Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

"Zwei Seiten der Medaille" oder die Frage nach dem "Warum"

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 167603, 1 Dezember 2017.

Stichworte:
  1. User 167603
    Ist noch neu hier
    72
    8
    3
    vergeben und glücklich
    Nach einer leicht eskalierenden Situation und weil ich denke, dass es vielleicht dem ein oder anderen Mann so ging der „nicht versteht“, versuche ich mal etwas zu erklären. (Und werde wohl bitterlich versagen)

    Es ist vor allem hauptsächlich für jene gedacht die verlassen wurden und die sich hinterher nichts erklären können oder wollen.

    Bis vor wenigen Monaten war ich in einer mehrjährigen Beziehung die unter den gleichen „Voraussetzungen“ begann. Geschieden/getrennt, beiderseits Nachwuchs vorhanden, Gefühle schwächerer Natur. Eine Partnerschaft mit keinem geplanten Ablaufdatum, Offenheit und von mir die deutliche Aussage: Keine Kinder, keine Ehe!
    Alsbald kam aber immer wieder das Thema auf und von mir ein -Nein- (Leute... ich rate da bei sowas wirklich zur Trennung... erspart man sich einiges...)

    Dann mal zu den nüchternen Fakten:
    Nach sieben Jahren in etwa Kondom kaputt und Patentex Oval versagte. Mir war bereits an dem Abend klar, dass das ein „Unglück“ gibt und ich dachte mir... naja... so viele Jahre zusammen... hm... dann halt für den Rest des Lebens.
    Mein Gefühl sollte Recht behalten und mein anderes Gefühl auch: da stimmt was nicht. Ich weiß nicht was es ist, aber da stimmt was nicht. Machen wir es kurz: das Kind war nicht lebensfähig und kurz vor der 30. Woche stand ich eine Totgeburt durch. Da ich aber sehr schnell akzeptiere was ich nicht ändern kann, komme ich gut damit klar. Das war im Frühling.

    Bei ihm und mir gabelte sich dann aber was in verschiedene Richtungen: Für ihn war es ein Schicksalsschlag der zusammenschweißen sollte und auf jeden Fall nochmal probieren und heiraten und und und...

    Für mich: Das willst du nicht. Du willst DAS nicht... ich hatte außerdem zugenommen und widmete mich dann einem gesunden Lebensstil. Für eine kurze Zeit wurde er "krank", kam nach Hause, glücklich darüber gesund zu sein und sagte zu mir, dass er jetzt richtig heiraten will, Kind und... er könne körperlich sowieso alles ab, demonstrierte dies mit einer ungesunden Tat.

    Ich trennte mich, für mich war das der ausschlaggebende Punkt, diese Worte von ihm und ich sagte, dass ich das nicht will. Ich mich trenne.
    Für ihn war das unverständlich und er versteht es auch heute/jetzt noch nicht.
    Er fragte nach dem warum... kurz könnte man antworten: weil ich dich nicht liebe.
    Doch genau genommen steckt dahinter mehr, ich hätte natürlich die Beziehung weiterführen können, immerhin ging das die Jahre über auch.

    Situationen vor der Trennung... Gespräche nach der Trennung

    „Du weißt dass ich im strömenden Regen, bei totaler Spiegelung einen Unfall hatte und ich in solchen Momenten Panik bekomme (zumal die Scheiben beschlagen waren). Ich bat dich letzten Herbst deutlich und lautstark in so einer Situation: SCHATZ! BITTE HALTE KURZ AN! Ich habe ANGST! BITTE!“

    Er sagte damals, dass er ausreichend sah. Er sagte, als ich ihm mitteilte dass es eine Situation war die dazu führte dass ich nicht gewillt bin die Beziehung fortzuführen, er habe doch genug gesehen. Siehst, genau das ist es... DU hast genug gesehen, aber meine Gefühle, meine Angst, die waren dir total egal. Sie waren dir egal. Er: waren sie nicht.
    Bald darauf mussten wir was besorgen, bereits getrennt und er hielt bei Nieselregen an. Und zwar so, dass sich jeder Depp wundern müsste was das soll. Ich sagte: fahr weiter?!
    Und er...? wollte mir demonstrieren dass er anhält...
    Was hatte er verstanden? Nichts! Dass es nicht der bescheuerte Regen war der das Problem ist, das verstand er nie... versteht er nicht. Auch jetzt nicht.

    Nächste:
    Ich mag Schmetterlinge, allgemein Falter. Es schwirrten öfter mal welche durch das Zimmer. Ich bin freudig bemüht die wieder rauszubringen. Er wollte ihn töten. Ich sagte ihm: unterlass das, ich bringe ihn wieder raus. Was tat er? „Ist doch nur ein Falter“ *batschtot*
    Nur ein Falter... Nur ein Falter... Da tauchen zwei Hauptprobleme auf: wieder übergehst du meine Gefühle und dann noch der Umgang mit anderen Lebewesen. Ich muss doch nicht absichtlich ein Tier töten aus... solch nichtigen Gründen?! Für ihn ist es nur ein Falter... und er kann nicht verstehen, dass ich zu anderen „Katastrophen“ keine emotionale Verbindung spüre. Außerdem kam die Situation auch schon öfter vor, jedes Mal war es dasselbe. Selbiges für Spinnen und so. Mich ekelts, aber ich schaff die dann halt raus.

    Nächste Situation was Falter angeht: Wir waren an einem Autorasthof und ich brachte einen dieser Falter raus der sich drin verirrt hatte bei unserem Tisch. Am Nachbarstisch hat wohl eine sich die Hände vors Gesicht gehalten, Scheibenwischer, mir war das doch egal... ihm...leider nicht... er hatte Probleme damit dass jemand anderes seine Freundin für "bekloppt" hält und letztendlich war er gekränkt. Wo lag mein Problem? Dass er da nicht drüber stehen konnte, selbst aber mit den Faltern ein Problem hat.

    Noch eines:
    Er ist Raucher. Nun ja... ich nicht. Er wollte aufhören sobald die Schwangerschaft bestätigt war. Tat er das? Natürlich nicht. Hinterher als ich mich trennte, da sagte er dass er sofort aufgehört hätte/würde, für mich und wenn ich ihm eine Chance gäbe. Dass es mich stört dass er es nicht von sich aus tat, seiner Gesundheit zu liebe. Das will er nicht verstehen.

    Er meinte immer, dass ihm die Figur einer Frau egal ist... doch ständig sprach er abfällig über andere Frauen mit ausgedehnteren Maßen... und mir gegenüber kamen immer Seitenhiebe.

    Zwischen Unverständlichkeit und Wut, wieso ich ihm sowas antue... wieso ich ihm keine Chance gab, gebe, kam dann die Aussage:
    „Wehe du gehst wieder deiner alten Beschäftigung nach. Ich will bestimmt keine Ex haben die so armselig ist und sich verkauft.“ (Er selbst nahm schon Bordellbesuche in Anspruch)
    Meine Reaktion: ich lachte... (ich hatte vor einigen Jahren mal ein paar von mir initiierte bezahlte Sexdates. Freiwillig und mit Spaß an der Sache.)
    Ich lachte darüber. „Wenn man sonst keine Probleme hat als das angeknackte Ego. Es kann dir ziemlich egal sein was ich nach dir mache.“
    „Das ist mir nicht egal! Meinst du ich will dass mich irgendjemand anspricht dass meine Ex sich verkauft oder verkauft hat?!“
    „Bekomm dein verletztes Ego bitte in den Griff. Ich habe es sowieso nicht vor, aber selbst wenn hat es dich nicht mehr zu interessieren.“
    „Ich schwöre dir wenn du das machst, kannst die Polizei rufen.“
    Weiteren Dialog erspare ich... doch die Gemüter hatten beruhigt und es war ein Akt der „Hilflosigkeit“.

    Was er sagt über die Trennung:
    „Die hat mich verlassen, wirft acht Jahre in den Sand, gibt mir keine Chance es besser zu machen, ich weiß nicht warum.“

    Das Grundproblem ist natürlich dass man einfach nicht zusammenpasst, aber es sind halt immer zwei Seiten der Medaillen.
    Natürlich... bin ich selbst eine Katastrophe, ganz, ganz schlimme „Katastrophe“, aber es soll...vielleicht... es kommt doch öfter mal vor, dass man verlassen wurde und nicht so wirklich verstehen mag -warum-...
    Ich bin mir nicht sicher ob man in so wenigen Worten überhaupt verstehen kann. Das ist so eine Erklärung dafür, wieso eine Frau sich "plötzlich" trennt und dann keine Chance mehr sieht/gibt. Ich sehe das halt im Bekanntenkreis und Verwandtenkreis öfter, da hat es mich halt auch getroffen gehabt und ich bin bemüht zu erklären. Leider funktioniert das wohl tatsächlich nie im eigenen Fall.
     
    #1
    User 167603, 1 Dezember 2017
    • Interessant Interessant x 1
  2. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.756
    348
    2.450
    vergeben und glücklich
    Nur mal kurz gefragt: Welchen Zweck verfolgt dein Beitrag? Willst du dir das einfach nur mal von der Seele schreiben? Wünschst du dir Feedback? Nur welcher Art dann?

    Trennungen passieren, oft nach vielen Jahren, und ganz oft ist nur einem von beiden wirklich klar, warum überhaupt. Manchmal versiegen Gefühle, nutzen sich ab. Manchmal gehen einem die Kompromisse aus, weil man von vornherein nicht gut zusammengepasst hat, aber eben verliebt und dumm war.

    Dann wiederum passieren Dinge, die einen Keil zwischen die Liebenden treiben, der sich oder nicht restlos entfernen lässt und der der Beziehung schwere Schäden zufügt.

    Am Ende zählt aber nur eines: Ist es vorbei? Dann ist es vorbei. Diskussionen sind da eigentlich überflüssig.
     
    #2
    User 83901, 1 Dezember 2017
  3. User 106548
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    3.748
    348
    4.907
    Single
    Hmm, was immer Du uns damit sagen willst (einfach mal auskotzen ist auch OK und bei uns durchaus erlaubt :zwinker:): ich lese eigentlich nur heraus, dass Du nie wirklich verliebt warst bzw ihn geliebt hast und ihm das nie klar war. Warum das so war, ob Du es schlecht kommuniziert hast oder er es nicht verstehen wollte, wissen wir nicht. Aber ich habe mich beim Lesen die ganze Zeit gefragt "Warum war sie so lange mit ihm zusammen?"
     
    #3
    User 106548, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  4. User 167603
    Ist noch neu hier Themenstarter
    72
    8
    3
    vergeben und glücklich
    Ich hab jetzt gestern zum x-ten Mal wieder "Diskussionen" gehabt, wieso ich eine Weiterführung der Beziehung ausschließe und ich überlege wie ich das begreiflich machen kann, immer wieder kommt die Frage nach dem -warum-... und wieso ich keine Chance geben möchte/kann. Er kann das nicht verstehen, klar.
    "Ich liebe dich nicht und ich möchte nicht", "du gibst mir ja nicht mal die Möglichkeit etwas zu ändern"... Ich will einfach nicht, war nie verliebt und die Gefühle zu schwach. Hatte auch nie weiter gestört, aber mit dem was alles passiert ist, kann ich und will ich nicht mehr. Mich nervt einfach tierisch das Gesabbel hinterher dass das so plötzlich kam. Und DAS höre ich immer wieder... dass ne Frau sich plötzlich trennt und nicht mehr will.
    Es gab so viele Situationen und dann kommt eben der Punkt wo dir klar wird, dass das so nicht weiter geht. Mich nervt dass er anderen davon erzählt dass ich ihn verließ und er das nicht nachvollziehen kann. Mich nervt dass er trotzdem noch ankommt. Und ich denke mir: Warum glauben manche Männer immer, dass sie so plötzlich verlassen wurden?! Nervt... Und wie lange dauert das noch? Wie lange soll ich mir das noch geben? Für mich ist das schon lange vorbei. Alle paar Tage diese Frage nach dem "Warum"... geht mir auf die Nerven. Mag langsam nicht mehr nett und vernünftig erklären.
     
    #4
    User 167603, 1 Dezember 2017
  5. User 165615
    Klickt sich gerne rein
    42
    18
    41
    vergeben und glücklich
    Vermutlich weil Du Männer ansprichst, die einen gewissen Charakterzug haben. Den, des nicht loslassen können. Deswegen auch die Frage in Dauerschleife "Warum".

    Ich würde mich aber auch fragen ob das Symptom nicht auch mit mir zusammen hängt. Bei einer Trennung sind es immer beide, die daran "Schuld" tragen. Wenn man sich Deinen Text so durchliest, dann gibt es sicherlich Dinge die so gar nicht gehen. Man merkt aber auch, dass du aus einer "Mücke" einen Elefanten gemacht hast. Wäre wohl nicht so gewesen, hättest dir Jahre lange nichts vorgemacht. Das ist mindestens genauso verwerflich, wie sein Verhalten deine Gefühle zu ignorieren. Im Endeffekt habt ihr euch beide nix genommen.

