Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Was will mein Ex?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Bambie, 8 August 2008.

  1. Bambie
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    nicht angegeben
    Hey!
    Ich werd aus meinem Ex nicht schlau!

    Wir haben uns vor einiger Zeit getrennt.
    Ich war nicht allzulange danach mit jemand anders zusammen, mit ihm bin ich auch recht weit weg gezogen, wegen seinem Job. Ich hab alles aufgegeben, bin aber nicht glücklich gewesen :-(
    Neuanfang ist halt nicht immer so toll wie man meint.
    Nunja, egal.
    Zumindest hat er die erste Zeit stark um mich gekämpft.
    Ich hatte nicht mit ihm Schluss gemacht weil wir uns nicht liebten, sondern weil über die Jahre mehrere Missverständnisse zu einem ganzen Stall an Dingen geführt haben, die zwischen uns gestanden haben. Wir haben zu wenig über solche Dinge geredet, irgendwann konnte ich diesen "Stress" nicht mehr aushalten.

    Nunja, ich war dann 1 1/2 Jahre mit meinem "Neuen" zusammen. Fast 1 Jahr lang hatte ich auch keinen Kontakt zu meinem Ex.
    Das hat sich dann nach und nach ergeben (aufgrund eines tragischen Ereignisses, auf welches ich hier nicht weiter eingehen will).
    Wir haben uns dann ab und an getroffen und auch über "uns" gesprochen. Wie wir darüber geredet haben, bin ich mir sicher dass es jetzt klappen könnte, denn endlich steht mal nichts mehr zwischen uns!

    Er deutete auch an, dass er mich zurück will. Er meinte halt, ich könnte mich immer noch "umentscheiden" und sowas.
    Ich wollte meinen Freund nicht verlassen, hatte totale Probleme.
    Aber zu guter Letzt wurd mir klar, dass ich meinen Ex mehr liebe und ja mit meinem Freund auch nur unglücklich bin. Unsere Beziehung ist so sehr eingeschlafen - das nach nur 1 1/2 Jahren! Er ist halt jemand, der einem am Anfang Komplimente macht und Dinge mit einem unternimmt, und sobald er denkt, dass alles fest ist, lässt er einen links liegen.
    Also hab ich mich mehr oder weniger für meinen Ex entschieden.

    Jetzt meint er aber, er würd' nicht mit jemanden eine Beziehung eingehen, der sich gerade erst getrennt hat. Außerdem weiß er nicht, ob er mich zurück will und ob das klappen könnte.

    Vor 2 Wochen hatte ich ihn noch gefragt, ob er mich "zurück nehmen" würde.
    Da meinte er, er könnte dazu nichts sagen.
    Denn wenn er "nein" sagen würde, würd' er sich immer fragen, ob ich nicht vielleicht doch zu ihm zurück gekommen wäre.
    Wenn er jetzt aber "ja" sagen würde, dann würd' er darauf warten, dass ich zurück komme und das würd ihn wahnsinnig machen.

    Wie soll ich das nun deuten?
    Hat er aufeinmal das Interesse verloren?
    Oder gehts ihm zu schnell?
    Oder will er einfach nur warten, bis ich mit meinem "Letzten" nichts mehr zu tun habe, also sprich meine Sachen wieder bei mir sind?
    Ich versteh ihn irgendwie nicht so ganz.
     
    #1
    Bambie, 8 August 2008
  2. Legstrong
    Legstrong (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    283
    103
    6
    vergeben und glücklich
    Ich glaub er will, dass die Trennung das sauber abgeht und will nicht in ein Zeug reingezogen werden. Fällt einem ja auch sicher nicht leicht zu sagen, ich will dich wieder, wenn die Frau zwischendurch mit einem anderen geliebäugelt hat.
     
    #2
    Legstrong, 8 August 2008
  3. Bambie
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    nicht angegeben
    naja, er hatte in den 2 jahren ja auch andere... aber ich versteh nicht, erst meint er, er würd sich wünschen dass ich zu ihm zurück komme, wenn ich dann drauf und dran bin will er nicht mehr?
     
