Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Woher kommt diese Traurigkeit?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von GreenTea, 4 Dezember 2008.

  1. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    Hallo!

    Seit einiger Zeit ist da dieser junge Mann, der mir nicht aus dem Kopf geht. Ich habe ihn vor einigen Wochen kenengelernt. Er wohnt in demselben Studentenwohnheim wie ich.
    Es ist nur so, dass alles so anders ist, seit ich ihn kenne.
    Ich fühle mich völlig konfus und muss oft weinen.
    Wenn ich nicht bei ihm bin, denke ich oft an ihn, vielleicht vermisse ich ihn auch. Aber wenn ich bei ihm bin, wird mir die Nähe oft zu viel. Ich mag ihn wirklich, er ist ein toller Mensch, wirklich!
    Aber etwas in mir stimmt nicht, seit ich ihn kenne.
    Ich stehe so neben mir, weiß nicht mehr, was ich fühlen soll, seine Gegenwart macht mich froh und traurig zugleich.
    Vielleicht habe ich viele Probleme in mich hineingefressen in den letzten Jahren. ich war immer eine Einzelkämpferin und habe eine Mauer um mich errichtet. Ich habe mit niemdem über meine Probleme geredet. Sattdessen bin ich diejenige, die anderen Trost gibt und ihnen zuhört. Aber ich würde niemandem meine Gefühle offenbaren. Niemals! Jeder denkt, dass ich unheimlich stark bin und mich nichts umhauen kann. Aber das stimmt nicht. Ich habe sehr viel Traurigkeit in mir, aber ich weiß dass ich alleine damit bin. Ich weiß, es gibt niemanden, der mich versteht. Ich komme damit klar, solange ich nicht darüber nachdenken muss.
    Seit ich aber meinen Nachbarn kenne, bin ich mit meinen Problemen konfrontiert. Ich spüre die große Einsamkeit und Traurigkeit, die ich in mir habe. Ich kann davor nicht mehr weglaufen. Immer sagt er Dinge über mich, von denen ich mich frage, woher er sie eigentlich weiß. Er weiß eine ganze Menge über mich, und das erschreckt mich schon fast. Denn eigentlich will ich mich niemandem öffnen. Ich möchte auch vor niemandem weinen. Aber immer wenn ich mit ihm alleine bin und wir reden oder uns einfach nur in den Arm nehmen, muss ich weinen. Für ihn ist das okay, er sagt, er sei für meine probleme da und er hört mir zu. Aber für mich ist es schwer. Ich weiß nicht, warum ich mich so schwer tue.
    Das problem ist, dass er in mich verliebt ist. Und leider weiß ich nicht mehr, was ich fühle. Ich weiß seit einer Woche gar nichts mehr. Es ist als ob ich das Gefühl für mich verloren hätte.
    Er sagt mir, dass ich Angst hätte, Liebe und Vertrauen zuzulassen.
    Ich weiß nicht, ob er recht hat.
    Etwas in mir sehnt sich schon lange nach einer Beziehung, nach einem "zu Hause". Eine andere Stimme in mir wehrt sich gegen Beziehungen.
    Ich verstehe mich nicht. Was ist los mit mir?
    Wie finde ich raus, was ich will? Was ich fühle?
    Ich bin völlig verzweifelt...
    Möchte ihm auch nicht weh tun!!!:cry:

    Könnt ihr mir bitte helfen?
     
    #1
    GreenTea, 4 Dezember 2008
  2. Puckie
    Puckie (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    76
    31
    0
    Single
    hallo du,
    dein gefühl kenne ich nur zu gut, das selbe problem habe ich auch schon seit längerem. bin vor nen paar monaten dann aber mit dem typen zusammen gekommen, und hab vor einer woche schluss gemacht, weil ichs nicht mehr ertragen habe. das gefühl belastet einen total. wenn er nicht da ist vermisst man ihn, und wenn er da ist wirds schon sehr schnell zu viel... voll komisch. ich sage von mir selbst auch immer , dass ich ein einzelkämpfer bin. anscheinend ist für diese einstellung kein platz in unserer geselschaft, bzw. steckt dahinter ein rießiger wiederspruch... ich setze mich schon sehr lange mit diesem thema auseinander.
    vll. grade zu sehen, das man sich doch ungewollt jemandem geöffnet hat, vll. diese angriffsfläche, die man jemandem gibt, macht einen total unsicher.
    ich glaube die lösung dafür ist, sich sehr vielen menschen zu öffnen... das wenn man da verletzt wird, woanders aufgefangen wird... aber richtig (vertraut).
    bin halt, seit dem ich schluss gemacht habe, dabei mir einen neuen freundeskreis aufzubauen... is ne riesige psychiche belastung, aber ich denke mit der zeit gewöhnt man sich drann. (dass auch andere einen toll finden und einem helfen wollen, aber man auch selbst andern zeigen kann das man gerne hilft!) so ein geben und nehmen