    Einen "Gewinner" sehe ich da nicht.
     
    #5
    User 165615, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  6. User 12529
    User 12529 (32)
    Echt Schaf
    11.852
    598
    7.390
    in einer Beziehung
    Kennt er die “Liste“ mit den Beispielen/Situationen, in denen man merkt, dass es zwischen euch nicht so richtig gepasst hat, denn auch?

    Ich denke, du hast ihm die Warums oft genug beantwortet, und würde den Kontakt weitmöglichst abbrechen. Zumindest nicht mehr auf die Warums antworten.
     
    #6
    User 12529, 1 Dezember 2017
  7. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.870
    138
    793
    Single
    Sofern du es nicht schon getan hast, ich lese es aber nicht heraus.

    Wenn er fragt warum, ist die einzig richtige Antwort: Weil ich dich nicht liebe.
     
    #7
    pipilotta, 1 Dezember 2017
  8. User 167603
    Ist noch neu hier Themenstarter
    72
    8
    3
    vergeben und glücklich
    Nein, das war ihm sehr wohl klar. Ich hatte es am Anfang deutlich gesagt, aber irgendwas ist da scheinbar über die Jahre schief gelaufen. Ich hab ihm nie gesagt dass ich ihn liebe oder was weiß ich. Ich sage ihm seit der Trennung JEDES MAL: Ich liebe dich nicht!
    (Blöderweise zählt das nicht, denn ich war die Jahre ja auch mit zusammen)
    Ich will nicht!

    Fakt ist, dass ich langsam nicht mehr "nett" sein kann und mir bald die Hutschnur platzt und ich dann Dinge sage die ich bereue und die verletzend sind. Das möchte ich eigentlich vermeiden.
    Das sind ja immer meine Erklärungen, auf die Frage, wieso ich die Beziehung nicht weiter führe, selbst ohne Liebe. Das ist es ja.
    Wenn ich gewusst hätte was passiert hätte ich mich niemals drauf eingelassen. Ich konnte die Entwicklung ja nicht "vorhersehen", es war ja Jahre okay gewesen.
     
    #8
    User 167603, 1 Dezember 2017
  9. User 122781
    Planet-Liebe ist Startseite
    3.124
    548
    5.662
    nicht angegeben
    hm, mir ist das auch schon aufgefallen. bei mir, aber auch bei anderen.
    ich glaube da spielen mehrere faktoren mit rein.
    oft ist es ja so, dass man mehrmals diskussionen um einen bestimmten punkt hat. irgendein roter faden, der sich durch die beziehung zieht. wenn man sich dann mal trennt und (u.a.) diesen punkt als grund angibt, kann der andere es vielleicht nicht nachvollziehen, weil es ja solange schon thema, aber kein grund zur trennung war. ich glaub viele können diesen punkt, der das fass endgültig zum überlaufen bringt nicht verstehen.
    zum anderen trennen sich männer mw sowieso nicht so schnell wie frauen... sprich, wo frau den punkt sieht, dass es alles keinen sinn mehr macht, sieht er den (noch) nicht...warum das so ist, keine ahnung.
     
    #9
    User 122781, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  10. User 167603
    Ist noch neu hier Themenstarter
    72
    8
    3
    vergeben und glücklich
    Ich hab ihm nie was vorgespielt, es war ihm klar dass ich ihn nicht liebe, sorry wenn das nicht rüber kam. Er mag nur nicht mehr verstehen wieso ich die Beziehung dann beendet habe und warum ich nicht mehr möchte. Für ihn kam das plötzlich, aber da waren schlicht so viele Situationen die am Stuhl gesägt haben und der dann gebrochen ist. Dann gab es einen Punkt und ich teilte ihm das mit, dass ich nicht mehr kann, vor allem aber nicht mehr möchte. Und jetzt habe ich die Scheiße
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 1 Dezember 2017 ---
    Jaaa, genau MissBukowski, genau so! Genau das ist es!
     
    #10
    User 167603, 1 Dezember 2017
  11. User 106548
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    3.748
    348
    4.907
    Single
    Nochmal meine Frage: Hast Du ihm die ganzen 8 Jahre klar und deutlich kommuniziert, dass Du ihn nicht liebst, noch nicht einmal verliebt bist und Eure "Beziehung" jederzeit sofort zu Ende sein kann? Und wenn ja, habt Ihr jemals darüber gesprochen, warum er sich den Freck eigentlich 8 Jahre lang antut?
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 1 Dezember 2017 ---
    OK, Deine Antwort und meine Nachfrage haben sich überschnitten.
    Daher nur eine Frage: verstehe ich es richtig, dass Du an Anfang und nach dem Ende gesagt hast, dass Du ihn nicht liebst und dazwischen hast Du 8 Jahre lang Beziehung gespielt?
     
    #11
    User 106548, 1 Dezember 2017
  12. User 167603
    Ist noch neu hier Themenstarter
    72
    8
    3
    vergeben und glücklich
    JA!
    "Es tut mir leid, ich wurde von meinem ersten Mann so verletzt dass ich nicht mehr sowas wie Liebe zu einem Mann aufbringen kann oder zulasse. Wenn du dich trennen solltest, werde ich nicht um dich kämpfen können oder wollen, es wird mir egal sein. Ich möchte keine Kinder mehr, schließe eine Heirat aus." Genau das waren meine Worte bereits am zweiten Treffen.
    Immer wieder mal kam das Thema auf ob ich ihn lieben würde, ich sagte klar dass ich wohl keinen Mann mehr lieben kann und solche Gefühle nicht empfinde.
    Das war auch okay... aber... das änderte sich dann halt, nachdem Verlust meines Kindes und er noch eines wollte. Da war es eben nicht mehr okay. Da war auch nicht mehr okay dass er heiraten wollte und ich nein sagte. Ich wollte das nicht mehr. NIcht mehr so eine Beziehung.
    Eine Trennung war -nie- geplant, das habe ich ihm auch offen gesagt. Und ich hätte mich auch nicht getrennt, wenn das alles nicht so passiert wäre und ich mir nicht klar geworden wäre, dass ich das nicht will. Ich will einfach nicht weiter leben in dieser Beziehung, ohne Gefühle.
     
    #12
    User 167603, 1 Dezember 2017
  13. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.870
    138
    793
    Single
    Wieso führt man überhaupt eine "LiebesBeziehung" mit jemand, den man gar nicht liebt.

    Du hättest dieses Bündnis niemals eingehen sollen. Nicht, weil er doch Kinder wollte oder so, nein, weil du ihn nie geliebt hast.
    Und jemandem über Jahre im Glauben einer LiebesBeziehung zuslassen, finde ich ehrlich gesagt ganz arschig.

    Mag ja sein, dass du es ihm immer wieder aufs Brot geschmiert hast, aber für mich geht diese Nummer nicht auf.
    Warum trennt man sich nicht sofort, wenn keine Gefühle da sind? Warum hat man diese Person an seiner Seite.

    Ich habe keine Menschen um mich rum, die ich nicht liebe oder für die ich keine Gefühle hab. Ich liebe meine Familie, meine Freunde und meinen Parnter.

    Was zum Teufel sollte das von dir? Und da finde ich sein WARUM sehr angebracht? WARUM macht man sowas? Über Jahre? Seite an Seite OHNE Gefühle?
     
    #13
    pipilotta, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 7
  14. User 167603
    Ist noch neu hier Themenstarter
    72
    8
    3
    vergeben und glücklich
    Ihm ging es doch ähnlich pipilotta! Er liebte mich da genauso wenig und war nicht verliebt, es war eine Beziehung aus Vernunft, ohne Drama. Er kam aus einem Drama, ich hatte vorher Drama erlebt.
    Mag man sich nicht vorstellen, aber es gibt Leute die sind mit Lowlevel Feeling besser dran. Scheinbar hat bei ihm aber der Kindsverlust das Gegenteil ausgelöst,, da war es nur fair das zu beenden. Nochmal, er liebte mich genauso wenig wie ich ihn. Das war von ihm genauso. Ich habe ihm nichts mit der Beziehung angetan, ich habe ihm was mit dem Ende angetan, damit kommt er nicht zurecht. Er möchte dass wir diese weiterführen, aber das will und kann ich nicht mehr.
     
    #14
    User 167603, 1 Dezember 2017
  15. User 165615
    Klickt sich gerne rein
    42
    18
    41
    vergeben und glücklich
    Hast du das Schema noch nicht erkannt? Der Kerl ist schuld, weil er das Warum nicht versteht. Der Kerl davor ist Schuld, dass sie nicht mehr lieben kann. Was auch immer da vorgefallen ist, ich will mir nicht anmaßen das zu bewerten. Festhalten kann man aber, dass der weg "ich kann nicht mehr lieben" der Falsche für sich, als auch für Dritte ist.

    Die Frage, warum man das so macht? Ich würde sagen es ist schön einfach. Immerhin fand sich ein dummer, den man instrumentalisieren konnte sich nicht mit erlebten auseinander setzen zu müssen. Der hats auch noch 8 Jahre ausgehalten. Keine Ahnung wer da "blinder" gewesen ist. Traurig ist nur, dass er dem wirklich nachtrauert. Wie wenig Selbstwertgefühl muss man haben?
     
    #15
    User 165615, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  16. User 167603
    Ist noch neu hier Themenstarter
    72
    8
    3
    vergeben und glücklich
    Er fragt WARUM ich nicht mehr diese Beziehung weiter! führe!, wo es mir doch viele Jahre nichts ausmachte. Nicht WARUM warst du die Jahre mit mir zusammen!
    Ihm ging es gut damit und er will es weiter, ich aber nicht. Warum soll ich mich weiter quälen damit?! Aus Pflichtgefühl?
     
    #16
    User 167603, 1 Dezember 2017
  17. pipilotta
    Meistens hier zu finden
    2.870
    138
    793
    Single
    Ganz einfach:

    Ich bin ja nun auch schon paar Tage hier dabei. So sprachlos wie jetzt war ich glaube ich noch nie.
     
    #17
    pipilotta, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  18. User 106548
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    3.748
    348
    4.907
    Single
    Danke, pipilotta , das sind exakt auch meine Gedanken!

    Weißt Du, Kathi, ich erlebe es so oft (auch an mir selbst), dass Menschen meinen, klar und deutlich alles nach außen zu kommunizieren, was ihnen wichtig ist. Und dann reagieren andere Menschen auf einmal völlig anders als erwartet und man denkt "Häh, das habe ich doch gesagt?". Aber man hat es offensichtlich nicht, oder nicht richtig, oder zu oberflächlich oder mein Verhalten widersprach meinem Gesagten.
    Ich glaube, das ist bei Euch "passiert". Du sprichst davon, dass Du ihn nicht liebst, verhältst Dich aber eventuell genau so.
    Ich nehme nur Eure jetzige Situation als Beispiel: Du willst keinen Kontakt mehr zu ihm, redest aber trotzdem ständig noch mit ihm. Regst Dich auf, dass er Dich kontaktiert, lässt aber die Kontakte zu. Wenn Du Dich in den vergangenen 8 Jahren genauso verhalten hast, wundert mich sein jetziges Unverständnis nicht wirklich.
     
    #18
    User 106548, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  19. User 165615
    Klickt sich gerne rein
    42
    18
    41
    vergeben und glücklich
    Pflichtgefühl wem gegenüber? Ey das ist zwischenmenschlich so harter Tobak, wenn ich da genau drüber nachdenke, den ihr EUCH BEIDE antut. Abgefahren!

    Er will heiraten ohne Liebe. Er will Kinder ohne Liebe. Oder ist die doch da, nur man versucht sie sich verzweifelt aus zu reden? Aber ja, ich komme auf das "Warum" auch nicht klar. Nicht weil ich ein Mann wäre, der damit ein Problem hat. Sondern weil Eure Beziehung zu einander meinen Horizont um Weiten übersteigt. Ich kann mir keine rationale Erklärung herleiten, warum ihr tut was ihr tut...
     
    #19
    User 165615, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  20. User 122781
    Planet-Liebe ist Startseite
    3.124
    548
    5.662
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    keine ahnung warum hier derart scharf gegen die te geschossen wird.
    als wenn das die erste beziehung ohne die ganz großen liebesgefühle wäre :grin: mw werden verdammt oft beziehungen noch weitergeführt, obwohl die gefühle nicht mehr so sind wie sie sein sollten. wo ist da jetzt der unterschied^^
    kathi hat ja durchaus erklärt, dass es eher eine vernunftsbeziehung war. auf beiden (!!) seiten.
    versteh nicht warum es so dargestellt wird, als wenn sie den typen ausgenutzt hätte.

    man muss es ja nicht verstehen können, warum man eine beziehung führt, obwohl man keine liebe empfinden kann. das aber als größtes verbrechen des jahrhunderts darzustellen finde ich drüber.
    schließlich hat sie ja mit offenen karten gespielt.
     
    #20
    User 122781, 1 Dezember 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten