Frauen durchfallen (und das sind mehr als man meint), gleich ihre erste oder zweite Beziehung und gründen sofort eine Familie. Was zwar schön ist, aber nichts an der Tatsache ändert, dass wenn sie NICHT auf Ausnahmen träfen, sie ebenso gut für immer allein sein könnten.

    Noch eine andere Sache, die mir im Hinterkopf rumschwirrt:
    Frauen haben im Schnitt mehr Sexualpartner als Männer. Hört sich zuerst nicht logisch an, weil zum Sex immer zwei gehören. Aber es lässt sich einfach erklären: Die Varianz der Sexualpartner ist bei Männern viel viel höher als bei Frauen. Während Frauen im Schnitt 5-8 Sexualpartner haben, gibt es sehr sehr viele Männer, die nur eine oder zwei Sexualpartner in ihrem Leben hatten, auf der anderen Seite Männer mit 20 und mehr.

    Das lässt für mich nur einen Schluss zu:
    Frauen geifern ständig nach den "Prachtexemplaren". Die Top 10% der Männerwelt (die 90% aller Frauen vögeln könnten, wenn sie nur ein nettes Lächeln aufsetzen, wie man so schön sagt).

    Dafür sehe ich wahnsinnig viele richtig dicke Frauen mit einem Mann an der Seite, der normal aussieht: Groß und schlank, zwar kein Brad Pitt, aber durchaus gutaussehend.
    Ein umgekehrtes Bild bietet sich mir so gut wie nie.

    Also, woher diese Mutmaßung, dass ausgerechnet Männer das Geschlecht wären, das so unglaublich oberflächlich ist, wenn ich umringt von Männern bin, die bei ihrer Partnerwahl ziemlich tolerant sind. Für die gibts keine Ausschlusskriterien ala "Ihre Brüste sind zu klein", "Sie ist nicht blond", usw. - viele Männer nehmen ihre Partnerin so wie sie ist. Klar sagt kein Mann zu einer 90-60-90 Figur "nein", aber es ist kein MUSS. Während Frauen wirklich viel kritischer bei Aussehenskriterien sind und die sich für alles zu fein sind, was unter 1,80m ist oder 10kg zuviel drauf hat.
    Ich schlacker schon mit den Ohren, wenn eine 100kg Frau allen Ernstes meint, das Recht auf einen Mann zu haben, der groß und normalgewichtig ist, und das Beste: Solche Männer bekommt sie auch ohne größere Probleme.

    Fazit:
    Für mich sind Frauen eindeutig das oberflächlichere Geschlecht. Dafür kenn ich zuviele Frauen mit abstrus hohen Ansprüchen und immer derselben Riege von Männern hinterherlaufen (Stichwort Top10%) und auf der anderen Seite viele Männer, die vielleicht nicht so schöne Freundinnen haben, dafür aber tatsächlich mehr auf die Person als solches Wert legen.
     
    #1
    Halcyon Days, 23 Mai 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  2. Balbo
    Meistens hier zu finden
    1.098
    133
    76
    nicht angegeben
    Viele frauen werden hier wieder gegen andiskutieren.
    Aber für mich ist das gut analysiert und beobachtet.
    Ich sehe die sache ähnlich
     
    #2
    Balbo, 23 Mai 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Halcyon Days
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    243
    43
    11
    Single
    Achja, bevor mir noch vorgeworfen wird, dass ich jammere:
    Ich betrachte das alles relativ nüchtern, letztendlich ist das gesamte Spiel um Attraktivität, Beziehungen und Zahl der Sexualpartner eine Sache von Angebot und Nachfrage.

    Interessant ist hierbei nur, dass mehr Männer von Frauen aussortiert werden als es Männer gibt, die Frauen von vornherein aussortieren.

    Ein Teil davon ist von der Natur so vorgegeben... Männer übernehmen die Führungsrolle, müssen den aktiven Part einnehmen, Frauen selektieren unter den Bewerbern...

    Aber ich habe das Gefühl, dass sich das Ganze zu einer Spirale entwickelt, die beide Geschlechter nicht glücklich macht.

    Es gibt zuviele Männer, die bei den allermeisten Frauen keine Chancen haben. Sie werden frustriert von den ganzen Körben und denken sich "Frauen sind scheiße." Damit geht ein gekränktes Selbstbewusstsein einher, man wird verklemmt und unsicher.

    Frauen dagegen haben so hohe Ansprüche, an denen nur wenige Männer bestehen können. Doch diese Top-Riege von Männern wird von Frauen so "umworben", dass diese Männer mehr zur Untreue neigen.

    Dann gibt es mögliche Szenarien: Frauen kommen nicht an den "Alpha" heran, bleiben lieber jahrelang Single (lieber das als mit einem "nur" durchschnittlichem Mann etwas anzufangen) und werden auch frustriert. Oder sie angeln sich einen Alpha-Mann, aber weil der bei anderen Damen ebenso sehr begehrt ist, wird er sie früher oder später betrügen - da sich Frauen immer nur die attraktivsten Männer raussuchen, wird ihnen das öfter wiederfahren und denken sich dann auch "Alle Männer sind scheiße" (und übersehen dabei die "untersten 90%" der Männerwelt, die Madame aber kategorisch ausblendet). Oder die Frau senkt kurzzeitig ihre Ansprüche und holt sich einen normalen Mann - aber da er ihr nicht alles bieten kann (vor allem nicht für ihr Auge), wird sie ihn umgehend betrügen, wenn sich die Gelegenheit ergibt mit einem "Alpha" anzubandeln.

    Nun ja. Ich weiß nicht, ob das von Mutter Natur so gewollt ist, aber wenn ich mir die heutigen Auswahlkriterien der Frauen ansehe, dann wundern mich die niedrigen Geburtsraten und dass gerade Akademiker-Frauen keine Kinder bekommen immer weniger. Am Ende macht dieses Anspruchsdenken beide Geschlechter unglücklich (bis auf die Alpha-Männer).
     
    #3
    Halcyon Days, 23 Mai 2009
  4. Schmunzelhasi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    65
    31
    0
    Single
    "Ein Teufelskreis"

    Eines der besten Themen seit langem und ich finde ebenso das alles was du in deinen beiden Beiträgen immer gut auf deine Sachlichkeit geachtet hast.
    Dabei niemanden in irgendeiner art und weise anzugreifen...schwer wenn nicht sogar unmöglich aber so distanziert ist dir das mehr als gut gelungen.

    Auf lob bist du sicher nicht unbedingt in erster linie aus aber damit will ich nur ausdrücken das ich auf genau sowas schon seid einiger Zeit gewartet habe.
    Nichts gegen Mutter Natur aber da daran viel wahres ist werd ich den teufel tun und nur einer einzigen Aussage wiedersprechen
     
    #4
    Schmunzelhasi, 23 Mai 2009
  5. infidel
    Verbringt hier viel Zeit
    25
    88
    3
    nicht angegeben
    männer sind eben bedürftiger. haben sie sich selbst zuzuschreiben. jedes angebot wird dankend angenommen & überall wo möglich wird gebaggert und versucht und probiert. würden männer mal mehr abfuhren erteilen, würden anforderungen an sie auch wieder etwas sinken, weil die frauen dann merken, dass eben nicht mehr nur ein fingerschnipp genügt und auf dem goldenen tablett liegt george clooney's erbe.
     
    #5
    infidel, 23 Mai 2009
  6. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    78
    31
    1
    nicht angegeben
  7. Starla
    Gast
    0
    Ja, Du hast vollkommen recht. Als Frau ist man automatisch ein durchtriebenes, vom Glück verwöhntes Miststück, es tut mir sehr leid, dass ihr armen Männer trotz eures perfekten Charakters bisher leider einfach kein Glück hattet!

    Ich würde gerne noch mehr schreiben, aber ich muss jetzt leider wieder weg, bisschen mit den fingern schnipsen und Männer an mich ranholen. Bussi!
     
    #7
    Starla, 23 Mai 2009
  8. Cuchulainn
    Gast
    0
    In meinem Umfeld ist das ungefähr gleich verteilt. Männer wie Frauen, die noch auf der Suche sind.

    Frauen haben es in Sachen Männer abschleppen einfacher. Aber wenn's in Richtung Beziehung geht, gibt's da genauso Enttäuschungen. Entweder er vertschüsst sich oder er passt nicht zu ihr. Ich kenne Männer, die (unter Männern) ab und zu mal großspurig daherreden, aber gerne ein feste Beziehung hätten. Und die sind dann nicht so sehr auf's Äusserliche bedacht, wie sie immer behaupten.

    In meinem Job sehe ich oft Männer mit mehreren Mäkeln, die eine Frau dabei haben, die relativ gut aussieht. Und diese Männer wirken nicht unbedingt immer wohlhabend. Die Frauen sind auch eher nicht von einer Begleitagentur. Andererseits kenne ich Frauen, die wirklich hübsch sind und eine Beziehung einfach nicht hinkriegen. Und diese Frauen sind keine zB. solariumverbrannten, heftig blondierte, kunstnagelbeklebte Vorstadtschlampen, die nur Unsinn reden. Sind Studentinnen, ehemalige Studentinnen, mit denen man sich sehen lassen und sich gut unterhalten kann.

    Ich kenne Männer, die sich den 30 nähern oder diese überschritten haben und noch keine richtige längere Beziehung zustande gekriegt haben. Andererseits habe ich viele Beispiele, die mit Trennung und Alimentezahlung zu tun haben.

    Frauen haben es zwar leichter einen Sexpartner zu finden, weil Männer bei dieser Sache weniger selektiv sind. Andererseits sind Frauen eher selektiver. Da gehts vor allem um's Aussehen. Bei fixer Beziehung machen Frauen anscheinend dann gerne Abstriche. Männer in Wirklichkeit sowieso, trotz Sprüche.

    Ich war schon mit einer dicken Frau zusammen und auch mit einem Model. Ich hatte überall glattrasierte und ich hatte behaarte. Richtig grosse Brüste und fast gar keine. Nordischer Typ, südländischer Typ. Ziemlich junge und welche die älter waren als ich. Was für mich in Erinnerung bleibt, sind die charakterlichen Unebenheiten der Damen und auch meine Fehlverhalten. Ich habe zwar einige Standardmodelle im Kopf, die mir gefallen, aber zumindest für's Bett braucht man mir nur die Titten in's Gesicht halten und ich bin bereit wie Spongebob.
    Was ich aber wirklich nicht kann, wenn eine zwar toll aussieht, mir aber unsympathisch ist. Ich kenne viele, die behaupten, dass sowas immer ginge.

    Ich weiss nicht, ob Frauen allgemein wirklich abstrus hohe Ansprüche haben. Nur schlafft bei mir alles ab, wenn eine damit anfängt, was sie sich von einem Mann alles erwartet. Bei einer Freundin wusste ich, dass es auf die Dauer wohl nichts werden wird, als ich ihr die CD, von der ich wusste, das sie sie gerne hätte, zum Geburtstag geschenkt habe und sie mir dann später erklärt hat, dass auch ihre Nachbarin der Meinung ist, dass das nur eine Dreingabe zum richtigen Geschenk "neuer CD-Player" sein sollte.
     
    #8
    Cuchulainn, 23 Mai 2009
  9. Mìa Culpa
    Gast
    0
    ....
     
    #9
    Mìa Culpa, 23 Mai 2009
  10. Fluxo
    Ibiza
    829
    113
    73
    nicht angegeben
    Morgen :smile:

    ich schmeiß jetzt mal meine Gedanken in den Raum...^^

    Also - wenn Frau nun nicht so wählerisch wäre, quasi anstatt nur jeden 8. Mann der ihr über den Weg läuft jetzt jeden 4. Mann für eine Beziehung (und sei es nur kurzfristig) in Betracht zieht. Dann hätten die Männer ja zwangsläufig mehr Erfolg -

    ich glaub aber, dass gerade dann einige Männer sagen könnten "Hm, wenn die Frauen jetzt mehr Männer in Betracht ziehen - wieso soll ich dann bei dieser Einen bleiben? Wieso sich auf eine feste Beziehung einlassen? Ich lauf etwas weiter durch ´s Leben und treff dann eher wieder Eine, der ich meine Gene weitergeben könnte.."

    Ergo könnte die Wahrscheinlichkeit steigen, dass Mann Frau verlässt, demnach die Dame dann keinen Versorger (ich seh das jetzt unter dem genetischen Aspekt) hat und am Ende mit mehr Sorgen als vorher da steht...

    Nächste Frage für mich - was bringt es mir, mir darüber meinen Kopf zu zermattern? Ich spiel das Spiel mit, bis ich Eine gefunden hab, bei der ich das Gefühl hab sie passt zu mir. (Ich geh nicht mit jeder in die Kiste - aber schon mit einigen :grin: :engel: ). Spulen wir halt alle unser Programm ab und gut ist - sich aber auf irgendwas versteifen? Seh ich nicht (immer) ein! Und verzeiht mir die Aussage - aber Menschen (nein, nicht nur Frauen^^) und Logik? Puh, nicht immer der Fall...

    Off-Topic:
    Thema - Forum = ?
     
    #10
    Fluxo, 23 Mai 2009
  11. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Antwort in fett
     
    #11
    dick_brave, 23 Mai 2009
  12. Arzt
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Das ist doch ein hausgemachtes Problem. Wenn Maenner geil sind, ist es ihnen groesstenteils egal, auf was sie springen. Besonders, wenn noch Alkohol im Spiel ist. Dadurch hat Frau dann die Auswahl. Und wieso sollte die Damenwelt diesen angenehmen Umstand nicht ausnutzen? Wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass es nur um Sex geht, wuerdest Du vermutlich auch nach dem Aussehen gehen, wenn Auswahl vorhanden ist.

    In ernsteren Beziehungen kann ich das nicht so ganz nachvollziehen. Da ist es durchaus sehr gemischt und ich kann bei keiner Seite mehr Oberflaechlichkeit ausmachen.

    Ich halte mich nicht fuer einen besonders oberflaechlichen Menschen, aber ich muss auch zugeben, dass wenn mir eine Dame vom Auesseren nicht irgendwie gefaellt, die Chancen auf eine Bekanntschaft - in welche Richtung auch immer - sinken. Da spielen aber nicht nur Gesicht, Titten, Arsch oder aehnliche Dinge rein, sondern ganz besonders der Auftritt im Allgemeinen. Gestik, Mimik usw.

    Nachtrag: Ich habe eine Glatze, ein wenig Bauch ist auch vorhanden und ich sehe gar nicht so aus, wie Herr Pitt. Und dennoch habe ich eine verdammt schoene und sexy Freundin, die auch sowas von nicht doof ist <3

    Nachtrag 2: Ja, Du jammerst. Anders kann man das nicht nennen. Und wenn Du mit der Einstellung durch die Gegend rennst, ist es wirklich kein Wunder, dass Du keine Abbekommst. Sorry.
     
    #12
    Arzt, 23 Mai 2009
  13. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich finde es ekelhaft und widerlich, wie viele Klischees man in einen Text verpacken kann um den Versuchen zu starten die eigene Männerwelt zu retten.

    Jede Woche, wenn wieder ein neuer Heulthread eines einsamen Singles hinzu kommt, dann frage ich mich auch, warum das bei Frauen seltener auftritt. Und dann fällt mir ein, dass es gesellschaftlich sicher weitaus anstößiger wäre, für eine Frau – im Vergleich zu einem Mann – zuzugeben, dass sie mit über 20 Jahren noch nie eine Beziehung geführt hat. Alleine dieser Thread zeigt es doch schon, das wunderbare Klischee, dass es mindestens 90% der Frauen so einfach haben. Wie bitte muss sich da eine Frau vorkommen, die dann wohl anscheinend zu den dicken, hässlichen 10% gehört? Ist doch kein Wunder, dass sich kaum eine verzweifelte Frau getraut ihr Leid zu klagen. Während das bei Männern natürlich vollkommen okay ist, denn wenn die keine abbekommen, dann gehören sie immerhin mit 90% anderen Männern zusammen zu den Beta-Männchen. Zusammengefasst: Frauen dürfen es sich gar nicht leisten zu klagen, weil ihnen das Recht dazu - durch Threads wie diese und die allgemeine Einstellung der Gesellschaft zu Single-Frauen – abgesprochen wird. Wenn dann doch mal eine Frau von ihrem ewigen Single-Dasein berichtet, dann weiß plötzlich keiner damit umzugehen und man wirft ihr am Ende noch an den Kopf, dass das ja gar nicht sein kann, weil es Frauen angeblich ja um so vieles einfacher haben.

    Neulich habe ich hier im Forum den Satz gelesen, dass Frauen fehlende Liebe und Zuneigung durch einen Partner zu einem kleinen Teil kompensieren können, weil sie innigere Freundschaften auf körperlicher Nähe führen. Das ist aber erstens weder die Schuld der Frauen, noch das Problem der Frauen; zwei Kumpels können von mir aus gerne Hand in Hand durch die Stadt bummeln und sich zur Begrüßung einen Kuss auf den Mund aufdrücken und zweitens heißt das nicht, dass Frauen es in der Liebe sehr einfach/einfacher haben. Du schreibst ja selber, selbst wenn die Liebe gefunden ist, herrscht Druck, Konkurrenzkampf und Stress. Ich würde das nicht gerade als angenehm bezeichnen.

    Einige männliche Singles können gerne behaupten, dass es so gut wie alle Frauen wenigstens für einen kurzen Zeitraum geschafft haben, eine beziehungsähnliche Situation einzugehen. Aber auch nur ewige Singles, die noch nie in einer solchen Situation steckten, können das als positiv ansehen, als Vorteil werten. Sowas macht doch um Himmels Willen nicht glücklich. Der Schmerz ist auf Dauer sogar größer.

    Bevor du dich mit Halbwahrheiten äußerst, solltest du dir den Kinsey-Report und mindestens ein Buch von Simone de Beauvoir reinziehen. Schon in den 50ern wurde festgestellt, dass Frauen früher und häufiger Sex haben. Das liegt daran, dass sie im Allgemeinen beim ersten Geschlechtsverkehr jünger als ihr männlicher Gefährte sind und zumindest die auserwählten Frauen der Umfrage sich damals nach 8 Monaten neu gebunden haben und Männer 'erst' nach 12 Monaten nach einer Trennung eine neue Freundin hatten. Allerdings möchte ich gleich davor warnen, wegen der damaligen festgestellten Differenz von 4 Monaten eine wirklichkeitsferne Theorie hochzuziehen.

    Meiner Meinung nach betrachtest du das alles nur halbherzig und oberflächlich. Dein Fokus liegt zu sehr auf dem Aussehen und geht kaum auf innere Werte und Charakterdispositionen ein. Ich würde mehr als vorsichtig mit dem Argument umgehen, dass etwas naturgegeben ist. Das entspricht nicht dem derzeitigen Wissensstand. Aber wie gesagt, dafür würde dir das Buch von Beauvoir mehr als gut tun, besonders ihre biologische Abhandlung.

    Abgesehen davon ist noch zu erwähnen, dass die Verallgemeinerung, dass alle Alphas eines Tages fremdgehen natürlich absoluter Schwachsinn ist. Momentan gehen etwa 50% der Frauen und 50% der Männer mindestens einmal in ihrem Leben fremd. Seltsam, dass wir alle so unterschiedlich sein sollen, wenn dann bei so einem Thema doch gleichstand herrscht. Außerdem ist die Differenz innerhalb einer Genus-Gruppe größer als zwischen den Genus-Gruppen. Deswegen sind mir deine Argumente schlicht und einfach zu einfach gestrickt. Das ganze ist ein viel komplexeres Konstrukt. Ich glaube, wenn sogenannte Beta-Frauen von Alpha-Frauen und Beta-Männer von Alpha-Männern lernen würden, dann hätten wir anscheinend ein Problem weniger auf Erden.

    Die niedrige Geburtsrate hat viele Faktoren. Ein Kind in Deutschland großzuziehen ist teuer geworden. Einige Frauen haben die Chance auf Karriere, fühlen sich dann aber schlecht, weil sie ein Kindermädchen/einen Kinderjungen einstellen und das von der Gesellschaft als Rabenmutter-Akt verrufen ist. Einige Frauen versuchen Karriere, Kind und Haushalt zu schaukeln, gehen einer Doppelbelastung nach, während die meisten Männer bei der Entwicklung nicht mitgezogen sind. Und um mich einem Klischee zu bedienen: Es heißt doch immer, arbeitslose Männer und Akademikerinnen sind die Verlierer des Partnerschaftsmarktes. Wenn Männer doch angeblich Frauen generell so nehmen, wie sie sind, mit all ihren Fehlern und Macken, wieso haben es intelligente Frauen dann vermutlich schwerer?
     
    #13
    xoxo, 23 Mai 2009
  14. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Kritikpunkt Nummer eins ist, dass du den Wert eines Menschen nur über das Äußere definierst! "Der normale Mann hat ne fette Frau, wie kann die solche Ansprüche haben, soll sie doch dem Herrn auf Knien danken, dass sie den Kerl bekommen hat." was bringt es solche Werte zu vergleichen. Könnte ich ja direkt sagen, meine Schwester ist moppelig, ihr Freund dünn, aber dafür hat sie Abi und verdient nach Studium gut und er ist mit einigermaßen passablen Noten Einzelhandelkaufsmann geworden also " was will die denn mit dem?".
    Was für eine Beziehung zählt, sind doch nicht die äußerlichen Eigenschaften, sondern die Gefühle und die Beziehung die zwischen den Menschen besteht. Und das hat nicht immer was mit den Faktoren: Aussehen, Gewicht, Erfolg zu tun.

    Kritikpunkt Zwei: die armen verzweifelten ungeliebten 90% Männer. Hallo? Es liegt oft am eigenen Verhalten,dass Mann keine Frau abbekommt, sei es ein sehr ungeeigenetes Flirtverhalten oder Verhatensweisen die Frau sowieso von Beziehungsaufbau zu diesem Mann abhalten (1) extremes kein Selbstwertgefühl, 2) extreme Selbstüberschätzung 3) keine Zeit wegen Karriereplanung 4) Unfähigkeit in einer Beziehung Gefühle zuzulassen.....

    Ne es sind nicht immer die Frauen, die die armen Männer fertig machen und das Äußere der Männer sagt nichts übers Datingverhalten aus. Mein bisher bestaussehendster Freund hatte das Selbstbewußtsein einer Maus und das kleine dicke Männchen mit Halbglatze, dass ich letztes Jahr gedatet habe wollte nur Spaß neben seiner offenen Beziehunn, weil mehr kann er sich ja grade nicht vorstellen in seinem Leben. Also bitte aufhören mit den Klischees. Sie passen nicht und stimmen Null und sie sind nur eine weitere Jammervaration im Bereich " warum bekomme ich keine ab? die Welt ist ungerecht!"
     
    #14
    Tinkerbellw, 23 Mai 2009
  15. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Bewertungs-OT ist im Thread unerwünscht. Daher gelöscht.

    Was ich an "euch Frauen" so zum kotzen finde ist eure widerliche PINGELIGKEIT im Bezug auf solche Threads. Dieser Thread enthält nunmal viele Wahrheiten, DIE ABER NICHT ALLGEMEINGÜLTIG SIND.

    Aaaaaaaber, da ihr Wahrem offensichtlich nur wenig stichhaltiges entgegensetzen könnt wird sich halt SO UNENDLICH dran hochgezogen, dass dieser BÖSE BÖSE TS JA ALLE AUSNAHMSLOS meint und es überhaupt niemanden gibt der aus dieser Theorie rausfällt, und das ist so bööööööööse und intolerant und ignorant und buuuuuhuuuuuuuhu. Lächerlich. :wuerg:
    Ausnahmen bestätigen die Regel.

    xoxos post ist aber wie oft durchdachter als zB das sinnlose rumgetrolle von Starla, Antworten in fett.
     
    #15
    dick_brave, 23 Mai 2009
  16. Arzt
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Ich verstehe nicht, wieso Frauen die Schuld an Eurem Problem haben sollten. Wie ich vorhin schon sagte, sind die Maenner mindestens genauso schuld daran, weil sie eben alles mitnehmen, was geht. Angebot und Nachfrage. Ob das nun toll fuer die Gesellschaft ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber da wird es dann wirklich philosophisch...

    Ich kenne ausreichend nicht perfekte Maenner in meinem Bekanntenkreis, die bildhuebsche Frauen haben. Ich kenne sehr schoene Maenner, die - aus allgemeiner Sicht - vielleicht nicht unbedingt Models an ihrer Seite haben. Alle diese gluecklichen Menschen haben aber eins gemeinsam: Sie sind halbwegs selbstbewusst und jammern nicht staendig ueber das andere Geschlecht. Das macht naemlich verdammt sexy und anziehend.

    dick_brave und TS: Wenn Ihr wirklich davon ausgeht, dass es nur aufs Aussehen ankommt, wieso seid Ihr dann nicht in der naechstgelegenen Muckibude und sorgt dafuer, dass ihr den Traumvorstellungen der begehrten Herinnen ueber die Oberflaechlichkeit nachkommt?
     
    #16
    Arzt, 23 Mai 2009
  17. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Man kann aber nicht "die Männer" als Gruppe beeinflussen, da ist eine Macht die stärker als die Menschen ist am Werk, die Natur.
    Nur jeder Einzelne kann für sich selbst entdecken dass das beschissene vor allem geistige Limitierungen sind, die uns von Natur oder der Umwelt mitgegeben wurden. Dass "die Männer" "alles nehmen" wird sich so NIE ändern.


    Im übrigen bin ich nicht der Ansicht, dass es nur auf die Schönheit ankommt. Ich sehe verdammt gut aus, und WENN ich mal weg gehe ist meine "Erfolgsrate" auch nicht die schlechteste, wieso es bei mir nicht klappt is ne Kombination aus: Kein-Spaß-an-Parties->Mangelnder Kontakt, da ich eher ein philosophischer Stubenhocker bin + Schüchternheit/Smalltalk-Hass + eigene hohe Ansprüche an einen potenziellen Partner +"geringe" Körpergröße.


    Der TS kritisiert aber die Oberflächlichkeit der Frauen im Allgemeinen, womit er Recht hat, also muss ich ihm auch Recht geben.
     
    #17
    dick_brave, 23 Mai 2009
  18. Arzt
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    103
    22
    vergeben und glücklich
    Maenner sind im Allgemeinen ebenso oberflaechlich. Also verstehe ich nicht, wieso Du da die Frauen kritisierst und nicht beide Seiten. Nur weil Du und ich nicht so oberflaechlich sind, gilt das definitiv nicht fuer alle unsere Geschlechtsgenossen. Und bei den Frauen gibt es eben auch solche und solche.

    Sei doch froh, wenn es bei Dir klappt. Dann jammer auch nicht :smile: Wenn Du keine Frauen kennenlernst, weil Du nicht weggehst, kann man wohl nichts machen. Da ist doch irgendwie jeder seines eigenen Glueckes Schmied.
     
    #18
    Arzt, 23 Mai 2009
  19. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Off-Topic:

    Da bin ich aber auch teilweise durch meine Umwelt und "zu was sie mich gemacht hat" gestraft, als Fußballspielender 0815 Diskogänger hätte ich es unendlich einfacher



    Männer sind nicht oberflächlicher sondern biologisch bedingt visuell, was ein Unterschied ist. Bei schönen Frauen wird automatisch fast das Komplettprogramm "anziehung" gestartet. Dennoch kann man sagen dass die "biologischen Sinne" zwischen den Geschlechtern sich garnicht unterscheiden
    "reproduzier dich, nimm das beste was du kriegen kannst"

    Da Frauen aber "die Wahl" haben, weil das Männchen in der Natur der aktive, ausselektierbare Part ist, müssen sich Männer "mit dem begnügen was sie kriegen können und haben wollen".
    Da die Ansprüche nach langer Zeit bei fast allen eben runter gehen, und das "haben wollen" ein immer größeres Spektrum umfasst, ist es klar warum die Dinge heute so sind wie sie sind.

    Wir sind nichts anderes als leicht weiterentwickelte Tiere, evolutionelle Ansätze zu bestreiten ist einfach lächerlich und weltfremd IMO.
     
    #19
    dick_brave, 23 Mai 2009
  20. *Sawya*
    *Sawya* (25)
    Meistens hier zu finden
    315
    128
    231
    vergeben und glücklich
    Früher hiess es: Alle Männer sind Arschlöcher, denn sie wollen nur das eine.

    Heute heisst es: Alle Frauen sind Arschlöcher, denn sie geben den Männer nicht das, was sie wollen.

    Also, ich versteh das echt nicht, wie man ständig alles und alle verallgemeinern will, nur um einen Grund zu finden, warum man selber alleine ist? Was ändert die Erkenntnis denn, dass Frauen oberflächlich sind? Fühlt sich jetzt jeder Singlemann besser, dass er doch keine solche böse Frau zu Hause hat?

    Und was das Oberflächliche betrifft: Den ersten Eindruck kann durch vieles beeinflusst werden: Mimik, Ausstrahlung, Bewegungen, und halt auch Äusserliches. Jemand, der miespetrig, mit dem Gesicht voller Pickel in der Ecke hockt und am besten noch einen leicht müffeligen Duft hat, interessiert mich halt schlicht nicht. Mit halbwegs gepflegten Menschen, die eine postive Ausstrahlung haben, habe ich auch kein Problem. Und mein Freund, mit dem ich ja dann auch intim werden möchte, sollte mir äusserlich wie innerlich gefallen, das heisst aber nicht, dass er Modelmasse haben muss. Pickel stören mich genauso wenig wie ein paar Pfunde zuviel.

    Falls diese Theorie die Forderung, Frauen sollen ihre Ansprüche doch bitte runterschrauben, nach sich ziehen soll: Was erhofft man sich davon? Man kann mit jemandem eine Beziehung führen, den man eigentlich nicht will, aber lieben... das wir echt schwierig. Davon wird keiner glücklich.

    Also: Über den Sinn und den Wahrheitsgehalt dieser Theorie lässt sich sowieso streiten! Aber was ergeben sich für Konsequenzen? Ist es nicht letzten Endes egal???
     
    #20
    *Sawya*, 23 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - dann heißt Männer
Edelweiss
Liebe & Sex Umfragen Forum
15 Oktober 2016
197 Antworten