    keine ahnung obs dir weiterhilft...
    beste grüße
     
    #2
    Puckie, 4 Dezember 2008
  3. Asgar
    Verbringt hier viel Zeit
    400
    113
    42
    nicht angegeben
    Das ist jetzt schon so zu verstehen dass du generell Interesse an ihm hast, oder?
    Wenn ja, ist es eigenltich ganz einfach, obwohl es sich für dich vieleicht so wunderbar schrecklich kompliziert anfühlt..

    Genieße den Augenblick.
    Ob du dich, wenn du bei ihm im Arm liegst, jetzt geborgen fühlst, weinen musst, oder auch beides auf einmal.. lass das Gefühl sogut es geht einfach zu und höre auf darüber nachzudenken.

    Dein Verstand wird sich vieleicht dagenen sträuben weil er es nicht gewohnt ist auch mal in den Hintergrund geschoben zu werden und darum die Kontrolle behalten will. Aber wenn du dich erst einmal daran gewöhnst dich und deine Gefühle in jedem Moment einfach zuzulassen und zu akzeptieren,
    und das ohne zu beurteilen, abzuwägen oder zu rationalisieren, wird es mit der Zeit sowohl immer einfacher damit umzugehen,
    als auch leichter deinen Gefühlszustand bewusst zu beeinflussen.

    Wenn du versuchst dein "Problem" gedanklich zu verstehen, dich selbst psychologisch zu analysieren und so einen Kram, dann wird es kompliziert. Aber diese Kompliziertheit beruht nur auf Gedankenkonstrukten die völlig an Bedeutung verlieren, wenn du es zulässt einfach mal so zu SEIN, wie du gerade bist.
    Dann wird dir übrigens auch sehr schnell bewusst werden was du fühlst.

    Klingt vieleicht etwas wirr weil es eben nur schwer logisch erfassbar ist was ich meine, aber es ist fast schon lächerlich einfach - und es hilft.

    Ansonsten frag einfach nach :zwinker:
     
    #3
    Asgar, 4 Dezember 2008
  4. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    Danke ihr zwei!

    Ihr habt beide Recht.
    Ich bin es einfach nicht gewohnt, mich zu öffnen, auch mal Hilfe anznehmen und erst recht bin ich es nicht gewohnt, den Augenblick zu genießen.
    Ich denke immer, ich müsste mich vor zu viel Nähe schützen und ich versuche wirklich jede Kleinigkeit mit meinem Verstand zu analysieren und zu kontrollieren. Wahrscheinlich erhoffe ich mir davon eine gewisse Sicherheit, eine Kontrolle über die Dinge, die mit mir passieren.
    Ich weiß, ich sollte mir selbst mal die Möglichkeit geben, meine Gefühle einfach zu fühlen und mich fallen zu lassen.
    Das problem ist nur, dass mein Nachbar starke Gefühle für mich hat.
    Und ich möchte ihn nicht verletzen. ich finde es nicht fair, mich bei ihm auszuweinen, mit ihm zu lachen oder bei ihm im Arm zu liegen, wenn ich nachher irgendwann sage: "Tut mir leid, ich kann mir zu dir nur eine Freundschaft vorstellen."
    Deswegen versuche ich auch so krampfhaft herauszufinden, was ich für ihn fühle. Ich bin ihm nicht abgeneigt, ich mag ihn, ich bin gerne in seiner Nähe. Aber seine Gefühle zu mir haben sich so schnell entwickelt, meine entwickeln sich entweder langsamer oder gar nicht mehr.
    Falls sie sich doch noch entwickeln, woher weiß ich dann, dass sie bleiben werden? Was, wenn ich ihn an einem Tag gerne küsse und mit ihm schlafe und dann wochenlang alleine sein will?
    Ich bin so viel Nähe nicht gewohnt. Ich glaube eigentlich, dass ich alleine besser dran bin. Mir fällt es z.B. unheimlich schwer, mich längere Zeit in einer Menschengruppe aufzuhalten. Ich bin absolut nicht schüchtern, im Gegenteil und ich trete selbstbewusst auf, aber andere Menschen strengen mich so sehr an. Und sie haben natürlich Erwartungen an mich. In einer Beziehung geht es darum, Erwartungen zu erfüllen. Ich glaube, dass ich das nicht kann.
    Deswegen kann ich keine Liebe annehmen, weil ich dafür etwas tun soll - eine Gegenleistung. Ist es nicht so?
    Aber dann bin ich nicht mehr ich selbst...
    Und ich möchte nur ich selbst bleiben. Das ist für mich das wichtigste. Im Moment hab eich das Gefühl, mich verloren zu haben. Ich mag mich auch nicht mehr plötzlich...
    Ist das nicht komisch?
     