    #3
    Bambie, 8 August 2008
  4. LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    Aus meiner Sicht, solltest DU Dir erst einmal selber darüber klarwerden, was DU wirklich möchtest.

    Deine Aussage
    klingt nicht sehr entschieden.

    P.S.: Wie alt seid Ihr?
     
    #4
    LiebesLieber, 8 August 2008
  5. Bambie
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    nicht angegeben
    naja, entschieden hab ICH mich schon - ich mein ja nur dass meine gesamte entscheidung (also trennung etc.) nicht ausschließlich von ihm abhängig war.
    dass ich meinen abschluss machen möchte und meine derzeitige Beziehung irgendwie keine mehr ist (war) kam noch dazu.
    dass ich ihn zurück will weiß ich, es steht keine entscheidung mehr aus.

    und was hat das Alter damit zu tun wenn ich fragen darf? ich mein, würd das an der situation etwas ändern?
     
    #5
    Bambie, 8 August 2008
  6. ...oleander...
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    17
    vergeben und glücklich
    *** EDIT: während ich nachfolgende Zeilen geschrieben habe, ist der ein oder andere Beitrag hinzugekommen. Ich lasse es trotzdem mal so stehen, obwohl ein wichtiger Punkt anscheinend geklärt ist (nämlich die Entscheidung für den Ex). ***


    Hallo,

    die Fragen lassen sich aufgrund Deiner Schilderungen eigentlich recht einfach beantworten:

    Nein.

    Ja.

    Wahrscheinlich auch das.

    Und das geht ihm (mit Dir) ganz genau so.

    Wichtiger als die Frage "was will mein Ex?" scheint mir die Antwort auf die Frage "was willst eigentlich Du?" zu sein.

    Ihr hattet schon eine Beziehung, habt Euch getrennt, steht eventuell davor wieder neu anzufangen - das geht nicht von heute auf morgen, die Gefühle müssen neu sortiert werden und die Bedenken im Kopf (die von beiden Seiten vorhanden sind) müssen wohlüberlegt werden.

    Werde Du Dir klar, was Du möchtest. Was Du wirklich möchtest, und nicht "mehr oder weniger". Wenn Deine Entscheidung feststeht, dann handle auch danach. Du hast die Möglichkeit, Deinem Ex offen und ehrlich zu sagen "XY, ich habe mich für Dich entschieden. Ich möchte es mit Dir nochmals versuchen." Du kannst ihm das auch noch näher erläutern, wenn Du möchtest oder das sinnvoll erscheint.

    Und dann mußt Du abwarten. Abwarten, wie er sich entscheidet. Wenn er sagt, er braucht Zeit, dann lass' ihm die Zeit. Setze ihn nicht unter Druck, aber vor allem setze Dich selbst nicht unter Druck.

    Wenn Du Dich "unentschlossen treiben" läßt, wird er es auch tun, und die jetzige, eher ungewisse Situation wird anhalten. Das muß nichts schlechtes sein, sondern kann ganz "von selbst" zu einer erneuten Beziehung mit dem Ex führen. Es kann aber auch ganz anders ausgehen.

    Du hast die Möglichkeit, die Zügel in die Hand zu nehmen und die Richtung vorzugeben. Ob Du das wirklich möchtest, bleibt Dir überlassen.

    Viel Erfolg!

    Gruß o.
     
    #6
    ...oleander..., 8 August 2008
  7. Bambie
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    nicht angegeben
    @ oleander:
    Hey, danke für die Antwort :zwinker:
    Gut, also ich weiß, dass ich es nochmal mit ihm versuchen möchte, das schon.
    Aber insgesamt hast du schon Recht...
    Ich weiß halt nicht, ob ich jetzt schon das Thema ansprechen sollte. Aber vielleicht ist es wirklich besser zu warten, bis alles unter Dach und Fach ist und ich auch meine Sachen wieder bei mir habe und somit mit seinem "Konkurrenten" keinen Kontakt mehr habe...

    @Liebeslieber:
    sorry, hörte sich etwas patzig an die frage mit dem "Alter" - war aber nicht so gemeint.
    ich wollte wirklich wissen, ob das alter dabei eine rolle spielt. wenn ich meinen satz jetzt lese liest es sich aber etwas "zickig", so war es nicht gemeint :zwinker:

    aber okay, ich bin 25 und mein Ex ist 28.
     
    #7
    Bambie, 8 August 2008
  8. LiebesLieber
    Verbringt hier viel Zeit
    475
    101
    0
    nicht angegeben
    Ok, dass ist ja schon mal ne klare(re) Ansage als zuvor.

    Warum ich nach dem Alter frage?
    Weil ich denke, dass das Alter schon eine Rolle spielt, wie (oft und schnell) man Beziehungen beendet. Klar läßt sich das nicht pauschalisieren, aber es gibt Hinweise.


    Bin mir nicht sicher, ob Du es Dir nicht zu einfach machst?

    Du hast Deinen Ex-Ex verlassen wg. "Streitigkeiten" aber NICHT weil Du ihn nicht mehr liebst.
    Jetzt verläßt Du Deinen Ex weil ER sich vermeintlich keine Mühe mehr gibt.
    Wie siehst Du denn Deinen Anteil am "Scheitern" der beiden Beziehungen?

    P.S.: Würd die Frage gern noch um die Anzahl Deiner Beziehungen erweitern.
     
    #8
    LiebesLieber, 8 August 2008
  9. Bambie
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    nicht angegeben
    Ach herje meine Beziehungen...
    Kann nicht wirklich sagen wieviele ich hatte, weil ich bei den meisten nicht sagen kann, ob man es als "Beziehung" einstufen kann.
    So Urlaubslieben würd' ich gleich schonmal außen vor lassen.
    Dann hatte ich eine "Beziehung" die gerade mal 7 Wochen andauerte. Ja, auch hier habe ICH Schluss gemacht, kann aber wohl jeder nachvollziehen, denn bei ihm hatte ich Angst um mein Leben. Er sperrte mich sogar einmal ein.
    Und einmal hatte ich eine "Beziehung" die ging 2 1/2 Jahre (mehr oder weniger). Es waren oft "Pausen" dabei. Aber die würd' ich heute auch nicht als Beziehung werten, denn im nachhinein würd' ich sagen, dass keine wirklichen Gefühle im Spiel waren. Wir sind quasi zusammen gekommen, "damit man mal jemanden hat" - ich war 16 er 17 und hatten beide noch keine Beziehung und so kam es dazu. Dann kam die Gewohnheit und man wollte nicht mehr alleine sein, weil man dachte, man bekommt keinen anderen mehr. So dachten wir beide, aber ne Beziehung war es halt nicht wirklich.

    Mein Ex (also den, den ich zurück will) würd ich als meine erste wirkliche Beziehung und erste wirkliche Liebe bezeichnen.
    Und Schuld an unseren kleinen Problemen gebe ich mir in der Beziehung sehr viel.
    Ich muss dazu sagen, dass bei mir Depressionen festgestellt wurden. Damit einher ging es halt, dass ich mich von ihm ständig zurück gewiesen fühlte, wenn er mal lieber was mit Freunden machen wollte oder einfach mal seine Ruhe wollte.
    Dann war ich wieder am Boden und hab über Selbstmord nachgedacht.
    Klar, jeder Außenstehende versteht das nicht, aber ist ja auch egal. Wegen solcher Kleinigkeiten gab es viel Stress.

    In der letzten Beziehung jetzt wurden dann die Depressionen festgestellt und auch behandelt. Und es geht mir halt jetzt komplett anders und ich denke zum Großteil auch anders. Es geht mir auch nicht alles gleich immer so nahe.

