Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

verliebt, verlobt, verheiratet... ab wann und wie zieht man zusammen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Kyennh, 18 August 2008.

  1. Kyennh
    Verbringt hier viel Zeit
    335
    103
    17
    Verheiratet
    Hi Leuz

    eigentlich ist es kein Problem, sondern vielmehr Gedanken, die ich mir mache.
    Eine Umfrage soll es ned wirklich werden, daher hier und ned bei den Umfragen, denn ich erhoff mir gute Diskussionen.
    Da ich ab dem kommenden Jahr in eine andere Stadt ziehen muss und von dort aus das Pendeln für meinen Schatz(sidn seit Anfang des Jahrs zusammen, dann also ein Jahr) möglich wäre, überlegen wir zusammenzuziehen.
    Würd dazu einfach gern Eure Meinung wissen.

    zuerst zusammenziehen, dann verloben?
    zuerst verloben dann zusammenziehen?
    zuerst heiraten dann zusammenziehen?

    Findet ihr Zusammenziehen im WG-Stil doof? (überlegen das grad am stärksten, sodass jeder sein Reich hat)

    Wie stark würdet ihr die Meinung der Familie, Freunde und Umgebung mit in die Entscheidung einbeziehen?

    SOviel von mir evtl. fällt mir ja noch mehr ein...
     
    #1
    Kyennh, 18 August 2008
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    [x] zuerst zusammenziehen, dann verloben
    zuerst verloben dann zusammenziehen
    zuerst heiraten dann zusammenziehen


    Eine gemeinsame Wohnung deckt Macken auf, die man vom Partner so vorher noch gar nicht kannte. Erstmal sehen, ob man bereit ist zusammen zu wohnen, bevor man irgendein Versprechen eingeht.


    Findet ihr Zusammenziehen im WG-Stil doof?
    Überhaupt nicht. Eine Freundin von mir und ihr Freund haben auch eine gemeinsame Wohnung aber jeder hat eben sein eigenes Zimmer, eigenes Bett und einen eigene Rückzugsort bei Stress. Dieser WG-Zustand hat sich als sehr hilfreich herausgestellt.


    Wie stark würdet ihr die Meinung der Familie, Freunde und Umgebung mit in die Entscheidung einbeziehen?
    Um ehrlich zu sein: Wenn überhaupt, dann nicht mehr als 10%.
     
    #2
    xoxo, 18 August 2008
  3. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    Huhu, sehe das auch so: zuerst zusammenziehen, dann verloben.

    Man lernt sich einfach besser und intensiver kennen. Die WG-Lösung wäre nichts für mich, da ich nachts gern bei meinem Partner bin - tagsüber sind wir allerdings auch in verschiedenen Zimmern im Haus. Die Familie gibt immer gutgemeinte Ratschläge - du musst aber deine Erfahrungen selbst machen!

    lg
    cel
     
    #3
    Celina83, 18 August 2008
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Meine Freundin und ihr Freund schlafen trotz der zwei vorhandenen Betten gemeinsam ein.
     
    #4
    xoxo, 18 August 2008
  5. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    @xoxo: Bei uns ists andersrum: Schlafen trotz gemeinsamen Bett getrennt ein (WE-Beziehung). Auch sonst wär es nichts für mich.
     
    #5
    Celina83, 19 August 2008
  6. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    Wer sagt denn dass man überhaupt zusammen ziehen muss? Auch wieder so eine eigenartige Selbstläuferregel der Gesellschaft.
    Irgendwie wird es ja doch eine Umfrage :zwinker:

    Freunde, Familie etc haben eigentlich nicht viel mitzureden in dieser Angelegenheit.
     
    #6
    ArsAmandi, 19 August 2008
  7. neverknow
    neverknow (28)
    Meistens hier zu finden
    1.093
    133
    27
    Single
    Erm ... weil man es möchte?


    Da geb ich dir allerdings Recht.


    @ TS:
    Ich weiß nicht, ob ich jemals heiraten möchte, aber wenn, würde ich auch vor der Verlobung definitiv erst einige Zeit (mindestens ein Jahr, eher viel länger) mit demjenigen zusammgelebt haben wollen.
     
    #7
    neverknow, 19 August 2008
  8. Starla
    Gast
    0
    Ich würde mich niemals mit jemandem verloben, mit dem ich erst ein Jahr zusammen bin :zwinker: Vor allem dann nicht, wenn ich noch niemals mit ihm zusammengewohnt habe... Mir stellt sich die Frage: Warum unbedingt verloben zum jetzigen Zeitpunkt? :ratlos:

    Ich bin der Meinung, dass eine Beziehung automatisch mit der Zeit enger wird, dafür braucht man sich nicht übereilt einen Ring anzustecken... das erzeugt nur Druck.
     
    #8
    Starla, 19 August 2008
  9. Kratos82
    Kratos82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    87
    93
    6
    Single
    erstmal zusammen wohnen, dann verloben und heiraten find ich am besten.

    Also ich bräuchte mit ner Frau auch mindestens eine 2-Raum Wohnung wenn ich schon die eigene aufgebe. Ich könnte mir nicht vorstellen, nur ein gemeinsames Wohnzimmer zu haben und man würde dauernd aufeinander hängen.

    Aber zusammenziehen würd ich auch nicht sofort. Das ist so grad der große Fehler vieler sehr junger Paare. Die ziehen schon nach 2-3 Monaten zusammen und dann isses vorbei. Man kann ja auch mal längere Zeit jeweils beim Partner bleiben um zu sehen ob man länger als ein Wochenende miteinander leben kann. Ok, wenn natürlich noch einer oder beide Partner bei den Eltern wohnen geht das schlecht. Sollte schon bei einem Partner ne eigene Wohnung vorhanden sein. Eine gemeinsame Wohnung ist halt schon ein Lebensabschnitt und daher sollte schon ne Grundlage da sein. Sprich: stabile Beziehung, die ersten Krisen sollten schon überwunden sein. Und es müsste ne Wohnung sein, die auch von einem bezahlt werden könnte. Man will nix böses denken, sondern realistisch sein, es könnte ja doch in die Brüche gehn und dann steht man auf der Straße weil sich einer allein die Bude ne leisten kann. Aber ich bin mir sicher du wolltest eher die optimale Reihenfolge wissen von uns und ich führ hier so Dinge auf, die vielleicht gar net reingehören.

    also nochmal

    *erstmal öfters wechselseitig in Wohnung des Partners wohnen
    *dann zusammenziehen und hier nochmal so 2-3 Jahre (würde auch für den ersten Punkt so 2-3 Jahre ansetzen)
    *dann kann ich auch über Verlobung und heiraten nachdenken

    aber erst heiraten und dann ne Bude, nee. Und die Meinung der Familie: höchstens 20% geb ich drauf. Es wäre ja mein/unser Leben. Grade die wohlmeinenden Ratschläge hört man oft, wenn man die gemeinsame Wohnung nimmt und davor immer bei den Eltern gelebt hat. Diese tun sich doch noch schwer, die Tatsache zu akzeptieren, dass man nun sein eigenes Nest baut bzw. bewohnt und eine eigene Familie aufbaut.
     
    #9
    Kratos82, 19 August 2008
  10. Schaf <3
    Schaf <3 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    41
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin der Meinung, erst einmal zusammen leben und gucken wie sich entwickelt, bzw. ob es gut klappt oder so. Ich finde man sollte schon ne Zeit vorher zusammen leben, bevor -wenn überhaupt- man sich verlobt bzw. heiratet.

    Ich finde das mit der WG gut. Vorallem wenn beide studieren bzw. viel lernen müssen. Da ist ein eignes Zimmer in ner gemeinsamen Wohnung ziemlich praktisch.
    Ich finde nach einem Jahr zusammen sein, zusammenziehen nicht gut, weil es ziemlich schnell geht, aber ich finde auch (auch wenn es jetzt ein eventueller Widerspruch ist), dass wenn beide studieren oder so, und in der Stadt, wo sie derzeitig nicht studieren (oder so) können und halt in einer Stadt beide Studienbereiche gibt, gut.

    öhm.. Freunde und Familie... Der Rat ist vielleicht wichtig und hilft besser eine Entscheidung zu treffen, aber letztlich muss man es für sich selbst entscheiden. :smile:
     
    #10
    Schaf <3, 19 August 2008
  11. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    Es gibt sicher einige Paare die gar nicht groß drüber nachdenken und es als selbstverständlich nehmen zusammenzuziehen, "weil man das eben so macht nach einer gewissen Zeit in einer Beziehung".
    Erst viel später merken sie dann, dass es die Beziehung kaputt gemacht hat, weil sie nicht der Typ für so eine Form des Miteinanders sind!

    Und nicht jedes Paar will zusammenziehen.
     
    #11
    ArsAmandi, 19 August 2008
  12. Kratos82
    Kratos82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    87
    93
    6
    Single
    ja eben ArsAmandi, die meisten ziehn Hals über Kopf zusammen, da ist noch die rosarote Brille auf bei beiden.. und sie halten das für die optimale Grundlage gleich schon ne gemeinsame Wohnung zu beziehen. Da wird auf niemanden gehört, man hat ja doch ein eigenes Leben. Ja, aber Eltern und Freunde haben noch einen distanzierteren Blick und wissen dass sowas in etwa so guten Bestand hat wie n Haus auf nem See im Winter. Diese jungen Paare wollen das aber nicht wahrhaben, pfeifen auf die Lebenserfahrung der Eltern die sicherlich auch mal jung waren aber wussten, dass man erstmal eine stabile Beziehung braucht und dass schon Liebe und nicht nur Verliebtheit Voraussetzung ist.

    Aber du hast auch recht, warum schon so schnell zusammenziehen oder überhaupt zusammenziehen? Eine Freundin von mir wollte mir weismachen, man würde schlechter kommen wenn man für sich wohnt aber ich bin der Meinung man kommt besser. Jeder bezahlt seinen eigenen Kram und der Vorteil wenn es schiefgeht ist, dass man zurück in seine vier Wände kann. Ok, vielleicht hat sie ja schon recht, weil man so doppelt bezahlt an Strom, Heizkosten und Einkaufen aber ich vertrete die Meinung dass sich alles irgendwie ausgleicht. Man macht da plus und an ner anderen Stelle minus und wenn man zusammenzieht ist es halt andersrum. da hat man auch sicherlich Mehrausgaben. Ok, man kann sich in alles reinteilen, das ist der Unterschied. Wiederum sag ich, es ist doch besser für sich zu wohnen. Warum? Nun wenn Schluss ist und jeder wieder ne eigene Wohnung hat, ist es schon ein starker finanzieller Einschnitt, wieder ALLES zu 100% zu bezahlen statt 50-50.
     
    #12
    Kratos82, 19 August 2008
  13. Kyennh
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    335
    103
    17
    Verheiratet
    Hey, danke schonmal für Eure Antworten!

    also wir überlegen eigentlich aus dem einzigen Grund herasu zusammenzuziehen, weil wir grad ne Fernbeziehung haben und uns schon ziemlich sicher sind, dass wir unser Leben gemeinsam leben wollen. Ich weiss, dass das nicht unbedingt jeder nachvollziehen kann v.a. solche 2-3 Jshres-Regeln etc. hab ich mir davor auch immer gesetzt, aber ich glaube das war aus Unsicherheit etc.
    Ich denke, dass wir mit 32 und fast26 Jahren nicht wirklich extrem jung sind oder uns unreflexiert in so ne Sache reinwerfen würden. Ich glaub es ist gerade die Reflektion, die uns das Ganze aus nem anderen Winkel sehen lässt.
    Er promoviert und ich werde ab kommenden Jahr ins Referendariat gehen. Unsere lokale Situation wird sich dadurch ändern, dass ich dann pendeltechnisch geschickter zu seinem Arbeits-/Promotionsort wohne und dadurch überhaupt die Frage nach dem Zuammenziehen in den Raum geworfen wurde.

    Wir denken momentan über eine 3 ZKB nach, da wir das für unseren Fall für das Mindestmaß ansehen, da ich auf ein Arbeitszimmer zu Hause angewiesen sein werde, ausserdem soll er auch die Möglichkeit haben, für seine Diss was daheim machen zu können.

    Obwohl wir uns übr unsere Lebensperspektive einig sind, wissen wir, dass wir erst in ca 2-3 Jahren heiraten werden können (besondere Gründe). Eigentlich könnten wir uns einfach verloben, aber 2-3 Jahre Verlobungszeit halten wir beide für übertrieben. Daher die Frage ob man überhaupt so einen Schritt macht.

    Unser Lebensumfeld ist ziemlich konservativ. Da gibt es von den "kein sex vor der Ehe-Anhängern"-Freunden bis hin zu den "wir brauchen geordnete Verhältnisse bei unseren Kindern"-Eltern eigentlich alles.

    Ich befürchte, dass das Verständnis teilweise gleich null wäre bzw. dass ggf. unsere Eltern so toben, dass sie einen Herzinfarkt erleiden.

    Aber sich davon unter Druck setzten lassen? Wieviel ist die Meinung und das Geschwätz der anderen wirklich ausschlaggebend?

    PS: Da mein Schatz nur eine Teilzeitstelle und ich nur ein Referendariatsgehalt von knapp 1000€ haben (werden), spielen natürlich auch die Ersparnisse in Bezug auf den Lebensunterhalt und das einnehmen von gemeinsamen Mahlzeiten (statt teuer unterwegs oder Tiefkühlkost) eine nicht zu verachtende Rolle in unseren Überlegungen
     
    #13
    Kyennh, 19 August 2008
  14. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Welchen Schritt? Die Verlobung?
    Ich versteh das Problem nicht. Das Zusammenziehen und die Verlobung/Heirat sind doch zwei Paar Schuhe und können völlig unabhängig voneinander betrachtet werden.
    Natürlich rückt man mit einer gemeinsamen Wohnung irgendwie enger einander, macht die Beziehung in gewisser Weise "offizieller" und fixer. Aber das bedeutet doch nicht, dass man sich verloben muss.
    Der Gedanke ist für mich nicht nachvollziehbar :ratlos_alt:

    Und diese "geordneten Verhältnisse"
    bedeuten, dass es ein festes Eheversprechen oder besser noch einen Trauschein braucht, um gemeinsam in einer Wohnung leben zu dürfen? Ich kenne auch ne Menge konservativer Menschen, aber das ist schon starker Tobak.

    In diesem Fall darf die Meinung der Eltern nicht ausschlaggebend sein. Ihr liebt euch, wollt gemeinsam leben und habt auch gute praktische Gründe, das schon jetzt zu tun statt erst in ein oder zwei Jahren.
    Im Normalfall wollen die Eltern zwar wirklich nur helfen und meinen es gut, aber in eurer Situation... nein. Da müsst ihr euch über so veraltete Vorstellungen, die wirklich gar keinen Bezug zur gegenwärtigen Realität mehr haben, hinweg setzen und euer Ding machen. Auch wenn es den Eltern weh tun wird. Die fangen sich auch wieder.

    Ja und? So wenig ist das für zwei Leute auch nicht. Wir haben beide weniger und es muss auch gehen.
    Oder machst du dir Gedanken, dass es nicht reichen könnte und siehst eure finanzielle Situation als Argument gegen eine gemeinsame Wohnung?
    Oder haben deine Eltern deine Ersparnisse unter Verschluss? Steh grad auf dem Schlauch...
     
    #14
    Miss_Marple, 19 August 2008
  15. steffi1991
    Verbringt hier viel Zeit
    15
    86
    0
    nicht angegeben
    *unterschreib*
     
    #15
    steffi1991, 19 August 2008
  16. angelherz88
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    103
    9
    Es ist kompliziert
    wir haben uns erst verlobt und ziehen jetzt zusammen und heiraten dann..
    nach 3 jahren Fernbeziehung von 850 km sind wir uns eigentlich sehr sicher das es richtig ist und vorallem haben wir schonmal 4 -6wochen auf engsten qm zusammen gelebt.. hat alles funktioniert.
    der antrag kam dann vor einem jahr als wir im urlaub waren und eine wohnung haben wir seit 3 wochen.

    ich halte nix von dem ewigen hin udn her pendeln gerade weil die fahrverbindungen und kosten extrem blöde sind und es zeit auftreibend ist 8 std zu fahren für nicht mal ganze 48 std sehen.
    eigentlich bin ich auch der meinung das verloben/heiraten und zusammen ziehen 2 paar schuhe sind.. früher gab es sogar ferntrauungen weil der partner für jahre im ausland leben musste durch zb krieg ect..
     
    #16
    angelherz88, 19 August 2008
  17. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    Zu aller erst einmal, macht was ihr wollt, weil es für euch das richtige ist und nicht weil es irgendwer von euch erwartet.

    Ich bin immer für erst zusammen ziehen, dann eine Zeit zusammen leben, da das gemeinsame Leben immer anders ist, als wenn man getrennt wohnt und nur zu besuch ist. Dann irgendwann mal verloben und innerhalb eines Jahres heiraten.

    Wenn man selber ein kein Sex vor der Ehe Anhänger ist oder es irgendwelche religiösen Gründe gibt, die dafür sprechen habe ich auch kein Problem damit, wenn dann erst geheiratet wird, und dann zusammen gezogen, wobei ich mich frage wie schnell die Ehe dann geschieden wird, da man sich über Verhalten des Partners aufregt und mit denen man nicht leben kann, die man vorher nicht kannte.
     
    #17
    User 37583, 19 August 2008
  18. Kyennh
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    335
    103
    17
    Verheiratet
    ja so ähnlich bzw. noch mehr: Heirat.
    Übrigens sind nicht nur die Eltern bzw die Familie einer solch konservativer Meinung, sondern auch 80% unseres Bekannte/Sozialkreises. (auch wenn das sich hier im Forum vermutlich niemand vorstellen kann)

    die Frage ist halt, was damit alles gehn muss. Ich brauche ja immerhin für meinen Beruf ein Büro/Arbeitszimmer, denn das bekomm ich in der Schule nicht und das bedeutet, dass wir eine größere Whg brauchen, als vielleicht normale Paare. Ausserdem werden wir in eine Stadt ziehen, in der die Mieten extrem hoch sind. Da ich aber kein Auto habe und auch keinen Führerschein bekomm, ist das so, dass wir da aber wohnen müssen, da man ja in der Schule so extrem früh dasein muss. (ca 7 Uhr)
    Bisschen Gedanken mach ich mir schon, da mein Freund nach Abzug von Raten etc (hat Schulden) nicht mehr als 500€ im Monat mit seinem Teilzeitjob hat.
    mehr oder minder schon. Mein Vater ist Anlagenberater und kennt sich da besser aus als ich. Ich glaub aber nicht dass er das wirklich als Druckmittel nehmen würde. Aber so viel Erspartes ist das eh ned. Das reicht grad für ein paar gemeinsame Möbel.

    aus ähnlichen Gründen sind wir beide keine "NSBM"-Anhänger. Das halten wir einfach "normaler" als unser Umfeld. Allerdings wird vom Umfeld gerne Druck ausgeübt, um diese Maßstäbe anderen aufzudrängen. Sprich: die meisten gehen davon aus, dass wir diese Ideologie teilen. Wir ändern an dem Glauben nicht viel, da es zu extremem Streit, Diskussionen und Verwürfnissen mit unseren Freunden kommen würde. Da ist mir irgendwie das gute Auskommen wichtiger, als unterschiedliche Meinungen. Soll doch jeder so halten wie er mag.
     
    #18
    Kyennh, 19 August 2008
  19. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Wie siehst du es denn?
    Geht das Zusammenziehen ohne Trauschein eigentlich auch schon gegen deine Moral- und Wertvorstellungen? Oder ist es wirklich nur die Angst vor der Ablehnung der anderen?

    Okay, Einwand akzeptiert :zwinker:. Aber willst du trotz der angespannten Finanzlage mit ihm zusammenziehen oder nicht?
    Natürlich sind drei Zimmer besser als zwei, aber tut es nicht notfalls für die Dauer des Refs auch eine kleinere Wohnung mit Arbeitsecke im Wohn- oder Schlafzimmer? Was größeres könnt ihr euch immer noch suchen, wenn du "richtig" arbeitest.

    Off-Topic:
    Upps, hab grad im Profil deinen Wohnort entdeckt - ist die Stadt mit den extrem hohen Mieten HD?


    Was wiegt für dich denn nun schwerer - die Angst, dass das Geld nicht reicht oder die Angst vor der Reaktion des Umfelds?
     
    #19
    Miss_Marple, 19 August 2008
  20. angelherz88
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    103
    9
    Es ist kompliziert
    könnt ihr nicht in einen vorort ziehen? da sind die mieten meistens billiger.. ich kenn das nur aus münchen da sind die wohnmieten direkt in der stadt sehr hoch und deswegen ziehen die meisten auch in vorstädte und nicht direkt in die stadt.
    ich denke aber das eine 3zimmerwohnung doch reichen sollte? wir haben das kinderzimmer einfahc zum büroumfunktiniert.unsere wohnung beträgt ca 68 qm.
    ne 2 zimmerwohnung rate ich von ab.. meistens sind sie so klein und auch nur für eine person gemacht. war jedenfals bei uns das der vermieter meinte das er in der wohnung nur eine person haben will statt 2. und überhaupt wäre das ziemlich eng wenn man besuch über nacht bleibt. na klar kommt es immer auf den schnitt an aber die meisten 2 zm wohnungen waren einfahc zu klein.
     
    #20
    angelherz88, 19 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - verliebt verlobt verheiratet
Walt71
Liebe & Sex Umfragen Forum
16 Mai 2016
1 Antworten
maxdochmal
Liebe & Sex Umfragen Forum
29 April 2016
2 Antworten
Alex1111
Liebe & Sex Umfragen Forum
1 März 2012
16 Antworten
Test