    #4
    GreenTea, 4 Dezember 2008
  5. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.688
    598
    7.629
    in einer Beziehung
    und, willst du für den rest deines lebens alleine bleiben und probleme damit haben, mit menschen umzugehen? gesellschaft anstrengend finden? nein? dann ist jetzt ein geeigneter punkt, dich zusammenzureissen, und dich dran zu gewöhnen.
     
    #5
    Nevery, 4 Dezember 2008
  6. Puckie
    Puckie (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    76
    31
    0
    Single
    ja das kenn ich, ich denke auch das ich wenn ich mich öffne mir selbst irgendwie nicht mehr treu bin, quasie nachgegeben habe... gegen irgendwas.. meine person darann schaden nimmt, mein charakter kaputt geht, und mein schutz gegen außere einflüße flöten geht... momentan mag ich mich auch nicht besonders. es ist auch für mich ein guter rat einfach mal den kopf ruhen zu lassen, was ich mir nicht wirklich vorstellen kann... aber ich werds versuchen ^^.

    zu deinem freund... sag ihm, was grade in dir vorgeht, sag ihm das er nicht soviel von dir erwarten soll, und dir eventuell dabei hilft, das akzeptiert, was du grade durch machst.

    aber denke niemals, das es nur deine schuld ist, oder das du keinen platz hast... mmh ich weiss nich genau wie ichs sagen soll...

    dieser gedanke, man wäre alleine... mmh keine ahnung ( zumindest sind wir schonmal 2 mit nem ähnlichem problem ^^)

    lg
     
    #6
    Puckie, 4 Dezember 2008
  7. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    Ja, hast Recht! So alleine können wir nicht sein, wenn wir schon zwei sind!:zwinker:
     
    #7
    GreenTea, 4 Dezember 2008
  8. Asgar
    Verbringt hier viel Zeit
    400
    113
    42
    nicht angegeben
    Eins vorweg:
    Ich bin kein Experte auf dem Gebiet und kann da auch nur Anstöße geben. Ich habe mich zwar mit dem Thema beschäftigt, aber was ich hier ablasse ist nur meine persönliche Meinung und Erfahrung damit, mehr nicht.

    Hm... ich wrde sagen es geht weniger darum dass du dich anderen menschen gegenüber öffnest und ihnen verrätst was du denkst.
    Es geht darum wieder eins zu werden mit dir selbst.
    Du machst mir den Eindruck.. nicht einer gespaltenen Persönlichkeit, das ist es nicht, aber du hast da dieses Bild von dir selbst im Kopf, gespeist von deinen Gedanken und Vorstellungen... und du hast dich als Menschen, deinen Körper, deine Gefühle, dein Bewusstsein.. das was du gerade im Moment bist.
    Und die "beiden" passen scheinbar nicht so ganz zusammen.
    Entweder lehnt sich dein Bewusstsein gegen das Bild das du von dir selbst hast auf, oder dein "Ego", die Gedanken und Vorstellungen die dieses Bild ausmachen, stellt sich gegen das was gerade in dir los ist, weil es nicht in den Rahmen passt.
    Das bedeutet für mich "ich mag mich nicht mehr"
    Wenn du ein stark entwickeltes Ego hast, das irgendwie recht abgeschnitten ist vom Rest, dann ist es verdammt schwer und beunruhigend es loszulassen, da braucht man sich nichts vormachen.
    Das ist nichts was von heute auf morgen geschieht oder geschehen sollte, das darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

    Für den Anfang reicht es wenn du dir einfach erlaubst etwas mehr du selbst zu sein, und nicht immer alles mit deinem inneren Bild von dir abcheckst. Schick die Gedanken in die Wüste, reflektieren kannst du später.. im jeweiligen Augenblick.. lebe.

    Zu deinem Nachbarn...
    Eine Beziehung kannst du nicht beschließen, soviel ist klar.
    Wenn er nun schon heftig in dich verliebt ist ist es wirklich nicht weiter schwierig herauszufinden was du fühlst.
    Triff dich doch einfach mit ihm, und versuche wirklich mal in jedem Augenblick einfach zuzulassen was du gerade fühlst.
    Sehnst du dich nach seiner Nähe, hättest du gerne dass er dich küsst wenn du in seinen Armen liegst, erregt es dich vieleicht sogar schon mit ihm herumzualbern, zu kuscheln, etc...
    Das sind alles Sachen die du unmittelbar erfahrst wenn du es einfach auf dich zukommen lässt, und den Momant annimmst statt dir Gedanken um irgendetwas zu machen.
    Wenn es nicht so ist... nun... dann hast du recht. Dann wäre es nicht wirklich fair nur zum Ausheulen vorbei zu kommen wenn du genau weißt dass es mehr ist von seiner Seite.

    PS: Nicht über deine Gefühle mit ihm reden, reden hilft nicht. Entweder, fühlen, oder eben nicht fühlen... auch wenn Frauen besser darin sind selbige in Worte zu packen, davon dass ihr "über eure Gefühle redet" entstehen sie nicht.
     
    #8
    Asgar, 4 Dezember 2008
  9. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    Asgar, du bist wirklich super!
    Danke!

    Ich glaube, ich habe ein starkes Ego.
    Die Sache ist die, dass ich im Grunde meines Herzens sehr sensibel und verletzlich bin. Ich kenne wirklich niemanden, der so sensibel ist. Leider. Ich bin auch jemand, der einfach sehr harmoniebedürftig ist. Ich streite nicht gerne, ich bin zu jedem Menschen lieb, ich will iegentlich immer alles mit LIebe und Respekt machen, im Grunde bin ich auch still und leise, ich mag keine Parties, ich mag diese ganze Selbstdarstellung nicht, ich höre gerne klassische Musik, ich backe gerne Kuchen, ganz einfache, schöne und leise Dinge.
    Doch das Bild, das ich offenbar nach außen hin zu wahren versuche, ist ganz anders. Ich bin eher eine Draufgängerin, habe immer einen krassen Spruch parat, verhalte mich oft derbe und viel stärker und abgebrühter als ich wirklich bin. Es ist nicht so, dass ich diese Persönlichkeitsanteile erfunden hätte - sie gehören schon zu mir - jedoch nicht in diesem Ausmaß.
    Wenn ich mit anderen Leuten zusammen bin, muss ich dieses Bild erhalten - und das strengt an. Nur wenn ich alleine bin, kann ich so sensibel ud feinfühlig und ruhig sein wie ich wirklich bin.
    Und dieses Doppelleben strengt an.
    VIelleicht kann ich deswegen niemanden an mich heranlassen. Dann muss ich ja die ganze Zeit stark und hart sein. Aber das geht nicht.
    Wenn ich aber sensibel bin, komme ich doch in der Welt nicht mehr klar. Jeder spielt doch irgend welche Rollen im Leben, ich finde das eigentlich normal, aber vielleicht übertreibe ich es...
    Ich will einfach nicht, dass jemand merkt, wie sensibel ich bin. Außerdem fühle ich mich dann selbst schwach. Und ich mag mich nicht, wenn ich schwach bin.
    Ach ja: und außerdem ist mir aufgefallen, dass ich mich selbst nicht mher hübsch finde, wenn ich eine Beziehung habe. Sonst ja, aber sobald ich die Nähe zulasse, finde ich mich nicht hübsch...

    Zu ihm: Ich mag ihn, ich bin gerne in seiner Nähe, ich mag es, wenn er mich in den Arm nimmt, seine Wärme, seine Nähe, ich will ihn nicht küssen, ich will nicht mit ihm schlafen. Mit ihm herumzualbern, erregt mich auch nicht. Es ist einfach lustig, ich gebe ihm gerne einen Kuss auf die Wange, aber mehr nicht.
    Aber ich vermisse ihn, wenn er nicht da ist.
     
    #9
    GreenTea, 4 Dezember 2008
  10. Asgar
    Verbringt hier viel Zeit
    400
    113
    42
    nicht angegeben
    Denkbar schlechte Lage mit dir und deinem Nachbarn... schade eigentlich.
    Denn wenn er schon in dich verliebt ist, lässt du ihn sexuell sicherlich nicht kalt.
    Nichts schlimmes dabei, ganz natürliche Sache, klar.
    Aber auf Dauer für ihn eine Qual. Denn dann muss er all dies immer unterdrücken wenn ihr zusammen seid, und das ist auch nciht gut.
    Ich meine wie wrdest du dir vorkommen dabei... wenn es da jemanden gäbe auf den durch wirklich scharf bist, der auch gerne freundschaftlich Zeit mit dir verbringt... nur leider schwul ist zum Beispiel, und völlig immun gegen weibliche Reize.

    Was du tust musst du in der Situation selbst entscheiden, das ist klar.. du musst dir nur bewusst sein dass es ein Spiel mit seinen Gefühlen ist, das nicht gerade angenehm ist. Um es vorsichtig auszudrücken.

    Ansonsten hast du dich ja wirklich super beschrieben, besser als ich es je erraten könnte.
    Was übrigens verdammt mutig ist von dir.
    (nicht nur weil hier so viele Leute das lesen können, sondern vor allem weil schon etwas dazugehört sich das so sehr vor sich selbst einzugestehen)

    Aber warum glaubst du denn dich damit verstecken zu müssen?

    Gut du bist sensibel... reagierst also stark auf die wahrgenommenen Gefühle anderer wenn du dich nicht einmauerst. Du liebst Harmonie und Ruhe, ich denke auch Ehrlichkeit, und könntest auf Drama in einer Beziehung wahrscheinlich auch gut verzichten.
    Klingt doch nach einem wirklich sympatischen, ausgeglichenen Mädel mit der eine schöne und tiefe Beziehung möglich wäre.

    Andererseits ist es natürlich verständlich sich nicht zu sehr zu öffnen wenn man sich selbst als verletzlich empfindet, auch wieder klar.. ein klares Dilemma.

    Nur wirst du mit einer Maske bestimmt nicht die Menschen in dein Leben ziehen die das zu schätzen wissen, denn was man sieht ist nur dein Körper, und eben das andere Verhalten.

    Mach bitte nicht den Fehler die Empathie anderer Menschen zu unterschätzen.. selbst wenn nur wenige, wenn überhaupt jemand, direkt durch alle Masken durchblicken können, so gibt es doch einige Menschen denen es auffällt wenn ihr Gegenüber nicht ganz "echt" ist. Was natürlich auch davon abschreckt sich selbst so zu zeigen wie sie wirklich sind.

    Nuja... Gedankenfluss Ende für heute und gute Nacht. :zwinker:
     
    #10
    Asgar, 4 Dezember 2008
  11. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    Du meinst, ich sollte mit ihm einen Schlusstrich ziehen?
    Das Problem ist, dass ich einfach gar nicht weiß, was ich fühle. An einem Tag habe ich sogar eine gewisse Verliebtheit gespürt, aber er wollte mich die ganze Zeit küssen, hat es immer wieder versucht und irgendwie war das wohl zuviel. Er hat gleich alle Register gezogen und versucht mich quasi "zu überreden" - so schnell bin ich aber nicht. Es hat mich auch- ehrlichgesagt überfordert, dass ich mich nach 3 Wochen Kennenlernen entscheiden sollte, ob ich eine feste Beziehung mit ihm eingehen will oder nicht. Er hat mich da ganz schön gedrängt - wie haben auch darüber geredet und ihm tut das auch leid. Ändert aber nichts daran, dass ich ihm offenbar weh tue.
    Das Verliebtheitsgefühl ist jetzt gerade weg. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich möchte NICHT mit seinen gefühle spielen, ich will nicht, dass er wegen mir leidet!!!
    Vielleicht brauche ich nur Zeit, um mich zu verlieben.
    Bei mir dauert sowas in der regel sowieso lange.
    Aber vielleicht wäre es fairer, den Kontakt abzubrechen, was schwer ist, da wir uns fast täglich auf dem Flur begegnen.
    Aber niemals will ich jemandem weh tun. Ich weiß selbst zu gut, wie unerwiderte LIebe ist. Es gibt kaum etwas schlimmeres als das.
    Ich bin auch schon völlig verzweifelt.
    Habe alle meine Freundinnen, meinen Bruder und meinen Vater angerufen und gefragt, was ich tun soll. Alle sagen, das ich viel zu aufgeregt bin und dass es die Zeit zeigen wird, was ich fühle.
    Das Problem ist aber, dass er darunter leidet, dass ich nicht weiß, was sein wird.
    *seufz*
    Ich möchte ihm helfen! aber wie?
     
    #11
    GreenTea, 5 Dezember 2008
  12. wazoo
    Gast
    0
    Morgen,

    Meine bescheidene Meinung dazu, weil ich ähnliches kenne.
    Gerade weil Du so sensibel bist hast Du dieses "andere Bild" von Dir nach aussen gehalten um dich zu schützen. Das ist auch ziemlich normal, tut jeder zu einem gewissen Grad.
    Und wie du schreibst ist das auch ein Teil von Dir, nur hat niemand die Möglichkeit den anderen, den stillen Teil zu sehen weil Du den so gar nicht zeigst obwohl es doch eigentlich der grössere, wichtigere (vielleicht auch der schönere) Teil von Dir ist.
    Gib den Leuten die du magst die Chance den Teil zu sehen, nicht alles auf einmal und sofort, aber hin und wieder ein Stückchen davon.
    Beides gehört zu dir, versuche beides zu leben.


    cheers.
     
    #12
    wazoo, 5 Dezember 2008
  13. Puckie
    Puckie (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    76
    31
    0
    Single
    zu deinem nachbarn... vll. lässt du die beziehung zwischen euch lieber platonisch, wenn dir das jetzt schon alles zu schnell und aufgedrängt vorkommt... ist ja anscheinend ein großer druck, was er mit dir und du mit ihm machst, der auf dir lastet.
    vll. lernt ihr euch so freundschaftlich besser kennen, macht einfach ein paar sachen die man halt eher als freunde macht.
    du wirst schon mit der zeit jemanden finden, der halt in dem moment besser zur dir passt bzw. angenehmer ist.
    Vll. behälst du dir im hinterkopf, dass du lieber mit jemandem eine beziehnung eingehst, bei dem du von anfang an ein erstmal dauerhaftes verliebtsein verspürrst...
    denn dann kannst du dir ja wirklich sicher sein das du verliebt bist...
    bei mir wars genauso wie bei dir grade... und ich fands irgendwie schön, dass jemand für mich da war. hab immer gedacht, dieses "schmetterlinge im bauch" kommt vll. noch später... aber dieses gefühl kam immer nur mal sehr sehr kurz zwischendurch, was mich dann auch wieder verunsichert und traurig gemacht hat.
    ich war sogar drauf und drann langsam davon überzeugt, das ich nicht richtig lieben kann..., dabei wars garnicht meine schuld... sondern es ging alles viel zu schnell...die erwartungen von seiner seite waren von anfang an zu hoch.
    jetzt sind wir nur noch befreundet, und natürlich hab ich jetzt von meiner seite her angst mich doch noch in der nächsten zeit in ihn verlieben zu können... aber dafür habe ich mir gedacht "nein", ich fange lieber etwas mit einem anderem typen an, in den ich von anfangan verliebt bin.:smile:
     
    #13
    Puckie, 5 Dezember 2008
  14. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    @wazoo: du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! Danke!

    @ puckie: Ja, vielleicht hast du Recht. Mir ist es wirklich von Anfang an zu viel Erwartungsdruck gewesen. Erst habe ich versucht, mit dem Druck fertig zu werden - aber irgendwie funktioniert es nicht.
    Eine platonische Freundschaft wird erstmal besser sein - nur weiß ich eben nicht, inwieweit er damit zurechtkommt. Es tut einfach so weh, den Menschen, den man liebt, nicht haben zu können und ihn dann auch noch fast jeden Tag zu sehen. Ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht vielleicht aus dem Haus hier ausziehen soll.
    Ich habe aber auch Angst, vor der Entscheidung "Beziehung" oder "nicht-Beziehung", denn wenn ich mich gegen die Beziehung entscheide, wird er nicht mehr für mich da sein und wir werden eine eher "kühle" Freundschaft haben, denke ich, wenn überhaupt.
    Ich weiß, dass es mir irgendwo sehr weh tut, ihn zu verlieren - aber andereseits tut mir eine Beziehung zu ihm wohl auch nicht gut. Ich würde immer auf die berühmten Schmetterlinge warten- aber sie würden wahrscheinlich nie kommen. Und dann würde ich depressiv werden, denke ich. Außerdem hat er es nicht verdient, eine Frau an seiner Seite zu haben, die nur "halbherzig" mit ihm zusammen ist. Das ist nicht fair.
    Im Moment bin ich aber noch hin- und hergerissen.:geknickt:
    Am Sonntag fahre ich nach Hause. Dann sehe ich ihn über einen Monat nicht. Wenn ich ihn im Januar wiedersehe, werde ich wissen müssen, was ich will. Ich möchte, dass er glücklich ist, aber ich weiß nicht, wie ich das anstellen soll...
     
    #14
    GreenTea, 5 Dezember 2008
  15. Puckie
    Puckie (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    76
    31
    0
    Single
    in der hinsicht kannst du ihn ja eigentlich garnicht glücklich machen... weil er ja viel mehr will als du ihm bereit bist zu geben, oder geben kannst.
    wenn du ihm wirklich wichtig bist als mensch, dann wird er das verstehen und damit umgehen, ist eigentlich nur eine frage der zeit.
    aber kann ja sein, das du ihn über den einen monat, wo du ihn nicht siehst, total vermissen wirst, und dieses "schmetterlinge im bauch" vll. dann dadurch kommt... wer weiss das schon ^^.

    jede erfahrung die du machst bereichert dich...
    vll. musst du aber auch erst mit ihm eine feste beziehung eingehen um daraus zu sehen, was du willst/brauchst oder lieber doch nicht möchtest.

    nur eine beziehung bringt viel mit sich... willst du das denn überhaubt?

    im enteffekt kannst du ihn nur glücklich machen wenn du was mit ihm anfängst... aber macht es dich denn glücklich? bzw. es macht dich glücklich wenn er glücklich ist, aber die feste beziehung ohne richtige "Liebe" macht dich eher unglücklich ^^. sehr verwirrt

    da guck doch lieber was für dich am besten ist... und ob ihr da zusammen einen gemeinsamen nenner finden könnt womit ihr beide glücklich sein könnt


    hast du denn auch andere kontakte dort? nicht, dass du dich durch ihn völlig abkapselst...
     
    #15
    Puckie, 5 Dezember 2008
  16. Asgar
    Verbringt hier viel Zeit
    400
    113
    42
    nicht angegeben
    Du gibst dir die Antwort was los ist doch schon selbst, merkst es nur scheinbar nicht.
    Du hast also eine gewisse Anziehung gespürt, schön.
    Stell dir dieses Gefühl einfach einmal als ein kleines Flämmchen in dir vor, das Nahrung sucht. Diese Nahrung hätte er dir mit seiner Art und seinem Verhalten geben müssen, damit aus dem Flämmchen ein schönes großes Feuer wird.
    Statt nun aber kleine Ästchen dazuzulegen und dem Flämmchen vorsichtig Luft zuzuwedeln, (oder auch mit Grillanzünder und Spiritus nachzuhelfen :engel: ) schmeißt er einen ausgewachsenen Baumstamm drauf.
    Feuer aus.

    Doch, ich denke das ist ein guter Vergleich... mit anderen Worten, er hats versiebt.
    Und es wird null komma garnichts helfen wenn er sich dafür entschuldigt, oder ihr darüber redet.
    Solange sein Verhalten insgeheim von dieser "du bist mein ein und alles"-Einstellung geprägt ist, statt dass er unbefangen flirtet, sehe ich es als unwahrscheinlich an dass sich an deinen Gefühlen noch etwas ändert.
    Ich weiß, harte Worte.. und vieleicht irre ich mich auch.. aber mehr als seine Meinung schreiben kann man hier ja nicht.
    Aber fühl doch einfach mal in dein Inneres, ob da vieleicht nicht doch etwas dran sein könnte.

    Wenn du ihm noch eine Chance geben wilst triff dich einfach nach! diesem Monat nochmal mit ihm, ganz unbefangen, und schau ob es dann knistert.

    Wenn nicht solltet ihr seinetwegen den Kontakt besser abbrechen... eine unfreuwillig platonische gehaltene Beziehung geht auf die Dauer ziemlich an die Substanz, damit tust du ihm keinen Gefallen.
     
    #16
    Asgar, 5 Dezember 2008
  17. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    Vermutlich hast du Recht. Aber ich bin mir nicht sicher.
    Vorhin haben wir uns verabschiedet. Wir sehen uns ja erst im neuen Jahr wieder.
    Als er an meine Tür kam, habe ich mich irgendwie nicht nach "in den Arm nehmen" gefühlt. Er wollte auch wieder auf dem Sofa mit mir knuddeln. Wir haben eine Weile geredet und er war wieder so schnell und hastig und emotional bei allem, was er sagte und tat. Wie meistens fühlte ich mich gefühlsmäßig überfordert. MIr geht es dann immer so, dass ich mich nicht mehr spüre. Es ist alles zu viel.
    Ich habe ihm dann aber gesagt, dass ich mir bewusst bin, was es für ihn für eine Belastung darstellt, dass ich mir nicht sicher bin und dass es vielleicht besser gewesen wäre, wenn ich ihn nie in den Arm genommen hätte und mehr auf Distanz gegangen wäre, aber dass ich das eben getan habe, weil ich so konfus bin zurzeit, nicht etwa um ihn zu verletzen oder auf seinen gefühlen herumzutrampeln.
    Nachdem ich das gesagt hatte, wurde er stiller und weniger aufdringlich. Ich hatte plötzlich das Gefühl "atmen" zu können.
    Ich habe ihn dann das erste mal in den Arm genommmen und MICH dabei gespürt. Sonst habe ich immer nur IHN gespürt, bei jeder körperlichen Annäherung- immer nur ihn. Ich habe mich die ganze Zeit so leer gefühlt - aber plötzlich, weil er sich einmal zurückgenommen hat, spüre ich mich.
    Als er dann weg war und ich wusste, dass ich ihn erst in einem Monat wiedersehe, habe ich gespürt, dass ich ihn ja sehr gern habe und ich ihn vermisse. In den letzten zwei Wochen war das anders. Denn da wusste ich, dass er ungefähr 3x am Tag an meine Tür kommt und klingelt und ich fühlte mich dem nicht gewachsen. Er erdrückt mich mit seinen Gefühlen. Die ganze Zeit.
    Ich wusste dann also, dass er weg ist und mir hat seine Nähe wirklich gefehlt.

    Ich bin jetzt davon überzeugt, dass es an IHM alleine liegt, was mit uns wird. Ich mag keine Männer, die mich die ganze Zeit mit Blicken anflehen, die mich ständig anfassen müssen und mit ihrem Gesicht ganz nah an mein Gesicht kommen - bei jeder Unterhaltung habe ich sein Geischt in meinem Gesicht, immer läd er seine ganzen Gefühle bei mir ab. Für meine Gefühle bleibt keinen Platz mehr. Meine Gefühle sind eben kleine Pflänzchen und seine Gefühle sind scheinbar Baumstämme.
    Das ist natürlich Mist.
    Offenbar denkt er, dass er Unmengen an Gefühlen, Zeit, Geschenken und Schnelligkeit investieren muss, um mich zu gewinnen. Und je mehr er tut, desto weniger bleibt von mir übrig.
    Endlich, endlich wird mir das klar!

    Aber was soll ich jetzt machen?
     
    #17
    GreenTea, 5 Dezember 2008
  18. Asgar
    Verbringt hier viel Zeit
    400
    113
    42
    nicht angegeben
    Glaub auch dass du da recht hast, es liegt an ihm nun.
    Flirten ist die Kunst das Feuer im anderen zu entfachen, nicht einfach nur zu zeigen wie stark die eigenen Gefühle sind.
    Die Liebe ist ein Spiel mit dem Feuer, mit allen Vor- und Nachteilen..
    Macht er es richtig habt ihr vieleicht eine wirklich schöne Zeit, ansonsten wird es bei dir wahrscheinlich erlischen und er verbrennt.

    Da er ja schon voll entbrannt ist kannst du da nicht viel falsch machen, in der Situation würde er deine Fehler eh nicht bemerken.. die rosarote Brille eben.

    Nimm dir den Platz zu atmen, und schau was die Zukunft bringt.

    Auch wenn es vieleicht manchmal etwas zynisch klingt, ich sage das durchaus mit einem Lächeln im Gesicht.
    hey.... viel Glück :smile:
     
    #18
    Asgar, 5 Dezember 2008
  19. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    Danke, vielen Dank Dir!
    Hast mir echt geholfen!
    Und ich werde mir Raum zum Atmen nehmen!
     
    #19
    GreenTea, 5 Dezember 2008
  20. Puckie
    Puckie (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    76
    31
    0
    Single
    ^^ ja das klinkt gut... sowas in etwa passiert mit mir auch grade.
    danke ...übrigens dafür, das du das thema angeschnitten hast.:smile:
     
    #20
    Puckie, 7 Dezember 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - kommt diese Traurigkeit
Ratlose Liebe
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Dezember 2015
3 Antworten
lässig:P
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 Dezember 2015
13 Antworten
DiekleineLisa1994
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Dezember 2015
15 Antworten