    Ich denke dass die Tatsache dass ich mit meinem letzten Freund zusammen kam auch nur ein Teil dieser Depression war.
    Es hört sich dumm an, aber mein Doc meint halt, dass sich "solche Leute" (wie ich) oft kaputte Existenzen suchen um sich von ihrem eigenen Leben abzulenken.
    Ich habe dann angefangen sein Leben in Ordnung zu bringen.
    Will darauf nun nicht weiter eingehen, aber nun hat er halt so ziemlich alles was er immer wollte.
    Tja, dann saß ich da und dachte drüber nach was ich nun habe und kam zu dem Entschluss, dass ich halt gar nichts mehr habe.
    Selbst unseren gemeinsamen Freundeskreis nicht mehr, weil er aufeinmal keine Lust mehr auf die Leute hatte.
    Als wir eine Weile zusammen waren, wollte er eigentlich mit keinem mehr was zu tun haben, nur noch mit mir.
    Egal wie oft ich gesagt habe, dass wir mal wieder unter Menschen müssten, für ihn gabs nur noch uns beide.
    Ich hab ihm oft gesagt, dass ich das so nicht gut finde.
    Aber nunja, so ist es halt gekommen.

    Keine Ahnung ob ich es mir zu leicht mache. Eigentlich habe ich mich lange damit rumgequält. Eigentlich seit wir zusammen wohnen, denn da fing es an, dass ich nur noch für Haushalt zuständig war und fürs Bett. Sonst hatte ich keine Aufgaben mehr und das war mir zu wenig.
    ich hab mit etwa 1/2 Jahr den Kopf zerbrochen ob ich mich trennen soll oder nicht.
    Ausschlaggebend war dann ein Erlebnis mit unserem Vermieter, denn als dieser mit meinem Freund Stress hatte, meinte mein lieber Freund nur, ich soll mal dazu kommen. Ich hab mich dann eine halbe Stunde mit dem rumgezankt und er hat mich die ganze zeit angebrüllt. Mein "Freund" stand daneben und hat nichts gesagt, obwohl es eigentlich "sein Streit" war.
    Keine Ahnung, das war so der Knackpunkt wo ich mir dachte, das kann es doch nicht sein. Sowas ist doch nicht normal.
    Und das war auch das erste Mal, dass ich drüber nachdachte, ob ich mit meinem Ex nicht besser dran gewesen wäre. Denn der hat sich in solchen Situationen immer vor mich gestellt und nicht mich als Schutzschild benutzt.

    Vielleicht mach ich es mir jetzt zu leicht, keine Ahnung. So leicht wie in meinen letzten Beziehungen hab ich es mir zumindest diesmal nicht gemacht. Da waren es immer Kurzschlussreaktionen, hier war es einmal eine lange und gut durchdachte Entscheidung.
    Und auf einer Seite habe ich auch ein schlechtes Gewissen, klar. Er ist kein schlechter Mensch und sehr herzlich.
    Aber es wäre ja auch nicht fair mit jemanden zusammen zu bleiben, für den eigentlich nicht so wirkliche Gefühle da sind - bzw. wenn für jemand anders mehr Gefühle vorhanden sind.
    Und seit wir zusammen sind, lässt er sich gehen. Da ich aber viel Wert auf Körperpflege lege, ist das nicht so toll für mich. Ihm scheint es aber recht egal zu sein. Ich hab es ihm schon mehrfach gesagt, aber er geht nach der Arbeit nicht mehr duschen und stinkt vor sich hin. Das ist halt schon abstoßend für mich. Ich hab es ihm auch knallhart genauso gesagt. Er meint immer er achtet dann mehr darauf, aber mit 8 Stunden Arbeit am Tag ist sein Tag ausgefüllt und er legt sich dann halt nur noch auf die Couch. Selbst duschen ist dann zu anstrengend.

    Meinen "Anteil" am Scheitern der Beziehungen?
    Naja, da ich Schluss gemacht habe, lag es wohl zu 100% bei mir - zumindest bei der letzten Beziehung.
    In der vorherigen? Keine Ahnung. Mein Ex sagt heute selbst, er hat viele Fehler gemacht. Er hatte halt sein eigenes Leben geführt und sein "eigenes Ding" durchgezogen ohne Rücksicht auf mich. Das weiß er heute und diese Fehler gibt er auch zu.
    Dennoch denke ich, dass ein Großteil an mir lag, weil ich auch selten vernünftig mit ihm geredet habe. Man hätte durch klärende Gespräche vielleicht einiges retten können.
     
    #9
    Bambie, 8 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten